Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich (Schülerin) habe mich in meine Lehrerin verguckt, oder doch nicht? Verzweifelung..

Ich (Schülerin) habe mich in meine Lehrerin verguckt, oder doch nicht? Verzweifelung..

27. November 2015 um 16:52

Hallo,

ich habe seit einiger Zeit ein Problem und verzweifele allmählich.

Zuerst muss ich was über mich erzählen: Ich bin 17 Jahre alt und besuche die 12. Klasse eines Oberstufengymnasiums. Ich bin Muslima und trage Kopftuch etc.
Seit einem Jahr bin ich verlobt mit einem entfernteren Cousin, dies soll eine arrangierte Hochzeit werden. Wir beide sind einverstanden damit, denn wir lieben uns auch. Nach meinem Abitur in ca. 2 1/2 Jahren wollten wir heiraten, da er noch sein Studium in unserem Heimatland beenden muss. Daher führen wir auch, nachdem ich wieder in den Sommerferien nach Deutschland zurückgekehrt bin, eine Fernbeziehung. Zwischen uns beiden läuft es sehr gut, außer dass ich ihn sehr vermisse.
Ich bin eine zurückhaltende Person und daher habe ich nicht wirklich Freunde auf der Oberstufe. Aber ich habe an sich kein Problem damit, außer, dass es komisch aussieht, wenn ich in den Pausen immer so allein rumsitze/-stehe. Mein Problem ist, dass sich die anderen denken, dass ich mit ihnen nur deshalb nichts zu tun haben möchte, da ich streng gläubig bin. Zum Teil stimmt es ja, weil sie anders sind als ich. Sie reden über ihre Freunde, über Partys oder lästern über jemanden. Ok, so sind nicht alle, aber da kann ich schlecht mitreden und mich interessiert das ja auch nicht. Viele kommen mir einfach nur unreif vor, obwohl ich selbst manchmal sehr kindisch bin. Wenn sie mit mir reden bin ich aber immer nett und hilfsbereit. Außerhalb der Schule habe ich eine gute Freundin, wir treffen uns auch, wann immer wir Zeit haben. Zudem habe ich auch ein gutes Verhältnis zu meinen Cousinen, wir sehen uns auch öfters. Und zu meinem einen großen Bruder, mit dem ich über vieles sprechen kann, aber einfach nicht über das, was ich nun schreiben werde. Ach ja, zu meiner Mutter hatte ich bis vor meiner Verlobung eine nicht so gute Bindung. Ich unterhielt mich nur mit ihr, wenn es nötig war und wir stritten uns sehr oft, da ich manchmal sehr rebellisch drauf war und auf nichts und niemanden hörte. Mein Vater spricht mit uns Kindern sehr selten, denn er ist aufgrund einer psychischen Krankheit (die er kurz nach meiner Geburt bekam) sehr ruhig geworden, aber jetzt nach meiner Verlobung reden wir schon öfters miteinander.

Auf jeden Fall habe ich eine Tutorin in meinem Leistungskurs bekommen. Sie ist recht jung für eine Lehrerin, fast zehn Jahre älter als ich, sehr nett und sympathisch. Sie gibt jedem das Gefühl etwas besonderes zu sein, mir auch. Ich erzähle allen von ihr und ich freue mich ständig auf ihren Unterricht. Außerdem ist sie witzig, sehr aufmerksam, sehr reif und intelligent sowie tolerant und ihre Ausstrahlung ist einfach toll, sie steckt jeden mit ihrer guten Laune an. Sie lobt meine Arbeiten und gibt mir gute Noten. Jetzt habe ich gemerkt, dass ich eine große Zuneigung für sie hege. Das habe ich irgendwie noch nie gefühlt und erst recht nicht für eine Lehrerin. Sie gibt mir einfach durch ihre Art ein Gefühl von Geborgenheit. Ich bin traurig, wenn der Unterricht schon wieder so schnell zu Ende ist und ich versuche mich so oft wie möglich zu melden, nur, damit ich ihre Aufmerksamkeit bekomme. Immer öfter denke ich an sie und werde gleichzeitig traurig, erstens, weil sie nicht weiß, was ich für sie empfinde und zweitens, weil ich doch eigentlich meinen Verlobten liebe? Jetzt fragt ihr euch, wieso ich darauf komme mich in sie verguckt zu haben. In der alten Schule hatte ich mich schon mal in ein Mädchen verliebt, das ging sehr lang und dann als ich meinen Verlobten kennen lernte, hörte das auf. Deshalb weiß ich, dass ich nicht hundertprozentig heterosexuell bin und Frauen vom Aussehen her attraktiver finde. Tja, das trifft auch auf die Lehrerin zu. Sie sieht in meinen Augen plötzlich so schön aus.
Nur erlaubt mir die Religion die gleichgeschlechtliche Liebe nicht. Ich habe ja auch kein Problem damit bisexuell zu sein, doch die Sache mit der Lehrerin bringt mich auf die Palme. Ich kann ihr nicht mehr in die Augen schauen, doch beachte ich jede ihrer Bewegungen. Manchmal könnte ich einfach über den Tisch sabbern... An den Tagen, an denen ich Unterricht mit ihr habe (vier mal die Woche), bin ich sehr aufgeregt, weshalb ich beim Essen Probleme habe, denn wenn ich aufgeregt bin, esse ich weniger. Meine Noten in den anderen Fächern werden darunter leiden, wenn das nicht aufhört, aber ich möchte ein gutes Abitur machen. Ich hätte auch gar kein Problem damit nur mit der Lehrerin ein freundschaftliches Verhältnis aufzubauen, aber ich weiß nicht, was sie über mich denkt. Am liebsten würde ich auch nach dem Unterricht mit ihr sprechen, aber ich habe Angst, dass sie nicht irgendwas bemerkt, sie ist doch Pädagogin.

Meine Frage ist jetzt, wie ich damit umgehen soll, denn wenn ich zu Hause bin, bin ich traurig. Dann denke ich nur an sie. In letzter Zeit sind mir depressive Züge an mir aufgefallen. Doch wenn ich bei ihr im Unterricht bin, ist das meist der Höhepunkt meines Tages, ich bin dann so gut gelaunt. Die Stunden mit ihr vergehen wie in Lichtgeschwindigkeit. Ich war schon immer ein zurückhaltender Mensch, doch jetzt bin ich es noch eher. Es gibt ja die Theorie, dass sich besonders zurückgezogene Schüler in Lehrer verlieben, aber das bin ich ja schon seitdem ich denken kann (mein Charakter). Warum ist mir das ausgerechnet jetzt passiert? Warum wird mir diese Frau immer sympathischer? Steigere ich mich da vielleicht viel zu sehr rein?

Hoffentlich habe ich alles Wichtige gesagt. Falls ihr Fragen habt, kann ich sie euch gerne beantworten, auch per Privatnachricht.

Ich habe niemandem zum Reden, weshalb ich mich jetzt an euch wende. Ich bedanke mich schon mal im Voraus für euren Rat!

Liebe Grüße

Mehr lesen

28. November 2015 um 9:12

Scheint eine tolle Lehrerin zu sein
Also ihren Job in der Schule scheint sie ja gut zu machen. Motivieren, loben, aufmuntern...

Aber weißt du wie sie privat ist? Du kennst sie nur aus der Schule oder nicht? Ich bin/werde selbst Lehrerin und ich kann dir sagen: es ist ein Unterschied, ob man vor einer Klasse steht oder zuhause mit Freunden gemeinsam etwas isst/trinkt, wie auch immer.
Vielleicht hast du dich in die eine Seite von ihr verliebt... Aber zu deiner Lehrerin gehört noch sehr viel mehr, als nur der Unterricht. Und diese Seiten kennst du nicht. Wer weiß, ob die du auch so toll finden würdest?

Generell gibt es da ja 3 Probleme würde ich sagen:
1. Schüler - Lehrer Verhältnis. Selbst wenn ihr euch besser kennen lernen würdet, würde das deiner Lehrerin im Beruf sehr schaden können. Willst du das für sie?
2. Du bist verlobt. Du sollst/wirst dein Leben mit ihm verbringen. Kannst du mit ihm offen über alles reden? Fühlst du dich bei ihm geborgen? Was hat das für Auswirkungen für deine Familie wenn ihr euch trennen würdet?
3. Homosexualität und die Religion: du müsstest deine Religion ablegen, wenn du wirklich eine Beziehung mit einer Frau aufbauen würdest, oder? Kommt das für dich in Frage?

Und selbst ohne diese ganzen Probleme, selbst wenn du sie kennen lernen würdest und mit ihr ausgehst, ist nicht garantiert, dass sie auch Interesse an dir hat...

Ich möchte dir nichts kaputt machen, aber vielleicht genießt du diese kleine Schwärmerei und versuchst dich nicht weiter reinzusteigern... Generell hat es wahrscheinlich doch eher keine/wenig Zukunft.

Was denkst du dazu? Ich möchte dich wie gesagt nicht verletzen.

Gefällt mir

28. November 2015 um 11:19
In Antwort auf aryella

Scheint eine tolle Lehrerin zu sein
Also ihren Job in der Schule scheint sie ja gut zu machen. Motivieren, loben, aufmuntern...

Aber weißt du wie sie privat ist? Du kennst sie nur aus der Schule oder nicht? Ich bin/werde selbst Lehrerin und ich kann dir sagen: es ist ein Unterschied, ob man vor einer Klasse steht oder zuhause mit Freunden gemeinsam etwas isst/trinkt, wie auch immer.
Vielleicht hast du dich in die eine Seite von ihr verliebt... Aber zu deiner Lehrerin gehört noch sehr viel mehr, als nur der Unterricht. Und diese Seiten kennst du nicht. Wer weiß, ob die du auch so toll finden würdest?

Generell gibt es da ja 3 Probleme würde ich sagen:
1. Schüler - Lehrer Verhältnis. Selbst wenn ihr euch besser kennen lernen würdet, würde das deiner Lehrerin im Beruf sehr schaden können. Willst du das für sie?
2. Du bist verlobt. Du sollst/wirst dein Leben mit ihm verbringen. Kannst du mit ihm offen über alles reden? Fühlst du dich bei ihm geborgen? Was hat das für Auswirkungen für deine Familie wenn ihr euch trennen würdet?
3. Homosexualität und die Religion: du müsstest deine Religion ablegen, wenn du wirklich eine Beziehung mit einer Frau aufbauen würdest, oder? Kommt das für dich in Frage?

Und selbst ohne diese ganzen Probleme, selbst wenn du sie kennen lernen würdest und mit ihr ausgehst, ist nicht garantiert, dass sie auch Interesse an dir hat...

Ich möchte dir nichts kaputt machen, aber vielleicht genießt du diese kleine Schwärmerei und versuchst dich nicht weiter reinzusteigern... Generell hat es wahrscheinlich doch eher keine/wenig Zukunft.

Was denkst du dazu? Ich möchte dich wie gesagt nicht verletzen.

Danke für deine Rückmeldung!
Zuerst einmal möchte ich mich für deine Antwort bedanken.

Es ist hilfreich das auch mal aus diesem Blickwinkel zu sehen und ja, es stimmt, ich kenne sie kaum als Person selbst, sondern nur als Lehrerin. Doch wir bekommen schon bald die Möglichkeit sie näher kennenzulernen, weil wir uns noch mal als Klasse zum Trinken treffen.

Zu den drei genannten Problemen:
Mir scheint das Lehrer-Schüler-Verhältnis nicht so schlimm, ich könnte ja darauf warten bis ich aus der Schule wäre.
Mein Verlobter ist wirklich sehr lieb, er versucht zu helfen, wo er kann, er gibt mir das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit mit allem drum und dran. Jetzt wo wir eine Fernbeziehung führen ist es halt bisschen schwer für uns beide, denn wir vermissen uns wirklich sehr. Natürlich kann ich mit ihm über alles reden, jedoch könnte ich dieses Thema nie im Leben ansprechen, denn dann könnte es im schlimmsten Fall zu einer Trennung kommen, die wir beide ja nicht wollen! Würden wir uns trennen, würde das eine Schande sein, nicht so schlimm wie bei anderen Muslimen, aber zwischen meinen Eltern und mir könnte es echt schlimm werden, außer es hat einen triftigen Grund, weshalb wir uns trennen und wäre die Schuld von meinem Verlobten. Aber er könnte das wahrscheinlich mit der homosexuellen Liebe nicht verstehen, denn er ist in unserem Heimatland geboren und aufgewachsen - da ist Homosexualität ein Tabu-Thema (muslimische Länder eben).
Ob ich das mit meiner Religion vereinbaren könnte.., ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Würde das die Frau meines Lebens sein, würde ich (aus meinem jetzigen Punkt) mit ihr abhauen, denn von der Familie würde ich verstoßt werden. Da würde ich in einem sehr großen inneren Konflikt stehen.

Ja, sie wird höchstwahrscheinlich eh keine Interesse dieser Art für mich entwickeln können, das ist mir schon klar, aber in mir ist immer immer ein Funken Hoffnung. Selbst, wenn sie mich so nicht mag, hoffe ich ihr freundschaftlich zu gefallen, aber wenn man es realistisch sieht: Was will eine ca. 28-jährige Frau mit einer 17-jährigen, die dazu noch eine andere Sicht von der Welt hat (Glauben etc.)?

Ich sollte echt versuchen, es irgendwie zu genießen und die letzten Jahre noch zu überstehen.., aber es ist schwierig. Wenn ich zu Hause bin, könnte ich da einfach anfangen zu heulen. Kaum was macht mir Spaß seit paar Wochen. Ich sollte mir einen Psychologen aufsuchen, stimmt's? Das kann ich aber nicht, ohne dass meine Mutter irgendwas bemerkt.

Sorry, ist etwas länger geworden.

Liebe Grüße

Gefällt mir

28. November 2015 um 11:50

An meine Lehrerin
Ich denke deutlich mehr an meine Lehrerin... Fragst du, weil du denkst, sie sei sowas wie ein Ersatz für mich?

Liebe Grüße

Gefällt mir

28. November 2015 um 14:37

Was meinst du?
Ich habe nicht so ganz verstanden, was du damit sagen möchtest. Soll sie meine große Liebe sein oder wie?
Ja, ich weiß Liebe geht über moralische/religiöse/gesellschaftliche Grenzen hinaus... Nur beruht das erstens nicht auf Gegenseitigkeit und zweitens weiß sie eh nichts...

Gefällt mir

28. November 2015 um 16:11
In Antwort auf adriana1234567

Danke für deine Rückmeldung!
Zuerst einmal möchte ich mich für deine Antwort bedanken.

Es ist hilfreich das auch mal aus diesem Blickwinkel zu sehen und ja, es stimmt, ich kenne sie kaum als Person selbst, sondern nur als Lehrerin. Doch wir bekommen schon bald die Möglichkeit sie näher kennenzulernen, weil wir uns noch mal als Klasse zum Trinken treffen.

Zu den drei genannten Problemen:
Mir scheint das Lehrer-Schüler-Verhältnis nicht so schlimm, ich könnte ja darauf warten bis ich aus der Schule wäre.
Mein Verlobter ist wirklich sehr lieb, er versucht zu helfen, wo er kann, er gibt mir das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit mit allem drum und dran. Jetzt wo wir eine Fernbeziehung führen ist es halt bisschen schwer für uns beide, denn wir vermissen uns wirklich sehr. Natürlich kann ich mit ihm über alles reden, jedoch könnte ich dieses Thema nie im Leben ansprechen, denn dann könnte es im schlimmsten Fall zu einer Trennung kommen, die wir beide ja nicht wollen! Würden wir uns trennen, würde das eine Schande sein, nicht so schlimm wie bei anderen Muslimen, aber zwischen meinen Eltern und mir könnte es echt schlimm werden, außer es hat einen triftigen Grund, weshalb wir uns trennen und wäre die Schuld von meinem Verlobten. Aber er könnte das wahrscheinlich mit der homosexuellen Liebe nicht verstehen, denn er ist in unserem Heimatland geboren und aufgewachsen - da ist Homosexualität ein Tabu-Thema (muslimische Länder eben).
Ob ich das mit meiner Religion vereinbaren könnte.., ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Würde das die Frau meines Lebens sein, würde ich (aus meinem jetzigen Punkt) mit ihr abhauen, denn von der Familie würde ich verstoßt werden. Da würde ich in einem sehr großen inneren Konflikt stehen.

Ja, sie wird höchstwahrscheinlich eh keine Interesse dieser Art für mich entwickeln können, das ist mir schon klar, aber in mir ist immer immer ein Funken Hoffnung. Selbst, wenn sie mich so nicht mag, hoffe ich ihr freundschaftlich zu gefallen, aber wenn man es realistisch sieht: Was will eine ca. 28-jährige Frau mit einer 17-jährigen, die dazu noch eine andere Sicht von der Welt hat (Glauben etc.)?

Ich sollte echt versuchen, es irgendwie zu genießen und die letzten Jahre noch zu überstehen.., aber es ist schwierig. Wenn ich zu Hause bin, könnte ich da einfach anfangen zu heulen. Kaum was macht mir Spaß seit paar Wochen. Ich sollte mir einen Psychologen aufsuchen, stimmt's? Das kann ich aber nicht, ohne dass meine Mutter irgendwas bemerkt.

Sorry, ist etwas länger geworden.

Liebe Grüße

Probleme über Probleme...
Du sieht, dass diese ganzen Aspekte wirklich schwerwiegend für dich sind.
Bevor du irgendetwas entscheiden würdest, was in die Richtung geht, solltest du auf jeden Fall deine Lehrerin kennen lernen. Bei die steht so viel auf dem Spiel.

Und was du mehr als einen Psychologen brauchst ist eine Freundin mit der du reden kannst glaube ich
Wenn du möchtest, kannst du mir auch eine private Nachricht schreiben. Ich verstehe, dass das grad alles verwirrend ist... Aber das wird alles wieder gut
Alles wird gut.

Gefällt mir

29. November 2015 um 15:47

Link?
Kannst du mir den Link schicken, woher du das hast?

Gefällt mir

29. November 2015 um 17:29

Das stimmt
Du hast Recht, ich habe nicht direkt das Bedürfnis mit ihr zu schlafen, aber genau so wie du es beschreibst, möchte ich ihr sehr nah sein... Irgendwie stirbt meine Hoffnung wie z.B. auf Gegenliebe nie...

Gefällt mir

29. November 2015 um 19:22

Das kannst du gerne machen
Es braucht Zeit, um zu merken, ob sie mich so mag, wie ich es mir erhoffe, wofür die Aussichten jedoch sehr gering sind...
Ich glaube auch daran, dass wenn sie mir, so nach dem Motto, nicht mehr vor Augen ist, sie mir auch aus dem Sinn ist. Denkst du wirklich, sie merkt, dass sie mir so sehr gefällt? Wenn sie beispielsweise in die Klasse kommt, bin ich meist die erste, die es merkt, doch begrüße sie nie von mir aus, damit sie eben kein Verdacht schöpft... Denn ich glaube, dass es NOCH nicht so ist, aber, wenn ich mich weiterhin so aufführe, wird sie es wahrscheinlich merken...

Mir gefallen deine Buchauszüge sehr, denn ich kann mich mit den Beschreibungen gut identifizieren.

Lieben Dank & Lieben Gruß!

Gefällt mir

29. November 2015 um 20:45

Lehrerinnen merken sowas wirklich eher
Morgen werde ich ihr wirklich in die Augen schauen, obwohl mir das sehr schwer fällt.. Nicht, dass ich die Fassung verliere oder rot werde... - Dann merkt sie das ja erst recht. Jetzt zum Beispiel bin ich einerseits gut gelaunt, da ich sie morgen wieder nach diesem für mich lang erscheinenden Wochenende wieder sehe, aber dann nach dem Unterricht mit ihr wieder schlecht gelaunt bin. Es ist ein auf und ab der Gefühle, das ich auch in der Familie übertrage, mal bin ich nett und rede sehr viel, dann bin ich wieder so schnell gereizt, ich habe schon Angst, dass das nicht zu einer psychischen Krankheit wird... In wenigen Wochen fangen die Weihnachtsferien an.., diese werden sehr qualvoll.

Lieben Dank für deine Auszüge!

Gefällt mir

30. November 2015 um 19:15

Es ist jedem
selbst überlassen, wem oder was er Glauben schenken möchte oder nicht. Die Theorie mit dem Duft hat mir erklärt, weshalb es manchmal nicht mehr als nur eine Freundschaft wird oder weshalb es nur die einseitige Liebe gibt. Aber sie erklärt nicht, wie das zum Beispiel bei Menschen, die über's Internet ihre Große Liebe kennenlernen funktioniert. Hast du eine Idee? Heute habe ich meiner Lehrerin in die Augen geschaut, aber nur dann, als sie mich nicht anguckte.. Ihre Augen sind wirklich sehr schön, ich könnte in ihnen versinken, wäre da nicht diese Barriere, die mir sagt, mir nichts anmerken zulassen. Als sie mich dann einmal drannahm, habe ich ihr, während ich antwortete, einmal für die Sekunde in die Augen geblickt, den Augenkontakt abgebrochen und dann wieder hergestellt. Sie denkt sich bestimmt, das läge an meiner unsicheren Persönlichkeit. Weißt du, ich denke nicht, dass ich auf Gegenliebe stoßen werde... Aber naja, morgen werde ich nochmal alleine mit ihr sprechen... Lieben Gruß!

Gefällt mir

30. November 2015 um 21:10

Nein auf gar keinen fall!
Hallo, natürlich werde ich nicht mit ihr über meine Liebe zu ihr reden... Erstens ist es dafür viel zu früh und zweitens, wenn ich es ihr überhaupt sagen würde, würde das im Abschlussball sein, aber ich denke ich werde am besten schweigen. Es wird um etwas schulisches gehen, es wird auch nur kurz sein und ich muss versuchen mich im Zaum zu behalten. Wenn ich ihr da in die Augen schaue, wird das bestimmt nicht klappen.., aber ein Versuch ist es wert? Falls ich merke, dass ich zu viele Signale aussende, werde ich ihr gar nicht in die Augen schauen... Darf ich wissen, was du für Vorschläge hast? Du hast Recht, das hatte ich nicht so ganz bedacht... Ich habe mal eine sehr gute Freundin durch's Internet gewonnen, obwohl wir uns bis jetzt noch nie getroffen haben. Es ist rein platonisch zwischen uns beiden und ich bin der Meinung, dass wir seelenverwandt sein müssten.. Naja, ich schweife ab, du musst mir unbedingt Bescheid geben, wenn du dein Roman veröffentlichst. Lieben Dank & Gruß!

Gefällt mir

30. November 2015 um 22:54

Gut..
..aus der Sicht des Lehrers mal zu erfahren, was sie vielleicht von mir denken könnte. Sie ist auch witzig und versucht unser Interesse zu wecken. Manchmal melde ich mich einfach nicht, obwohl die Frage so einfach ist und niemand sonst sich meldet, denn da denke ich, dass ich was falsches sagen könnte und genau das möchte ich bei ihr vermeiden... Ich bin ein nachdenklicher Mensch, aber ich bin viel aufmerksamer, als meine Mitschüler. Ich denke, ich muss mich noch mehr melden, damit ich eben (eine) ihre(r) LieblingsschülerIn werde oder bleibe? Wir sind insgesamt weniger als 20 Leute. Naja, morgen werde ich es versuchen.., dadurch lerne ich auch mehr Selbstkontrolle. Liebe Grüße und Gute Nacht!

Gefällt mir

1. Dezember 2015 um 6:28

Danke für deinen tipp!
Ok, das werde ich dann wohl machen! Nein, leider habe ich sie nicht in anderen Fächern. Trotzdem sehe ich sie außer mittwochs jeden Tag.. Ich habe sie sechs Stunden in der Woche. LG

Gefällt mir

1. Dezember 2015 um 15:55

Ich verstehe diese frau nicht
Hallo, heute bin ich auf sie zugegangen, weil ich ihre Unterschrift gebraucht habe und während ich mit ihr sprach, sah ich sie direkt an, aber sie mich nicht, sie sah irgendwie nach unten (vielleicht, um irgendwas aus der Tasche zu holen) und unterschrieb wortlos. Trotzdem bedankte ich mich bei ihr und dann habe ich mich heute um die fünf mal in einer Stunde gemeldet und sie sah mich zwar an, nahm mich aber nicht dran, obwohl ich für das Melden über meinen eigenen Schatten springen wusste, denn als ich sie bezüglich der Unterschrift mit ihr reden musste, hatte ich starkes Herzklopfen und Zittern. Erst nach einer halben Stunde beruhigte ich mich wieder. Ich bin sauer auf sie, obwohl sie mein Melden vielleicht noch nicht einmal richtig bemerkt hat oder es als zu wenig empfand. Ich verstehe sie nicht, sie bringt mich durcheinander. Trotz allem konnte ich die Stunde einfach nicht erwarten, ich schwänzte die Stunden vor dem Unterricht mit ihr und wartete sehnsüchtig darauf. Meine Noten verschlechtern sich immer mehr, mir fehlt vollkommen die Motivation, aber andererseits, müssen meine Noten gut genug sein, um auf dieser Schule zu bleiben. Liebe Grüße

Gefällt mir

1. Dezember 2015 um 19:06

Privatnachricht
Ich glaube, ich schreibe dir lieber privat, ok?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen