Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht so wirklich weiter... 40 - Kind ja oder nein...

Ich weiß nicht so wirklich weiter... 40 - Kind ja oder nein...

28. Mai 2017 um 22:55 Letzte Antwort: 3. Juni 2017 um 11:21

Hallo zusammen!
Ich bin an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß und einfach mal gerne wissen würde, wie Eure Meinung dazu ist. Vielen Dank dafür...

Ich bin 40.
Ich bin seit 20 Jahren in einer Beziehung.
Nach 12 Jahren sind wir zusammen gezogen.
Immer mal wieder Phasen, wo es kriselte, aber auch viele schöne Phasen.

Seit ca. 5-6 Jahren habe ich regelmäßig gefragt, ob er denn ein Kind möchte. Ich selbst war mir noch nicht sicher. Von ihm kam immer mal wieder "mal schauen". Später, dann "ja, kann es mir vorstellen, aber nicht jetzt...".
So ging es einige Jahre. Vor 3 Jahren hatte ich einen Burnout. Alles wieder gut. Vor 2 Jahren habe ich meinen Kinderwunsch konkret geäußert.
Darauf kam "Du mußt erst einmal Dein Leben wieder in den Griff bekommen..." ein anderes Mal "Du mußt erst mal abnehmen..." (habe ca. 10 kg zu viel auf den Rippen)... Dann später... "wir müssen erst mal beide fitter werden"... noch ein anderes Mal "wir müssen erst mal das Haus bauen..." (was wir geplant hatten).
Ach ja, und mein Hobby (Pferd) könnte ich dann eh komplett vergessen.
Und er würde dann zuhause bleiben, wenn ein Kind da wäre, denn ich würde ja mehr Geld verdienen.

Ok, ich wiege noch so viel wie vorher. Warum sollte ich dafür auch abnehmen? Ja, fürs Wohlfühlen wäre es schon gut. Aber fürs Kinderkriegen?
Das Haus haben wir nicht gebaut, weil sich eine andere Gelegenheit ergeben hat, in einem Haus zu leben.

Gut, dann habe ich vor ca. 1,5 Jahren gesagt, daß wenn Kind, dann nur noch bis 40. Denn ich möchte mir die körperlichen Strapazen dann nicht mehr antun.

Habe ich ihm klipp und klar gesagt

Jetzt bin ich 40 seit 2 Monaten. Ich möchte kein Kind mehr. Aber dies auch schon seit einiger Zeit. Und seine Worte über mein Hobby, was ich dann vergessen könnte, und dass ich arbeiten dürfte, während er das Kind hütet, haben nun auch nicht wirklich geholfen.

Er redet immer noch davon, dass das ja auch alles mit 42 gehen würde. Und ich würde ja nicht wie 40 aussehen. Aber um das Aussehen geht es doch gar nicht.
Für mich ist leider die 40 eine Grenze. Ich habe immerhin all die Jahre davor gefragt und gefragt und gefragt....

Nun habe ich gestern ein Gespräch gesucht, da ich aus seinen Worten die letzten Monate herausgehört habe, dass er mich wohl nicht wirklich ernst genommen hat.

Ich habe ihn ganz deutlich in dem Gespräch aufgeklärt, dass wir / Er Zeit genug hatte, und dass er mich wohl nicht ernst genommen hat. Und ich habe das mit der magischen 40 nicht nur einmal gesagt.

Und was sagt er??? Ich hätte das konkreter sagen müssen. Ich hätte ihn konkreter darauf hinweisen müssen, daß ich ein Kind will. Ich hätte annehmen müssen, daß sein Heiratsantrag vor 6 Monaten darauf basierte, daß er noch ein Kind mit mir möchte.

So, nun ist er wie er sagt "gekränkt", und ich irgendwie sauer und verwirrt und unsicher.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich liebe ihn, aber es ist auch nicht immer einfach mit ihm.
Und ich glaube, selbst wenn ich nun doch noch einem Kind zustimmen würde, würde dies auch wieder jahrelang dauern, bis er sich dazu entscheidet.

Was würdet Ihr tun?
Ich würde gerne alt mit ihm werden, glücklich, harmonisch, Reisen, aber ohne Kind.

Auf die Frage, ob er mich denn auch heiraten würde, obwohl ich keine Kinder mehr möchte, kam nicht so wirklich eine Antwort...


 

Mehr lesen

28. Mai 2017 um 23:13

Du bist 40 und seit 20 jahren mit doesem mann zusammen? Das heißt im Prinzip dein gesamtes erwachsenen leben lang. Und er hat es in 20 jahren nicht auf die reihe gekriegt, dich zu heiraten und definitiv ja zu einem bany zu sagen? Dann hat er jetzt einfach pech gehabt. So schwer ist es nämlich nicht zu erkennen, dass eine erste Schwangerschaft mit 40 nicht mehr die aller beste idee ist. Davor war ihm jede ausrede recht, aber jetzt muss alles unbedingt sein. So läufts halt nicht.

4 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Mai 2017 um 23:42

Warum sie "es jedesmal geschluckt" hat? Na weil sie gar kein Baby je wollte. Nicht früher, nicht jetzt. Und wohl auch künftig nicht. Ihr einziges Problem ist, dass ihr Langzeitfreund da nun plötzlich noch Druck macht.

@frühling: wenn du nicht Mama werden willst, dann lass es sein. Dein Freund muss damit klar kommen. Oder die Beziehung zu dir beenden. Da gibt es leider nichts dazwischen. Ein "Kompromiss-Kind" ist doch nicht wirklich erfüllend, hm? 

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Mai 2017 um 0:02

Meiner Meinung nach, wenn man andauernd nur auf "die perfekte Situation" wartet, riskiert man dass diese nie kommen wird. Ein Kind braucht nicht die perfekten Umstände, sondern Eltern die es lieben. Unser Sohn kam vollkommen ungeplant und in einer total unpassenden Situation, aber er ist das beste, was uns je passiert ist weil ich schon immer Kinder haben wollte, und mein Mann ebenso. Aber ein Kind braucht viel Arbeit, Zeit und Energie, es wird manchmal Eure schlechtesten Seiten herausholen, aber auch die glücklichsten Momente bescheren. Ganz ehrlich, sowas sollte man sich nicht antun wenn man es nicht wirklich will. Wie euer Leben danach aussehen würde, kann aber keiner voraussagen. Wer Elternzeit nimmt hängt nicht nur von eurem Job ab, sondern auch von den Bedürfnissen des Kindes und davon wie sehr sich dein Körper erholen muss. Und was hobbys angeht, klar hat man weniger Zeit, vor allem in den ersten Monaten, aber so ein Kind wächst auch und dann braucht man als Frau auch wieder etwas Zeit für sich selber. Man muss also nicht alles aufgeben

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Mai 2017 um 9:02

Wenn man so lange zögert und bei so vielen Bedingungen: besser nein!

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Mai 2017 um 12:13

Für mich liest sich das so, als hätten weder du noch er je ein Kind haben wollen. Nur habt ihr es euch nicht wirklich und ernsthaft eingestanden sondern immer ganz bequem nach hinten verschoben, aufgrund der Umstände. Da kommen solche Ausreden natürlich recht Und jetzt, wo du ganz klar sagst, dein Zeitfenster ist defintiv vorbei, bekommt dein Freund einen Panikanfall, weil die Zeit der bequemen Ausreden ebenso vorbei ist. Ich finde es absolut nicht verwerflich, keine Kinder haben zu wollen, aber ihr müsst euch mal zusammensetzen und ganz offen reden. Und dann zu eurer Entscheidung stehen. Wenn du dein Leben weiterhin genießen willst, mit Reisen und co, dann tu das ruhig, aber es könnte sein, das er jetzt auf einmal Torschußpanik bekommt, weil ers zulang aufgeschoben hat und jetzt plötzlich mit der Realität konfrontiert wird und mit dem Gedanken, doch kein Kind zu haben. Davor war das Kind ja immer eine zumindest hypothetische Möglichkeit, das fällt jetzt flach.

3 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:24
In Antwort auf keno_12041371

Warum sie "es jedesmal geschluckt" hat? Na weil sie gar kein Baby je wollte. Nicht früher, nicht jetzt. Und wohl auch künftig nicht. Ihr einziges Problem ist, dass ihr Langzeitfreund da nun plötzlich noch Druck macht.

@frühling: wenn du nicht Mama werden willst, dann lass es sein. Dein Freund muss damit klar kommen. Oder die Beziehung zu dir beenden. Da gibt es leider nichts dazwischen. Ein "Kompromiss-Kind" ist doch nicht wirklich erfüllend, hm? 

Es gab eine Phase, wo ich wirklich wirklich wirklich wollte.
Da sollte ich aber erst mal abnehmen, etc....

Habe ich es einfach geschluckt... Hmmm, ich war verletzt. Ja, vielleicht habe ich es geschluckt. Weil ich immer noch guter Hoffnung war...

2 Freundinnen von mir waren zwischenzeitlich schwanger. Das tat unheimlich weh. Dies hatte ich ihm auch gesagt, auch das hat er irgendwie nicht so wirklich ernst genommen...

Es ging halt immer irgendwie alles nach ihm. Ich war noch nie wirklich selbstbewusst. Ich wünschte, ich könnte es sein...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:27

Er ist lustig, spontan, zuverlässig, sieht gut aus, ich kann mich auf ihn verlassen, zärtlich, intelligent,...

Dankeschön für das kleine naive dummerchen . Vielleicht brauchte ich das mal.
Ich schätze, das bin ich wirklich, wenn ich Eure Antworte hier so lese.
Schätze auch, keine andere Frau wäre 20 Jahre mit ihm zusammen geblieben, weil er auch leider ein ganz klein wenig egoistisch sein kann... Und dickköpfig wie ein kleines Kind... Aber eben auch ein toller Mann sein kann....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:30

Ja, 20 Jahre... Manchmal frage ich mich, ob eine andere Frau das auch so lange ausgehalten hätte.
Er ist nicht einfach. Aber ich vielleicht auch nicht? Bin mir da nicht mehr so sicher.

Verarschen eigentlich nicht. Aber was so etwas angeht, hält er mich ewig hin.

Dass er mir tatsächlich einen Heiratsantrag macht, hätte ich nie gedacht, weil wir beide nicht sooo die Typen dafür sind. Aber ich habe mich riesig gefreut. Nun scheint es aber doch an einem Kind zu hängen, dass man mich heiratet oder nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:32

Tja, da magst Du Recht haben.

Immerhin war ich es, die ihm damals die Pistole auf die Brust wg einer gemeinsamen Wohnung gesetzt hat.
Sonst wäre da Jahre auch nichts passiert...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:34

Ich glaube, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
Er dreht sich alles so hin, wie es für ihn am besten passt.

Ich bin tatsächlich am überlegen, ob es nicht besser ist, neu durchzustarten...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:39
In Antwort auf hawedere

Für mich liest sich das so, als hätten weder du noch er je ein Kind haben wollen. Nur habt ihr es euch nicht wirklich und ernsthaft eingestanden sondern immer ganz bequem nach hinten verschoben, aufgrund der Umstände. Da kommen solche Ausreden natürlich recht Und jetzt, wo du ganz klar sagst, dein Zeitfenster ist defintiv vorbei, bekommt dein Freund einen Panikanfall, weil die Zeit der bequemen Ausreden ebenso vorbei ist. Ich finde es absolut nicht verwerflich, keine Kinder haben zu wollen, aber ihr müsst euch mal zusammensetzen und ganz offen reden. Und dann zu eurer Entscheidung stehen. Wenn du dein Leben weiterhin genießen willst, mit Reisen und co, dann tu das ruhig, aber es könnte sein, das er jetzt auf einmal Torschußpanik bekommt, weil ers zulang aufgeschoben hat und jetzt plötzlich mit der Realität konfrontiert wird und mit dem Gedanken, doch kein Kind zu haben. Davor war das Kind ja immer eine zumindest hypothetische Möglichkeit, das fällt jetzt flach.

Ja, das mit der Torschlußpanik kommt mir auch in den Sinn...

Ich wollte nur einmal eine kurze Phase ein Kind. Das war vor ca. 2 Jahren.
Seit dem, naja, habe ich mich damit abgfunden, dass ich ja mein Hobby und meine 2 kleinen Nichten habe. Mit denen mein Partner sich bestens versteht.
Er wäre bestimmt ein super Papa. Aber der Zeitpunkt ist nun vorbei. Zumindest mit mir.

Ich würde gerne ohne Kind mit ihm alt werden.
Heirat war mir auch nie wichtig.
Hauptsache glücklich.
Aber das ist auch nicht mehr der Fall. Zumal man mir jetzt gesagt hat, den Antrag hat man mir nur unter der Prämisse gemacht, daß noch eine Familie gegründet wird.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 9:41
In Antwort auf fruehling1977

Hallo zusammen!
Ich bin an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß und einfach mal gerne wissen würde, wie Eure Meinung dazu ist. Vielen Dank dafür...

Ich bin 40.
Ich bin seit 20 Jahren in einer Beziehung.
Nach 12 Jahren sind wir zusammen gezogen.
Immer mal wieder Phasen, wo es kriselte, aber auch viele schöne Phasen.

Seit ca. 5-6 Jahren habe ich regelmäßig gefragt, ob er denn ein Kind möchte. Ich selbst war mir noch nicht sicher. Von ihm kam immer mal wieder "mal schauen". Später, dann "ja, kann es mir vorstellen, aber nicht jetzt...".
So ging es einige Jahre. Vor 3 Jahren hatte ich einen Burnout. Alles wieder gut. Vor 2 Jahren habe ich meinen Kinderwunsch konkret geäußert.
Darauf kam "Du mußt erst einmal Dein Leben wieder in den Griff bekommen..." ein anderes Mal "Du mußt erst mal abnehmen..." (habe ca. 10 kg zu viel auf den Rippen)... Dann später... "wir müssen erst mal beide fitter werden"... noch ein anderes Mal "wir müssen erst mal das Haus bauen..." (was wir geplant hatten).
Ach ja, und mein Hobby (Pferd) könnte ich dann eh komplett vergessen.
Und er würde dann zuhause bleiben, wenn ein Kind da wäre, denn ich würde ja mehr Geld verdienen.

Ok, ich wiege noch so viel wie vorher. Warum sollte ich dafür auch abnehmen? Ja, fürs Wohlfühlen wäre es schon gut. Aber fürs Kinderkriegen?
Das Haus haben wir nicht gebaut, weil sich eine andere Gelegenheit ergeben hat, in einem Haus zu leben.

Gut, dann habe ich vor ca. 1,5 Jahren gesagt, daß wenn Kind, dann nur noch bis 40. Denn ich möchte mir die körperlichen Strapazen dann nicht mehr antun.

Habe ich ihm klipp und klar gesagt

Jetzt bin ich 40 seit 2 Monaten. Ich möchte kein Kind mehr. Aber dies auch schon seit einiger Zeit. Und seine Worte über mein Hobby, was ich dann vergessen könnte, und dass ich arbeiten dürfte, während er das Kind hütet, haben nun auch nicht wirklich geholfen.

Er redet immer noch davon, dass das ja auch alles mit 42 gehen würde. Und ich würde ja nicht wie 40 aussehen. Aber um das Aussehen geht es doch gar nicht.
Für mich ist leider die 40 eine Grenze. Ich habe immerhin all die Jahre davor gefragt und gefragt und gefragt....

Nun habe ich gestern ein Gespräch gesucht, da ich aus seinen Worten die letzten Monate herausgehört habe, dass er mich wohl nicht wirklich ernst genommen hat.

Ich habe ihn ganz deutlich in dem Gespräch aufgeklärt, dass wir / Er Zeit genug hatte, und dass er mich wohl nicht ernst genommen hat. Und ich habe das mit der magischen 40 nicht nur einmal gesagt.

Und was sagt er??? Ich hätte das konkreter sagen müssen. Ich hätte ihn konkreter darauf hinweisen müssen, daß ich ein Kind will. Ich hätte annehmen müssen, daß sein Heiratsantrag vor 6 Monaten darauf basierte, daß er noch ein Kind mit mir möchte.

So, nun ist er wie er sagt "gekränkt", und ich irgendwie sauer und verwirrt und unsicher.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich liebe ihn, aber es ist auch nicht immer einfach mit ihm.
Und ich glaube, selbst wenn ich nun doch noch einem Kind zustimmen würde, würde dies auch wieder jahrelang dauern, bis er sich dazu entscheidet.

Was würdet Ihr tun?
Ich würde gerne alt mit ihm werden, glücklich, harmonisch, Reisen, aber ohne Kind.

Auf die Frage, ob er mich denn auch heiraten würde, obwohl ich keine Kinder mehr möchte, kam nicht so wirklich eine Antwort...


 

Ich fürchte, Eure Beziehung ist seit langem auf der Kippe... zumindest ist er nicht so ganz überzeugt davon, lässt es aber dümpeln. Hört sich so an, als ließe er dich z.B. selten spüren, dich zu begehren. 

Du findest ihn toll, aber... wenn er sich nicht entscheidet, kannst du nicht glücklich sein. 
Am Ende lässt du dich womöglich von jemand anderen schwängern, der vielleicht deinem Freund nicht das Wasser reichen kann, dich aber unbedingt haben will. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 11:01
In Antwort auf fruehling1977

Ja, das mit der Torschlußpanik kommt mir auch in den Sinn...

Ich wollte nur einmal eine kurze Phase ein Kind. Das war vor ca. 2 Jahren.
Seit dem, naja, habe ich mich damit abgfunden, dass ich ja mein Hobby und meine 2 kleinen Nichten habe. Mit denen mein Partner sich bestens versteht.
Er wäre bestimmt ein super Papa. Aber der Zeitpunkt ist nun vorbei. Zumindest mit mir.

Ich würde gerne ohne Kind mit ihm alt werden.
Heirat war mir auch nie wichtig.
Hauptsache glücklich.
Aber das ist auch nicht mehr der Fall. Zumal man mir jetzt gesagt hat, den Antrag hat man mir nur unter der Prämisse gemacht, daß noch eine Familie gegründet wird.

Das mit dem Antrag ist echt traurig...
Auch wenn er für dich nicht lebensnotwendig war, aber erst vorschlagen und dann doch wieder zurückziehen zeugt nicht gerade von viel Überzeugung.
Warum war er überhaupt der Meinung, dass ein Kind unbedingt verheiratete Eltern braucht?

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 12:18
In Antwort auf fruehling1977

Hallo zusammen!
Ich bin an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß und einfach mal gerne wissen würde, wie Eure Meinung dazu ist. Vielen Dank dafür...

Ich bin 40.
Ich bin seit 20 Jahren in einer Beziehung.
Nach 12 Jahren sind wir zusammen gezogen.
Immer mal wieder Phasen, wo es kriselte, aber auch viele schöne Phasen.

Seit ca. 5-6 Jahren habe ich regelmäßig gefragt, ob er denn ein Kind möchte. Ich selbst war mir noch nicht sicher. Von ihm kam immer mal wieder "mal schauen". Später, dann "ja, kann es mir vorstellen, aber nicht jetzt...".
So ging es einige Jahre. Vor 3 Jahren hatte ich einen Burnout. Alles wieder gut. Vor 2 Jahren habe ich meinen Kinderwunsch konkret geäußert.
Darauf kam "Du mußt erst einmal Dein Leben wieder in den Griff bekommen..." ein anderes Mal "Du mußt erst mal abnehmen..." (habe ca. 10 kg zu viel auf den Rippen)... Dann später... "wir müssen erst mal beide fitter werden"... noch ein anderes Mal "wir müssen erst mal das Haus bauen..." (was wir geplant hatten).
Ach ja, und mein Hobby (Pferd) könnte ich dann eh komplett vergessen.
Und er würde dann zuhause bleiben, wenn ein Kind da wäre, denn ich würde ja mehr Geld verdienen.

Ok, ich wiege noch so viel wie vorher. Warum sollte ich dafür auch abnehmen? Ja, fürs Wohlfühlen wäre es schon gut. Aber fürs Kinderkriegen?
Das Haus haben wir nicht gebaut, weil sich eine andere Gelegenheit ergeben hat, in einem Haus zu leben.

Gut, dann habe ich vor ca. 1,5 Jahren gesagt, daß wenn Kind, dann nur noch bis 40. Denn ich möchte mir die körperlichen Strapazen dann nicht mehr antun.

Habe ich ihm klipp und klar gesagt

Jetzt bin ich 40 seit 2 Monaten. Ich möchte kein Kind mehr. Aber dies auch schon seit einiger Zeit. Und seine Worte über mein Hobby, was ich dann vergessen könnte, und dass ich arbeiten dürfte, während er das Kind hütet, haben nun auch nicht wirklich geholfen.

Er redet immer noch davon, dass das ja auch alles mit 42 gehen würde. Und ich würde ja nicht wie 40 aussehen. Aber um das Aussehen geht es doch gar nicht.
Für mich ist leider die 40 eine Grenze. Ich habe immerhin all die Jahre davor gefragt und gefragt und gefragt....

Nun habe ich gestern ein Gespräch gesucht, da ich aus seinen Worten die letzten Monate herausgehört habe, dass er mich wohl nicht wirklich ernst genommen hat.

Ich habe ihn ganz deutlich in dem Gespräch aufgeklärt, dass wir / Er Zeit genug hatte, und dass er mich wohl nicht ernst genommen hat. Und ich habe das mit der magischen 40 nicht nur einmal gesagt.

Und was sagt er??? Ich hätte das konkreter sagen müssen. Ich hätte ihn konkreter darauf hinweisen müssen, daß ich ein Kind will. Ich hätte annehmen müssen, daß sein Heiratsantrag vor 6 Monaten darauf basierte, daß er noch ein Kind mit mir möchte.

So, nun ist er wie er sagt "gekränkt", und ich irgendwie sauer und verwirrt und unsicher.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich liebe ihn, aber es ist auch nicht immer einfach mit ihm.
Und ich glaube, selbst wenn ich nun doch noch einem Kind zustimmen würde, würde dies auch wieder jahrelang dauern, bis er sich dazu entscheidet.

Was würdet Ihr tun?
Ich würde gerne alt mit ihm werden, glücklich, harmonisch, Reisen, aber ohne Kind.

Auf die Frage, ob er mich denn auch heiraten würde, obwohl ich keine Kinder mehr möchte, kam nicht so wirklich eine Antwort...


 

Sali Du.Ich finde Kinder mit über 40 keine gute Idee.Und  wenn die Beziehung kriselt brauchts erst recht keine kinder.die welt ist eh schon überbevölkert.sucht euch ein anderes hobby,für kinder ist der zug,meine meinung,abgefahren

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 12:20
In Antwort auf fruehling1977

Ich glaube, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
Er dreht sich alles so hin, wie es für ihn am besten passt.

Ich bin tatsächlich am überlegen, ob es nicht besser ist, neu durchzustarten...

Jetzt oder nie durchstarten.plötzlich bist du 60 und keinenschritt weiter.toi toi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:01

Was bitte muss man dann erreichen? Das ist doch kein Wettbewerb. Und wenn beide weder Kinder, noch heiraten, noch Haus wollen muss man nichts erreichen. Das Leben ist doch keine Liste, die man abhakt. Und da die TE eigentlich nie wirklich heiraten oder Kinder wollte, was muss sie denn erreichen? Das ihr Freund es sich sehr einfach macht, das ist klar, aber wenn sie jetzt 20 Jahre lang ein schönes Leben hatte und eh keine Kinder will hat sie ja auch nichts verschwendet. Ich seh den Fehler eher dort, das die zwei nie wirklich offen und ehrlich über so Dinge wie Hochzeit und Kinder geredet haben, sondern immer nur aufgeschoben wurde. Hätten beide mal ein Statement, Kinder ja/nein, Ehe ja/nein abgegeben würd sich diese absurde Situation jetzt nicht auftun. Liebe TE, an deiner Stelle würd ich eine Trennung überlegen, du hast jetzt eine klare Ansage gemacht und merkst jetzt wie er reagiert.

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:31

@purplemoonlight:
Leider ging der Antwort button nicht...

Das mit der Kommunikation ist bei uns wirklich immer etwas schwierig.
Aber ins kann er mir nicht nachsagen, daß ich nie konkret war. Mag sein, daß es vorher und nachher tatsächlich nur Andeutungen waren. Aber zwischendrin, wo ich ernsthaft den Wunsch hatte und auch ziemlich gelitten hatte, als 2 Freundinnen schwanger waren, da habe ich es ganz klipp und klar formuliert....

Naja, nun möchte ich tatsächlich nicht mehr.

Ich habe auch das Gefühl, daß er sich da viel von anderen treiben lässt. Es müsste eigentlich so sein, daß man Kinder will, denn das gehört mit dazu.
Bei uns im Freundeskreis sind viele ohne Kinder. Vielleicht hängt er da wirklich zwischen den Stühlen und weiß nicht so wirklich was er will.

Ich habe eine Paartherapie vorgeschlagen wg. der Kommunikation. Darauf kam dann, dass das ja nun auch nichts mehr bringen würde, denn ich möchte ja keine Kinder mehr.

Und als ich es vor ein paar Wochen schon einmal vorgeschlagen habe, wollte er das natürlich auch nicht. Scheint bei vielen Männern ein Problem zu sein. Ich wäre bereit dazu.

Ja, aber glücklich bin ich tatsächlich nicht.
Ich habe mich riesig gefreut, daß er mir einen Antrag gemacht hat. Aber gleichzeitig war ich auch ein wenig am überlegen, ob ich das Komplizierte und teilweise bockige den Rest meines Lebens überhaupt möchte. Da hatte ich aber schon voller Freude ja gesagt... Es einfach zurücknehmen kann man ja nun auch nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:33
In Antwort auf annabenc1

Das mit dem Antrag ist echt traurig...
Auch wenn er für dich nicht lebensnotwendig war, aber erst vorschlagen und dann doch wieder zurückziehen zeugt nicht gerade von viel Überzeugung.
Warum war er überhaupt der Meinung, dass ein Kind unbedingt verheiratete Eltern braucht?

Das verstehe ich auch nicht... Man kann doch heiraten, auch ohne Familie.
Ok, richtig zurückgezogen hat er seinen Antrag nicht. Aber irgendwie geht es ja schon mit seinen Worten in die Richtung.

Gut, wenn es nun ganz plötzlich sein allergrößter Wunsch ist, in EIN PAAR JAHREN Papa zu werden (denn jetzt würde er es ja immer noch nicht gleich umsetzen wollen), dann fühle ich mich tatsächlich verarscht...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:37

Das mit der Schuld zuschieben passt ganz gut...
Er ist nun seit unserem Gespräch auch immer irgendwie "muksch". Gekränkt.
Keine Ahnung, was ich in seinen Augen falsch gemacht habe.

Stimmt, es ist ganz einfach. Ich möchte nicht mehr nach seiner Pfeife tanzen, das geht ihm auf den Keks.
Das hat er schon immer so gemacht, wenn er meint, er ist im Recht, beleidigt und bockig sein, wie ein Kind...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:40
In Antwort auf prismalicht

Sali Du.Ich finde Kinder mit über 40 keine gute Idee.Und  wenn die Beziehung kriselt brauchts erst recht keine kinder.die welt ist eh schon überbevölkert.sucht euch ein anderes hobby,für kinder ist der zug,meine meinung,abgefahren

Ich habe ein tolles Hobby. Ich reise gerne. Ich bekomme die Zeit auch so um. Wir haben viele Freunde. Ich habe eine tolle Familie. Ich habe 2 tolle Nichten. Vielleicht sind wir einfach die tolle Tante, und er, falls wir zusammenbleiben, der tolle Onkel. Das macht er auch wirklich super.
Die kann man ja aber auch wieder abgeben, wenn es zu viel wird...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:43
In Antwort auf prismalicht

Jetzt oder nie durchstarten.plötzlich bist du 60 und keinenschritt weiter.toi toi

Danke Dir... Ich tue mich schwer, all die Jahre "wegzuwerfen"...
Aber eigentlich würde ich sie gar nicht "einfach" wegwerfen, denn wie oft habe ich schon versucht, ihm klarzumachen, dass er teilweise auch ziemlich egoistisch ist. Das immer alles nach ihm gehen muß. Sogar meine Urlaubsvorschläge sind meistens nicht gut genug.
*lach*, ok, das gehört hier nicht hier. Aber es ist halt echt nicht immer so einfach.

Ich weiß nur nicht, ob es mit jemand anderem irgendwann mal einfacher wäre. Habe ja nicht mal einen Vergleich.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:44

Es wäre ja nicht mal so, daß es dann jetzt sofort losgehen würde. Er würde sich damit dann wieder Zeit lassen. Ganz sicher.

Kann sein, daß ich mich nun da total täusche. Aber ich schätze die Situation so ein...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:50
In Antwort auf hawedere

Was bitte muss man dann erreichen? Das ist doch kein Wettbewerb. Und wenn beide weder Kinder, noch heiraten, noch Haus wollen muss man nichts erreichen. Das Leben ist doch keine Liste, die man abhakt. Und da die TE eigentlich nie wirklich heiraten oder Kinder wollte, was muss sie denn erreichen? Das ihr Freund es sich sehr einfach macht, das ist klar, aber wenn sie jetzt 20 Jahre lang ein schönes Leben hatte und eh keine Kinder will hat sie ja auch nichts verschwendet. Ich seh den Fehler eher dort, das die zwei nie wirklich offen und ehrlich über so Dinge wie Hochzeit und Kinder geredet haben, sondern immer nur aufgeschoben wurde. Hätten beide mal ein Statement, Kinder ja/nein, Ehe ja/nein abgegeben würd sich diese absurde Situation jetzt nicht auftun. Liebe TE, an deiner Stelle würd ich eine Trennung überlegen, du hast jetzt eine klare Ansage gemacht und merkst jetzt wie er reagiert.

Danke Dir. Das tut auch mal gut, so etwas zu lesen.
Ich habe mich gefragt, muß ich denn immer einen MAsterplan haben? Haus, Heirat, Kind?

Ich war noch nie so. Ich habe alles, was mich glücklich macht. Meine Eltern haben sich nach 30 Jahren Ehe getrennt. War nicht schön. Von daher war mir dies nie so wichtig.
Und Kinder, ja phasenweise wollte ich mal eins, aber ich bin auch gerne flexibel. Sicher geht so was bestimmt auch alles bei guter Orga mit Kind. Aber wie Du schon sagst, so wichtig war mir das alles nicht, bis in dieser einen kurzen Phase...
Hätte er da mitgezogen, und hätte es geklappt, dann wären wir jetzt Eltern. Aber so sollte es halt wohl nicht sein.

Ja, ich denke über eine Trennung nach. Und das nicht nur wg dem Kinderthema, sondern weil er mir gerade mal wieder die Schuld zuschiebt. Das kann er immer gut. Und ich mich nicht ernst genommen fühle. Schon länger nicht mehr. Rede teilweise gegen eine Wand. Und ich mag das einfach nicht mehr.
 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:52
In Antwort auf fruehling1977

Es wäre ja nicht mal so, daß es dann jetzt sofort losgehen würde. Er würde sich damit dann wieder Zeit lassen. Ganz sicher.

Kann sein, daß ich mich nun da total täusche. Aber ich schätze die Situation so ein...

Ja, aber viel Zeit zum lassen ist da halt nicht mehr. Und vor allem willst du ja eigentlich nicht mehr oder? Ich denke, gut möglich, das er ein später Papa wird und das dann mit einer Frau, die einfach schwanger wird, egal was er dazu sagt. ( Natürlich nur in dem Fall, ihr trennt euch) Wobei ich bei deiner Reaktion auf den Antrag ( kompliziert, bockig) denke, das du das so alles nicht mehr willst, aber noch unsicher bist, weil ihr schon so lang zusammen seit.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:54

Wow, ich ziehe vor so etwas wirklich den Hut.
Ich kann gut allein sein. Ich mag das sogar gerne. Jedenfalls eine Weile. Davor habe ich keine Angst. ABER ich habe Angst, dass er wirklich davon überzeugt ist, daß ich für das alles verantwortlich bin. Dass er vielleicht sogar, wg verletztem Stolz, schlecht über mich redet. Und mir wiederum damit ein mega schlechtes Gefühl gibt.

Wir haben viele gemeinsame Freunde, wie soll das mit zukünftigen Treffen oder Feiern gehen? Er liebt meine Nichten, wie soll das gehen? Was ist, wenn er eine neue kennenlernt, und die dann ziemlich fix mit ihm zusammenzieht, heiratet und evtl.  Kinder bekommt?
Das sind meine Ängste...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:56
In Antwort auf hawedere

Ja, aber viel Zeit zum lassen ist da halt nicht mehr. Und vor allem willst du ja eigentlich nicht mehr oder? Ich denke, gut möglich, das er ein später Papa wird und das dann mit einer Frau, die einfach schwanger wird, egal was er dazu sagt. ( Natürlich nur in dem Fall, ihr trennt euch) Wobei ich bei deiner Reaktion auf den Antrag ( kompliziert, bockig) denke, das du das so alles nicht mehr willst, aber noch unsicher bist, weil ihr schon so lang zusammen seit.

Du hast das alles eigentlich ziemlich perfekt wiedergegeben...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 14:59
In Antwort auf fruehling1977

Danke Dir. Das tut auch mal gut, so etwas zu lesen.
Ich habe mich gefragt, muß ich denn immer einen MAsterplan haben? Haus, Heirat, Kind?

Ich war noch nie so. Ich habe alles, was mich glücklich macht. Meine Eltern haben sich nach 30 Jahren Ehe getrennt. War nicht schön. Von daher war mir dies nie so wichtig.
Und Kinder, ja phasenweise wollte ich mal eins, aber ich bin auch gerne flexibel. Sicher geht so was bestimmt auch alles bei guter Orga mit Kind. Aber wie Du schon sagst, so wichtig war mir das alles nicht, bis in dieser einen kurzen Phase...
Hätte er da mitgezogen, und hätte es geklappt, dann wären wir jetzt Eltern. Aber so sollte es halt wohl nicht sein.

Ja, ich denke über eine Trennung nach. Und das nicht nur wg dem Kinderthema, sondern weil er mir gerade mal wieder die Schuld zuschiebt. Das kann er immer gut. Und ich mich nicht ernst genommen fühle. Schon länger nicht mehr. Rede teilweise gegen eine Wand. Und ich mag das einfach nicht mehr.
 

Nein, du musst keinen Masterplan haben. Wenn dir diese Dinge nicht wichtig sind, dann ist das so. Ich bin zwar verheiratet, eher überraschend, weil ich nicht viel wert drauf gelegt habe zu heiraten, aber nun ja, passiert. Mein Mann und ich wollen aber weder Haus noch Kinder, wir wollen einfach so Leben wie es ist und haben absolut kein Bedürfniss danach, da irgendeine Liste abzuhaken, die von anderen vorgegeben wird. Und wenn du keine Lust mehr hast, gegen eine Wand zu reden und immer die Schuldige zu sein, ist das absolut verständlich.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 15:08
In Antwort auf hawedere

Nein, du musst keinen Masterplan haben. Wenn dir diese Dinge nicht wichtig sind, dann ist das so. Ich bin zwar verheiratet, eher überraschend, weil ich nicht viel wert drauf gelegt habe zu heiraten, aber nun ja, passiert. Mein Mann und ich wollen aber weder Haus noch Kinder, wir wollen einfach so Leben wie es ist und haben absolut kein Bedürfniss danach, da irgendeine Liste abzuhaken, die von anderen vorgegeben wird. Und wenn du keine Lust mehr hast, gegen eine Wand zu reden und immer die Schuldige zu sein, ist das absolut verständlich.

Danke Dir.
Ich werde ihm noch ein wenig Zeit geben, das von mir Gesagte sacken zu lassen.
Ich tue das auch mit seinen Worten.

Und dann werde ich mit ihm sprechen...
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 17:02

Menschen sind halt nicht nur schwarz oder weiß...
Es gibt welche, die einfach und praktisch gestrickt sind, und welche, die verschiedene Gefühle gleichzeitig haben können

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 17:33
In Antwort auf fruehling1977

Hallo zusammen!
Ich bin an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß und einfach mal gerne wissen würde, wie Eure Meinung dazu ist. Vielen Dank dafür...

Ich bin 40.
Ich bin seit 20 Jahren in einer Beziehung.
Nach 12 Jahren sind wir zusammen gezogen.
Immer mal wieder Phasen, wo es kriselte, aber auch viele schöne Phasen.

Seit ca. 5-6 Jahren habe ich regelmäßig gefragt, ob er denn ein Kind möchte. Ich selbst war mir noch nicht sicher. Von ihm kam immer mal wieder "mal schauen". Später, dann "ja, kann es mir vorstellen, aber nicht jetzt...".
So ging es einige Jahre. Vor 3 Jahren hatte ich einen Burnout. Alles wieder gut. Vor 2 Jahren habe ich meinen Kinderwunsch konkret geäußert.
Darauf kam "Du mußt erst einmal Dein Leben wieder in den Griff bekommen..." ein anderes Mal "Du mußt erst mal abnehmen..." (habe ca. 10 kg zu viel auf den Rippen)... Dann später... "wir müssen erst mal beide fitter werden"... noch ein anderes Mal "wir müssen erst mal das Haus bauen..." (was wir geplant hatten).
Ach ja, und mein Hobby (Pferd) könnte ich dann eh komplett vergessen.
Und er würde dann zuhause bleiben, wenn ein Kind da wäre, denn ich würde ja mehr Geld verdienen.

Ok, ich wiege noch so viel wie vorher. Warum sollte ich dafür auch abnehmen? Ja, fürs Wohlfühlen wäre es schon gut. Aber fürs Kinderkriegen?
Das Haus haben wir nicht gebaut, weil sich eine andere Gelegenheit ergeben hat, in einem Haus zu leben.

Gut, dann habe ich vor ca. 1,5 Jahren gesagt, daß wenn Kind, dann nur noch bis 40. Denn ich möchte mir die körperlichen Strapazen dann nicht mehr antun.

Habe ich ihm klipp und klar gesagt

Jetzt bin ich 40 seit 2 Monaten. Ich möchte kein Kind mehr. Aber dies auch schon seit einiger Zeit. Und seine Worte über mein Hobby, was ich dann vergessen könnte, und dass ich arbeiten dürfte, während er das Kind hütet, haben nun auch nicht wirklich geholfen.

Er redet immer noch davon, dass das ja auch alles mit 42 gehen würde. Und ich würde ja nicht wie 40 aussehen. Aber um das Aussehen geht es doch gar nicht.
Für mich ist leider die 40 eine Grenze. Ich habe immerhin all die Jahre davor gefragt und gefragt und gefragt....

Nun habe ich gestern ein Gespräch gesucht, da ich aus seinen Worten die letzten Monate herausgehört habe, dass er mich wohl nicht wirklich ernst genommen hat.

Ich habe ihn ganz deutlich in dem Gespräch aufgeklärt, dass wir / Er Zeit genug hatte, und dass er mich wohl nicht ernst genommen hat. Und ich habe das mit der magischen 40 nicht nur einmal gesagt.

Und was sagt er??? Ich hätte das konkreter sagen müssen. Ich hätte ihn konkreter darauf hinweisen müssen, daß ich ein Kind will. Ich hätte annehmen müssen, daß sein Heiratsantrag vor 6 Monaten darauf basierte, daß er noch ein Kind mit mir möchte.

So, nun ist er wie er sagt "gekränkt", und ich irgendwie sauer und verwirrt und unsicher.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich liebe ihn, aber es ist auch nicht immer einfach mit ihm.
Und ich glaube, selbst wenn ich nun doch noch einem Kind zustimmen würde, würde dies auch wieder jahrelang dauern, bis er sich dazu entscheidet.

Was würdet Ihr tun?
Ich würde gerne alt mit ihm werden, glücklich, harmonisch, Reisen, aber ohne Kind.

Auf die Frage, ob er mich denn auch heiraten würde, obwohl ich keine Kinder mehr möchte, kam nicht so wirklich eine Antwort...


 

Ich habe nicht das Gefühl, dass ein Kind jemals wirklich in eure Lebensplanung gepasst hat.
Ist es nicht eher eine Erwartungshaltung von Außen gewesen, die euch jahrelang an einer fiktiven Babyplanung festhalten lassen hat?
Es muß euch doch beiden klar sein, dass die Chancen mit 40 Jahren schwanger zu werden(auf natürlichem Wege)sehr klein ist.
Ihr habt es beide schlichtweg ausgesessen und euch gegenseitig die Tasche vollgelogen.
Du hast es jetzt endlich geschafft zu deinem Egoismus zu stehen (Pferde, Freizeit usw sind wichtiger)...und das ist ok.
Dein Freund ist schlichtweg ein Heuchler. Wer es 20 Jahre nicht auf die Kette bekommt zu heiraten und die Babyplanung umzusetzen, der sollte jetzt einfach den Mund halten und dir kein schlechtes Gewissen einreden!
 

3 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 18:57
In Antwort auf fruehling1977

Hallo zusammen!
Ich bin an einem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß und einfach mal gerne wissen würde, wie Eure Meinung dazu ist. Vielen Dank dafür...

Ich bin 40.
Ich bin seit 20 Jahren in einer Beziehung.
Nach 12 Jahren sind wir zusammen gezogen.
Immer mal wieder Phasen, wo es kriselte, aber auch viele schöne Phasen.

Seit ca. 5-6 Jahren habe ich regelmäßig gefragt, ob er denn ein Kind möchte. Ich selbst war mir noch nicht sicher. Von ihm kam immer mal wieder "mal schauen". Später, dann "ja, kann es mir vorstellen, aber nicht jetzt...".
So ging es einige Jahre. Vor 3 Jahren hatte ich einen Burnout. Alles wieder gut. Vor 2 Jahren habe ich meinen Kinderwunsch konkret geäußert.
Darauf kam "Du mußt erst einmal Dein Leben wieder in den Griff bekommen..." ein anderes Mal "Du mußt erst mal abnehmen..." (habe ca. 10 kg zu viel auf den Rippen)... Dann später... "wir müssen erst mal beide fitter werden"... noch ein anderes Mal "wir müssen erst mal das Haus bauen..." (was wir geplant hatten).
Ach ja, und mein Hobby (Pferd) könnte ich dann eh komplett vergessen.
Und er würde dann zuhause bleiben, wenn ein Kind da wäre, denn ich würde ja mehr Geld verdienen.

Ok, ich wiege noch so viel wie vorher. Warum sollte ich dafür auch abnehmen? Ja, fürs Wohlfühlen wäre es schon gut. Aber fürs Kinderkriegen?
Das Haus haben wir nicht gebaut, weil sich eine andere Gelegenheit ergeben hat, in einem Haus zu leben.

Gut, dann habe ich vor ca. 1,5 Jahren gesagt, daß wenn Kind, dann nur noch bis 40. Denn ich möchte mir die körperlichen Strapazen dann nicht mehr antun.

Habe ich ihm klipp und klar gesagt

Jetzt bin ich 40 seit 2 Monaten. Ich möchte kein Kind mehr. Aber dies auch schon seit einiger Zeit. Und seine Worte über mein Hobby, was ich dann vergessen könnte, und dass ich arbeiten dürfte, während er das Kind hütet, haben nun auch nicht wirklich geholfen.

Er redet immer noch davon, dass das ja auch alles mit 42 gehen würde. Und ich würde ja nicht wie 40 aussehen. Aber um das Aussehen geht es doch gar nicht.
Für mich ist leider die 40 eine Grenze. Ich habe immerhin all die Jahre davor gefragt und gefragt und gefragt....

Nun habe ich gestern ein Gespräch gesucht, da ich aus seinen Worten die letzten Monate herausgehört habe, dass er mich wohl nicht wirklich ernst genommen hat.

Ich habe ihn ganz deutlich in dem Gespräch aufgeklärt, dass wir / Er Zeit genug hatte, und dass er mich wohl nicht ernst genommen hat. Und ich habe das mit der magischen 40 nicht nur einmal gesagt.

Und was sagt er??? Ich hätte das konkreter sagen müssen. Ich hätte ihn konkreter darauf hinweisen müssen, daß ich ein Kind will. Ich hätte annehmen müssen, daß sein Heiratsantrag vor 6 Monaten darauf basierte, daß er noch ein Kind mit mir möchte.

So, nun ist er wie er sagt "gekränkt", und ich irgendwie sauer und verwirrt und unsicher.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich liebe ihn, aber es ist auch nicht immer einfach mit ihm.
Und ich glaube, selbst wenn ich nun doch noch einem Kind zustimmen würde, würde dies auch wieder jahrelang dauern, bis er sich dazu entscheidet.

Was würdet Ihr tun?
Ich würde gerne alt mit ihm werden, glücklich, harmonisch, Reisen, aber ohne Kind.

Auf die Frage, ob er mich denn auch heiraten würde, obwohl ich keine Kinder mehr möchte, kam nicht so wirklich eine Antwort...


 

Es gibt nicht den perfekten Zeitpunkt, um ein Kind zu bekommen.  Es gibt höchstens Voraussetzungen, die ganz gut wären. Die materiellen Möglichkeiten und (darüber kann man streiten) eine geeignete Beziehung. Letzteres dürfte bei Euch nicht der Fall sein. 
Warum hast Du ihn jahrelang bestimmen lassen, dass Du erstmal kein Kind bekommst und Dir Bedingungen (à ala 10 kg abnehmen) stellen lassen? 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Mai 2017 um 20:58

Da hast du allerdings recht.
Das echte Problem ist wahrscheinlich nicht das "verpasste Kind" sondern die Beziehung an sich.

Wenn sie schon so lange mit ihrem Partner zusammen ist, hat sie vielleicht nicht so viele andere Beziehungserfahrungen, deshalb hat sie ihn einfach so hingenommen und die Situation als normal empfunden.... aber irgendwann verliert auch der gutmütigste Mensch mal die Geduld

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 21:39
In Antwort auf fruehling1977

Danke Dir.
Ich werde ihm noch ein wenig Zeit geben, das von mir Gesagte sacken zu lassen.
Ich tue das auch mit seinen Worten.

Und dann werde ich mit ihm sprechen...
 

hey, also erstmal finde ich es positiv das du es 20 Jahre mit einem Mann ausgehalten hast.  Es zeigt das du ein beständiger Typ bist und nicht gleich die Flinte weg wirfst, wenn es gerade mal nicht so läuft. Ich bin seit 30 Jahren verheiratet und nein es ist nicht immer alles supi gelaufen, wer so etwas behauptet, der lügt lass dich nicht rein reden wie du am Besten deine Beziehung führen sollst, dass weißt nur du am besten, da wir alle nicht dich und deinen Partner kennen. Nun deine Frage mit 40 ein Kind. Ich wurde mit 41 ungeplant von meinem Mann schwanger. Ich hatte erhebliche bedenken. Trotzdem habe ich ganz alleine entschieden dieses Kind zu bekommen. Und es war gut so. Unsere Tochter ist 7 Jahre alt besucht die 1. Klasse und wir sind sehr glücklich uns für Sie entschieden zu haben. Ja auch heute läuft nicht alles rund, aber die Basis stimmt. Ich weiß mein Mann liebt mich. Und das ist das aller wichtigste, dafür muss man nicht heiraten.  Ich wünsche alles gute und mögen all deine Wünsche in Erfüllung gehen. L.G.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 21:47

Hey sowieso32, ich stelle mir die Frage was du eigentlich hier und in den anderen Forum suchst. Du kannst nur negative kommentare geben, hast in meinen Augen keine Ahnung von Beziehung oder du bist Tod Unglücklich und gönnst damit niemanden sein eigenes Glück. Wer Klug ist weist das nie im Leben immer alles rund läuft man muss nur das Beste daraus machen und dazu gehören nicht immer Trennungen. Wer wirklich liebt verstehtn mich. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

6 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 21:52

wenn man was negatives finden will dann findet man es auch.  Man soll auch mal zwischen den Zeilen lesen. Alle geben nur negative Kommentare. Es sollte positiv sein wer hat heute schon eine so lange Beziehung. Respekt den jenigen die das gemeistert haben. Ich denke ihr lest nur das schlecht und hebt es hervor und das positive wirde einfach übersehen. Traurig wie heute viele denken.

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 21:52

wenn man was negatives finden will dann findet man es auch.  Man soll auch mal zwischen den Zeilen lesen. Alle geben nur negative Kommentare. Es sollte positiv sein wer hat heute schon eine so lange Beziehung. Respekt den jenigen die das gemeistert haben. Ich denke ihr lest nur das schlecht und hebt es hervor und das positive wirde einfach übersehen. Traurig wie heute viele denken.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 22:05

Nein ich habe mit 20 geheiratet. Grund LIEBE!!!,  ZU DDR Zeiten war es nicht untypisch mit 20 zu heiraten und ja ich habe es nicht bereut. Ja es gab auch sehr schwierige Zeiten, aber wir haben immer zueinander gehalten. Ich lebe seit fast 34 Jehren davon 30 verheiratet mit meinem Mann zusammen. Ich bin stolz und Glücklich auch wenn vieles schief lief. Wie alt bist du? und lebst du in einer Beziehung oder Ehe?

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 22:05

Nein ich habe mit 20 geheiratet. Grund LIEBE!!!,  ZU DDR Zeiten war es nicht untypisch mit 20 zu heiraten und ja ich habe es nicht bereut. Ja es gab auch sehr schwierige Zeiten, aber wir haben immer zueinander gehalten. Ich lebe seit fast 34 Jehren davon 30 verheiratet mit meinem Mann zusammen. Ich bin stolz und Glücklich auch wenn vieles schief lief. Wie alt bist du? und lebst du in einer Beziehung oder Ehe?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 22:05

Nein ich habe mit 20 geheiratet. Grund LIEBE!!!,  ZU DDR Zeiten war es nicht untypisch mit 20 zu heiraten und ja ich habe es nicht bereut. Ja es gab auch sehr schwierige Zeiten, aber wir haben immer zueinander gehalten. Ich lebe seit fast 34 Jehren davon 30 verheiratet mit meinem Mann zusammen. Ich bin stolz und Glücklich auch wenn vieles schief lief. Wie alt bist du? und lebst du in einer Beziehung oder Ehe?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. Mai 2017 um 22:18

Das ist schön das du dich dabei gut fühlst. Ich habe aber auch so meine Freiheiten und treffe mich mit Freunden. Ich bin froh das es so läuft. Vertstehe auch wenn es gar nicht mehr geht das man den anderen Weg nimmt. Aber schon komisch das sich die meisten entweder nach 2- 3 Jahren oder 20- 25 Jahren trennen. Wenn ich zurück denke, ja da war es schwierig, wir haben uns zusammen gesetzt und einen gemeinsamen Weg gefunden, wir wollten es beide weil wir und sehr wichtig sind und uns sehr wert schätzen. Ich bin froh so einen tollen Mann zu haben, auch wenn er so seine macken hat, die habe ich aber auch, wahrscheinlich funktionert es dewegen so gut.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 10:58
In Antwort auf annabenc1

Menschen sind halt nicht nur schwarz oder weiß...
Es gibt welche, die einfach und praktisch gestrickt sind, und welche, die verschiedene Gefühle gleichzeitig haben können

dankeschön annabenc1

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 10:59

wow, das ist wirklich hart...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:01

ja, da hast Du recht. Ich bin unsicher.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:02

danke Dir chipkowski.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:04
In Antwort auf cara388

Es gibt nicht den perfekten Zeitpunkt, um ein Kind zu bekommen.  Es gibt höchstens Voraussetzungen, die ganz gut wären. Die materiellen Möglichkeiten und (darüber kann man streiten) eine geeignete Beziehung. Letzteres dürfte bei Euch nicht der Fall sein. 
Warum hast Du ihn jahrelang bestimmen lassen, dass Du erstmal kein Kind bekommst und Dir Bedingungen (à ala 10 kg abnehmen) stellen lassen? 

ganz ehrlich? Das kann ich Dir nicht beantworten... Vielleicht war der Wunsch nach einem Kind nicht der allergrößte Wunsch. Nur zeitweise. Aber eben nicht dauerhaft...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:06
In Antwort auf annabenc1

Da hast du allerdings recht.
Das echte Problem ist wahrscheinlich nicht das "verpasste Kind" sondern die Beziehung an sich.

Wenn sie schon so lange mit ihrem Partner zusammen ist, hat sie vielleicht nicht so viele andere Beziehungserfahrungen, deshalb hat sie ihn einfach so hingenommen und die Situation als normal empfunden.... aber irgendwann verliert auch der gutmütigste Mensch mal die Geduld

Korrekt annabenc1, ich hatte nur diese Beziehung. Alles davor war nichts Ernstes.
Von daher hatte ich nie einen Vergleich.
Im Freundeskreis waren auch nie wirklich langjährige Beziehungen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:10

Das ist tatsächlich so. Ich habe jahrelang immer hingenommen, ja und ahmen gesagt. Sogar, wenn ich vielleicht etwas gar nicht so wirklich wollte.
Warum? Weil ich ein Mensch bin, der die Harmonie liebt. Kein Stress. Bloß nicht. Dies hat sich nach meinem Burnout geändert. Ich bin dadurch für ihn "unbequem geworden".
Aber auch für andere.
Alle kannten mich immer als die Ruhige, die alles mit macht, die nicht zickt.
Jetzt ist es anders.

Alle müssen damit klar kommen, auch er. Sonst lande ich wieder dort, wo ich vor einiger Zeit war. So etwas möchte ich nicht wieder durchmachen.

Danke Dir, bin bis jetzt standhaft geblieben. Aber eine Lösung muß nun mal die nächsten Tage her.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:11

Ja, das wäre für mich dann auch wirklich das Beste...

Mal schauen, was die nächsten Tage so bringen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Juni 2017 um 11:15
In Antwort auf kerstin2607

hey, also erstmal finde ich es positiv das du es 20 Jahre mit einem Mann ausgehalten hast.  Es zeigt das du ein beständiger Typ bist und nicht gleich die Flinte weg wirfst, wenn es gerade mal nicht so läuft. Ich bin seit 30 Jahren verheiratet und nein es ist nicht immer alles supi gelaufen, wer so etwas behauptet, der lügt lass dich nicht rein reden wie du am Besten deine Beziehung führen sollst, dass weißt nur du am besten, da wir alle nicht dich und deinen Partner kennen. Nun deine Frage mit 40 ein Kind. Ich wurde mit 41 ungeplant von meinem Mann schwanger. Ich hatte erhebliche bedenken. Trotzdem habe ich ganz alleine entschieden dieses Kind zu bekommen. Und es war gut so. Unsere Tochter ist 7 Jahre alt besucht die 1. Klasse und wir sind sehr glücklich uns für Sie entschieden zu haben. Ja auch heute läuft nicht alles rund, aber die Basis stimmt. Ich weiß mein Mann liebt mich. Und das ist das aller wichtigste, dafür muss man nicht heiraten.  Ich wünsche alles gute und mögen all deine Wünsche in Erfüllung gehen. L.G.

Es freut mich sehr, daß Du so glücklich bist und das auch mit 41 alles gut gegangen ist.

Danke Dir.
Ich denke auch, wer sagt, daß immer alles harmonisch ist, und daß der Mann einen auf Händen trägt, und und und, der lügt.
Ein wenig Salz und Pfeffer gehört ja auch in eine gesunde Beziehung.

Danke Dir

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook