Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich muss ihn gehen lassen

Ich muss ihn gehen lassen

27. April 2011 um 7:02 Letzte Antwort: 29. April 2011 um 7:21

und das tut so weh...
nochmal kurz die Geschichte. Ich habe mich vor 9 Monaten in einen anderen Mann verliebt. Inzwischen leben wir beide von unseren Ex-Partnern getrennt und haben auch gute Regelungen für den Umgang mit den Kindern gefunden. Er hatte jedoch von Beginn an ein schlechtes Gewissen seiner Frau über. Seine Gefühle gelten jedoch eindeutig mir. Nun haben wir uns schon mehrmals "getrennt", damit er herausfinden kann, was er wirklich will. Lange durchgehalten haben wir das beide nie. Da ich diese Trennungsentscheidungen immer getroffen hab (da er viel zu unentschlossen dazuwar und sich selbst gequält hat), bin auch ich immer wieder hin und hab ihm gesagt, das ich das nicht will, weil die Entscheidung dazu nicht meine ist - ich will ihn ja - sondern von ihm kommen müsste, was aber bisher nicht der Fall war.
Gestern war dann mal wieder so ein Trennungstag. Er lässt mich gehen und will mal schauen, ob in seinem bisherigen Leben noch Platz für ihn ist. Er versucht das jetzt auf die harte Tour durchzuziehen, aber ich weiß um seine Gefühle für mich/uns. Beim Telefonat hat er letztlich zugegeben, das er Angst hat, vor dem was kommt, die Ungewissheit ob das mit uns wirklich funktioniert. Angst davor, nochmal mit allem was er sich bisher aufgebaut hat von vorne beginnen zu müssen (Haus behält sie...). Jetzt, wo alles halbwegs geklärt ist macht er einen Rückzieher. Er hat uns noch nicht einmal eine richtige Chance gegeben, den jetzt beginnenen Alltag zu meistern...
Er hofft die Gefühle die er mal für seine Frau hatte, die aber nie so stark waren, wie die für mich, wiedererwecken zu können. Ich glaub er will die Gefühle die er für uns hatte auf sie "transferieren". Er redet davon, Gemeinsamkeiten neu zu entdecken, viel zusammen zu unternehmen und zu versuchen, die Gefühle wieder wachzukitzelnm. Aber er hat auch zugegeben, das er sich, wenn er noch eine Chance bekommt, in sein "Schicksal" fügt und bereit ist, ein Leben ohne diese großen Gefühle zu leben. Als Selbstbestrafung für das was er der Familie angetan hat.
Ich weiß, das ich ihm diesmal nmicht hinterherlaufen darf. Es müsste von ihm kommen, aber da wird nichts passieren. Außer, das er wohl von mal zu mal mehr Mitleid mit mir hat. Er weiß genau wie ich wegen "seiner" Entscheidung leide.
3 Fragen:
1. Meint ihr, man kann sich in seinen Ex-Partner ein 2. mal verlieben, so das man wirklich wieder gern zusammen ist und auch Körperlichkeiten zulassen kann? Wenn ja, wie entdeckt man jemanden, den man schon ewig kennt, neu? Ist es nicht die Gewohnheit die in dem Falle siegt?
2. Kann man so einen Bruch in einer Beziehung kitten? Verlassen des Partners für jemand anderen und dann reumütig zurückgehen und auf Absolution hoffen? Wie kann man dem, der gegangen ist verzeihen?
3. Wie kann man seine Gefühle so unterdrücken, dass man dem Ex eine wirkliche Chance einräumen kann?
Ich muss ständig an ihn und die letzten 9 Monate und alles was wir gemeinsam erlebt und wovon wir zusammen geträumt haben denken. Er hat alles in mir kaputt gemacht und ich habe das Gefühl nie wieder solch tiefe Gefühle zulassen zu können und zu dürfen.
Ich weiß wirklich nicht weiter, er hat mir komplett den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich habe mich wohl ein ganzes Stück weit mehr in ihn verliebt und ihn näher an mich herangelassen als es gut war. Dabei ging alles mal von ihm aus... Und, er gibt zu, das er das was er bei uns gefühlt hat, vorher noch nie erlebt zu haben, nichteinmal bei seiner Frau...
Wie komme ich darüber bloß hinweg??
Ich weiß, ganz schön viel und verwirrend, aber vielleicht hat ja jemand von Euch eine Meinung... Vielleicht kann mir ein Mann das ja mal aus Männersicht erklären??? Lieben Dank!

Mehr lesen

27. April 2011 um 7:21

Wenn doch .........
die liebe zu dir so groß ist, größer als es bei seiner ex je war, warum entscheidet er sich nicht wirklich für dich? wo doch mit seiner ex und der trennung alles geklärt ist? mädel der erzählt dir was vom pferd,er ist ein waschlappen sonst würde er nicht so rumeiern AUFWACHEN und lebe dein leben ohne mister *ich will mich nicht wirklich entscheiden*

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2011 um 7:35
In Antwort auf nerina_12258403

Wenn doch .........
die liebe zu dir so groß ist, größer als es bei seiner ex je war, warum entscheidet er sich nicht wirklich für dich? wo doch mit seiner ex und der trennung alles geklärt ist? mädel der erzählt dir was vom pferd,er ist ein waschlappen sonst würde er nicht so rumeiern AUFWACHEN und lebe dein leben ohne mister *ich will mich nicht wirklich entscheiden*

Ja...
ein Waschlappen ist er wohl. Er hat Angst vor allem was da kommen könnte und wiegt sich mit seinem Schritt in "Sicherheit". Ich weiß das ich ohne ihn weitergehen muss, aber mein Herz ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2011 um 8:06


Du solltest es akzeptieren. Du warst nur eine Affäre. Du hast Dich verar..lassen. Sicher war er zwischendurch vielleicht mal zu Dir hingezogen, Keine Frage..Da war das Prickeln, die Schmetterlinge im Bauch. Da hat eine Ehefrau keine Chance. Und Du warst wahrscheinlich auch hinter ihm her ,wie der teufel hinter der Seele, und männer sind oft schwach.Jetzt erinnert er sich wieder anderer Werte.Aber willst Du einen mann, der Dich nur 50Prozent liebt ?Gefühle kann man nicht erzwingen. Laß ihn gehen. Er wird nie "Deiner" sein.
Du fragst Dich, wie Du darüber hinwegkommen sollst.
Der Boden sei Dir unter den Füßen weggezogen worden..
Genau das,was Du jetzt erlebst, hat seine Ehefrau wahrscheinlich auch durchgemacht..Da hast Du sicher auch keinen Gedanken dran verschwendet.Er hat wenigstens ein schlechtes Gewissen. Ihm kann man nur wünschen, daß seine Frau ihm vielleicht irgendwann verzeiht,wenn sie ihn überhaupt wieder "nimmt"Und Dir wünsche ich, daß Du so schnell wie möglich darüber hinwegkommst, such Dir jemanden, der möglichst nicht gebunden ist. Das gibt nur Probleme und Verletzungen..

LG Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2011 um 8:15
In Antwort auf lyuba_12367104


Du solltest es akzeptieren. Du warst nur eine Affäre. Du hast Dich verar..lassen. Sicher war er zwischendurch vielleicht mal zu Dir hingezogen, Keine Frage..Da war das Prickeln, die Schmetterlinge im Bauch. Da hat eine Ehefrau keine Chance. Und Du warst wahrscheinlich auch hinter ihm her ,wie der teufel hinter der Seele, und männer sind oft schwach.Jetzt erinnert er sich wieder anderer Werte.Aber willst Du einen mann, der Dich nur 50Prozent liebt ?Gefühle kann man nicht erzwingen. Laß ihn gehen. Er wird nie "Deiner" sein.
Du fragst Dich, wie Du darüber hinwegkommen sollst.
Der Boden sei Dir unter den Füßen weggezogen worden..
Genau das,was Du jetzt erlebst, hat seine Ehefrau wahrscheinlich auch durchgemacht..Da hast Du sicher auch keinen Gedanken dran verschwendet.Er hat wenigstens ein schlechtes Gewissen. Ihm kann man nur wünschen, daß seine Frau ihm vielleicht irgendwann verzeiht,wenn sie ihn überhaupt wieder "nimmt"Und Dir wünsche ich, daß Du so schnell wie möglich darüber hinwegkommst, such Dir jemanden, der möglichst nicht gebunden ist. Das gibt nur Probleme und Verletzungen..

LG Schnecke

Auch wenn es nicht so aussieht,
doch, ich weiß dass seine Frau das selbe durchgemacht hat. Genauso wie mein Mann... Nur hat er in den letzten Monaten jede Chance die sie ihm geboten hat zurückzukommen ausgeschlagen. Erst jetzt, wo sie sich auch neu orientiert, will er zurück.
Nein, eine Affaire war das nicht, dazu waren wir von Beginnan zu offen zu unseren Partnern. Man trennt sich doch nicht aus Jux und beginnt in einer eigenen Wohnung nochmal neu...
Ja, vielleicht verzeiht sie ihm und vielleicht bekommen die 2 das nochmal hin. Kann das gutgehen???
Aber warum hat er bis gestern noch Zukunftspläne mit mir gemacht? Nein, ich will keinen Mann dessen Herz nicht frei und ganz bei mir ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2011 um 8:26
In Antwort auf kezia_12109636

Auch wenn es nicht so aussieht,
doch, ich weiß dass seine Frau das selbe durchgemacht hat. Genauso wie mein Mann... Nur hat er in den letzten Monaten jede Chance die sie ihm geboten hat zurückzukommen ausgeschlagen. Erst jetzt, wo sie sich auch neu orientiert, will er zurück.
Nein, eine Affaire war das nicht, dazu waren wir von Beginnan zu offen zu unseren Partnern. Man trennt sich doch nicht aus Jux und beginnt in einer eigenen Wohnung nochmal neu...
Ja, vielleicht verzeiht sie ihm und vielleicht bekommen die 2 das nochmal hin. Kann das gutgehen???
Aber warum hat er bis gestern noch Zukunftspläne mit mir gemacht? Nein, ich will keinen Mann dessen Herz nicht frei und ganz bei mir ist!

Hallo Kartoffelkäfer
Wahr scheinlich war seine Frau genauso fassungslos wie Du, als sie ihm immer wieder anbot zurückzukommen,sie wollte die alte Situation, aber nach 9 Monaten, da ist viel Zeit vergangen..Und jetzt orientiert sie sich neu, o.k.Und er kann sich nicht sicher sein, ob sie ihn wieder nimmt.Deshalb hält er sich zu Dir eine Tür offen. Egal, was er sagt, du merkst doch, daß er noch Gefühle für seine Frau hat, wenn er jetzt so eifersüchtig reagiert. Männer sind doch so berechenbar.
Fast immer das gleiche Verhalten. Ich kann Dir nur raten, laß ihn gehen. Er muß ganz allein zu Dir kommen, und zwar erst,wenn alles geklärt ist.Aber willst Du ne Notlösung sein, wenn seine Ehefrau ihn zum Mond schickt?
lg Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2011 um 8:49
In Antwort auf lyuba_12367104

Hallo Kartoffelkäfer
Wahr scheinlich war seine Frau genauso fassungslos wie Du, als sie ihm immer wieder anbot zurückzukommen,sie wollte die alte Situation, aber nach 9 Monaten, da ist viel Zeit vergangen..Und jetzt orientiert sie sich neu, o.k.Und er kann sich nicht sicher sein, ob sie ihn wieder nimmt.Deshalb hält er sich zu Dir eine Tür offen. Egal, was er sagt, du merkst doch, daß er noch Gefühle für seine Frau hat, wenn er jetzt so eifersüchtig reagiert. Männer sind doch so berechenbar.
Fast immer das gleiche Verhalten. Ich kann Dir nur raten, laß ihn gehen. Er muß ganz allein zu Dir kommen, und zwar erst,wenn alles geklärt ist.Aber willst Du ne Notlösung sein, wenn seine Ehefrau ihn zum Mond schickt?
lg Schnecke

Danke
für Deine Einschätzung! Ja,ich glaube das seine (Ex)Frau und ich seinetwegen so ziemlich da gleiche mitmachen. Auch damals hat er sich nur zögerlich getrennt und es war ein ständiges hin und her. Naja, vielleicht liebt er uns ja uf eine perfide Art beide. Ich weiß nicht was er mit mir gemacht hat, bisher war ich immer der Meinung mit beiden Beinen fest im Leben zu stehen, aber wahrscheinlich würde ich für ihn (immer) noch viel viel mehr geben als es für mich gut ist. Ich hätt schon gehen sollen, als er mir das erste mal so weh getan hat... Aber danke für Deine Worte, es hilft etwas es aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2011 um 12:19

Ich muss ihn gehen lassen - aktuelle Gedanken
nachdem ich hier viel gelesen habe und viel über die vergangenen 9 Monate nachgedacht habe, möchte ich hier einfach nochmal meine Gedanken ausfschreiben. Vielleicht helfen sie mir einmal, wenn es mir wieder schlecht(er) geht oder anderen in einer ähnlichen Situation. Viuelleicht kommt auch irgendwann der Tag an dem ich das alles mit einem Lächeln im Gesicht lesen und mich an eine schöne Zeit erinnern kann.

Ja, ich liebe den Mann, der mich so unendlich tief verletzt hat, der mir aber auch so viel gegeben hat und mir gezeigt hat wie ich bin. Das schönste daran war, das er mich genau so gemocht hat wie ich war/bin. Oft genug hat er mir mit kleinen Worten zu verstehen gegeben, das er sich nicht sicher ist, ob seine Entscheidung gegen seine Familie, richtig ist. Ich habe ihm immer wieder gezeigt wie schön es mit uns sein kann, habe mit ihm zusammen von einer gemeinsamen Zukunft geträumt und habe ihn emotional mit meinen Gefühlen erdrückt. Ich hätte alles für diesen Mann getan... Ich wollte nie einen Mann der sich ohne einen Gedanken daran zu verlieren von seiner Familie trennt. Jetzt muss ich damit leben, das er nicht nur Gedanken daran hat, sondern auch (endlich) Taten folgen lassen will.
Ich habe nicht das Recht ihn länger festzuhalten, auch wenn er sich recht leicht festhalten ließe. Ich kann und darf nicht mehr kämpfen, ihn nicht mehr emotional unter Druck setzen indem ich ihm sage wie schlecht es mir geht. Ich muss ihn gehen lassen!!! Wir haben für unser (wenn auch nur kurzes) Glück 6 Menschen tief unglücklich gemacht. Vielleicht können wenigstens 3, also dann 4 sich bald wieder in die Arme schließen und diese Zeit als "schlechten Traum" hinter sich lassen und von vorne anfangen. Ich weiß, das ich ihn auf Dauer nicht halten kann, wenn er nicht wenigstens versucht hat, diesen Weg zu gehen.
Ich kann aber auch keinen Groll gegen ihn hegen. Natürlich hat er mir weh getan, mit seiner Inkonsequenz und seinen Träumereien... Aber er hat mir gegenüber immer mit offenen Karten gespielt, er hat mich nicht belogen, mich nicht benutzt. Er ist auch nur ein Mensch mit Gefühlen und die muss ich ihm zugestehen. Das er versuchen will diese einer Anderen entgegen zu bringen tut weh, aber wenn die Chance besteht das seine Familie wieder zusammen findet ist es das wohl wert?! Und mir muss ich eingestehen, das ich weit mehr investiert und mich gefühlsmäßig weit mehr auf ihn eingelassen hab als umgekehrt. Aber, kann ich ihm das vorwerfen? Ja, auch er liebt mich und hat solche Gefühle noch nie gehabt, aber letztlich reichen Gefühle anscheinend nicht aus. Verantwortungsbewußtsein und Erinnerungen wiegen auch schwer...
Ich bin mir nicht sicher ob ich jemals wieder einen Menschen so nah an mich heran lassen kann, oder ob dazu zu viel kaputt gegangen ist. Für ihn hoffe ich, das er wirkliche Gefühle erleben wird, so wie er sie bei uns gefühlt hat. Der Gedanke, das so ein liebevoller, emotionaler Mensch in einer Vernunft-Beziehung "gefangen" ist, macht micht traurig. Er hat so viel zu geben... Ich hoffe, das die beiden ihre Chance nutzen und wer weiß, vielleicht kann ich das mit genügend Abstand auch. Vielleicht hat meine Familie dann auch noch eine Chance. Momentan bin ich gefühlsmäßig aber noch zu sehr gebunden. Noch tut jede Erinnerung an gemeinsame Erlebnisse, Orte, morgentliche Telefonate oder SMSen, etc. zu sehr weh. Es schnürt sich mir alles zusammen wenn ich darüber nachdenke. Aber in beiden Familien gibt es ebensolche Erinnerungen... und sogar viel, viel mehr. Auch wenn sie nicht mehr so präsent und voller Emotionalität sind, sind sie es natürlich wert, sich daran zu erinnern und vielleicht daran anzuknüpfen.
Aber ein Funke Hoffnung wird wohl immer bleiben.
Die Frage ist nur, wie man miteinander umgeht, wenn man sich sieht. Da wir zusammen arbeiten wird das wohl passieren...
Ich kann mich hier nur bei ihm für all die Erfahrungen, Erlebnisse und die schönen 9 Monate bedanken... ICH LIEBE DICH Mister X ! Mir fehlen unsere Gespräche und das unbeschwerte Zusammensein schon jetzt! Ich wünsche Dir alles Glück - mach das Beste draus! Gib Dich nicht mit weniger zufrieden!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2011 um 9:13
In Antwort auf kezia_12109636

Ich muss ihn gehen lassen - aktuelle Gedanken
nachdem ich hier viel gelesen habe und viel über die vergangenen 9 Monate nachgedacht habe, möchte ich hier einfach nochmal meine Gedanken ausfschreiben. Vielleicht helfen sie mir einmal, wenn es mir wieder schlecht(er) geht oder anderen in einer ähnlichen Situation. Viuelleicht kommt auch irgendwann der Tag an dem ich das alles mit einem Lächeln im Gesicht lesen und mich an eine schöne Zeit erinnern kann.

Ja, ich liebe den Mann, der mich so unendlich tief verletzt hat, der mir aber auch so viel gegeben hat und mir gezeigt hat wie ich bin. Das schönste daran war, das er mich genau so gemocht hat wie ich war/bin. Oft genug hat er mir mit kleinen Worten zu verstehen gegeben, das er sich nicht sicher ist, ob seine Entscheidung gegen seine Familie, richtig ist. Ich habe ihm immer wieder gezeigt wie schön es mit uns sein kann, habe mit ihm zusammen von einer gemeinsamen Zukunft geträumt und habe ihn emotional mit meinen Gefühlen erdrückt. Ich hätte alles für diesen Mann getan... Ich wollte nie einen Mann der sich ohne einen Gedanken daran zu verlieren von seiner Familie trennt. Jetzt muss ich damit leben, das er nicht nur Gedanken daran hat, sondern auch (endlich) Taten folgen lassen will.
Ich habe nicht das Recht ihn länger festzuhalten, auch wenn er sich recht leicht festhalten ließe. Ich kann und darf nicht mehr kämpfen, ihn nicht mehr emotional unter Druck setzen indem ich ihm sage wie schlecht es mir geht. Ich muss ihn gehen lassen!!! Wir haben für unser (wenn auch nur kurzes) Glück 6 Menschen tief unglücklich gemacht. Vielleicht können wenigstens 3, also dann 4 sich bald wieder in die Arme schließen und diese Zeit als "schlechten Traum" hinter sich lassen und von vorne anfangen. Ich weiß, das ich ihn auf Dauer nicht halten kann, wenn er nicht wenigstens versucht hat, diesen Weg zu gehen.
Ich kann aber auch keinen Groll gegen ihn hegen. Natürlich hat er mir weh getan, mit seiner Inkonsequenz und seinen Träumereien... Aber er hat mir gegenüber immer mit offenen Karten gespielt, er hat mich nicht belogen, mich nicht benutzt. Er ist auch nur ein Mensch mit Gefühlen und die muss ich ihm zugestehen. Das er versuchen will diese einer Anderen entgegen zu bringen tut weh, aber wenn die Chance besteht das seine Familie wieder zusammen findet ist es das wohl wert?! Und mir muss ich eingestehen, das ich weit mehr investiert und mich gefühlsmäßig weit mehr auf ihn eingelassen hab als umgekehrt. Aber, kann ich ihm das vorwerfen? Ja, auch er liebt mich und hat solche Gefühle noch nie gehabt, aber letztlich reichen Gefühle anscheinend nicht aus. Verantwortungsbewußtsein und Erinnerungen wiegen auch schwer...
Ich bin mir nicht sicher ob ich jemals wieder einen Menschen so nah an mich heran lassen kann, oder ob dazu zu viel kaputt gegangen ist. Für ihn hoffe ich, das er wirkliche Gefühle erleben wird, so wie er sie bei uns gefühlt hat. Der Gedanke, das so ein liebevoller, emotionaler Mensch in einer Vernunft-Beziehung "gefangen" ist, macht micht traurig. Er hat so viel zu geben... Ich hoffe, das die beiden ihre Chance nutzen und wer weiß, vielleicht kann ich das mit genügend Abstand auch. Vielleicht hat meine Familie dann auch noch eine Chance. Momentan bin ich gefühlsmäßig aber noch zu sehr gebunden. Noch tut jede Erinnerung an gemeinsame Erlebnisse, Orte, morgentliche Telefonate oder SMSen, etc. zu sehr weh. Es schnürt sich mir alles zusammen wenn ich darüber nachdenke. Aber in beiden Familien gibt es ebensolche Erinnerungen... und sogar viel, viel mehr. Auch wenn sie nicht mehr so präsent und voller Emotionalität sind, sind sie es natürlich wert, sich daran zu erinnern und vielleicht daran anzuknüpfen.
Aber ein Funke Hoffnung wird wohl immer bleiben.
Die Frage ist nur, wie man miteinander umgeht, wenn man sich sieht. Da wir zusammen arbeiten wird das wohl passieren...
Ich kann mich hier nur bei ihm für all die Erfahrungen, Erlebnisse und die schönen 9 Monate bedanken... ICH LIEBE DICH Mister X ! Mir fehlen unsere Gespräche und das unbeschwerte Zusammensein schon jetzt! Ich wünsche Dir alles Glück - mach das Beste draus! Gib Dich nicht mit weniger zufrieden!!

Jetzt möchte ich Dir mal was erzählen..
Hallo Kartoffelkäfer..

Ich kenne so eine Geschichte aus eigener Erfahrung.Allerdings von der "anderen Seite". Mir wurde der Mann ausgespannt. Vielleicht macht Dir die Geschichte Mut.
Wir waren nicht verheiratet, aber 10 Jahre zusammen.Mein Lebenspartner war sehr verantwortungbewußt, moralisch, und total anständig.Und ich war seine Familie .Er hatte keine freunde, und mit seiner Familie kein gutes Verhältnis, als wir uns kennenlernten. Aufgrund seines anstrengenden Jobs,er hatte eine 60zig Stundenwoche,hatte er vor ein paar Jahren ein Burn-Out und mußte eine psychosomatische Kur antreten.Ich will nicht lange ausholen, er lernte dort eine sehr resolute Frau kennen, sie verliebten sich wohl, hatten die gleichen Probleme u.s.sw. ,brachte sie sozusagen gleich mit.( wenn du die Geschichte mal ausführlicher lesen möchtest..:hier unter:Trennung nach psychosomatischer Kur..")Ich wollte keinen Kontakt mehr, war völlig fassungslos.
Jedenfalls war sein Kurschatten 8 Monate hier,dann waren sie wohl in den Alltag geplumst, und sie ging zurück zu ihrem Ehemann,mit dem sie die ganze Zeit auch Kontakt hielt.Auf einmal meldete sich mein Ex-Partner wieder(s. meine Geschichte..),er wollte, daß wir wieder zusammen kommen.Andererseits ließ der Kurschatten ihn auch nicht in Ruhe, sie gab uns keine Chance. Sie schrieb ihm 17 SMS am Tag, rief an und heulte ihm vor, wie sehr sie ihn jetzt doch vermißte. Und mein Freund(ich glaube ,Männer allgemein) war da sehr schwach. Er konnte den Kontakt zu ihr nicht konsequent abbrechen.Und da hab ich dann entgültig den Schlußstrich gezogen, um mich selber zu schützen.Nach 6 Wochen rief er bei mir an,ich war der glücklichste Mensch von der Welt,denn ich hatte ihn so sehr vermißt, und mir so gewünscht, daß er sich meldet,und mir sagt,daß er entgültig mit dieser anderen Frau abgeschlossen hat. Aber auf meine Frage, ob er immer noch mit ihr Kontakt hat, bejahte er es, weil er ehrlich sein wollte, aber mich hat das so verletzt, daß ich ihm einen Brief schrieb, indem ich ihm erklärte, daß ich ihn so vermisse, aber mit dieser Frau wollte ich in keinster Weise zu tun haben.Ich habe ihm alles Gute gewünscht für sein leben, mir selber zerriß es das Herz, weil er runde ein sehr sensibler, guter Mensch ist. Auch jetzt denke ich nicht verbittert oder böse über ihn. Er ist da in etwas reingeraten, was er nicht geplant hatte.Und die Emotionen waren gewaltig.
Nach weiteren 6 Monaten, in denen wir keinerlei Kontakt hatten, erfuhr ich daß sie wieder hier in unserem Ort ist. Sie sind also wieder zusammen, und daß inzwischen schon 2 Jahre nach diesem HIn und Her.Vielleicht erkennst Du dich wieder, und vielleicht kommt er ja auch zu Dir zurück..
Ich bin inzwischen auch wieder glücklich liiert..,aber es hätte alles nicht sein müssen, denn unsere beziehung war nicht zerrüttet. ich denke noch oft an ihn, und ich weiß, daß er auch mich manchmal vermißt, zumindest als Freundin, und auch meine Familie, die zu seiner geworden war. Ich wünsche ihm sehr ,daß er so glücklich geworden ist, wie ich mit meinem neuen Partner.
LG Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2011 um 13:05
In Antwort auf lyuba_12367104

Jetzt möchte ich Dir mal was erzählen..
Hallo Kartoffelkäfer..

Ich kenne so eine Geschichte aus eigener Erfahrung.Allerdings von der "anderen Seite". Mir wurde der Mann ausgespannt. Vielleicht macht Dir die Geschichte Mut.
Wir waren nicht verheiratet, aber 10 Jahre zusammen.Mein Lebenspartner war sehr verantwortungbewußt, moralisch, und total anständig.Und ich war seine Familie .Er hatte keine freunde, und mit seiner Familie kein gutes Verhältnis, als wir uns kennenlernten. Aufgrund seines anstrengenden Jobs,er hatte eine 60zig Stundenwoche,hatte er vor ein paar Jahren ein Burn-Out und mußte eine psychosomatische Kur antreten.Ich will nicht lange ausholen, er lernte dort eine sehr resolute Frau kennen, sie verliebten sich wohl, hatten die gleichen Probleme u.s.sw. ,brachte sie sozusagen gleich mit.( wenn du die Geschichte mal ausführlicher lesen möchtest..:hier unter:Trennung nach psychosomatischer Kur..")Ich wollte keinen Kontakt mehr, war völlig fassungslos.
Jedenfalls war sein Kurschatten 8 Monate hier,dann waren sie wohl in den Alltag geplumst, und sie ging zurück zu ihrem Ehemann,mit dem sie die ganze Zeit auch Kontakt hielt.Auf einmal meldete sich mein Ex-Partner wieder(s. meine Geschichte..),er wollte, daß wir wieder zusammen kommen.Andererseits ließ der Kurschatten ihn auch nicht in Ruhe, sie gab uns keine Chance. Sie schrieb ihm 17 SMS am Tag, rief an und heulte ihm vor, wie sehr sie ihn jetzt doch vermißte. Und mein Freund(ich glaube ,Männer allgemein) war da sehr schwach. Er konnte den Kontakt zu ihr nicht konsequent abbrechen.Und da hab ich dann entgültig den Schlußstrich gezogen, um mich selber zu schützen.Nach 6 Wochen rief er bei mir an,ich war der glücklichste Mensch von der Welt,denn ich hatte ihn so sehr vermißt, und mir so gewünscht, daß er sich meldet,und mir sagt,daß er entgültig mit dieser anderen Frau abgeschlossen hat. Aber auf meine Frage, ob er immer noch mit ihr Kontakt hat, bejahte er es, weil er ehrlich sein wollte, aber mich hat das so verletzt, daß ich ihm einen Brief schrieb, indem ich ihm erklärte, daß ich ihn so vermisse, aber mit dieser Frau wollte ich in keinster Weise zu tun haben.Ich habe ihm alles Gute gewünscht für sein leben, mir selber zerriß es das Herz, weil er runde ein sehr sensibler, guter Mensch ist. Auch jetzt denke ich nicht verbittert oder böse über ihn. Er ist da in etwas reingeraten, was er nicht geplant hatte.Und die Emotionen waren gewaltig.
Nach weiteren 6 Monaten, in denen wir keinerlei Kontakt hatten, erfuhr ich daß sie wieder hier in unserem Ort ist. Sie sind also wieder zusammen, und daß inzwischen schon 2 Jahre nach diesem HIn und Her.Vielleicht erkennst Du dich wieder, und vielleicht kommt er ja auch zu Dir zurück..
Ich bin inzwischen auch wieder glücklich liiert..,aber es hätte alles nicht sein müssen, denn unsere beziehung war nicht zerrüttet. ich denke noch oft an ihn, und ich weiß, daß er auch mich manchmal vermißt, zumindest als Freundin, und auch meine Familie, die zu seiner geworden war. Ich wünsche ihm sehr ,daß er so glücklich geworden ist, wie ich mit meinem neuen Partner.
LG Schnecke

Hallo Schnecke
vielen Dank für Deine Geschichte. Es hilft, andere Ansichten und Standpunkte zu sehen!
Ich selbst habe diese Situation (zum Glück) so noch nicht erlebt, trotzdem glaube ich, zumindest ansatzweise nachvollziehen und verstehen zu können, wie seine Frau sich fühlt. Und ich fühle mich ihr gegenüber auch schuldig. Aber sie selbst gibt mir erstaunlicher Weise nicht die SChuld - ich war zur falschen Zeit am falschen Ort. ... Ich weiß, das wir nur eine Chance haben, wenn er sich von sich aus entscheidet. Ich weiß nicht wie kaputt oder angeknackst die Beziehung vorher war. In meiner war jedenfalls schon lange nicht mehr alles nur gut. Und das hätte ich mir bis zum letzten Tag nicht einmal eingestanden. Erst als ich solche Gefühle zulassen konnte habe ich darüber nachgedacht was fehlte - leider war es da schon zu spät.
Ich denke inzwischen, das es wohl eine geringe Chance zum kitten (beider Familien) gibt. Zumindest sollte ein Versuch dahingehend gestartet werden, wenn wir soweit sind uns gefühlsmäßig darauf einzulassen und unsere (Ex)Partner den Wunsch auch haben. Wenn es nicht funktioniert, die Vorstellungen zu unterscheidlich sind, die Erwartungen zu hoch oder die Ansichten zu unterschiedlich, dann hat es nicht sein sollen, aber man hat den ehrlichen Versuch unternommen. Eine ganz andere Frage ist dann die, wenn es denn nicht funktioniert, ob er und ich immer noch zusammen sein wollen, ob die Gefühle noch da sind und ausreichen. Natürlich tut es weh und ich vergieße immer noch viele Tränen, aber ich bin auch dankbar, das ich ihn und diese Gefühle und emotionale Verbundenheit kennengelernt habe.
Aber das zu verarbeiten wird noch lange dauern und einiger Kraft bedarfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2011 um 22:40
In Antwort auf kezia_12109636

Hallo Schnecke
vielen Dank für Deine Geschichte. Es hilft, andere Ansichten und Standpunkte zu sehen!
Ich selbst habe diese Situation (zum Glück) so noch nicht erlebt, trotzdem glaube ich, zumindest ansatzweise nachvollziehen und verstehen zu können, wie seine Frau sich fühlt. Und ich fühle mich ihr gegenüber auch schuldig. Aber sie selbst gibt mir erstaunlicher Weise nicht die SChuld - ich war zur falschen Zeit am falschen Ort. ... Ich weiß, das wir nur eine Chance haben, wenn er sich von sich aus entscheidet. Ich weiß nicht wie kaputt oder angeknackst die Beziehung vorher war. In meiner war jedenfalls schon lange nicht mehr alles nur gut. Und das hätte ich mir bis zum letzten Tag nicht einmal eingestanden. Erst als ich solche Gefühle zulassen konnte habe ich darüber nachgedacht was fehlte - leider war es da schon zu spät.
Ich denke inzwischen, das es wohl eine geringe Chance zum kitten (beider Familien) gibt. Zumindest sollte ein Versuch dahingehend gestartet werden, wenn wir soweit sind uns gefühlsmäßig darauf einzulassen und unsere (Ex)Partner den Wunsch auch haben. Wenn es nicht funktioniert, die Vorstellungen zu unterscheidlich sind, die Erwartungen zu hoch oder die Ansichten zu unterschiedlich, dann hat es nicht sein sollen, aber man hat den ehrlichen Versuch unternommen. Eine ganz andere Frage ist dann die, wenn es denn nicht funktioniert, ob er und ich immer noch zusammen sein wollen, ob die Gefühle noch da sind und ausreichen. Natürlich tut es weh und ich vergieße immer noch viele Tränen, aber ich bin auch dankbar, das ich ihn und diese Gefühle und emotionale Verbundenheit kennengelernt habe.
Aber das zu verarbeiten wird noch lange dauern und einiger Kraft bedarfen.

Hallo Kartoffelkäfer,
Du sagst, in Deiner Ehe oder Partnerschaft hat es nicht mehr so gestimmt, .. ich verstehe dann nicht, daß man versucht diese beziehung oder sogar Ehe zu retten.man hat sich doch mal geliebt oder gemocht. Einfach Ausbrechen ist auch keine Lösung..
Und Du solltest deinen Mann jetzt nicht als Notlösung sehen, wenn er dir dann noch eine Chance gibt.Und abwarten ,ob es mit deiner großen Liebe wieder etwas wird.Erst,wenn Du darüber hinweg bist, gäbe es für Dich und Deinen Ehemann eine reelle Chance.Sei fair, auch,wenn es Deinem Ex-Partner sehr wehtut, aber nach einiger zeit festzustellen, daß Du nur wieder zurückkommst,weil der Neue sich wieder an andere Werte erinnert, ist mies.es tut halt sehr weh im Moment, aber Du mußt Dir klar werden, was Du willst..Und abwarten.
Ich wünsche Dir, daß Du einen Weg für Dich findest.

LG Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. April 2011 um 7:21


Also, wenn ihr (er und du), euren inneren Frieden finden wollt, dann sollte einer von Euch konsequent sein, und zur Entscheidung stehen.
Ich habe eine gute Freundin, die seit 6 Jahren darauf wartet,daß sich ihre große Liebe endlich 100ig für sie entscheidet. Denn ,obwohl er schon seit über 2 Jahren von seine Ex-Frau getrennt lebt, hat er ein sehr gutes Verhältnis zu ihr und zu seiner Familie.Er hat schon oft mit meiner Freundin Schluß gemacht, meine Freundin auch mit ihm. Er ist unentschloßen, Sie ist total verliebt..
Und so zieht sich die Quälerei hin.
Liebe hin oder her. Irgendwann muß mal eine Entscheidung getroffen werden.Denn gerade,wenn jemand liebt,will er doch seiner großen Liebe nicht immer wieder wehtun,indem er sie immer wieder hinhält, wenn auch unbewußt. lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.Es ist keine Frage, auch er liebt meine Freundin. Es geht ihm auch sehr schlecht mit seiner Unentschlossenheit.So vergeht ein Jahr nach dem anderen, und beide sind nicht wirlich glücklich. Aber es zeigt doch auch, daß er meine Freundin nicht genug liebt, um endlich den Alltag mit ihr zu leben.Liebe hin oder her, ich laß mir doch nicht jahrelang wehtun.

LG Schnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club