Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Ich Türkin, Er Deutscher!!

Letzte Nachricht: 18. September 2021 um 8:23
V
vaclav_12961422
18.05.15 um 21:03

Hallo ihr lieben!!

Ich habe mich extra angemeldet, um euch von meinem Problem zu berichten. Ich bin Muslima und in einen Deutschen und somit einen Christen verliebt. Er liebt mich auch und wir haben schon sehr oft über dieses Thema geredet. Ich habe von Anfang an gesagt, dass meine Familie ihn nie akzeptieren würde und wir keine Zukunft haben.

Am Anfang wollte er sogar konvertieren und hat sich ernsthaft für den Islam interessiert. Wir kennen uns schon seit über 2 Jahren und konnten einfach nie den Kontakt abbrechen. Wir planen immer wieder gemeinsam unsere Zukunft und malen uns eine wunderschöne Familie aus, obwohl wir nicht einmal offiziell zusammen sind. Er ist einfach mein Traummann und ich kann es mir mit einem anderen einfach nicht mehr vorstellen. Gleichzeitig will ich aber meine Eltern nicht enttäuschen, Ich habe die tollste Familie der Welt! Sie standen einfach immer und überall hinter mir und haben mich bei allem unterstützt. Ich habe so Angst, sie zu kränken und zu enttäuschen. Meinen Vater weinen zu sehen, ist die Hölle für mich.

Aber ich liebe diesen Mann soo unglaublich arg!! Bitte helft mir und gibt mir Ratschläge. Lohnt es sich für einen Mann, seine Familie im Stich zu lassen? Vorab: Meine Eltern würde diese Beziehung mit 100% Wahrscheinlichkeit nicht akzeptieren! Never!

Andere Frage: Glaubt ihr eine Muslima kann langfristig glücklich mit einem Christenglücklich zusammen sein?

Sagt mir bitte, was ich machen soll.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

P
prokop_12057141
18.05.15 um 23:50

Kannst Du mir erklären
warum deine Familie einen Deutschen als Schwigersohn nicht akzeptieren würde? Ich frage das deshalb, weil wir vor einiger Zeit auf einer Geburtstagsfeier ein Paar wie Euch getroffen haben - sie Türkin, er Deutscher. Auch da war es so, dass wohl ihre Familie ihn abgelehnt hat. Weil es für Türken eine Schande darstellt, mit einem Deutschen verheiratet zu sein. Allerdings konnte die Türkin nicht erklären, worin denn jetzt die Schande besteht - sidn wir Deutschen dumm, primitiv, unerzogen, faul, ungebildet, asozial? Muss man sich schämen, wenn man ein Deutscher ist? In Deutschland? Warum hat eine türkische Familie weniger Probleme damit, wenn ein türkischer Junge ein christliches Mädchen vögelt?
Wenn man versucht, diese Fragen für sich zu beantworten, dann sieht man auch die Lösung. Folge deinem Herzen, denn einen Mann wirst du länger haben und dringender brauchen als eine Familie - die zudem nichts mehr von dir wissen will, wenn du einen Christen liebst. Und das noch nicht einmal erklären kann, warum sie ihre Tochter verstossen will.

11 -Gefällt mir

P
prokop_12057141
18.05.15 um 23:50
Beste Antwort

Kannst Du mir erklären
warum deine Familie einen Deutschen als Schwigersohn nicht akzeptieren würde? Ich frage das deshalb, weil wir vor einiger Zeit auf einer Geburtstagsfeier ein Paar wie Euch getroffen haben - sie Türkin, er Deutscher. Auch da war es so, dass wohl ihre Familie ihn abgelehnt hat. Weil es für Türken eine Schande darstellt, mit einem Deutschen verheiratet zu sein. Allerdings konnte die Türkin nicht erklären, worin denn jetzt die Schande besteht - sidn wir Deutschen dumm, primitiv, unerzogen, faul, ungebildet, asozial? Muss man sich schämen, wenn man ein Deutscher ist? In Deutschland? Warum hat eine türkische Familie weniger Probleme damit, wenn ein türkischer Junge ein christliches Mädchen vögelt?
Wenn man versucht, diese Fragen für sich zu beantworten, dann sieht man auch die Lösung. Folge deinem Herzen, denn einen Mann wirst du länger haben und dringender brauchen als eine Familie - die zudem nichts mehr von dir wissen will, wenn du einen Christen liebst. Und das noch nicht einmal erklären kann, warum sie ihre Tochter verstossen will.

11 -Gefällt mir

E
emre_12114124
19.05.15 um 10:24


Hängt Glück vom Glauben ab? Oder von der Liebe?

Deine Eltern würden es nicht akzeptieren. Das weisst Du. Da müsst Ihr zwei Entscheidungen treffen. Zusammen bleiben, gegen die Familie oder Trennung und die Familie ist zufrieden.

3 -Gefällt mir

E
emre_12114124
19.05.15 um 10:52
In Antwort auf prokop_12057141

Kannst Du mir erklären
warum deine Familie einen Deutschen als Schwigersohn nicht akzeptieren würde? Ich frage das deshalb, weil wir vor einiger Zeit auf einer Geburtstagsfeier ein Paar wie Euch getroffen haben - sie Türkin, er Deutscher. Auch da war es so, dass wohl ihre Familie ihn abgelehnt hat. Weil es für Türken eine Schande darstellt, mit einem Deutschen verheiratet zu sein. Allerdings konnte die Türkin nicht erklären, worin denn jetzt die Schande besteht - sidn wir Deutschen dumm, primitiv, unerzogen, faul, ungebildet, asozial? Muss man sich schämen, wenn man ein Deutscher ist? In Deutschland? Warum hat eine türkische Familie weniger Probleme damit, wenn ein türkischer Junge ein christliches Mädchen vögelt?
Wenn man versucht, diese Fragen für sich zu beantworten, dann sieht man auch die Lösung. Folge deinem Herzen, denn einen Mann wirst du länger haben und dringender brauchen als eine Familie - die zudem nichts mehr von dir wissen will, wenn du einen Christen liebst. Und das noch nicht einmal erklären kann, warum sie ihre Tochter verstossen will.

Es geht
hier auch um die Religion. Ein Moslem darf eine Christin heiraten, jedoch eine Muslima keinen Christen.

das ist alles

4 -Gefällt mir

Anzeige
V
vaclav_12961422
21.05.15 um 21:15
In Antwort auf prokop_12057141

Kannst Du mir erklären
warum deine Familie einen Deutschen als Schwigersohn nicht akzeptieren würde? Ich frage das deshalb, weil wir vor einiger Zeit auf einer Geburtstagsfeier ein Paar wie Euch getroffen haben - sie Türkin, er Deutscher. Auch da war es so, dass wohl ihre Familie ihn abgelehnt hat. Weil es für Türken eine Schande darstellt, mit einem Deutschen verheiratet zu sein. Allerdings konnte die Türkin nicht erklären, worin denn jetzt die Schande besteht - sidn wir Deutschen dumm, primitiv, unerzogen, faul, ungebildet, asozial? Muss man sich schämen, wenn man ein Deutscher ist? In Deutschland? Warum hat eine türkische Familie weniger Probleme damit, wenn ein türkischer Junge ein christliches Mädchen vögelt?
Wenn man versucht, diese Fragen für sich zu beantworten, dann sieht man auch die Lösung. Folge deinem Herzen, denn einen Mann wirst du länger haben und dringender brauchen als eine Familie - die zudem nichts mehr von dir wissen will, wenn du einen Christen liebst. Und das noch nicht einmal erklären kann, warum sie ihre Tochter verstossen will.

Klar kann ich es dir erklären
Nein, die ganzen Adjektive, die du da aufgezählt hast, treffen nicht auf die Deutschen zu. Ganz im Gegenteil, ich finde deutsche Männer teilweise anständiger als türkische. Aber du hast Recht, wenn türkische Männer deutsche Frauen flach legen, sagt keiner was. Aber das ist ein Gesetz der Natur. Das ist doch überall auf der Welt so. Hat eine Frau mehrere Männer gehabt, wird sie als Schlampe benannt, wenn es ein Mann ist, der jede Nacht eine andere mitschleppt, ist er nur ein cooler "Player". So ist es halt auch bei türkischen Familien.

Meine Eltern begründen ihre Ansicht so, dass sie sagen Deutsche haben einen ganz anderen Lebensstil als Türken. Sie kennen unsere Kultur nicht, unsere Werte und Normen werden ihnen sinnlos vorkommen und sie werden sie nicht akzeptieren können. Wenn man die rosarote Brille aufhat, denkt man, man könne alles überwinden. Aber wenn die Liebe einmal vorbei ist, werden diese Kleinigkeiten zu größeren Problemen. Ich kann meine Eltern verstehen und finde ihre Einstellung nicht ganz so falsch. Genau deswegen stecke ich auch in einer Zwickmühle! Einerseits weiß ich, dass ich langfristig nicht glücklich mit ihm sein könnte. Andererseits sind meine Gefühle so "mächtig", dass ich mir ständig einrede, wir könnten es schaffen

9 -Gefällt mir

L
leola_12916811
22.05.15 um 10:20

Damit
tun sich die Moslems verdammt schwer!
Da konvertieren mehr deutsche Mädchen aus Liebe (?) zum Islam um eine wohlgefällige Ehefrau zu sein / zu werden.

1 -Gefällt mir

J
jilly_12761592
22.05.15 um 22:37

Frag...
... Dich mal, wie toll Deine Familie wirklich sein kann, wenn Dein Glück sie kränkt.

An dieser Geschichte - wenn Du Deinen Eltern Deinen Freund vorstellst und Ihnen sagst, dass er Dein ganzes Glück und Deine Zukunft ist - wirst Du erkennen können, ob und wie sehr Dich Deine Eltern WIRKLICH lieben.

Ist ihnen ihr eigenes Glück wichtiger (das davon abhängt, was "die Leute" sagen), werden sie Terror machen und Dein Glück zerstören wollen und von Dir verlangen, dass Du zu Kreuze kriechst. Damit hast Du dann auch gleich den Beweis dafür, dass ihnen DEINE GEFÜHLE sowas von unwichtig sind und nur das zählt, was SIE wünschen.

Ist ihnen Dein Glück wichtig, respektieren sie Dich als Person, respektieren sie Deine Gefühle und stellen sie diese nicht unter ihre, dann werden sie Deinen Freund akzeptieren. Ganz einfach, weil sie glücklich sind, wenn ihr Kind glücklich ist.

Und mal ganz abgesehen davon: Deinen Eltern sollte klar sein, dass Du, da Du hier aufgewachsen bist, nicht mehr zu hundert Prozent Türkin oder Araberin (es wird nicht ganz klar, woher Deine Eltern kommen) bist. Du bist auch Deutsche. Und es ist ganz logisch, dass Du längst nicht die Probleme der Anpassung hast, die Deine Eltern vielleicht haben. Weil die deutsche Kultur auch Deine ist. Die meisten Eltern mit Migrationshintergrund wollen das nicht wahrhaben und glauben, was gut für sie ist, ist auch gut für ihre Kinder, vergessen dabei aber, dass der Hintergrund der Kinder vollkommen anders ist als ihr eigener.

Du solltest einfach mal Deine Eltern darauf ansprechen. Ihnen klar machen, dass Dein Leben anders ist als ihres. Und sie damit darauf vorbereiten, dass Du andere Entscheidungen triffst, als sie sie treffen würden. Und dass das aber vollkommen normal ist und Du trotzdem ihre Tochter bleibst, egal, was Du tust. Deine Eltern müssen loslassen lernen. Das ist in der deutschen Kultur einfacher - es ist normal, dass die Kinder ausziehen, wenn sie erwachsen sind, und eigene Entscheidungen treffen. Es ist nicht das Ende der Welt, wenn die Kinder ihr eigenes Leben leben, das verstehen offenbar viele muslimische Eltern nicht. Und die Kinder setzen alles daran, um diese Illusion aufrechtzuerhalten - spielen den Eltern die jungfräuliche Tochter vor, die aber schon längst ihre eigenen Wege geht, oder den gehorsamen Sohn, der sich insgeheim nichts lieber wünscht, als endlich sein eigenes Leben zu führen. Damit wird aber mehr kaputt gemacht, als dass eine gesunde Struktur aufgebaut wird. Es ist eine Scheinwelt, die den Eltern vorgaukelt, noch in ihrer "alten Heimat" zu sein. Das ist aber schlicht und einfach eine Lüge, die schlecht für alle Beteiligten ist.

Du hast nur ein Leben. Es liegt an Dir, ob Du tust, was gut und richtig für Dich ist und Du dies auch aufrichtig Deinen Eltern sagst - oder ob Du es vorziehst, weiterhin Dinge vorzutäuschen und letztendlich damit eine Menge Leute verletzen wirst - und am schlimmsten Dich selbst und den Mann, den Du liebst.

15 -Gefällt mir

Anzeige
V
vaclav_12961422
22.05.15 um 23:54
In Antwort auf jilly_12761592

Frag...
... Dich mal, wie toll Deine Familie wirklich sein kann, wenn Dein Glück sie kränkt.

An dieser Geschichte - wenn Du Deinen Eltern Deinen Freund vorstellst und Ihnen sagst, dass er Dein ganzes Glück und Deine Zukunft ist - wirst Du erkennen können, ob und wie sehr Dich Deine Eltern WIRKLICH lieben.

Ist ihnen ihr eigenes Glück wichtiger (das davon abhängt, was "die Leute" sagen), werden sie Terror machen und Dein Glück zerstören wollen und von Dir verlangen, dass Du zu Kreuze kriechst. Damit hast Du dann auch gleich den Beweis dafür, dass ihnen DEINE GEFÜHLE sowas von unwichtig sind und nur das zählt, was SIE wünschen.

Ist ihnen Dein Glück wichtig, respektieren sie Dich als Person, respektieren sie Deine Gefühle und stellen sie diese nicht unter ihre, dann werden sie Deinen Freund akzeptieren. Ganz einfach, weil sie glücklich sind, wenn ihr Kind glücklich ist.

Und mal ganz abgesehen davon: Deinen Eltern sollte klar sein, dass Du, da Du hier aufgewachsen bist, nicht mehr zu hundert Prozent Türkin oder Araberin (es wird nicht ganz klar, woher Deine Eltern kommen) bist. Du bist auch Deutsche. Und es ist ganz logisch, dass Du längst nicht die Probleme der Anpassung hast, die Deine Eltern vielleicht haben. Weil die deutsche Kultur auch Deine ist. Die meisten Eltern mit Migrationshintergrund wollen das nicht wahrhaben und glauben, was gut für sie ist, ist auch gut für ihre Kinder, vergessen dabei aber, dass der Hintergrund der Kinder vollkommen anders ist als ihr eigener.

Du solltest einfach mal Deine Eltern darauf ansprechen. Ihnen klar machen, dass Dein Leben anders ist als ihres. Und sie damit darauf vorbereiten, dass Du andere Entscheidungen triffst, als sie sie treffen würden. Und dass das aber vollkommen normal ist und Du trotzdem ihre Tochter bleibst, egal, was Du tust. Deine Eltern müssen loslassen lernen. Das ist in der deutschen Kultur einfacher - es ist normal, dass die Kinder ausziehen, wenn sie erwachsen sind, und eigene Entscheidungen treffen. Es ist nicht das Ende der Welt, wenn die Kinder ihr eigenes Leben leben, das verstehen offenbar viele muslimische Eltern nicht. Und die Kinder setzen alles daran, um diese Illusion aufrechtzuerhalten - spielen den Eltern die jungfräuliche Tochter vor, die aber schon längst ihre eigenen Wege geht, oder den gehorsamen Sohn, der sich insgeheim nichts lieber wünscht, als endlich sein eigenes Leben zu führen. Damit wird aber mehr kaputt gemacht, als dass eine gesunde Struktur aufgebaut wird. Es ist eine Scheinwelt, die den Eltern vorgaukelt, noch in ihrer "alten Heimat" zu sein. Das ist aber schlicht und einfach eine Lüge, die schlecht für alle Beteiligten ist.

Du hast nur ein Leben. Es liegt an Dir, ob Du tust, was gut und richtig für Dich ist und Du dies auch aufrichtig Deinen Eltern sagst - oder ob Du es vorziehst, weiterhin Dinge vorzutäuschen und letztendlich damit eine Menge Leute verletzen wirst - und am schlimmsten Dich selbst und den Mann, den Du liebst.

DANKE!!
Es hat einfach so verdammt gut getan sowas zu lesen!! Das klingt alles so logisch.. Vielleicht kann ich sie mit deiner Argumentation tstsächlich überzeugen. Vielen Dank nochmals! Drückt mir die Daumen

3 -Gefällt mir

L
leola_12916811
23.05.15 um 15:48
In Antwort auf jilly_12761592

Frag...
... Dich mal, wie toll Deine Familie wirklich sein kann, wenn Dein Glück sie kränkt.

An dieser Geschichte - wenn Du Deinen Eltern Deinen Freund vorstellst und Ihnen sagst, dass er Dein ganzes Glück und Deine Zukunft ist - wirst Du erkennen können, ob und wie sehr Dich Deine Eltern WIRKLICH lieben.

Ist ihnen ihr eigenes Glück wichtiger (das davon abhängt, was "die Leute" sagen), werden sie Terror machen und Dein Glück zerstören wollen und von Dir verlangen, dass Du zu Kreuze kriechst. Damit hast Du dann auch gleich den Beweis dafür, dass ihnen DEINE GEFÜHLE sowas von unwichtig sind und nur das zählt, was SIE wünschen.

Ist ihnen Dein Glück wichtig, respektieren sie Dich als Person, respektieren sie Deine Gefühle und stellen sie diese nicht unter ihre, dann werden sie Deinen Freund akzeptieren. Ganz einfach, weil sie glücklich sind, wenn ihr Kind glücklich ist.

Und mal ganz abgesehen davon: Deinen Eltern sollte klar sein, dass Du, da Du hier aufgewachsen bist, nicht mehr zu hundert Prozent Türkin oder Araberin (es wird nicht ganz klar, woher Deine Eltern kommen) bist. Du bist auch Deutsche. Und es ist ganz logisch, dass Du längst nicht die Probleme der Anpassung hast, die Deine Eltern vielleicht haben. Weil die deutsche Kultur auch Deine ist. Die meisten Eltern mit Migrationshintergrund wollen das nicht wahrhaben und glauben, was gut für sie ist, ist auch gut für ihre Kinder, vergessen dabei aber, dass der Hintergrund der Kinder vollkommen anders ist als ihr eigener.

Du solltest einfach mal Deine Eltern darauf ansprechen. Ihnen klar machen, dass Dein Leben anders ist als ihres. Und sie damit darauf vorbereiten, dass Du andere Entscheidungen triffst, als sie sie treffen würden. Und dass das aber vollkommen normal ist und Du trotzdem ihre Tochter bleibst, egal, was Du tust. Deine Eltern müssen loslassen lernen. Das ist in der deutschen Kultur einfacher - es ist normal, dass die Kinder ausziehen, wenn sie erwachsen sind, und eigene Entscheidungen treffen. Es ist nicht das Ende der Welt, wenn die Kinder ihr eigenes Leben leben, das verstehen offenbar viele muslimische Eltern nicht. Und die Kinder setzen alles daran, um diese Illusion aufrechtzuerhalten - spielen den Eltern die jungfräuliche Tochter vor, die aber schon längst ihre eigenen Wege geht, oder den gehorsamen Sohn, der sich insgeheim nichts lieber wünscht, als endlich sein eigenes Leben zu führen. Damit wird aber mehr kaputt gemacht, als dass eine gesunde Struktur aufgebaut wird. Es ist eine Scheinwelt, die den Eltern vorgaukelt, noch in ihrer "alten Heimat" zu sein. Das ist aber schlicht und einfach eine Lüge, die schlecht für alle Beteiligten ist.

Du hast nur ein Leben. Es liegt an Dir, ob Du tust, was gut und richtig für Dich ist und Du dies auch aufrichtig Deinen Eltern sagst - oder ob Du es vorziehst, weiterhin Dinge vorzutäuschen und letztendlich damit eine Menge Leute verletzen wirst - und am schlimmsten Dich selbst und den Mann, den Du liebst.

Du bist auch Deutsche
aber eben nur auch!

Selbst wenn der grüne Cem Bundespräsident oder Kanzler werden sollte, wird er immer noch ein Türke bleiben"

Gefällt mir

Anzeige
J
jilly_12761592
24.05.15 um 21:46
In Antwort auf leola_12916811

Du bist auch Deutsche
aber eben nur auch!

Selbst wenn der grüne Cem Bundespräsident oder Kanzler werden sollte, wird er immer noch ein Türke bleiben"

@natascha: Es...
... gibt Menschen, die sehen an anderen nur, was sie sehen wollen. Und es gibt auch Menschen, die lassen andere immer nur eine Seite ihrer Persönlichkeit sehen. So oder so - selbst schuld, wer sich nur auf einen Aspekt reduziert und selbst schuld, wer an anderen immer nur eine Sache wahrhaben will!

3 -Gefällt mir

A
akhil_12121232
29.05.15 um 21:27

Hi
Du hör immer auf dein Herz. .ich kenne das Problem

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
J
jera_11914617
30.05.15 um 15:03

Liebe Beautyjunkie91,
Vor nicht so langer Zeit stand ich im selben Dilemma wie du. Ich habe mich in einen Deutsch/Amerikaner verliebt und wir wurden ein Paar. Ich bin ebenfalls Türkin und war so verzweifelt, ich kann deine Gefühle wirklich gut nachvollziehen. Meine Familie hat mir alles gegeben, ich war wirklich glücklich und liebevoll aufgewachsen. Aber als ich meine Familie mit meiner Liebe zu meinem Freund konfrontiert habe ist eine Welt für mich zusammengebrochen. Sie haben mich so abwertend behandelt, mich bespuckt, getreten, geschlagen, beschimpft. Es war wirklich die Hölle. Ich hätte niemals gedacht, dass ich so stark sein könnte aber die Liebe zu meinem Freund hat mir soviel Kraft gegeben, dass ich mich für ihn entschieden habe. Obwohl mich meine Familie sicher dennoch liebt und ich sie, konnte ich nichtmehr dort leben. Ich bin von zu Hause abgehauen, das war sehr nervenzerreißend. Zwar leide ich heute immernoch darunter weil ich keinen Kontakt zu ihnen habe momentan aber ich bin GLÜCKLICH! Trotzdem! Und das ist das wichtigste! Dein Glück! Überlege dir gut was dich glücklich macht. Einen anderen Tipp kann man in dieser Situation leider nicht geben. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich über so eine Entscheidung auch nie zu 100% sicher sein kann weil es einfach um so viel geht. Zwischen Familie und Liebe zu entscheiden ist sogut wie unmöglich! Aber stell DICH SELBST immer auf die oberste Stufe!

Viel Kraft und alles Liebe!

7 -Gefällt mir

A
an0N_1191334599z
01.06.15 um 11:09

Mischehe
Liebe beautyjunkie91,
Ich wollte dir kurz meine Geschichte erzählen, um dir vielleicht die Angst zu nehmen.
Ich bin auch eine Muslimin und habe mich vor 8 Jahren in einem Deutschen verliebt. Am Anfang wusste ich nicht worauf ich mich einlasse, weil ich sie verliebt war.
Ich habe von Jahr zu Jahr ihn immer mehr kennengelernt und lieben gelernt.
Alles war geheim und versteckt, weil die Angst zu groß war, dass mich irgendjemand aus meiner Familie oder Bekannten mit ihm sieht.
Es war für mich das schlimmste in meinem Leben nicht zu ihm stehen zu können und frei mit ihm zu leben.
Nach vier Jahren erst habe ich mich getraut meiner Mama davon zu erzählen und so wie ich es befürchtet hatte, hat sie angefangen zu weinen und konnte es nicht verstehen. Sie hat mir davon abgeraten mit der Begründung:" du bist Muslimin, eine Afghanin. Er wird deine Kultur und deine Religion niemals verstehen und akzeptieren."
Ich war wirklich davor alles aufzugeben und das nur um meine Familie nicht zu enttäuschen.
Meine größte Angst war mein Vater. Ich habe so gelitten, weil ich Angst hatte ihm das zu erzählen. Bis der Tag kam, wo er mir erzählt hat, dass jemand aus seinem Familienkreis um meine Hand angehalten hat und mich heiraten will. Das schlimmste war, ich kannte diesen Mann nicht.
An dem Tag habe ich ihm erzählt, dass ich jemanden schon liebe und er kein Afghane ist. Er hat es mir nicht geglaubt und hat die Wohnung verlassen. Nach einigen Tagen ist ihm bewusst geworden, was ich wirklich zu ihm gesagt habe. Er wollte mit mir reden und da habe ich ihm alles erzählt. Wie sehr ich diesen Deutschen liebe, dass ich nichts dafür kann, dass ich mich in ihn verliebt habe und nicht in einem Afghanen. Mein Vater hat mich rausgeschmissen, hat mich beschimpft und hat mir gedroht, wenn ich mich weiter mit dem Deutschen treffe, bin ich nicht mehr seine Tochter. Ich war damals 27 Jahre alt und habe mich das erste Mal getraut ihm zu sagen, dass er mich dann verstoßen soll.
Ich habe so für meine Beziehung gekämpft und so gebetet, dass Allah mir hilft.
Mein Freund und ich haben immer zusammen gehalten. Er stand immer an meiner Seite. Ich habe Nächte lang über Jahre geweint, weil ich nicht wusste was ich machen sollte. ich wollte meine Familie nicht verlieren, aber auch nicht meine Liebe aufgeben.
Nach 6 Jahren kämpfen, bin ich zusammengebrochen und musste in einer Psychiaterie. Ich war am Ende und war suizidgefährdet. Aber mein Freund hat auch diese schwere Zeit mit mir durchgemacht. Er war da und genau das hat mein Vater wach gerüttelt, dass dieser "deutsche" Mann trotz allem bei mir geblieben ist und mich nicht in Stich gelassen hat.
Und weißt du was, jetzt sind wir verheiratet. Er hat konvertiert und liebt meine Kultur und meine Familie.
Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass wenn du von deiner Liebe überzeugt bist und deinen Freund aus tiefstem Herzen liebst, dann gib ihn nicht auf. Glaube mir, wenn du dich gegen ihn und für deine Familie entscheidest, meinst du, dass du damit glücklich wirst? Du würdest das machen, was deine Eltern wollen, aber meinst du, dass du das dann deinen Eltern danach lieben kannst, wenn du Tod unglücklich bist.
Ich weiß es ist echt schwer für uns Musliminnen, aber wir leben nun mal in Deutschland und unsere Eltern müssen auch damit rechnen, dass wir uns auch in einem Deutschen verlieben können.
Ich würde meinen Mann gegen keinen einzigen tollen Afghanen austauschen.
Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Geschichte kleines bisschen helfen.
Ich wünsche dir vom ganzen Herzen, dass du glücklich wirst, den Allah würde niemals wollen, dass wir unglücklich sind.
Lg

13 -Gefällt mir

Anzeige
L
lene_12828524
18.12.18 um 23:42

was läuft Bei dir bloß Verkehrt???? 🙄🤦‍♀️

5 -Gefällt mir

M
morna_11908866
18.12.18 um 23:54

Halte mal die Füße still! Der Beitrag war von 2015! Warum gräbst du so nen Mist aus? 

6 -Gefällt mir

Anzeige
K
kelchritter
19.12.18 um 12:42
In Antwort auf vaclav_12961422

Hallo ihr lieben!!

Ich habe mich extra angemeldet, um euch von meinem Problem zu berichten. Ich bin Muslima und in einen Deutschen und somit einen Christen verliebt. Er liebt mich auch und wir haben schon sehr oft über dieses Thema geredet. Ich habe von Anfang an gesagt, dass meine Familie ihn nie akzeptieren würde und wir keine Zukunft haben.

Am Anfang wollte er sogar konvertieren und hat sich ernsthaft für den Islam interessiert. Wir kennen uns schon seit über 2 Jahren und konnten einfach nie den Kontakt abbrechen. Wir planen immer wieder gemeinsam unsere Zukunft und malen uns eine wunderschöne Familie aus, obwohl wir nicht einmal offiziell zusammen sind. Er ist einfach mein Traummann und ich kann es mir mit einem anderen einfach nicht mehr vorstellen. Gleichzeitig will ich aber meine Eltern nicht enttäuschen, Ich habe die tollste Familie der Welt! Sie standen einfach immer und überall hinter mir und haben mich bei allem unterstützt. Ich habe so Angst, sie zu kränken und zu enttäuschen. Meinen Vater weinen zu sehen, ist die Hölle für mich.

Aber ich liebe diesen Mann soo unglaublich arg!! Bitte helft mir und gibt mir Ratschläge. Lohnt es sich für einen Mann, seine Familie im Stich zu lassen? Vorab: Meine Eltern würde diese Beziehung mit 100% Wahrscheinlichkeit nicht akzeptieren! Never!

Andere Frage: Glaubt ihr eine Muslima kann langfristig glücklich mit einem Christenglücklich zusammen sein?

Sagt mir bitte, was ich machen soll.

Vielen Dank für eure Hilfe!

"Ich bin Muslima und in einen Deutschen und somit einen Christen verliebt."
Was heißt denn hier somit. Ich bin Deutscher und Atheist, also kein Christ.

"ch habe von Anfang an gesagt, dass meine Familie ihn nie akzeptieren würde und wir keine Zukunft haben."
Ich würde sagen, dann hast Du und Deine Familie keine Zukunft in Deutschland, wenn Ihr derart boniert seid.

"Ich habe die tollste Familie der Welt! Ich habe so Angst, sie zu kränken und zu enttäuschen. Meinen Vater weinen zu sehen, ist die Hölle für mich. Vorab: Meine Eltern würde diese Beziehung mit 100% Wahrscheinlichkeit nicht akzeptieren! Never!"

Na das ist doch mal wirklich eine tolle Familie, die Menschen nicht akzeptien, die nicht an Allah glauben, obwohl sie durchaus liebenswert sind. So wollte ich auch schon immer mal sein. Ich glaube, ich muss auch konvertieren, dass muss ja eine dolle Religion sein, die es schafft, Menschen derart zu manipulieren, dass sie keinen eigenen Willen mehr haben und selbst als Erwachsene nach der Pfeife ihrer Eltern tanzen.

"Lohnt es sich für einen Mann, seine Familie im Stich zu lassen?"
Nein, auf gar keinen Fall. Du musst unbedingt Deine Familie heiraten.

"Andere Frage: Glaubt ihr eine Muslima kann langfristig glücklich mit einem Christenglücklich zusammen sein? "

Nein, nie und nimmer. Du musst unbedingt dieses furchtbare Deutschland mite seinen furchtbaren Menschen verlassen und in ein muslimisches Land auswandern, wo es so viele tolle Muslime gibt, die Dir vorschreiben, wie Du Dein Leben zu leben hast. Das ist es doch, was Du unbedingt willst, oder?

4 -Gefällt mir

N
nkruma_12533550
20.12.18 um 17:52

In deiner Internetwelt vielleicht. Die Realität sieht da ganz anders aus.

Weiterhin spreche ich über die jüngeren Generationen, Herr 25-Jahre-Verheiratet.
Das es bei euch alten Rackern geklappt hat, weiß ich ja. Ihr wurdet mit mehr Disziplin erzogen.
Die heutige deutsche Gesellschaft ist eher das Problem. Fremdgehen gehört zum guten Ton und ist Frauenrecht, dem Mann bloß verschweigen wenn man Schwanger von jemand anderen ist - geht den Mann schließlich nichts an, ist der Körper der Frau - bla bla bla. 
Es funktioniert nicht.
Die Geburtenraten sind sowieso schon niedrig, aber die offiziellen - also autochton-detuschen - sind noch niedriger. Ist übrigens in fast jeder westlichen Gesellschaft so. 

Deutschland ist kein Vorbild in Sachen Privatleben, Ehe, Beziehung und Familie. Darum wird es sich auch nicht durchsetzen. Da könnt ihr alten Germanen durchaus was von den Muselmanen lernen

Gefällt mir

Anzeige
N
nkruma_12533550
20.12.18 um 19:38

Ungefähr 50 % der autochtonen deutschen Babys, sind nicht von ihrem vermeintlichen Germanenvater. Die deutsche Frau wurde von muslimischen Männern verführt, geschwängert und suchte sich dann einen Beta-Germanen. Der zieht dann eben einen stolzen Türken groß.

Bis 2050 wird es ca. 150 Millionen Türken geben, 30 Millionen vermutlich alleine in Deutschland.
Germanen wird es dann ca. 20 Millionen geben.

Auch die 1.3 Milliarden Chinesen schütteln schon den Kopf bei den Germanen-Männern.

Gefällt mir

hatole
hatole
20.12.18 um 20:29

Hahaha selten so einen Schwachsinn gelesen
Glücklicherweise sind die Türken die ich kenne alle i.O. und haben was im Kopf. Die behandeln ihre Frauen anständig wie es sich für einen echten Mann auch gehört. Frauen zu etwas zu zwingen ist einfach nur armseelig. Ich kann es mir nur so erklären das bei solchen Verlieren einfach nichts geht wenn sie es sich nicht mit Gewalt holen.

1 -Gefällt mir

Anzeige
M
mrunknow47
18.09.21 um 8:23

Hier erscheinen mir folgende Probleme die einer Heirat seitens deiner Eltern dir nicht erlauben würden. 

1. wie steht es mit dem Glauben in eurer Familie. Weil laut dem Islam ist es einer Muslimischen Frau nicht erlaubt einen nicht-Muslimischen Mann zu Heiraten. 
Ich meine wie willst du Imam Nikah machen wenn der Part von euch der bestimmt wie es zuhause sein soll nicht muslimisch ist? Der Imam würde euch nicht verheiraten.

falls dir dein Glaube nicht wichtig ist. Dann ist es was anderes. 

2. da ich nicht weiß wie deine Familie bzw. deine Eltern ticken in Bezug auf das sie nur einen muslimischen Mann für dich wollen. Oder viellicht kulturel nur einen Türkischen Mann möchten, dann könnten weitere Probleme auftreten. 

aber da er sowieso daran interessiert ist zu konvertieren, könnte das zu einen großen Pluspunkt für euch werden auf dem Weg zur Heirat. Es ist schwer aber nicht unmöglich. 

weil ich selber letzten auf einer Hochzeit war wo mein guter Freund (konvertierter Kroate) mit einer Muslima (Türkin) geheiratet haben. Es ist sicherlich wegen der Kultur schwer aber keine Sache der Unmöglichkeit. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige