Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich verstehe nix mehr... (Achtung lang!)

Ich verstehe nix mehr... (Achtung lang!)

4. Januar 2010 um 15:38

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen und wo aufhören soll.

Mein LG, 39 Jahre alt, hat sich vor 4 Jahren von seiner Frau und seiner damals 4-jährigen Tochter getrennt. Er ist dann gleich zu mir (noch 36 Jahre alt) in die Wohnung gezogen und es lief auch alles wunderbar. Vor ca. zwei Jahren sind wir dann in sein Haus gezogen, bis dahin hatte hier seine Ex mit ihrem Neuen gelebt konnten sich das aber nicht mehr leisten, und so konnte er endlich wieder in sein damals mit seiner Frau gebautes Haus zurück. Auch hier war die erste Zeit alles wunderbar, man hat das Eigenheim genossen, auch wenn es vom Garten her und Co. mehr Arbeit war. So hat man trotzdem die Annehmlichkeiten rund umzu schätzen gelernt und sich wohlgefühlt.

Im letzten Jahr, 2009, hatten wir uns oft gestritten und ich muss gestehen, ich war bestimmt kein Unschuldslamm. Heute weiß und bereu ich das sehr sogar! Teilweise wurden bei mir auch leichte Depressionen festgestellt und auch er litt und leidet unter der Trennung von seiner Tochter sehr auch wenn sie alle 14 Tage bei uns ist. Leider war es oft so, dass ich gerade an diesen Tagen sehr schlecht drauf war und die zwei somit nicht unbedingt ein harmonisches Familien-Wochenende hatten.

Irgendwann im November 2009 hat es dann so richtig zwischen uns gerummst und ich habe scheinbar erst in der Minute gemerkt, wie ernst es ihm damit ist, dass er sich von mir trennen will. Er sagt er könne nicht mehr, hätte keine Lust mehr auf Zank und Reibereien. Er will einfach nur noch in Ruhe leben. Er hätte mir immer gesagt, ich solle aufhören, ihm die WE mit seiner Tochter zu versauen, usw. - alles eine sehr lange Geschichte.

So nun aber zum eigentlichen Thema.
Er will weiter mit mir eine Freundschaft pflegen, mir sogar beim Aus-/Umzug helfen und ja wer weiß, vielleicht wird es ja auch wieder was. Seine Schwester (über 50 Jahre alt) hat auch einen LG, schon seit Jahren, beide mit eigener Wohnung und so von wegen dort klappt das ja auch. ?? Ich möchte aber keine Beziehung mit zwei Wohnungen.

Er sagt er hat noch Gefühle zu mir, möchte aber erst mal zu sich selbst finden und alleine leben. Das habe er noch nie aber vielleicht wäre genau das ja sein Ding. Er mag mich noch, es wäre ihm wichtig, wie es mir geht, er nimmt mich weiterhin in den Arm, gibt mir einen Guten Morgen, Gute Nacht-Kuss ja und auch das andere, was zu einer normalen Beziehung für mich dazugehört, machen wir noch. Weil es dort auch sehr gut klappt und ich darauf auch nicht verzichten möchte, weil ich ihn brauche.

?? Ich verstehe das alles nicht- und bin total durcheinander.
Seine Tochter, mittlerweile 9 Jahre alt, ist ein sehr liebes, intelligentes Mädchen und jeder der sie kennt, meint, sie habe die Trennung aber gut weggesteckt. Weil sie sehr lebenslustig, offen und eine sympathische Art an sich hat. Sie mag mich auch und ich sie auch mehr als ich es vielleicht damals gezeigt habe. Die letzte Zeit habe ich mich bemüht und selbst dieses Bemühen ist mir nicht schwer gefallen, habe es gerne gemacht. Ja ich mag sie sehr sogar. Es ist mir wichtig, wie es ihr geht.

Sicherlich habe ich das auch gemacht, weil ich halt auch immer noch Hoffnung hatte, dass es wieder normal zwischen mir und meinem LG wird. Ich bin aber auch ganz ehrlich, so oft wie ich mir vielleicht mal eingeredet habe, dass seine Tochter ihren Papa gerne ganz für sich alleine hätte, so glaube ich nicht, dass sie damit klar käme, wenn ich auf einmal weg bin. Ohne dass ich mich da nun hochjubeln will. Aber das Haus stände zu 90% leer und daran denken, wie er dann da lebt mag ich auch noch nicht. Und alle 14 Tage soll sich die Tochter dann dort wohlfühlen??? Und ganz ehrlich damals mit 3 oder 4 Jahren hat sie eine Trennung noch gut weggesteckt. Aber wie würde die Kleine damit klar kommen, wenn jetzt die nächste bevorsteht?? Mit mittlerweile 9 Jahren?

Nun fing er auf Neujahr wieder mit dem Thema an, man könne sich doch vernünftig, in Freundschaft trennen, sich trotzdem weiter sehen, und so weiter ich könne doch mal gucken, was für Wohnungen angeboten werden. Er möchte mir auch nicht in dem Weg stehen, wenn ich doch noch einen eigenen Kinderwunsch hätte (den habe ich aber nicht), und ich hätte jemand Besseres wie ihn verdient. Er könne mir doch nix bieten, usw. ?? ich könnte dann immer losschreien: ICH WILL KEINEN ANDEREN WANN RAFFST DU ES ENDLICH? Und einen Kinderwunsch hatte ich mal so mit Mitte 20 heute bin ich dazu aber nicht mehr bereit.

Dann habe ich zum Beispiel am Neujahrstag irgendwie gesagt, er müsse im Frühjahr daran denken, den Flieder zurückzuschneiden und irgendwie hatte ich dabei wohl einen Kloß im Hals. Da kam dann ich solle den Teufel doch nicht an den Wand malen, solle doch noch nicht so tun, als ob ich dann schon weg wäre und so..

????

Ich weiss nicht, was ich tun soll und was ich von alldem halten soll?
Auf gute Freundschaft das werde ich nicht hinkriegen, weil ich einfach zu viele Gefühle zu ihm habe. Ich könnte das nicht, weil ich mir immer noch Hoffnung machen würde. Da aber nun abzuhauen mit Sack und Pack sorry aber das ist für mich die allerletzte Instanz. Für mich gäbe es dann kein Zurück mehr, und wie seine Schwester mit ihrem Partner lebt in zwei Wohnungen - das ist nix für mich. Finde ich ziemlich albern in dem Alter.

Gestern Abend hatten wir z. B. einen sehr schönen Abend, heute Morgen auch. Eben bin ich hier wieder ein wenig durchgedreht. Weil mich das auch alles sehr belastet. Hatte ihn am Telefon und irgendwie kamen wir auf das Thema Wohnungen und ich habe nur gesagt ich hätte kein Interesse daran, mir eine Wohnung ohne Küche zu suchen. Und das wäre im Moment nur zu bekommen
Das müsse er schon verstehen, dass ich da den Sinn nicht drin sehe mir die da neu für zu kaufen, weil ich nicht davon ausgehe, dass ich auf ewig mit 37 Jahren dann dort wohnen bleiben würde. Vielleicht würde ich ja dann auch jemanden finden und so leben wie seine Schwester mit ihrem LG wolle ich sicherlich auf Dauer nicht. Erst hat er sich das angehört - und gesagt klar könne er das verstehen, usw. Irgendwann war ich dann wieder so sauer und enttäuscht, warum er mir die Chance nicht gibt, dass ich mich geändert habe, und etwas an unserer Beziehung tun will, so dass ich wieder lauter und aggressiver wurde. Er mag mich noch, er hat noch Gefühle, ich bin ihm wichtig und trotzdem soll ich abhauen?? Ist mir alles zu hoch

Da kam dann wieder warum ich heute wieder so agressiv drauf wäre? Gestern noch so nett und einen schönen Abend verbracht und jetzt wieder so?

Ich verstehe den nicht, warum sollte ich denn weiter zu ihm nett sein, wenn es doch eh alles keinen Sinn mehr macht. Ich möchte ja an der Beziehung arbeiten und liebe ihn sehr sogar (vielleicht schon zuviel?).

Andersrum warum berührt er mich noch, ist nett, ruft mich an, schickt mir Mails??
Das Schlimme ist, ich will auf all das auch nicht verzichten. Wenn ich es könnte wäre ich froh. Aber ich kann es nicht.


Er hat zwei Arbeitskollegen, die mittlerweile beide solo sind. Will er mit denen um die Häuser ziehen? Will er hier alle Freiheiten haben, die man als Junggeselle hat und dafür lässt man alles andere fallen.

Ich habe ihm vorhin angeboten, dass ich die ganze Woche abends verplanen wolle. Mal hier mal da hinfahren und erst spät zurückkomme, damit er seine Ruhe hat. Mir würde das schwer fallen, weil ich gerne bei ihm wäre. Habe aber gedacht, vielleicht tut ihm das schon mal gut, wenn ich ein paar Abende nicht so präsent bin. DA kam dann von wegen warum das denn? Ich mag deine Anwesenheit sie stört mich nicht.

????

Was haltet ihr davon? Ich weiß gar nichts mehr. Manchmal wäre ich sogar froh, gar nicht mehr da zu sein, und lieber vorm Baum zu kleben.

Soll ich ihm Zeit, Zeit, Zeit geben? Ich weiß, dass sagt er ja auch selber, dass es ihm derzeit nicht gut geht wegen der Trennung zu seiner Tochter und auch noch alte Geschichten von Auslandseinsätzen vom Bund.

Bin gespannt wie Außenstehende meine wirre Darstellung so beurteilen. Danke vorab für eure Tipps, Vorschläge, Meinungen, usw.

Sicherlich habe ich noch das eine oder andere vergessen weil ich ziemlich von der Rolle bin. Aber das kann ich dann ja noch nachtragen

Danke und viele Grüße
muckskopf

Mehr lesen

4. Januar 2010 um 17:23

Hab mich mal durchgekämpft
Hallo muckskopf im Wirrwarr,

ich kann sowohl ihn als auch dich verstehen.
Zuerst ihn: er hat sich von Frau und Kind getrennt (wegen Dir?) und ist sofort in die nächste Beziehung gestolpert und auch gleich mit zusammenleben. Ehrlicherweise halte ich den Punkt schon für problematisch und viel zu früh. Er hätte erst mal zu sich kommen sollen, reflektieren was schief gelaufen ist und wie er sich eine neue langfristige Beziehung vorstell.

Gut hat er aber nunmal nicht getan. Stattdessen seid ihr gleich ins Abenteuer zusammenleben gestartet und habt nun nach und nach Probleme bekommen. Wer daran schuld ist, sei mal hintenangestellt. Auf jeden Fall will er nun in meinen Augen den damals nötigen Schritt nachholen und bei euch wieder einen Gang runterschalten, so hört sich das jedenfalls für mich an. Er will mit dir zusammensein aber eben in getrennten Wohungen und eher wie ein Paar in der Kennenlernphase. Ich verstehe ihn da - ABER: Das wird in meinen Augen auf keinen Fall funktionieren, man kann die Zeit nicht zurückdrehen und so tun, als hätte man nie zusammengelebt und als wünsche man sich nicht mehr.
Deshalb verstehe ich dich da auch. Du hast Fehler gemacht und bist dabei an Dir zu arbeiten. Das ist löblich, mehr kannst du nicht tun. Und du musst dich seinen Wünschen auch nicht beugen, wenn DU damit nicht klarkommen kannst. Das ist dein gutes Recht.
Rede nochmal ganz in Ruhe und von Dir aus mit ihm. Und mach ihm klar, dass es nur zwei Lösungen gibt: ihr rauft euch in der zusammenleben Phase nochmal zusammen, geht alle Probleme durch und findet dafür Kompromisse. Oder du ziehst aus und das bedeutet dann aber ganz klar die Trennung. Sag ihm, dass du ihn nicht verlieren willst, ihn liebst aber auf gar keinen Fall (eben weil es FÜR DICH nicht machbar ist) die Variante der getrennten Wohnungen in Frage kommt und auch keine Freundschaft. Das ist dein gutes Recht auf Selbstschutz, wenn du mit einer eventuelen Trennung klarkommen musst.

Er muss sich klar sein, dass eine Entscheidung für einen Auszug eine Entscheidung gegen dich bedeutet. Er kann nicht beides haben und ihr könnt auch nicht die Zeit zurückdrehen, zumindest kannst DU es nicht, wozu du auch jedes Recht hast. Und ER hingegen hat jedes Recht auch eine Entscheidung gegen Dich zu treffen, wenn es FÜR IHN der einzig gangbare Weg ist. Aber er muss sich dessen ganz klar bewusst werden besser gesagt musst DU ihm das ganz deutlich machen, damit er die Schwere seinen Wunsches begreift. Ob er sich letzlich dan nicht doch gegen Dich entscheidet, kann ich dir leider nicht sagen. Das hängt von der Stärke der Gefühle ab, den Problemen und wie stark der Wunsch nach alleinsein wirklich ist. Nur musst DU für DICH eben auch durchdenken, womit könntest du leben und glücklich sein und womit nicht und eben nur die Dinge als Kompromiss annehmen, mit denen du dich auch wirklich wohl fühlen kannst. Sonst bringt das auf lange Sicht gar nichts.

Viel Glück auf jeden Fall.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 11:11
In Antwort auf kilie_12351775

Hab mich mal durchgekämpft
Hallo muckskopf im Wirrwarr,

ich kann sowohl ihn als auch dich verstehen.
Zuerst ihn: er hat sich von Frau und Kind getrennt (wegen Dir?) und ist sofort in die nächste Beziehung gestolpert und auch gleich mit zusammenleben. Ehrlicherweise halte ich den Punkt schon für problematisch und viel zu früh. Er hätte erst mal zu sich kommen sollen, reflektieren was schief gelaufen ist und wie er sich eine neue langfristige Beziehung vorstell.

Gut hat er aber nunmal nicht getan. Stattdessen seid ihr gleich ins Abenteuer zusammenleben gestartet und habt nun nach und nach Probleme bekommen. Wer daran schuld ist, sei mal hintenangestellt. Auf jeden Fall will er nun in meinen Augen den damals nötigen Schritt nachholen und bei euch wieder einen Gang runterschalten, so hört sich das jedenfalls für mich an. Er will mit dir zusammensein aber eben in getrennten Wohungen und eher wie ein Paar in der Kennenlernphase. Ich verstehe ihn da - ABER: Das wird in meinen Augen auf keinen Fall funktionieren, man kann die Zeit nicht zurückdrehen und so tun, als hätte man nie zusammengelebt und als wünsche man sich nicht mehr.
Deshalb verstehe ich dich da auch. Du hast Fehler gemacht und bist dabei an Dir zu arbeiten. Das ist löblich, mehr kannst du nicht tun. Und du musst dich seinen Wünschen auch nicht beugen, wenn DU damit nicht klarkommen kannst. Das ist dein gutes Recht.
Rede nochmal ganz in Ruhe und von Dir aus mit ihm. Und mach ihm klar, dass es nur zwei Lösungen gibt: ihr rauft euch in der zusammenleben Phase nochmal zusammen, geht alle Probleme durch und findet dafür Kompromisse. Oder du ziehst aus und das bedeutet dann aber ganz klar die Trennung. Sag ihm, dass du ihn nicht verlieren willst, ihn liebst aber auf gar keinen Fall (eben weil es FÜR DICH nicht machbar ist) die Variante der getrennten Wohnungen in Frage kommt und auch keine Freundschaft. Das ist dein gutes Recht auf Selbstschutz, wenn du mit einer eventuelen Trennung klarkommen musst.

Er muss sich klar sein, dass eine Entscheidung für einen Auszug eine Entscheidung gegen dich bedeutet. Er kann nicht beides haben und ihr könnt auch nicht die Zeit zurückdrehen, zumindest kannst DU es nicht, wozu du auch jedes Recht hast. Und ER hingegen hat jedes Recht auch eine Entscheidung gegen Dich zu treffen, wenn es FÜR IHN der einzig gangbare Weg ist. Aber er muss sich dessen ganz klar bewusst werden besser gesagt musst DU ihm das ganz deutlich machen, damit er die Schwere seinen Wunsches begreift. Ob er sich letzlich dan nicht doch gegen Dich entscheidet, kann ich dir leider nicht sagen. Das hängt von der Stärke der Gefühle ab, den Problemen und wie stark der Wunsch nach alleinsein wirklich ist. Nur musst DU für DICH eben auch durchdenken, womit könntest du leben und glücklich sein und womit nicht und eben nur die Dinge als Kompromiss annehmen, mit denen du dich auch wirklich wohl fühlen kannst. Sonst bringt das auf lange Sicht gar nichts.

Viel Glück auf jeden Fall.
LG

Antwort
Hallo finde-dich-selbst,
vielen Dank für deine netten Worte.
ich bin völlig überfragt - jeden Tag ein wenig mehr....!`?!?

So ganz kann und will ich das noch nicht aufgeben.

Erzählen soll ich das noch niemanden, dass ich auf Wohnungssuche bin, sondern soll bei Bekannten sagen - ich wollte das nur mal für ne Freundin wissen, ob die irgendwo ne freie Wohnung wüssten.
??
Seiner Tochter möchte er auch noch nicht davon erzählen.
ich habe ihm dazu nur gesagt, dass ich es recht unglücklich finden würde, wenn sie mit 9 Jahren irgendwann ein leeres Haus vorfinden würde.

??? dann kommen wieder so ganz ernstgemeinte Anfragen, wie dass er z. B. Interesse daran hätte das eine oder andere Möbelstück von mir abzukaufen, wenn ich sie denn nicht benötige.

Manchmal glaube ich, er möchte lediglich sagen wir mal für ein halbes Jahr so eine Auszeit in getrennten Wohnungen - um dann mal zu gucken, wie es einem so gefällt oder auch eben nicht gefällt.
Aber so etwas wird ja nun mal nicht funktionieren. Denn ich bin auch ehrlich - ich habe kein Interesse daran in eine möblierte Wohnung vorübergehend zu ziehen - und dann mal zu schauen.
?? Denn wohlfühlen will man sich ja auch - und das könnte ich nicht in einer möblierten Wohnung ohne meine eigenen Sachen.

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass wenn ich nun NETT und alles bin, dass man sich wieder zusammenrauft. Hatte auch schon mal vor, seine Mutter, Schwester oder so einzuweihen - aber nehme doch lieber Abstand davon, denn das macht ihn vielleicht nur noch wütender...




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 12:31
In Antwort auf masha_11934236

Antwort
Hallo finde-dich-selbst,
vielen Dank für deine netten Worte.
ich bin völlig überfragt - jeden Tag ein wenig mehr....!`?!?

So ganz kann und will ich das noch nicht aufgeben.

Erzählen soll ich das noch niemanden, dass ich auf Wohnungssuche bin, sondern soll bei Bekannten sagen - ich wollte das nur mal für ne Freundin wissen, ob die irgendwo ne freie Wohnung wüssten.
??
Seiner Tochter möchte er auch noch nicht davon erzählen.
ich habe ihm dazu nur gesagt, dass ich es recht unglücklich finden würde, wenn sie mit 9 Jahren irgendwann ein leeres Haus vorfinden würde.

??? dann kommen wieder so ganz ernstgemeinte Anfragen, wie dass er z. B. Interesse daran hätte das eine oder andere Möbelstück von mir abzukaufen, wenn ich sie denn nicht benötige.

Manchmal glaube ich, er möchte lediglich sagen wir mal für ein halbes Jahr so eine Auszeit in getrennten Wohnungen - um dann mal zu gucken, wie es einem so gefällt oder auch eben nicht gefällt.
Aber so etwas wird ja nun mal nicht funktionieren. Denn ich bin auch ehrlich - ich habe kein Interesse daran in eine möblierte Wohnung vorübergehend zu ziehen - und dann mal zu schauen.
?? Denn wohlfühlen will man sich ja auch - und das könnte ich nicht in einer möblierten Wohnung ohne meine eigenen Sachen.

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass wenn ich nun NETT und alles bin, dass man sich wieder zusammenrauft. Hatte auch schon mal vor, seine Mutter, Schwester oder so einzuweihen - aber nehme doch lieber Abstand davon, denn das macht ihn vielleicht nur noch wütender...




Du lässt Dir die Karten
aus der Hand nehmen, wenn du darauf wartest, dass ER sich entscheidet. Wenn du mit dieser Unsicherheit nicht mehr umgehen kannst und willst, dann musst du mit ihm sprechen (siehe mein 1. Antwort) und dich nicht mit herumeiern abspeisen lassen. Zur Not musst DU dann entscheiden.

Im Moment scheint er zwischen seinem Wunsch auf der einen Seite und den Konsequenzen seines Wunsches auf der anderen, hinundhergerissen. Das zeigt eigentlich, da ist noch Hoffnung für euch. Aber deshalb musst du trotzdem nicht alles mitmachen und auch an Dich denken. Also wenn du es nicht mehr aushältst, verlange von ihm eine Entscheidung und wenn er nicht kann, sag ihm, dass das dann den Auszug ud somit das Ende bedeutet (Keine Antwort ist auch eine Antwort, stimmt's?). Nimm selber wieder das Heft in die Hand.
REDET endlich richtig darüber, ohne Hemmungen und Ausflüchte. Was will ER, was willst DU? Kommt ihr auf einen Nenner oder nicht. Und dann handelt, sonst eiert ihr noch in einem Jahr so umher.
Nicht nur ER, auch DU musst in dieser Beziehung glücklich sein können. Also stell deine Bedürfnisse nicht hintenan aus lauter Angst jetzt etwas falschzumachen.ER ist im Moment in der GOTT-position, wenn Du etwas falsch machst, kann er ja immer sagen, siehst du und deswegen klappt das nicht mit uns. Dann bist du wieder lieb, weil du ihn nicht verlieren willst, bis das nächste Mal alles überschäumt. Das ist doch kein Zustand für Dich! Nimm ihm diese Machtposition, indem du eine endgültige Entscheidung verlangst. Nochmal, du musst dann aber auch mit einem für dich negativen Ergebnis rechnen und das dann auch in Kauf nehmen. Nur ewig dieses Hinundher könnte ich nicht.

Liebe Grüsse nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen