Forum / Liebe & Beziehung / sex

Ich war im Puff

Letzte Nachricht: 9. März 2012 um 18:28
16.02.12 um 13:12

Mein Name ist Daniel, ich bin 28 Jahre alt, bin seit zwei Jahren mit meiner Freundin Ines zusammen und war vor einem halben Jahr im Puff.
Über einen unglücklichen Umstand hat meine Freundin davon erfahren und ist berechtigterweise enttäuscht. Wir sind zwar weiterhin zusammen, dennoch lastet dieses Ereignis schwer auf unserer Beziehung.

Ich schreibe diesen Artikel, um allgemein mit euch darüber zu diskutieren, wie ein Paar mit dieser Situation umgehen sollte. Zudem soll dies eine Grundsatzdiskussion darstellen.

Warum habe ich das gemacht? In meiner Single-Zeit habe ich recht häufig die Leistungen von professionellen Anbieterinnen in Anspruch genommen. Ich halte Prostitution für eine gute Institution. Sie bietet Männern aus den unterschiedlichen Beweggründen eine gute Form, ihre (bekanntlich stark auftretenden) sexuellen Interessen zu befriedigen. Ähnlich wie es Frauen lieben, shoppen zu gehen, lieben Männer Sex. So, wie sich eine Frau im Schuhgeschäft ihrer Lust hingibt, geben sich Männer ihrer sexuellen Lust hin. Ähnlich wie sich Frauen ein wunderschönes Paar Schuhe aussuchen und sich dafür entscheiden, entscheiden sich Männer für schnellen Sex mit einer wunderschönen Frau. Der Akt als solcher mit einer Professionellen ist wenig emotional und dient der reinen Befriedigung von Geilheit. Im Gegensatz zu einer Affäre ist keinerlei Emotionalität damit verbunden.
Als ich meine Freundin kennen gelernt habe, haben wir natürlich über das Thema Sexualität im Allgemeinen und über Sex mit anderen Partnern gesprochen. Sie hat mir recht deutlich zu verstehen gegeben, dass sie daran nicht interessiert ist und es auch nicht wünscht, dass ich mit anderen Frauen Sex habe. Dennoch habe ich mich über Ihren Wunsch hinweggesetzt, da ich einfach Sex mit anderen Frauen haben wollte (zur anfänglichen Klärung in einer Beziehung siehe auch unten).

Unabhängig von den Geschehnissen stellt sich die allgemeine Frage, wie Paare mit diesem (bei Männern recht häufig vorkommenden) Wunsch umgehen sollten. Im konkreten Fall stellt sich mir natürlich die Frage, welche der möglichen Optionen für mich und uns infrage kommen:
A) Der Mann geht seiner Lust weiter nach, ohne die Frau zu informieren.
B) Die Frau erlaubt dem Mann, seine Wünsche auszuleben.
C) Der Mann verzichtet auf seine Wünsche und bleibt der Frau zuliebe treu.
D) Das Paar trennt sich, so dass der Mann eine Frau finden kann, die diese Wünsche akzeptiert.
E) Das Paar trennt sich. Der Mann findet keine Frau, die diese Wünsche akzeptiert. Der Mann kann seinen Wünschen vollumfänglich nachgehen.

Alle genannten Lösungen sind aus meiner Sicht mit Nachteilen verbunden:
A) Dies ist wohl die einfachste und auch am häufigsten ausgewählte Option, die (so zeigt es ja auch dieses Forum) zu Enttäuschung und Trauer führt. Der Mann muss seine Partnerin belügen. Die Beziehung fußt auf einer Lüge.
B) Dies wäre der am meisten wünschenswerte Fall. Dies ist aber leider gleichzeitig eine in der Praxis nur sehr selten vorkommende Option.
C) Diese Option findet den meisten Anklang auf Seite der Frauen, bedeutet aber für den Mann, das eher seinen natürlichen und durchaus legalen Interessen nicht mehr nachkommen darf. Er beschränkt sich freiwillig in seinen Wünschen und kann dadurch unglücklich oder unbefriedigt sein.
D) Diese Option wäre zwar grundsätzlich die fairste Lösung, führt aber dennoch zu Trauer. Allein aus der Tatsache, dass der Mann seiner Partnerin nicht hundertprozentig garantieren kann, dass er seiner Frau treu bleiben wird, müsste er eine in anderen Bereichen funktionierende Partnerschaft beenden. Zusätzlich ist es für den man wie bei B) beschrieben äußerst unwahrscheinlich, eine tolerante Partnerin zu finden.
E) Auch wenn diese Lösung in Bezug auf die Ehrlichkeit in einer Partnerschaft fair ist, verwehrt sie dem Mann, privates Glück mit Partnerin und Familie genießen zu können.

Was also tun? Welche der genannten Optionen soll ich für mich und uns wählen?

Zu den Punkten B und D:
Wie auch schon in anderen Artikeln diskutiert, stellt die Klärung dieser Thematik zu Beginn einer Beziehung einen heiklen und trotzdem nicht verbindlichen Punkt dar. Natürlich hätte ich Ines bei unserem Gespräch zum Thema Sex mit anderen Partnern direkt sagen können, dass ich mich auch für Sex mit anderen Partnerinnen interessiere. Ines Reaktion wäre aber vorhersehbar gewesen. Sie hätte mir klipp und klar mitgeteilt, dass sie dies nicht möchte und somit wären unsere Dates beendet gewesen. Da wir aber beide in einander verliebt waren, habe ich den Punkt zurückgestellt, mit der Hoffnung, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal darüber reden könnten. Im Verlauf unserer Beziehung hat sich ihre Position aber weiter herauskristallisiert und es war mir klar, dass sie meinen Wunsch niemals akzeptieren würde (Option B ist damit entfallen). Um sie nicht zu kränken oder zu verunsichern, habe ich das Thema danach also nicht mehr angesprochen. Es verblieben wir also nur die Möglichkeiten des Verzichtes (C) bzw. der heimlichen Umsetzung (A), für die ich mich letztendlich entschieden habe. Hätte ich wegen meines intimen Wunsches des sexuellen Kontaktes mit anderen Frauen schon im Vorfeld eine ansonsten funktionierende Beziehung beenden sollen (Option D oder E)?
Selbst wenn Ines bei unserem ersten Treffen (vielleicht wegen ihrer Verliebtheit und dem Interesse, mich nicht zu verlieren) zugestimmt hätte, mir sexuelle Kontakte zu anderen Frauen zu gewähren, hätte sich ihre Anschauung im Verlaufe der Beziehung ändern können. Und dann? So oder so sitzt der Mann in der Zwickmühle. Soll er dann trotzdem die Beziehung zu einer Frau beenden, die er liebt, weil er möglicherweise irgendwann in der Zukunft gerne einmal mit einer anderen Frau schlafen möchte? Oder soll er seine intimen Wünsche zurückstecken?

Ist nicht vielmehr ein Umdenken erforderlich, bei dem Frauen sich von vornherein der unvermeidlichen Situation bewusst werden?

Dies ist eine ernst gemeinte Diskussion, bei der ich mich über konstruktive Rückmeldungen freue. Eine plumpe Antwort wie "Das Paar sollte dieses Thema zu Beginn der Beziehung klären. Wenn der Mann sagt, dass er seiner Freundin treu bleiben will, soll er das auch tun und sie später nicht betrügen." bringt die Diskussion aus oben genannten Gründen nicht voran.

Liebe Grüße

Daniel

Mehr lesen

16.02.12 um 13:51

Ich seh da nur eine Lösung:
Such dir eine Frau, die auf deiner Wellenlänge ist.

Deine Frau möchte das nicht, also ist sie nicht die Richtige.

Es gibt genug Frauen, die auf "Freie Liebe" in der Partnerschaft stehen. Damit wirst du sicher glücklich werden und kannst ohne schlechtes Gewissen deinen Trieben nachgehen.

Übrigengens:
Es gibt auch Männer, die gerne shoppen gehen und mit ihren Sexleben daheim total zufrieden und ausgelastet sind.
Gib deiner Frau die Chance auf einem Mann, der sich sein sexuelles Verlangen bei ihr holt.
Mit dir wird sie irgendwann den Schock ihres Lebens erfahren und das fänd ich total unfair und feige von dir. Du kannst doch nicht nur an dich denken und mit den Gefühlen anderer spielen.

UTA

1 -Gefällt mir

04.03.12 um 20:47


Hallo Daniel,

da ich Prostituierte bin, habe ich viele Männer kennen gelernt, die ihre Freundin oder Frau sehr lieben und mich eben trotzdem besucht haben.
Ich persönlich, aber das kann ich auch erst so sehen, seit ich diesen Beruf habe, finde nicht, dass es so verwerflich ist, was Du getan hast und das nicht nur, weil ich meine eigene Existensz als Prostituierte rechtfertigen möchjte, vielmehr dneke ich, dass viele Beziehungen dadurch am Leben erhalten werden.
Es gibt viele Männer, die sexuell nicht zufrieden sind (aus den verschiedensten Gründen) oder aber einfach die Abwwechslung brauchen. Der Verzicht darauf aus Liebe zur Partnerin stellt oftmals eine große Qual für sie da, man kann sie nicht einfach als "Schweine" oder egoistisch bezeichnen. Viele verlassen ihre Partnerin oder aber suchen eben eine Prostituierte auf. Gerade auch für ältere Menschen, deren Frauen krank sind oder einfach keinerlei Lust mehr verspüren, ist die Prostitution wichtig.

Durch meinen Beruf habe ich persönlich einfach festgestellt, dass Sex mit einer anderen Frau nichts ist, was die Basis einer Beziehung und die Gefühle zueinander, berühren könnte.

Ich denke, die Gesellschaft hat ihren Teil dazu beugetragen, dass wir uns auf einen Partner und somit auch auf nur einen Sexualpartner konzentrieren sollen, mehr, als dass es in der Natur des Menschen läge.

Meine Gäste haben mir oft erzählt, wie sehr sie ihre Freundin oder Frau lieben und ich könnte spüren, dass sie es ernst meinen. Manche Mensche könne da eben zwischen Sex und Liebe differenzieren.
Ich persönlich bin dankbar um diese Erfahrung, da es mich selbst von übertriebener Eifersucht befreit und ich Vieles dadurch anders sehe.

Wer mag kann sich auch gerne meine Gedanken dazu in meinem Tagebuch unter http://www.mias-blog.com durchlesen. Es handelt sich nicht um eine Werbeseite und es werden keine sexuellen Dienstleistungen angeboten, es handelt sich nur um meine Gedanken zur Prostitution.

LG
Mia

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

07.03.12 um 9:54
In Antwort auf

Ich seh da nur eine Lösung:
Such dir eine Frau, die auf deiner Wellenlänge ist.

Deine Frau möchte das nicht, also ist sie nicht die Richtige.

Es gibt genug Frauen, die auf "Freie Liebe" in der Partnerschaft stehen. Damit wirst du sicher glücklich werden und kannst ohne schlechtes Gewissen deinen Trieben nachgehen.

Übrigengens:
Es gibt auch Männer, die gerne shoppen gehen und mit ihren Sexleben daheim total zufrieden und ausgelastet sind.
Gib deiner Frau die Chance auf einem Mann, der sich sein sexuelles Verlangen bei ihr holt.
Mit dir wird sie irgendwann den Schock ihres Lebens erfahren und das fänd ich total unfair und feige von dir. Du kannst doch nicht nur an dich denken und mit den Gefühlen anderer spielen.

UTA

Ja, ja
aber grade solche Männer wie er suchen sich dann eine total konservative Freundin, der sie nichts gönnen.

Und Sex mit Schuhe kaufen zu vergleichen... ???

Gefällt mir

09.03.12 um 18:28
In Antwort auf

Ja, ja
aber grade solche Männer wie er suchen sich dann eine total konservative Freundin, der sie nichts gönnen.

Und Sex mit Schuhe kaufen zu vergleichen... ???

Und die auflistung geht weiter...
k) du gehst fremd auch wenn bezahlt
l) und das ist nicht gut.....

wenn sie noch nicht schluss gemacht hat, hast du glück, oder auch nicht...wenn Du immer wieder das Bedürfniss auf die 'fremde' haut hast, dann kannst du Ihr das nicht antun. das muss offen kommuniziert sein, du solltest das mal tatsächlich aus sicht deiner partnerin sehen. uta hat es voll getroffen.
und mei, manches mal ist doch auch schuhe kaufen wie sex... bezahlt eben...

1 -Gefällt mir