Home / Forum / Liebe & Beziehung / ich sehe keinen ausweg gibt es hier frauen die es geschaft haben auszubrechen?

ich sehe keinen ausweg gibt es hier frauen die es geschaft haben auszubrechen?

14. Juli 2009 um 13:40

Hallo
erstmal kurz zu mir ich bin 27 jahre alt und mit meinem mann neun jahre zusammen. wir haben 2 kinder im alter von 8 und fast 2 jahren...

also ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. ich habe bestimmt schon 10 mal versucht mich zutrennen aber immer wieder schwört er dass er sich ändert und ich hoffe immer wieder dass es klappt. doch es geht immer nur 2 wochen gut dann fängt alles von vorne an. ich halt dass nicht mehr aus dieses hin und her.. es gibt momente da verstehen wir uns sehr gut und er ist so lebevoll in diesen momenten habe ich das gefühl wir schaffen das alles doch es langt eine kleinigkeit und er rastet aus. das schlimme ist ich merke ja selber schon ich tu alles um ihn keinen grund zu geben auszurasten.. ich geh nicht weg, treffe mich kaum noch mit freunden, lass mich kontrollieren, zieh mich so an wie er es will, ich tu alles so wie er mich haben will und trotzdem findet er gründe auszurastet... er bildet sich ein ich wieder in einem aggressiven ton mit ihm reden doch es stimmt nicht... er behauptet mein ausschnitt wäre zu tief dabei achte ich drauf dass man garnichts sieht...

ich bin garnicht mehr ich selber... ich funktioniere nur hier zuhause als hausfrau und mutter... bin echt verzweifelt denn ch war mal so ein lebensfroher mensch.. wenn wir mal besuch haben muss ich immer drauf achten was ich sage da er sonst hinterher nur meckert.

ich war letztens die ganze acht arbeiten da habe ich all meinen mut zusammen genommen und heimlich 3 freunde eingeladen und mit denen einen getrunken es hat so ein spass gemacht ohne ihn ich war so wie ich eigentlich bin...nämlich lustig und durchgeknallt

er ist der totale stubenhocker geworden er geht arbeiten und zuhause arbeitet er auch nur am pc.. wir machen wenn denn nur was mit den kids aber nie wir beide alleine.
wenn ich glückliche paare sehe würde ich so gern gehen ich weiß auch dass es mir alleine viel besser gehen wird. aber ich weiß auch dass er mich nie gehen lassen wird. es würde krieg geben. aber ich will so gern dass er ruhig bleibt den kindern zuliebe denn sie brauchen ihren vater denn egal wie scheiße er zu mir ist er ist ein guter vater und sie lieben ihn...

ich bin ohne vater aufgewachsen meine mutter hat sich auch von ihm getrennt weil er sie geschlagen hat doh er hat es nicht akzeptiert und rumgestalkt..ich hatte keinen kontakt mehr zu ihm will ich auch garnicht...

ich möchte nicht dass meine kinder ohne vater aufwachsen..ich will keinen krieg aber ich weiß dass es nicht vernünftigt blaufen würde. ich würde ihm sogar zutrauen dass er uns was antut wenn er sieht dass es ganz vorbei wäre...

ich weiß nicht weiter. habe angst vor der zukunft denn er wird immer brutaler. letztens hat er erst mit einem teelichthalter aus dicken glas auf meinen kopf eingeschlagen... ich weiß eigentlich dass er sich nicht ändert wird was wohl auch mein fehler ist denn ich habe ihn nie grenzen gesetzt aber trotzdem bin ich noch hier... ich weiß dass eine frau dass nicht verdient hat aber ich fühle mich momentan auch zu schwach um eine trennung durchzustehen.

das schlimme ist dass er so ein total netter ist keiner der ihn kennt würde dass denken ausser sein bester freund..die anderen sagen immer mensch du hast so ein glück dein mann ist immer zuhause kümmert sich um euch, hat einen sozalen festen beruf( er ist altenpfleger) ihr seid verheiratet so gut will ich dass auch haben...haha und ich denke dann nur wie froh ich wäre wenn ich single wäre...keiner ahnt wie kaputt diese angeblich tolle ehe ist...

mein arzt will kmich zu einer beratungsstelle schicken er weiß zwar nix von der körperlichen gewalt sondern nur von der seelischen. ich traue mich aber auch nicht darüber zureden mit freunden denn die würden es sowieso nicht verstehen warum ich dass nicht mitmache. tu ich ja selber nicht außerdem schäme ich mich dafür dass ich mich so demütigen lasse und schweige lieber. doch jetzt wollte ich mal reden deswegen habe ich mich an dieses forum gewandt...

hoffe es ist nicht zudurcheinander denn die gedanken waren schneller als die finger ...

gibt es vielleicht jemand hier der den absprung geschafft hat? würde mich sehr über eure bericht und erfahrungen freuen...
lg maja

Mehr lesen

26. Juli 2009 um 0:21

Du solltest gehen, auch zum Wohle Deiner Kinder.
Hallo,
Du sagst Dein Mann sein so ein guter Vater und Du willst nicht das Deine Kinder ohne Vater aufwachsen. Gut. Aber Deine Kinder sehen die ganze Zeit mit an wie er ihre Mutter behandelt. Hast Du Dir mal überlegt was das für Spuren bei Deinen Kinder hinterlässt? Sie wachsen mit dem Eindruck auf, dass sein normal. D.h es kann passieren das sie später sich so etwas auch von ihrem Partner gefallen lassen, oder selbst solche Verhaltensmuster an den Tag legen. Du hast es selbst miterlebt als Kind. Und auch Du lässt es Dir heute auch gefallen.

Was ich damit sagen will ist, Du solltest Deinen Mann verlassen. Du schützt nicht nur Dich damit, sondern auch Deine Kinder. Ihr habt ein besseres Leben verdient.

Niemand hat das Recht einen anderen Menschen zu schlagen oder zu demütigen. Du hast in den anderen beiden vorherigen Antworten wertvolle Tipps erhalten, wie Du vorgehen kannst. Nutze sie.

Verlasse Deinen Mann. Du sagst selbst das er sich nicht mehr ändern wird. Dafür ist er schon viel zu weit gegangen. Tut Dir und Deinen Kinde das nicht mehr länger an. Es ist nun an der Zeit wieder besseren Zeiten entgegen zugehen, auch wenn der Weg dorthin beschwerlich ist.

Ich wünsche Dir alles Gute, ganz viel Kraft und vor allem eine glückliche Zukunft.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2009 um 23:07

Liebe Maja,
leider stehst Du mit Deinem Problem nicht allein da. Auch mir ist es so ähnlich ergangen wie Dir.

Mein Mann hat mich so sehr beeinflußt, dass ich mich nach außen hin völlig verstellt hatte, jedes Wort gut überlegt war und ich das Lachen verlernt hatte. So sehr ich mich bemüht hatte ihm alles Recht zu machen, keine Fehler zu machen, es wurde immer schlimmer. An jedem Essen war was auszusetzen, die Dekoration des Tannenbaumes wurde bemängelt und Affären hatte ich angeblich auch reichlich.

Wenn wir uns stritten, war es auch immer sehr lautstark. Sämtliche Gespräche brachten nichts, weil er mir jedes Wort im Mund umgedreht hat. Meine Bitte uns zu trennen wurde stets mit Drohungen beantwortet.

Es eskalierte, als er betrunken von einer Herrensitzung zu Karneval nach Hause kam. Zum Glück war unser Sohn nicht zu Hause. Es kam zu Handgreiflichkeiten, wobei er mich nicht geschlagen hat. Ich hatte fürchterliche Angst und habe die Polizei gerufen. Die hat ihn dann des Hauses verwiesen. Es kann sogar ein Hausverbot für 10 Tage erteilt werden.

Noch in der selben Nacht habe ich seine Sachen gepackt. Als er nachmittags nach Hause kam, beteuerte er, dass so etwas nie wieder passieren wird. "Richtig" habe ich ihm geantwortet, "da stehen deine Sachen". Vielleicht ist es mir leichter gefallen, da ich bereits wußte, dass er heimlich eine Wohnung angemietet hatte.

Er hat seine Sachen genommen und ist gefahren. Daraufhin haben mein Sohn und ich uns in den Arm genommen und geweint. Ich fragte ihn, ob Papa wieder einziehen soll. Seine Antwort "nein".

Einige Wochen später habe ich angefangen auszuräumen und hatte einige Zettel, die mir mein Mann morgens an den Spiegelschrank geklebt hatte, in der Küche liegen. Daraufhin fragte mein Sohn mich "hast du papa mal geliebt?" . Das war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Ich habe mich gefragt, wie unser Sohn seine Kindheit erlebt hat. Er hat nur Streitereien und Zank mitbekommen.

Jetzt nach über 2 Jahren seit seinem Auszug haben er und unser Sohn ein super Verhältnis zueinander. Ich unterstütze es auch, wobei ich mir ab und zu meine fiesen Bemerkungen nicht verkneifen kann. Dann sage ich meinem Sohn immer, dass sein Vater zwar ein schlechter Ehemann, aber ein guter Vater ist.

Ich habe Dir meine Geschichte geschickt, damit es Dir vielleicht hilft auch bald einen Absprung zu finden. Eure Kinder werden mehr mitbekommen, als ihr glaubt. Gehe zu der Beratungsstelle und verschweig auf keinen Fall auch die körperlichen Angriffe. Die Hemmschwelle wird von Angriff zu Angriff niedriger werden. Es gibt so viele Stellen, bei denen Du Hilfe bekommen kannst, sei es bei der Suche nach einer geeigneten Wohnung oder auch die finanzielle Absicherung.

Ich weiß, dass so ein Schritt sehr schwierig ist, irgendwann hat man seinen Partner ja auch geliebt. Es wird bestimmt auch einige Zeit dauern, bis Du mit der neuen Situation zurecht kommst. Bis dahin werden auch noch reichlich Tränen fließen.

Du selber hast die Schläger Deiner Eltern mitbekommen, möchtest Du, dass Schläge auch für Eure Kinder normal werden?

Wage den Schritt und beginne ein neues Leben, es lohnt sich.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Liebe Grüße
Bunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest