Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich versteh die männer nicht....

Ich versteh die männer nicht....

27. Februar 2004 um 13:56 Letzte Antwort: 2. März 2004 um 13:41

und erst recht nicht den "einen"!

deswegen brauch ich einfach mal reflektion ;o)

mein freund und ich kennen uns seit 3 jahren. als wir damals zusammen kamen,
hatten wir beide das gefühl, den anderen im leben gefunden zu haben. das war auch das gefühl von dem wir immer gezerrt haben und genau das quält mich
gerade auch so. wir waren schon einmal getrennt. ich hatte damals einen
schwangerschaftsabbruch und kam nicht drüber hinweg. ich habe sehr viel an
meinem freund ausgelassen, bis ihm irgendwann der kragen geplatzt ist.
generell ist es so, dass er bei problemen immer schnell weg ist und keine wirkliche hilfe darstellt.
eine befreundete kartenlegerin legt mir damals die karten und war der
meinung, dass ein jahr vergehen würde und wir dann wieder zusammen kommen
würden. ausserdem würde ich eine flugreise unternehmen. ich hatte immer
flugangst und wollte nie in ein flugzeug steigen. naja... manchmal hat dasschicksal andere wege für einen bereit. beides trat ein. wir kamen wiederzusammen und ich stellte auch einige forderungen. er sollte sich selbstbeweisen, dass er noch ohne alkohol kann und wir wollten beide mehr auge aufunsere streitkultur werfen.
beides klappte gut. mein freund trank ab da für 4 monate keinen alkohol mehr
und ab da gemässigt. unsere streitereien flachten ab und wir konnten
halbwegs miteinander reden. ich war auf jeden fall um einiges glücklicher
damit.
mein freund war im letzten jahr einer grossen beruflichen veränderung ausgesetzt. er war bis dato kfz-meister in einer grossen
werkstatt, die nun schliessen sollte und war vom betrieb aus dazu
aufgefordert worden eine weiterbildung zu machen, um sich dann als
betriebsleiter in einer eigenen firma zu beweisen. sein neuer job wurde sehr schnell sehr hart und er versuchte es so gut wie möglich zu machen. die auswirkung auf unsere beziehung liess sich bald sehen. wir hatten keine
zeit mehr für uns - weder um gemeinsames zu unternehmen noch um zu reden.
ich hatte den eindruck, dass unsere beziehung langsam auseinander driftet
und ich einfach nur zugucken musste. mein freund war mit sich und seiner
situation sehr unzufrieden. er wusste nicht was er machen sollte. und so
passierte es, dass auch unser traum vom zusammenziehen auf einmal
zerplatze, weil er sich seiner nicht mehr sicher war. trotzallem hätte
ich nie gedacht, dass er sich trennen würde. anfang des jahres passierte es dann:
er beendete die beziehung mit den worten er bräuchte zeit für sich. ich hab auf ihn eingeredet, weil ich es irrsinnig fand, eine so wertvolle beziehung zu beendet, weil man zeit für sich brauch. die hätte er auch so haben können. die letzten wochen habe ich immer wieder mit ihm versucht zu reden. und immer wenn wir uns gegenüber saßen hatte ich den eindruck, dass er das alles auch nicht wollte. er machte mir wieder hoffnungen mit seiner art sich unklar auszudrücken und im nächsten moment machte er sie wieder zunichte. bis er mir erzählte, dass er eine frau
kennengelernt hat. aber es wäre nur eine arbeitskollegin. auf einer party
hab ich sie gesehen und sie war verdammt verliebt.. als wieder eines von
diesen gesprächen voller widerspruch stattfand und er mir nach meinem langen
flehen endlich sagte, dass er um uns kämpfen würde bevor er mit dieser frau
etwas anfangen würde, sagte er mir gleichzeitig auch dass er mit ihr diese
woche gemeinsam in skiurlaub (in einem doppelzimmer!) fahren würde. ich rief
sie einige tage später an, um sie zu fragen wie sie das alles sieht. " wir
sind zusammen und wir lieben uns" war ihre antwort. eine aussage mit der ich
mich abfinden wollte. aber es geht nicht. ich liebe diesen mann zu sehr. ich hab keine ahnung was in ihm vorgeht. einmal sagt er, es gehe ihm sehr schlecht (was ich eben auch gerade beruflicher dinge genauso sah und dass
das der grund zur vorläufigen beendigung der beziehung war) im nächsten moment erzählt er mir (aufgesetzt wie ich finde) dass es ihm sehr gut geht.
ich kann ihn nicht mehr einschätzen.
seit zwei wochen ist nun funkstille... kein anruf, kein treffen, nix!
nun wird mir wahrscheinlich jeder von euch sagen: lass ihn sausen! würd ich auch gerne machen, wenn ich nicht selbst das gefühl hätte, dass er irgendwann wieder vor meiner tür steht mit den gleichen worten wie schon einmal: irgendwie gehören wir wohl zusammen.
die kartenlegerin hab ich im übrigen auch wieder befragt und sie kam zu dem ergebnis, dass er reumütig zurückkehren würde und gelernt hätte. fragt sich nur auf welche basis man da noch aufbauen kann.

ich weiss weder was ich glauben noch was ich denken soll.

lg, tara

Mehr lesen

27. Februar 2004 um 14:30

Männer und logik?
>> Für meinen männlichen logischen Verstand ist die Begründung "Ich brauch mehr Zeit für mich" beim Beenden einer Beziehung gleichzusetzen mit "Du und die Zeit mit dir ist das, was ich in meinem Leben momentan am wenigsten brauchen kann".

naja... es gibt sicherlich immer wieder mal gründe warum man(n) mehr zeit für sich haben möchte. ich sehs nicht unbedingt als grund für eine trennung. und dieser mann hat irgendwie auch nichts mit logik zu tun, denn dann könnte ich es ja nachvollziehen.
auf der einen seite trennt er sich. auf der anderen erzählt er mir dass er mich nach wie vor liebt.

>> Klar kann es sein, daß er es sich wieder anders überlegt, wenn er nach ein paar Monaten feststellt, daß die andere vielleicht auch nicht so toll ist wie er sich das erhofft oder erträumt hat. Klar kann es sein, daß er es sich dann beim nächsten mal dreimal überlegt, das bewährte gegen das erträumte einzutauschen. Aber willst du so einen?

wenn danach endlich ruhe ist?! JA! immerhin sollte er sich selbst mit mitte dreissig endlich mal überlegen was er selbst will und wie lange er noch unschlüssig durchs leben wanken will.
ich denke im übrigen nicht, dass die frau der trennungsgrund war, sondern eine art midlifecrisis.

tara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2004 um 23:47

Liebe Tara,
er hat unfair-ok,aber Schluss gemacht.
Und die neue "Frau bei ihm"ist eine KOllegin,die mehr VErständnis und GEmeinsamkeiten für seinen Job hat.Das kann schon sehr verbinden.

Ansonsten hat Robse deutlich gesagt aus männlicher Sicht,was Sache ist.

Gut,Du liebt ihn - Dein Problem,er hat die Andere,das solltest Du einfach respektieren und Dich umorientieren.

Ende ist Ende und auch die Chance zum Neubeginn.
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2004 um 16:02

Ehrlich gesagt...
...wenn ich das so lese möchte ich dir dringend raten diese beziehung endgültig zu beenden - es sei denn du findest gefallen an den lebenssituationen in die er dich noch bringen wird.

gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2004 um 16:47
In Antwort auf gala_12887089

Männer und logik?
>> Für meinen männlichen logischen Verstand ist die Begründung "Ich brauch mehr Zeit für mich" beim Beenden einer Beziehung gleichzusetzen mit "Du und die Zeit mit dir ist das, was ich in meinem Leben momentan am wenigsten brauchen kann".

naja... es gibt sicherlich immer wieder mal gründe warum man(n) mehr zeit für sich haben möchte. ich sehs nicht unbedingt als grund für eine trennung. und dieser mann hat irgendwie auch nichts mit logik zu tun, denn dann könnte ich es ja nachvollziehen.
auf der einen seite trennt er sich. auf der anderen erzählt er mir dass er mich nach wie vor liebt.

>> Klar kann es sein, daß er es sich wieder anders überlegt, wenn er nach ein paar Monaten feststellt, daß die andere vielleicht auch nicht so toll ist wie er sich das erhofft oder erträumt hat. Klar kann es sein, daß er es sich dann beim nächsten mal dreimal überlegt, das bewährte gegen das erträumte einzutauschen. Aber willst du so einen?

wenn danach endlich ruhe ist?! JA! immerhin sollte er sich selbst mit mitte dreissig endlich mal überlegen was er selbst will und wie lange er noch unschlüssig durchs leben wanken will.
ich denke im übrigen nicht, dass die frau der trennungsgrund war, sondern eine art midlifecrisis.

tara

Ich glaube...
... du machst dir da was vor. so leid es mir tut

im ürbigen is es nicht ungewöhnlich bei der trennung den partner noch zu lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2004 um 21:01

Keine zeit mehr?
... ganz offentsichtlich hatte er viel zu viel zeit und ist nicht ausgelastet, wenn er sich die "arbeit" mit 2 frauen macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. März 2004 um 13:41

Danke an alle...
aber das hat mich auch nicht wirklich weitergebracht. ;o)

ich hab immer das gefühl, dass da eine unterbewusste kraft am walten ist, die ich nicht wirklich benennen kann. irgendwas ist zwischen uns wie verhext und sicherlich hab ich auch viel falsch gemacht aber keiner von uns beiden hat es mit absicht oder aus berechnung gemacht.

eine feststellung hab ich in den letzten tagen gemacht: egal WAS passiert, es geht weiter!!! und sollte es wirklich passieren, dass er wieder vor der tür steht, habe ich meine persönliche liste, was sich ändern muss, damits überhaupt weitergehen kann. wenn er sich nicht bereit erklärt, dass eine oder andere in angriff zu nehmen, isses halt nicht der richtige!

bin gespannt was die neue freiheit und die zukunft bringt...

liebe grüsse, tara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest