Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht ob das eine Zukunft hat, und meine Freundin noch viel weniger...

Ich weiß nicht ob das eine Zukunft hat, und meine Freundin noch viel weniger...

12. Juli um 16:40 Letzte Antwort: 13. Juli um 15:37

Hallo community,
 
ich stecke in einem wirklich, wirklich großen Dilemma, bzw. es ist eigentlich kein wirkliches Dilemma, sondern viel mehr ein zustand in dem Mein Kopf ganz eindeutig sagt ich soll meine Freundin endlich vergessen, mein Herz aber nach wie vor noch bereit ist es zu akzeptieren.
 
(Ich bin Legastheniker Rechtschreibfehler bitte ignorieren)
 
 
Ich möchte euch meine Geschichte erzählen:
 
Ich (25 Student, stehe mit beiden Beinen fest im Leben, weiß im Normalfall was ich will und bin ziemlich selbstsicher) habe meine Freundin (23) vor 5 ½ Jahren kennen gelernt, es war mehr oder weniger Liebe auf den ersten Blick, wir haben uns damals beide ziemlich in die Beziehung hineingesteigert und eigentlich jede freie Minute miteinander verbracht das ging so ca. bis vor 2 1/2 Jahren. Meine Freundin hat ein Studium begonnen das relativ zeitintensiv ist, da überall Anwesenheitspflicht herrscht. Sie ist eine Person die schon immer sehr-sehr viel Wert auf gute Noten gelegt hat und sich endlos den Kopf über Schule/Uni zerbrechen konnte. Vor zwei Jahren hatte ich eine akute Herzmuskelentzündung zumindest wurde das vermutetet und plötzlich lag ich um 04:00 Uhr in der Früh auf der Intensivstation mit einer Vorläufigen Diagnose und niemand konnte mir sagen was los war. Ich habe dann meine Freundin angerufen (sie wohnt 3KM neben dem Krankenhaus in einem Studentenheim) sie meinte im Halbschlaf wird schon alles gut gehen und ich solle versuchen zu schlafen sie würde sich in der Früh melden. Nun gut dachte ich mir, sie hatte immer schon das Problem einen klaren Gedanken zu fassen, wenn sie müde ist. In der Früh rief sie mich dann an und meinte sie könne erst am Abend ins Krankenhaus kommen, weil sie in der Uni so viel zu hätte. Ich habe dann relativ lang mit ihr gestritten und schlussendlich kam sie gegen Mittag.

Das war der erste Moment, bei dem ich wirklich ins zweifeln in unserer Beziehung kam. Solche Situationen sollten sich, zwar nicht in dem Ausmaß, öfters wiederhollen. Ich muss dazu sagen, dass ich ein Mensch bin der insbesondere für seine Mitmenschen für eigentlich jeden gefallen zu haben ist, insbesondere bei meiner Freundin, dh. Wenn sie mich um 02:00 Uhr anruft (das kam auch vor) sie habe Unterleibsschmerzen dann bin ich zu ihr gefahren hab ein Taxi gerufen und mit ihr bis 05:00 Uhr ins Krankenhaus, auch sonst habe ich meiner Freundin immer die Welt zu Füßen gelegt, so habe ich ich zB. Auch (als Student wohlgemerkt, habe immer Teilzeit gearbeitet) eine Parisreise geschenkt kostenpunkt: ein Monatsgehalt. – lange rede kurzer Sinn, vor ca. 1 ½ Jahren dann habe ich aufgrund eines Chronisches Personalmangels bei der Arbeit (in Kombination mit Studium, Ehrenamt ect.) ein kleines Burnout entwickelt, und war wirklich über Wochen fertig, meine Freundin steht so oder so unter dauerstress, den ich meisten noch versucht habe zu absorbieren in dem ich ihr stundenlang zugehört habe und versucht habe alle ihre Probleme ob klein oder groß aus der Welt zu schaffen. (habe dann gekündigt und das Problem hat zum Glück binnen einigen Monaten wieder aufgelöst) Die Beziehung stand zu der Zeit durchaus unter keinem guten Stern und so kam es dass meine Freundin eine Affäre begann, das ganze zog sich in etwa 3 Monate in denen ich merkte dass etwas nicht stimmte.

Meine Freundin wollte oder konnte aber nicht darüber reden. Ich habe dann eines Nachts ihre SMS gelesen und dachte ich hätte das ganze Ausmaß der Affäre erkannt. Sie stritt jedoch alles ab und meinte ER sei nur ein Freund und es sei nichts dabei und sie würde den Kontakt nun abbrechen wenn dies unsere Beziehung retten würde. Wir sind dann eine Woche in den Urlaub gefahren, der wirklich schön war, und es ging dann wieder für zwei Wochen gut. Ich habe dann bemerkt, dass sie den Kontakt aber immer noch nicht eingestellt hatte, und habe dann nachdem ich es ihr beweisen konnte gesagt sie ich könne nicht mehr und es sei vorbei. – Sie hat mich dann einen Tag mit Anrufen und SMS bombardiert und wollte unbedingt reden und hat mir dann noch gebeichtet, dass sie auch mit ihm geschlafen hätte was sie schrecklich bereuhe. – Wir entscheiden uns da nun alles gesagt sei, dass wir es nochmals versuchen würden. eas Problem an der Geschichte war jedoch, dass meine Freundin 1. Nicht darüber reden wolle 2. Sie einige Sachen an der Beziehung störten (die zum teil auch gerechtfertigt sind) dies jedoch als Rechtfertigung verwendete, obwohl dies vorher nie zur Sprache kam. Ich hate zu derzeit das unstillbare Bedürfnis zu reden, und sie wollte nicht. Dies hat dann zu unzähligen Streitigkeiten geführt welche meisten damit geendet haben das meine Freundin extrem kalt und gleichgültig würde und ich mich in den Schlaf geheult habe. – Ich darf dazu sagen dass wir im Sommer immer eine Fernbeziehung führen da wir ca. 100Km auseinander wohnen. Meine Freundin machte dann im letzten Wintersemester ein Auslands Semester und war bereits Mitte Juli dahin unterwegs da das Semester dort viel früher startete, die Streitigkeiten lösten sich eigentlich wöchentlich mit Liebes-Bekundungen ab. Sie hat mir in der Zeit auch einige mega lange Liebesbriefe geschickt, in dem Sie nach 3 Monaten das erste mal die Schuld auf sich genommen hatte und meinte sie möchte es wieder gut machen. Wir hatten dann bis Dezember ein relativ schwieriges halbes Jahr, auch wenn wir zwischendurch wirklich schöne Momente hatten als wir uns gesehen haben ca. einmal im Monat. 
 
Anfang dieses Jahres war dann eigentlich mehr oder weniger wieder alles in Ordnung bis März, meine Freundin zog in der Corona Kriese zu mir in die Wohnung und es hat meiner Meinung eigentlich relativ gut geklappt, es stand sogar im Raum dass wir ab Herbst in eine neue gemeinsame Wohnung ziehen würden. Eines Abends sie war relativ komisch hat sie mit jemanden recht lang gechattet und ich wollte wissen mit wem, wir hatten diesbezüglich nie geheimnisse und wir wusste auch bei die jeweilig anderen Handy-Codes. Das ganze artete ziemlich schlimm aus und es wurde sogar handgreiflich (ich darf dazu sagen es ging nicht von mir aus) ich fand dann heraus dass sie mit ihrer Affäre (die mittlerweile selbst eine Freundin hat) einen Chat hatte, er hatte ihr wiederum Penisfotos geschickt. Meine Freundin meinte wiederum es sei nichts dabei und versuchte die Schuld von sich zu weißen, mit recht fadenscheinigen Argumenten, konnte mir aber glaubhabt machen, dass die ganze Geschichte für sie nur spaß sei und sie wüsste dass er ein komplettes Arschloch sei. – Insbesondere unsere Umgangsformen haben sich in diesem Jahr extrem verschlechtert ich fange relativ bald an in den Streitigkeiten zu schreien, und meine Freundin greift relativ tief in ihr Repertoire der Schimpfwörter – es ging dann soweit bis vor einem Monat relativ gut, wir hatten meiner Meinung eine schöne Zeit haben viel zusammen gekocht gekuschelt und die Corona Zeit Best möglichst überstanden. Bzw. habe mir meine Zeit totgeschlagen da ich weniger Uni-mäßig zu tun hatte als meine Freundin, die im Stress praktisch ertrunken ist, ich habe mein Möglichstes getan dem entgegen zu wirken. Ich bin dann umgezogen und es kam dabei zu einem heftigen Streit, bei dem ich auch zugeben muss dass ich im nachhinein eher unrecht hatte – ich darf dazu noch sagen dass ich mir einbilde ein sehr reflektierter Mensch zu sein, ich kann mich recht gut in andere Menschen hineinversetzten und habe auch in keinster weiße ein Problem damit mich bei einem Fehler zu entschuldigen; beides trifft auf meine Freundin leider nicht zu! – Ich habe zwei Wochen lang meine neue Wohnung, in die meine Freundin auch vorerst mit ist aufgeräumt (es war ein Messie vor mir in der Wohnung) meine Freundin hat so gut wie nix gemacht, bzw. sogar noch herumgenörgelt es stehe überall etwas herum. Das Ganze ist schlussendlich in einem Streit ausgeartet und ich habe ihr zwei Ohrfeigen verpasst. Sie meinte anschließend es würde nicht mehr funktionieren und sie würde mich verlassen. – Nun ja ich schäme mich wirklich dafür, und habe mich am selben Tag noch mit Blumen und Schokolade bei ihr entschuldigt und sie hat sich am selben Abend noch von mir zum Essen einladen lassen bestand aber per tue darauf dass wir nicht zusammen seihen. Die zwei Wochen darauf waren relativ paradox, im Prinzip haben wir unsere Beziehung so weitergeführt wie immer, (haben sogar gemeinsame Urlaubspläne besprochen) bis auf den Umstand dass meine Freundin manchmal auch im Studentenheim schlief, und darauf bestand dass wir nicht zusammen sind. – Auch Sex mit mir gab es mehr als genug – und meine Freundin war an einem Tag wie frisch verliebt in mich und wollte Kino und andere Sachen mit mir machen und hat mir erklärt sie wolle alles nur mit mir machen, und an anderen Tage war sie kalt wie der Nordpol, und an einem anderen Tag rief sie mich um 02:00 Uhr in der Früh weinend an sie würde mich so vermissen. Ich habe dann die zwei Wochen wirklich um sie gekämpft und mich mehrmals entschuldigt ich wollte sie nicht verlieren und ich weiß auch dass ich zumindest das Fass zum Überlaufen gebracht habe. Meine Freundin hat mir jedoch erklärt, dass Sie 1. Nicht wüsste ob sie noch eine Beziehung wolle, oder wenn überhaupt nur eine Freundschaft+, und 2. dass Sie derzeit Uni und Arbeit an erster Stelle sehen würde (das war seit eh und je so). Weiteres hat sie mir erklärt dass Sie sich mit ihren Gefühlen nicht im klaren sei und sich mit 4! Anderen Männern treffen würde -> als Ablenkung. Sie hatte dann auch mit einem den Männern etwas laufen nachdem Sie am Tag zuvor bei mir geschlafen hatte und zwei Tage darauf ich bei ihr. Das ging dann ca 2-3 Wochen so, bis sie mir vor zwei Wochen an einem Abend nachdem wir am selben Nachmittag eigentlich ein sehr gutes Gespräch hatten und am Punkt waren dass wir es nochmals versuchen würden, erklärt sie wolle keine Beziehung, aber sie hätte mich noch gern und wir könnten ja Freunde bleiben. 
 
Ich war am Boden zerstört und habe geheult wie ein kleines Baby sie hat keine Anstalten gemacht und hat mehr oder wenigen daneben mit ihrem Handy gespielt. – Ich habe meine Freundin noch nie so kalt und Anteilnahmslos wie an dem Abend erlebt. – Sie wollte dann aber noch bei mir schlafen und sie meinte „wir hätten ja nix zu verlieren“, und am nächsten Morgen in der Früh als ihr dann sagte „ok dann wars dass und ich wünsche ihr viel glück für ihr weiteres Leben“, fiel sie mir weinen um den Hals und meinte nein und sie wüsste es nicht und ob wir nicht zwei Wochen eine Auszeit machen könnten.
 
Die zwei Wochen waren nun schließlich diesen Freitag um, ich habe ihr ein riesiges Fotoalbum und einen wirklich schönen Brief gemacht (16h Arbeit) , mit allen unseren Erinnerungen, weil sie meinte sie sehe nur mehr die schlechten Sachen in der Beziehung. Sie hat es dann am Freitag bekommen und ich habe ihr erklärt dass sie sich nun entscheiden müsse ob wir einen letzten Neustart wagen oder ob wir es ein für alle Mal beenden, nachdem sie eine Nacht darüber geschlafen hatte – bei mir – meinte sie ok wir versuchen es nochmals aber sie hätte am Nachmittag mit einem der Männer bereits vereinbart dass sie sich sehen würden. Ich meinte nachdem es für mich ein Neustart sei und ich ihr so oder so wieder vertrauen müsse soll sie sich mit ihm treffen wenn ihr das wichtig sei – ich wusste auch dass sie mit besagter Person zumindest einmal sexuell etwas am Laufen hatte in der Zeit in der wir “Formal“ nicht zusammen waren. Ich habe dann am Abend ihre Nachrichten lesen können und der Mann hat ihr relativ anzügliche sagen geschrieben wie welche Unterwäsche sie anziehen solle und ob sie Sex miteinander haben würden. – meine Freundin ging auf die Anspielungen zwar an sich nicht wirklich ein, führ aber doch zu ihm. – Ich hatte ihr vorher noch erklärt dass Sie bitte nie mehr mein Vertrauen missbrauchen solle da ich dies wahrscheinlich psychisch nicht mehr aushalten könne, ich hatte vor einem Jahr schon massive Probleme Menschen wieder  zu vertrauen. Sie erklärte mir, dass dies „ok“ für sie sei und dass sich auf den Abend mir rießig freuen würden. Gestern Abend hat sie sich dann relativ normal verhalten und hat mir sogar etwas erzählt was sie am Nachmittag mit dem anderem gemacht hätte und wir haben schon wieder über gemeinsame Pläne gesprochen. 
Heute Vormittag sind wir dann zusammen spazieren gegangen und ich habe meiner Freundin erklärt dass ich zumindest mittelfristig von ihr verlangen würde dass sie zumindest mit dem Mann mit dem sie sexuell etwas hatte den Kontakt abbrechen müsse. Sie war sofort auf 120% und meinte sie lasse sich von mir nicht einschränken und wenn dies jetzt schon wieder so losgehen würde dann währe dies so oder so zum Scheitern verurteilt und er wäre schließlich nur ein Freund und sie könne so oder so machen was sie will. Nun ja ich habe das Thema dann schnell beendet und sie ist dann nachher zur Arbeit. 
 
 
Nun ja, um es ehrlich auszudrücken, ich bin nun seit ca. einem Monat eine wandelnde Leiche, ich habe 5Kg abgenommen, kann an nix mehr anderes mehr denken und weiß nicht was ich will, meine gesamte Familie sowie alle guten Freunde raten mir dass wir das endlich beenden sollen, ich kann es aber nicht.
 
Das größte Problem die ich derzeit sehe sind:
 
-Meine Freundin ist nicht in der Lage Fehler einzugestehen da ihr ihr stolz immer einen stricht durch die Rechnung macht.
 
-Sie fordert extrem viel Liebe und Zuneigung welche ich aber von ihr nur zum teil zurückbekommen.
 
-Sie ist extrem schnell beleidigt
 
-Sie hält es kaum aus wenn ich über meine Gefühle rede da sie dies immer sofort als Majestätsbeleidigung interpretiert und meint ich würde ihr das Gefühl geben alles falsch zu machen.
 
-Sie mir erklärt, dass für 90% der Streits ich verantwortlich sei und sie bis auf einige Kleinigkeiten nicht bereits sei irgendetwas zu ändern.
 
 
Ich traue mich die Frage eigentlich kaum zu stellen denn mir ist die Antwort bewusst, Sinn hat das zumindest derzeit überhaupt keinen, auch weil wir uns im Sommer maximal 5x im Monat sehen werden – immerhin wird sie ihre anderen “Freunde“ auch nicht sehen können.
 
Was mich mehr interessieren würde kennt ihr solche Frauen bzw. hattet ihr Situationen im Leben wo ihr euch selber so ambivalent verhalten habt und kann ich mir zumindest einreden das diese „Phase“ vorbei geht. 
 
Ich habe mich auch schon mehrmals mit der Frage beschäftigt ob meine Freundin eine Narzisstin ist da doch so einige Merkmale auf sie zu treffen würde wie 
(geringes Selbstwertgefühl gepaart mit Überheblichkeit, teilw. völlige Kritik Unfähigkeit, emotionale Erpressung, psychische Gewalt, verdreht geschehe fakten sowie meine Wörter im Mund, tut sich schwer damit mir gegenüber empathisch zu sein, teilweise extreme Erwartungshaltung mir gegenüber)
 
Sie hat mir heute erklärt ich müsse ihr vertrauen und sie habe derzeit wenig Gefühle für mich möchte es aber nochmals versuchen und hofft das die Gefühle zurück kommen würden.
 
 
 

Mehr lesen

12. Juli um 17:15

Sie hat natürlich auch ihre guten Seiten, sie kann sehr liebenswert sein und schmiedet nach wie vor Pläne was wir alles zusammen könnten, oder ruft mich an, wenn ihr was schlimmes/schönes/lustiges passiert ist. Ich kenne mich einfach nicht aus wie ich die ganze Situation bewerten soll, irgendwie ergibt, dass alles für mich absolut keinen Sinn.
 

Gefällt mir
12. Juli um 17:35
In Antwort auf verzweifelt123

Hallo community,
 
ich stecke in einem wirklich, wirklich großen Dilemma, bzw. es ist eigentlich kein wirkliches Dilemma, sondern viel mehr ein zustand in dem Mein Kopf ganz eindeutig sagt ich soll meine Freundin endlich vergessen, mein Herz aber nach wie vor noch bereit ist es zu akzeptieren.
 
(Ich bin Legastheniker Rechtschreibfehler bitte ignorieren)
 
 
Ich möchte euch meine Geschichte erzählen:
 
Ich (25 Student, stehe mit beiden Beinen fest im Leben, weiß im Normalfall was ich will und bin ziemlich selbstsicher) habe meine Freundin (23) vor 5 ½ Jahren kennen gelernt, es war mehr oder weniger Liebe auf den ersten Blick, wir haben uns damals beide ziemlich in die Beziehung hineingesteigert und eigentlich jede freie Minute miteinander verbracht das ging so ca. bis vor 2 1/2 Jahren. Meine Freundin hat ein Studium begonnen das relativ zeitintensiv ist, da überall Anwesenheitspflicht herrscht. Sie ist eine Person die schon immer sehr-sehr viel Wert auf gute Noten gelegt hat und sich endlos den Kopf über Schule/Uni zerbrechen konnte. Vor zwei Jahren hatte ich eine akute Herzmuskelentzündung zumindest wurde das vermutetet und plötzlich lag ich um 04:00 Uhr in der Früh auf der Intensivstation mit einer Vorläufigen Diagnose und niemand konnte mir sagen was los war. Ich habe dann meine Freundin angerufen (sie wohnt 3KM neben dem Krankenhaus in einem Studentenheim) sie meinte im Halbschlaf wird schon alles gut gehen und ich solle versuchen zu schlafen sie würde sich in der Früh melden. Nun gut dachte ich mir, sie hatte immer schon das Problem einen klaren Gedanken zu fassen, wenn sie müde ist. In der Früh rief sie mich dann an und meinte sie könne erst am Abend ins Krankenhaus kommen, weil sie in der Uni so viel zu hätte. Ich habe dann relativ lang mit ihr gestritten und schlussendlich kam sie gegen Mittag.

Das war der erste Moment, bei dem ich wirklich ins zweifeln in unserer Beziehung kam. Solche Situationen sollten sich, zwar nicht in dem Ausmaß, öfters wiederhollen. Ich muss dazu sagen, dass ich ein Mensch bin der insbesondere für seine Mitmenschen für eigentlich jeden gefallen zu haben ist, insbesondere bei meiner Freundin, dh. Wenn sie mich um 02:00 Uhr anruft (das kam auch vor) sie habe Unterleibsschmerzen dann bin ich zu ihr gefahren hab ein Taxi gerufen und mit ihr bis 05:00 Uhr ins Krankenhaus, auch sonst habe ich meiner Freundin immer die Welt zu Füßen gelegt, so habe ich ich zB. Auch (als Student wohlgemerkt, habe immer Teilzeit gearbeitet) eine Parisreise geschenkt kostenpunkt: ein Monatsgehalt. – lange rede kurzer Sinn, vor ca. 1 ½ Jahren dann habe ich aufgrund eines Chronisches Personalmangels bei der Arbeit (in Kombination mit Studium, Ehrenamt ect.) ein kleines Burnout entwickelt, und war wirklich über Wochen fertig, meine Freundin steht so oder so unter dauerstress, den ich meisten noch versucht habe zu absorbieren in dem ich ihr stundenlang zugehört habe und versucht habe alle ihre Probleme ob klein oder groß aus der Welt zu schaffen. (habe dann gekündigt und das Problem hat zum Glück binnen einigen Monaten wieder aufgelöst) Die Beziehung stand zu der Zeit durchaus unter keinem guten Stern und so kam es dass meine Freundin eine Affäre begann, das ganze zog sich in etwa 3 Monate in denen ich merkte dass etwas nicht stimmte.

Meine Freundin wollte oder konnte aber nicht darüber reden. Ich habe dann eines Nachts ihre SMS gelesen und dachte ich hätte das ganze Ausmaß der Affäre erkannt. Sie stritt jedoch alles ab und meinte ER sei nur ein Freund und es sei nichts dabei und sie würde den Kontakt nun abbrechen wenn dies unsere Beziehung retten würde. Wir sind dann eine Woche in den Urlaub gefahren, der wirklich schön war, und es ging dann wieder für zwei Wochen gut. Ich habe dann bemerkt, dass sie den Kontakt aber immer noch nicht eingestellt hatte, und habe dann nachdem ich es ihr beweisen konnte gesagt sie ich könne nicht mehr und es sei vorbei. – Sie hat mich dann einen Tag mit Anrufen und SMS bombardiert und wollte unbedingt reden und hat mir dann noch gebeichtet, dass sie auch mit ihm geschlafen hätte was sie schrecklich bereuhe. – Wir entscheiden uns da nun alles gesagt sei, dass wir es nochmals versuchen würden. eas Problem an der Geschichte war jedoch, dass meine Freundin 1. Nicht darüber reden wolle 2. Sie einige Sachen an der Beziehung störten (die zum teil auch gerechtfertigt sind) dies jedoch als Rechtfertigung verwendete, obwohl dies vorher nie zur Sprache kam. Ich hate zu derzeit das unstillbare Bedürfnis zu reden, und sie wollte nicht. Dies hat dann zu unzähligen Streitigkeiten geführt welche meisten damit geendet haben das meine Freundin extrem kalt und gleichgültig würde und ich mich in den Schlaf geheult habe. – Ich darf dazu sagen dass wir im Sommer immer eine Fernbeziehung führen da wir ca. 100Km auseinander wohnen. Meine Freundin machte dann im letzten Wintersemester ein Auslands Semester und war bereits Mitte Juli dahin unterwegs da das Semester dort viel früher startete, die Streitigkeiten lösten sich eigentlich wöchentlich mit Liebes-Bekundungen ab. Sie hat mir in der Zeit auch einige mega lange Liebesbriefe geschickt, in dem Sie nach 3 Monaten das erste mal die Schuld auf sich genommen hatte und meinte sie möchte es wieder gut machen. Wir hatten dann bis Dezember ein relativ schwieriges halbes Jahr, auch wenn wir zwischendurch wirklich schöne Momente hatten als wir uns gesehen haben ca. einmal im Monat. 
 
Anfang dieses Jahres war dann eigentlich mehr oder weniger wieder alles in Ordnung bis März, meine Freundin zog in der Corona Kriese zu mir in die Wohnung und es hat meiner Meinung eigentlich relativ gut geklappt, es stand sogar im Raum dass wir ab Herbst in eine neue gemeinsame Wohnung ziehen würden. Eines Abends sie war relativ komisch hat sie mit jemanden recht lang gechattet und ich wollte wissen mit wem, wir hatten diesbezüglich nie geheimnisse und wir wusste auch bei die jeweilig anderen Handy-Codes. Das ganze artete ziemlich schlimm aus und es wurde sogar handgreiflich (ich darf dazu sagen es ging nicht von mir aus) ich fand dann heraus dass sie mit ihrer Affäre (die mittlerweile selbst eine Freundin hat) einen Chat hatte, er hatte ihr wiederum Penisfotos geschickt. Meine Freundin meinte wiederum es sei nichts dabei und versuchte die Schuld von sich zu weißen, mit recht fadenscheinigen Argumenten, konnte mir aber glaubhabt machen, dass die ganze Geschichte für sie nur spaß sei und sie wüsste dass er ein komplettes Arschloch sei. – Insbesondere unsere Umgangsformen haben sich in diesem Jahr extrem verschlechtert ich fange relativ bald an in den Streitigkeiten zu schreien, und meine Freundin greift relativ tief in ihr Repertoire der Schimpfwörter – es ging dann soweit bis vor einem Monat relativ gut, wir hatten meiner Meinung eine schöne Zeit haben viel zusammen gekocht gekuschelt und die Corona Zeit Best möglichst überstanden. Bzw. habe mir meine Zeit totgeschlagen da ich weniger Uni-mäßig zu tun hatte als meine Freundin, die im Stress praktisch ertrunken ist, ich habe mein Möglichstes getan dem entgegen zu wirken. Ich bin dann umgezogen und es kam dabei zu einem heftigen Streit, bei dem ich auch zugeben muss dass ich im nachhinein eher unrecht hatte – ich darf dazu noch sagen dass ich mir einbilde ein sehr reflektierter Mensch zu sein, ich kann mich recht gut in andere Menschen hineinversetzten und habe auch in keinster weiße ein Problem damit mich bei einem Fehler zu entschuldigen; beides trifft auf meine Freundin leider nicht zu! – Ich habe zwei Wochen lang meine neue Wohnung, in die meine Freundin auch vorerst mit ist aufgeräumt (es war ein Messie vor mir in der Wohnung) meine Freundin hat so gut wie nix gemacht, bzw. sogar noch herumgenörgelt es stehe überall etwas herum. Das Ganze ist schlussendlich in einem Streit ausgeartet und ich habe ihr zwei Ohrfeigen verpasst. Sie meinte anschließend es würde nicht mehr funktionieren und sie würde mich verlassen. – Nun ja ich schäme mich wirklich dafür, und habe mich am selben Tag noch mit Blumen und Schokolade bei ihr entschuldigt und sie hat sich am selben Abend noch von mir zum Essen einladen lassen bestand aber per tue darauf dass wir nicht zusammen seihen. Die zwei Wochen darauf waren relativ paradox, im Prinzip haben wir unsere Beziehung so weitergeführt wie immer, (haben sogar gemeinsame Urlaubspläne besprochen) bis auf den Umstand dass meine Freundin manchmal auch im Studentenheim schlief, und darauf bestand dass wir nicht zusammen sind. – Auch Sex mit mir gab es mehr als genug – und meine Freundin war an einem Tag wie frisch verliebt in mich und wollte Kino und andere Sachen mit mir machen und hat mir erklärt sie wolle alles nur mit mir machen, und an anderen Tage war sie kalt wie der Nordpol, und an einem anderen Tag rief sie mich um 02:00 Uhr in der Früh weinend an sie würde mich so vermissen. Ich habe dann die zwei Wochen wirklich um sie gekämpft und mich mehrmals entschuldigt ich wollte sie nicht verlieren und ich weiß auch dass ich zumindest das Fass zum Überlaufen gebracht habe. Meine Freundin hat mir jedoch erklärt, dass Sie 1. Nicht wüsste ob sie noch eine Beziehung wolle, oder wenn überhaupt nur eine Freundschaft+, und 2. dass Sie derzeit Uni und Arbeit an erster Stelle sehen würde (das war seit eh und je so). Weiteres hat sie mir erklärt dass Sie sich mit ihren Gefühlen nicht im klaren sei und sich mit 4! Anderen Männern treffen würde -> als Ablenkung. Sie hatte dann auch mit einem den Männern etwas laufen nachdem Sie am Tag zuvor bei mir geschlafen hatte und zwei Tage darauf ich bei ihr. Das ging dann ca 2-3 Wochen so, bis sie mir vor zwei Wochen an einem Abend nachdem wir am selben Nachmittag eigentlich ein sehr gutes Gespräch hatten und am Punkt waren dass wir es nochmals versuchen würden, erklärt sie wolle keine Beziehung, aber sie hätte mich noch gern und wir könnten ja Freunde bleiben. 
 
Ich war am Boden zerstört und habe geheult wie ein kleines Baby sie hat keine Anstalten gemacht und hat mehr oder wenigen daneben mit ihrem Handy gespielt. – Ich habe meine Freundin noch nie so kalt und Anteilnahmslos wie an dem Abend erlebt. – Sie wollte dann aber noch bei mir schlafen und sie meinte „wir hätten ja nix zu verlieren“, und am nächsten Morgen in der Früh als ihr dann sagte „ok dann wars dass und ich wünsche ihr viel glück für ihr weiteres Leben“, fiel sie mir weinen um den Hals und meinte nein und sie wüsste es nicht und ob wir nicht zwei Wochen eine Auszeit machen könnten.
 
Die zwei Wochen waren nun schließlich diesen Freitag um, ich habe ihr ein riesiges Fotoalbum und einen wirklich schönen Brief gemacht (16h Arbeit) , mit allen unseren Erinnerungen, weil sie meinte sie sehe nur mehr die schlechten Sachen in der Beziehung. Sie hat es dann am Freitag bekommen und ich habe ihr erklärt dass sie sich nun entscheiden müsse ob wir einen letzten Neustart wagen oder ob wir es ein für alle Mal beenden, nachdem sie eine Nacht darüber geschlafen hatte – bei mir – meinte sie ok wir versuchen es nochmals aber sie hätte am Nachmittag mit einem der Männer bereits vereinbart dass sie sich sehen würden. Ich meinte nachdem es für mich ein Neustart sei und ich ihr so oder so wieder vertrauen müsse soll sie sich mit ihm treffen wenn ihr das wichtig sei – ich wusste auch dass sie mit besagter Person zumindest einmal sexuell etwas am Laufen hatte in der Zeit in der wir “Formal“ nicht zusammen waren. Ich habe dann am Abend ihre Nachrichten lesen können und der Mann hat ihr relativ anzügliche sagen geschrieben wie welche Unterwäsche sie anziehen solle und ob sie Sex miteinander haben würden. – meine Freundin ging auf die Anspielungen zwar an sich nicht wirklich ein, führ aber doch zu ihm. – Ich hatte ihr vorher noch erklärt dass Sie bitte nie mehr mein Vertrauen missbrauchen solle da ich dies wahrscheinlich psychisch nicht mehr aushalten könne, ich hatte vor einem Jahr schon massive Probleme Menschen wieder  zu vertrauen. Sie erklärte mir, dass dies „ok“ für sie sei und dass sich auf den Abend mir rießig freuen würden. Gestern Abend hat sie sich dann relativ normal verhalten und hat mir sogar etwas erzählt was sie am Nachmittag mit dem anderem gemacht hätte und wir haben schon wieder über gemeinsame Pläne gesprochen. 
Heute Vormittag sind wir dann zusammen spazieren gegangen und ich habe meiner Freundin erklärt dass ich zumindest mittelfristig von ihr verlangen würde dass sie zumindest mit dem Mann mit dem sie sexuell etwas hatte den Kontakt abbrechen müsse. Sie war sofort auf 120% und meinte sie lasse sich von mir nicht einschränken und wenn dies jetzt schon wieder so losgehen würde dann währe dies so oder so zum Scheitern verurteilt und er wäre schließlich nur ein Freund und sie könne so oder so machen was sie will. Nun ja ich habe das Thema dann schnell beendet und sie ist dann nachher zur Arbeit. 
 
 
Nun ja, um es ehrlich auszudrücken, ich bin nun seit ca. einem Monat eine wandelnde Leiche, ich habe 5Kg abgenommen, kann an nix mehr anderes mehr denken und weiß nicht was ich will, meine gesamte Familie sowie alle guten Freunde raten mir dass wir das endlich beenden sollen, ich kann es aber nicht.
 
Das größte Problem die ich derzeit sehe sind:
 
-Meine Freundin ist nicht in der Lage Fehler einzugestehen da ihr ihr stolz immer einen stricht durch die Rechnung macht.
 
-Sie fordert extrem viel Liebe und Zuneigung welche ich aber von ihr nur zum teil zurückbekommen.
 
-Sie ist extrem schnell beleidigt
 
-Sie hält es kaum aus wenn ich über meine Gefühle rede da sie dies immer sofort als Majestätsbeleidigung interpretiert und meint ich würde ihr das Gefühl geben alles falsch zu machen.
 
-Sie mir erklärt, dass für 90% der Streits ich verantwortlich sei und sie bis auf einige Kleinigkeiten nicht bereits sei irgendetwas zu ändern.
 
 
Ich traue mich die Frage eigentlich kaum zu stellen denn mir ist die Antwort bewusst, Sinn hat das zumindest derzeit überhaupt keinen, auch weil wir uns im Sommer maximal 5x im Monat sehen werden – immerhin wird sie ihre anderen “Freunde“ auch nicht sehen können.
 
Was mich mehr interessieren würde kennt ihr solche Frauen bzw. hattet ihr Situationen im Leben wo ihr euch selber so ambivalent verhalten habt und kann ich mir zumindest einreden das diese „Phase“ vorbei geht. 
 
Ich habe mich auch schon mehrmals mit der Frage beschäftigt ob meine Freundin eine Narzisstin ist da doch so einige Merkmale auf sie zu treffen würde wie 
(geringes Selbstwertgefühl gepaart mit Überheblichkeit, teilw. völlige Kritik Unfähigkeit, emotionale Erpressung, psychische Gewalt, verdreht geschehe fakten sowie meine Wörter im Mund, tut sich schwer damit mir gegenüber empathisch zu sein, teilweise extreme Erwartungshaltung mir gegenüber)
 
Sie hat mir heute erklärt ich müsse ihr vertrauen und sie habe derzeit wenig Gefühle für mich möchte es aber nochmals versuchen und hofft das die Gefühle zurück kommen würden.
 
 
 

Sie liebt dich nicht.  Das hättest Du schon im Krankenhaus merken müssen. Sie hätte zu Fuß kommen können, hatte aber kein Interesse. Alles an ihrem Verhalten deutet daraufhin. Hast du das nie gespürt? Du verpasst ihr Ohrfeigen etc. Das passt alles nicht. Eure Beziehung ist keine Silbe mehr wert die du hier getippt hast. Lass los. 

Gefällt mir
12. Juli um 19:03

Du solltest dir das ewige Hin und Her nicht weiter antun. Deine Freundin ist empathielos, unsozial, untreu und zieht massenhaft Energie aus dir raus, die du für dich selbst besser gebrauchen kannst.

Ich weiß, es wird höllisch weh tun, aber der Liebeskummer vergeht, während das Elend mit deiner Freundin bleiben (und sich verschlimmern wird), je länger du daran fest hältst.

Am besten gehst du so vor:

1) sagen, dass endgültig Schluss ist.

2) überall blockieren und auf ihre Kontaktversuche nicht mehr reagieren.

3) dich nicht in deiner Wohnung verkriechen, sondern etwas Neues anfangen, das dir Spaß macht.

Es ist normal, sich nach einer Trennung monatelang schlecht zu fühlen. Aber auch das geht vorbei.

Ich wünsche dir alles Gute. 

1 LikesGefällt mir
12. Juli um 21:09

Sie sagt sie muss sich ihrer Gefühle klar werden. Sie sagt sie braucht die Ablenkung mit anderen Männern. Finde den Fehler!


Also noch mal Klartext: Sie hat kein einziges ! Mal ernsthaft in Erwägung gezogen, es noch mal mit dir zu versuchen... also sie möchte, dass du alles mitmachst an Verletzungen, die sie dir seit Jahren zufügt,  um dir postwendend,  sobald du meinst, du willst das nicht, die Schuld in die Schuhe für eure Probleme schiebt. 

Merkst du nicht, dass sie dich gar nicht liebt? Was ihr da abzieht ist der reinste Sadomasochismus! Hör auf damit, sonst wirst du bald wieder im Krankenhaus landen 

Gefällt mir
13. Juli um 15:05

Meinst Du, dass sie sich nennenswert ändern wird, selbst wenn sie das wollte? Ich glaube es weniger.
Spätestens als ich gelesen habe, Ihr macht den Xten Anlauf und zeitnah will sie einen anderen Mann zum Date treffen, da hab ich es kaum glauben können.
Hör endlich auf, auf Dir rumtrampeln zu lassen, Du bist kein Masochist, es zerstört Dich. Du brauchst einen Entzug von ihr, erst auf die harte Tour und dann genug Zeit zu verarbeiten, warum Du Dich in einer Beziehung so behandeln lässt. Das ist wichtig, sonst suchst Du Dir unbewusst wieder so eine Partnerin
An der jetzigen Beziehung ist nichts zu retten, dafür fehlt es bei Ihr an jeglicher Einsicht und Änderungswillen.

Gefällt mir
13. Juli um 15:37

Also bei mir wäre ja schon der Ofen aus gewesen nach der Aktion ums Krankenhaus. Also echt, wärst du mein Freund würde ich alles auf der Stelle stehen und liegen lassen und notfalls im Schlafanzug mir ein Taxi bestellen. Hat sie sich denn keine Sorgen gemacht?!

Ich erkenne vieles an eurem Verhalten aus meiner Ex-Beziehung und kann dir nur raten:
Mach Schluss.
Ein für alle Mal. Mit kompletten Kontaktverbot (wir hier schon jemand schrieb)
Dieses ewige Theater wird dich nicht kaputt machen, das hat es schon! Eure kaputte Beziehung hat sicherlich einiges zu deinem Burn-Out beigetragen.

Ich weiß dass du sie liebst aber ich kann mir kaum vorstellen dass sie dich liebt. Das ist wohl eher Macht gepaart mit Gewohnheit.

Gefällt mir