Forum / Liebe & Beziehung

Ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist

Letzte Nachricht: 8. April um 17:59
08.04.21 um 9:53

Hallo Forum!

Aktuell befinde ich mich in einer Trennung (wurde verlassen) welche sich jetzt gut 6 1/2 Wochen hingezogen hat. Sie machte damals über WhatsApp Schluss und die gründe welche sie genannt hat waren teils sehr konfus und nicht zu ergründen, z.B. "das sie sich nichts mehr vormacht." Wir sind uns wohl einig das solche aussagen in alle Himmelsrichtungen interpretiert werden können. Ich war dann einige Wochen sehr dahinter herauszufinden was sie mit manchen aussagen aus der Nachricht gemeint hat, da mich meine Spekulationen und Schuldgefühle aufgefressen haben. Sie tat sich schon immer sehr, sehr schwer zu reden und überhaupt zu Kommunizieren. Spoiler! ich hab vor 5 Tagen meine Antworten bekommen, naja . . manche dinge sind anhand bestimmter Hintergründe teilweise zwar verständlich wiederum sind andere dinge aber nicht wirklich nachzuvollziehen.

Nun ist es jedoch so das ich immer noch viel Nachdenke, im ersten Moment ist ein Gedanke scheinbar richtig so ist er im nächsten Moment wieder völlig falsch. Zum Beispiel denke ich am Anfang des Tages noch das man einen anderen Menschen in einer Beziehung so nicht behandeln darf da beide Partner ein gewisses Maß an Verantwortung tragen, Stichwort Kommunikation und immer wieder aussagen wie "ich weiß nicht" oder "mal schauen" ich als Partner verhungere sprichwörtlich am langen Arm. Später wiederum denke ich mir wer sagt das dieser Gedanke so richtig ist? wer sagt das ich nicht völlig Falsch liege? Im Endeffekt sind es immer noch zwei Menschen und jeder kann manchen und tun was er will Verantwortung gibt es ja vielleicht doch keine außer das ich sie mir einbilde. Wer nicht reden will muss das in einer Beziehung ja auch nicht tun und das gilt es ja auch zu Akzeptieren, oder nicht? Auch war ich teilweise wirklich Sauer und Enttäuscht das sie nichts erzählt hat, jedoch wusste das es nicht gut ist und worauf wohl vieles Kaputt ging und dann kam die Trennung was wiederum noch mehr Kaputt gemacht hat (Vertrauen, Gefühle) und als es darum ging die Partnerin und die Beziehung trotz aller umstände nicht einfach fallen zu lassen weil es ihr nicht gut geht (Stress, Familienprobleme welche zum Auszug führen usw.) war es ihr wohl zu mühselig ihren Verursachten schaden gemeinsam zu Reparieren. Ist dieser Gedankengang so überhaupt okay? An sich darf ich ja gar nicht Böse sein oder ihr gar Vorwürfe machen weil jeder kann machen was er will und wenn ich halt Mist baue muss ich diesen ja nicht auch noch beseitigen. Wer sagt eigentlich das sie Mist gebaut hat . wenn man aus seinen eigenen Gründen nichts sagen kann oder will ist dies ja eigentlich auch zu respektieren.

Gott! ich platze gleich, ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ich hab an sich genau Vorstellungen was eine Beziehung braucht jedoch ist mein gesamtes Bild völlig im Schwanken. Manche dinge hab ich wohl aus Liebe und meiner verständnisvollen Art durch die umstände welche halt da waren geduldet, weil ich einfach dachte gib ihr Zeit und Vertrau ihr. Vielleicht waren meine Vorstellungen auch zu hoch gesteckt?

Wie komme ich aus diesen Selbstzweifeln und der eigenen Verwirrung wieder heraus? Ich weiß wirklich nicht mehr was stimmt.



Ps: Wenn jetzt einigen Lesern der Gedanke in den Sinn kommt das ich vielleicht nicht die Basis geboten hätte das sie mit mir reden kann oder das ich nicht zugehört hätte. Nach ihrer eigenen aussage hab ich nichts verkehrt gemacht sie weiß zwar das es nicht gut war wenn sie nichts redet aber sie "weiß nicht" warum sie nichts gesagt hat. Als Bsp. ich hab einmal gut 3 Std in aller ruhe und auf verschiedensten wegen versucht mit ihr zu reden weil ich gemerkt habe das sie etwas bedrückt, ich hab wirklich versucht was ich konnte.

Vielleicht hab ich ihr ja auch nie die Basis geboten? oder doch .....

Mehr lesen

08.04.21 um 10:16

Sei mir nicht böse aber hört sich sehr danach an das du die Fehler nur bei ihr suchst. Hast du dir mal überlegt warum sie nicht immer geredet hat? Zu einer Beziehung gehören immer zwei. Auch du wirst deine Fehler gemacht haben. Warum Ihren verursachten Schaden?? Genauso kommst Du mit Deinem Denkmuster nicht weiter. Versuche dich mal selber zu reflektieren was du auch falsch gemacht hast. Ich denke manches siehst du viel zu eng. Du sagst das du enttäuscht bist. Hast du sie mal gefragt wie sie fühlt und denkt? Versuche deine Einstellung zu ändern und rede dann nochmal mit ihr . Kopf hoch und Alles Gute

Gefällt mir

08.04.21 um 15:58
In Antwort auf

Sei mir nicht böse aber hört sich sehr danach an das du die Fehler nur bei ihr suchst. Hast du dir mal überlegt warum sie nicht immer geredet hat? Zu einer Beziehung gehören immer zwei. Auch du wirst deine Fehler gemacht haben. Warum Ihren verursachten Schaden?? Genauso kommst Du mit Deinem Denkmuster nicht weiter. Versuche dich mal selber zu reflektieren was du auch falsch gemacht hast. Ich denke manches siehst du viel zu eng. Du sagst das du enttäuscht bist. Hast du sie mal gefragt wie sie fühlt und denkt? Versuche deine Einstellung zu ändern und rede dann nochmal mit ihr . Kopf hoch und Alles Gute

Ich hab ein ganzes Monat nur Fehler bei mir gesucht und ede kleinigkeit herausgepickt wieso ich so schlecht war. Ich hab sie deswegen auch später angesrochen und sie gefragt wie sie sich fühlt. Sie meinte selbst das genau das dass verrückte sei, sie weiß nicht was los ist sie hatte alles ...

Ich weiß wie sich der Text oben so anhört, ich bin aber selbst extrem kritisch und hab mich auch schon für meine fehltritte entschuldigt. Erst nach dem 1 Monat und dem mehr oder wneiger entäuschendem gespäch sagte sie mir das es wirkloch gepasst hat und das glaub ich ihr sogar, weswegen sollte sie mich auch anlügen?

Dennoch hab ich nach wie vor massive selbstzweifel und weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist.

Gefällt mir

08.04.21 um 16:58
In Antwort auf

Ich hab ein ganzes Monat nur Fehler bei mir gesucht und ede kleinigkeit herausgepickt wieso ich so schlecht war. Ich hab sie deswegen auch später angesrochen und sie gefragt wie sie sich fühlt. Sie meinte selbst das genau das dass verrückte sei, sie weiß nicht was los ist sie hatte alles ...

Ich weiß wie sich der Text oben so anhört, ich bin aber selbst extrem kritisch und hab mich auch schon für meine fehltritte entschuldigt. Erst nach dem 1 Monat und dem mehr oder wneiger entäuschendem gespäch sagte sie mir das es wirkloch gepasst hat und das glaub ich ihr sogar, weswegen sollte sie mich auch anlügen?

Dennoch hab ich nach wie vor massive selbstzweifel und weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist.

Aber warum hast du so viele Slebstzweifel??? Was war an dem Gespräch enttäuschend. Ich finde du drückst dich nicht so klar aus

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

08.04.21 um 16:58

Selbatzweifel

Gefällt mir

08.04.21 um 16:59

Selbstzweifel sorry Handykorrektur 

Gefällt mir

08.04.21 um 17:59
In Antwort auf

Hallo Forum!

Aktuell befinde ich mich in einer Trennung (wurde verlassen) welche sich jetzt gut 6 1/2 Wochen hingezogen hat. Sie machte damals über WhatsApp Schluss und die gründe welche sie genannt hat waren teils sehr konfus und nicht zu ergründen, z.B. "das sie sich nichts mehr vormacht." Wir sind uns wohl einig das solche aussagen in alle Himmelsrichtungen interpretiert werden können. Ich war dann einige Wochen sehr dahinter herauszufinden was sie mit manchen aussagen aus der Nachricht gemeint hat, da mich meine Spekulationen und Schuldgefühle aufgefressen haben. Sie tat sich schon immer sehr, sehr schwer zu reden und überhaupt zu Kommunizieren. Spoiler! ich hab vor 5 Tagen meine Antworten bekommen, naja . . manche dinge sind anhand bestimmter Hintergründe teilweise zwar verständlich wiederum sind andere dinge aber nicht wirklich nachzuvollziehen.

Nun ist es jedoch so das ich immer noch viel Nachdenke, im ersten Moment ist ein Gedanke scheinbar richtig so ist er im nächsten Moment wieder völlig falsch. Zum Beispiel denke ich am Anfang des Tages noch das man einen anderen Menschen in einer Beziehung so nicht behandeln darf da beide Partner ein gewisses Maß an Verantwortung tragen, Stichwort Kommunikation und immer wieder aussagen wie "ich weiß nicht" oder "mal schauen" ich als Partner verhungere sprichwörtlich am langen Arm. Später wiederum denke ich mir wer sagt das dieser Gedanke so richtig ist? wer sagt das ich nicht völlig Falsch liege? Im Endeffekt sind es immer noch zwei Menschen und jeder kann manchen und tun was er will Verantwortung gibt es ja vielleicht doch keine außer das ich sie mir einbilde. Wer nicht reden will muss das in einer Beziehung ja auch nicht tun und das gilt es ja auch zu Akzeptieren, oder nicht? Auch war ich teilweise wirklich Sauer und Enttäuscht das sie nichts erzählt hat, jedoch wusste das es nicht gut ist und worauf wohl vieles Kaputt ging und dann kam die Trennung was wiederum noch mehr Kaputt gemacht hat (Vertrauen, Gefühle) und als es darum ging die Partnerin und die Beziehung trotz aller umstände nicht einfach fallen zu lassen weil es ihr nicht gut geht (Stress, Familienprobleme welche zum Auszug führen usw.) war es ihr wohl zu mühselig ihren Verursachten schaden gemeinsam zu Reparieren. Ist dieser Gedankengang so überhaupt okay? An sich darf ich ja gar nicht Böse sein oder ihr gar Vorwürfe machen weil jeder kann machen was er will und wenn ich halt Mist baue muss ich diesen ja nicht auch noch beseitigen. Wer sagt eigentlich das sie Mist gebaut hat . wenn man aus seinen eigenen Gründen nichts sagen kann oder will ist dies ja eigentlich auch zu respektieren.

Gott! ich platze gleich, ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ich hab an sich genau Vorstellungen was eine Beziehung braucht jedoch ist mein gesamtes Bild völlig im Schwanken. Manche dinge hab ich wohl aus Liebe und meiner verständnisvollen Art durch die umstände welche halt da waren geduldet, weil ich einfach dachte gib ihr Zeit und Vertrau ihr. Vielleicht waren meine Vorstellungen auch zu hoch gesteckt?

Wie komme ich aus diesen Selbstzweifeln und der eigenen Verwirrung wieder heraus? Ich weiß wirklich nicht mehr was stimmt.



Ps: Wenn jetzt einigen Lesern der Gedanke in den Sinn kommt das ich vielleicht nicht die Basis geboten hätte das sie mit mir reden kann oder das ich nicht zugehört hätte. Nach ihrer eigenen aussage hab ich nichts verkehrt gemacht sie weiß zwar das es nicht gut war wenn sie nichts redet aber sie "weiß nicht" warum sie nichts gesagt hat. Als Bsp. ich hab einmal gut 3 Std in aller ruhe und auf verschiedensten wegen versucht mit ihr zu reden weil ich gemerkt habe das sie etwas bedrückt, ich hab wirklich versucht was ich konnte.

Vielleicht hab ich ihr ja auch nie die Basis geboten? oder doch .....

Deine Freundin hat sich von dir getrennt. Der Grund: WEIL SIE NICHT MEHR MIT DIR ZUSAMMENSEIN WILL. 

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Es bringt dir nichts zu recherchieren, nachzuforschen und alles 5 mal umzudrehen. Sie will keine Beziehung mehr mit dir. Fertig aus, das ist die Rechtfertigung. 

Sie muss nichts reparieren und sie kann "ich weiß nicht" oder sonst was sagen.

Ich hoffe wirklich, dass du sie inruhe lässt.

Konzentriere dich jetzt auf dich selbst und starte ein Projekt, das dich ablenkt und weiter bringt: Fitness, Weiterbildung, online Sprachkurs, online Kochkurs. 

Wenn du wieder zu dir selbst findest wirst du genau wissen was richtig und falsch ist und wer du bist.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers