Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich muss mich anpassen(( kann nicht mehr!!!

Ich muss mich anpassen(( kann nicht mehr!!!

2. November 2010 um 10:36

hallo, ich bin seit 8 jahren mit einem kosovo albaner zusammen und seit 10 monaten mit ihm verheiratet.
nach 10 monate des zusammenlebens sind wir nun getrennt. Grund: unsere unterschiedlichen Definitionen von Liebe, Ehe und zusammenleben sind im Alltag zum Vorschein gekommen.
etwas detailierter:
ich habe das Gefühl ich komme ständig zu kurz bei meinem Mann.
Er ist jemand der nicht ohne seine eltern kann. das heisst er besucht sie jeden tag, (es vergeht kein Tag) er hat ständig das bedürfnis bei denen sein zu müssen. er kann sich auch nicht vorstellen etwas weiter weg in einen anderen stadtteil zu ziehen. er möchte in der nähe seiner familie bleiben.
dann ist er auch noch öfters zu freunden gefahren und für mich hatte er kaum noch zeit. hatte ich dann mal nix zu tun, wollte er von mir dass ich seine eltern besuche. so wie er es tut. ich solle ein gutes gesicht zeigen aus höflichkeit mich blicken lassen.meine einstellung ist es ab und zu zeit für meine schweigereltern zu nehmen aber hauptsächlich die zeit mit meinem mann verbringen will. und die selbe einstellung erwarte ich auch von meinem partner.
durch die vernachlässigung und den umzug meiner familie in eine stadt die 350 km weiter weg liegt stellte ich mir langsam die frage: willst du so enden? 1. weit weg von der familie 2. unglücklich in der ehe
hinzu kommt dass er mit seinem vater gemeinsam in der heimat ein haus gekauft hat (vor unserer ehe) und durch den kredit kein geld mehr in der tasche hat. er übernahm freiwillig unsere miete, wobei ich meinte: dein konto ist doch schon überlastet lass uns die miete teilen. er sagte ist doch egal von welchem konto dein geld ist mein geld und mein geld ist dein geld.
mein mann hat natürlich kein cent mehr in der tasche. unsere wohnung musste ich überwiegend einrichten und bezahlen.
von meinem monatlichen einkommen habe ich für uns eingekauft und mit dem restgeld meine familie besuchen fahren.
er wollte aber dass wir das geld zusammenschmeißen und gucken was übrig bleibt. ich stellte mich dagegen weil ich wusste..am ende haben wir beide nichts. und ich kann aufgrund eines hauses in kosovo meine familie nicht mehr besuchen fahren weil dafür das geld nicht reicht.
hinzu kommt dass mein mann sehr sehr hilfsbereit ist und jedem sein letztes hemd gibt. das heisst wenn wir unser geld zusammentun würden würde er sich was rausnehmen um anderen zu helfen.
er sagt dass es bei uns kein mittelweg gibt. einer muss sich dem anderen anpassen weil wir so verschieden denken.
seine meinung ist er kennt das so dass sich immer die frauen anpassen.
er denkt sehr konservativ und ist sehr engstrinig. seit 3 moanten sind wir getrennt und er meint zwar er will dass alles gut wird.. tut aber wenig um mich zurpck zu gewinnen.
am telefon meint er er will einiges ändern..rede ich länger mit ihm merke ich er verfällt wieder in sein altes muster

Mehr lesen

2. November 2010 um 19:36

Ja, die kosovarische Mentalität!
Liebe xfeelex,
und nun möchtest Du wissen, ob deine Beziehung sich noch zum guten wenden kann? Ob Ihr eine Beziehung führen könntet, die auf Dauer zu beiderseitiger Zufriedenheit führt?
Ich glaube das ehrlich gesagt nicht. Ich bin nach langer Ehe mit einem Kosovaren nun seit 6 Wochen getrennt und fühle mich endlich mal wieder großartig. Das was Du schreibst waren genau auch unsere Probleme (die sind wirklich so unglaublich konform). Diese Vorstellungen von einer Beziehung und die Wertvorstellungen gehen so weit auseinander, dazu kommt noch, dass kosovarische Männer eher die Vorstellung haben wie früher eben, die Frau müsse sich anpassen. Ich glaube nicht, dass eine selbstbewusste deutsche Frau und ein Kosovoalbaner wie Du ihn beschreibst "kompatibel" sind. Bei mir wuchs die Unzufriedenheit darüber, dass er ständig bei irgendjemandem war, nur nicht zu Hause, und es auch nicht vermisste mit mir nichts zu unternehmen. Es ist in seinem Beziehungsbild gar nicht so vorgesehen, mit der Frau gemeinsam Spass zu haben (außer im Bett) und diese echte Gemeinsamkeit zu zweit zu leben, weil ja der Rest der Familie auch noch so viel Ansprüche für ihn zu haben scheint. Mir scheint in diesen Köpfen ist es halt so, dass die Frau halt zu Hause ist, ist ja normal, das muss man ja nicht besonders wertschätzen..........und nun kümmert man sich um die "wirklich wichtigen Dinge" nämlich das Haus im Kosovo, die kosovarische Familie.....
Also, wenn Du eine gute Freundin von mir wärst, würde ich Dir abraten, diese Beziehung weiter zu führen, da Du so nicht glücklich werden kannst, und er sich nicht von Grund auf ändern kann, er hat es eben anders "gelernt". Ich habe leider auch viel zu viel Zeit verplempert- aber es ist nie zu spät.
LG
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2010 um 19:48

Sag mal...
du bist 8 ganze Jahre mit einem Kosovo Albaner zusammen und merkst erst jetzt, von welcher Mentalität er ist??????
Ich verstehe euch Frauen einfach nicht, das ist selbst mir als aussenstehendem völlig klar, das diesem Kulturkreis Familie und Freunde über alles geht!

Du hast vorher in 8 ganzenJahren nix davon gemerkt?
Warum macht ihr Frauen das?
Was ist denn so toll an diesen Menschen??
Ich kann echt nur den Kopf schütteln über soviel Blauäugigkeit!

Ganz generell, wer sich mit Menschen anderer Kulturkreise einlässt, gerade was südliche Länder angeht
, muss doch damit rechnen, das dort andere Sitten und Gebräuche durchaus nicht unüblich sind, und das diese Männer bedingt durch ihre Mentalität nicht davon abzubringen sind, nur weil eine Deutsche dahergelaufen kommt.
Ich verstehe das nicht-sorry!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2010 um 20:08
In Antwort auf mette_12058525

Ja, die kosovarische Mentalität!
Liebe xfeelex,
und nun möchtest Du wissen, ob deine Beziehung sich noch zum guten wenden kann? Ob Ihr eine Beziehung führen könntet, die auf Dauer zu beiderseitiger Zufriedenheit führt?
Ich glaube das ehrlich gesagt nicht. Ich bin nach langer Ehe mit einem Kosovaren nun seit 6 Wochen getrennt und fühle mich endlich mal wieder großartig. Das was Du schreibst waren genau auch unsere Probleme (die sind wirklich so unglaublich konform). Diese Vorstellungen von einer Beziehung und die Wertvorstellungen gehen so weit auseinander, dazu kommt noch, dass kosovarische Männer eher die Vorstellung haben wie früher eben, die Frau müsse sich anpassen. Ich glaube nicht, dass eine selbstbewusste deutsche Frau und ein Kosovoalbaner wie Du ihn beschreibst "kompatibel" sind. Bei mir wuchs die Unzufriedenheit darüber, dass er ständig bei irgendjemandem war, nur nicht zu Hause, und es auch nicht vermisste mit mir nichts zu unternehmen. Es ist in seinem Beziehungsbild gar nicht so vorgesehen, mit der Frau gemeinsam Spass zu haben (außer im Bett) und diese echte Gemeinsamkeit zu zweit zu leben, weil ja der Rest der Familie auch noch so viel Ansprüche für ihn zu haben scheint. Mir scheint in diesen Köpfen ist es halt so, dass die Frau halt zu Hause ist, ist ja normal, das muss man ja nicht besonders wertschätzen..........und nun kümmert man sich um die "wirklich wichtigen Dinge" nämlich das Haus im Kosovo, die kosovarische Familie.....
Also, wenn Du eine gute Freundin von mir wärst, würde ich Dir abraten, diese Beziehung weiter zu führen, da Du so nicht glücklich werden kannst, und er sich nicht von Grund auf ändern kann, er hat es eben anders "gelernt". Ich habe leider auch viel zu viel Zeit verplempert- aber es ist nie zu spät.
LG
Lucy

Habe vergessen zu erwähnen...
dass ich türkin bin.
also unsere mentalitäten ähneln sich ein wenig. dennoch hat er die einstellung eines türken der 60 ist
die frauen heutzutage haben mehr bedürfnisse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2010 um 10:12

Damit ist doch eigentlich...
...Alles klar. Wie ich dir schon im anderen Thread schrieb: Wenn er sich für dich nicht ändern will, außer leeren Versprechungen nichts passiert, weißt Du doch woran Du bist.
Ob Du nun in (aus meiner Sicht) diese Hölle, die Du Ehe nennst, zurück kehrst und es so hinnimmst wie es ist, mußt Du selbst entscheiden. Aber wenn Du das tust, wirst Du nicht glücklich. Dann würde ich an deiner Stelle lieber zusehen das ich für mich noch glücklich werde was dann allerdings die Scheidung bedeutet und erst einmal Trauer und Schmerz. ABER der geht vorbei und dann kannst Du einen Mann finden der dich liebt und nicht einfach nur "irgendeine Frau" in seiner Ehe braucht. Ich habe den Eindruck das es deinem Mann letztlich egal ist welche Frau sich seinem Leben anpasst. So wie Du es beschrieben hast, hat das Ganze nichts mit Liebe zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2010 um 16:42
In Antwort auf saara_12954864

Habe vergessen zu erwähnen...
dass ich türkin bin.
also unsere mentalitäten ähneln sich ein wenig. dennoch hat er die einstellung eines türken der 60 ist
die frauen heutzutage haben mehr bedürfnisse

Na
dann unterwerfdich
Nee, mal im Ernst, kommt ja immer auch darauf, mit welchen Werten du aufgewachsen bist, evtl bist du ja schon lange in D oder sogar hier geboren.
Die Nationalität ist erstmal zweitrangig, aber eben nicht bei Kosovo Albanern, da habe ich sowas noch nie gesehen, die haben alle die gleiche Mentalität, die ja in ihren Augen nicht verkehrt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2010 um 16:35

Und es kommt nun schlimmer....
seine ganze familie und verwandtschaft ist mitlerweile gegen unsere ehe. es hätte einfach keinen sinn und er ist total verunsichert. bis jetzt gab es keine taten in denen er zeigte dass er mich zurück will. ich denke sein problem ist dass alle leute reden und er den zeigen will dass seine frau wieder da ist.
macht mir am telefon auch vorwürfe ich hätte ihn blamiert und das herz seiner eltern gebrochen weil ich mich als frau in dinge eingemischt hätte wo meine nase nix drin zu suchen hätte. beispiel: mein mann hat ein kredit für sein vater aufgenommen weil er in kosovo ein haus in kosovo gekauft hat vor unserer ehe. monatlich wird ein hoher betrag an kredit bezhalt und er und ich haben nicht mal mehr geld um ins kino zu gehen. ich habe seiner familie fragen über dieses haus gestellt und ihnen klar gemacht dass es uns durch den kredit sehr schlecht geht. ich solle mich nicht einmischen und soll zusehen dass ich mein geld mit ihm zusammentue damit er wieder über die runden kommen kann. keiner weiss wielange und ob dieses haus drüben stehen wird und wann wir kapital davon sehen. der kredit muss noch 4 jahre abbezahlt werden.
ich habe das gefühl dass er statt die ehe zu retten die ehe beenden wird weil seine eltern so auf ihn einreden es zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen