Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich weiss bald nicht mehr weiter, 40er Krise .... ?

Ich weiss bald nicht mehr weiter, 40er Krise .... ?

30. April 2012 um 23:47

Hallo zusammen
Bin am denken, ueberlegen und weiss nicht ein und aus.
Bin 44 habe einen Sohn und eine Frau.
Und hier fängt alles an ...
Meine Frau und ich haben praktisch keine gemeinsamen Interessen. Ich liebe Sport, ihr sagt es nix.
Das geht weiter bei Musik und allem anderen. Gerne würde ich einige Sachen machen gemiensam auch mit dem Sohn aber es gibt immer eine Ausrede bis hin zu: "Das interessiert ihn doch nicht" (den Sohn)
Wir machen Dinge zusammen aber immer mit Einschränkungen oder Diskussionen. Mittlerweile weiss ich was ich Vorschlagen soll und was nicht. Sicher ich kann Sachen mit Kollegen machen, aber meinem Sohn will ich doch auch die Welt zeigen und der Familie....aber die wollen es scheinbar nicht.
Fremdgehen (one night oder so) -> Kann ich nicht und will ich nicht
andere Dame suchen -> Tja wenn man jemanden kennenlernt super, doch heute haben erstens alle schon jemanden und zweitens wer soll sich für mich interessieren? Zu deutsch: Sackgasse!
Ich will meine Familie nicht hintergehen und irgendwelche Märchen erzählen schon gar nicht, ich weiss was für Probleme das geben kann. Ausserdem ist es für mich so dass zu allem wirkliche Liebe gehört ansonsten kann man es lassen. (erstaunlich sowas von einem Mann zu hören.....)
Miteinander reden geht eigentlich nicht oder nur sehr mühsam. Am Schluss lässt man es dann lieber sein.
Trennung? Habe ich schon viele mal drüber nachgedacht, habe es auch schon angeschnitten. Das Resultat wäre für mich totaler Ruin und wahrscheinlich Verarmung. Will ich das? Sicher nicht.
War eine Zeit lang voller Energie doch in den letzten Tagen und Wochen hinterfrage ich alles, mein Leben, mein Job, am liebsten würd ich weit weit weg von allem und komplett was anderes machen. Bin vielmals deprimiert und ich habe auf nix mehr Lust.
Weiss wirklich nicht wie das weitergehen soll.
Vorallem wird man älter und älter ........
Wie wird das im Alter? Da sollte man den besten Freund an einer Seite haben!




Mehr lesen

6. Mai 2012 um 2:31

Lebensphase?
Habt Ihr schon miteinander in letzter Zeit darüber gesprochen, wer welche unerfüllten Wünsche in Eurer Beziehung hat und welche vielleicht "veraltet" sind? Hast Du Deine Frau gefragt, wie sie sich die Freizeit mit Dir/Euch vorstellt, was sie gerne unternehmen würde?
Welche Rolle spielt Euer Sohn in Eurer Familie, will der denn nichts mit Papa ( bzw. zu Dritt) unternehmen?

Das Verhalten Deiner Frau kann verschiedene Gründe haben. Hat sich vor einiger Zeit etwas an Eurer /ihrer Lebenssituation geändert (Job, Verwandtschaft, Krankheit, Freunde, finanzielle oder sonstige existentielle Sorgen...)?

Was ist es, was Dich in dieser Beziehung hält? Ist es "nur" die Angst, bei einer Trennung finanziell runiniert zu werden (sicher eine berechtigte Angst)? Oder gibts noch mehr?

Versuche einmal, Eure beider Leben inclusive das Deines Sohnes genau anzuschauen. Vielleicht ist Deine Frau genauso unglücklich wie Du, kann es aber nicht zur Sprache bringen.

Es könnte hilfreich sein, eine Ehe- bzw. Partnerschaftsberatung aufzusuchen (meist kostenlos bei Beratungsstellen der Diakonie/Caritas o.ä., wo professionelle psychologische BeraterInnen tätig sind.) Du kannst dort natürlich auch erst einmal alleine, ohne Deine Frau, einen Termin vereinbaren.
Wichtig ist, dass Du Dir jemanden als Gesprächspartner suchst, wenn das mit Deiner Frau zur Zeit nicht möglich ist. (Ansonsten wärst Du ja auch nicht mit Deinem Anliegen im Forum gelandet.) Aber um eine dicke Beziehungskrise aufzudröseln, braucht es meiner Meinung eines intensiveren Austausches als in einem Forum, wo Dir jeder mal eben seine Meinung kundtut. (Obwohl wir das gerne tun, dafür ist es ein Forum.)

Würd mich interessieren, wies bei Euch weitergeht.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 17:46

Midlifecrisis
Ja DENION, auch ich habe das erlebt. Er hat nicht gesprochen...irgendwann hat er sich neu verliebt und war weg und das nach 20 Jahren oder vielleicht gerade deshalb? Heute fünf Jahre später bin ich froh darüber, jeder von uns beiden hatte die Chance auf ein neues Leben und unser Sohn ist groß und kommt damit zurecht. Ich bin die Verlassene gewesen, aber letzlich habe ich nach einer gewissen Trauerzeit wieder neuen Lebensmut gefunden und bin heute sehr zufrieden in meinem neuen Lebensabschnitt. Ob unsere Ehe zu retten gewesen wäre weiß ich nicht. Ich habe nichts gemerkt, er sprach nicht offen mit mir...und plötzlich mitten in der Nacht stand er vor mir und sagte zu mir "Ich gehe". Das war`s dann. Versucht miteinander zu reden auch wenn es schwerfällt und wenn ihr gemeinsam zu dem Schluß kommt das es zu Ende ist dann trennt euch. Das Leben geht weiter und wir haben nur das eine! Alles Gute, lass weiter von dir hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 19:21
In Antwort auf mandi_12186105

Lebensphase?
Habt Ihr schon miteinander in letzter Zeit darüber gesprochen, wer welche unerfüllten Wünsche in Eurer Beziehung hat und welche vielleicht "veraltet" sind? Hast Du Deine Frau gefragt, wie sie sich die Freizeit mit Dir/Euch vorstellt, was sie gerne unternehmen würde?
Welche Rolle spielt Euer Sohn in Eurer Familie, will der denn nichts mit Papa ( bzw. zu Dritt) unternehmen?

Das Verhalten Deiner Frau kann verschiedene Gründe haben. Hat sich vor einiger Zeit etwas an Eurer /ihrer Lebenssituation geändert (Job, Verwandtschaft, Krankheit, Freunde, finanzielle oder sonstige existentielle Sorgen...)?

Was ist es, was Dich in dieser Beziehung hält? Ist es "nur" die Angst, bei einer Trennung finanziell runiniert zu werden (sicher eine berechtigte Angst)? Oder gibts noch mehr?

Versuche einmal, Eure beider Leben inclusive das Deines Sohnes genau anzuschauen. Vielleicht ist Deine Frau genauso unglücklich wie Du, kann es aber nicht zur Sprache bringen.

Es könnte hilfreich sein, eine Ehe- bzw. Partnerschaftsberatung aufzusuchen (meist kostenlos bei Beratungsstellen der Diakonie/Caritas o.ä., wo professionelle psychologische BeraterInnen tätig sind.) Du kannst dort natürlich auch erst einmal alleine, ohne Deine Frau, einen Termin vereinbaren.
Wichtig ist, dass Du Dir jemanden als Gesprächspartner suchst, wenn das mit Deiner Frau zur Zeit nicht möglich ist. (Ansonsten wärst Du ja auch nicht mit Deinem Anliegen im Forum gelandet.) Aber um eine dicke Beziehungskrise aufzudröseln, braucht es meiner Meinung eines intensiveren Austausches als in einem Forum, wo Dir jeder mal eben seine Meinung kundtut. (Obwohl wir das gerne tun, dafür ist es ein Forum.)

Würd mich interessieren, wies bei Euch weitergeht.






Danke euch
...für die Antworten

@maiblume
Gesprochen haben wir und das war auch gut, ich verstehe vielleicht ein bisschen mehr und sie auch.
Unsere Situation hat sich nicht verändert, jedenfalls nicht so das ich es merkte...

"Versuche einmal, Eure beider Leben inclusive das Deines Sohnes genau anzuschauen. Vielleicht ist Deine Frau genauso unglücklich wie Du, kann es aber nicht zur Sprache bringen."
Das bezweifle ich mit unglücklich sein....sie will mich einfach als Partner behalten und ein normales einfaches Leben führen. Sie ist in dieser Hinsicht sehr normal ohne Wünsche usw. - leider???

Das mit der Partnerschaftsberatung hab ich auch schon einfliessen lassen, aber sie wollte davon nix wissen.

@wurm8
Das hört sich schlimm an, fast noch schlimmer als bei mir...
Woanders suchen - schwierig....
Habe ihr schon sehr viel geagt und das denke ich war positiv für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2012 um 22:14

Warum soll sich niemand für Dich interessieren?
Gut, dass Du Dich Deiner Frau mit Deinen Wünschen (hoffentlich) ein Stück weit geöffnet hast (?).
Seit wann läuft es denn so, dass Ihr aneinander vorbei lebt- inclusive Deines Sohnes?
Wie alt ist denn Dein Sohn, das würde mich sehr interessieren. Ist er eher "Mutti" oder "Vati"-fixiert? Ich denke, Eure familiäre Dreier-Konstellation hat sich ja auch irgendwie und irgendwann so entwickelt, dass Du quasi Deine Interessen lebst, die beiden anderen aber nicht mit reinholen kannst. Woran liegt das denn? Hast Du eine Idee?
Ist Deine Frau in ihren Lebensansprüchen schon immer eher anders als Du orientiert?
Hast Du das früher schon mal gemerkt, bevor Euer Sohn auf die Welt kam? Wie lange seid Ihr überhaupt zusammen?
Viele, viele Fragen...

Ich denke, man kann nur nach vorne schauen, wenn man die Vergangenheit versteht. Vielleicht kann Dir doch ein Berater/Therapeut dabei helfen. Eheberatung funktioniert auch ganz gut erstmal alleine, Therapie (auf Krankenkasse) sowieso.
Du musst was für Dich tun, denn es gibt die nicht unerhebliche Gefahr, dass Du in eine Depression rutschst, indem Du emotional "ausbrennst"!

Lass es uns wissen, wies Dir geht.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2012 um 20:55

Ein Leben......
Hallo, Denion!
Ich bin 43, habe 2 Kinder war verheiratet und stand vor 5 Jahren auch vor diesem Berg an Überlegungen.
Irgendwann kam ich zu dem Schluß, das eine Entscheidung nur zu meinen Gunsten fallen kann, wenn ich was verändern will. Ich habe nur dieses eine Leben, und dies wollte ich letztlich so gestalten wie ich es für richtig erachtete, und vor allem wieder glücklich!! werde. Für eine Veränderung brauchst du viel Kraft, du wirst einige Menschen verletzten, Freundschaften werden sich verändern, oder gar nicht mehr existieren. Heute kann ich sagen, das ich mit der Trennung von meiner Frau alles richtig gemacht habe. Habe eine neue Beziehung, diese Frau hat 3 Kinder mit in unsere Familie gebracht, und wir sind sehr glücklich, weil alle alle Interessen teilen! Was nützt dir deine jetzige Beziehung? Was macht Ihr, wenn Euer Sohn auch ausgezogen ist? Was teilt Ihr dann noch? Ich vermute, spätestens dann nichts mehr.
Alles liegt in Deiner Hand. Es ist Dein Leben!
Wünsche Dir alles Gute und die richtige Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest