Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich steh nicht so auf den kindischen Sauf-Party-Studententyp :/

Ich steh nicht so auf den kindischen Sauf-Party-Studententyp :/

10. Januar 2009 um 1:24

Hey...

ich habe ein Problem, welches mich schon länger beschäfigt und hoffe, hier Gleichgesinnte zu finden oder jemanden, der mir einen Rat geben kann.
Und zwar bin ich 21 und Studentin... ich mag das Studentenleben und bin zufrieden mit meinem Leben, wie es ist, aber ich bin einfach nicht dieser 'typische Studententyp'- das heißt, ich betrinke mich nie(aber was trinken ist natürlich schon drin), gehe nicht besonders gern feiern(sondern lieber mal irgendwo einen trinken) und habe auch sonst das Gefühl, dass ich irgendwie erwachsener bin als viele meiner (männlichen) Kommilitonen.
Fakt ist: Es gibt keinen einzigen Typ, mit dem ich mir ansatzweise eine Beziehung vorstellen könnte.
Nicht, weil ich sie nicht mag oder so, sondern weil sie nicht so sind wie ich, nicht dieselben
Vorstellungen haben.
Ich mag die Leute echt, wirklich, und ich finds in Ordnung wie sie ihr Leben leben,
aber ehrlich gesagt will ich keinen Freund, der sich andauernd betrinken muss, dauernd feiern geht, dem seine Freunde das aller wichtigste sind, der sich n 10 Jahren mal ein Zusammenziehen vorstellen kann usw... ich will einen Freund, der aus dieser Phase irgendwie schon raus ist.
Und ich kenne keinen einzigen Studenten, der schon aus dieser Phase raus ist.... und das ist okay, denn ich meine, sie sind Studenten und könnens ja machen, aber ich kann mir so etwas als Freund einfach nicht vorstellen.
Erst vor 3 Monaten ist meine über einjährige Beziehung mit meinem Freud(23) in die Brüche gegangen...
auch eigentlich aus demselben Grund.
Ich war eher der Typ, der nicht dauernd saufen und feiern muss und er war der Typ, der andauernd saufen und feiern musste und irgendwie noch total in dieser Selbstfindungsphase war und nicht wusste, was er später mal wollte und einfach eine eben noch kindische Art hatte in vielerle Hinsicht.
ich will jetzt auf keinen Fall(es gibt sicherlich Ausnahmen!!) alle Studenten über einen Kamm scheren, aber so sind meine Erfahrungen.

Nein, ich will auch keinen 40jährigen Freund.
Ich will schon jemanden, der ungefähr in meinem Alter ist(sagen wir maximal 7 Jahre älter), der aber eben schon in einer nderen Lebensphase ist und eben schon aus dieser Sauf-Feier-Freunde-Selbstfindu ngsphase raus ist. Gerne auch schon im Berufsleben(und nein, nicht wegen dem Geld).
Versteht ihr was ich meine? Gibt es hier jemanden, dem es ähnlich wie mir geht oder ging?
Was würdet ihr mir raten?
Und: Wo lernt man solche Männer überhaupt kennen?
In den typischen Clubs etc. trifft man natürlich nur diese beschriebenen Männer, die ich eben nicht will.
Es ist wirklich schwierig, jemand nicht-mehr-studentisches Kennenzulernen.

Danke!

Mehr lesen

11. Januar 2009 um 6:21

...
Schon mal mit Normal-Sterblichen-Nicht Studenten Typen versucht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 8:48

Was genau ist das problem?
du hast erkannt was du NICHT willst, ist ja schonmal viel wert. gleichaltrige, die was "taugen" sind in dieser lebensphase (bin 23 und studentin) schwer zu finden. weil,sorry jungs, sie halt tatsächlich noch etwas `hinten nach sind.ich kenn nur einen 23jährigen, der wirklich reif ist und mit dem man eine ernsthafte beziehung führen könnte.
sonst sind sie zwar sehr liebe menschen, aber naja...halt nix für eine echte beziehung.
und? was machts? nimm dir einen älteren!
aber wieso max 7 jahre? wieso grad 7? diese altersbegrenzung würd ich nicht machen, damit schießt du dich ja selber ins aus.
ich dachte mir auch immer so "naja, 30 is die schmerzgrenze" aber jetzt bin ich mit einem 31 jährigen zusammen und das is einfach super. so stell ich mir bezieung vor.

wo lernt man solche männer kennen? durch freunde, arbeit, weggehen in andere lokale-wo eben keine studenten sind,vielleicht auch museen,theater (falls du auf sowas stehst!?)

aber eins gilt sowieso immer: egal wie alt der typ sein soll: wer zu krampfhaft sucht kanns gleich aufgeben!
also, immer schön locker bleiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 11:20

Wenn man die Uni..
... nur als einen Ort zum lernen sieht, ist es klar, dass man nur solchen Kerlen zu tun habet, die morgens in Vorlesungen und Abends saufen gehen.
Ich habe an der Uni eine ganze Menge sehr Verantwortungsbewusster und reife junge Männer kennengelernt, weil ich mich neben meinem Studium noch in anderen Gruppen an der uni engagiert habe.
Neben dem Punkt, dass man auch mal Menschen aus einem anderen Fach kennenlernt (was mir als angehende Ingenieurin auch verdammt gut getan hat), lernt man so Leute an der Uni kennen, indem man ein gemeinsames Projekt auf die meine Stellt, gemeinsam was schafft und die Verantwortung für diese Sache übernimmt.
Natürlich sitzt man nach einer Sitzung oder einem Projekt-Tag noch mal zusammen und trinkt ein Bier oder so, aber mit besaufen hat das herzlich wenig zu tun, einfach ein nettes beisammen sein, sich über das gemeinsam geleistete Freuen und ein wenig quatschen.
Lach, ich bin sogar sehr oft dabei nüchtern geblieben und habe mich dennoch sehr wohl gefühlt.
Wir haben auch Pärchen dabei, auch meinen Freund habe ich indirekt darüber kennengelernt - und das sind alles sehr ernste Geschichten. zum größten Teil wohnen die zusammen, zwei sind auch schon verheiratet, zwei weitere planen es für das nächste Jahr....
Also mein Tipp. einfach mal über den eigenen Tellerrand heraus schauen und gucken, was es sonst an deiner Uni noch so gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 11:31

...
Das Problem kenne ich mehr oder weniger, aber nicht auf eine Beziehung bezogen.
Ich studiere auch und komme mir des öfteren etwas fehl am Platz vor, weil alle immer Party machen gehen und sich die ganze Nacht volllaufen lassen. So richtig gut befreundet bin ich deswegen nur mit sehr wenigen, weil ich einfach keine Lust habe, jede Woche die Nacht lang irgendwas in mich reinzuschütten und dann am nächsten Morgen in der Vorlesung zu sitzen und nichts zu kapieren... Alle, die auch eher die gemütlichen Typen sind, wie du sie beschreibst, fahren am Wochenende nach Hause, daher kann man sich sooo gut auch nicht mit ihnen anfreunden, was bei denen wirklich schade ist. Das ist bei männlichen und weiblichen Studenten etwa gleich.
Zum Glück habe ich das Problem mit der Männerwelt nicht, da ich mit meinem Freund seit Mitte der Oberstufe zusammen bin und wir lieber gemütlich mit Freunden zusammensitzen, ein bisschen was trinken und erzählen und auch mal öfter einfach nur zu zweit was Gemütliches machen.
Die normalen Männer lernt man vermutlich eher außerhalb der Uni kennen - entweder in irgendwelchen Aktivitäten zwar von der Uni, aber nicht im "Pflichtprogramm", oder bei anderen Freizeitaktivitäten, Sport, etc.

Ich wünsch dir viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 12:10

*wink*
Hallo! Ich hier! Bin genauso!

Ich (be)trinke mich nicht, gehe ungern auf solche Massenparties und habe auch das Gefühl, dass ich irgendwie anders bin als andere in meinem alter (20).
Tja, wo lernt man anständige Männer kennen? Ich hab meinen Freund damals im Internet und im Reitstall kennen gelernt. Ich hab jetzt grad nicht geguckt, wo du herkommst, aber falls du aus der Nähe von Hannover kommst, geh abends mal ins Kö (Dax/Pascha), das ist kurz hinterm Hauptbahnhof, da laufen auch Typen rum, die nicht voll meschugge sind.
Oder versuch es mal mit Cocktailbars. Oder würde es dich stören, wenn der Typ sich einen reinkippt, es aber von dir nicht verlangt?

Bei meinen Azubikollegen wurde ich am Anfang auch angeguckt wie Auto "Wie, du trinkst nichts?" "Wie, du gehst nicht gern auf Partys?" "Und rauchen tust du auch nicht????" *hihi* Na ja, wat solls.

Wenn du magst, schreib mir ne Nachricht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen