Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiß gerade nicht woran ich bin

Ich weiß gerade nicht woran ich bin

18. August 2016 um 12:38 Letzte Antwort: 18. August 2016 um 14:03

Hallo Leute,
wart ihr schon einmal in einer Situation das euer Partner plötzlich sagt er wisse nicht ob noch Liebe da ist und fühlt sich zu euch nicht mehr hingezogen?
Ich stecke gerade in so einer Krise. Ich bin in der 20.ssw und plötzlich ist mein Freund sich nicht mehr sicher und möchte wahrscheinlich die Trennung. Er wollte das Kind von Anfang an nicht aber eine Abtreibung kam für mich nicht in frage, dennoch sagte er das es keinen Grund gibt mich zu verlassen und nun sowas! Ich weiß gerade nicht was ich tun soll, bin total fertig denn ich möchte ihn nicht verlieren. Ich liebe ihn über alles! Die Beziehung lief schon länger nicht mehr so rosig denn mein freund ist selbstständig hat viel um die Ohren und hat sich in seiner freizeit nie zeit für mich genommen daher hatten wir oft streit. Ist er jetzt vielleicht einfach nur überfordert? Das sind doch alles Dinge die man wieder hin bekommen würde, Höhen und tiefen gibt es doch in jeder Beziehung. Ich bin wirklich verzweifelt, gerade lasse ich ihn in Ruhe um ihm Zeit zu geben aber ich habe angst das er mich dann erstrecht nicht mehr will, die letzten tage habe ich noch gekämpft, ihm gesagt das ich ihn nicht verlieren möchte und das er uns noch eine Chance geben soll usw. Ich brauche nun auch Klarheit weil sich die Situation auf das Kind überträgt, ich habe schon ständig ein ziehen im Bauch worüber ich auch schon mit meiner Frauenärztin gesprochen habe. Ich sitze nur noch heulend Zuhause und weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Wir sind 3 1/2 Jahre zusammen das kann man doch nicht einfach so aufgeben oder? Ich habe alles versucht aber komme nicht an ihn ran, eine Entscheidung kann er mir auch nicht geben er weiß wohl selbst nicht weiter

Also wie gesagt Streit gibt es in jeder Beziehung und ich denke er sagt jetzt nur solche Sachen weil er überfordert ist mit der Situation Vater zu werden. Er liebt seine Freiheiten und die hat er auch, vielleicht denkt er mit Kind kann er das alles vergessen. Ich weiß nicht was in ihm vor geht denn er ist kein mensch der gerne über seine Probleme oder Gefühle spricht. Vor kurzem hieß es ja auch noch das er mich über alles liebt, das geht ja nicht von jetzt auf gleich weg. Heute Nacht hat er im Schlaf auch wieder meine Nähe gesucht

Habt ihr einen rat?

Mehr lesen

18. August 2016 um 13:36

Das Gespräch suchen.
Ich kann mir vorstellen, dass dein Partner wirklich Schwierigkeiten mit der neuen Situation hat. Als Selbstständiger hat er schon viel zu tun und viel Verantwortung zu tragen. Dann scheint er ja insgesamt ein freiheitsliebender Mensch zu sein. Er wollte das Kind nicht, und auch, wenn ich deine Entscheidung, es dennoch zu bekommen, grundsätzlich gut finde, kann ich mir vorstellen, dass dein Partner bei der Vorstellung an all das, was ein Kind mit sich bringt, tatsächlich überfordert ist. Er hat ja Recht: Ein Kind wird seine Freiheiten einschränken. Er wird, zusätzlich zu der Selbstständigkeit, noch mehr Verantwortung haben. Euer Lebensrhythmus wird sich völlig ändern, die Prioritäten bestimmt lange Zeit das Kind.

Eine gravierende Veränderung also. Nimm deinen Partner ernst und lass dir mal unvoreingenommen erzählen, wie es ihm mit der Situation geht. Ohne gleich alles zu rechtfertigen oder deine Sicht der Dinge dagegen zu stellen.

Letztlich wird dein Partner irgendwann eine Entscheidung treffen müssen. Er wird so oder so Vater sein. Die Frage ist, ob und wie ihr dann zusammen lebt. Das kann nur funktionieren, indem auch er mit seinen Bedenken, Sorgen und Befürchtungen respektiert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2016 um 13:36

Das Gespräch suchen.
Ich kann mir vorstellen, dass dein Partner wirklich Schwierigkeiten mit der neuen Situation hat. Als Selbstständiger hat er schon viel zu tun und viel Verantwortung zu tragen. Dann scheint er ja insgesamt ein freiheitsliebender Mensch zu sein. Er wollte das Kind nicht, und auch, wenn ich deine Entscheidung, es dennoch zu bekommen, grundsätzlich gut finde, kann ich mir vorstellen, dass dein Partner bei der Vorstellung an all das, was ein Kind mit sich bringt, tatsächlich überfordert ist. Er hat ja Recht: Ein Kind wird seine Freiheiten einschränken. Er wird, zusätzlich zu der Selbstständigkeit, noch mehr Verantwortung haben. Euer Lebensrhythmus wird sich völlig ändern, die Prioritäten bestimmt lange Zeit das Kind.

Eine gravierende Veränderung also. Nimm deinen Partner ernst und lass dir mal unvoreingenommen erzählen, wie es ihm mit der Situation geht. Ohne gleich alles zu rechtfertigen oder deine Sicht der Dinge dagegen zu stellen.

Letztlich wird dein Partner irgendwann eine Entscheidung treffen müssen. Er wird so oder so Vater sein. Die Frage ist, ob und wie ihr dann zusammen lebt. Das kann nur funktionieren, indem auch er mit seinen Bedenken, Sorgen und Befürchtungen respektiert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2016 um 14:03

Er sagt jetzt nur solche Sachen weil er überfordert ist
"NUR"?!?

Ja, ganz sicher kann er seine Freiheiten vergessen, ein Kind ändert einfach alles im eigenen Leben - und wenn man dafür nicht bereit ist, sollte man das auch unbedingt lassen (woran man allerdings doch bei der Verhütung denken sollte und nicht bei bestehender Schwangerschaft ).

Auch wenn er Dich liebt wird er davon jetzt auch nicht mit der Situation fertig. Ja, das stellt einen vor die Frage, ob man die 3 1/2 Jahre Beziehung aufgibt.
Was denkst Du Dir, was er sonst tun soll? Mit dem Gefühl, schon jetzt nicht mehr alles zu schaffen und nicht genug Zeit für Dich zu haben, die Belastung verdoppeln und sich einreden, das wäre alles nichts - um dann in 1 Jahr mit einem Zusammenbruch im Krankenhaus zu landen? Oder weitermachen und abends mit den Kumpels einen Saufen gehen und sich tagsüber in die Arbeit flüchten und Dich mit allem allein lassen, weil Du ja sagst, dass es an seiner Freiheit nichts ändern wird? Oder einfach... einen Zaubertrank trinken und zu jemandem mutieren, der gern ein Kind haben möchte und sich auf das Leben mit Kind freut?

Was Dich betrifft: wir Frauen reagieren in der Schwangerschaft üblicher Weise sehr viel stärker und emotionaler (mit anderen Worten: wir haben einen großen Hang dazu, oft und gern ganz solide überzureagieren) - das darf man nicht außer Achte lassen. Such Dir jemanden, mit dem Du Reden kannst - und der (/die) Dich auch einbremsen kann, wenn Du etwas schlimmer siehst, als es gerade ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper