Forum / Liebe & Beziehung

Ich weiß nicht mehr weiter :,(

Letzte Nachricht: 21. Mai um 22:32
19.05.21 um 12:48

Hallo ihr Lieben,

Ich schreibe hier, weil ich wirklich verzweifelt bin.

Ich habe mich vor zwei Jahren in meinen Wg-Mitbewohner verliebt. Ich bin damals von einer unglücklichen Beziehung gleich in due nächste Beziehung gegangen, wobei das mit dem Mitbewohner erst locker gesehen wurde. Ich war ziemlich glücklich mit ihm, so glücklich wie mit noch keinem Mann. Wir hatten anfanfs schon oft Sex, was mit der Zeit aber auch nachließ. Dass er etwas kühler war und seine Gefühle nicht so zeigen konnte, störte mich nur etwas. Auch diese typischen Paardinge, wie Händchenhalten o.ä. wollte er nicht, was es bei den Exs davor aber angeblich gab. Er hatte aber angeblich eine heftige 4jährige Beziehung hinter sich, in der seine Ex damals mit ihm aus der Heimat wegzog und dort nach einer Zeit psychisch krank wurde und ihm dann angeblich das Leben zur Hölle machte und ihm die Schuld gab, da er sie quasi im Stich ließ und sich nicht um sie kümmerte. Ich sah aber über all dies hinweg und bewunderte ihn auch, da er schon viel erreicht hatte und mich mitzog. Ich war damals schon wegen psychischer Probleme in einer Klinik ubd körperlichen Bauchschmerzen, was aber durch die Antidepressiva nicht wirklich auffiel.
Unser erster Urlaub mit seinen Eltern (nur weil wir zu wenig Geld hatten) verlief okay, wobei er ständig bei seinen Eltern hocken wollte, was er eigentlich vorher versprochen hatte, nicht so kommen sollte. Es krachte deswegen einen Tag auch extrem.

Nun kam es aber nach einem Jahr so, dass er berufsbedingt in einen Ort ziehen musste, einem Weltunternehmen, welcher zufällig 20 Min von seinen Eltern enrfernt war. Davor lebten wir in der Nähe meiner Eltern, wo ich aber selten war, auch aufgrund meiner Vorgeschichte.
Ich habe mir eine eigene Wohnung gesucht und alles selber bezahlt (vom Amt), während er als Bestverdiener mit Kollegen in einer Ferienwohnung untergebracht war. Er wollte dann pendeln Alle rieten mir davon ab, mit ihm mitzugehen, aber ich tat es trotzdem..

So kam es, dass er sehr oft bei seinen Eltern war (jedes Wochenende), was mich störte, da ich hier keinen Anschluss finden konnte, da kurz danach der Lockdown veranlasst wurde. Alle Gespräche führten aber ins Leere. Pandemiebedingt wurde die Ferienwohnung gekündigt und er ist seitdem bei mir in der Wohnung im Homeoffice. Da ich aber eine sehr kleine Wohung habe, führte er dies bei seinen Eltern fort, was mich nur noch mehr störte, weil er täglich dort war und noch am Wochenende hinfuhr. Seine Mutter ist zwar ganz lieb und bemüht sich, sein Vater hingegen ist Alkoholiker und seine Schwester eine Streitsüchtige, die gleich Stress schiebt und mitPolizei droht und mit 23 zwei Kinder von 2 Männern hat. Als ich ihr mal erzähle, wies mit meiner Gesundheit aussieht und ich deswegen nicht immer mitkomme, hat sie gleich einen Streit angefangen. Auch so fühle ich mich dort nicht willkommen.

Im Sommer letzten Jahres ging es mir immer schlechter, psychisch als auch körperlich, nahm ohne weniger zu essen immer mehr ab. Konnte nicht mehr so viel unternehmen wie ich wollte, was meinem Freund nicht passte..er machte immer Druck, was zu unternehmen, egal wies mir ging. Auch unser Sexleben hat extrem nachgelassen (alle 6 Wochen vielleicht, und danb auch nur, wenn er betrunken ist). Ich landete in einer Psychiatrie, wo man mir nicht helfen konnte, geriet dort aber an eine Frau, die mich an eine Ärztin verwies, die herausfand, warum ich mich seit 10 Jahren herumquäle.. einer Histaminintoleranz. Ich bin auch an einem Auge erblindet in den letzten Jahren. 

Alle Behandlungen und Ernährungsumstellungen liefen fehl, ich aß noch weniger, da ich mittlerweile Angst habe irgendwas zu essen, da ich achon mehrere Allergieschocks hatte durch due histaminhaltigen Nahrungsmittel. Mein Freund hat mich nie unterstützt, wenn ich im Bett lag, ist er weggefahren oder seinwn Kram gemacht, kaum nach mir geguckt. Nun hat er aber sein Homeoffice hierher ins Schlafzimmer verlegt, damit ich nicht mehr allein bin (sehe ihn eh kaum wegen seinem stressigen Job). Ich bezahle Miete, Strom, Gas usw und er nur das Essen ubd Internet. Er wollte mich im Haushalt auch unterstützen, was er nicht tut, im Gegenteil er macht mir noch mehr Arbeit und schmeißt seine Sachen hier rum. Ich wasche seine Wäsche und spüle sein Geschirr. Auch beim Kochen wollte er mich unterstützen.  Jeder kocht jetzt für sich allein ( ich frisch und er Fertigzeug). Ich bin komplett überfordert und mir geht es immer schlechter.

Hinzu kommt noch, dass er sich jedes Wochenende eine ganze Flasche Wein allein reinzieht oder anderweitig so betrinkt, dass er schon zwei Nervenzusammenbrüche hatte samit e
einem Brechanfall, was mit such ziemlich runtergerissen hat. Wenn er jetzt immer trinkt, habe ich immer Angst, dass was passieren könnte und merke diese Angst auch körperlich. 
Außerdem raucht er immer mehr trotz seiner Durchblutungsstörung,verspricht mir seit über einem Jahr aufzuhören, da er deswegen angeblich keinen mehr hochkriegt.. nichts passiert und auch seine Versprechen er bleibe dran liefen ins Leere.

Er hat mir auch gesagt, dass er zu seinen Eltern nur fahre, da dort super Laune ist( man sitzt nur rum und es ist langweilig) und ich hier schlechte Stimmung verbreite (ich jin ja auch krank).

Ich fühle mich wirklich echt dreckig. Habe mittlerweile kein Selbstbewusstsein mehr und fühle mich unterdrückt. In meiner eigenen Wohnung muss ich mich anpassen und ruhig sein wegen seinem Homeoffice. Ich bin nicht mehr ich selber, gabe an nichts mehr Spaß. Ich bin immer ein lebensfroher Mensch gewesen, dergerne viel Sex hatte, verrückte Dinge machte und Spaß am leben. Davon ist nichts mehr übrig. Ich bin nur noch das Hausmütterchen, dass nur noch ja und amen sagt. Alle Gespräche liefen ins Leere. Ich fühle mich mittlerweile kalt und gefühllos, suche seine Nähe nicht mehr (auch weil er einen in der Beziehung öfters mal weggeschoben hat). Von ihm kommt kein ich liebe dich und keine Küsse, was aber vorher auch eine Seltenheitwar.

Als wir hergezogen sind hatte ich auf seinem Laptop alte Fotos mit seiner Ex gefunden, obwohl die Beziehung schon lange vorbei war.Er sagte, das habe er vergessen in swiner Schusseligkeit zu löschen, hat er angeblich getan danach. Auch bei seiner Familie holt er sich seinen Spaß immer (immer mit Alkohol) und wenn ich diese ganzen Fotos, die dann entstehen sehe und auch die von seiner Ex, denke ich mir, wir hatten sowas nie. Er sah dort richtig glücklich auus. Er postet auch nichts von und mit mir und will auch so kaum Bilder mit mir machen.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. ich habe keine Kraft mich zu trennen. Ich habe so viel für ihn aufgegeben und nach alles für ihn,÷es kommt aber nichts zurück,außer dass er ab und zu zu mir kuscheln kommt, dann aber nach paar Minuten wieder aufspringt. 

Ich hoffe auf eure Meinungen. Danke!

L.

 

Mehr lesen

19.05.21 um 14:50

Hi, mach dir doch ne Liste.
Auf die eine Seite was für ihn und ein Beziehung mit ihm spricht, auf die andere Seite was negativ an dem ganzen ist.
Aufgrund deines Textes vermute ich mal, dass das ganze wahrscheinlich sehr einseitig ausfallen wird.
Du schreibst in deinem letzen Abschnitt, das du nicht weiter weißt und keine Kraft hast dich zu trennen.
Die Situation wirst du nur schwer ändern können, da er an dir und deinen Problemen nicht wiklich viel Interesse zeigt. Versuche vielleicht nochmal es in aller Deutlihkeit, entwerder mit ihm und wenn er nicht will, dann halt ohne ihn.
Aussitzen wird das ganze noch schlimmer machen, also Arschbacken zusammenkreifen und die Situation anpacken.

Gefällt mir

19.05.21 um 17:29

Meint ihr denn, dass er mich überhaupt liebt bzw. Mich vielleicht ausnutzt?

Gefällt mir

19.05.21 um 19:48

Liebe Lian4ik, wir können Dir das nicht sagen. Fühlst Du Dich denn geliebt? Fühlst Du Dich ausgenutzt? Dein Text lässt erahnen, wie Du Dich fühlst, aber vielleicht möchtest Du das selbst niederschreiben?
Deine Gefühle sind Dir, nur Du kannst sie beschreiben und Du brauchst von niemandem hier die Bestätigung dafür. Die Realität mag vielleicht anders sein. Sie ändert aber ebenfalls nichts an Deinen Gefühlen.

Du hast nicht die Kraft Dich zu trennen. Du weisst nicht mehr weiter in dieser Beziehung. Schlussendlich muss es aber eins von beiden sein. Es gibt keine dritte Option. Diese Realität musst Du annehmen und ich empfehle Dir auf Dich zu fokussieren. Es scheint mir ihr habt beide Probleme. Umso mehr musst Du Deine lösen.

Für jeden von uns sind in unserer Entwicklung die Eltern sehr wichtig. Von daher ist sein Alkoholproblem ein typisches Muster. Ich verstehe nicht, wie Du ihn beneiden kannst, wenn er dann "Spass" bei seiner Familie hat. Wieso hast Du Dich anfangs auf ihn eingelassen? Schon früh Sex zu haben, denke ich ist keine gute Entscheidung gewesen. Deine Vergangenheit macht Dich als Individuum aus, so will ich sie nicht hinterfragen. Aber es ist nie zu spät aus ihr zu lernen. Falls Du Dich entschliesst Dich zu trennen, dann wird sie Dir lehrreich sein.

Du schreibst speziell von seinen Problemen und ich denke Deine sind noch grösser als Du es wahrhaben willst. Nun mag Deine Situation noch misslicher sein als gedacht, gewöhnlich unterschätzen wir unsere Kraft noch viel mehr. Selbst wenn es körperlich nicht geht, haben sich Menschen in noch schwierigeren Situationen geistig aufgerafft. Beginne heute gute Entscheidungen für Dich zu treffen, Du kannst das ganz sicher. Die Stärke dazu wünsche ich Dir.

Gefällt mir

19.05.21 um 20:15

Danke für eure lieben Antworte.

Ja ich fühle mich ausgenutzt.. ich bin quasi nur für Hausputz, als Mülleimer und am Wochenende da um mit ijm was zu unternehmen und ihn zu bespaßen.. ich machc alles für diesen Mann, aber er tut nichts für mich oder uns. 

Ich habe ihn damals beneidet, da er jobmäßig viel erreicvt hat und so auch viel drauf hat, mir tut es aber weh jetzt zu sehen wie er sich seinen Spaß woanders holt und dann noch mit Alkohol bei seiner Familie... ich trinke übrigens nicht.

Und ja ich habe viel größere Probleme mit meiner Gesundheit, kann durch die Intoleranz kaum essen, bin psychisch am Ende und hab mächtig abgenommen.. ich habe einfach keine Kraft mehr, auch aus diesem Grund. 

Ich bin schwerkrank und mache hier noch alles im Haushalt und koche mir mein Essen selber, obwohl mein Körper nicvt mehr kann... ich kämpfe im Moment darum in eine Klinik zu kommen, um gesund zu werden.. ich könnte jederzeit zmkippen und dann wars das (ich übertreibe nicht, sagte meine Ärztin auch), aber er sieht nur sich und seinen Spaß und unterstützt mich nicht. 

Ich weiß winfach nicht mehr, was ich tun soll..

Gefällt mir

19.05.21 um 20:18

Außerdem hab ich mittlerweile nur noch Wut auf ihn und spüre nur noch Leere in mir.. flippe bei Kleinigkeiten aus, die misslingen aber eigentlich nicht schlimm sind und joa

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

19.05.21 um 21:37

Deine Situation klingt traurig und trostlos. Das tut mir sehr leid. Wäre es für dich eventuell eine option nochmal in eine KLinik zu gehen um zur Ruhe zu kommen und dich etwas zu sortieren? Ohne professionelle Hilfe sehe ich ehrlich gesagt da keinen Weg raus...

Gefällt mir

19.05.21 um 21:54

Ja ich habe vor, in eine Kilinik zu gehen, aber auch vermehrt um auf die Beine zu kommrn und mein Leben zu retten.

Gefällt mir

20.05.21 um 11:21
In Antwort auf

Meint ihr denn, dass er mich überhaupt liebt bzw. Mich vielleicht ausnutzt?

Ob er dich liebt kann dir hier sicher niemand sagen.
Es ist wichtig wie du es empfindest, fühlst du dich respektiert, ernst genommen, spürst du Rückhalt, Empathie, Nähe, Hilfe, ein zueinander stehen?
Für mich wären das Anzeichen einer guten Beziehung und vielleicht auch von Liebe. Das sieht aber jeder natürlich ein bisschen anders.
Aus deinen Beträgen kann ich da leider nicht viel lesen…
Eine Klinik ist sicher eine gute Idee, du bist meiner Meinung nach in einer Art Starre, kommst nicht vorwärts und handelst nicht.
So verlierst du dich in deiner Situation, dass solltest dringend angehen.
Wenn du zu dem Schluss kommst das er dir nicht gut tut, dann brauchst du Abstand von ihm.
 

Gefällt mir

20.05.21 um 13:20

Nein ich spüre diese ganzen Anzeichen nicht. Er unterstützt mich gar nicht, lässt mich mit meinem starken Untergewicht auch nochalles machen und denkt nur an seinen Spaß.

Gefällt mir

21.05.21 um 22:32
In Antwort auf

Ja ich habe vor, in eine Kilinik zu gehen, aber auch vermehrt um auf die Beine zu kommrn und mein Leben zu retten.

Hey, das klingt doch schonmal gut
Ich wünsche dir alles Gute für diesen Weg. Gibt es etwas, was dir jetzt spontan von uns hier weiterhelfen könnte/Würde? Kannst mir gerne auch privat schreiben, wenn du was auf dem Herzen hast. Ich habe auch eine gewisse Vergangenheit mit Klinikaufenthalten und Ähnlichem.

Gefällt mir