Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich verstehe meinen Freund nicht.

Ich verstehe meinen Freund nicht.

30. Januar 2018 um 13:04 Letzte Antwort: 31. Januar 2018 um 10:51

Mein Freund ist von recht energiegeladener Natur, ein Macher. Er unterhält sich gern mit allen und jedem. Wenn es im Supermarkt eine Verkostung gibt, bedient er sich reichlich, greift auch gern über die Theke. Es gibt Stofftaschen gratis, er nimmt nicht eine mit, sondern fünf. In der Eisdiele kam ihm jemand bekannt vor. Er fragte den Herrn laut woher sie sich kennen könnten, so dass es auch die übrigen Gäste mitbekamen. Dem Herrn war es recht unangenehm. Er war Nachrichtensprecher im Fernsehen... Solche oder so ähnliche Fettnäpfchen erlebe ich mit meinem Freund öfter und es stört mich, dass er manchmal nicht das für mich angebrachte Fingerspitzengefühl oder Bescheidenheit an den Tag legt.

Beim Wandern haben wir, auf dem Gipfel angekommen fröhlich ein Foto nach dem anderen geschossen, vielleicht etwas wie von der Terantel gestochen, weil die Umgebung so schön war. Mein Freund fragte, ob wir dann gehen würden. Es war sehr windig. Als sich ein Pärchen dazugesellte, wurde es mir unangenehm, ich hörte auf, mein Freund machte weiter. Die beiden genossen sichtliche die schöne Atmosphäre, saßen still da und begannen über uns zu schmunzeln. Leicht genervt fragte ich, ob wir dann gehen könnten. Auf dem Weg nach unten bohrte mein Freund, was los sei und ich sagte ihm dann, dass es mir peinlich gewesen sei, dass er so herumgesprungen sei dort oben, während die anderen beiden so den Moment genossen. Fast den ganzen Weg erntete ich missachtendes Schweigen. Der Vorwurf: ich habe den schönen Ausflug ruiniert, weil ich aus dem Nichts beschließe zu gehen und ihn peinlich nenne. Auf den Vorschlag noch zusammen zu kochen, wurde ich nach hause gebracht mit den Worten "Glaubst du, wenn du so bist, habe ich Lust noch etwas mit dir zu machen heute?"
Wir haben den Rest über Whatsapp "ausgetragen". Sehr unklug... Eskalation. Als ich anrief und fragte, ob er sich bitte 10 Minuten Zeit nehmen könne, um ihm persönlich etwas zu sagen, meinte er, er habe keine Zeit und auch keine Lust sich mit dem nervenraubenden Thema Beziehung zu beaschäftigen. Ich solle mit einen Typen suchen, der cooler und nicht so peinlich ist, wie er. Dass er sehr viel zu tun hat stimmt.

Für die Lesefreudigen:
In einem Verein steht sein Cabrio untergebracht. Wir fuhren hin um die Reifen aufzupumpen und den Motor mal zu starten. Seine Exfreundin arbeitet dort, ich war ihr bisher nicht begegnet und wir dachten auch an dem Tag sei sie nicht da. Wir liefen an ihrem Büro vorbei, sie war da.  Unvorbereitet war es eine komische Situiation für mich, nur eine Sekunde, aber etwas unangenehm. Auf dem Weg zum Cabrio sagte ich das eindringlich. Ich hab kein Problem damit, jeder hat Vergangenheit. Nur unvorbereitet ist es unangenehm. Mein Freund beschloss, die Autopflege auszulassen (hatte mich darauf gefreut) und zu fahren, denn er merke ich würde mich nicht wohl fühlen, es sei ein heiliger Ort für ihn und es mache ihm keinen Spaß mit mir, er habe keine Lust.

Sehe das nur ich so oder macht sich da jemand gern zum Opfer?

Danke fürs Lesen, Roman Ende.
 

Mehr lesen

30. Januar 2018 um 14:07

Ich finde es wenig sinnvoll, alles mit einem beleidigten "keine Lust mehr, weil du irgendwas gemacht/gesagt hast, was mir nicht passt" zu lösen. Gerade wenn ich gefragt werde, kann ich doch sagen, wenn mich etwas stört, sehe ich das falsch? Egal wie es abäuft, ich habe das Gefühl am Ende sieht er sich als der arme. Oder war etwas von den Sachen wirklich so schlimm, dass man deshalb beleidigt sein muss? Das kann ich irgendwie nicht mehr abschätzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2018 um 14:19
In Antwort auf spazierflug

Mein Freund ist von recht energiegeladener Natur, ein Macher. Er unterhält sich gern mit allen und jedem. Wenn es im Supermarkt eine Verkostung gibt, bedient er sich reichlich, greift auch gern über die Theke. Es gibt Stofftaschen gratis, er nimmt nicht eine mit, sondern fünf. In der Eisdiele kam ihm jemand bekannt vor. Er fragte den Herrn laut woher sie sich kennen könnten, so dass es auch die übrigen Gäste mitbekamen. Dem Herrn war es recht unangenehm. Er war Nachrichtensprecher im Fernsehen... Solche oder so ähnliche Fettnäpfchen erlebe ich mit meinem Freund öfter und es stört mich, dass er manchmal nicht das für mich angebrachte Fingerspitzengefühl oder Bescheidenheit an den Tag legt.

Beim Wandern haben wir, auf dem Gipfel angekommen fröhlich ein Foto nach dem anderen geschossen, vielleicht etwas wie von der Terantel gestochen, weil die Umgebung so schön war. Mein Freund fragte, ob wir dann gehen würden. Es war sehr windig. Als sich ein Pärchen dazugesellte, wurde es mir unangenehm, ich hörte auf, mein Freund machte weiter. Die beiden genossen sichtliche die schöne Atmosphäre, saßen still da und begannen über uns zu schmunzeln. Leicht genervt fragte ich, ob wir dann gehen könnten. Auf dem Weg nach unten bohrte mein Freund, was los sei und ich sagte ihm dann, dass es mir peinlich gewesen sei, dass er so herumgesprungen sei dort oben, während die anderen beiden so den Moment genossen. Fast den ganzen Weg erntete ich missachtendes Schweigen. Der Vorwurf: ich habe den schönen Ausflug ruiniert, weil ich aus dem Nichts beschließe zu gehen und ihn peinlich nenne. Auf den Vorschlag noch zusammen zu kochen, wurde ich nach hause gebracht mit den Worten "Glaubst du, wenn du so bist, habe ich Lust noch etwas mit dir zu machen heute?"
Wir haben den Rest über Whatsapp "ausgetragen". Sehr unklug... Eskalation. Als ich anrief und fragte, ob er sich bitte 10 Minuten Zeit nehmen könne, um ihm persönlich etwas zu sagen, meinte er, er habe keine Zeit und auch keine Lust sich mit dem nervenraubenden Thema Beziehung zu beaschäftigen. Ich solle mit einen Typen suchen, der cooler und nicht so peinlich ist, wie er. Dass er sehr viel zu tun hat stimmt.

Für die Lesefreudigen:
In einem Verein steht sein Cabrio untergebracht. Wir fuhren hin um die Reifen aufzupumpen und den Motor mal zu starten. Seine Exfreundin arbeitet dort, ich war ihr bisher nicht begegnet und wir dachten auch an dem Tag sei sie nicht da. Wir liefen an ihrem Büro vorbei, sie war da.  Unvorbereitet war es eine komische Situiation für mich, nur eine Sekunde, aber etwas unangenehm. Auf dem Weg zum Cabrio sagte ich das eindringlich. Ich hab kein Problem damit, jeder hat Vergangenheit. Nur unvorbereitet ist es unangenehm. Mein Freund beschloss, die Autopflege auszulassen (hatte mich darauf gefreut) und zu fahren, denn er merke ich würde mich nicht wohl fühlen, es sei ein heiliger Ort für ihn und es mache ihm keinen Spaß mit mir, er habe keine Lust.

Sehe das nur ich so oder macht sich da jemand gern zum Opfer?

Danke fürs Lesen, Roman Ende.
 

Hast du schonmal gefragt warum seine ex, seine ex ist? 
dein freund scheint ein ziemlich anstrengender Mensch zu sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2018 um 14:34

Was meinst du mit Krankheit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2018 um 14:36
In Antwort auf koalalola1864

Hast du schonmal gefragt warum seine ex, seine ex ist? 
dein freund scheint ein ziemlich anstrengender Mensch zu sein.

Soweit ich weiß, hat sie nichts mehr oder zu wenig investiert in die Beziehung.
Sie hat wohl von ihm gesagt er sei manipulativ.

Mir kommts langsam auch so vor. :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2018 um 14:42

Ich finde nicht, dass er sich zum Opfer macht. Ich hätte auch keine Lust auf eine Freundin, die sich für mich schämt.

Freu dich doch, einen offenen, lockere, aufgestellten Mann zu haben. Heutzutage spricht man viel zu selten mit Fremden.

Wenn dir das alles auf die Nerven geht, musst du dich trennen. Ändern kannst, darfst und sollst du ihn nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2018 um 14:44

Hart, aber ehrlich. Ich tue gerne etwas dafür, um die Kommunikation zu verbessern?
Hast du einen Tipp?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2018 um 14:52
In Antwort auf verloreneseele157

Ich finde nicht, dass er sich zum Opfer macht. Ich hätte auch keine Lust auf eine Freundin, die sich für mich schämt.

Freu dich doch, einen offenen, lockere, aufgestellten Mann zu haben. Heutzutage spricht man viel zu selten mit Fremden.

Wenn dir das alles auf die Nerven geht, musst du dich trennen. Ändern kannst, darfst und sollst du ihn nicht.

Ich freue mich sehr, dass er so offen ist. Genau das mag ich ja an ihm, sonst hätten wir uns nicht kennengelernt.
Nur wenn er andere mit der manchmal so forschen Art in unangenehme Situationen bringt und ich merke, wie sie sich zunehmend unwohler fühlen, dann ist mir das manchmal einfach peinlich. Und dass ich ihm das nicht sagen kann, ohne dass es eine Eskalation gibt, das ägert mich, auch wenn ich dafür wahrscheinlich die falsche Situation und den falschen Ton erwischt hab...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2018 um 10:51

Um was genau zu sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ich (M) liebe meine "beste" Freundin
Von: jason1810
neu
|
31. Januar 2018 um 8:53
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook