Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich muss mich mal kurz ertwas aufregen...

Ich muss mich mal kurz ertwas aufregen...

21. November 2011 um 21:53 Letzte Antwort: 21. November 2011 um 22:43

ich weiß, dass der beitrag nicht unbedingt in diese kategorie hier gehört, aber da aktuell ein beitrag mit ähnlichem thema hier herumschwirrt, poste ich es dennoch mal!

diese frauen, die sich hier ständig über die ex-partnerinnen oder gar über die kinder des neuen partners aufregen, weil diese ihnen kostbare zweisame momente stehlen... (es richtet sich nur an jene, bei denen kinder aus der ex-beziehung hervorgegangen sind)

tut mir leid, aber ich bekomme echt das würgen bei solchen menschen! immer nur heißt es "ständig ist das kind hier", "jedes zweite wochenende dreht sich alles um die/den kleinen" "die ex ist sooo unzuverlässig", "die zeiten sind total ungeregelt" und und und...

habt ihr mal daran gedacht, wie schwer es für die alleinerziehende mutter ist? ihr beklagt euch, dass euch jedes zweite wochenende nicht die volle aufmerksam zuteil wird? die mutter hat nur jedes zweite wochenende zeit, um mal etwas für sich zu machen!
und auch das kind vermisst doch seinen papa! schlimm genug, dass es nie mit beiden zusammen aufwachsen kann, aber wenn dann beim vater noch "die böse stiefmutter" wartet, die mit dem kind um papas aufmerksamkeit boult, dann ist das wirklich ganz traurig und unfair.

ich rege mich hier so auf, da ich in eben dieser situation bin. ich bin 22 jahre und mutter einer fast 3jährigen! sie war damals nicht geplant, ist aber mein ganzer stolz. mit meinem exfreund habe ich ein recht gutes verhältnis. doch leider ist es so, dass er jetzt seid der trennug in seiner zweiten beziehung ist und die kleine mal wieder komplett vernachlässigt. ist er single, dann funktioniert das mit den besuchen fabelhaft. aber ist er in einer beziehung, dann wird die kleine mal sonntags für 2 stündchen genommen. an einen ganzen tag oder gar eine nacht ist da nicht zu denken. dass das sowohl für meine tochter, als auch für mich extrem unzufriedenstellend ist, muss ich wohl nicht sagen. meine kleine vermisst ihren papa. sie hat ihn nie für sich und sie weint oft, weil sie gerne mal wieder bei ihm übernachten will.
und ganz ehrlich: auch für mich ist das echt blöd. seit einiger zeit habe auch ich einen neuen partner. aber zeit zu zweit? fehlanzeige! tagsüber sind wir beide in der uni und abends, sowie am wochenende hab ich immer meine kleine. und wenn ich dann mal frage, ob er sie nicht dann und dann mal nehmen kann, da ich etwas bestimmtes unternehmen will, kommt "das ist zu kurzfristig, wir haben was vor, DU BIST DIE MUTTER!"
und wie gesagt, das ist immer der fall, wenn er eine neue partnerin hat, ist er single, so klappt das alles prima!

ich bin momentan wirklich genervt. ich muss meinem freund und meinen freundinnen ständig absagen, während ich dann bei facebook posts von meinem ex lesen darf im sinne von "herrlich, sonntag morgen, schön ausgeschlafen und nun einen entspannten tag mit meinem schatz verbringen" und ganz ehrlich, da bin ich dann auch schon missgünstig, da ich auch gerne mal einen sonntag zu zweit hätte. ich freue mich, dass mein ex (der anfangs nach unserer trennung sehr gelitten hat) glücklich ist, aber dass die verantwortung für UNSERE tochter komplett an mir hängen bleibt, macht mich einfach sauer. zumal ich dann meiner kleinen immer sagen muss"der papa hat leider keine zeit, da kannst du heute nicht hin". für sie bin ich dann die böse, aber schlecht machen will ich ihren vater ja auch nicht...

also bitte lasst die finger von vätern, wenn ihr mit der situation nicht klarkommt und versucht auch mal, die ganze sache von der seite der mutter und des kindes zu betrachten...

Mehr lesen

21. November 2011 um 22:11

Sorry...
...dass das mit deinem Exfreund so blöd läuft. So sollte es natürlich nicht sein, dass das Kind so selten genommen wird & du zurückstecken musst - da bin ich ganz deiner Meinung!

Allerdings, auch wenn es nicht die Regel ist, gibt es tatsächlich auch Exfrauen, die es ganz entspannt ausnutzen, einen Expartner zu haben, der sein Kind über alles liebt und natürlich nie "nein" sagen kann, wenn sie ihm das Kind übergeben möchte - egal ob das 2 Stunden vorher ist oder auch mal schnell für 2, 3 Wochen, obwohl derjenige arbeiten müsste...

Nur wie gesagt, dass ist zum Glück nicht die Regel...aber nur mal, um auf den Anfang deines Treads zu kommen: das ist zu 99% Prozent Schuld deines Ex' und nicht die von der Frau, mit der er gerade zusammen ist!
Es ist seine Aufgabe & sollte eigentlich auch sein Bedürfnis sein, das Kind oft bei sich zu haben, egal ob er grade eine neue Ische an der Angel hat oder nicht! Denn die kann ihm doch eigentlich gar nichts sagen, wenn er sein Kind wirklich liebt, nimmt er sich auch Zeit dafür...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2011 um 22:43

Ich kann zwar deinen Punkt total verstehen...
...aber meinst du nicht, dass du da auch ein bißchen was projizierst? Das liegt doch eindeutig an deinem Ex-Partner, dass er sein Kind scheinbar nur dann für wichtig befindet, wenn er keine Partnerin hat, mit der er lebeschön machen kann; oder nicht?
Von daher wäre ER auch aus meiner Sicht der Hauptansprechpartner für dein Anliegen.

Ansonsten kann ich als Ehemalige eines Partners mit Kind (die Beziehung ging aber nicht deswegen zu Bruch und war langjährig) nur sagen: Auch wenn man sich's als alleinerziehende Mutter (ich habe davor echte Hochachtung!) vielleicht nicht so vorstellen kann bei der Besuchsfrequenz, und weil man ja schließlich zu zweit ist und so: das ist durchaus auch eine Anpassungsleistung, wenn es sich nicht um dein leibliches Kind handelt oder Kinder bislang gar keine Rolle in deinem Leben spielten.

Ich kann das schon nachvollziehen und mir ist das anfangs auch nicht immer leicht gefallen (aber gut, bei uns kamen insgesamt viele, viele Belastungsfaktoren zusammen damals und sehr viel Arbeit)- du hast halt nicht einfach einen Partner, sondern "zack!" urplötzlich ein fixfertiges Kind dazu, zudem du erstmal eine angemessene Rolle finden musst.
Wenn dein Partner dann noch ein "Rundum-Verwöhnpapa" ist (ich habe überhaupt nix gegen Verwöhnen -die Kids brauchen das auch dringend-, bin aber ungern als "nicht-Angehörige" die Person, die die Regelsetzung übernehmen soll- ich finde, das passt nicht), die Verwandtschaft dich kritisch auf "Tauglichkeit" beäugt, die Exfrau sich vllt. erstmal überhaupt mit deiner Existenz anfreunden muss und das derweil Kind zwischen allen Stühlen hängt... auch nicht immer einfach.
Ich hab' mir immer große Mühe gegeben und es, glaube ich, auch ganz gut hingekriegt- aber manchmal habe ich mich kurz im Bad eingesprerrt und mir mantra-artig "das Kind ist noch KIND und kann nix für die Begleitumstände der Erwachsenen- du bist einer davon- reg.dich.ab." gesagt am Anfang.
Und auch ein "Ziehkind" loslassen lernen nach einer beendeten Beziehung, es nur noch sporadisch sehen und die Über-Nexte nicht allzu bescheuert finden kann emotional sehr anstrengend sein- auch, wenn du kein Elternteil bist.


Aber natürlich ist ein Weg, wo ein echter Wille (von ALLEN Seiten!) ist- nur, wie gesagt, bei dir läuft aus meiner Sicht v.a. was schief mit dem Ex. Der ist doch schließlich auch schon erwachsen; oder zumindest so halb.
Entweder, der kann nicht allein sein und mal auf 'ne vernünftige Partnerin warten, die das auch mittragen kann
-die bräuchte er nämlich, und das kann nicht jede und muss auch nicht jede können-, oder er hat seine eigenen Prioritäten schlicht nicht klar genug.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen