Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich schaffe es nicht mich zu trennen! Habt ihr ein paar Tipps?

Ich schaffe es nicht mich zu trennen! Habt ihr ein paar Tipps?

14. Oktober 2005 um 19:43

Hallo,
bin zum ersten mal hier und hoffe mir kann jemand ein paar Tipps geben.
Ich habe seit 1 1/2 Jahren eine feste Beziehung und bin auch mitlerweile schon verlobt.
Das Problem ist das in der Familie von meinem Freund sehr viel gewalt herrscht und ich glaube schon immer. Nun ja.
Also mein Freund ist sehr agressiv und das kommt leider immer öfter zum Vorschein. Ich hingegen kenn innerhalb der Familie keine agressivität und bin es einfach nicht gewohnt.
Es kommt immer wieder vor, dass er schlechte Laune hat (ist ja auch ok) und dann geht er meistens zur Trinkhalle, kauft sich Bier und betrinkt sich, dann rastet er komplet aus, demoliert die Wohnung, beschimpft mich und hält mir irgendwelche dinge vor. Er hat mich noch nie geschlagen!!!! Dadurch das ich so etwas nicht kenne und sehr empfindlich bin und auch ehrlich gesagt angst davor habe das er mich mal schlägt, gehe ich immer schnell aus unserer Wohnung raus und fahre zu meinen Eltern.
Ich sage jedesmal: "Das mach ich nicht mehr mit, ich will meine Sachen packen und verschwinden!" und jedesmal ruft er mich am nächszen Tag an, ist am weinen und total verzweifelt. Ich naivees kleines dummes Ding geh natürlich immer wieder zu ihm zurück. Ich schaffe es einfach nicht von ihm wegzukommen.
Er kann so lieb sein und eigentlich verstehen wir uns auch super gut.
Ich habe meine Eltern und meinen Bruder, die mir immer helfen würden, aber die wissen auch nicht mehr was sie mir sagen sollen.
Ich weiß selbst, dass es das beste ist auszuziehen, aber ich schaffe es nicht. Ich habe immer die Hoffnung, dass er mich so sehr liebt um sich zu ändern oder eine Therapie zu machen.

Kann mir von euch jemand vielleicht Tipps geben. Ich mach mich selbst zu kaputt. Habe gerade meine Ausbildung angefangen.

Mehr lesen

14. Oktober 2005 um 20:14

Du sagst es
rede mit ihm das es so nicht weiter geht , entweder eine Therapie oder die Trennung, ich weiß es tut sehr weh aber Fass all deinen Mut zusammen, ich mein ich hab gut reden mir gehst selber sch.... aber ich gebe dir diesen lieben Rat es ist dein leben was du vergeudest denke daran.

ich wünsche dir viel Erfolg

steffi*wink*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2005 um 7:34

Liebe Miska!
Wie gut kann ich dich verstehen!
Ich habe genau das gleich mitgemacht. Es ist schwer dir einen guten Rat zu geben, leichter ist es ihm einen zu geben. Ja ich denke auch er muss eine Therapie machen. Mein (seit kurzem) Ex- Freund wollte nie eine machen. Er ist immer wegen Kleinigkeiten völlig durchgedreht. Hinzu kam, dass er extrem eifersüchtig war. Dieses hat ihm natürlich immer wieder Grund dazu gegeben auszurasten. Er kam fast jedes Wochenende betrunken nach Hause und hat mir die unmöglichsten Sachen vorgeworfen. Vor kurzem haben wir uns getrennt, allerdings nicht deshalb. Ich habe es zehn Jahre mitgemacht und das ende vom Lied ist, dass ich auch immer nervöser wurde und schon bei kleinen Sachen total hysterisch werde. Mach nicht den gleichen Fehler. Du schreibst, dass du aus einer harmonischen Familie kommst. Genau wie ich. Bei uns gab es so etwas nie. Aber ich muss leider sagen , dass ich mich schon fast an sowas gewöhnt habe und das geht gar nicht. Also versuch mit ihm zu reden! Sag ihm, dass du ihn wenn nötig auch begleitest und ihn nicht allein lässt. Macht etwas aus eurem Leben denn so muss es nicht sein. Ich wünsche dir oder besser gesagt euch viel Kraft um das durchzustehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2005 um 13:30

Danke!!!
Ich glaube mir hat es schon viel gebracht, einfach mal alles hier rein zu schreiben.
Klar, mit ihm reden war das erste was ich immer versucht habe, es hat dann auch ein paar Tage geklappt und danach war er genauso wie vorher.
Als ich den Beitrag hier rein gesetzt habe, war wieder einer dieser "Tage" ich bin auch wieder zu meinen Eltern. Bin ja erst 20, ich denke da kann man ruhig noch zu Mama u. Papa. Auf jedenfall bin ich am nächsten Tag wieder zu ihm und hab versucht mit ihm zu reden, er hat nur gesagt das ich ihm nicht genung im Haushalt mache usw.! Alles nur bla, bla. Ich mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin und die Schule ist für mich persönlich sehr schwer. Ich konnte nie lernen, da ich immer nur im Kopf hatte, dass er gleich nach Hause kommt und ich noch aufräumen muss.
Nachdem er mir dann gestern vorgeworfen hat ich würde nicht genug machen, hab ich ein paar Sachen von mir genommen und bin grinsend rausgegangen. Ich bin mir zu schade dafür um seine Putzfrau zu spielen. Ich habe übrigens auch sehr viele Schulden von ihm bezahlt und bin leider jetzt auch verschuldet. Danke für eure Tpps, dass hatte ich alles schon versucht.
Ich werde jetzt wieder bei meinen ELtern einziehen und MEIN leben wieder genießen. Das einzigste was mir richtig weh tut und was auch das einzigste ist, warum ich traurig bin, ist unser Hund. Mein kleines Baby.
Er wird auch nicht so vernünftig sein und mir sie geben, wenn er arbeiten muss. Er ist einfach noch ein Kind im Kopf, glaub ich.
Werde in den nächsten Tagen meine Möbel und alles aus seiner Wohnung holen.
DANKE für eure netten Tipps.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2005 um 15:34

Verlaß ihn...
Hallo Miska,
dein beitarg hat mich sehr erschüttert, denn auch mir ging es so. ich war fast 9 jahre mit einem mann verheiratet, der sehr zur gewalt neigte. ich weiß es ist sehr schwer, sich nach so langer zeit von heute auf morgen zu trennen, aber frage dich doch einmal:"willst du dir das wirklich antun?" du bist noch so jung. er hat dich bisher noch nicht geschlagen...aber wie lange noch. die hemmschwelle liegt dann sehr tief. ich kenne dein problem, mußte auch demütigungen, beleidigungen und schläge einstecken. hatte auch einfach nicht die kraft mich zu trennen, bis zu dem verhängnisvollen herrentag 2003. meine nachbarin rief die polizei welche ihn sofort in gewahrsam nahm. das war der entscheidende punkt an dem ich mich dann endlich trennte. zum glück bekam mein ex hausverbot, und ich reichte sofort die scheidung ein.
auch bei mir tat es weh,wenn ich ihn sah, und ich war manchmal drauf und dran ihn zurückzunehmen.aber ich habe es durchgezogen, trotz der schlammschlacht die er abziehen wollte. vor allem hat er sich als opfer dargestellt. inzwischen lebe ich weit weg von ihm, und bin auch wieder verheiratet.falls du mir eine antwort schicken möchtest, oder nur mal jemanden brauchst der dir zuhört, du findest mich hier im chat unter bartilein. alles gute für dich wünscht dir silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 1:28
In Antwort auf lileas_12824235

Verlaß ihn...
Hallo Miska,
dein beitarg hat mich sehr erschüttert, denn auch mir ging es so. ich war fast 9 jahre mit einem mann verheiratet, der sehr zur gewalt neigte. ich weiß es ist sehr schwer, sich nach so langer zeit von heute auf morgen zu trennen, aber frage dich doch einmal:"willst du dir das wirklich antun?" du bist noch so jung. er hat dich bisher noch nicht geschlagen...aber wie lange noch. die hemmschwelle liegt dann sehr tief. ich kenne dein problem, mußte auch demütigungen, beleidigungen und schläge einstecken. hatte auch einfach nicht die kraft mich zu trennen, bis zu dem verhängnisvollen herrentag 2003. meine nachbarin rief die polizei welche ihn sofort in gewahrsam nahm. das war der entscheidende punkt an dem ich mich dann endlich trennte. zum glück bekam mein ex hausverbot, und ich reichte sofort die scheidung ein.
auch bei mir tat es weh,wenn ich ihn sah, und ich war manchmal drauf und dran ihn zurückzunehmen.aber ich habe es durchgezogen, trotz der schlammschlacht die er abziehen wollte. vor allem hat er sich als opfer dargestellt. inzwischen lebe ich weit weg von ihm, und bin auch wieder verheiratet.falls du mir eine antwort schicken möchtest, oder nur mal jemanden brauchst der dir zuhört, du findest mich hier im chat unter bartilein. alles gute für dich wünscht dir silke

Hallo
Hallo ich habe einen Beitrag gelesen auf die.du geantwortet hast. Es ging um Trennung die man nicht schafft. Ich bin auch in so einer dummen Situation und schaffe es einfach nicht aufzugeben. Ich schaffe es nicht die.Realität zu akzeptieren und hofrei glaube immer daran das wir es schaffen glücklich zu werden. Die Realität spricht nicht.dafür.da nur ich Kämpfe und alles gebe doch ich schaffe es selbst nicht.... Es versteht mich keiner doch für mich ist das ein wirklich ernste Sache.. HAt du einen Rat wie ich es schaffen kann los zu lassen oder wo man sonst noch Hilfe bekommt? Würde mich sehr über eine Antwort freuen LG weiselilie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2014 um 1:31
In Antwort auf rosina_11881269

Danke!!!
Ich glaube mir hat es schon viel gebracht, einfach mal alles hier rein zu schreiben.
Klar, mit ihm reden war das erste was ich immer versucht habe, es hat dann auch ein paar Tage geklappt und danach war er genauso wie vorher.
Als ich den Beitrag hier rein gesetzt habe, war wieder einer dieser "Tage" ich bin auch wieder zu meinen Eltern. Bin ja erst 20, ich denke da kann man ruhig noch zu Mama u. Papa. Auf jedenfall bin ich am nächsten Tag wieder zu ihm und hab versucht mit ihm zu reden, er hat nur gesagt das ich ihm nicht genung im Haushalt mache usw.! Alles nur bla, bla. Ich mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin und die Schule ist für mich persönlich sehr schwer. Ich konnte nie lernen, da ich immer nur im Kopf hatte, dass er gleich nach Hause kommt und ich noch aufräumen muss.
Nachdem er mir dann gestern vorgeworfen hat ich würde nicht genug machen, hab ich ein paar Sachen von mir genommen und bin grinsend rausgegangen. Ich bin mir zu schade dafür um seine Putzfrau zu spielen. Ich habe übrigens auch sehr viele Schulden von ihm bezahlt und bin leider jetzt auch verschuldet. Danke für eure Tpps, dass hatte ich alles schon versucht.
Ich werde jetzt wieder bei meinen ELtern einziehen und MEIN leben wieder genießen. Das einzigste was mir richtig weh tut und was auch das einzigste ist, warum ich traurig bin, ist unser Hund. Mein kleines Baby.
Er wird auch nicht so vernünftig sein und mir sie geben, wenn er arbeiten muss. Er ist einfach noch ein Kind im Kopf, glaub ich.
Werde in den nächsten Tagen meine Möbel und alles aus seiner Wohnung holen.
DANKE für eure netten Tipps.

Hallo
Hallo ich habe deinen Beitrag gelesen wo du geschrieben hast das du dich nichther wohl.fühlst in deiner Beziehung aber trotzdem nicht aufgeben.willst und immer aufs.gute hoffst. Ich bin in der selbem Situation hast du dich getrennt und wie hast du es dann doch.geschafft? Wurde mich sehr über eine Antwort freuen LG weiselilie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest