Forum / Liebe & Beziehung

Ich verstehe ihr Problem mit dem Macht-Thema einfach nicht, tust du es?

Letzte Nachricht: 28. November um 14:16
D
dieblume
25.11.21 um 23:54

Hey,

Ich brauche euren Rat.

Unsere "Beziehung" ging jetzt schon ein Jahr. Es ist On/Off und nur selten eine offizielle Beziehung. Sie hat es ausnahmslos immer beendet. Sie bestimmt ausnahmslos die Nähe zwischen uns. Ich denke durch meine Bindungsangst finde ich ihr hin und her gut. Ich war ausnahmslos immer die Person, die optimistisch war wenn es gekriselt hat und Lösungsorientiert. Sie war eher die Person, die schnell schwarz gesehen hat, sich aber von meinem Optimismus anstecken lässt. Wenn ich aufhöre Lösungen zu suchen, dann ist es womöglich vorbei zwischen uns. Es ist immer mein Optimismus, der sie zurück bringt. Unsere Stärken liegen aufjedenfall in körperlicher Anziehung. Zwischen uns ist die Spannung über das ganze Jahr immer da gewesen. Erst vor ein paar Tagen hat sie zu mir gesagt, dass sie es erstaunlich findet wie viel Spannung immernoch zwischen uns ist. Auf körperlicher Ebene frisst sie mir aus der Hand.

Es ist die emotionale Ebene, die ihr im Weg steht. Sie möchte alles was eine Beziehung mit sich bringt mit mir haben, nur nicht mehr im Rahmen einer Beziehung. Weil sie sagt, dass ihr die großen Gefühle fehlen. Sie möchte, dass ich Sex mit anderen habe und mich in jemanden verliebe. Sie möchte aber auch, dass ich das vor ihr Geheim halte, denn es würde sie verletzten. Sie ist der Überzeugung es geht ihr dabei nur um ihr -Ego- und nicht um mich. Ich kann nicht erklären wieso ich so viel in diese Frau investiere. Sie hat so viel zu geben und zu bieten. Und ich wünschte all das Positive, das sie in sich trägt wäre für mich bestimmt. Ich meine sie gibt es mir ja auch und sie wollte es mir auch geben. Ich wünschte wirklich sie würde mich wieder mit dieser rosaroten Brille sehen. Es ist schwer zu erklären, was zwischen uns los ist. Sie hat mir anvertraut, dass sie abhängig von mir war und niewieder von mir abhängig sein möchte. Sie hat es so beschrieben, dass sie bei mir war und Zeit mit mir verbracht hat obwohl sie es eigentlich nicht wollte und selber nicht verstanden hat warum sie es dann trotzdem macht.

Ich möchte nicht wieder in alte Muster mit ihr verfallen. Ich möchte dass sie mehr acht auf sich gibt. Wir drehen uns im Kreis und sind wieder an den Punkt gekommen, an dem man nur noch gernevt voneinander ist. Ich finde das gut. Ich sehe darin eine Chance diesmal richtig abzubiegen. Unser großer Minuspunkt ist unsere Kommunikation. Sie interpretiert vieles falsch. Sie denkt, dass ich Machtspiele spiele, Kontrolle möchte, sie manipulieren will, mich über sie stelle und aus Egoismus handel. Einmal hat sie sogar gesagt, dass sie Angst hatte, dass ich ein Narzist bin.

Beispiel: Ich plane ein kleines Treffen mit dem gemeinsamen Freundeskreis. Selbstverständlich gehört sie dazu und soll auch dabei sein. Nachdem ich schon ein paar Freunde gefragt habe, frage ich sie. Und das findet sie wirklich schrecklich, dass ich sie gesondert frage. Sie ist der Meinung, dass ich sie als mein Anhängsel zu dem Treffen mitbringen möchte. Sie wirft mir vor Macht über sie ausüben zu wollen. Ich fühle mich absolut überfahren von dem Vorwurf. Ich habe sie nur gesondert gefragt weil ich ihr so nah stehe.

Nächstes Beispiel: Wir führen ein Gespräch. Ich führe einen Punkt etwas länger aus. Sie wirft einen guten Punkt ein. Ich gehe nicht sofort auf das Gesagte ein, sondern möchte erst Ausreden. Sie hört nicht mehr zu und wiederholt nur ihren letzten guten Punkt um mich zu "erinnern" darauf einzugehen, weil sie befürchtet ich würde es sonst nicht tun. Und gleichzeitig wirft sie mir vor in dem Moment durch mein "übergehen" Macht über sie ausüben zu wollen. Ich will angeblich demonstrieren, dass sie unter mir ist und ich über ihr. Ich finde diese Vorwürfe so erschreckend. Sie stimmen überhaupt nicht mit meiner Realität überein.

Ich sehe mich immer auf Augenhöhe mit ihr. Ich habe eher das Gefühl sie hat die Macht. Da ist so ein großes Missverständnis zwischen uns. Und das spüre ich oft. Sie ist oft verwirrt von meinem Verhalten und interpretiert viel negativ. Ich will das aus der Welt schaffen. Deswegen lese ich Momentan ein Buch über Kommunikation. Vielleicht habe ich sie jetzt in dem Text böse dargestellt. Das möchte ich nicht. Sie ist ein toller Mensch und ich schätze sie sehr. Ich möchte, dass meine guten Gefühle über sie endlich so bei ihr ankommen wie ich sie eigentlich meine. Sie soll immer wissen und immer fühlen, dass ich sie schätzte und es mir um sie geht. Ich will nicht mehr, dass sie noch einmal denkt, dass ich sie erniedrigen möchte oder ich sie nur benutzte. Sie hat in unserem letztem Streit gesagt, dass sie vielleicht einfach zu sensibel für mich ist und es deswegen nicht funktionieren kann. Aber das glaube ich nicht. Ich will empathischer werden. Ich will aufhören ihr ausversehen schlechte Gefühle zugeben. So wie sie mich manchmal darstellt, frage ich mich wirklich bin ich Narzist? Bin ich Egozentriker? Bin ich ein toxischer Arsch? Ich will ihren Gefühlen glauben, aber meine Realität ist so anders. Ich möchte sie verstehen.

Ich verstehe ihre Probleme mit diesem Machthema einfach nicht.

Was denkt ihr darüber? Wie kann ich das lösen?

Danke im vorraus!

 

Mehr lesen

W
wackelzahn21
26.11.21 um 6:30

Guten Morgen.

Was würdest du sagen, wenn ich die Einschätzung deiner „Freundin“ durchaus teilen würde?

Ich kenne zwar weder dich noch sie, aber ich lese Hinweise aus deinem Text heraus, die zumindest für eine toxische Beziehung sprechen.
Zu beachten wäre hier, WER in dieser „Beziehung“ das Nachsehen hat - und das scheinst nicht du zu sein.

Du siehst dich mit ihr auf Augenhöhe? Das sehe ich nicht so.

Du schreibst, dass du immer sehr „optimistisch“ bist, wenn es bei euch kriselt. Warum? Weil du weißt, dass sie wieder zu Dir zurückkommt? Weil sie Dir (auf körperlicher Ebene) aus „der Hand frisst“?
Diese Denkweise hat nichts mit Optimismus zu tun sondern ist reines Machtgehabe. 

Du schreibst, dass du bindungsängstlich bist. Somit würde ich dir empfehlen, dass du dich auch einmal intensiv mit dieser Thematik beschäftigst. Zwar wird Bindungsangst nicht als psychische Störung klassifiziert, aber häufig mit narzisstischen Tendenzen in Zusammenhang gebracht. 

Wenn sich deine „Freundin“ gegen etwaige aufkommende Gefühle sperrt, dann tut sie das, weil ihr Bauchgefühl sie wahrscheinlich warnt. Das nennt sich emotionaler Selbstschutz. 

Wenn du sie und dich besser verstehen möchtest, dann würde ich dir empfehlen, deinen Tread auszudrucken und dahingehend einen Pschologen zu konsultieren. Im Zusammenhang mit deiner Bindungsangst und deren Ursachen, wäre das wahrscheinlich ohnehin eine gute Möglichkeit für dich, dein Leben etwas einfacher zu gestalten. 
Wenn dich diese on/off-Beziehung glücklich macht, so scheint das jedoch bei deiner Freundin nicht der Fall zu sein. 
Emphatisches Verhalten zeigt sich auch darin, andere Menschen schützen zu wollen ...




Mit besten Grüßen Wackelzahn
 

Gefällt mir

D
det92
26.11.21 um 13:21

Sie scheint dir einfach nicht zu trauen/sich öffnen zu wollen...

Ob das an dir liegt, oder sie generell Männern nicht (mehr) traut wissen wir nicht.  Wir kennen zudem nur deine Schilderung der Geschichte. 

Ich würde halt klar ansprechen(ohne Druck) wie wichtig sie dir ist, dass du mehr magst als das ständige on/off und tatsächlich Gefühle da sind. Du bereit bist dich zu ändern.

 Ob ihr (noch) Zeit geben willst oder besser die Reißleine ziehen magst musst dann selbst entscheiden.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

P
ppaul
28.11.21 um 14:16

Hi.

Vergiss die Frau. das wird niemals etwas.

Immer bist du derjenige, der das zwischen euch wieder zusammenbringt. lass das. akzeptiere, wenn sie etwas schwarz sieht und schluss macht.

1. wenn sie schwarz sieht und es eine realistische einschätzung ist: lass sie machen. sie ist erwachsen.
2. wenn sie schwarz sieht und eure situation unrealistisch einschätzt: dann wirst du ihre sicht der dinge niemals dauerhaft ändern können. das kann nur sie selber.

sie wird niemals zu dir stehen, und dich durch schwere zeiten begleiten, weil: sie immer weiß, daß es nicht ihre ureigne entscheidung war, wieder mit dir zusammenzukommen. das wird sie dir immer vorhalten.

sie frisst dir aus der hand: sexuell vielleicht. doch das reicht nicht. emotional frisst du ihr aus der hand. du kontrollierst wann ihr zusammenkommt, und sie, wann ihr auseinandergeht.

du sollst dich mit anderen frauen treffen:

das thema ist ziemlich psyscho, und ich habe es auch schon kennengelernt. sie weiß, dass du keine andere frau willst. deswegen kann sie ungestraft so einen blödsinn reden.

es gibt viele interpretationsmöglichkeiten. zb sie fickt mit anderen, und will kein schlechtes gewissen haben. oder sie will aufmerksamkeit und manipuliert dich, daß du ihr ständig erzählst, daß sie nur die einzig wahre für dich ist. oder sie will einen abstand zwischen euch beiden schaffen, kann es aber nicht aus sich selber heraus.

das ist alles komplett wurst, weil das einfach nur kompletter psyschoscheiß ist, und dir schadet.

also mein rat: lass die alte fallen, oder triff dich nebenher mit anderen und verliebe dich.

Es ist schwer zu erklären, was zwischen uns los ist. Sie hat mir anvertraut, dass sie abhängig von mir war und niewieder von mir abhängig sein möchte. Sie hat es so beschrieben, dass sie bei mir war und Zeit mit mir verbracht hat obwohl sie es eigentlich nicht wollte und selber nicht verstanden hat warum sie es dann trotzdem macht.


Interpretation: sie hat heftige problem mit sich selber. das kannst du nicht flicken. Sie warnt dich sogar davor, mit dir zusammenzu sein. sie weiß, daß sie dich in die pfanne hauen wird. sie versucht, sich selber und dich zu schützen, indem sie schluss macht. respektiere das.


Ich möchte nicht wieder in alte Muster mit ihr verfallen. Ich möchte dass sie mehr acht auf sich gibt. Wir drehen uns im Kreis und sind wieder an den Punkt gekommen, an dem man nur noch gernevt voneinander ist. Ich finde das gut. Ich sehe darin eine Chance diesmal richtig abzubiegen. Unser großer Minuspunkt ist unsere Kommunikation. Sie interpretiert vieles falsch. Sie denkt, dass ich Machtspiele spiele, Kontrolle möchte, sie manipulieren will, mich über sie stelle und aus Egoismus handel. Einmal hat sie sogar gesagt, dass sie Angst hatte, dass ich ein Narzist bin.

Das, was du hier geschrieben hast, ist ein einzieges katastrophales red flag für euch beide.

 --> das ist so übergriffig, dass es kracht. und zwar von euch beiden. du willst sie reparieren, und gleichzeitig wirft sie dir vor, narzisst zu sein (es gibt in wahrheit sehr sehr wenige echte narzissten, das ist sehr selten)

ihr habt eine ganz ekelhafte, toxische beziehung, die aus körperlicher attraktivität zusammengeklebt ist, und von emotionaler unerfahrenheit von euch beiden permanent zerstört wird. ihr benehmt euch wie jugendliche.

dazu kommt noch der punkt, daß sie immer schluss macht. respektiere das. sie hat einen grund dazu, auch wenn du ihn nicht verstehst. alles gelaber darum herum ist nur dekoration.

ich geh mal auf den ganzen anderen rest nicht ein, den du geschrieben hast, nur auf eine einzige sache:

statt ein buch über kommunikation solltest du 2 bücher lesen. eines über emotionen, das andere über manipulation.

sorg dafür, daß es dir selber gut geht, und ermögliche dadurch, daß es ihr ebenfalls gut gehen kann.

das was ihr beide veranstaltet, ist einfach nur harrsträubend, da muss ich fast reihern.

wie komm ich dadrauf? ich war selber in so einer beziehung in der so ungefähr das gleiche gesagt wurde. nach dem ersten mal trennung ist die sache gelaufen, vertrau mir. 


 

1 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers