Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich verliere gerade meinen besten Freund...

Ich verliere gerade meinen besten Freund...

31. Mai um 19:52

Hallo Leute,

ich drücke gerade kein Auge zu und hab einfach das Bedürfnis, meine Gefühle niederzuschreiben. Ich bin gerade dabei, meinen tiefsten Vertrauten zu verlieren. Ich versuche mich kurz zu fassen: Vor einem Jahr hat mein bester Freund eine Frau kennengelernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Er hat noch niemals eine Frau so begehrt und geliebt wie sie. Nach einigen gemeinsamen Unternehmungen hab ich sie auch sofort ins Herz geschlossen. Wir sind zusammen auf Festivals gefahren, haben viele gemeinsame Ausflüge unternommen, es war so schön. Ich hatte täglichen Kontakt mit ihr und sie wurde eine sehr gute Freundin von mir - besser könnte es nicht sein, möge man glauben.

Nach einigen Monaten habe ich gemerkt, dass sie Interesse an anderen Männern hat, sich teilweise mit ihnen trifft. Dann hatte sie mit anderen Männern geschlafen. Sie hat immer schlechter und schlechter über meinen besten Freund gesprochen, ihn verleugnet; entschuldigt die Ausdrucksweise, aber sie hat ihn behandelt wie ein Stück Scheiße. Es tat mir weh, wie sie mit ihm umging. Irgendwann konnte ich das Ganze nicht mehr mit mir vereinbaren, mein bester Freund ist mir wichtig, aber auch sie mag ich sehr - ich stand zwischen zwei Stühlen. Ich habe ihr wochenlang die Pistole auf die Brust gesetzt, ich wollte, das sie reinen Tisch macht. Aber sie wollte das nicht, da sie alle Vorzüge verlieren würde und sie braucht ja jemanden, den sie aus der Schublade ziehen kann, wenn es ihr in den Kram passt...

Für mich war klar, dass ich was unternehmen muss. Aber ich wollte auch keinen Vertrauensbruch begehen, da mir Vertrauen sehr wichtig ist. Dennoch habe ich eine Entscheidung getroffen und meinem besten Freund Bescheid gesagt, nicht alles, aber genug um Bescheid zu wissen. Er hat es schon gespürt und es mit ihr beendet. Soweit so gut. Er hatte schrecklichen Herzschmerz, ich erinnere mich an seinen Gesichtsausdruck, als wir "das" Gespräch führten. Es ist, als wäre etwas in ihm zerbrochen. Ich habe den Kontakt zu ihr abgebrochen, aber nicht aus "Solidarität", sondern einfach weil ich mit so einem Menschen nichts mehr zu tun haben konnte. Wir waren beide traurig darüber, aber die Situation hat uns auch zusammen geschweißt und wir waren noch stärker miteinander verbunden.


Das war im Februar. Seit dem ist einige Zeit vergangen und sie meldet sich natürlich ständig bei ihm, was auch nicht emotionslos an ihm abprallt. Seit einigen Wochen haben mein bester Freund und ich kaum Kontakt, wir sehen uns gar nicht mehr, ein Treffen steht nicht in Sicht. Momentan habe ich selbst einiges um die Ohren, er arbeitet in der Gastronomie...ich hab es mir schön geredet. Ich habe es gespürt. Irgendetwas ist passiert. Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht, und ich habe auf Umwegen erfahren, dass er sich wieder mit ihr regelmäßig trifft. Das hat mich getroffen wie ein Schlag. Er ist ein erwachsener Mensch, ich akzeptiere seine Entscheidung und verurteile ihn nicht. Ich werde immer hinter ihm stehen, egal welchen Entschluss er fasst. Aber ich weiß auch, wenn er wieder mit ihr eine Beziehung führen sollte (davon gehe ich aus), werde ich kein Teil seines Lebens mehr sein können, da ich dieser Person nicht mehr nahe treten kann. Sie hat zwar mir persönlich nichts angetan, aber so skrupellos wie sie war, über Monate hinweg - das sagt schon sehr viel über ihren Charakter aus. Auch wenn ich es wollen würde, es geht für mich einfach nicht. Ich kann nicht so tun als wäre nichts gewesen. Ich habe gerade einfach nur Angst, meinen besten Freund zu verlieren...und es tut einfach so weh. Und ich kann nichts machen. Ich weiß einfach nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Mein bester Freund hat noch nicht mit mir gesprochen, wie soll ich reagieren wenn er es tut? Soll ich ihn ansprechen?

Es fühlt sich an, als hätte der Bruch schon stattgefunden. Ich fühle einfach, dass er sich für sie "entscheiden" wird. Oder vielleicht sogar schon hat...  

Mehr lesen

31. Mai um 20:07
In Antwort auf viola1207

Hallo Leute,

ich drücke gerade kein Auge zu und hab einfach das Bedürfnis, meine Gefühle niederzuschreiben. Ich bin gerade dabei, meinen tiefsten Vertrauten zu verlieren. Ich versuche mich kurz zu fassen: Vor einem Jahr hat mein bester Freund eine Frau kennengelernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Er hat noch niemals eine Frau so begehrt und geliebt wie sie. Nach einigen gemeinsamen Unternehmungen hab ich sie auch sofort ins Herz geschlossen. Wir sind zusammen auf Festivals gefahren, haben viele gemeinsame Ausflüge unternommen, es war so schön. Ich hatte täglichen Kontakt mit ihr und sie wurde eine sehr gute Freundin von mir - besser könnte es nicht sein, möge man glauben.

Nach einigen Monaten habe ich gemerkt, dass sie Interesse an anderen Männern hat, sich teilweise mit ihnen trifft. Dann hatte sie mit anderen Männern geschlafen. Sie hat immer schlechter und schlechter über meinen besten Freund gesprochen, ihn verleugnet; entschuldigt die Ausdrucksweise, aber sie hat ihn behandelt wie ein Stück Scheiße. Es tat mir weh, wie sie mit ihm umging. Irgendwann konnte ich das Ganze nicht mehr mit mir vereinbaren, mein bester Freund ist mir wichtig, aber auch sie mag ich sehr - ich stand zwischen zwei Stühlen. Ich habe ihr wochenlang die Pistole auf die Brust gesetzt, ich wollte, das sie reinen Tisch macht. Aber sie wollte das nicht, da sie alle Vorzüge verlieren würde und sie braucht ja jemanden, den sie aus der Schublade ziehen kann, wenn es ihr in den Kram passt...

Für mich war klar, dass ich was unternehmen muss. Aber ich wollte auch keinen Vertrauensbruch begehen, da mir Vertrauen sehr wichtig ist. Dennoch habe ich eine Entscheidung getroffen und meinem besten Freund Bescheid gesagt, nicht alles, aber genug um Bescheid zu wissen. Er hat es schon gespürt und es mit ihr beendet. Soweit so gut. Er hatte schrecklichen Herzschmerz, ich erinnere mich an seinen Gesichtsausdruck, als wir "das" Gespräch führten. Es ist, als wäre etwas in ihm zerbrochen. Ich habe den Kontakt zu ihr abgebrochen, aber nicht aus "Solidarität", sondern einfach weil ich mit so einem Menschen nichts mehr zu tun haben konnte. Wir waren beide traurig darüber, aber die Situation hat uns auch zusammen geschweißt und wir waren noch stärker miteinander verbunden.


Das war im Februar. Seit dem ist einige Zeit vergangen und sie meldet sich natürlich ständig bei ihm, was auch nicht emotionslos an ihm abprallt. Seit einigen Wochen haben mein bester Freund und ich kaum Kontakt, wir sehen uns gar nicht mehr, ein Treffen steht nicht in Sicht. Momentan habe ich selbst einiges um die Ohren, er arbeitet in der Gastronomie...ich hab es mir schön geredet. Ich habe es gespürt. Irgendetwas ist passiert. Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht, und ich habe auf Umwegen erfahren, dass er sich wieder mit ihr regelmäßig trifft. Das hat mich getroffen wie ein Schlag. Er ist ein erwachsener Mensch, ich akzeptiere seine Entscheidung und verurteile ihn nicht. Ich werde immer hinter ihm stehen, egal welchen Entschluss er fasst. Aber ich weiß auch, wenn er wieder mit ihr eine Beziehung führen sollte (davon gehe ich aus), werde ich kein Teil seines Lebens mehr sein können, da ich dieser Person nicht mehr nahe treten kann. Sie hat zwar mir persönlich nichts angetan, aber so skrupellos wie sie war, über Monate hinweg - das sagt schon sehr viel über ihren Charakter aus. Auch wenn ich es wollen würde, es geht für mich einfach nicht. Ich kann nicht so tun als wäre nichts gewesen. Ich habe gerade einfach nur Angst, meinen besten Freund zu verlieren...und es tut einfach so weh. Und ich kann nichts machen. Ich weiß einfach nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Mein bester Freund hat noch nicht mit mir gesprochen, wie soll ich reagieren wenn er es tut? Soll ich ihn ansprechen?

Es fühlt sich an, als hätte der Bruch schon stattgefunden. Ich fühle einfach, dass er sich für sie "entscheiden" wird. Oder vielleicht sogar schon hat...  

ich verstehe dich total gut aber du solltest die sache etwas entspannter sehen.

ihr seid drei erwachsene personen - nehme ich an.

deinen freund zwingt niemand mit dieser frau zusammen zu sein. es ist seien freie entscheidung. auf kurz oder lang wird es eh scheitern zwischen den beiden.

die basis jeder beziehung ist vertrauen. zwischen ihnen herscht kein vertrauen, somit wird es zu keiner stabilen beziehung kommen.

von daher warte ab. suche uch nicht das gespräch. wozu auch? ws gibt es zu besprechen? du bist hier zaungast.

halte dich zurück. eure freundschaft pausiert derzeit vielleicht nur. das ist nicht das ende vom lied.

 

3 LikesGefällt mir

31. Mai um 21:39
In Antwort auf viola1207

Hallo Leute,

ich drücke gerade kein Auge zu und hab einfach das Bedürfnis, meine Gefühle niederzuschreiben. Ich bin gerade dabei, meinen tiefsten Vertrauten zu verlieren. Ich versuche mich kurz zu fassen: Vor einem Jahr hat mein bester Freund eine Frau kennengelernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Er hat noch niemals eine Frau so begehrt und geliebt wie sie. Nach einigen gemeinsamen Unternehmungen hab ich sie auch sofort ins Herz geschlossen. Wir sind zusammen auf Festivals gefahren, haben viele gemeinsame Ausflüge unternommen, es war so schön. Ich hatte täglichen Kontakt mit ihr und sie wurde eine sehr gute Freundin von mir - besser könnte es nicht sein, möge man glauben.

Nach einigen Monaten habe ich gemerkt, dass sie Interesse an anderen Männern hat, sich teilweise mit ihnen trifft. Dann hatte sie mit anderen Männern geschlafen. Sie hat immer schlechter und schlechter über meinen besten Freund gesprochen, ihn verleugnet; entschuldigt die Ausdrucksweise, aber sie hat ihn behandelt wie ein Stück Scheiße. Es tat mir weh, wie sie mit ihm umging. Irgendwann konnte ich das Ganze nicht mehr mit mir vereinbaren, mein bester Freund ist mir wichtig, aber auch sie mag ich sehr - ich stand zwischen zwei Stühlen. Ich habe ihr wochenlang die Pistole auf die Brust gesetzt, ich wollte, das sie reinen Tisch macht. Aber sie wollte das nicht, da sie alle Vorzüge verlieren würde und sie braucht ja jemanden, den sie aus der Schublade ziehen kann, wenn es ihr in den Kram passt...

Für mich war klar, dass ich was unternehmen muss. Aber ich wollte auch keinen Vertrauensbruch begehen, da mir Vertrauen sehr wichtig ist. Dennoch habe ich eine Entscheidung getroffen und meinem besten Freund Bescheid gesagt, nicht alles, aber genug um Bescheid zu wissen. Er hat es schon gespürt und es mit ihr beendet. Soweit so gut. Er hatte schrecklichen Herzschmerz, ich erinnere mich an seinen Gesichtsausdruck, als wir "das" Gespräch führten. Es ist, als wäre etwas in ihm zerbrochen. Ich habe den Kontakt zu ihr abgebrochen, aber nicht aus "Solidarität", sondern einfach weil ich mit so einem Menschen nichts mehr zu tun haben konnte. Wir waren beide traurig darüber, aber die Situation hat uns auch zusammen geschweißt und wir waren noch stärker miteinander verbunden.


Das war im Februar. Seit dem ist einige Zeit vergangen und sie meldet sich natürlich ständig bei ihm, was auch nicht emotionslos an ihm abprallt. Seit einigen Wochen haben mein bester Freund und ich kaum Kontakt, wir sehen uns gar nicht mehr, ein Treffen steht nicht in Sicht. Momentan habe ich selbst einiges um die Ohren, er arbeitet in der Gastronomie...ich hab es mir schön geredet. Ich habe es gespürt. Irgendetwas ist passiert. Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht, und ich habe auf Umwegen erfahren, dass er sich wieder mit ihr regelmäßig trifft. Das hat mich getroffen wie ein Schlag. Er ist ein erwachsener Mensch, ich akzeptiere seine Entscheidung und verurteile ihn nicht. Ich werde immer hinter ihm stehen, egal welchen Entschluss er fasst. Aber ich weiß auch, wenn er wieder mit ihr eine Beziehung führen sollte (davon gehe ich aus), werde ich kein Teil seines Lebens mehr sein können, da ich dieser Person nicht mehr nahe treten kann. Sie hat zwar mir persönlich nichts angetan, aber so skrupellos wie sie war, über Monate hinweg - das sagt schon sehr viel über ihren Charakter aus. Auch wenn ich es wollen würde, es geht für mich einfach nicht. Ich kann nicht so tun als wäre nichts gewesen. Ich habe gerade einfach nur Angst, meinen besten Freund zu verlieren...und es tut einfach so weh. Und ich kann nichts machen. Ich weiß einfach nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Mein bester Freund hat noch nicht mit mir gesprochen, wie soll ich reagieren wenn er es tut? Soll ich ihn ansprechen?

Es fühlt sich an, als hätte der Bruch schon stattgefunden. Ich fühle einfach, dass er sich für sie "entscheiden" wird. Oder vielleicht sogar schon hat...  

Einem Freund sagt man nicht das was er hören möchte, einem Freund sagt man was dieser hören muß...

und doch... hat es mitunter auch eben Konsequenzen, mir ist das ebenfalls nicht ganz fremd, es dauerte damals mehrere Jahre... es war nicht schön, keine Frage... doch irgendwann traf man sich wieder durch einen Zufall... und ja ich hatte recht damals... das bestätigte sie auch... aber es ist nunmal wie es ist... die Zeit lässt sich nicht zurück drehen... und sie war dennoch nach wie vor eine Freundin und wirds auch immer sein... es ist nicht mehr so wie früher, man entwickelt sich über die Jahre eben auch weiter... auch wenn man das selbst vielleicht nicht so mitbekommt...

Ein Mensch trifft seine eigenen Entscheidungen im Leben und das ist auch sein gutes recht selbst wenn es ihn vermeindlich unglücklich machen würde... zwischen den beiden weist du nicht wirklich genau wie es läuft... deren Status Quo... es gibt sehr viele Möglichkeiten wie sich das ganze entwickelt haben könnte, zB. auch eine offene Beziehung... man kann nichts erzwingen und natürlich kann ich mir gut vorstellen das es schmerzt einen Freund vermeindlich zu verlieren, aber manchmal müssen sie eben ihre eigenen Weg gehen...

Gruß
Pav

Gefällt mir

31. Mai um 22:31
In Antwort auf fresh0089

ich verstehe dich total gut aber du solltest die sache etwas entspannter sehen.

ihr seid drei erwachsene personen - nehme ich an.

deinen freund zwingt niemand mit dieser frau zusammen zu sein. es ist seien freie entscheidung. auf kurz oder lang wird es eh scheitern zwischen den beiden.

die basis jeder beziehung ist vertrauen. zwischen ihnen herscht kein vertrauen, somit wird es zu keiner stabilen beziehung kommen.

von daher warte ab. suche uch nicht das gespräch. wozu auch? ws gibt es zu besprechen? du bist hier zaungast.

halte dich zurück. eure freundschaft pausiert derzeit vielleicht nur. das ist nicht das ende vom lied.

 

Hallo fresh0089,

danke für deine Antwort.

Ich versuche es entspannter zu sehen - aber leider tut es doch weh. Mir tut es nicht weh, dass er mit dieser Frau zusammen ist, deswegen möchte ich nicht mit ihm sprechen. Ich finde es einfach nicht in Ordnung, dass er sich von einem Tag auf den anderen nicht meldet und nicht antwortet/zurückschreibt.

Zurzeit kann ich mir nicht vorstellen, dass das irgendwann mal wieder wird, da ich sehr enttäuscht und verletzt bin. Aber mal sehen was die Zeit bringt. 

 

Gefällt mir

1. Juni um 10:01
In Antwort auf viola1207

Hallo fresh0089,

danke für deine Antwort.

Ich versuche es entspannter zu sehen - aber leider tut es doch weh. Mir tut es nicht weh, dass er mit dieser Frau zusammen ist, deswegen möchte ich nicht mit ihm sprechen. Ich finde es einfach nicht in Ordnung, dass er sich von einem Tag auf den anderen nicht meldet und nicht antwortet/zurückschreibt.

Zurzeit kann ich mir nicht vorstellen, dass das irgendwann mal wieder wird, da ich sehr enttäuscht und verletzt bin. Aber mal sehen was die Zeit bringt. 

 

hattest du den Beitrag nicht schon mal hier gepostet?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen