Forum / Liebe & Beziehung

Ich weiß nicht mehr weiter..

28. November 2020 um 5:46 Letzte Antwort: 29. November 2020 um 1:09

Hallo zusammen
Da ich mal wieder eine fast schlaflose Nacht hinter mich gebracht habe und meine Freunde allerdings nicht mehr mit dem Thema "vollheulen" will, habe ich beschlossen mal was anderes auszuprobieren und meinen Kummer mit euch zu teilen. Das könnte ganz schön lange werden..
Es begann alles am Anfang des Jahres. Er schrieb mich über Instagram an worauf ich erst nicht einging da man auf solchen sozialen Netzwerken ja häufig Nachrichten von Unbekannten gewohnt ist und zumindest ich gar nicht mehr darauf eingehe, da ich Menschen viel lieber erst persönlich kennenlerne. Bei ihm machte ich aber eine Ausnahme da ich mit seiner jüngeren Schwester in einer Klasse bin. (ich bin die älteste und aufgrund einer langen Zeit die ich im Ausland verbracht hab, hole ich momentan das Abitur nach.) Sie legte mir von Anfang an ein gutes Wort über ihn ein und ich beschloss auf seine Nachrichten einzugehen. Kurz darauf kam es zum ersten Treffen. Wir hatten von Anfang an eine sehr starke Bindung zueinander was mich ziemlich verwundert hat, da ich mich Menschen gegenüber nie schnell öffne. Er war immer sehr respektvoll. Ich fühlte mich dennoch nicht wirklich zu ihm hingezogen und war ziemlich naiv darin zu denken, dass er womöglich auch nur auf eine Freundschaft hinaus wollte. (Wir sind übrigens beide über 20)
Wir gingen einen Monat lang immer wieder raus und kamen uns immer näher. Nach einem Monat kam es zum ersten Kuss und von dort aus ging es auch ziemlich schnell weiter ins körperliche. Das war für meine Umstände ein sehr kurzer Zeitraum, allerdings fühlte ich mich mit ihm immer sehr sicher und vertraut, da wir wie gesagt eine sehr starke Bindung zueinander hatten. Alles war sehr "intense" und auch wirklich schön. Ich muss ehrlich zugeben dass ich sowas noch nie mit einem Jungen hatte. Aber dann kamen wir natürlich an der Phase an, bei der man sich fragt wohin das Ganze überhaupt führt. Das ganze fing schon sehr verwirrend an da wir uns im ersten Monat über so vieles geredet hatten, auch darüber wie wir nie wieder eine F+ Beziehung eingehen würden aber dass wir gleichzeitig beide keine "Beziejungsmenschen" sind aufgrund vergangener verletzenden Ereignissen. Dann fanden wir aber eben zueinander und alles hat auf einmal so perfekt gepasst. Wir beschränkten es trotz allem einfach darauf dass wir F+ hatten. Schließlich merkte ich aber, dass ich anfing Gefühle für ihn aufzubauen. Es konnte gar kein F+ sein, da wir dafür viel zu viel Zeit ineinander investierten. Wir verbrachten viel Zeit miteinander, kochten zusammen, verbrachten den Anfang der Quarantäne die ganze Zeit zueinander, er war also meine einzige Kontaktperson zu dem Zeitpunkt. Wir fingen beide an von unseren Gefühlen überwältigt zu sein und merkten dass da mehr war. Er ist dann etwas zurückgeschreckt und auch ich bekam Angst davor, da ich merkte dass ich langsam damit anfing eine emotionale Abhängigkeit zu ihm aufzubauen. Es kam zum ersten Kontaktabbruch. Es war ein Monat voller Trauer, Verwirrung und vermissen. Ich machte einen "Städtetrip" mit eine Freundin. Wir waren an einem Abend sehr angetrunken und ein Junge nutzte das aus und wir küssten uns, was ich gleich darauf aber bereite. Mir wurde klar wie gerne ich  eigentlich hatte. An einem Abend erhielt ich einen Text von ihm, in dem alles drinnen stand was ich mir erhofft hatte und kurz gesagt kamen wir wieder zusammen. Ich erzählte ihm auch von dem Vorfall mit dem anderen Jungen, da ich ihm gegenüber komplett ehrlich sein wollte und wusste dass ihn so Dinge stören würden. Wir hatten trotzdem wieder was. Die Zeiten in denen er Teil meines Lebens war waren perfekt - manchmal zu perfekt dass es einem schon Angst machen konnte. Wir lachten über dieselben Dinge, redeten stundenlang über absolut alles. Er meinte auch dass ich das erste Mädchen sei dem er sich gegenüber so sehr öffnen konnte, wobei der vor einigen Jahren bereits eine fast 2 Jahre lange Beziehung hatte. Ich habe nie wirklich verstanden was da genau vorgefallen ist, wusste aber dass sie ihn nach der Beziehung sehr verletzt hat indem sie mit einem anderen geschlafen hatte und dann versucht hat zu ihm zurückzukommen. Da ich jetzt natürlich viel zu viel schreibe mach ich die nächsten Monate einfach kurz: es war ein ständiges hin und her. Er wurde unsicher über seine Gefühlslage, dann kam wieder ein Monat voller Trauer und dann meldete er sich aber wieder zu meinem Geburtstag. Ich ging erst nicht drauf ein, wurde dann aber schwach nachdem er ein Geschenk vor meine Haustür legte. Ich bedankte mich, wir schrieben hin und her und wir trafen uns wieder, es kam wieder zu einem Kuss und wir sagten uns gegenseitig wie sehr wir uns vermisst hatten. Das war nach dem zweiten Kontaktabbruch wenn ich mich nicht irre vielleicht war es sogar der dritte Ohje.. Er fing auch zum ersten Mal damit an, über eine Beziehung zu reden. (Wir sind nun beim achten Monat Kontakt.) es war wieder alles perfekt, er fing an mich als Freundin zu bezeichnen. Jedoch war ich dieses Mal diejenige die sich unsicher war. Nicht über meine Gefühlslage, sondern diese plötzliche Änderung nämlich dass er auf einmal über seine Gefühle sprach und scheinbar eine Bzeihung wollte, es aber danach nicht mehr angesprochen hat. Ich war auch ziemlich ungeduldig. Da ich endlich diese Klarheit wollte und vielleicht hätte ich es nicht überstürzen sollen ich glaube er war manchmal ziemlich überfordert. Er ist von außen sehr schwer zu lesen aber ich weiß dass er innerlich sehr sensibel ist. Wir hatten auch darüber geredet, dass wir einen Kontaktabbruch nicht nochmal überstehen könnten da wir beide währenddessen immer sehr traurig waren und uns bewusst war dass dieses hin und her für beide toxisch war. Es waren schließlich immer Monate an Kontakt und Monatelang keinen Kontakt, in welchen ich sagen muss dass es mir wirklich sehr schlecht ging. Vor drei Wochen saßen wir bei ihm im Auto und redeten. Ich kam wieder auf das Thema Beziehung zurück und meinte dass es echt schön wäre vielleicht ein Datum zu haben über das ich mich immer freuen kann und dass es mir von seiner Seite aus immernoch an Sicherheit mangelte. Da fing alles an bergab zu gehen. Ich weiß nicht was an dem Abend los war aber wir redeten komplett aneinander vorbei, er wiedersprach sich ständig selber und ich sprach ihn darauf an es zu beenden. Ich bin leider oft sehr impulsiv.. ich merkte dass ich ihn damit verletzt hatte. Was mir erst danach bewusst wurde. Er erzählte mir dass alle seine Freunde davon wussten, selbst seine Eltern. Er sagte auch dass das alles schon längst hätte enden sollen und er nicht mehr darauf eingegangen wäre wenn es gewusst hätte dass es wieder so endet. Er fing ab dem Punkt an sich mir gegenüber komplett zu verändern. Es brachte wieder das Thema mit dem anderen Jungen auf mit den ich auf dem Städtetrip geküsst hatte und meinte er würde was besseres verdienen, da er sowas nie gemacht hat. Als das Thema vertieft wurde, war er sehr gekränkt und meinte auf einmal "ich kann mir nichts mit dir vorstellen, es liegt an dir was du jetzt machen willst." 
wir waren in dieser Nacht beide total müde und küssten (???) uns dann aber zum Abschied. Das zeigt ja bereits wie toxisch diese Nacht war. Danach schrieben wir einige Tage nicht mehr wirklich aber ich wollte es nicht aufgeben und schrieb ihm das. Auch wollte ich diesen Kontaktabbruch nicht jetzt, wo mir so viele Klassenarbeiten bevorstehen. Aber von ihm kam nicht mehr wirklich was. Nach einigen Tagen schrieb er dass er das Gefühl hatte er würde mir immer hinterherrennen und dass ich ihn nie als Freund gesehen habe. Vor zwei Wochen kam es zu einem Streit als wir schrieben. Er sagte mir sehr verletzende Dinge, und ich womöglich auch. Ich wusste einfach nicht mehr weiter und kam schon fast als hilflos rüber. Er war - oder ist mir einfach so wichtig.. seitdem haben wir nicht mehr geschrieben. Er war mir gegenüber noch nie so gleichgültig.  Ich hatte das Gefühl ich wäre ihm nie was wert gewesen. Ich weiß nicht ob ich ihn vielleicht extrem verletzt habe oder ihm einfach wirklich egal war. Wir folgten uns noch auf Instagram und ich sah dass ihm ein neues Mädchen folgte und er ihr was ziemlich untypisch ist für ihn.. da mir die Schule und die Situation ziemlich auf die Psyche gehen momentan, malte ich mir sofort Dinge aus, dass er nun womöglich was mit ihr hat, was normalerweise gar nicht zu mir passt da ich mich selber als ein ziemlich friedliches und positives Mädchen einschätzen würde. Was passiert ist, hat mir einfach sehr viel Energie geraubt. Mir wurde klar dass ich ihn die ganze Zeit über womöglich geliebt habe und es mir nicht eingestehen wollte. Mir fiel es immer ziemlich schwer einem Jungen gegenüber mich zu öffnen und bei ihm war es anders weil ich das erste mal das Gefühl hatte dass ich wirklich ich selbst sein konnte. Die Zeiten die wir zusammen hatten waren ungelogen einige der schönsten die ich je hatte. Er hat mir dieses Jahr einfach Farbe ins Leben gezaubert und nun wo er weg ist hat er auch die Farbe mitgenommen. Ich weiß man sollte sich nie emotional abhängig von einer Person machen, aber das tun wir nunmal womöglich alle ein wenig wenn wir lieben. Ich beschloss dass ich das Jahr in Frieden  enden wollte auch mit ihm und schrieb ihn gestern Nacht einen Text in dem ich alles reinschrieb was ich auf dem Herzen hatte. Von ihm kam nicht mal eine Antwort. Natürlich male ich mir schon wieder total vieles aus nämlich dass er vielleicht was mit dem Mädchen hat und aus Respekt zu ihr nicht mehr antwortet.. oder vielleicht liegt es auch daran weil er immer so gut wie verschwand wenn er seinen Prüfungen bevorstand. Aber dass er mich ignoriert war wirklich sehr untypisch vor allem nachdem ich ihm mein Herz ausgeschüttet habe. Puhhh ich glaube ich habe noch nie so einen langen Text verfasst. Mein Respekt wenn du es bis hier her geschafft hast und danke fürs "zuhören". Ich bin einfach zutiefst traurig und kann nicht aufhören mich selber mit Gedanken zu quälen und die Fehler bei mir zu suchen da mir bewusst ist dass ich sehr vieles falsch gemacht habe.. ich kann's manchmal einfach nicht akzeptieren dass es nicht mehr da ist und mich womöglichbnicht mehr will weil er mir einfach sehr wichtig ist. Er ist übrigens Türke was natürlich seine Denkensweise in dem ganzen vielleicht auch nochmal verschärft und auch allein durch die Kultur einiges ändert. Ich wünsche mir einfach er würde mich auch vermissen wie ich ihn. Oder wenigstens sagen dass wirklich alles gut ist zwischen uns, selbst wenn wir nichts mehr haben können. Klar, keine Antwort ist auch eine Antwort. Aber ich weiß einfach nicht wohin mit meinen Emotionen, was ich denken soll und was ich machen soll oder wie ich reagieren soll. Ich bin ein psychisch auch total fertig was womöglich auch daran liegt dass das ganze einen negativen Einfluss auf meine schulische Leistung hat. Es ist einfach ein Teufelskreis und ich will endlich da rauskommen. Womöglich muss ich ihn loslassen aber wie geht sowas? Ich will aufhören zu hoffen und zu warten aber ich quäle mich gleichzeitig mit Erinnerungen an ihn. Ich weiß eben echt nicht mehr weiter..

Mehr lesen

28. November 2020 um 12:15

Hallo Vivi, Ja da hast Du viel Dir von der Seele geschrieben und ich viel gelesen.

Ich denke Du bist bereits mittendrin im Loslassen. Das alles niederzuschreiben hilft Dir, mit dem Absende-Button hast Du schon ein Stück davon abgelegt. Wie wirst Du in 10 oder nur schon 5 Jahren darüber denken?

Als ich 19-jährig war hatte ich auch so eine Geschichte. Das hat sich zwar nur über einen Monat aufgebaut und ohne hin und her. Auch mit Verliebtheit und wir haben uns als Freund und Freundin betrachtet. Als das zu Ende ging war ich monatelang sehr traurig. Ich habe mich gar gequält als sie sich bereits neu orientiert hat. Ihre Nummer hat vermutlich schon nach Monaten nicht mehr funktioniert und ich habe sie erst Jahre später gelöscht.

Heute weiss ich was ich besser hätte machen können. Aber als das Ich das ich damals war musste so eine Erfahrung einfach so sein. Heute bin ich über 10 Jahre glücklich verheiratet mit einer etwas anderen, aber ganz wunderbaren Frau.

Es mag Dir nun schwacher Trost sein aber als Frau kannst Du Dich übrigens schneller emotional lösen. Nicht zwingend gegenüber ihm, jedoch schneller als der Mann im Allgemeinen. Studien weisen darauf hin und man kann durch abstraktes Denken darauf kommen.

2 LikesGefällt mir

28. November 2020 um 13:29
In Antwort auf

Hallo Vivi, Ja da hast Du viel Dir von der Seele geschrieben und ich viel gelesen.

Ich denke Du bist bereits mittendrin im Loslassen. Das alles niederzuschreiben hilft Dir, mit dem Absende-Button hast Du schon ein Stück davon abgelegt. Wie wirst Du in 10 oder nur schon 5 Jahren darüber denken?

Als ich 19-jährig war hatte ich auch so eine Geschichte. Das hat sich zwar nur über einen Monat aufgebaut und ohne hin und her. Auch mit Verliebtheit und wir haben uns als Freund und Freundin betrachtet. Als das zu Ende ging war ich monatelang sehr traurig. Ich habe mich gar gequält als sie sich bereits neu orientiert hat. Ihre Nummer hat vermutlich schon nach Monaten nicht mehr funktioniert und ich habe sie erst Jahre später gelöscht.

Heute weiss ich was ich besser hätte machen können. Aber als das Ich das ich damals war musste so eine Erfahrung einfach so sein. Heute bin ich über 10 Jahre glücklich verheiratet mit einer etwas anderen, aber ganz wunderbaren Frau.

Es mag Dir nun schwacher Trost sein aber als Frau kannst Du Dich übrigens schneller emotional lösen. Nicht zwingend gegenüber ihm, jedoch schneller als der Mann im Allgemeinen. Studien weisen darauf hin und man kann durch abstraktes Denken darauf kommen.

Hey vielen Dank für deine Worte ich schätze das total dass man sich die Mühe macht diesen ewig langen Text zu lesen und solche Worte helfen mir mega wieder zu mir selbst zu finden und zu sehen dass es mir hoffentich bald wieder besser geht.. danke dafür !

2 LikesGefällt mir

29. November 2020 um 1:09

Hi Vivi,

es war sehr klug von dir, die Ereignisse aufzuschreiben, dir nochmals alles durch den Kopf gehen zu lassen. Viele Therapeuten raten ihren Klienten dazu, es kann wie ein reinigender Fluß an Gedanken kathartisch, reinigend, wirken.

Vermutlich ist das Abitur zu Corona-Zeiten sehr intensiv.  Aber nimm dir in einem Monat nochmals Zeit und schreib das Ganze nochmals auf, vergleiche danach. Du wirst vielleicht einiges verändert sehen, du wirst vielleicht schon die ersten Unterschiede finden, die dir die Trauerverarbeitung gebracht hat. Vielleicht dauert es noch lange Monate, bis du über diesen Verlust hinweggekommen bist.

Nein, ich werd dir jetzt nicht auf den Zeiger gehen und Glückskekstexte schleimen, wie: eines Tages scheint wieder die 🌞 Sonne, wenn die Wolken sich verzogen haben, ist der Himmel wieder blau 
Undsoweiter.

You got my point. Es ist gut und richtig, Liebeskummer zu empfinden. Genauso ist es richtig, Augen und Ohren aufzusperren, denn das Leben rings umher geht weiter und erwartet uns mit so vielen Möglichkeiten, die wir nur sehen und ergreifen müssen.

Sei aus der Ferne ganz herzlich umarmt,

Pi

 

2 LikesGefällt mir