Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht mehr weiter

Ich weiß nicht mehr weiter

28. Januar um 15:38 Letzte Antwort: 29. Januar um 12:25

Hallo im vorhinein!
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und verzweifle zutiefst.
Ich will nicht viel über mir sagen aber schildere jetzt mal mein Problem grob:

Ich bin mit meinem Freund jetzt schon 1 1/2 Jahre zusammen. Anfangs war natürlich alles rosig aber ich halte es einfach nicht mehr aus. Als ich ihn kennenlernte war er fast mit der Schule fertig (da war er 19) wurde jedoch rausgeschmissen weil er so oft gefehlt hat. Dann war er ein halbes Jahr zuhause und ist jetzt beim Zivildienst der bald endet. Februar steht vor der Tür und alle Lehrstellen werden bald vergeben sein und er hat noch keine einzige Bewerbung rausgeschickt und will anscheinend wieder zuhause rumsitzen. Da schon mal der erste Punkt der mich stört. Er will NICHTS aus seinem Leben machen, am liebsten will er zuhause rumsitzen und für den Rest seines Lebens Gras rauchen.
Damit kommen wir auch schon zum 2 Thema. Er ist so abhängig von diesem Schei** und kann ohne nicht mal schlafen. Er muss nach dem aufstehen direkt anfangen sowie den ganzen Tag wenn er kann und VORALLEM vorm schlafen gehen. Ich hatte mich vor einem halben Jahr mal fast getrennt weil ich wollte das er nur wochenends raucht und nicht jeden Tag jedoch wollte er es nicht. Er hatte mich schon öfters angelogen das er nichts rauchte. Ich sagte dann das es vorbei wäre und er meinte "Ja dann ist das so" Brachte es letzendlich nicht übers Herz. Vor ca. 1 Monat hatten wir uns darauf geeinigt das er wenn ich bei ihm bin nur 2 Hutis (Bong) raucht und nicht mehr. Was er auch durchzieht aber mich störts das er wenn er alleine ist immer soviel raucht. Und wenn wir uns draußen irgendwo treffen kommt er ärger bekifft und mit roten Augen was mir auch schon so am Ars** geht. Ein weiteres Problem ist das er mit meinen Eltern nie ein anderes Wort außer "Hallo und Tschüss" ausgetauscht hat was mir auch echt nicht passt. Ich will das mein Freund sich mit meinen Eltern sehr gut versteht. Er ist generell sozial sehr komisch. Traut sich keine Mitarbeiter in einem Gespräch anreden oder jemanden anrufen. Wenn beim essen was nicht passen sollte muss ich zur theke und das sagen weil er sich nicht traut. (Er ist 20 nur so nebenbei)
Ein weiteres Thema: Er schlägt nie vor was wir machen könnten, wenn ich nicht immer mit Ideen kommen würde, würden wir nur zuhause bei ihm rumliegen. Er hat mir noch nie Blumen gekauft (ja das klingt jetzt vielleicht etwas kitschig aber so bin ich halt) und sonst irgendwas.

Bevor ihr meint ich soll ihn drauf ansprechen hab ich schon. Ich habe ihm ALLES gesagt, IMMER, war den letzten Monat 1-2 mal bei ihm weil ich einfach kein Bock mehr auf ihn habe. 

Meine Frage lautet was ich tun soll? Ich habe so Angst vor einer Trennung. Vorallem frage ich mich ob er mich überhaupt liebt. Ich mein für mich beudetet Liebe sich wenigstens bisschen für meinen Partner zu ändern. Er meint zwar immer ja er liebt mich aber was ist das für eine Liebe?? Was würdet ihr an meiner Stelle machen und habt ihr Tipps? Lg

Mehr lesen

28. Januar um 15:41

Darf ich fragen, was genau Dir bei einer Trennung Angst bereitet?

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 16:12
In Antwort auf lisades

Hallo im vorhinein!
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und verzweifle zutiefst.
Ich will nicht viel über mir sagen aber schildere jetzt mal mein Problem grob:

Ich bin mit meinem Freund jetzt schon 1 1/2 Jahre zusammen. Anfangs war natürlich alles rosig aber ich halte es einfach nicht mehr aus. Als ich ihn kennenlernte war er fast mit der Schule fertig (da war er 19) wurde jedoch rausgeschmissen weil er so oft gefehlt hat. Dann war er ein halbes Jahr zuhause und ist jetzt beim Zivildienst der bald endet. Februar steht vor der Tür und alle Lehrstellen werden bald vergeben sein und er hat noch keine einzige Bewerbung rausgeschickt und will anscheinend wieder zuhause rumsitzen. Da schon mal der erste Punkt der mich stört. Er will NICHTS aus seinem Leben machen, am liebsten will er zuhause rumsitzen und für den Rest seines Lebens Gras rauchen.
Damit kommen wir auch schon zum 2 Thema. Er ist so abhängig von diesem Schei** und kann ohne nicht mal schlafen. Er muss nach dem aufstehen direkt anfangen sowie den ganzen Tag wenn er kann und VORALLEM vorm schlafen gehen. Ich hatte mich vor einem halben Jahr mal fast getrennt weil ich wollte das er nur wochenends raucht und nicht jeden Tag jedoch wollte er es nicht. Er hatte mich schon öfters angelogen das er nichts rauchte. Ich sagte dann das es vorbei wäre und er meinte "Ja dann ist das so" Brachte es letzendlich nicht übers Herz. Vor ca. 1 Monat hatten wir uns darauf geeinigt das er wenn ich bei ihm bin nur 2 Hutis (Bong) raucht und nicht mehr. Was er auch durchzieht aber mich störts das er wenn er alleine ist immer soviel raucht. Und wenn wir uns draußen irgendwo treffen kommt er ärger bekifft und mit roten Augen was mir auch schon so am Ars** geht. Ein weiteres Problem ist das er mit meinen Eltern nie ein anderes Wort außer "Hallo und Tschüss" ausgetauscht hat was mir auch echt nicht passt. Ich will das mein Freund sich mit meinen Eltern sehr gut versteht. Er ist generell sozial sehr komisch. Traut sich keine Mitarbeiter in einem Gespräch anreden oder jemanden anrufen. Wenn beim essen was nicht passen sollte muss ich zur theke und das sagen weil er sich nicht traut. (Er ist 20 nur so nebenbei)
Ein weiteres Thema: Er schlägt nie vor was wir machen könnten, wenn ich nicht immer mit Ideen kommen würde, würden wir nur zuhause bei ihm rumliegen. Er hat mir noch nie Blumen gekauft (ja das klingt jetzt vielleicht etwas kitschig aber so bin ich halt) und sonst irgendwas.

Bevor ihr meint ich soll ihn drauf ansprechen hab ich schon. Ich habe ihm ALLES gesagt, IMMER, war den letzten Monat 1-2 mal bei ihm weil ich einfach kein Bock mehr auf ihn habe. 

Meine Frage lautet was ich tun soll? Ich habe so Angst vor einer Trennung. Vorallem frage ich mich ob er mich überhaupt liebt. Ich mein für mich beudetet Liebe sich wenigstens bisschen für meinen Partner zu ändern. Er meint zwar immer ja er liebt mich aber was ist das für eine Liebe?? Was würdet ihr an meiner Stelle machen und habt ihr Tipps? Lg

Du willst viel und scheinst sehr vernünftig aber es ist sein Leben und er hat Recht es sich zu versauen. Manche müssen erst tief fallen um aufzustehen. Du bist weder seine Mutter noch Therapeut.

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 16:30
In Antwort auf herbstblume6

Du willst viel und scheinst sehr vernünftig aber es ist sein Leben und er hat Recht es sich zu versauen. Manche müssen erst tief fallen um aufzustehen. Du bist weder seine Mutter noch Therapeut.

Das haben mir schon viele gesagt, aber ich will halt nicht so einen Freund, und werd ihm dabei sicher nicht tatenlos zusehen?

Gefällt mir
28. Januar um 16:31
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Darf ich fragen, was genau Dir bei einer Trennung Angst bereitet?

Ich weiß es nicht, ich hab einfach Angst davor alleine zu sein, vor dem Schmerz (da ich ihn liebe), Angst davor ihn zu vermissen und Angst davor wie mein Leben ohne ihn wirds

Gefällt mir
28. Januar um 17:28

aber du merkst schon dass du eigentlich das Problem bist?  indem du keine Konsequenzen ziehst und dein Leben mit so einem faulen Kiffer vergeudest

2 LikesGefällt mir
28. Januar um 19:41
In Antwort auf lisades

Das haben mir schon viele gesagt, aber ich will halt nicht so einen Freund, und werd ihm dabei sicher nicht tatenlos zusehen?

Du hast folgende Auswahl: Dich zu trennen und Dir irgendwann einen Freund zu suchen, der Deine Lebenseinstellungen und Zukunftspläne/-träume teilt; Deinen Freund, wie er ist, zu akzeptieren und dabei unglücklich zu sein, oder Dein eigenes Leben den Vorstellungen Deines Freundes anpassen und genauso, Dein Leben in die Tonne zu schmeissen. 

Was nicht möglich ist und Du einfach als Tatsache akzeptieren und annehmen musst: DU kannst ihn nicht verändern, ihm nicht helfen und ihn Dir auch nicht gemäss Deiner Vorstellungen zurechtbasteln oder ihn heilen!  Wenn das so einfach wäre, bräuchten wir keine Psychologen, Sozialarbeiter, Therapiestellen etc.
Und zuletzt: Dein Freund liebt seine Sucht mehr als Dich, und hat keine Kontrolle mehr über sein Leben. 
Die einzige Hilfe, die Du ihm geben kannst, ist ihn zu verlassen und ihm somit die Konsequenzen seiner Sucht vor Augen zu führen...falls er das überhaupt noch kapiert. 

ww
 

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 21:14
In Antwort auf lisades

Hallo im vorhinein!
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und verzweifle zutiefst.
Ich will nicht viel über mir sagen aber schildere jetzt mal mein Problem grob:

Ich bin mit meinem Freund jetzt schon 1 1/2 Jahre zusammen. Anfangs war natürlich alles rosig aber ich halte es einfach nicht mehr aus. Als ich ihn kennenlernte war er fast mit der Schule fertig (da war er 19) wurde jedoch rausgeschmissen weil er so oft gefehlt hat. Dann war er ein halbes Jahr zuhause und ist jetzt beim Zivildienst der bald endet. Februar steht vor der Tür und alle Lehrstellen werden bald vergeben sein und er hat noch keine einzige Bewerbung rausgeschickt und will anscheinend wieder zuhause rumsitzen. Da schon mal der erste Punkt der mich stört. Er will NICHTS aus seinem Leben machen, am liebsten will er zuhause rumsitzen und für den Rest seines Lebens Gras rauchen.
Damit kommen wir auch schon zum 2 Thema. Er ist so abhängig von diesem Schei** und kann ohne nicht mal schlafen. Er muss nach dem aufstehen direkt anfangen sowie den ganzen Tag wenn er kann und VORALLEM vorm schlafen gehen. Ich hatte mich vor einem halben Jahr mal fast getrennt weil ich wollte das er nur wochenends raucht und nicht jeden Tag jedoch wollte er es nicht. Er hatte mich schon öfters angelogen das er nichts rauchte. Ich sagte dann das es vorbei wäre und er meinte "Ja dann ist das so" Brachte es letzendlich nicht übers Herz. Vor ca. 1 Monat hatten wir uns darauf geeinigt das er wenn ich bei ihm bin nur 2 Hutis (Bong) raucht und nicht mehr. Was er auch durchzieht aber mich störts das er wenn er alleine ist immer soviel raucht. Und wenn wir uns draußen irgendwo treffen kommt er ärger bekifft und mit roten Augen was mir auch schon so am Ars** geht. Ein weiteres Problem ist das er mit meinen Eltern nie ein anderes Wort außer "Hallo und Tschüss" ausgetauscht hat was mir auch echt nicht passt. Ich will das mein Freund sich mit meinen Eltern sehr gut versteht. Er ist generell sozial sehr komisch. Traut sich keine Mitarbeiter in einem Gespräch anreden oder jemanden anrufen. Wenn beim essen was nicht passen sollte muss ich zur theke und das sagen weil er sich nicht traut. (Er ist 20 nur so nebenbei)
Ein weiteres Thema: Er schlägt nie vor was wir machen könnten, wenn ich nicht immer mit Ideen kommen würde, würden wir nur zuhause bei ihm rumliegen. Er hat mir noch nie Blumen gekauft (ja das klingt jetzt vielleicht etwas kitschig aber so bin ich halt) und sonst irgendwas.

Bevor ihr meint ich soll ihn drauf ansprechen hab ich schon. Ich habe ihm ALLES gesagt, IMMER, war den letzten Monat 1-2 mal bei ihm weil ich einfach kein Bock mehr auf ihn habe. 

Meine Frage lautet was ich tun soll? Ich habe so Angst vor einer Trennung. Vorallem frage ich mich ob er mich überhaupt liebt. Ich mein für mich beudetet Liebe sich wenigstens bisschen für meinen Partner zu ändern. Er meint zwar immer ja er liebt mich aber was ist das für eine Liebe?? Was würdet ihr an meiner Stelle machen und habt ihr Tipps? Lg

Verlasse ihn unbedingt. 
Er tut dir nicht gut. Du gehst kaputt. 

Du wirst einen andern finden. 
Du wirst nicht alleine sein. 

Gefällt mir
28. Januar um 21:42
In Antwort auf lisades

Hallo im vorhinein!
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und verzweifle zutiefst.
Ich will nicht viel über mir sagen aber schildere jetzt mal mein Problem grob:

Ich bin mit meinem Freund jetzt schon 1 1/2 Jahre zusammen. Anfangs war natürlich alles rosig aber ich halte es einfach nicht mehr aus. Als ich ihn kennenlernte war er fast mit der Schule fertig (da war er 19) wurde jedoch rausgeschmissen weil er so oft gefehlt hat. Dann war er ein halbes Jahr zuhause und ist jetzt beim Zivildienst der bald endet. Februar steht vor der Tür und alle Lehrstellen werden bald vergeben sein und er hat noch keine einzige Bewerbung rausgeschickt und will anscheinend wieder zuhause rumsitzen. Da schon mal der erste Punkt der mich stört. Er will NICHTS aus seinem Leben machen, am liebsten will er zuhause rumsitzen und für den Rest seines Lebens Gras rauchen.
Damit kommen wir auch schon zum 2 Thema. Er ist so abhängig von diesem Schei** und kann ohne nicht mal schlafen. Er muss nach dem aufstehen direkt anfangen sowie den ganzen Tag wenn er kann und VORALLEM vorm schlafen gehen. Ich hatte mich vor einem halben Jahr mal fast getrennt weil ich wollte das er nur wochenends raucht und nicht jeden Tag jedoch wollte er es nicht. Er hatte mich schon öfters angelogen das er nichts rauchte. Ich sagte dann das es vorbei wäre und er meinte "Ja dann ist das so" Brachte es letzendlich nicht übers Herz. Vor ca. 1 Monat hatten wir uns darauf geeinigt das er wenn ich bei ihm bin nur 2 Hutis (Bong) raucht und nicht mehr. Was er auch durchzieht aber mich störts das er wenn er alleine ist immer soviel raucht. Und wenn wir uns draußen irgendwo treffen kommt er ärger bekifft und mit roten Augen was mir auch schon so am Ars** geht. Ein weiteres Problem ist das er mit meinen Eltern nie ein anderes Wort außer "Hallo und Tschüss" ausgetauscht hat was mir auch echt nicht passt. Ich will das mein Freund sich mit meinen Eltern sehr gut versteht. Er ist generell sozial sehr komisch. Traut sich keine Mitarbeiter in einem Gespräch anreden oder jemanden anrufen. Wenn beim essen was nicht passen sollte muss ich zur theke und das sagen weil er sich nicht traut. (Er ist 20 nur so nebenbei)
Ein weiteres Thema: Er schlägt nie vor was wir machen könnten, wenn ich nicht immer mit Ideen kommen würde, würden wir nur zuhause bei ihm rumliegen. Er hat mir noch nie Blumen gekauft (ja das klingt jetzt vielleicht etwas kitschig aber so bin ich halt) und sonst irgendwas.

Bevor ihr meint ich soll ihn drauf ansprechen hab ich schon. Ich habe ihm ALLES gesagt, IMMER, war den letzten Monat 1-2 mal bei ihm weil ich einfach kein Bock mehr auf ihn habe. 

Meine Frage lautet was ich tun soll? Ich habe so Angst vor einer Trennung. Vorallem frage ich mich ob er mich überhaupt liebt. Ich mein für mich beudetet Liebe sich wenigstens bisschen für meinen Partner zu ändern. Er meint zwar immer ja er liebt mich aber was ist das für eine Liebe?? Was würdet ihr an meiner Stelle machen und habt ihr Tipps? Lg

Er ist abhängig. Das hast du noch nicht verstanden. Deswegen ist er so eine lusche. Kümmert sich um nichts. Redet nicht, kein bock, lebt in den Tag hinein. Das kommt von der Scheiße! 

Gefällt mir
29. Januar um 12:25
In Antwort auf lisades

Ich weiß es nicht, ich hab einfach Angst davor alleine zu sein, vor dem Schmerz (da ich ihn liebe), Angst davor ihn zu vermissen und Angst davor wie mein Leben ohne ihn wirds

Liebst du denn wirklich ihn, so wie er jetzt vor dir steht - oder doch eher nur die Vorstellung, die du von ihm, seinem vermeintlichen Potenzial und einer/eurer Beziehung hast? Du schreibst ja selber, du willst nicht "so einen Freund" - aber das ist eben genau der, den du dir ausgesucht hast ... wie passt das zu deiner Aussage, du würdest ihn lieben?
Angst davor, wie dein Leben ohne ihn wird? Naja, wie soll's denn werden? Du wirst ein paar Sorgen weniger haben, und vor ihm hast du doch auch irgendwie gelebt, oder nicht?

lg
cefeu

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers