Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich versteh meine Frau nicht mehr

Ich versteh meine Frau nicht mehr

11. August 2016 um 10:43

Hallo.

Ich habe lange überlegt, was ich mache.
In unserem Freundeskreis will ich nicht darüber
reden (Hilfe suchen), da alle in Frage kommenden
gemeinsame Freunde sind.

Okay, also versuche ich es mal Anonym.

Ich bin mit meiner Frau schon über 15 Jahre
zusammen, sind seit 6 Jahren verheiratet und
wir haben 2 Kinder (5 + 8). Bis hier alles prima.
Wir sind 38 und 42, wobei das Alter hierbei
nicht das Problem sein sollte.

Vor einem Jahr fing es an, das sich unsere
Beziehung veränderte.
Tagsüber ist alles normal. Liebe Worte,
auch mal kuscheln und albern auch mal rum.
Sobald die Kinder im Bett sind nicht mehr.
Dann will sie keine Nähe mehr.

Unsere Beziehung bewegt sich kontinuierlich
in eine Richtung. Dies ist aber die Falsche.

Wir hatten früher ein sehr erfülltes Sexualleben.
Heute ist es 5 mal Zweisammkeit in 8 Monaten.
Ich habe alles schon probiert,
Massage, romantisch essen gehen ........
Ich habe mich um meine Frau schon immer bemüht.

Die Situationen laufen dann immer nahezu gleich ab.
Es ist alles super, bis wir in den Bereich von Romantik kommen.
Dann bekomme ich Aussagen wie:
Bin müde, muss vorher duschen - heut aber nicht mehr, zu spät, zu früh, ich kenn dich - ich weiß was du willst.

Wir haben gerade Urlaub. Hatten gestern einen schönen Tag. Tagsüber war wieder alles prima.
Als wir nur noch zu zweit waren, wars das wieder.

So, nun schreibe ich hier und weiß nicht mehr weiter.
Was ich weiß ist, das ich das nicht mehr ewig
durchhalte. Ich bin ehrlich, der Gedanke an einen
Seitensprung kam mir schon, obwohl ich aus
Überzeugung gegen so was bin.
Fakt ist, ich liebe meine Frau und Familie.

Zum Thema drüber reden:
Nicht schon wieder das Thema ......

Ich hoffe Ihr könnt mir Ratschläge und Tipps geben,
kennt vieleicht solche Umstände.

Mario.

Mehr lesen

11. August 2016 um 11:29

Vor einem Jahr
hatten wir ein Problem, das ist richtig.

Sie wurde da sehr ICH-bezogen.
Ich konnte nichts recht machen,
würde zu viel arbeiten (max 10 Überstunden/Monat) ...
Es gäbe nur mich und meine Arbeit.

Dies ist so aber nicht richtig.
Ich stehe Werktags als erster auf,
mache Frühstück für alle .Staubsaugen und kochen
(etc) sind und waren auch kein Fremwort für mich.

Sie ist damit damals in unseren Freundeskreis auf
Zustimmungssuche gegangen. Irgend wann hat
eine Freundin ihr mal die Meinung gesagt.
Ich war nicht dabei, aber ich habe es erfahren.

Als es dann bei ihr mit dem neuen Job geklappt hat,
war diese Phase vorbei. Wobei da unsere Zweisamkeit
schon rückläufig war.

Wie aber mit ihr reden, wenn sie vor dem Problem die Augen verschließt?
Ihr erklären, wo das hin führen kann?

Mario

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 12:02
In Antwort auf indira_12504820

Vor einem Jahr
hatten wir ein Problem, das ist richtig.

Sie wurde da sehr ICH-bezogen.
Ich konnte nichts recht machen,
würde zu viel arbeiten (max 10 Überstunden/Monat) ...
Es gäbe nur mich und meine Arbeit.

Dies ist so aber nicht richtig.
Ich stehe Werktags als erster auf,
mache Frühstück für alle .Staubsaugen und kochen
(etc) sind und waren auch kein Fremwort für mich.

Sie ist damit damals in unseren Freundeskreis auf
Zustimmungssuche gegangen. Irgend wann hat
eine Freundin ihr mal die Meinung gesagt.
Ich war nicht dabei, aber ich habe es erfahren.

Als es dann bei ihr mit dem neuen Job geklappt hat,
war diese Phase vorbei. Wobei da unsere Zweisamkeit
schon rückläufig war.

Wie aber mit ihr reden, wenn sie vor dem Problem die Augen verschließt?
Ihr erklären, wo das hin führen kann?

Mario

Brief
Ich kenne solche Phasen in meiner Ehe auch. Die Unlust hat meistens eine Ursache, wie Stress oder Unzufriedenheit.
Zusätzlich fühlt sie sich unter Druck gesetzt.

Ich habe auch mehrere Gespräche mit meiner Frau gehabt, die meistens aus dem Frust heraus entstanden sind. Dies hat die Situation nicht verbessert.

Irgendwann bin ich mal auf die Idee gekommen, ihr einen Brief zu schreiben, in dem ich dargestellt habe, wie sehr mich die Situation belastet und wie zurückgewiesen ich mit vorkomme und das ich eben kein Monster bin, dass dauernd nur an Sex denkt. Aber wenn es eben fast nie welchen gibt, wird es eben zu einer Belastung.
Dann habe ich ihr einige Tage Zeit gegeben und wir haben bei einem Glas Rotwein über die Sache gesprochen.
Meine Frau war zu der Zeit tatsächllich unzufrieden, was mir, aber auch ihr in dem Momant gar nicht so bewusst war.

Vorteil des Briefes:
Man kann selber sorgfältig formulieren (ich habe mehrere Tage daran gefeilt) und Deine Frau ist nicht zu einer unmittelbaren Antwort gezwungen.

Probier es aus.
Bei mir hat es geklappt.

(Das sie keine Nähe will, befremdet mich aber, das war bei uns in sexarmen Zeiten nie ein Problem)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 12:22
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Brief
Ich kenne solche Phasen in meiner Ehe auch. Die Unlust hat meistens eine Ursache, wie Stress oder Unzufriedenheit.
Zusätzlich fühlt sie sich unter Druck gesetzt.

Ich habe auch mehrere Gespräche mit meiner Frau gehabt, die meistens aus dem Frust heraus entstanden sind. Dies hat die Situation nicht verbessert.

Irgendwann bin ich mal auf die Idee gekommen, ihr einen Brief zu schreiben, in dem ich dargestellt habe, wie sehr mich die Situation belastet und wie zurückgewiesen ich mit vorkomme und das ich eben kein Monster bin, dass dauernd nur an Sex denkt. Aber wenn es eben fast nie welchen gibt, wird es eben zu einer Belastung.
Dann habe ich ihr einige Tage Zeit gegeben und wir haben bei einem Glas Rotwein über die Sache gesprochen.
Meine Frau war zu der Zeit tatsächllich unzufrieden, was mir, aber auch ihr in dem Momant gar nicht so bewusst war.

Vorteil des Briefes:
Man kann selber sorgfältig formulieren (ich habe mehrere Tage daran gefeilt) und Deine Frau ist nicht zu einer unmittelbaren Antwort gezwungen.

Probier es aus.
Bei mir hat es geklappt.

(Das sie keine Nähe will, befremdet mich aber, das war bei uns in sexarmen Zeiten nie ein Problem)

Also,
Erst mal zu dir. An einen Seitensprung denken finde ich ziemlich blöd denn dass sieht so aus als ginge es dir nur um das eine.
Dann stimmt in der Tat auch von deiner Seite was nicht.
Wenn ich richtig las hat deine Frau neben den Kindern einen Job und noch Haushalt.
Frauen merken meist recht spät dass man dann bis an die Grenzen geht, denn mal ehrlich, mit Haushalt und Kindern und Mann hat man schon einen Job der ganz schön zerrt. Viele Frauen trauen es sich nicht dass auch mal zuzugeben und spielen die Starke. Aber irgendwas wird immer auf der Strecke bleiben.
Ich denke sie ist einfach auch nur mal müde und will ihre Ruhe .
In diesem Fall sollte man ehrlich zueinander sein und in Ruhe darüber reden.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:05

...
Lieber Mario,

was ich aus deinem Beitrag raus lese, ist natürlich Sehnsucht nach der Frau, aber auch die Fragestellung: Wie schaffe ich es, dass sie mich wieder ranlässt?
Und ich denke, da liegt der Knackpunkt. Die Frage sollte sein: Wie schaffe ich es, dass sie wieder von sich aus Liebelei machen möchte.

Ich will nicht verallgemeinern, aber aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis (gerade wenn bereits Kinder da sind) kenne ich die Problematik. Da läuft in langjährigen Beziehung häufig das gleiche Schema ab: Frau holt sich ihre Nähe, wenn sie möchte über Kuscheln und Zärtlichkeiten, Mann holt sich seine Nähe über Sex und sie *macht dann eben so mit*. Häufig ist es dann so, dass die Damen die Befriedigung ihres Mannes als zusätzlich *Aufgabe* neben Kindererziehung und Haushalt sehen, und sich dann nach *Feierabend* (sprich Kinder sind im Bett) auch mal erholen möchten, und dementsprechend sämtliche Versorgung (auch die des Mannes) ablehnen. Frau will ja irgendwann auch mal wirklich FEIERABEND haben.

Bei vielen Paaren entsteht eine Ungleichheit des sexuellen Verlangens, weil sie nicht wissen, dass der Trieb von Mann und Frau unterschiedlich gesteuert ist. Männer haben eine von *innen* gesteuerte Libido, also da reicht es, dass er die entsprechenden Hormone ausschüttet.
Frauen jedoch haben eine von *außen* gesteuerte Libido, die zwar auch hormonell beeinflusst ist, aber eben von äußeren Faktoren (Stress, Sorgen etc.) zum größten Teil abhängig ist.
Wenn also was nicht passt, bzw. Frau das Gefühl hat, da läuft was nicht rund, wird sie wenig Lust haben.

Hört sich jetzt erstmal blöd an, aber der Ansatz der Lösung ist relativ einfach: Zeig deiner Frau, dass sie begehrenswert ist. Arbeite dran, dass sie sich selbst nicht nur als Mutter, Versorgerin, Hausfrau und Arbeitnehmerin fühlt, sondern eben auch als begehrenswerte, heiße Frau.
Mach ihr Komplimente (sowas bleibt ja in langjährigen Beziehungen häufig auf der Strecke, nachdem man sich bereits 5000 mal gesagt hat wie attraktiv man einander findet). Wenn sie ein neues Kleidungsstück hat, was ihr gut steht, sollte deine Begeisterung keine Grenzen haben. Um so attraktiver wird sie sich dann fühlen.
Gleichzeitig solltest du genug Fingerspitzengefühl mitbringen, dass sie sich nicht unter Druck gesetzt fühlt - Komplimente sollten ehrlich klingen und nicht bedürftig mit dem Ziel Sex zu bekommen.
Vielleicht kannst du Nähe suchen/anbieten (auch nach *Feierabend*), um einfach euch als Paar zu stärken - nicht nur als Elternpaar, dass gut funktioniert, sondern eben auch als Liebespaar. Auch dabei solltest du möglichst versuchen sie nicht unter Druck zu setzen. Häufig hören Männer ja bei den kleinsten Zärtlichkeit: "Ach, du willst doch eh nur das eine." was zeigt, dass Frau schon wieder mit der Erwartungshaltung des Mannes rechnet. Da hilft es ihr mal den Wind aus den Segeln zu nehmen, in dem man entschlossen verkündet, man hätte auch keine Lust und man wolle wirklich nur kuscheln.

Das kann sein, dass du dich ne ganze Weile zurück nehmen musst, um bei ihr den Druck rauszunehmen, aber das Langzeitziel wäre eben, dass sie mal wieder von alleine auf dich zu kommt.

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar hilfreiche Dinge mitteilen. Ich wünsche euch das Beste für eure Beziehung.

Liebe Grüße,

Moni

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:13

Experte ...
Was bist du denn für nen Experte?

Frauen ab 35 und älter haben häufig ein höheres sexuelles Verlangen, bzw. kommen einfacher zum Orgasmus, weil sie zum einen ihren Körper besser kennen, sich generell weniger schnell verunsichern lassen und generell mit sich selbst mehr im Reinen sind.

Ab 40 ist bei Frauen nicht gleich Trockenpflaume angesagt - sie wissen nur besser, was sie von den Kerlen erwarten und sind weniger kompromissbereit, wenn er es nicht gebacken kriegt.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:17
In Antwort auf monie1982

...
Lieber Mario,

was ich aus deinem Beitrag raus lese, ist natürlich Sehnsucht nach der Frau, aber auch die Fragestellung: Wie schaffe ich es, dass sie mich wieder ranlässt?
Und ich denke, da liegt der Knackpunkt. Die Frage sollte sein: Wie schaffe ich es, dass sie wieder von sich aus Liebelei machen möchte.

Ich will nicht verallgemeinern, aber aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis (gerade wenn bereits Kinder da sind) kenne ich die Problematik. Da läuft in langjährigen Beziehung häufig das gleiche Schema ab: Frau holt sich ihre Nähe, wenn sie möchte über Kuscheln und Zärtlichkeiten, Mann holt sich seine Nähe über Sex und sie *macht dann eben so mit*. Häufig ist es dann so, dass die Damen die Befriedigung ihres Mannes als zusätzlich *Aufgabe* neben Kindererziehung und Haushalt sehen, und sich dann nach *Feierabend* (sprich Kinder sind im Bett) auch mal erholen möchten, und dementsprechend sämtliche Versorgung (auch die des Mannes) ablehnen. Frau will ja irgendwann auch mal wirklich FEIERABEND haben.

Bei vielen Paaren entsteht eine Ungleichheit des sexuellen Verlangens, weil sie nicht wissen, dass der Trieb von Mann und Frau unterschiedlich gesteuert ist. Männer haben eine von *innen* gesteuerte Libido, also da reicht es, dass er die entsprechenden Hormone ausschüttet.
Frauen jedoch haben eine von *außen* gesteuerte Libido, die zwar auch hormonell beeinflusst ist, aber eben von äußeren Faktoren (Stress, Sorgen etc.) zum größten Teil abhängig ist.
Wenn also was nicht passt, bzw. Frau das Gefühl hat, da läuft was nicht rund, wird sie wenig Lust haben.

Hört sich jetzt erstmal blöd an, aber der Ansatz der Lösung ist relativ einfach: Zeig deiner Frau, dass sie begehrenswert ist. Arbeite dran, dass sie sich selbst nicht nur als Mutter, Versorgerin, Hausfrau und Arbeitnehmerin fühlt, sondern eben auch als begehrenswerte, heiße Frau.
Mach ihr Komplimente (sowas bleibt ja in langjährigen Beziehungen häufig auf der Strecke, nachdem man sich bereits 5000 mal gesagt hat wie attraktiv man einander findet). Wenn sie ein neues Kleidungsstück hat, was ihr gut steht, sollte deine Begeisterung keine Grenzen haben. Um so attraktiver wird sie sich dann fühlen.
Gleichzeitig solltest du genug Fingerspitzengefühl mitbringen, dass sie sich nicht unter Druck gesetzt fühlt - Komplimente sollten ehrlich klingen und nicht bedürftig mit dem Ziel Sex zu bekommen.
Vielleicht kannst du Nähe suchen/anbieten (auch nach *Feierabend*), um einfach euch als Paar zu stärken - nicht nur als Elternpaar, dass gut funktioniert, sondern eben auch als Liebespaar. Auch dabei solltest du möglichst versuchen sie nicht unter Druck zu setzen. Häufig hören Männer ja bei den kleinsten Zärtlichkeit: "Ach, du willst doch eh nur das eine." was zeigt, dass Frau schon wieder mit der Erwartungshaltung des Mannes rechnet. Da hilft es ihr mal den Wind aus den Segeln zu nehmen, in dem man entschlossen verkündet, man hätte auch keine Lust und man wolle wirklich nur kuscheln.

Das kann sein, dass du dich ne ganze Weile zurück nehmen musst, um bei ihr den Druck rauszunehmen, aber das Langzeitziel wäre eben, dass sie mal wieder von alleine auf dich zu kommt.

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar hilfreiche Dinge mitteilen. Ich wünsche euch das Beste für eure Beziehung.

Liebe Grüße,

Moni

Toller Beitrag...
Mag noch ergänzen... für mich ist das lustvollste Vorspiel ein harmonischer, vertrauter Umgang miteinander... man ist nicht nur Paar, wenn die Kinder abends im Bett sind, sondern ebenso 24/7 wie Eltern...

Wenn Zärtlichkeit vom anderen nur als Mittel zum Zweck wahrgenommen wird, wäre es evtl sogar hilfreich den Alltag zärtlicher zu gestalten. Also in Situationen, in denen ganz klar ist, dass in dem Moment Sex har nicht möglich ist...

Wenn Paarzeit und Erotik nur abends aufs Bett reduziert ist, wäre mir das auch zu wenig...

Ich habe übrigens 4 Kinder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:18

Freiheit
Ich wuerde der Frau einfach vorschlagen, dass du dir das, was sie dir nicht geben kann/will woanders holst. Sie braucht dann keinen Druck mehr haben, koerperlich aktiv zu werden.

Es ist unmenschlich einerseits dicht zu machen, andererseits aber Monogamie zu verlangen, was keine Monogamie mehr ist sondern Zoelibat.

Die Beziehung bleibt wie sie ist, das sexuelle wird ausgelagert. Sollte doch kein Problem sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:32

Das sexualverlangen steigert sich sogar noch nach den Wechseljahren.
Weil der hormonelle drang der Fortpflanzung weg fällt und die Frau so zusagen den Sex freier genießen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:48
In Antwort auf schmotterling

Toller Beitrag...
Mag noch ergänzen... für mich ist das lustvollste Vorspiel ein harmonischer, vertrauter Umgang miteinander... man ist nicht nur Paar, wenn die Kinder abends im Bett sind, sondern ebenso 24/7 wie Eltern...

Wenn Zärtlichkeit vom anderen nur als Mittel zum Zweck wahrgenommen wird, wäre es evtl sogar hilfreich den Alltag zärtlicher zu gestalten. Also in Situationen, in denen ganz klar ist, dass in dem Moment Sex har nicht möglich ist...

Wenn Paarzeit und Erotik nur abends aufs Bett reduziert ist, wäre mir das auch zu wenig...

Ich habe übrigens 4 Kinder...

@schmotterling
"Wenn Paarzeit und Erotik nur abends aufs Bett reduziert ist, wäre mir das auch zu wenig..."

Klar, aber wie machst Du es mit Kindern im Haus?
Dann bleibt ja nur noch, allein ohe die Kinder zu verreisen, weil wenn ich mir einen Babysitter besorge, lande ich doch auch wieder abends in dem besagten Bett.

Es geht in der Zeit mit kleinen Kindern im Haus doch gar nicht anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:52

Nicht von dir auf andere schliessen
Nur weil es für dich nicht schlüssig erscheint, heißt das nicht, dass ich komplett daneben geschossen hab.

Natürlich hat Lustlosigkeit viele Ursachen und ist ein komplexes Thema mit der nicht nur eine Frau beim Therapeuten gelandet ist. Aber zu wissen wie Lust entsteht, bzw. beeinflusst werden kann, ist ja schon nen guter Anfang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:56
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

@schmotterling
"Wenn Paarzeit und Erotik nur abends aufs Bett reduziert ist, wäre mir das auch zu wenig..."

Klar, aber wie machst Du es mit Kindern im Haus?
Dann bleibt ja nur noch, allein ohe die Kinder zu verreisen, weil wenn ich mir einen Babysitter besorge, lande ich doch auch wieder abends in dem besagten Bett.

Es geht in der Zeit mit kleinen Kindern im Haus doch gar nicht anders.

Bei Zärtlichkeiten
Im Alltag stören die Kinder gar nicht... eine zärtliche Umarmung, ein Kuß mit Lust auf mehr... eine 'freche' flüchtige Berührung... 'ich hab so Lust auf Dich' geflüstert. All das braucht keinen Urlaub allein ohne Kinder...

Auch schlafen Kinder mal... wenn mein seine Erotik da nur aufs Bett beschränkt, hat selbst schuld und ist phantasielos...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 13:56
In Antwort auf dergutewein

Also,
Erst mal zu dir. An einen Seitensprung denken finde ich ziemlich blöd denn dass sieht so aus als ginge es dir nur um das eine.
Dann stimmt in der Tat auch von deiner Seite was nicht.
Wenn ich richtig las hat deine Frau neben den Kindern einen Job und noch Haushalt.
Frauen merken meist recht spät dass man dann bis an die Grenzen geht, denn mal ehrlich, mit Haushalt und Kindern und Mann hat man schon einen Job der ganz schön zerrt. Viele Frauen trauen es sich nicht dass auch mal zuzugeben und spielen die Starke. Aber irgendwas wird immer auf der Strecke bleiben.
Ich denke sie ist einfach auch nur mal müde und will ihre Ruhe .
In diesem Fall sollte man ehrlich zueinander sein und in Ruhe darüber reden.

Alles Gute

Einen Brief
zu schreiben finde eine gute Idee.
Den Ansatz werde ich mal nachverfolgen.

Bezüglich der Nähe nachts im Bett ist es schon zu
viel, wenn ich mich an sie rankuscheln will. Sie
dreht sich dann so im Bett, dass das nicht möglich ist.

Zum Thema Seitensprung muss ich mich aber noch mal erklären. Wenn ich nachts neben meiner Frau
liege und bis 3 Uhr morgens nicht einschlafen kann,
weil mich die Situation so beschäftigt, gehen einem
schon mal blöde Gedanken durchs Hirn.
Bin aber echt nicht der Typ der so was durchzieht.

Was ich nicht verstehe ist, dass wir tagsüber
den Status einer intakten Beziehung haben.
Kaum ist es Abend, sitzt auf der anderen Couch
eine Mitbewohnerin.

Mario

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 17:42

Hören Sie auf...
Hören Sie auf, sich allzu sehr auf Ihre Frau zu fixieren, nehmen Sie sich mal wieder als Individuum mit eigenem Willen, eigenen Wünschen, eigenen Interessen wahr - und gehen Sie diesen nach, soweit es Ihre Zeit nur irgend erlaubt!
Totale Harmonie und völliges Aufeinanderbezogensein - das mag gut sein für den reibungslosen Alltag, aber für die Erotik ist es PURES GIFT!!!
Ferner empfehle ich Ihnen dringend, eine Eheberatung aufzusuchen. Ihre Frau ist nicht bereit dazu, aber Sie können auch allein hingehen - das wird Ihnen auch viel bringen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 18:02

Verständnis
Hallo Mario,
Ich kann dich total Verstehen, mir geht es ähnlich...
Hast du mal die Karten auf den Tisch gelegt und ihr gesagt wie Du dich fühlst??
Gruß Vani

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 18:21
In Antwort auf schmotterling

Bei Zärtlichkeiten
Im Alltag stören die Kinder gar nicht... eine zärtliche Umarmung, ein Kuß mit Lust auf mehr... eine 'freche' flüchtige Berührung... 'ich hab so Lust auf Dich' geflüstert. All das braucht keinen Urlaub allein ohne Kinder...

Auch schlafen Kinder mal... wenn mein seine Erotik da nur aufs Bett beschränkt, hat selbst schuld und ist phantasielos...

@schmotterling 2
Wie beschrieben sind die "Alltagszärtlichkeiten" dach da, solange die Kinder dabei sind...
Nur sobald die Kinder schlafen, blockiert sie.
Da ist irgendwas nicht in Ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2016 um 19:50

Das ist ja mal wieder traurig
Ich geh eigentlich davon aus, dass man hier zum ERFAHRUNGSaustausch ist. Da jeder unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat in seinem bisherigen Leben, wäre das eine große Chance sich aus unterschiedlichen Lebenserfahrungen das Passende rauszufischen.

Differenziertes Denken wäre auch hilfreich. Pauschal zu sagen: Alle Frauen ab 40 haben keine Lust mehr - ist schlichtweg nicht richtig, denn es gibt solche und solche.

Und wenn dann noch so abwertend von Gehirnvernebelung gesprochen wird, zeigt wieder nur, dass einem die Argumente ausgegangen sind und dann unter die Gürtellinie getreten wird. Bravo.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trennung wegen schwangerschaft
Von: bearchen7
neu
11. August 2016 um 18:40
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper