Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich stecke in Kontakt-Quarantäne...

Ich stecke in Kontakt-Quarantäne...

16. März um 15:46 Letzte Antwort: 16. März um 18:12

Ihr Lieben, ich brauche Euren Rat. Ich habe leider eine ganz junge, aber enorm schöne Bekanntschaft vergeigt und stecke nun etwas fest...

Vorab: ich bin ein Mann Anfang 30, seit etwas mehr als einem Jahr Single und seitdem bei Dating-Apps unterwegs. Dort habe ich eine Frau kennengelernt, mit der die Kommunikation wirklich gut lief. Nachdem ein paar Tage lang Nachrichten ausgetauscht wurden haben wir uns getroffen - und das Date lief hervorragend. Es endete nicht mit einem Kuss, aber "im Bett". Wir haben nicht miteinander (darauf habe ich es auch nicht angelegt) sondern "nur" nebeneinander geschlafen und den kompletten Vormittag kuschelnd im Bett verbracht. Insgesamt ging das Date damit 18 Stunden. Am gleichen Tag kam direkt von ihr die Frage, wann man sich wiedersehen würde und wir haben uns auf den folgenden Tag verständigt. Sie hat mich erneut zu sich nach Hause eingeladen, der Abend war wunderbar und endete mit Küssen. Die Nacht habe ich nicht bei ihr verbracht. 

Das nächste Date war zwei Tage später, wieder bei ihr zuhause. Sie hat mich vor dem Date eine ganze Weile lang sitzen lassen und immer weiter vertröstet, sodass ich im Auto etwa 45 Minuten auf sie gewartet habe. Das tat ihr furchtbar leid und sie konnte es einigermaßen verständlich erklären. Der folgende Abend war wieder wunderschön. Eigentlich wollte ich nach Hause fahren, im letzten Moment wollte sie aber doch, dass ich bei ihr übernachte. Der nächste Morgen bestand erneut aus innigem und wahnsinnig schönen kuscheln. Währenddessen gab es einige leichte Andeutungen, dass sich zwischen uns möglicherweise Gefühle entwickeln.

Und dann hab ich es vergeigt. Ich hatte ein wenig die Hoffnung, dass wir auch den Rest des Tages miteinander verbringen. Nachdem sie mir zu verstehen gab das nicht zu wollen war ich enttäuscht. Nicht unfreundlich, nicht zurückhaltend, aber meine Enttäuschung lies sich doch nicht verbergen. Zum Abschied gab's leidenschaftliche Küsse, die von ihr ausgingen und von mir ebenso leidenschaftlich erwidert wurden. Wieder zuhause schrieb ich ihr, dass ich den Abend schön fand und die Zeit genossen habe - bei den anderen beiden Dates kamen diese Nachrichten von ihr. Ihre Reaktion auf meine Nachricht war ein relativ kühles Dankeschön, was meine Enttäuschung leider ein wenig verstärkte. Verklärt von meinen verwirrten Gefühlen entschuldigte ich mich für meine enttäuschte Stimmung und lies durchsickern, dass ich an der ganzen Sache zweifle. Gemeint war damit, dass ich mir nicht sicher bin, ob es eine gute Idee ist dass ich nach einer Woche bereits an der Schwelle stehe, mich in sie zu verlieben. Geschrieben habe ich aber nur, dass ich "nicht sicher bin, ob das alles eine gute Idee ist". 
Erwartungsgemäß waren ihre Antworten knapp, kühl und klangen wie "na dann lassen wir es." Ich habe meinen Fehler sofort bemerkt und bin zurückgerudert: ich habe sie gefragt, ob ich sie anrufen darf um mich zu erklären. Antwort: "Alles gut.". Ein tatsächlicher Anrufversuch wurde nicht beantwortet, also schickte ich ihr eine Sprachnachricht, in der ich meine Nachrichten mit meiner Enttäuschung erklärte. Ich bat sie, sich zu melden. Das ist jedoch nicht passiert. Am nächsten Tag entschuldigte ich mich erneut und schlug einen kurzen Spaziergang vor, um ihr meine Nachrichten erklären zu können - ihre Antwort war ein genervtes "Alles gut. Lass mir bitte etwas Luft." Ich habe "ja natürlich" geantwortet und ihr einen schönen Tag gewünscht.

Das ist jetzt zwei Tage her, seitdem ist Ruhe. Die gut gelaunten Nachrichten, die Kontaktaufnahme, die meist von ihr ausging, die Vorschläge für neue Treffen - nix von alledem. Ich befürchte, ich habe sie wirklich verletzt. Wenn ich die Zeit um eine einzige Stunde zurückdrehen könnte wäre ich sicher, ich würde heute nicht in Foren nach Rat fragen. Tatsächlich macht mich die Situation fertig. Normalerweise bin ich in solchen Dingen entspannt, bei ihr ist es aber anders. Ich möchte sie nicht bedrängen und will mir selbst genug Zeit geben um zu schauen, ob das Ganze eine Zukunft haben kann - nur habe ich die Befürchtung, dass ich es so versaut habe, dass hierfür nun keine Chance mehr besteht. Ich weiß nicht weiter. Die Kontaktabszinenz macht mich wahnsinnig. Ich glaube nicht, dass ich mich in sie verliebt habe, ich stehe jedoch kurz davor und möchte die Zeit eigentlich genießen...

Ich weiß, der häufigste Rat wird sein, sie zu vergessen oder es in einigen Wochen erneut zu versuchen. Ich weigere mich aber gerade vehement zu glauben, dass ich es wirklich geschafft habe, sämtliche bereits angebahnten Gefühle innerhalb einer Stunde und mit ein paar unbeholfenen Nachrichten erstickt zu haben. Also, liebe Frauen: würdet Ihr in ihrer Position stecken, welche Art von Kontaktaufnahme würde Euch nicht noch weiter von mir entfernen? Wie kann ich ihr zu verstehen geben, dass ich uns einerseits die Zeit gebe, die solche Bekanntschaften nunmal brauchen (das ist ja auch in meinem Interesse), mir aber andererseits der momentane Schwebezustand etwas zu Schaffen macht und ich mir die Leichtigkeit und Unbeschwertheit zurück wünsche, die unser Kontakt vor meinem Fauxpas hatte?

Ich danke Euch jetzt schon wie verrückt! 😊

Mehr lesen

16. März um 15:53

Sie schrieb doch "bitte lass bisschen luft" genau das tust du nicht. Es wird ihr zu viel. Man soll immer aufhören wenn es am schönsten ist. Du machst das nicht. Es sollte sich schön entwickeln. 

bitte kontaktiere sie nicht mehr. Sie wird auf dich zukommen wenn sie will. Bisschen Ruhe lassen

2 LikesGefällt mir
16. März um 16:33
In Antwort auf donny

Ihr Lieben, ich brauche Euren Rat. Ich habe leider eine ganz junge, aber enorm schöne Bekanntschaft vergeigt und stecke nun etwas fest...

Vorab: ich bin ein Mann Anfang 30, seit etwas mehr als einem Jahr Single und seitdem bei Dating-Apps unterwegs. Dort habe ich eine Frau kennengelernt, mit der die Kommunikation wirklich gut lief. Nachdem ein paar Tage lang Nachrichten ausgetauscht wurden haben wir uns getroffen - und das Date lief hervorragend. Es endete nicht mit einem Kuss, aber "im Bett". Wir haben nicht miteinander (darauf habe ich es auch nicht angelegt) sondern "nur" nebeneinander geschlafen und den kompletten Vormittag kuschelnd im Bett verbracht. Insgesamt ging das Date damit 18 Stunden. Am gleichen Tag kam direkt von ihr die Frage, wann man sich wiedersehen würde und wir haben uns auf den folgenden Tag verständigt. Sie hat mich erneut zu sich nach Hause eingeladen, der Abend war wunderbar und endete mit Küssen. Die Nacht habe ich nicht bei ihr verbracht. 

Das nächste Date war zwei Tage später, wieder bei ihr zuhause. Sie hat mich vor dem Date eine ganze Weile lang sitzen lassen und immer weiter vertröstet, sodass ich im Auto etwa 45 Minuten auf sie gewartet habe. Das tat ihr furchtbar leid und sie konnte es einigermaßen verständlich erklären. Der folgende Abend war wieder wunderschön. Eigentlich wollte ich nach Hause fahren, im letzten Moment wollte sie aber doch, dass ich bei ihr übernachte. Der nächste Morgen bestand erneut aus innigem und wahnsinnig schönen kuscheln. Währenddessen gab es einige leichte Andeutungen, dass sich zwischen uns möglicherweise Gefühle entwickeln.

Und dann hab ich es vergeigt. Ich hatte ein wenig die Hoffnung, dass wir auch den Rest des Tages miteinander verbringen. Nachdem sie mir zu verstehen gab das nicht zu wollen war ich enttäuscht. Nicht unfreundlich, nicht zurückhaltend, aber meine Enttäuschung lies sich doch nicht verbergen. Zum Abschied gab's leidenschaftliche Küsse, die von ihr ausgingen und von mir ebenso leidenschaftlich erwidert wurden. Wieder zuhause schrieb ich ihr, dass ich den Abend schön fand und die Zeit genossen habe - bei den anderen beiden Dates kamen diese Nachrichten von ihr. Ihre Reaktion auf meine Nachricht war ein relativ kühles Dankeschön, was meine Enttäuschung leider ein wenig verstärkte. Verklärt von meinen verwirrten Gefühlen entschuldigte ich mich für meine enttäuschte Stimmung und lies durchsickern, dass ich an der ganzen Sache zweifle. Gemeint war damit, dass ich mir nicht sicher bin, ob es eine gute Idee ist dass ich nach einer Woche bereits an der Schwelle stehe, mich in sie zu verlieben. Geschrieben habe ich aber nur, dass ich "nicht sicher bin, ob das alles eine gute Idee ist". 
Erwartungsgemäß waren ihre Antworten knapp, kühl und klangen wie "na dann lassen wir es." Ich habe meinen Fehler sofort bemerkt und bin zurückgerudert: ich habe sie gefragt, ob ich sie anrufen darf um mich zu erklären. Antwort: "Alles gut.". Ein tatsächlicher Anrufversuch wurde nicht beantwortet, also schickte ich ihr eine Sprachnachricht, in der ich meine Nachrichten mit meiner Enttäuschung erklärte. Ich bat sie, sich zu melden. Das ist jedoch nicht passiert. Am nächsten Tag entschuldigte ich mich erneut und schlug einen kurzen Spaziergang vor, um ihr meine Nachrichten erklären zu können - ihre Antwort war ein genervtes "Alles gut. Lass mir bitte etwas Luft." Ich habe "ja natürlich" geantwortet und ihr einen schönen Tag gewünscht.

Das ist jetzt zwei Tage her, seitdem ist Ruhe. Die gut gelaunten Nachrichten, die Kontaktaufnahme, die meist von ihr ausging, die Vorschläge für neue Treffen - nix von alledem. Ich befürchte, ich habe sie wirklich verletzt. Wenn ich die Zeit um eine einzige Stunde zurückdrehen könnte wäre ich sicher, ich würde heute nicht in Foren nach Rat fragen. Tatsächlich macht mich die Situation fertig. Normalerweise bin ich in solchen Dingen entspannt, bei ihr ist es aber anders. Ich möchte sie nicht bedrängen und will mir selbst genug Zeit geben um zu schauen, ob das Ganze eine Zukunft haben kann - nur habe ich die Befürchtung, dass ich es so versaut habe, dass hierfür nun keine Chance mehr besteht. Ich weiß nicht weiter. Die Kontaktabszinenz macht mich wahnsinnig. Ich glaube nicht, dass ich mich in sie verliebt habe, ich stehe jedoch kurz davor und möchte die Zeit eigentlich genießen...

Ich weiß, der häufigste Rat wird sein, sie zu vergessen oder es in einigen Wochen erneut zu versuchen. Ich weigere mich aber gerade vehement zu glauben, dass ich es wirklich geschafft habe, sämtliche bereits angebahnten Gefühle innerhalb einer Stunde und mit ein paar unbeholfenen Nachrichten erstickt zu haben. Also, liebe Frauen: würdet Ihr in ihrer Position stecken, welche Art von Kontaktaufnahme würde Euch nicht noch weiter von mir entfernen? Wie kann ich ihr zu verstehen geben, dass ich uns einerseits die Zeit gebe, die solche Bekanntschaften nunmal brauchen (das ist ja auch in meinem Interesse), mir aber andererseits der momentane Schwebezustand etwas zu Schaffen macht und ich mir die Leichtigkeit und Unbeschwertheit zurück wünsche, die unser Kontakt vor meinem Fauxpas hatte?

Ich danke Euch jetzt schon wie verrückt! 😊

Man sollte der Jugend diesen ganzen Tinder und Loovoo und sonstewas Mist verbieten. Redet miteinander und steigt danach in die Kiste, alles, bloß nicht diese endlosen Überlegungen wer was gesagt haben könnte und warum wer jetzt was vergeigt haben könnte. Das ist echt kaum mehr zum Aushalten...

2 LikesGefällt mir
16. März um 16:55

ich an ihrer stelle würde laufen!! 

ein Mann der es nicht versteht wenn man nicht den ganzen Tag mit ihm verbringen möchte, und das wenn man sich erst zweimal gesehen hat!!! und dann deswegen auch noch gekränkt ist wie ein kleines Kind .... ganz schlimm und unmännlich.

und ihr dann auch noch ein schlechtes Gewissen einreden!!

Gefällt mir
16. März um 16:57
In Antwort auf fresh_000

Sie schrieb doch "bitte lass bisschen luft" genau das tust du nicht. Es wird ihr zu viel. Man soll immer aufhören wenn es am schönsten ist. Du machst das nicht. Es sollte sich schön entwickeln. 

bitte kontaktiere sie nicht mehr. Sie wird auf dich zukommen wenn sie will. Bisschen Ruhe lassen

so ist es.  von Anfang an schon so erdrückend!  da kann sie sich eine Beziehung mit ihm ja schon ausmalen

Gefällt mir
16. März um 18:12
In Antwort auf donny

Ihr Lieben, ich brauche Euren Rat. Ich habe leider eine ganz junge, aber enorm schöne Bekanntschaft vergeigt und stecke nun etwas fest...

Vorab: ich bin ein Mann Anfang 30, seit etwas mehr als einem Jahr Single und seitdem bei Dating-Apps unterwegs. Dort habe ich eine Frau kennengelernt, mit der die Kommunikation wirklich gut lief. Nachdem ein paar Tage lang Nachrichten ausgetauscht wurden haben wir uns getroffen - und das Date lief hervorragend. Es endete nicht mit einem Kuss, aber "im Bett". Wir haben nicht miteinander (darauf habe ich es auch nicht angelegt) sondern "nur" nebeneinander geschlafen und den kompletten Vormittag kuschelnd im Bett verbracht. Insgesamt ging das Date damit 18 Stunden. Am gleichen Tag kam direkt von ihr die Frage, wann man sich wiedersehen würde und wir haben uns auf den folgenden Tag verständigt. Sie hat mich erneut zu sich nach Hause eingeladen, der Abend war wunderbar und endete mit Küssen. Die Nacht habe ich nicht bei ihr verbracht. 

Das nächste Date war zwei Tage später, wieder bei ihr zuhause. Sie hat mich vor dem Date eine ganze Weile lang sitzen lassen und immer weiter vertröstet, sodass ich im Auto etwa 45 Minuten auf sie gewartet habe. Das tat ihr furchtbar leid und sie konnte es einigermaßen verständlich erklären. Der folgende Abend war wieder wunderschön. Eigentlich wollte ich nach Hause fahren, im letzten Moment wollte sie aber doch, dass ich bei ihr übernachte. Der nächste Morgen bestand erneut aus innigem und wahnsinnig schönen kuscheln. Währenddessen gab es einige leichte Andeutungen, dass sich zwischen uns möglicherweise Gefühle entwickeln.

Und dann hab ich es vergeigt. Ich hatte ein wenig die Hoffnung, dass wir auch den Rest des Tages miteinander verbringen. Nachdem sie mir zu verstehen gab das nicht zu wollen war ich enttäuscht. Nicht unfreundlich, nicht zurückhaltend, aber meine Enttäuschung lies sich doch nicht verbergen. Zum Abschied gab's leidenschaftliche Küsse, die von ihr ausgingen und von mir ebenso leidenschaftlich erwidert wurden. Wieder zuhause schrieb ich ihr, dass ich den Abend schön fand und die Zeit genossen habe - bei den anderen beiden Dates kamen diese Nachrichten von ihr. Ihre Reaktion auf meine Nachricht war ein relativ kühles Dankeschön, was meine Enttäuschung leider ein wenig verstärkte. Verklärt von meinen verwirrten Gefühlen entschuldigte ich mich für meine enttäuschte Stimmung und lies durchsickern, dass ich an der ganzen Sache zweifle. Gemeint war damit, dass ich mir nicht sicher bin, ob es eine gute Idee ist dass ich nach einer Woche bereits an der Schwelle stehe, mich in sie zu verlieben. Geschrieben habe ich aber nur, dass ich "nicht sicher bin, ob das alles eine gute Idee ist". 
Erwartungsgemäß waren ihre Antworten knapp, kühl und klangen wie "na dann lassen wir es." Ich habe meinen Fehler sofort bemerkt und bin zurückgerudert: ich habe sie gefragt, ob ich sie anrufen darf um mich zu erklären. Antwort: "Alles gut.". Ein tatsächlicher Anrufversuch wurde nicht beantwortet, also schickte ich ihr eine Sprachnachricht, in der ich meine Nachrichten mit meiner Enttäuschung erklärte. Ich bat sie, sich zu melden. Das ist jedoch nicht passiert. Am nächsten Tag entschuldigte ich mich erneut und schlug einen kurzen Spaziergang vor, um ihr meine Nachrichten erklären zu können - ihre Antwort war ein genervtes "Alles gut. Lass mir bitte etwas Luft." Ich habe "ja natürlich" geantwortet und ihr einen schönen Tag gewünscht.

Das ist jetzt zwei Tage her, seitdem ist Ruhe. Die gut gelaunten Nachrichten, die Kontaktaufnahme, die meist von ihr ausging, die Vorschläge für neue Treffen - nix von alledem. Ich befürchte, ich habe sie wirklich verletzt. Wenn ich die Zeit um eine einzige Stunde zurückdrehen könnte wäre ich sicher, ich würde heute nicht in Foren nach Rat fragen. Tatsächlich macht mich die Situation fertig. Normalerweise bin ich in solchen Dingen entspannt, bei ihr ist es aber anders. Ich möchte sie nicht bedrängen und will mir selbst genug Zeit geben um zu schauen, ob das Ganze eine Zukunft haben kann - nur habe ich die Befürchtung, dass ich es so versaut habe, dass hierfür nun keine Chance mehr besteht. Ich weiß nicht weiter. Die Kontaktabszinenz macht mich wahnsinnig. Ich glaube nicht, dass ich mich in sie verliebt habe, ich stehe jedoch kurz davor und möchte die Zeit eigentlich genießen...

Ich weiß, der häufigste Rat wird sein, sie zu vergessen oder es in einigen Wochen erneut zu versuchen. Ich weigere mich aber gerade vehement zu glauben, dass ich es wirklich geschafft habe, sämtliche bereits angebahnten Gefühle innerhalb einer Stunde und mit ein paar unbeholfenen Nachrichten erstickt zu haben. Also, liebe Frauen: würdet Ihr in ihrer Position stecken, welche Art von Kontaktaufnahme würde Euch nicht noch weiter von mir entfernen? Wie kann ich ihr zu verstehen geben, dass ich uns einerseits die Zeit gebe, die solche Bekanntschaften nunmal brauchen (das ist ja auch in meinem Interesse), mir aber andererseits der momentane Schwebezustand etwas zu Schaffen macht und ich mir die Leichtigkeit und Unbeschwertheit zurück wünsche, die unser Kontakt vor meinem Fauxpas hatte?

Ich danke Euch jetzt schon wie verrückt! 😊

Hallo,

ich bin zwar keine Frau, möchte dir aber trotzdem meine Meinung zu deinem Tread mitteilen. 

Also ich sehe zu erst einmal keinen Hinweis darauf, dass du sie in irgendeiner Form verletzt haben könntest. Rede dir demnach auch nicht so einen Blödsinn ein. 
Und ich finde es auch völlig in Ordnung, wenn man seine Enttäuschung zeigt. Wo ist das Problem? Sie hat ja offensichtlich auch kein Problem damit, dir zu zeigen, dass sie gerade etwas abgenervt ist - warum auch immer.

Sie bat "um etwas Luft" - also gewähre ihr auch diese Auszeit. Du hast aber keine Garantie, dass sie sich danach nochmals melden wird.

Wenn sie aber die gemeinsame Zeit mit dir als schön empfand (so wie du), dann stehen die Chancen m.E. nicht schlecht, dass sie sich wieder meldet.

Schraube deine Erwartungshaltung herunter, auch wenn es schwer fällt.
Du hast jetzt einfach nur die Möglichkeit, abzuwarten ob von ihr etwas kommt. 


Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Kraft

LG W.

Gefällt mir