Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht ob ich das noch länger kann

Ich weiß nicht ob ich das noch länger kann

20. Juli um 22:11

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss.

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte.

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

Mehr lesen

20. Juli um 22:31

dann hau auf den tisch und mach eine klare ansage das es so nicht weiter geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 0:04

Das Problem bei der Ansage ist das er dann sagt er macht ja auch genug zum Beispiel mal die Küche putzen. Oder mit der großen für 1 Stunde irgendwohin fahren. 
Und wenn er sich ändert dauert das nicht lange an. Diesen "streit" haben wir alle paar Monate wobei ich es schon länger nicht mehr angesprochen habe, weil ich mir dann dabei das Gefühl gebe als Mutter und Ehefrau zu versagen.
Ich weiß das bringt mir nichts aber es ist so schwer.

Naja begleiten ist schwierig, das Training ist am Abend wenn die Kinder ins Bett müssen und die Spiele sind oft auswärts und weit zu fahren. 
Bei Heimspielen sind wir so oft es geht da. Aber auch da hat er keine Zeit. Er steht ja auf dem Platz. Und danach muss er ka mit den anderen reden weil er die so selten sieht. (Sagt er) 

Sexuell geht es eigentlich immer nur von mir aus wenn es nach ihm geht liest er was auf dem Handy oder ein Buch und schläft dann.

Vielleicht mach ich das alles auch viel größer als es ist. Vielleicht seh ich das ja zu dramatisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 7:38
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

...aber es musste unbedingt noch ein zweites Kind sein, hm? 
Dass er ein Egoist ist, wusstest du doch bestimmt schon vorher, oder? 

Jetzt sitzt du halt in der bösen Falle und bis dein Kinder flügge werden, kommst du da auch nicht meh raus. Da muss man sich auch nix vormachen.
Klar, du kannst dich von deinem Mann trennen, aber auch dann sitzt du mit den Kindern da und kannst nicht, wie du gerne würdest. Klingt blöd, ist aber so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 7:52

Ich würde über Trennung nachdenken. Alleinerziehend bist Du eh schon, aber dann hast Du wenigstens alle zwei Wochen ein komplett freies Wochenende nur für Dich. Und musst ihm nicht mehr den A... nachtragen, wenn die Kinder schlafen, machst Du was für Dich. Manche Männer kommen erst in die Spur, wenn man es ihnen nicht mehr so bequem macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 8:05
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

Kommt deinen Mann das nicht etwas komisch vor - dass 6 Tage die Woche mit Arbeit und der Rest nur für sich - etwas wenig ist in Anbetracht, dass er immerhin 2 Kinder und Frau hat ?

Ich lese da komplette Abneigung seinerseits raus . Er sucht ja förmlich nach Dingen die er machen kann/muss - damit er nicht vor 18 Uhr zu Hause ist .

Wann liebt er denn seine Kinder - bzw. woraus erkennst du das - ist es - weil er es sagt oder Taten walten lässt ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 8:24
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

"Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht."

Ist das nicht eher so das du dich hasst ?, denk mal drüber nach.
Hass ist ein schlimmes Gefühl,dann ist schon zu viel passiert, ist ja bei Euch.

Du bist selbstverständlich geworden in allen Dingen, ob man ihm da böswilligkeit unterstellen kann, will ich gar nicht mal sagen. Er kann ja nichts merken, oder wie du schreibst ...dich sehen....wenn du nichts änderst.

Du schreibst ja,...wenn du mal was sagst, sag wann u gut ist, ABER sobald du es machst geht es nicht, weil...bla bla.

Freunde, das wichtigste was es gibt. wenn du nartürlich immer wieder alles absagst, wärst du bei mir auch unten durch.

"Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren."

Das is ja Quatsch, da bist du ja nicht verantwortlich für.

Reden klappt nicht, sehen auch nicht ( obwohl ich davon auch nichts halte, is ja keiner hellseher ),...hast du schon mal geschrien, so richtig mit allem drum u dran ?

Das die Kinder weinen,...muss lachen......es ist ihr Vater, meine Güte, da musst du mal durch, denen passiert schon nichts. Bleib einfach mal länger weg..... ( kurze Info ,... Hi Manfred ,bin mit den Nerven am Ende, komme in drei Tagen wieder, Küsse an die Kinder, Lg Waldtraut )

Und nimm dir / Euch einen Babysitter, die sind gold wert.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 8:28
In Antwort auf gyvrgy_18455549

"Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht."

Ist das nicht eher so das du dich hasst ?, denk mal drüber nach.
Hass ist ein schlimmes Gefühl,dann ist schon zu viel passiert, ist ja bei Euch.

Du bist selbstverständlich geworden in allen Dingen, ob man ihm da böswilligkeit unterstellen kann, will ich gar nicht mal sagen. Er kann ja nichts merken, oder wie du schreibst ...dich sehen....wenn du nichts änderst.

Du schreibst ja,...wenn du mal was sagst, sag wann u gut ist, ABER sobald du es machst geht es nicht, weil...bla bla.

Freunde, das wichtigste was es gibt. wenn du nartürlich immer wieder alles absagst, wärst du bei mir auch unten durch.

"Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren."

Das is ja Quatsch, da bist du ja nicht verantwortlich für.

Reden klappt nicht, sehen auch nicht ( obwohl ich davon auch nichts halte, is ja keiner hellseher ),...hast du schon mal geschrien, so richtig mit allem drum u dran ?

Das die Kinder weinen,...muss lachen......es ist ihr Vater, meine Güte, da musst du mal durch, denen passiert schon nichts. Bleib einfach mal länger weg..... ( kurze Info ,... Hi Manfred ,bin mit den Nerven am Ende, komme in drei Tagen wieder, Küsse an die Kinder, Lg Waldtraut )

Und nimm dir / Euch einen Babysitter, die sind gold wert.

 

"Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat."

Nicht SIE jammert - ER macht das - weil er unfähig ist eine Stunde auf seine Kinder aufzupassen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 8:52
In Antwort auf beulah_12891185

"Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat."

Nicht SIE jammert - ER macht das - weil er unfähig ist eine Stunde auf seine Kinder aufzupassen !

Ja, hab ich gelesen das ER jammert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 8:57

Kapier ich nicht , ....Grund u gemacht hat ? wie meinst du das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 9:05
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

Wieso laesst du das mit dir machen? Habt ihr nie vor den Kindern gesprochen wie ihr das macht? Hast du ihm das mal so gesagt oder weiss er vielleicht gar nichts davon?
Selber Schuld wenn dein Mann sich nie selbstaendig mit den Kinder beschaeftigen musste. Ich haette das von Anfang an so gemacht, da kommt gar kein Gezeter auf denn dann ist der Vater genauso Ansprechperson wie du und nicht du nur Alleinerziehend.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 9:06

Was der Te fehlt ist ein dickeres Fell ihrem Mann gegenüber. Er weiß offenbar genau wie sie funktioniert und nutzt das schamlos aus.

Er lässt sie ständig mit den Kindern allein und es ist ihm egal wie sie währenddessen klarkommt und wie mies es ihr oft geht. 

Sie lässt ihn maaaaal mit den Kindern allein, wenn sie wieder kommt zieht er ne Flunsch und sie fühlt sich wieder mies. Super Taktik von ihm!!!

Sie sollte einfach mal etwas härter und konsequenter sein. Es sind seine Kinder genau so wie ihre und er hat die verdammte Pflicht, sich einzubringen. 

'Pass mal auf, Junge: Du trägst genau so viel Verantwortung für die Kinder wie ich und ich habe genau so viel Recht auf ein eigenes Leben wie du. Wenn die Kinder schreien hört sich das in meinen Ohren exakt so an wie in deinen Ohren. Also hör das Gejammer auf - oder geh! Ich bin lieber alleine einsam als zu zweit!'

Das wäre meine Ansage an ihn.

Und was ihr 'Miteinander' als Paar betrifft... Das wird, wenn sie nicht schwerwiegend obigen Punkt auf die Kette kriegen, sowieso nichts mehr werden. Sie könnte, wenn sie denn wirklich mal laut und vor allem ernsthaft auf den Tisch haut, das Ruder noch mal rumreißen. Und das sollte sie auch unbedingt versuchen. Zu verlieren hat sie eh nix mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 9:20
In Antwort auf didivah2.0

Was der Te fehlt ist ein dickeres Fell ihrem Mann gegenüber. Er weiß offenbar genau wie sie funktioniert und nutzt das schamlos aus.

Er lässt sie ständig mit den Kindern allein und es ist ihm egal wie sie währenddessen klarkommt und wie mies es ihr oft geht. 

Sie lässt ihn maaaaal mit den Kindern allein, wenn sie wieder kommt zieht er ne Flunsch und sie fühlt sich wieder mies. Super Taktik von ihm!!!

Sie sollte einfach mal etwas härter und konsequenter sein. Es sind seine Kinder genau so wie ihre und er hat die verdammte Pflicht, sich einzubringen. 

'Pass mal auf, Junge: Du trägst genau so viel Verantwortung für die Kinder wie ich und ich habe genau so viel Recht auf ein eigenes Leben wie du. Wenn die Kinder schreien hört sich das in meinen Ohren exakt so an wie in deinen Ohren. Also hör das Gejammer auf - oder geh! Ich bin lieber alleine einsam als zu zweit!'

Das wäre meine Ansage an ihn.

Und was ihr 'Miteinander' als Paar betrifft... Das wird, wenn sie nicht schwerwiegend obigen Punkt auf die Kette kriegen, sowieso nichts mehr werden. Sie könnte, wenn sie denn wirklich mal laut und vor allem ernsthaft auf den Tisch haut, das Ruder noch mal rumreißen. Und das sollte sie auch unbedingt versuchen. Zu verlieren hat sie eh nix mehr...

" Sie lässt ihn maaaaal mit den Kindern allein, wenn sie wieder kommt zieht er ne Flunsch und sie fühlt sich wieder mies. Super Taktik von ihm!!!

Kann man auch umdrehen, sie will nichts aus der hand geben, traut ihm nichts zu, ( sich somit auch nichts, das wichtigste,....u klar ist die Situation anders, als bei Mami.

Aber Kinder sind noch nie an weinen gestorben u Männer nicht an Flunschen .

Es ist NUR der Papi .

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 9:26
In Antwort auf gyvrgy_18455549

" Sie lässt ihn maaaaal mit den Kindern allein, wenn sie wieder kommt zieht er ne Flunsch und sie fühlt sich wieder mies. Super Taktik von ihm!!!

Kann man auch umdrehen, sie will nichts aus der hand geben, traut ihm nichts zu, ( sich somit auch nichts, das wichtigste,....u klar ist die Situation anders, als bei Mami.

Aber Kinder sind noch nie an weinen gestorben u Männer nicht an Flunschen .

Es ist NUR der Papi .

 

Ja wenn sie ihm nix zutraut und deshalb lieber alles selber macht, darf sie sich auch nicht beklagen. Dann ist doch alles im Lack!

Ich denke auch, das weder die Kinder noch der Vater sterben würden. Im Gegenteil, würde Mama die drei mal öfters konsequent sich selbst überlassen, würden sie schon ne Strategie entwickeln, um 'zu überleben'. Und nach einer Weile würden sie es vllt sogar lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 9:57
In Antwort auf didivah2.0

Ja wenn sie ihm nix zutraut und deshalb lieber alles selber macht, darf sie sich auch nicht beklagen. Dann ist doch alles im Lack!

Ich denke auch, das weder die Kinder noch der Vater sterben würden. Im Gegenteil, würde Mama die drei mal öfters konsequent sich selbst überlassen, würden sie schon ne Strategie entwickeln, um 'zu überleben'. Und nach einer Weile würden sie es vllt sogar lieben.

Jep, streng u nüchtern ist das so.
Gut das du, ich uva alles besser wissen ,...keine Erfahrung, nur Eingebungen

Meinungen sind so wie so schlimm.

Seh ich wie du,  "Strategie zum Überleben entwickeln"  lachkrampf

Dann gibts halt einmal die Woche Pizza u Pommes, Video o ende, Kinder glücklich, alle glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 10:28
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

Selber schuld... du hast es von Anfang an so durchgehen lassen!!!

was ich mich frage: wieso man Kinder in seine Beziehung setzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 10:29
In Antwort auf didivah2.0

...aber es musste unbedingt noch ein zweites Kind sein, hm? 
Dass er ein Egoist ist, wusstest du doch bestimmt schon vorher, oder? 

Jetzt sitzt du halt in der bösen Falle und bis dein Kinder flügge werden, kommst du da auch nicht meh raus. Da muss man sich auch nix vormachen.
Klar, du kannst dich von deinem Mann trennen, aber auch dann sitzt du mit den Kindern da und kannst nicht, wie du gerne würdest. Klingt blöd, ist aber so.

Ich weiß auch nicht wieso man da nicht vorher nachdenkt anstand hinterher zu jammern....   

ganz schlimm wenn man mit Kindern eine Beziehung Kitten will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 10:45
In Antwort auf ai_18454549

Selber schuld... du hast es von Anfang an so durchgehen lassen!!!

was ich mich frage: wieso man Kinder in seine Beziehung setzt

" was ich mich frage: wieso man Kinder in seine Beziehung setzt "

Und warum fragst du DICH das ?

"Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert."

Steht doch da

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 11:27
In Antwort auf gyvrgy_18455549

" was ich mich frage: wieso man Kinder in seine Beziehung setzt "

Und warum fragst du DICH das ?

"Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert."

Steht doch da

 

Wie der Alltag ist kann sie sich lana/immernochnicht eh nicht vorstellen....
Ich finde von ein Kind auf zwei ist auch nochmal echt ne große Umstellung. Und gerade von März..dann ist es max 4 Monate. Da sind viele Männer doch unsicher wie sie das Baby beruhigen können. Nur muss er öfters in die Pflicht genommen werden. Z.B. ein Abend in der Woche für Dich. Und wenn du da nur spazieren gehst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 12:05
In Antwort auf pustew

Wie der Alltag ist kann sie sich lana/immernochnicht eh nicht vorstellen....
Ich finde von ein Kind auf zwei ist auch nochmal echt ne große Umstellung. Und gerade von März..dann ist es max 4 Monate. Da sind viele Männer doch unsicher wie sie das Baby beruhigen können. Nur muss er öfters in die Pflicht genommen werden. Z.B. ein Abend in der Woche für Dich. Und wenn du da nur spazieren gehst. 

Das ist logisch wenn man als alter Mann nur im Forum hängt.....
ja klar ist das ne Umstellung auch von drei auf vier usw..

Das Männer unsicher sind kann ich nicht bestätigen. Unsicher bin ich wenn ich einen Herd anschliessen will. ( auch wenn ich weiss wie es geht, da trau ich mir nicht )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 12:31
In Antwort auf gyvrgy_18455549

Jep, streng u nüchtern ist das so.
Gut das du, ich uva alles besser wissen ,...keine Erfahrung, nur Eingebungen

Meinungen sind so wie so schlimm.

Seh ich wie du,  "Strategie zum Überleben entwickeln"  lachkrampf

Dann gibts halt einmal die Woche Pizza u Pommes, Video o ende, Kinder glücklich, alle glücklich.

Ich weiß es, weil ich tatsächlich Erfahrung damit habe. Ich habe mich damals aber sehr schnell getrennt, weil der 'Vater' eben doch kein Vater war und meinte, sich jeder alltäglichen Verantwortung entziehen zu können. Hab's dann lieber komplett alleine gestemmt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 16:04
In Antwort auf pustew

Wie der Alltag ist kann sie sich lana/immernochnicht eh nicht vorstellen....
Ich finde von ein Kind auf zwei ist auch nochmal echt ne große Umstellung. Und gerade von März..dann ist es max 4 Monate. Da sind viele Männer doch unsicher wie sie das Baby beruhigen können. Nur muss er öfters in die Pflicht genommen werden. Z.B. ein Abend in der Woche für Dich. Und wenn du da nur spazieren gehst. 

Du findest es also ok das ein Kind gemacht wird wenn die Beziehung eigentlich schon am Nullpunkt ist??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 16:04
In Antwort auf gyvrgy_18455549

Das ist logisch wenn man als alter Mann nur im Forum hängt.....
ja klar ist das ne Umstellung auch von drei auf vier usw..

Das Männer unsicher sind kann ich nicht bestätigen. Unsicher bin ich wenn ich einen Herd anschliessen will. ( auch wenn ich weiss wie es geht, da trau ich mir nicht )

alter Mann 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 17:00

Was dabei herauskommt, wenn man chronisch überforderte Väter mit schreienden Babies und Kleinkindern allein lässt, kann man ja auch immer sehr schön in den Nachrichten lesen ("Baby zu Tode geschüttelt - Vater: Ich wollte doch nur, dass es endlich aufhört zu schreien". 🙄🙄🙄

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 17:01

Oh der Zwinkersmiley sollte da aber nicht hin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 17:16
In Antwort auf oldandugly

Was dabei herauskommt, wenn man chronisch überforderte Väter mit schreienden Babies und Kleinkindern allein lässt, kann man ja auch immer sehr schön in den Nachrichten lesen ("Baby zu Tode geschüttelt - Vater: Ich wollte doch nur, dass es endlich aufhört zu schreien". 🙄🙄🙄

ernsthaft?  du würdest dein Kind nicht alleine beim Partner lassen weil du Angst hast er würde ihm was tun??     

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 17:19
In Antwort auf ai_18454549

ernsthaft?  du würdest dein Kind nicht alleine beim Partner lassen weil du Angst hast er würde ihm was tun??     

also manche Mütter brauchen echt nicht jammern von wegen alles bleibt an ihr hängen.... hat keine Zeit für sich alleine.... 
...

wenn sie den Vater bei der Erziehung nicht miteinbeziehen weil sie ihm nicht vertrauen dass er sein eigenes Kind nicht umbringt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 17:32
In Antwort auf ai_18454549

ernsthaft?  du würdest dein Kind nicht alleine beim Partner lassen weil du Angst hast er würde ihm was tun??     

Ich habe nicht von mir geredet sondern von chronisch überforderten Vätern. Wenn man einen solchen als Partner hat, würde ich kein Baby mit ihm allein lassen. Manche Männer können mit Babys und Kleinstkindern nichts anfangen, das Geschrei macht sie nervös und aggressiv. Würdest Du einer Mutter raten, ihr Kind mit so einem allein zu lassen, damit das Kind dann die Auszeit der Mutter womöglich mit seinem Leben bezahlt? Da habe ich dann lieber keine Auszeit. Und wenn du das nicht verstehst, wie auch das geliebteste Kind einen mit Dauer-Gebrüll an den Rande des Wahnsinns treiben kann, hast Du wohl keine Kinder, oder? Finde das dann immer besonders ulkig, als Mehrfachmutter mir altkluge Weisheiten von Kinderlosen anzuhören. 🙈

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 19:07
In Antwort auf didivah2.0

Ich weiß es, weil ich tatsächlich Erfahrung damit habe. Ich habe mich damals aber sehr schnell getrennt, weil der 'Vater' eben doch kein Vater war und meinte, sich jeder alltäglichen Verantwortung entziehen zu können. Hab's dann lieber komplett alleine gestemmt. 

Das meine ich ja, habs nur umgedreht geschrieben, du weisst ich hab Sprach u Schriftprobs
Ja glaub ich dir , ist auch gut so wenns schlimm ist, aber nicht jeder ist so, oder will nicht, oder oder oder..
Hier wurde ja erstmal geschildert u gefragt u ich versuch da mit meinen Erfahrungen zu helfen, auch wenn ich nicht getrennt bin, also jetzt schon ,aber nicht als die Kinder klein waren. Son Arsch war u ist mein Mann auch nicht (also nur ein bisschen, vllt auch mal ein bisschen viel. Ich nie  )
War der ganz "normale" Familienwahnsinn.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 19:13

Ach Ute, wat is los ?
Du musst das auch nicht, meine Fresse. ICH aber, klar.

Wenn du weg bist weisst du doch garnicht ob das Kind std brüllt, was ist das denn für ne Logik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 19:18

Dann wirst du ja einen Grund haben. Geht um dich, nicht wahr ?
Richtig, gehört zu den häufigsten Todesursachen.
Die Zahlen sagen es sind chronisch überforderte MÜTTER. Erkundige dich mal

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 19:37

Du bist alleinerziehend. Ich würde mich trennen, wenn er das nicht in den Griff bekommt. Definitiv. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 8:20

Du vermischt hier einiges in deiner Agressivität.

So, noch mal.....auf den Thread bezogen, da wird nicht kommuniziert, es hiess wenn Sie nach ner std wieder kommt, heulen alle drei . Ach ne er nicht, er ist total gestresst .....
Kennt jeder, da wächst man rein.
Jetzt dramatisch uhhhhh, mit Schütteltod zu kommen , hat schon kranke Gedanken. Im Bezug auf Männer.

So, dann Regel,..kommunizieren....genau, ich komm gut gelaunt nach Hause. Mann, Oma, Opa, sitter,...erzählen. Kinder schlafen, oder auch nicht, alle leben u ich hatte einen schönen Tag/Abend/Nacht.
Bisher konnte jeder meine Kinder beruhigen, jeder anders.
Gut ne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 8:27
In Antwort auf ai_18454549

Ich weiß auch nicht wieso man da nicht vorher nachdenkt anstand hinterher zu jammern....   

ganz schlimm wenn man mit Kindern eine Beziehung Kitten will

Das kann sie leider jetzt nicht mehr ändern und ihr jetzt Vorwürfe darüber zu machen bringt ihr genau NICHTS!

Ich würde es so machen wie loemotte schreibt - dir einfach nehmen was du brauchst, ganz selbstverständlich, "so ich bin übers Wochenende dann mal weg" oder auch nur ein Abend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 8:30

Jawoll
Du hast ne Kurs besucht u bist Supermami, is lesbar

Es ist NICHT WAHR was du schreibst. ICH kenne die Fakten.

Aasha beschriebt es unten gut.

Änder dein "Ton" mir gegenüber, ist das klar.
Ich hatte als Jungmutti kein Bock auf Muttis wie dich u werde hier damit nicht weitermachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 9:05

Ne andersrum. Laut dir war meine Aussage dumm. Dein ganzer agressives Gehabe.

Nichts mach ich dann

" Hmmm, vielleicht bin ich Supermami wer weiß, vielleicht auch nicht...oh oh wie böse von mir "........

Los, kämpf Kevin kämpf,....

Das ist fein das du dich wiederholst, mach weiter Kurse
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 10:03

eben.
es ist genauso SEIN kind!!!
wieso sollte die mutter mehr verantwortung tragen?

weiß nicht wieso manche müttern denken das kind würde eigentlich ihnen gehören...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 10:07
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

Will Dir keinen Vorwurf machen, aber kann es sein, dass Du Dich mittlerweile selbst nur noch in der Mutterrolle und Familienorganisatorin siehst?

Wenn ich Deinen Nickname anschaue, strahlst Du genau das aus. Und das sieht wohl Dein Umfeld und Dein Mann genauso. (Wir Männer neigen dazu, das gerne anzunehmen, gestehe ich)

Du musst Dich wieder als Frau definieren, vor Deinem Mann, vor Dir und vor Deinem Umfeld. Und auch mal Tacheles reden. Sei selbstbewusst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 16:35

Muttifrau? Mehr als man denkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 17:08
In Antwort auf mama1619

Hallo ihr Lieben, vllt gibt es zu diesem Problem schon etwas..

Mein Mann und ich haben im März unser 2. Kind bekommen. Es lief davor schon recht schleppend in unserer Beziehung, aber ich hab es wohl verdrängt oder ignoriert.

Ich beschreibe mal was mir auf dem Herzen liegt.

Mein Mann liebt seine Arbeit und liebt seine Kinder er spielt Fußball und ist somit gut 2-3 mal in der Woche abends weg. Ebenso kommt er vor 18.00 Uhr nach Hause wenn nur sehr widerwillig oder wenn er nichts mehr findet was er anfangen kann. Am Wochenende muss er jeden Samstag seinem Vater helfen meist bis nach mittag. Es ist für mich echt hart Zeit für mich zu finden oder etwas zu unternehmen. Da ich auch nicht viele Freunde habe. Wir drehen uns immer im Kreis. Ich richte meine gesamte Zeit nach unserer Familie aus um wenigstens etwas Zeit zu 4. zu verbringen. Oder eben mal Zeit für mich zu haben. Aber ich sage auch immer alles ab wenn er doch wieder später kommt oder eben noch was erledigen muss. 

Ich glaube ich bin in letzter Zeit auch einfach neidisch auf ihn. Er hat mehrere Gruppen zu denen er gehört und mit denen er sich austauschen kann. Und ich eben nicht. Er geht am Wochenende aus, kann machen was er will, weil ich die Stellung zuhause halte. 

Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat.

Ich hasse ihn dafür, dass er machen kann was er will und mich nicht sieht. Meine Bedürfnisse stehen immer hinten an seit 4 Jahren wann kommt meine Zeit? Wann bin ich mal dran? Und wenn ich mal sage ich will mal dann heißt es sag halt wann und gut ist. Aber sobald ich das mache geht es nicht, weil 1000 Dinge sind die er machen muss.
Und er weiß ja genau das er an 6 Tagen in der Woche immer verplant ist. Und ich habe Angst wenn ich an dem Tag an dem wir zu viert Zeit haben uns da erst recht aus den Augen verlieren.

Tut mir leid für den langen Text... aber das brannte mir so sehr auf der Seele

Man muss hier ganz klar sagen: das kann nicht gutgehen, so geht die Ehe garantiert vor die Hunde!
Vielleicht ist es schon zu spät, du musst jetzt unbedingt umsteuern. Er muss lernen, die Kinder zu betreuen, wie man es von einem Vater erwarten kann. Wäre schön, wenn er diese Rolle dann überhaupt richtig entdeckt. 
Du musst dringend für Ausgleich sorgen, in Balance kommen: Zeit für dich, für soziale Kontakte. Am besten bestimmte Tage/Abende reservieren. Manchmal reichen auch 2 Stunden am Stück, um Luft zu kriegen. 
Natürlich auch Zeit als Paar finden, regelmäßig etwas ohne Kinder unternehmen und dann auch nicht über die Kinder reden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 19:25

An dem bedauerlichen Umstand haben sie dann aber nicht selten ihren Teil beigetragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 21:23

Viele Männer mögen das fürsorglich bemutternde und umsorgende einer mütterlichen Frau. Die den Haushalt schmeißt, ein gemütliches und sauberes Heim bietet und weiß wie man ein schmackhaftes 3-Gänge-Menue auf den Tisch bringt. Wenn sie dabei dann nicht aussieht wie Mutter Beimer sondern trotzdem optisch noch Frau geblieben ist, Bingo.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 21:47
In Antwort auf beulah_12891185

"Wenn ich mal weg bin und nur mal eine Stunde weg bin komme ich in ein Zuhause in dem beide kinder weinen er total gestresst ist und gleich zu jammern anfängt wenn der kleine mal 20 Minuten am Stück geweint hat."

Nicht SIE jammert - ER macht das - weil er unfähig ist eine Stunde auf seine Kinder aufzupassen !

Das kenne ich auch nur zu gut,es wird sich nichts ändern es sei denn Du änderst es.
Wenn dann auch noch dazu kommt das er andere Frauen anlächelt und Dich nicht leidest Du gewaltig ,selbst normale Gespräche nicht miteinander zu führen können aber mit anderen Frauen geht das so toll die sind ja soo nett .Weil es zuhause nur Vorwürfe gibt.Trenn Dich, es bringt nichts.Habs zu lange versucht,die gleiche leier immer wieder und das nach 35Jahren Ehe.Schaffe es auch nicht mehr...die Wut wird immer stärker....mein Herz ist gebrochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli um 23:04

Naja, ich kann auch nicht mitreden, mütterlicher Typ bin ich nicht, auch wenn ich Mutter bin. Ist wahrscheinlich auch altersabhängig, ich habe zumindest im eigenen Umfeld beobachtet, dass vor allem sehr junge Männer als auch später dann wieder dir älteren Herren (60+) den mütterlichen Touch zu schätzen wissen. Die einen vielleicht weil sie noch nicht so selbständig sind und die anderen weil sie es nicht mehr sind. Fakt ist jedoch, wer sich den Mann schon in jungen Jahren so verzieht, dass ihm alles abgenommen wird, der hat es schwer, den somit verkorksten Pantoffelpascha später noch aus seiner Bequemposition zu bekommen. Da zählt auch oft "stell dich dumm, dann machts ein anderer" oder in den Fall hier einE Andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 7:24
In Antwort auf oldandugly

Naja, ich kann auch nicht mitreden, mütterlicher Typ bin ich nicht, auch wenn ich Mutter bin. Ist wahrscheinlich auch altersabhängig, ich habe zumindest im eigenen Umfeld beobachtet, dass vor allem sehr junge Männer als auch später dann wieder dir älteren Herren (60+) den mütterlichen Touch zu schätzen wissen. Die einen vielleicht weil sie noch nicht so selbständig sind und die anderen weil sie es nicht mehr sind. Fakt ist jedoch, wer sich den Mann schon in jungen Jahren so verzieht, dass ihm alles abgenommen wird, der hat es schwer, den somit verkorksten Pantoffelpascha später noch aus seiner Bequemposition zu bekommen. Da zählt auch oft "stell dich dumm, dann machts ein anderer" oder in den Fall hier einE Andere.

Den bringts du aus dieser Rolle nicht mehr raus . Das kannst du getrost vergessen und ich habe mir die Mühe gemacht und die Partner meiner Freundinnen, meines Umfeldes unter die Lupe genommen . Und bin zu diesem Entschluss gekommen - was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr . 

Die welche verantwortungsvoll erzogen wurden, denen würde im Traum nicht einfallen - dass sie sich kein Stück einbringen bzw. es in ihren Augen "keine Arbeit" ist und sich tatsächlich zufrieden geben mit Haushalt sauber, gut gekocht, Bier auf den Tisch, Hausschuhe nachtragen und natürlich geht es dann nur um das Wohlbefinden des Mannes und niemals der Frau . Es ist noch zu sehr verankert und Männern reicht das - mir ist das zu wenig - wenn ein Mann NUR seiner Arbeit nach geht  .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 8:34
In Antwort auf oldandugly

Viele Männer mögen das fürsorglich bemutternde und umsorgende einer mütterlichen Frau. Die den Haushalt schmeißt, ein gemütliches und sauberes Heim bietet und weiß wie man ein schmackhaftes 3-Gänge-Menue auf den Tisch bringt. Wenn sie dabei dann nicht aussieht wie Mutter Beimer sondern trotzdem optisch noch Frau geblieben ist, Bingo.

Dann bin ich anscheinend eine männliche Ausnahme. Nichts gegen leckeres Essen, aber "fürsorglich bemuttern"?! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 10:25
In Antwort auf mervyn_18307586

Dann bin ich anscheinend eine männliche Ausnahme. Nichts gegen leckeres Essen, aber "fürsorglich bemuttern"?! 

"Fürsorglich bemutternd" meinte jetzt nicht, dass sie dir die Pantoffeln vorwärmt und mit der Kittelschürze und Kochlöffel herumrennt. 😂 Eher jemand, der eben dafür sorgt, dass man(n) nach Feierabend in ein sauberes Zuhause kommt wo schon ein gefüllter Kühlschrank und ein gedeckter Tisch mit Essen auf ihn warten!

Ich habe zumindest selbst schon mit unterschiedlichen Männern erlebt, wenn ich mal länger frei hatte und mein jeweiliger Partner nicht, und ich damit dann vor lauter Zeit und Langeweile schon alles fertig hatte wenn, er heim kam, dass Mann das seeehr angenehm fand und einmal kam sogar plötzlich dauernd der beste Freund meines Partners täglich zu uns zu Besuch, weil ihm das so gut gefiel. 😂 Da der immer 1 Std. vor meinem Partner schon Feierabend hatte, fand der das dann irgendwann gar nicht mehr lustig, dass sein Kumpel schon immer am gedeckten Tisch saß, wenn er gerade erst heim kam, und der Kumpel schwärmte nur immer, mein Partner habe es ja soooo gut. 😂🙈

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 10:58
In Antwort auf mervyn_18307586

An dem bedauerlichen Umstand haben sie dann aber nicht selten ihren Teil beigetragen.

So ist es.
Allerdings hab ich kein Mitleid mehr über das EWIGE Gejammer von Freundinnen/  /Bekanntinnen. Sie wollen/ können nicht alles sein ( also das was viele Männer wollen,...  ..ure, Mutti, Mann, usw.) aber machen mit, nach regelmässigen Pms Gesülze.

Letztens sprang wieder ne gute bekannte auf, u meinte sie muss jetzt gehen, Ihr Mann hat noch kein Essen. (Kenn ich von Ihr seit ü 20 Jahren ) .

Ich hab nur gefragt ob Sie Geldmangel haben o ob er beim Arzt war.
Ne, wieso Tine.

Dann kann er sich doch ne Pizza o schnitzel bestellen, wenn Geld da ist u die Arme nicht gebrochen sind.

Ach, Tine du weisst doch,....gibt nur Ärger.
usw...
Ps sexuelle Komponenten wurden auch angesprochen.

Es ist ein absoluter Irrglaube von Männern ( u das macht sie billig ), das Frauen mit Sexentzug strafen wollen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 11:14
In Antwort auf oldandugly

"Fürsorglich bemutternd" meinte jetzt nicht, dass sie dir die Pantoffeln vorwärmt und mit der Kittelschürze und Kochlöffel herumrennt. 😂 Eher jemand, der eben dafür sorgt, dass man(n) nach Feierabend in ein sauberes Zuhause kommt wo schon ein gefüllter Kühlschrank und ein gedeckter Tisch mit Essen auf ihn warten!

Ich habe zumindest selbst schon mit unterschiedlichen Männern erlebt, wenn ich mal länger frei hatte und mein jeweiliger Partner nicht, und ich damit dann vor lauter Zeit und Langeweile schon alles fertig hatte wenn, er heim kam, dass Mann das seeehr angenehm fand und einmal kam sogar plötzlich dauernd der beste Freund meines Partners täglich zu uns zu Besuch, weil ihm das so gut gefiel. 😂 Da der immer 1 Std. vor meinem Partner schon Feierabend hatte, fand der das dann irgendwann gar nicht mehr lustig, dass sein Kumpel schon immer am gedeckten Tisch saß, wenn er gerade erst heim kam, und der Kumpel schwärmte nur immer, mein Partner habe es ja soooo gut. 😂🙈

Naja, die Gewöhnung bringt halt ggf. eine Verwöhnung mit sich, plötzlich gibt es Erwartungen. 
Gleichwohl könnte es durchaus sein, dass es tendenzielle Unterschiede bei den Geschlechtern gibt, die nicht in der Erziehung begründet sind. Vielleicht finden es  Frauen wichtiger als Männer, wie es daheim so aussieht und was gegessen wird. Dann sorgen sie sich auch mehr dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 11:27
In Antwort auf mervyn_18307586

Naja, die Gewöhnung bringt halt ggf. eine Verwöhnung mit sich, plötzlich gibt es Erwartungen. 
Gleichwohl könnte es durchaus sein, dass es tendenzielle Unterschiede bei den Geschlechtern gibt, die nicht in der Erziehung begründet sind. Vielleicht finden es  Frauen wichtiger als Männer, wie es daheim so aussieht und was gegessen wird. Dann sorgen sie sich auch mehr dafür.

Ja, kann sein, denke, das ist auch viel Erziehung, ob Mann das Zuhause so gelernt hat und dann auch selbst Wert drauf legt, hat auch was mit Selbstfürsorge zu tun, gerade Thema Essen. Ich finde es als Frau jedenfalls andersherum abschreckend, wenn ich einen Mann kennenlerne, das erste Mal in seine Wohnung komme, und sehe, der Mann braucht jemand anders, der ihm hilft, dass es wohnlich und lebenswert dort ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen