Forum / Liebe & Beziehung

Ich nerve ihn nur noch. Bitte um Rat.

25. Januar um 15:11 Letzte Antwort: 27. Januar um 21:29

Hallo ihr lieben,

ich denke ich brauche einfach mal eine neutrale Meinung, um zu wissen ob ich einfach zu sensibel bin oder ob ich recht in meiner Meinung habe. 
ich bin 25J., im 9. Monat schwanger und lebe mit meinem Freund zusammen. Bevor wir richtig zusammen gezogen sind habe ich auch so gut wie bei ihm gelebt. Zu dieser Zeit war alles super, haben alles gemeinsam gemacht und mindestens einen Tag am Wochenende sind wir ausgegangen. Dass das momentan nicht so möglich ist wegen Corona ist klar. 
was sich nun verändert hat seit wir in unsere Wohnung gezogen sind (ca. 4 Monate her)
Kleinigkeiten, die wir vorher gemeinsam gemacht haben werden getrennt gemacht. Ist auch nicht weiter schlimm sind wie gesagt nur Kleinigkeiten, im Kontext aber bringt das seinen Beigeschmack.

wir reden weniger miteinander. Er zockt meistens, ich war die letzten Wochen mit meiner bachelorarbeit beschäftigt aber seit ich fertig bin hat sich das auch nicht geändert.

er sagt mir nie wenn überhaupt sehr sehr selten, dass er mich liebt oder sonst was.

sein Geduldsfaden ist sehr sehr dünn, wenn es um mich geht. Dinge, die ich einfach in meiner Wohnung nicht möchte wie z.b der Hund seines Bruders überall in der Wohnung, bringen ihn zum ausrasten, dabei achte ich einfach nur auf Sauberkeit. Er sagt dann auch neben anderen Dinge wie er erträgt mein Verhalten nicht mehr.

ich mache wirklich alles für ihn ich koche, mache den Haushalt alleine. Er muss keinen Finger rühren. Geht es darum Dinge für mich zutun wird es widerwillig getan. Im Streit muss ich mir dann immer anhören ich könne nichts alleine erledigen er muss überall mit ich Klebe ihm am arsch usw. ich fühle mich nicht mal mehr wohl wenn ich ihm von einem Zimmer ins nächste "folge". Er hat gestern auch zu mir gesagt wenn er sich trennen könnte würde er dies sofort tun.

ABER: manchmal ist er richtig lieb, küsst mich und an körperlicher Nähe mangelt es auch nicht. Körperlich anziehend findet er mich glaub ich schon noch. Gestern haben wir uns richtig gestritten weil er im Streit sehr verletzende Dinge wie ich nerve ihn nur noch, ich Klebe ihm am arsch blablabla gesagt hat. Heute hatte ich eine lange Autofahrt vor mir und wollte eigentlich dass er mitkommt da ich schon über dem geburtstermin bin und Angst hatte dass unterwegs etwas ist und ich ins Krankenhaus muss. Er wollte dann auch mit aber ich habe das abgelehnt weil die Worte noch zu tief saßen. Danach hat er Frühstück vorbereitet als ich gekommen bin. 

ich verstehe das einfach nicht. Entweder er will mit mir sein oder eben nicht. Ich sage ihm das auch klar wenn er gehen will kann er gehen. Lieber getrennt im guten als so eine Situation gemeinsam. Aber er sagt jedes Mal ich soll nicht nerven wenn ich Dinge dieser Art sage.

was würdet ihr tun?? Reagiere ich über ??? Ich möchte einfach einen Partner der nicht von mir genervt ist selbst wenn ich 24/7 neben ihm bin. 

das belastet mich sehr und ich denke ich werde es auch nicht lange mit ihm so aushalten. 

Danke für eure Antworten 
 

Mehr lesen

25. Januar um 15:52

Zu früh schwanger geworden, zu schnell zusamnfm gezogen. Er sagt es ha jedes mal und dennoch hörst du es nicht "du klebst an mir. Ich würde mich trennen, wenn ich könnte" das reicht doch total aus. Eure Beziehung hat dich nicht entwickelt.  

Gefällt mir

25. Januar um 15:52

Zu früh schwanger geworden, zu schnell zusamnfm gezogen. Er sagt es ha jedes mal und dennoch hörst du es nicht "du klebst an mir. Ich würde mich trennen, wenn ich könnte" das reicht doch total aus. Eure Beziehung hat dich nicht entwickelt.  

2 LikesGefällt mir

25. Januar um 15:56

Es ist schwer zu beurteilen als Außenstehende, ob du wirklich anstrengend bist oder er nur bei dir bleibt, weil du ein Kind erwartest.

Auf jedenfall wird er seine Worte ernst meinen. Auch das er weg wäre, wenn er könnte.

Gibt es einen Grund, warum du alles machst und er keinen Handschlag tun muss ?

Es klingt so als würdest du dir damit Liebe und Respekt erarbeiten wollen.

Meistens geschieht eher das Gegenteil und die Liebe  und der Respekt geht verloren, weil man nicht auf Augenhöhe ist.

Eure Beziehung scheint gegen die Wand gefahren zu sein und er bleibt nur wegen des Kindes.

Gefällt mir

25. Januar um 16:28

Schade, dass ihr so kurz vor dem Geburtstermin aneinander gekracht seid. Diese Zeit ist so wichtig! Zumindest jetzt könnte sich dein Freund Mühe geben, seine eigenen Interessen zurückstecken, um für dich und euer Kind da sein zu können. Dass er die Zeit stattdessen nutzt, um zu zocken und versucht, dich auf Distanz zu halten, kann ich überhaupt nicht verstehen.

Für mich (Mann) war Zocken immer nur ein Thema wenn ich keine Liebesbeziehung hatte. Zocken und Liebe lassen sich nicht vernünftig miteinander in Einklang bringen, weil es die Lebensgeister absaugt. Nach ein paar Stunden zocken hat man schlicht keine Nerven mehr für einen Partner. 
Lässt du ihn zocken und spielst dann auch noch Hotel Mama für ihn, hast du ganz schnell den ungehobelten Jugenlichen am Hals, der er ein paar Jahre zuvor bei seinen Eltern zuhause war.

Ich würde ihn vor die Wahl stellen: Alleine zocken ODER gemeinsam als Familie mit Verantwortung und Pflichten. Das ist wichtig, denn es geht bei euch bald nicht mehr nur darum, dass er hin und wieder lieb zu dir ist. Es wird richtig viel Arbeit auf euch zukommen. Das kann eine schöne Zeit sein; aber nur, wenn ihr auch wirklich bereit dafür seid und die Prioritäten entsprechend setzt.

Ich wünsche dir und deinem Kind jedenfalls alles, alles Gute und freue mich sehr für dich. Hoffentlich findet ihr eine Lösung, damit du die Zeit genießen kannst.  

Alles Liebe!

Gefällt mir

25. Januar um 16:37

Wieso sollte er gehen, Er hat eine, die ihm den Haushalt macht, ihm Sex gibt und ihre einzige Bedingung ist dafür - ja was? Etwas Nähe? Hauptsache er bleibt? Wenns so weiter geht, sehe ich schwarz wenn euer Kind dann kommt und vor allem du wirst dann die Blöde sein und er nix weiter als zocken. Keine schöne Umgebung für ein Baby. Also entweder er reißt sich zusammen, übernimmt seine Pflichten oder er geht.

2 LikesGefällt mir

25. Januar um 17:35
In Antwort auf

Schade, dass ihr so kurz vor dem Geburtstermin aneinander gekracht seid. Diese Zeit ist so wichtig! Zumindest jetzt könnte sich dein Freund Mühe geben, seine eigenen Interessen zurückstecken, um für dich und euer Kind da sein zu können. Dass er die Zeit stattdessen nutzt, um zu zocken und versucht, dich auf Distanz zu halten, kann ich überhaupt nicht verstehen.

Für mich (Mann) war Zocken immer nur ein Thema wenn ich keine Liebesbeziehung hatte. Zocken und Liebe lassen sich nicht vernünftig miteinander in Einklang bringen, weil es die Lebensgeister absaugt. Nach ein paar Stunden zocken hat man schlicht keine Nerven mehr für einen Partner. 
Lässt du ihn zocken und spielst dann auch noch Hotel Mama für ihn, hast du ganz schnell den ungehobelten Jugenlichen am Hals, der er ein paar Jahre zuvor bei seinen Eltern zuhause war.

Ich würde ihn vor die Wahl stellen: Alleine zocken ODER gemeinsam als Familie mit Verantwortung und Pflichten. Das ist wichtig, denn es geht bei euch bald nicht mehr nur darum, dass er hin und wieder lieb zu dir ist. Es wird richtig viel Arbeit auf euch zukommen. Das kann eine schöne Zeit sein; aber nur, wenn ihr auch wirklich bereit dafür seid und die Prioritäten entsprechend setzt.

Ich wünsche dir und deinem Kind jedenfalls alles, alles Gute und freue mich sehr für dich. Hoffentlich findet ihr eine Lösung, damit du die Zeit genießen kannst.  

Alles Liebe!

Danke für die liebe Antwort! 

Gefällt mir

25. Januar um 17:37
In Antwort auf

Wieso sollte er gehen, Er hat eine, die ihm den Haushalt macht, ihm Sex gibt und ihre einzige Bedingung ist dafür - ja was? Etwas Nähe? Hauptsache er bleibt? Wenns so weiter geht, sehe ich schwarz wenn euer Kind dann kommt und vor allem du wirst dann die Blöde sein und er nix weiter als zocken. Keine schöne Umgebung für ein Baby. Also entweder er reißt sich zusammen, übernimmt seine Pflichten oder er geht.

Ja da hast du recht. Ein schönes Nest verlässt man nicht gern.

Gefällt mir

25. Januar um 21:42

Ich würde jetzt eher davon ausgehen, dass er plötzlich bemerkt hat, dass bald ein Kind da ist und er somit Verantwortung tragen muss/sollte, womit seine eigene Kindheit plötzlich vorbei ist. Wahrscheinlich bist du zu emotional (zumindest kenne ich das von mir so in diesem Schwangerschaftsstadium) und er...irgendwie auch, nur dass viele Männer es nicht so gut kanalisieren können und statt dessen wild mit Anschuldigungen um sich schmeißen. Ob einen das unbedingt so sympathisch macht, ist fraglich. Aber ich würde ihm vorerst kein Wort glauben und ihn einfach spinnen lassen. Wenn das Kind da ist, werden sowieso alle Karten nochmal neu gemischt. 

Ich wünsche dir, dass er bald erwachsen wird und dir eine Stütze ist - ganz unabhängig vom Fortgang eurer Beziehung. Und dir und dem Kind eine komplikationsfreie Geburt und alles Liebe!

Gefällt mir

26. Januar um 2:15

Ich hätte einen Tipp für dich...

Denk an dich und konzentriere dich auf dich mehr und um dein baldiges Baby. Glaub mir du bist gerade '' wie in einem Teufelskreis mit Fragen''. Er ist da und ihr werdet bald Eltern. Also entspann und freue dich drauf und lass ihn seine Sachen machen und zwug ihm ruhig, eine Reaktion auf seine Aktion. Wenn bei euch alles gut war, wird er in dieser Zeit zu sich kommen und merken dass du anders bist und dann wird es schon klick machen, denn er wird auch Vater. Zeig ihm nicht das du jedes Mal verletzt bist, sondern setzt ihm auch deine Grenzen. 
Alles Gute Glück und Kraft

Gefällt mir

26. Januar um 2:17
In Antwort auf

Zu früh schwanger geworden, zu schnell zusamnfm gezogen. Er sagt es ha jedes mal und dennoch hörst du es nicht "du klebst an mir. Ich würde mich trennen, wenn ich könnte" das reicht doch total aus. Eure Beziehung hat dich nicht entwickelt.  

Sie fragt um Rat in ihrer Situation. Wie kannst du einer schwangeren sowas antworten. Etwas nicht zu ändern ist... Denke sie weiß selber vieles, sonst würde sie nicht um Rat bitten..

3 LikesGefällt mir

27. Januar um 5:57
In Antwort auf

Sie fragt um Rat in ihrer Situation. Wie kannst du einer schwangeren sowas antworten. Etwas nicht zu ändern ist... Denke sie weiß selber vieles, sonst würde sie nicht um Rat bitten..

Ist Lügen und die Sache schön reden besser? Deine Welt ist wohl voller Zuckerwatte und Plätzchen. Rosa und hellblau. 

Gefällt mir

27. Januar um 5:57
In Antwort auf

Sie fragt um Rat in ihrer Situation. Wie kannst du einer schwangeren sowas antworten. Etwas nicht zu ändern ist... Denke sie weiß selber vieles, sonst würde sie nicht um Rat bitten..

Ist Lügen und die Sache schön reden besser? Deine Welt ist wohl voller Zuckerwatte und Plätzchen. Rosa und hellblau. 

1 LikesGefällt mir

27. Januar um 9:23
In Antwort auf

Ist Lügen und die Sache schön reden besser? Deine Welt ist wohl voller Zuckerwatte und Plätzchen. Rosa und hellblau. 

Du reduzierst die Beziehung dieser zwei Menschen auf ein paar simple Aspekte, ziehst daraus deine Schlüsse und glaubst allen Ernstes, dass diese Erkenntnisse die Wahrheit wären?

Die Welt ist nicht so einfach, wie du denkst. Menschen und deren Beziehungen sind zu komplex und vielschichtig um sie in einem Dreizeiler abschließend bewerten zu können.
Tatsächlich sagt dein Beitrag mehr über dich aus, als über die TE und ihre Beziehung.

Gefällt mir

27. Januar um 9:29
In Antwort auf

Sie fragt um Rat in ihrer Situation. Wie kannst du einer schwangeren sowas antworten. Etwas nicht zu ändern ist... Denke sie weiß selber vieles, sonst würde sie nicht um Rat bitten..

Ich finde aber er hat recht. Viele Schwangere verlieren den Realismus und reden sich die Situation schön und finden Ausrede an Ausrede, anstatt entschlossen zu handeln. Dann heißt es während der Schwangerschaft "Es wird besser, wenn das Baby da ist." ist das Baby da, heißt es "Es wird besser, wenn das Baby älter wird". Ist das Baby ein Kleinkind, heißt es "Es wird besser, wenn es in die Schule kommt", wohlwissend, dass Kinder keine Beziehung rette  und zack, hat Frau Jahre ihres Lebens in eine Beziehung verschenkt, die schon längst keine mehr ist. Aber dann will man sich ja wegen den Kindern nicht mehr trennen etc etc pp

1 LikesGefällt mir

27. Januar um 9:52
In Antwort auf

Ich finde aber er hat recht. Viele Schwangere verlieren den Realismus und reden sich die Situation schön und finden Ausrede an Ausrede, anstatt entschlossen zu handeln. Dann heißt es während der Schwangerschaft "Es wird besser, wenn das Baby da ist." ist das Baby da, heißt es "Es wird besser, wenn das Baby älter wird". Ist das Baby ein Kleinkind, heißt es "Es wird besser, wenn es in die Schule kommt", wohlwissend, dass Kinder keine Beziehung rette  und zack, hat Frau Jahre ihres Lebens in eine Beziehung verschenkt, die schon längst keine mehr ist. Aber dann will man sich ja wegen den Kindern nicht mehr trennen etc etc pp

Er hat recht? Wie alt muss eine Frau denn sein, um schwanger werden zu dürfen? Und wie lange muss sie in Partnerschaft leben, ehe sie sich dazu entscheiden darf, Kinder zu bekommen? Inwiefern ist eine kinderfreie Partnerschaftsgeschichte denn überhaupt ein Garant dafür, dass es nachher weiterhin so gut klappt, wie vorher?

Gefällt mir

27. Januar um 10:08
In Antwort auf

Er hat recht? Wie alt muss eine Frau denn sein, um schwanger werden zu dürfen? Und wie lange muss sie in Partnerschaft leben, ehe sie sich dazu entscheiden darf, Kinder zu bekommen? Inwiefern ist eine kinderfreie Partnerschaftsgeschichte denn überhaupt ein Garant dafür, dass es nachher weiterhin so gut klappt, wie vorher?

Das sage ich nicht, aber bevor man schwanger wird, sollte die Beziehung gefestigt sein und man sollte auch eine Weile zusammen leben. Lief in dem Fall nicht so, ist ja auch okay, sowas passiert. Allerdings ist es dann in meinen Augen nicht der richtige Weg, ihn einfach machen zu lassen, noch mehr auf sich zu nehmen und sie mit der Aussicht zu trösten, dass das schon irgendwie wird, sobald die Geburt rum ist. 

1 LikesGefällt mir

27. Januar um 10:19
In Antwort auf

Das sage ich nicht, aber bevor man schwanger wird, sollte die Beziehung gefestigt sein und man sollte auch eine Weile zusammen leben. Lief in dem Fall nicht so, ist ja auch okay, sowas passiert. Allerdings ist es dann in meinen Augen nicht der richtige Weg, ihn einfach machen zu lassen, noch mehr auf sich zu nehmen und sie mit der Aussicht zu trösten, dass das schon irgendwie wird, sobald die Geburt rum ist. 

Da sind wir d'accord. Es macht absolut Sinn, ihm die Rute ins Fenster zu stellen. 

Gefällt mir

27. Januar um 11:05
In Antwort auf

Schade, dass ihr so kurz vor dem Geburtstermin aneinander gekracht seid. Diese Zeit ist so wichtig! Zumindest jetzt könnte sich dein Freund Mühe geben, seine eigenen Interessen zurückstecken, um für dich und euer Kind da sein zu können. Dass er die Zeit stattdessen nutzt, um zu zocken und versucht, dich auf Distanz zu halten, kann ich überhaupt nicht verstehen.

Für mich (Mann) war Zocken immer nur ein Thema wenn ich keine Liebesbeziehung hatte. Zocken und Liebe lassen sich nicht vernünftig miteinander in Einklang bringen, weil es die Lebensgeister absaugt. Nach ein paar Stunden zocken hat man schlicht keine Nerven mehr für einen Partner. 
Lässt du ihn zocken und spielst dann auch noch Hotel Mama für ihn, hast du ganz schnell den ungehobelten Jugenlichen am Hals, der er ein paar Jahre zuvor bei seinen Eltern zuhause war.

Ich würde ihn vor die Wahl stellen: Alleine zocken ODER gemeinsam als Familie mit Verantwortung und Pflichten. Das ist wichtig, denn es geht bei euch bald nicht mehr nur darum, dass er hin und wieder lieb zu dir ist. Es wird richtig viel Arbeit auf euch zukommen. Das kann eine schöne Zeit sein; aber nur, wenn ihr auch wirklich bereit dafür seid und die Prioritäten entsprechend setzt.

Ich wünsche dir und deinem Kind jedenfalls alles, alles Gute und freue mich sehr für dich. Hoffentlich findet ihr eine Lösung, damit du die Zeit genießen kannst.  

Alles Liebe!

Das kann ich so nicht unterschreiben. Es geht schon, wenn beide bereit sind Kompromisse einzugehen, mit denen sich beide wohlfühlen. 
Mein Partner "zockt" auch liebend gerne mit seinen Kumpels nach Feierabend, weil sie zu weit wegwohnen, als dass man sich jede Woche treffen könnte.
Es ist dich nichts anderes, als ein Hobby.
Soll jetzt keiner mehr seinen Hobbies nachgehen, sobald er in einer Beziehung ist? Das wäre auch nicht richtig, zumindest nicht für mich.

So haben wir ziemlich zu Anfang unserer Beziehung vereinbart, dass er zwei Abende in der Woche hat, um zu zocken. Ich schaue dann meine Serien weiter, lese o.ä.

Da wir mittlerweile ein 7 Monate altes Baby haben, muss man schauen, wie man das managt und jeder, sofern möglich, auch mal abschalten kann, sei es durch zocken, ein Bad nehmen oder sonstiges, sowie dass genug Zeit zu zweit bleibt.
Ein Kind ist schön und eigentlich für mich das Beste, das ich je hatte. Aber es kann auch unglaublich stressig und nervenaufreibend sein, gerade in den ersten Monaten und besonders, wenn man sich nicht gegenseitig unterstützt und einer alleingelassen wird.
So bin ich also an den beiden Abenden für den Kleinen zuständig, während mein Partner an anderen Abenden übernimmt.
Abwechselnd eben, so dass jeder mal abends "Babyfrei" hat.

Klappt bei uns sehr gut.
Muss nicht bei jedem so sein, aber es kann durchaus funktionieren.


 

Gefällt mir

27. Januar um 11:44
In Antwort auf

Das kann ich so nicht unterschreiben. Es geht schon, wenn beide bereit sind Kompromisse einzugehen, mit denen sich beide wohlfühlen. 
Mein Partner "zockt" auch liebend gerne mit seinen Kumpels nach Feierabend, weil sie zu weit wegwohnen, als dass man sich jede Woche treffen könnte.
Es ist dich nichts anderes, als ein Hobby.
Soll jetzt keiner mehr seinen Hobbies nachgehen, sobald er in einer Beziehung ist? Das wäre auch nicht richtig, zumindest nicht für mich.

So haben wir ziemlich zu Anfang unserer Beziehung vereinbart, dass er zwei Abende in der Woche hat, um zu zocken. Ich schaue dann meine Serien weiter, lese o.ä.

Da wir mittlerweile ein 7 Monate altes Baby haben, muss man schauen, wie man das managt und jeder, sofern möglich, auch mal abschalten kann, sei es durch zocken, ein Bad nehmen oder sonstiges, sowie dass genug Zeit zu zweit bleibt.
Ein Kind ist schön und eigentlich für mich das Beste, das ich je hatte. Aber es kann auch unglaublich stressig und nervenaufreibend sein, gerade in den ersten Monaten und besonders, wenn man sich nicht gegenseitig unterstützt und einer alleingelassen wird.
So bin ich also an den beiden Abenden für den Kleinen zuständig, während mein Partner an anderen Abenden übernimmt.
Abwechselnd eben, so dass jeder mal abends "Babyfrei" hat.

Klappt bei uns sehr gut.
Muss nicht bei jedem so sein, aber es kann durchaus funktionieren.


 

Ja, du hast recht. Ab Generation Y (Millennial) scheint zocken ein integraler Bestandteil des Lebens geworden zu sein. Ich hab darüber zuletzt mit meiner Stieftochter ein längeres Gespräch geführt. Sie meint, es gäbe überhaupt keine Jungs mehr, die nicht jeden Abend zocken würden oder auf Twitch Videos streamen, wo andere sich beim Zocken zum Affen machen. Das wäre der Großteil ihres Soziallebens mit ihren Kumpels. 

In meiner Generation war Online-Gaming erst im Entstehen. Ich hatte als Jugendlicher trotzdem viel Zeit damit verbracht. Der Freundeskreis war davon aber abgekoppelt.

Die Zeiten haben sich geändert. Es gibt keinen klaren Schnitt mehr, der den Jugendlichen vom Erwachsenen trennt. Der Zeitgeist dreht in Richtung "Big Bang Theory".

Insofern, ja, wenn zocken zum Leben dazugehört, dann muss Platz dafür geschaffen werden. Mir fehlt dafür zwar jedes Verständnis, aber ich muss ja auch nicht damit leben.

Gefällt mir

27. Januar um 12:44
In Antwort auf

Ja, du hast recht. Ab Generation Y (Millennial) scheint zocken ein integraler Bestandteil des Lebens geworden zu sein. Ich hab darüber zuletzt mit meiner Stieftochter ein längeres Gespräch geführt. Sie meint, es gäbe überhaupt keine Jungs mehr, die nicht jeden Abend zocken würden oder auf Twitch Videos streamen, wo andere sich beim Zocken zum Affen machen. Das wäre der Großteil ihres Soziallebens mit ihren Kumpels. 

In meiner Generation war Online-Gaming erst im Entstehen. Ich hatte als Jugendlicher trotzdem viel Zeit damit verbracht. Der Freundeskreis war davon aber abgekoppelt.

Die Zeiten haben sich geändert. Es gibt keinen klaren Schnitt mehr, der den Jugendlichen vom Erwachsenen trennt. Der Zeitgeist dreht in Richtung "Big Bang Theory".

Insofern, ja, wenn zocken zum Leben dazugehört, dann muss Platz dafür geschaffen werden. Mir fehlt dafür zwar jedes Verständnis, aber ich muss ja auch nicht damit leben.

Ich kenne mich nicht aus mit Online-Gaming. Für mich (31) ist das auch nichts, aber jedem das Seine.
Das muss jeder für sich entscheiden, ob er das bei einem Partner akzeptieren kann oder nicht.
Es kommt auch immet darauf an, wie präsent ein Hobbie im Leben eines Menschen ist, bzw. wie wichtig und zeitintensiv dem nachgegangen wird.
Ich hätte mich recht schnell wieder getrennt, wenn mein Partner gesagt hätte, er könne nicht ohne und müsse das jeden Abend haben.
Das wäre absolut nicht meine Vorstellung von einer Beziehung und erst recht nicht, wenn Kinder geplant sind.

An die TE:

Da ich dich nicht kenne, weiß ich nicht, wie viel Wahrheit dran ist, an dem Vorwurf, du seiest nervig (Schwangerschaftshormone darf man auch nicht unterschätzen, bei mancher Frau schlagen die ordentlich zu)
Aber dass dein Partner Äußerungen macht, wie "Wenn ich könnte, würde ich dich verlassen" zeigen entweder, dass er dich verletzen wollte oder dich nicht wirklich liebt und nur dem Kinde wegen bei dir bleibt. 
Beides Dinge, die nicht unbedingt richtig sind.
Wenn du sein Verhalten dir gegenüber nicht mehr aushalten kannst oder möchtest, musst du wohl oder übel eine Trennung in Betracht ziehen. 
Vielleicht, aber nur vielleicht denkt er mal darüber nach, etwas zu ändern, wenn du ihm klar sagst, dass du nicht darauf warten wirst, dass er sich trennt, sondern dass du es tun wirst, wenn sich nichts ändert. Aber dann musst du es auch konsequent durchziehen und nicht nur reden.

Und wenn du tatsächlich "nervig" und anstrengend bist (denk auch mal darüber nach, wie viel an dem Vorwurf dran sein könnte), dann versuche mehr zu entspannen und arbeite daran.
Eine Schwangerschaft kann eine Ursache für Stimmungsschwankungen sein, aber nicht unbedingt immer eine Entschuldigung. 
Zumindest das eigene Verhalten zu reflektieren und sich gegebenenfalls dafür zu entschuldigen, wenn es unfair war, sollte auch eine launengeplagte Schwangere können.
Alles Gute!
 

Gefällt mir

27. Januar um 13:55
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich denke ich brauche einfach mal eine neutrale Meinung, um zu wissen ob ich einfach zu sensibel bin oder ob ich recht in meiner Meinung habe. 
ich bin 25J., im 9. Monat schwanger und lebe mit meinem Freund zusammen. Bevor wir richtig zusammen gezogen sind habe ich auch so gut wie bei ihm gelebt. Zu dieser Zeit war alles super, haben alles gemeinsam gemacht und mindestens einen Tag am Wochenende sind wir ausgegangen. Dass das momentan nicht so möglich ist wegen Corona ist klar. 
was sich nun verändert hat seit wir in unsere Wohnung gezogen sind (ca. 4 Monate her)
Kleinigkeiten, die wir vorher gemeinsam gemacht haben werden getrennt gemacht. Ist auch nicht weiter schlimm sind wie gesagt nur Kleinigkeiten, im Kontext aber bringt das seinen Beigeschmack.

wir reden weniger miteinander. Er zockt meistens, ich war die letzten Wochen mit meiner bachelorarbeit beschäftigt aber seit ich fertig bin hat sich das auch nicht geändert.

er sagt mir nie wenn überhaupt sehr sehr selten, dass er mich liebt oder sonst was.

sein Geduldsfaden ist sehr sehr dünn, wenn es um mich geht. Dinge, die ich einfach in meiner Wohnung nicht möchte wie z.b der Hund seines Bruders überall in der Wohnung, bringen ihn zum ausrasten, dabei achte ich einfach nur auf Sauberkeit. Er sagt dann auch neben anderen Dinge wie er erträgt mein Verhalten nicht mehr.

ich mache wirklich alles für ihn ich koche, mache den Haushalt alleine. Er muss keinen Finger rühren. Geht es darum Dinge für mich zutun wird es widerwillig getan. Im Streit muss ich mir dann immer anhören ich könne nichts alleine erledigen er muss überall mit ich Klebe ihm am arsch usw. ich fühle mich nicht mal mehr wohl wenn ich ihm von einem Zimmer ins nächste "folge". Er hat gestern auch zu mir gesagt wenn er sich trennen könnte würde er dies sofort tun.

ABER: manchmal ist er richtig lieb, küsst mich und an körperlicher Nähe mangelt es auch nicht. Körperlich anziehend findet er mich glaub ich schon noch. Gestern haben wir uns richtig gestritten weil er im Streit sehr verletzende Dinge wie ich nerve ihn nur noch, ich Klebe ihm am arsch blablabla gesagt hat. Heute hatte ich eine lange Autofahrt vor mir und wollte eigentlich dass er mitkommt da ich schon über dem geburtstermin bin und Angst hatte dass unterwegs etwas ist und ich ins Krankenhaus muss. Er wollte dann auch mit aber ich habe das abgelehnt weil die Worte noch zu tief saßen. Danach hat er Frühstück vorbereitet als ich gekommen bin. 

ich verstehe das einfach nicht. Entweder er will mit mir sein oder eben nicht. Ich sage ihm das auch klar wenn er gehen will kann er gehen. Lieber getrennt im guten als so eine Situation gemeinsam. Aber er sagt jedes Mal ich soll nicht nerven wenn ich Dinge dieser Art sage.

was würdet ihr tun?? Reagiere ich über ??? Ich möchte einfach einen Partner der nicht von mir genervt ist selbst wenn ich 24/7 neben ihm bin. 

das belastet mich sehr und ich denke ich werde es auch nicht lange mit ihm so aushalten. 

Danke für eure Antworten 
 

Frage ihn doch einfach, wie er sich das vorstellen würde ...

wenn du ihm am Arsch klebst oder nervst ... wie stellt er sich das vor, damit das nicht so auftritt. wie es in Zukunft anders gehen soll. Dann soll er dir die Vorschläge machen. und dann könnt ihr mal schauen ...

Gefällt mir

27. Januar um 21:29
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich denke ich brauche einfach mal eine neutrale Meinung, um zu wissen ob ich einfach zu sensibel bin oder ob ich recht in meiner Meinung habe. 
ich bin 25J., im 9. Monat schwanger und lebe mit meinem Freund zusammen. Bevor wir richtig zusammen gezogen sind habe ich auch so gut wie bei ihm gelebt. Zu dieser Zeit war alles super, haben alles gemeinsam gemacht und mindestens einen Tag am Wochenende sind wir ausgegangen. Dass das momentan nicht so möglich ist wegen Corona ist klar. 
was sich nun verändert hat seit wir in unsere Wohnung gezogen sind (ca. 4 Monate her)
Kleinigkeiten, die wir vorher gemeinsam gemacht haben werden getrennt gemacht. Ist auch nicht weiter schlimm sind wie gesagt nur Kleinigkeiten, im Kontext aber bringt das seinen Beigeschmack.

wir reden weniger miteinander. Er zockt meistens, ich war die letzten Wochen mit meiner bachelorarbeit beschäftigt aber seit ich fertig bin hat sich das auch nicht geändert.

er sagt mir nie wenn überhaupt sehr sehr selten, dass er mich liebt oder sonst was.

sein Geduldsfaden ist sehr sehr dünn, wenn es um mich geht. Dinge, die ich einfach in meiner Wohnung nicht möchte wie z.b der Hund seines Bruders überall in der Wohnung, bringen ihn zum ausrasten, dabei achte ich einfach nur auf Sauberkeit. Er sagt dann auch neben anderen Dinge wie er erträgt mein Verhalten nicht mehr.

ich mache wirklich alles für ihn ich koche, mache den Haushalt alleine. Er muss keinen Finger rühren. Geht es darum Dinge für mich zutun wird es widerwillig getan. Im Streit muss ich mir dann immer anhören ich könne nichts alleine erledigen er muss überall mit ich Klebe ihm am arsch usw. ich fühle mich nicht mal mehr wohl wenn ich ihm von einem Zimmer ins nächste "folge". Er hat gestern auch zu mir gesagt wenn er sich trennen könnte würde er dies sofort tun.

ABER: manchmal ist er richtig lieb, küsst mich und an körperlicher Nähe mangelt es auch nicht. Körperlich anziehend findet er mich glaub ich schon noch. Gestern haben wir uns richtig gestritten weil er im Streit sehr verletzende Dinge wie ich nerve ihn nur noch, ich Klebe ihm am arsch blablabla gesagt hat. Heute hatte ich eine lange Autofahrt vor mir und wollte eigentlich dass er mitkommt da ich schon über dem geburtstermin bin und Angst hatte dass unterwegs etwas ist und ich ins Krankenhaus muss. Er wollte dann auch mit aber ich habe das abgelehnt weil die Worte noch zu tief saßen. Danach hat er Frühstück vorbereitet als ich gekommen bin. 

ich verstehe das einfach nicht. Entweder er will mit mir sein oder eben nicht. Ich sage ihm das auch klar wenn er gehen will kann er gehen. Lieber getrennt im guten als so eine Situation gemeinsam. Aber er sagt jedes Mal ich soll nicht nerven wenn ich Dinge dieser Art sage.

was würdet ihr tun?? Reagiere ich über ??? Ich möchte einfach einen Partner der nicht von mir genervt ist selbst wenn ich 24/7 neben ihm bin. 

das belastet mich sehr und ich denke ich werde es auch nicht lange mit ihm so aushalten. 

Danke für eure Antworten 
 

Wenn ich könnte, würde ich mich trennen...tu ihm den "Gefallen". So etwas ist keine Basis für eine glückliche Beziehung. 🤨

Gefällt mir