Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist....

Ich weiß nicht mehr was mit mir los ist....

25. Januar 2013 um 21:26 Letzte Antwort: 7. Februar 2013 um 20:49

Hallo alle zusammen,

ich muss mal alles loswerden bevor ich noch platze und ganz nebenbei erhoffe ich mir von Euch Erfahrungen, Ratschläge und Meinungen.

Ich bin verheiratet habe Kinder und die Probleme fingen an, als meine Schwiegereltern mir das Leben zur Hölle gemacht haben. Sie haben mir und meinem Mann eingeredet, was ich nicht alles falsch machen würde. Mein Mann hat mitgemacht (das habe ich ihm heute noch nicht verziehen) und wir hatten viele sehr heftige Streitereien. Irgendwann habe ich mir einreden lassen, dass ich keine starken Nerven habe (verständlich unter dem permanenten Beschuss) und zeitweise gedacht dass sie alle Recht haben. Mein Selbstbewusstsein war im Keller. Ich hab mit niemanden darüber geredet, weil ich dachte, dass ich nicht ganz richtig bin.
In der Zeit bin ich dann (Gott sei Dank) wieder arbeiten gegangen. Dort habe ich meine Bestätigung bekommen und bin aufgewacht und habe erkannt was die Schwiegermama da für ein Spiel treibt.
Es hat dann noch etwas gedauert bis mein Mann das auch erkannt hat und war ich kurz davor ihn zu verlassen. Nach ein paar weiteren Vorfällen haben wir den Kontakt abgebrochen. Das war die einzige Möglichkeit da unsere Grenzen nicht akzeptiert und permanent überschritten wurden.

Wie schon gesagt, habe ich das meinem Mann immer noch nicht verziehen, dass er da mitgemacht hat.
Allerdings war ich am Anfang einfach nur froh, dass es jetzt vorbei ist. Nun merke ich aber, dass die Zeit mehr kaputt gemacht hat, als ich erst dachte. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich meinen Mann noch liebe geschweige denn Vertrauen kann.
Dazu kommt, dass ich einen wirklich sehr attraktiven und charmanten Abteilungsleiter (er ist vergeben) habe, der mich da indirekt durch seine Anerkennung, netten Worte und sein Lob rausgeholt hat. Kurzum: ich habe mich in ihn verliebt.
Sein Verhalten am Anfang mir gegenüber hat da den Rest dazu beigetragen (intensive Blicke aus dem Besprechungsraum, Komplimente, Tanzen auf der Weihnachtsfeier).
Ich weiß nicht, ob das passiert wäre, wenn ich nicht so eine beknackte Situation mit meinem Mann gehabt hätte, aber es ist nunmal so. Da er vergeben ist, weiß ich, dass da nichts laufen wird auch wenn ich es mir wünschen würde. Es ist verkehrt - ich weiß, dass braucht ihr mir nicht zu sagen (vergeben und Vorgesetzter).

Und jetzt geht es mir wieder nicht gut. Ich bin wegen Kleinigkeiten unzufrieden mit mir, traurig, habe Selbstzweifel und ich kann nicht abschalten und denke die ganze Zeit über die blöde Situation nach in die ich mich gebracht habe. Die Aufmerksamkeit vom Vorgesetzten hat ebenfalls nachgelassen bzw. ist für mich ein gefühlsmäßiges auf und ab.
Ich kann einfach nicht mehr und ich weiß auch langsam nicht mehr weiter.

Respekt für jeden, der meinen Roman gelesen hat und danke schonmal für Eure Beiträge.

Viele Grüße

Mehr lesen

25. Januar 2013 um 21:41

Die Gefühle
habe ich schon seit zwei Jahren
Am Anfang habe ich gemerkt, dass es mir einfach nur gut tut, aber jetzt habe ich mich scheinbar richtig verknallt.
Mein Herz fängt an zu rasen und mir wird ganz anders, bin vor Meetings immer aufgeregt, wie ein kleine Mädchen.

Mit meinem Mann habe ich viel geredet. Wir haben auch vor zu einer Paartherapie zu gehen.
Im Bett läuft nix mehr. Ich ekle mich manchmal vor ihm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 21:48

Sie sind
noch im Kindergarten/-krippe. Der Große kommt im Herbst in die Schule und der Kleine von der Krippe in den Kindergarten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 21:52
In Antwort auf an0N_1285335699z

Die Gefühle
habe ich schon seit zwei Jahren
Am Anfang habe ich gemerkt, dass es mir einfach nur gut tut, aber jetzt habe ich mich scheinbar richtig verknallt.
Mein Herz fängt an zu rasen und mir wird ganz anders, bin vor Meetings immer aufgeregt, wie ein kleine Mädchen.

Mit meinem Mann habe ich viel geredet. Wir haben auch vor zu einer Paartherapie zu gehen.
Im Bett läuft nix mehr. Ich ekle mich manchmal vor ihm

Generell...
denke ich, dass du den Karren Beziehung nur aus dem Dreck bekommst, wenn du vergeben kannst. Das er dir in den Rücken fiel ist ein herber Vertrauensverlust. Nur wird das nicht aufhören, bis du deinem Mann vergibst. Und das kannst du nur, wenn du verstehst warum er so gehandelt hat. Vorher wird das nix. Die Paartherapie dürfte das Selbe sagen.

Und klar, dass du dich dann in jemanden verliebst, der dir mehr Anerkennung bietet. Man verliebt sich nicht in einen Menschen, sondern in die eigene Rolle, die man an der Seite des anderen meint spielen zu dürfen. In deinem Fall eben, der wertgeschätzte Partner. Trotzdem sollte dir klar sein, dass deine Gefühle dir für deine Verletzung nicht weiterhelfen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 22:25
In Antwort auf dezsu_12507363

Generell...
denke ich, dass du den Karren Beziehung nur aus dem Dreck bekommst, wenn du vergeben kannst. Das er dir in den Rücken fiel ist ein herber Vertrauensverlust. Nur wird das nicht aufhören, bis du deinem Mann vergibst. Und das kannst du nur, wenn du verstehst warum er so gehandelt hat. Vorher wird das nix. Die Paartherapie dürfte das Selbe sagen.

Und klar, dass du dich dann in jemanden verliebst, der dir mehr Anerkennung bietet. Man verliebt sich nicht in einen Menschen, sondern in die eigene Rolle, die man an der Seite des anderen meint spielen zu dürfen. In deinem Fall eben, der wertgeschätzte Partner. Trotzdem sollte dir klar sein, dass deine Gefühle dir für deine Verletzung nicht weiterhelfen werden.


Meinst Du dafür gibt es eine Erklärung? Zumindest eine woraufhin man dieses Verhalten entschuldigen könnte?

Er hat es mir schon oft versucht zu erklären. Ich bin aber der Meinung, dass man mindestens zu einem gewissen Anteil für sein Verhalten selbst verantwortlich ist und es nicht zu 100% auf andere Leute schieben kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 22:48
In Antwort auf an0N_1285335699z


Meinst Du dafür gibt es eine Erklärung? Zumindest eine woraufhin man dieses Verhalten entschuldigen könnte?

Er hat es mir schon oft versucht zu erklären. Ich bin aber der Meinung, dass man mindestens zu einem gewissen Anteil für sein Verhalten selbst verantwortlich ist und es nicht zu 100% auf andere Leute schieben kann.

Sorry, aber...
es geht nicht darum es auf jemanden anderen zu schieben. Schuld und Unschuld find ich in dem Zusammenhang eh fehl am Platze.

Aber ehrlich, weshalb bist du denn nicht in der Lage zu vergeben? Weil du nicht verstehst! Glaubst du er hat es getan, weil er euer Vertrauen in der Beziehung kaputt machen wollte? Ich denke nicht. Er hat mindestens deshalb so gehandelt, weil er es nicht besser wusste, aber doch im Leben nicht, weil er DICH nicht achtet. Wenn du das erst einmal verstehst, dann ist dir doch schon geholfen.

Und mal ehrlich, du kennst den Eierkopp doch am besten. Welche Historie hat er mit seiner Mutter. Wenn diese schon immer so eine linke Bazille war, was glaubst du denn hat dieser Mann dann in seiner Jugend erlebt. Eine Mutter weiß doch genau, welche Knöpfe sie drücken muss, damit die Kinder in der gewünschten Form reagieren.

Das soll kein Plädoyer dafür werden, das er keine Verantwortung trägt. Sich gegen die Mutter der Kinder zu stellen ist schon hart, aber es hilft dir nix den Gram in dir zu tragen, wenn du da raus willst.

Dumm ist, wer Dummes tut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:01
In Antwort auf dezsu_12507363

Sorry, aber...
es geht nicht darum es auf jemanden anderen zu schieben. Schuld und Unschuld find ich in dem Zusammenhang eh fehl am Platze.

Aber ehrlich, weshalb bist du denn nicht in der Lage zu vergeben? Weil du nicht verstehst! Glaubst du er hat es getan, weil er euer Vertrauen in der Beziehung kaputt machen wollte? Ich denke nicht. Er hat mindestens deshalb so gehandelt, weil er es nicht besser wusste, aber doch im Leben nicht, weil er DICH nicht achtet. Wenn du das erst einmal verstehst, dann ist dir doch schon geholfen.

Und mal ehrlich, du kennst den Eierkopp doch am besten. Welche Historie hat er mit seiner Mutter. Wenn diese schon immer so eine linke Bazille war, was glaubst du denn hat dieser Mann dann in seiner Jugend erlebt. Eine Mutter weiß doch genau, welche Knöpfe sie drücken muss, damit die Kinder in der gewünschten Form reagieren.

Das soll kein Plädoyer dafür werden, das er keine Verantwortung trägt. Sich gegen die Mutter der Kinder zu stellen ist schon hart, aber es hilft dir nix den Gram in dir zu tragen, wenn du da raus willst.

Dumm ist, wer Dummes tut

Du warst
nicht dabei,als er regelmäßig bei den Streitereien ausgerastet ist. Das kannst Du Dir nicht vorstellen.
Das macht das Vertrauen kaputt, wenn Du von dem Menschen, den Du liebst regelrecht nieder gemacht wirst.
Und mit dem Verzeihen ist es nicht so einfach. Vor allem wenn das Vertrauen so angeknackst wurde - zumindest für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:06

Danke
für den Tipp.
Ich denke, dass ich erstmal abwarten werde, eine Paartherapie mit ihm machen werde und wenn das auch nicht hilft, dann gibt es für mich nur ja oder nein und kein Zwischending. Ich möchte die nächsten Jahre nicht nur halb Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:21
In Antwort auf an0N_1285335699z

Du warst
nicht dabei,als er regelmäßig bei den Streitereien ausgerastet ist. Das kannst Du Dir nicht vorstellen.
Das macht das Vertrauen kaputt, wenn Du von dem Menschen, den Du liebst regelrecht nieder gemacht wirst.
Und mit dem Verzeihen ist es nicht so einfach. Vor allem wenn das Vertrauen so angeknackst wurde - zumindest für mich.

Oh bitte, versteh mich nicht falsch..
das es nicht einfach ist und das sicherlich hässliche Momente statt gefunden haben, keine Frage.

Du fragtest nach einer Erklärung. Ich habe dir zumindest einen Ansatz gegeben. Das behinderte beim Verzeihen ist, dass der/diejenige die sehr verletzt wurde, auch noch das Verständnis aufbringen muss.

Das schafft nicht jeder, sicherlich! Grundsätzlich ist zunächst die Frage zu beantworten was man will und hat. Lohnt es sich für die Beziehung zu kämpfen oder reiht man sich ein in die ungezählte Masse der Gescheiterten. Was willst du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:26
In Antwort auf an0N_1285335699z

Danke
für den Tipp.
Ich denke, dass ich erstmal abwarten werde, eine Paartherapie mit ihm machen werde und wenn das auch nicht hilft, dann gibt es für mich nur ja oder nein und kein Zwischending. Ich möchte die nächsten Jahre nicht nur halb Leben.

Halte ich für den falschen Ansatz!
Wenn du tatsächlich keine Basis mehr siehst, dann tu es deinen Kindern nicht an. Ich als Kerl versteh da zu wenig von weiblicher Psyche. Ob der Ekel nie wieder geht kann ich nicht beurteilen. Hatte die Situation auch noch nie. Wohl Zeiten ohne Verlangen, aber thats all. Kommt und geht.

Nur diese Abkommen sind die Hölle. Das als Input von nem Scheidungskind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:30
In Antwort auf dezsu_12507363

Halte ich für den falschen Ansatz!
Wenn du tatsächlich keine Basis mehr siehst, dann tu es deinen Kindern nicht an. Ich als Kerl versteh da zu wenig von weiblicher Psyche. Ob der Ekel nie wieder geht kann ich nicht beurteilen. Hatte die Situation auch noch nie. Wohl Zeiten ohne Verlangen, aber thats all. Kommt und geht.

Nur diese Abkommen sind die Hölle. Das als Input von nem Scheidungskind.

Das
käme für mich auch nicht in Frage.

Ich möchte noch etwas von meinem Leben haben und nicht wegen einem Abkommen auf eine ggf neue Liebe verzichten.

Kinder merken so etwas sowieso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:33
In Antwort auf dezsu_12507363

Oh bitte, versteh mich nicht falsch..
das es nicht einfach ist und das sicherlich hässliche Momente statt gefunden haben, keine Frage.

Du fragtest nach einer Erklärung. Ich habe dir zumindest einen Ansatz gegeben. Das behinderte beim Verzeihen ist, dass der/diejenige die sehr verletzt wurde, auch noch das Verständnis aufbringen muss.

Das schafft nicht jeder, sicherlich! Grundsätzlich ist zunächst die Frage zu beantworten was man will und hat. Lohnt es sich für die Beziehung zu kämpfen oder reiht man sich ein in die ungezählte Masse der Gescheiterten. Was willst du?

Das weiß
ich derzeit noch nicht genau.

Die Tatsache, dass ich mich anderweitig verliebt hat spricht nur nicht sehr für große Gefühle für meinen Mann.

Ich denke wir nehmen eine Therapie in Angriff und dann muss ich weitersehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:36
In Antwort auf an0N_1285335699z

Das
käme für mich auch nicht in Frage.

Ich möchte noch etwas von meinem Leben haben und nicht wegen einem Abkommen auf eine ggf neue Liebe verzichten.

Kinder merken so etwas sowieso.

Exakt!
Aber bedenke, es ist nicht alles Gold was glänzt!

Möglicherweise ist neben der Therapie und glaube mir das IST ein guter Ansatz, etwas Abstand gut, um einfach mal klar zu kommen. Ich meine derzeit hast du die emotionale Kirmes im Kopf. Da kannst du keinen klaren Gedanken fassen. Klar, Frauen wollen die schnelle Entscheidung und klare Verhältnisse, so hat es mich meine Ex gelehrt. Das dies leider oft der falsche Ansatz ist, weiß sie heute leider erst. Leider zu spät.

Das muss du ja nicht haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:40
In Antwort auf an0N_1285335699z

Das weiß
ich derzeit noch nicht genau.

Die Tatsache, dass ich mich anderweitig verliebt hat spricht nur nicht sehr für große Gefühle für meinen Mann.

Ich denke wir nehmen eine Therapie in Angriff und dann muss ich weitersehen.

Verliebtheit kommt und geht!
Du bist verliebt, weil du dir von dem anderen mehr versprichst, nicht weil er es tatsächlich ist! Und mal ehrlich, wer weiß ob Nr. 2 mit dir ggf. die Kinder gezeugt hätte oder was weiß ich durch gestanden. Verliebtheit ist jetzt ein beschissener Ratgeber!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:44
In Antwort auf dezsu_12507363

Exakt!
Aber bedenke, es ist nicht alles Gold was glänzt!

Möglicherweise ist neben der Therapie und glaube mir das IST ein guter Ansatz, etwas Abstand gut, um einfach mal klar zu kommen. Ich meine derzeit hast du die emotionale Kirmes im Kopf. Da kannst du keinen klaren Gedanken fassen. Klar, Frauen wollen die schnelle Entscheidung und klare Verhältnisse, so hat es mich meine Ex gelehrt. Das dies leider oft der falsche Ansatz ist, weiß sie heute leider erst. Leider zu spät.

Das muss du ja nicht haben

Abstand
habe ich von meinem Mann (berufsbedingt) genug, aber nicht von meinem Vorgesetzten - deswegen glaube ich nicht, dass ich die "Kirmes" in den Griff bekomme

Kündigen kommt aber nicht in Frage.

Es ist ein Teufelskreis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:49
In Antwort auf an0N_1285335699z

Abstand
habe ich von meinem Mann (berufsbedingt) genug, aber nicht von meinem Vorgesetzten - deswegen glaube ich nicht, dass ich die "Kirmes" in den Griff bekomme

Kündigen kommt aber nicht in Frage.

Es ist ein Teufelskreis

Nun, den Teufelskreis...
hast du im Kopf und Herzen.

Jetzt beginnt das Erwachsenenalter und das rationale Verhalten. Scheiße, manchmal sollten Männlein und Weiblein einfach mal die Hirne tauschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:52
In Antwort auf dezsu_12507363

Verliebtheit kommt und geht!
Du bist verliebt, weil du dir von dem anderen mehr versprichst, nicht weil er es tatsächlich ist! Und mal ehrlich, wer weiß ob Nr. 2 mit dir ggf. die Kinder gezeugt hätte oder was weiß ich durch gestanden. Verliebtheit ist jetzt ein beschissener Ratgeber!


Ich würde diese beschissenen Gefühle gerne abschalten, aber ich schaffe es nicht.

Deswegen möchte ich jetzt auch erstmal die Therapie abwarten und dann entscheiden, wenn sich hoffentlich alles gelegt hat. Vielleicht tut es mir auch gut, wenn ich ein paar Einzelsitzungen habe (das würde meinem Mann das Herz brechen, wenn er von meinen anderen Gefühlen erfahren würde und unsere Ehe soll ja nach der Therapie noch eine Chance haben).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2013 um 23:53
In Antwort auf an0N_1285335699z


Ich würde diese beschissenen Gefühle gerne abschalten, aber ich schaffe es nicht.

Deswegen möchte ich jetzt auch erstmal die Therapie abwarten und dann entscheiden, wenn sich hoffentlich alles gelegt hat. Vielleicht tut es mir auch gut, wenn ich ein paar Einzelsitzungen habe (das würde meinem Mann das Herz brechen, wenn er von meinen anderen Gefühlen erfahren würde und unsere Ehe soll ja nach der Therapie noch eine Chance haben).

Sehr gute Idee!
Machen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 0:12

Danke
Es hat gut getan den ganzen Quatsch mal zu bereden!

Ich bin aber weiterhin an allen weiteren Beiträgen interessiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 0:49

Paartherapie
In meiner Ehe lief es ähnlich. Es gab auch Probleme mit den Schwiegereltern. Jahrelang versuchte ich zu vermitteln. In der Paartherapie lernte ich, dass genau das der Fehler war. Ich hatte nach mehreren Jahren sowohl meine Frau als auch meine Eltern gegen mich aufgebracht.
Meine Ehe hat es nicht mehr gerettet, aber jetzt weiß ich, dass man hinter seiner Partnerin stehen sollte.
Die Therapie kann für euch beide erst recht das Ende bedeuten, dessen solltest Du Dir klar sein. Euch beiden wird immer währenddessen immer klarer werden welche Fehler ihr gemacht habt und vor allem welche Gedanken tief in euch schlummern.
Wir haben das ein Jahr lang gemacht und dort viel Geld gelassen. Anfangs hatten wir noch gehofft, dass es uns helfen wird und am Ende wurde uns durch die Therapie erst richtig klar, dass es keine gemeinsame Zukunft mehr für uns gibt. Das wiederum hat mir aber auch die Entscheidung zur Trennung leichter gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 1:04
In Antwort auf pirat66

Paartherapie
In meiner Ehe lief es ähnlich. Es gab auch Probleme mit den Schwiegereltern. Jahrelang versuchte ich zu vermitteln. In der Paartherapie lernte ich, dass genau das der Fehler war. Ich hatte nach mehreren Jahren sowohl meine Frau als auch meine Eltern gegen mich aufgebracht.
Meine Ehe hat es nicht mehr gerettet, aber jetzt weiß ich, dass man hinter seiner Partnerin stehen sollte.
Die Therapie kann für euch beide erst recht das Ende bedeuten, dessen solltest Du Dir klar sein. Euch beiden wird immer währenddessen immer klarer werden welche Fehler ihr gemacht habt und vor allem welche Gedanken tief in euch schlummern.
Wir haben das ein Jahr lang gemacht und dort viel Geld gelassen. Anfangs hatten wir noch gehofft, dass es uns helfen wird und am Ende wurde uns durch die Therapie erst richtig klar, dass es keine gemeinsame Zukunft mehr für uns gibt. Das wiederum hat mir aber auch die Entscheidung zur Trennung leichter gemacht.

Ich lesen schon die ersten schreiben: der muss das letzte Wort haben!
Mag sein

Therapie hilft DIR, nicht der Beziehung. Das ist leider der Trugschluss den viele ziehen. Das ist allerdings auch der Unterschied zur Sklaverei.

Dennoch beinhaltet sie die Hoffnung auf Veränderung. Es kann klappen, muss jedoch nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 13:57
In Antwort auf dezsu_12507363

Ich lesen schon die ersten schreiben: der muss das letzte Wort haben!
Mag sein

Therapie hilft DIR, nicht der Beziehung. Das ist leider der Trugschluss den viele ziehen. Das ist allerdings auch der Unterschied zur Sklaverei.

Dennoch beinhaltet sie die Hoffnung auf Veränderung. Es kann klappen, muss jedoch nicht!


Wie? Wer muss das letzte Wort haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 14:02
In Antwort auf an0N_1285335699z


Wie? Wer muss das letzte Wort haben?

Ich
Alles gut! Ironie und Texte schreiben, das konnte ich noch nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 16:01


Das würde ich auch gern wissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2013 um 16:18
In Antwort auf an0N_1285335699z


Das würde ich auch gern wissen

Es ist doch immer das gleiche...
Sperenzchen. Frauen ticken auf die eine und Männer auf die andere Art. Die Sicherheit und das Vertrauen, welches du in deinem Vorgesetzten siehst, was er dir de facto zeigte durch sein aufmerksames Verhalten und sein, nun nennen wir es Zuneigung, ist doch genau das, was dir dein Mann in der schwierigen Zeit mit Schwiegermama nicht gegeben hatte.

Was ich mit dem Hirne tauschen meinte ist doch, dass dir das Vertrauen flöten gegangen ist, da er sich ja nun wirklich alles andere als Ehemann-like verhalten hatte. Aber dafür gibt es Gründe. Ich denke nicht das er sich so verhielt, weil er die Beziehung/Ehe torpedieren wollte. Die genauen Gründe für dieses Verhaltensmuster kennt nur er.

Andererseits hätte er sich nicht so verhalten, wenn er deine Einsamkeit und die Enttäuschung in deiner Lage genau wie du sie empfunden hast bzw. heute noch empfindest, denn deine mangelnde Fähigkeit zu vergeben, resultiert ja daraus, dass du immer noch nicht darüber hinweg bist.

Ich denke Hirne tauschen wäre ein klasse Ansatz um sich in den anderen rein zu fühlen. Klar praktikabel ist das nicht, ggf. hilft Tiefenanalyse, was ja in der Paartherapie geschehen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2013 um 22:21


Noch jemand?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2013 um 19:34
In Antwort auf an0N_1285335699z


Noch jemand?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2013 um 22:19

Ja
Mädels, ich habe Schmetterlinge im Bauch - wegen dem Anderen.
Ich bin hoffnungslos verloren und weiß nicht mehr wie ich aus der Nummer rauskommen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2013 um 22:19
In Antwort auf an0N_1285335699z

Ja
Mädels, ich habe Schmetterlinge im Bauch - wegen dem Anderen.
Ich bin hoffnungslos verloren und weiß nicht mehr wie ich aus der Nummer rauskommen soll.

Das geht jetzt schon
eine ganze Weile so - immer mal mehr und dann wieder weniger.

Am Anfang hab ich es einfach genossen und mir nichts weiter gedacht - für mich war alles ganz harmlos.

Letztens bin ich ihm ganz unerwartet im Flur begegnet (bin um die Ecke und da stand er) und dachte mir springt gleich das Herz raus (ich denke das war ein bisschen von beiden - ich habe ihn nicht erwartet, bin fast erschrocken und gleichzeitig hab ich mich gefreut).
Und dann kam er eines morgens ins Büro, begrüßt mich, lächelt dabei und dann waren da plötzlich die Schmetterlinge.... Und jetzt ist es für mich auf einmal alles andere als harmlos

Unsympathisch sind wir uns definitiv nicht oder er ist ein guter Schauspieler.
Ich habe manchmal das Gefühl mir kann man es aus 10 km Entfernung ansehen.
Dennoch bin ich mir nicht sicher, ob ich in sein Verhalten zu viel reininterpretiere - da sind wir Frauen ja unschlagbar... Und ich habe da nicht allzuviel Erfahrung.

Es ist durch unsere private Situation nicht einfach sich anzunähern da es zu viele unsichere Faktoren gibt und wenn der andere nicht genauso empfindet steht man wie der Depp und Fremdgeher da - und wer möchte das schon, wenn es sich hierbei um den Vorgesetzten oder den Mitarbeiter handelt - was für ein Bild würde da entstehen.
Und wenn es doch auf Gegenseitigkeit beruht - wie kommt es dann in der Firma an?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2013 um 20:49

Ich
auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook