Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich möchte mir mal fremde Ansichten und evtl. Hilfe zu folgendem Problem ermöglichen:

Ich möchte mir mal fremde Ansichten und evtl. Hilfe zu folgendem Problem ermöglichen:

16. Juni 2012 um 5:12 Letzte Antwort: 18. August 2012 um 21:20


Hey, zunächst einmal: bin neu hier, männlich und erbete mir nur solche Antworten, von denen ihr Verfasser einigermaßen davon überzeugt ist, dass sie qualifiziert und konstruktiv sind.

Nun ein paar Hintergrundfakten zur Problemthematik: Ich (20) bin bereits seit knapp 3 Jahren mit meiner Freundin (18) zusammen. (Wir fühlen uns beide nicht so alt, wie wir jeweils sind.) Wir haben schon einige schwere und belastende Umstände verschiedenster Art während unserer Beziehung überstanden. Unsere Interessen sind nur vereinzelt deckungsgleich. Ich wohne seit Anfang des nun endenden Schuljahres bei meiner Freundin und ihrer Familie (habe eigenes Zimmer, Finanztechnisches ist geklärt, bin jedoch in gewisser Art und Weise von der Gunst ihrer Eltern abhängig, darf keine wirklichen Konflikte entstehen lassen (muss quasi oft "kopfnicken")). Bin seit ein paar Jahren psychisch nicht so stabil bzw. mir haften Verhaltensmuster an, die mich auf Dauer in solche Zustände hineinmanövrieren (durch Zwanghaftigkeiten verkehrtes Zeit-Energie-Stress-Management), so wie auch wieder im Laufe des Schuljahres. Auch meine Freundin ist in letzter Zeit sehr instabil, bedeutet: (!)extreme(!) Stimmungsschwankungen, Motivations- und Energie-Reduktion, sie holt evtl. nen Teil ungelebte Pubertät nach. Seit einigen Monaten wird unsere Beziehung immer öfter mal spannungsgeladen, kontinuierlich eintöniger/ unintensiver aufgrund obiger Tatsachenlagen, wobei sie häufiger noch das Bedürfnis nach "erleben" hat, als ich, dessen Kapazitäten meist erschöpft sind. Wir haben wenig(er) Zeit füreinander, auch unser Sexualleben hat sich natürlich reduziert, radikal. (Das jetzt gehört eigentlich wohl nicht in Klammern, sondern eher dick unterstrichen; aber trotzdem so, weil an dieser Stelle: Meine Freundin fragte mich letztens, wie ich es fände, dass wir nur noch so selten Sex hätten, und sie meinte, sie wolle es mittlerweile romantischer, d.h. ich müsse mich wahrscheinlich auf diesen Aspekt mehr konzentrieren und um ihn bemühen, damit sie Lust auf Sex bekäme. Was ich daran nicht verstehe, ist: Während sie diejenige ist, die nun ständig z.B. vorm Fernseher hockt, ist es jetzt "mein Bier" mich um unserer Sexualleben zu bemühen? (Sowieso scheinen wir verschiedene Auffassungen von Romantik zu haben, denn für sie ist es, im Gegensatz zu mir, kein Gegensatz, dass sie (weiterhin) "harten Sex" möchte und dies nicht weniger romantisch sei.))
Meine Freundin sagt, dass sie mehr Freunde braucht (im Gegensatz zu mir, der sowieso (toleranz-)soziale Probleme aufgrund einer wahrscheinlich generell zu hohen Erwartungshaltung hat), und verfolgt dann, wenn sie jemanden scheinbar korrekten kennengelernt hat, jedes mal ein intensives Bindungs- und Austausch-Programm (meist so, dass ich "zufällig wenig" daran teilhabe während sie dafür noch weniger Zeit mit mir verbringt (sei es durch ständiges Schreiben oder vermehrtes Treffen mit ihm, was mir gegenüber im Vorhinein, vor allem anfangs, mit einem anderen Grund angekündigt wurde/wird und die Person dann meist mehr so "aus den Umständen sich ergebend" dabei ist (z.B. dessen Babykatzen, eine gemeinsame Freundin)). Evtl. hat meine Freundin Angst, ich könne negativen Einfluss auf den "Kennenlern- bzw. Freundschaftsbildungs-Prozess" nehmen (hab halt nun mal i.d.R. was gegen charismatische, verlogene Arschlöcher, verkappte Faschisten u./o. oberflächliche, hängengebliebene Arroganzbolzen...und zeige ihr diese Dinge dann auch, wenn möglich, auf).
Vor einiger Zeit trat nun ein ähnlicher Fall ein, dessen finales Ende damit einherging, dass sie auf der Fernsehcouch mit ihm per Handy schrieb, sie sich immer mehr von mir abwandte und recht fleißig am tippen war, ich versuchte mich ihr wieder anzunähern, um uns auf der Couch nicht so voneinander zu isolieren, und sie dann letztendlich ähnlich der Löffelchenstellung vor mir liegend mit ihm schrieb, davon ausging, dass ich primär auf den Film achten würde und dann nicht verhinderte, dass er darauf zusteuerte, sie auf konkrete Art und Weise sexuell anzüglich anzubaggern. Als ich dann jene finale Frage erhaschen konnte, las ich sie laut vor, bevor meine Freundin etwas antwortete, und wies sie darauf hin, dass ich generell zwar nicht wirklich eifersüchtig (und das bin ich wirklich nicht sonderlich), ich aber ja doch auch nicht blöd sei. Im Zuge des späteren Grundsatzgespräches, welches insgesamt (nicht nur wegen dieser Sache) schon seit längerem eigentlich mal hätte geführt werden müssen, sagte sie mir, sie werde weder so etwas wieder tun noch mich eifersüchtig machen wollen. Die nächsten Tage waren wir auch wieder vertrauter im Umgang miteinander und ich spürte wieder mehr Zuneigung. Es war erstmal alles wieder gut.
Nun, mittlerweile hat sie wieder mal jemanden kennengelernt ("voll lieb", "vielleicht wirklich schwul(?)" (--> evtl. um mir Gefühl von Sicherheit zu geben?)), bei dem sie heute nacht, nachdem sie ihn ca. (max.) 5 mal getroffen hat und sie mir vorhin eine ankündigende SMS schrieb, schläft.

Was sagt das nun über meine Freundin, unsere Beziehung und den Typen aus? Will sie dadurch vielleicht irgendwas erreichen? Muss ich mir Gedanken machen oder wie ist damit umzugehen eurer Ansicht nach?
Ich danke schon einmal all denjenigen, die sich diesen Text angetan haben und noch viel mehr denjenigen, die obig angeführten Kriterien entsprechende Antwort-Posts verfassen!

HERZliche Grüße aus dieses zu bedrücken bedrohender Gemütslage heraus -->
komplexxx

PS: Ich liebe meine Freundin und sie sagte vorhin, bevor sie losging, ebendies seit längerem mal wieder zu mir.

Mehr lesen

16. Juni 2012 um 9:19


Ihr fühlt euch beide nicht so alt, wie ihr eigentlich seit?! Fühlt ihr euch denn älter oder jünger?

Zu deinem Problem: ich verstehe das nicht ganz, sie sagt, sie brauche mehr Freunde (was natürlich gut ist, dass sie ihrer Seele da lauscht und das auch dann ändern möchte), aber dass sie dann (so wie ich es verstehe) übers Internet irgendwelche MÄNNER kennenlernt und sich dann mit ihnen trifft (?) verstehe ich nicht! Also wenn ich sage "ich brauche mehr Freunde", meine eigentlich, dass ich jemanden zum Kommunizieren brauche und die meisten Kerle (99%) im Internet sind nicht danach aus!!! Dass sie vor dir mit einem Typen SMS geschrieben hat, was auch schon in eine gewisse Richtung ging... Also...

Denn, so wie ich sehe, liebt sie doch (leider) dich nicht und sucht Bestätigung, sexuelle Erregung/Erlebnis und vllt auch schon Ersatz für dich, weil du ihr einfach nicht das gibst, was sie eigentlich möchte und sie einfach "etwas erleben" möchte! Sich austoben und doch zu Hause jemanden "sicheren" sitzen haben?!

Wieso fängt sie nicht lieber ein Hobby an oder wenn sie zur Schule geht, dort mit einigen "intensiveren" Konakt sucht?

Dass sie dann noch bei dem anderen übernachtet, einen Typen, den sie vor kurzem kennengelernt hat, finde ich... oO Nur weil sie sagt, er sei schwul... Also wäre ich deine Freundin, würde mich das extrem stören, dass es dich überhaupt nicht kümmert. Klar, hat jeder seine Freiheiten, aber ich persönlich finde, das geht schon zu weit! Wieso musste sie denn dort übernachten?! Sie hätte ja abends wieder nach Hause kommen können oder du sie abholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Juni 2012 um 11:23


Hallo,

also ehrlich gesagt- so weit ich das von anonymer Sicht her sagen kann- finde ich das Verhalten DEINER FREUNDIN sehr eigenartig. Ich habe mich nach dem Text gefragt, will sie dich als ihren Freund haben, oder sucht sie sich gerade einen neuen? In meinen Augen geht es gar nicht, dass sie bei einem anderen Mann schläft. Eine Ausnahme wäre vllt, dass du diesen Herrn auch schon gut kennst und Vertrauen dazu haben kannst, dass das Verhältnis rein freundschaftlich ist, aber das scheint es nicht zu sein. Damit frage ich dich, hast du dir so eine Mann/Frau- Beziehung vorgestellt?
Eine andere Sache ist natürlich deine Wohnsituation. Wenn du schreibst, du musst dich ihren Eltern unterordnen, ist das auch nicht gerade eine gesunde Ausgangssituation. Es wäre schon besser, du würdest alleine wohnen oder in einer WG.
Dann könntest du freier entscheiden und auch wirklich sehen, ob eure Beziehung eine Zukunft hat. Solche Abhängigkeitsverhältnisse sind immer schwer- für beide Seiten, weil man nicht wirklich ehrlich miteinander umgehen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juni 2012 um 19:57

Nun ich wieder
Hallo, zunächst einmal möchte ich mich für eure Antworten (bis auf die von steampunker, die die einfachen Kriterien, die ich mir erbeten habe, nicht erfüllt) recht herzlich bedanken.
In der nächsten Zeit werde ich zu jedem Post Stellung nehmen (chronologisch).
Dann fang ich mal an:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 0:38

Mit deiner Einschätzung
"Kopfmensch" könntest du, wenn es >tendenziell< gemeint ist, richtig liegen.
Dazu muss ich allerdings sagen, dass bei mir im freien Sprechen natürlich eine andere, eine vereinfachte Art Eloquenz zum tragen kommt. Schriftlich, so habe ich das Gefühl, kann ich mich nur in einem bestimmten Rahmen des Ausdrückens bewegen. (Woran auch immer das liegen mag.)
Doch habe ich hier bewusst versucht mich so auszudrücken, dass bsplw. jüngeren Usern die Lust vergeht weiterzulesen, sofern sie nicht ein wirkliches Interesse hieran haben. Ich spreche älteren Usern nun mal eine größere Lebenserfahrung zu, von der ich zu profitieren hoffe.
Ich glaube nicht, dass ich "mit Romantik eine Hürde" habe. Ich glaube, mein Begriff von Romantik ist einfach ein anderer. Er ist mehr mit der Natur verbunden.
Auch glaube ich, dass du mit dem "Herz- und Bauchmenschen" bei meiner Freundin richtig liegst: sie ist äußerst intuitiv, affektiv, emotional, etc. bestimmt.
Da mir diese Dinge schon bewusst sind, hilft mir das wahrlich nicht sehr weiter; wäre dies nicht der Fall gewesen, bestimmt!
Vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 1:06
In Antwort auf melete_12094492


Ihr fühlt euch beide nicht so alt, wie ihr eigentlich seit?! Fühlt ihr euch denn älter oder jünger?

Zu deinem Problem: ich verstehe das nicht ganz, sie sagt, sie brauche mehr Freunde (was natürlich gut ist, dass sie ihrer Seele da lauscht und das auch dann ändern möchte), aber dass sie dann (so wie ich es verstehe) übers Internet irgendwelche MÄNNER kennenlernt und sich dann mit ihnen trifft (?) verstehe ich nicht! Also wenn ich sage "ich brauche mehr Freunde", meine eigentlich, dass ich jemanden zum Kommunizieren brauche und die meisten Kerle (99%) im Internet sind nicht danach aus!!! Dass sie vor dir mit einem Typen SMS geschrieben hat, was auch schon in eine gewisse Richtung ging... Also...

Denn, so wie ich sehe, liebt sie doch (leider) dich nicht und sucht Bestätigung, sexuelle Erregung/Erlebnis und vllt auch schon Ersatz für dich, weil du ihr einfach nicht das gibst, was sie eigentlich möchte und sie einfach "etwas erleben" möchte! Sich austoben und doch zu Hause jemanden "sicheren" sitzen haben?!

Wieso fängt sie nicht lieber ein Hobby an oder wenn sie zur Schule geht, dort mit einigen "intensiveren" Konakt sucht?

Dass sie dann noch bei dem anderen übernachtet, einen Typen, den sie vor kurzem kennengelernt hat, finde ich... oO Nur weil sie sagt, er sei schwul... Also wäre ich deine Freundin, würde mich das extrem stören, dass es dich überhaupt nicht kümmert. Klar, hat jeder seine Freiheiten, aber ich persönlich finde, das geht schon zu weit! Wieso musste sie denn dort übernachten?! Sie hätte ja abends wieder nach Hause kommen können oder du sie abholen.

Achso...
ja stimmt, das vergaß ich dazuzuschreiben: jünger (wobei das bei mir nur bedingt stimmt, fällt mir ein, denn teilweise auch älter (ich "kann" z.B. viel besser mit älteren, als mit jüngeren Leuten)).
Ja, so wie du das auffasst, sagt sie es auch.
Sie lernt "die Männer" zwar nicht im Internet kennen in Form vom ersten Kontakt (also dieser findet im "realen" Leben statt), deshalb kann man hier auch nicht von den von dir erwähnten 99% sprechen, aber so ganz stimmig ist es eben nicht (weshalb ich mich ja auch hier an das Forum gewendet habe ).
Tja, bzgl. deines dritten Absatzes bin ich mir halt nicht sicher, wobei sie nun wieder etwas ausgeglichener wirkt. Ob das jetzt daran liegt, dass sie angefangen hat Sport mit ihm zu treiben (Inlineskaten), sie vor Kurzem ihre Pille gewechselt hat oder ob es an etwas anderem liegt, weiß ich nicht genau...
Bei dem Typen war wohl noch ein Teil seines Freundeskreises. Sie hat halt dort auch was getrunken, weshalb sie kein Auto fahren konnte (uns steht nur eins zur Verfügung). Ich hab ihn mal ganz kurz kennengelernt und: ja, er hat irgendwie schon so einen "gewissen Touch"... Vllt. ist er auch bi? Meine Freundin sagte nicht explizit, dass er schwul sei.
"Also wäre ich deine Freundin, würde mich das extrem stören, dass es dich überhaupt nicht kümmert."
Du meinst also, sie hat vor, etwas bestimmtes bei mir zu erreichen?
Ja sie hat natürlich ihre Freiheit, wir vertrauen uns ja eigentlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 1:22
In Antwort auf arianna218


Hallo,

also ehrlich gesagt- so weit ich das von anonymer Sicht her sagen kann- finde ich das Verhalten DEINER FREUNDIN sehr eigenartig. Ich habe mich nach dem Text gefragt, will sie dich als ihren Freund haben, oder sucht sie sich gerade einen neuen? In meinen Augen geht es gar nicht, dass sie bei einem anderen Mann schläft. Eine Ausnahme wäre vllt, dass du diesen Herrn auch schon gut kennst und Vertrauen dazu haben kannst, dass das Verhältnis rein freundschaftlich ist, aber das scheint es nicht zu sein. Damit frage ich dich, hast du dir so eine Mann/Frau- Beziehung vorgestellt?
Eine andere Sache ist natürlich deine Wohnsituation. Wenn du schreibst, du musst dich ihren Eltern unterordnen, ist das auch nicht gerade eine gesunde Ausgangssituation. Es wäre schon besser, du würdest alleine wohnen oder in einer WG.
Dann könntest du freier entscheiden und auch wirklich sehen, ob eure Beziehung eine Zukunft hat. Solche Abhängigkeitsverhältnisse sind immer schwer- für beide Seiten, weil man nicht wirklich ehrlich miteinander umgehen kann...

Gute Frage...
habe ich mir so die Beziehung vorgestellt. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, >inwiefern< ich mir >was< vorgestellt habe.
Grundsätzlich habe ich ja nichts dagegen, wäre da nicht ihr merkwürdiges Verhalten (oft dezent so, als ob sie ein bisschen ein schlechtes Gewissen hätte oder nicht möchte, dass ich allzuviel davon mitbekomme... weiß nicht genau) und ihr großer Zeitaufwand, den sie betreibt, sodass sie die Möglichkeit, dass wir das eine oder andere Mal mehr miteinander zu tun haben, verkleinert, obwohl ich ihr immer wieder andeute, dass ich das nicht gutheiße.
Wohnsituation: Ja, ich weiß, hast recht: es wäre diesbzgl. besser; auch das mit der Abhängigkeits-Ehrlichkeitsthematik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 1:26

Aha.
Klasse! Bin begeistert von deiner konstruktiven, gewinnbringenden und hilfreichen Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 1:51

HMMM...
Wenn das deine Lebensstrategie etc. ist, viel Glück damit!
Wieso man sich trennen, wenn man sich liebt und nur weil es ein bisschen kriselt? ( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen. Aber vielleicht stellt sich das alles auch doch ein wenig anders dar, weshalb ich zur Meinungsfindung andere Ansichten kennenlernen möchte.)
Du stellst wohl als Fakt hin, dass, wie es von der Allgemeinheit und bsplw. Comedians besungen wird, Bindung und Glück nicht miteinander vereinbar sind bzw. sich widersprechen. Dieser zwanghaften Auffassung bin ich glücklicherweise nicht, weil ansonsten, wenn ich mit dieser Einstellung in eine Beziehung gehen würde, dies sich wahrscheinlich automatisch bewahrheiten würde.

Ich weiß jetzt nicht, wie du dir meine Wohnsituation vorstellst, wenn du von "rumhängen" sprichst, aber ich glaube, dass du sie falsch aufgefasst hast. Aber recht hast du sicherlich damit, dass ich versuchen muss, "auf die eigenen Beine zu kommen".
Naja, und Propheten gegenüber bin ich i.d.R. recht skeptisch eingestellt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 2:19

Ich bin überrascht
wie sehr mich dein Post betroffen machte. Doch nun glaube ich, dass sich dies vor allem durch deine Schlussfolgerung ermöglichte. Das Fazit, glaube ich, muss ich mir verinnerlichen! Doch meine ich, dessen Platzierung in den von dir hergestellten Zusammenhang ist nicht ganz richtig. Wobei ich denke, dass auch der erste Satz wahre Aspekte beinhalten könnte.
Hast es halt alles ein bisschen wage gehalten.
Vieln Dank trotzdem!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 2:30

Sorry
komme zu dem Schluss, dass dein Post mir zu unqualifiziert ist.
Wie kannst du, wenn du nur einen Bruchteil des "verwertbaren Materials" gesichtet hast, Klarheit über das "Material" und darüber hinaus auch noch dessen unbekannten, zu erforschenden/zu schlussfolgernden Wirkungs- und Verhaltensweisen erlangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 2:48
In Antwort auf ndidi_12272360

HMMM...
Wenn das deine Lebensstrategie etc. ist, viel Glück damit!
Wieso man sich trennen, wenn man sich liebt und nur weil es ein bisschen kriselt? ( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen. Aber vielleicht stellt sich das alles auch doch ein wenig anders dar, weshalb ich zur Meinungsfindung andere Ansichten kennenlernen möchte.)
Du stellst wohl als Fakt hin, dass, wie es von der Allgemeinheit und bsplw. Comedians besungen wird, Bindung und Glück nicht miteinander vereinbar sind bzw. sich widersprechen. Dieser zwanghaften Auffassung bin ich glücklicherweise nicht, weil ansonsten, wenn ich mit dieser Einstellung in eine Beziehung gehen würde, dies sich wahrscheinlich automatisch bewahrheiten würde.

Ich weiß jetzt nicht, wie du dir meine Wohnsituation vorstellst, wenn du von "rumhängen" sprichst, aber ich glaube, dass du sie falsch aufgefasst hast. Aber recht hast du sicherlich damit, dass ich versuchen muss, "auf die eigenen Beine zu kommen".
Naja, und Propheten gegenüber bin ich i.d.R. recht skeptisch eingestellt...

*
Es sollte heißen: "Wieso >sollte< man sich trennen, (...)"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 3:41

Auch du
vertrittst also diese pessimistische Haltung bzgl. der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin. Ich hätte mir gewünscht (jetzt nicht nur an dich), dass vielleicht auch noch andere Vorschläge außer denen a la "Trenn dich und geh deinen eigenen Weg" aufkommen. Ein Zitat von mir weiter unten: "Wieso man sich trennen, wenn man sich liebt und nur weil es ein bisschen kriselt? ( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen. Aber vielleicht stellt sich das alles auch doch ein wenig anders dar, weshalb ich zur Meinungsfindung andere Ansichten kennenlernen möchte.)"

Was soll man bitte aus deinem Eröffnungssatz bzgl. des biographischen Teils ziehen?

Meine Forderung nach qualifizierten Beiträgen finde ich keineswegs arrogant. Sie leitet sich ab aus der Sinn- und Zweckhaftigkeit des ganzen hier: Wenn man nicht überprüft, wie qualifiziert die eigene Aussage ist, gerät man leicht dahin, dass sich hier popularistische Beiträge häufen, die den Denkprozess der Einzelnen negativ im Sinne der Entfaltungsmöglichkeit des individuellen geistigen Potenzials beeinflussen, was, im Gegensatz zur Maxime des gewinnbringenden und konstruktiven Diskussionsideals, nicht in meinem Interesse liegt. Desweiteren würde mir bei zu vielen unqualifizierten Beiträgen die "Arroganz" nicht erspart bleiben, auf diese nicht eingehen zu können. So ist dies noch möglich (siehe weiter unten bei "steampunker" und evtl. "omasenkel", "einenstern09").
Vor allem die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, finde ich recht nervig.
Ich möchte die Sorte User ansprechen, die den Fall interessant finden, aber vor allem mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz sich gewinnbringend und konstruktiv in den Thread einbringen können.
Ich finde, um einen einigermaßen qualifizierten Beitrag schreiben zu können, muss man nicht die von dir erwähnte Position innehaben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 3:50
In Antwort auf ndidi_12272360

Auch du
vertrittst also diese pessimistische Haltung bzgl. der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin. Ich hätte mir gewünscht (jetzt nicht nur an dich), dass vielleicht auch noch andere Vorschläge außer denen a la "Trenn dich und geh deinen eigenen Weg" aufkommen. Ein Zitat von mir weiter unten: "Wieso man sich trennen, wenn man sich liebt und nur weil es ein bisschen kriselt? ( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen. Aber vielleicht stellt sich das alles auch doch ein wenig anders dar, weshalb ich zur Meinungsfindung andere Ansichten kennenlernen möchte.)"

Was soll man bitte aus deinem Eröffnungssatz bzgl. des biographischen Teils ziehen?

Meine Forderung nach qualifizierten Beiträgen finde ich keineswegs arrogant. Sie leitet sich ab aus der Sinn- und Zweckhaftigkeit des ganzen hier: Wenn man nicht überprüft, wie qualifiziert die eigene Aussage ist, gerät man leicht dahin, dass sich hier popularistische Beiträge häufen, die den Denkprozess der Einzelnen negativ im Sinne der Entfaltungsmöglichkeit des individuellen geistigen Potenzials beeinflussen, was, im Gegensatz zur Maxime des gewinnbringenden und konstruktiven Diskussionsideals, nicht in meinem Interesse liegt. Desweiteren würde mir bei zu vielen unqualifizierten Beiträgen die "Arroganz" nicht erspart bleiben, auf diese nicht eingehen zu können. So ist dies noch möglich (siehe weiter unten bei "steampunker" und evtl. "omasenkel", "einenstern09").
Vor allem die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, finde ich recht nervig.
Ich möchte die Sorte User ansprechen, die den Fall interessant finden, aber vor allem mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz sich gewinnbringend und konstruktiv in den Thread einbringen können.
Ich finde, um einen einigermaßen qualifizierten Beitrag schreiben zu können, muss man nicht die von dir erwähnte Position innehaben.

PS:
Zur "hochtrabenden Schreibe":
"Dazu muss ich allerdings sagen, dass bei mir im freien Sprechen natürlich eine andere, eine vereinfachte Art Eloquenz zum tragen kommt. Schriftlich, so habe ich das Gefühl, kann ich mich nur in einem bestimmten Rahmen des Ausdrückens bewegen. (Woran auch immer das liegen mag.)
Doch habe ich hier bewusst versucht mich so auszudrücken, dass bsplw. jüngeren Usern die Lust vergeht weiterzulesen, sofern sie nicht ein wirkliches Interesse hieran haben. Ich spreche älteren Usern nun mal eine größere Lebenserfahrung zu, von der ich zu profitieren hoffe."
--> Zitat aus einer Antwort meinerseits, siehe weiter unten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juni 2012 um 9:04
In Antwort auf ndidi_12272360

Achso...
ja stimmt, das vergaß ich dazuzuschreiben: jünger (wobei das bei mir nur bedingt stimmt, fällt mir ein, denn teilweise auch älter (ich "kann" z.B. viel besser mit älteren, als mit jüngeren Leuten)).
Ja, so wie du das auffasst, sagt sie es auch.
Sie lernt "die Männer" zwar nicht im Internet kennen in Form vom ersten Kontakt (also dieser findet im "realen" Leben statt), deshalb kann man hier auch nicht von den von dir erwähnten 99% sprechen, aber so ganz stimmig ist es eben nicht (weshalb ich mich ja auch hier an das Forum gewendet habe ).
Tja, bzgl. deines dritten Absatzes bin ich mir halt nicht sicher, wobei sie nun wieder etwas ausgeglichener wirkt. Ob das jetzt daran liegt, dass sie angefangen hat Sport mit ihm zu treiben (Inlineskaten), sie vor Kurzem ihre Pille gewechselt hat oder ob es an etwas anderem liegt, weiß ich nicht genau...
Bei dem Typen war wohl noch ein Teil seines Freundeskreises. Sie hat halt dort auch was getrunken, weshalb sie kein Auto fahren konnte (uns steht nur eins zur Verfügung). Ich hab ihn mal ganz kurz kennengelernt und: ja, er hat irgendwie schon so einen "gewissen Touch"... Vllt. ist er auch bi? Meine Freundin sagte nicht explizit, dass er schwul sei.
"Also wäre ich deine Freundin, würde mich das extrem stören, dass es dich überhaupt nicht kümmert."
Du meinst also, sie hat vor, etwas bestimmtes bei mir zu erreichen?
Ja sie hat natürlich ihre Freiheit, wir vertrauen uns ja eigentlich.


das beantwortet noch immer nicht meine Frage, wieso DU sie von dem "Freund" da nicht abgeholt hast. Sie hätte kurz durchrufen können und du hättest sie abgeholt. So macht man das in einer beziehung, wenn einer feiern geht und somit das Auto wegen alkoholischem Einfluss nicht benutzen kann. Man lässt doch seine Freundin nicht bei anderem Geschlecht schlafen... Auch wenn man sich vertraut!

Wieso lernt sie denn im realen leben nur Männchen kennenlernen? Statistisch gesehen, gib es auf der Welt mehr Frauen! Hast du dir da schon mal gedanken gemacht? ich habe da nämlich so ne Ahnung... und die habe ich dir schon in dem post von mir davor gesagt...
Es ist so, wie du weiter oben sagst, dass sie sich ja "ausleben" möchte, ihre Zeit "nachholen"... Ja, vllt siehst du es so, dass es von dir richtig ist, ihr diese Zeit zu geben und irgendwann wird alles wieder "gut"... Aber aus Erfahrung, die ich bis jetzt gesammelt habe, kann ich nur sagen: wird es nicht! Die Menschen, die den Gedanken haben, etwas verpasst zu haben, haben in der tat nichts verpasst, sondern sie vermissen einfach etwas in der Beziehung und fangen an Gründe zu suchen, die nicht mal stimmen müssen. Wenn sie eines Tages feststellt, dass sie genug "ausgetobt" ist und dies nicht mehr braucht und wieder "ganz dir" gehört... wird sie wieder feststellen, dass ihr etwas fehlt. Weil es genau so ist, wie davor. Dann wird sie weitersuchen und vllt iherm Job oder etc. die Schuld geben, dass sie in ihrem Leben nicht "ausgefüllt" ist.

Wenn du diese Beziehung willst, solltest du wirklich ihr anfangen das zu geben, was sie verlangt, damit dieser dämliche Grund "etwas verpasst zu haben" wieder verschwindet. Denn man kann NICHTS IM LEBEN VERPASSEN! Es ist das Leben! jeden Tag! Jede Stunde! Erleben wir das eine nicht, erleben wir das andere! Wir treffen selbst jeden Tag dafür die Entscheidungen! Wir können nicht ALLES erleben!

Wenn du ihr aber nicht bereit bist, das zu geben, was sie will, solltest du es beenden und sie freilassen. Sie in die große Welt lassen, damit sie das bekommt, was sie vermisst. Man kann keine Beziehung führen und gleichzeitig jemanden "austoben" lassen. Denn sie kommt dann wieder nach hause (von den Dates mit anderen Typen, von em Inlineskates, wo sie mit ihm viel Spaß gehabt hat draußen oder etc) und stellt seelisch fest, dass sich doch nichts geändert hat, weil du Hause weiterhin die "Erdrückung" ist. Und irgendwann wird sie nach Hause nicht mehr kommen...

Ich hatte mit 18 genau das selbe wie deine Freundin. Und ich bin meinem Ex dankbar, dass er mich gehen ließ. Denn ich hätte selbst nie Schluss gemacht, weil es nun mal keinen wirklichen Grund gab... Manchmal muss man loslassen, wenn man die Person liebt, damit sie glücklich wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juni 2012 um 0:41

Diese Erwartung habe ich nicht
und habe ich auch nicht geäußert, soweit mir bewusst ist. Ich glaube zwischen uns liegt einfach ein Missverständnis über die Vokabel "qualifiziert" vor. Es mag sein, dass sie von mir evtl. etwas ungeschickt gewählt wurde. Der Duden schlägt folgende Synonyme vor, auf die ich mit der Nutzung der Vokabel abzielte: anspruchsvoll, niveauvoll; gebildet, bewandert, erfahren, (sach)kundig, kenntnisreich. Er schlägt natürlich auch noch andere vor, u.a. solche: fachkundig, -gerecht, gelehrt, professionell. Doch erhebe ich diesen Anspruch selbstverständlich hier nicht.
Richtig, fremde Ansichten, natürlich! Was auch sonst?
Es >geht< natürlich nicht, aber der Versuch, wenn auch nicht bewusst, dies zu tun ist ein nicht allzu gering verbreitetes Phänomen. Der von dir geschilderten Teenagerprozessthematik stimme ich zu, doch sehe ich da keinen Widerspruch zu zuletzt genanntem bzgl. des Kompensationsversuches in späterer Lebenszeit. (Wobei sich meine Freundin, denke ich, sogar noch im Rahmen ist. Zum Vergleich: Es gibt manch 25-Jährige, die noch nicht ganz aus der Pubertät raus sind. )
Ja, das denke ich mir eigentlich auch und habe dies auch heute umgesetzt, doch wollte ich trotzdem mal verschiedene Ansichten kennenlernen. Mit dem kurzen Gespräch von heute haben wir auf jeden Fall einen Schritt in die richtige Richtung machen können.
Es ist nicht so, dass ich die Antworten "nicht haben wollte", sondern mir ist aufgefallen, dass, wenn es eine übereinstimmende Meinungsrichtung hier gab, sie in Richtung des bereits im vormaligen Post Beschriebenen gingen. Ich habe dies lediglich schriftlich festgehalten mit der Andeutung, dass ich unsere Beziehung nicht einfach mir-nichts-,dir-nichts aufgebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juni 2012 um 0:47


Ja, sehe ich auch so.
(Muss die angesprochenen weiteren potenziell wahrheitsgehaltigen Aspekte halt noch definieren/konkretisieren...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juni 2012 um 1:28

"kleine bescheidene Meinung"???
Na, jetzt aber! Dein Beitrag stimmt mich äußerst nachdenklich! Der erste Absatz ist nämlich bezgl. der Charaktere, glaube ich, eins zu eins auf mich und meine Freundin übertragbar.
Dann komme ich hier erstmal vorläufig zu dem Schluss, dass wir uns vllt. noch intensiver auf die Suche nach Gemeinsamkeiten begeben sollten.
Vielen Dank auch über den vierten Absatz bzgl. "Zwang-...", den ich für (möglicherweise/ denkanstoßend) sehr hilfreich für mich halte.
Und zu guter Letzt wird der Einfluss deines letzten Absatzes (hoffentlich) nicht zu geringen Einfluss auf mich nehmen!
Herzlichen Dank für deinen Beitrag und deine Wünsche! Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute! (Kann doch nicht schaden, oder? )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 3:00

Wer sagt das? Vor allem aber: Was soll das?
Leider fühle ich mich genötigt, an dieser Stelle einige Dinge zu korrigieren, zu hinterfragen und zu erklären:

"Deine überzeichnete super gewählte Schreibe täuscht für mich nicht"
Würde es dir was ausmachen, wenn du meinen Beitrag einfach mal so fluchs diffamierend entwertest, dies auch argumentativ zu begründen?

"vertrittst also diese pessimistische Haltung bzgl. der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin.
****************************** ** NEIN,das ist die Erfahrung einer lebenserfahrenen Frau mit Ende 40.Das hat nichts mit Pessimismus zu tun."
Wenn man mal in Betracht zieht, dass es weitaus positivere Alternativen (siehe bsplw. Beitrag von arabella115 vom 19.6.12) in Hinsicht auf die Beziehung von meiner Freundin und mir gibt, erschien mir diese Art Beitrag hinsichtlich des Umgangs mit den derzeitigen Umständen der Beziehung doch recht pessimistisch auszufallen und gleichzeitig durch den Weg des geringsten Denkanstrengungswiderstandes entstanden zu sein. (An dieser Stelle verweise ich dich auf den von dir selbst zuletzt erstellten Post vom 20.6.12, um dort nicht einen separaten Beitrag zu starten: "Und auf dem Höhepunkt der Kompliziertheit ,
ist die Sehnsucht nach Einfachheit am größten....."
Ich schätze mal, dass der Beitrag sich auf den Kommunikationsakt zwischen mir und arabella115 bezieht. Daher sehe ich ihn als weitere Indiz dafür, dass du einige Probleme hinsichtlich der Thematik >Selbstwertgefühl und Bestätigung< (oft in das Bestreben mündend unbedingt Recht haben zu wollen und somit als der vermeintlich "Perfektere"/"Stärkere"/"Unfehlbarere" dazustehen (diesen Eindruck erweckt zudem auch der erstere Beitrag deinerseits vom 20.6.12)) hast (dazu weiter unten). Es fiel dir vermutlich an dieser Stelle, als Reaktion auf meine positive Resonanz zum Beitrag von arabella115 und der gleichzeitigen Nichtbestätigung deines Beitrags von meiner Seite, im Rahmen deiner durch obig bereits genannten Thematik entstandenen Unzufriedenheit etc. und des mit dieser automatisch einhergehenden Kompensationsversuches nichts weiter ein, als eine solche allgemein (wenn nicht genauer konkretisiert) anwendbaren Kritikweisheit. Ich empfinde sie dort als fehl am Platz, besonders in der Form, in der sie von dir präsentiert wurde, was vor allem durch die fehlende argumentative Grundlage und die dadurch nichtssagende und keinen Gewinn bringende Behauptung verursacht wird.)
[Wenn der Text zu kompliziert sein sollte zum Lesen (so wie ich empfinde): am besten erst den Text ohne Klammern, dann die Klammern lesen und schließlich diese in den Kontext einordnen.]

"sie orientiert sich bereits langsam neu und lies Dich das mitkriegen"
Dass sie sich neu orientiert, ist zunächst einmal nicht verwerflich. Doch, so denke ich, zielt deine Aussage auf eine Neuorientierung a la "weg von mir, hinzu jemand anders" ab. Diese Aussage ist rein spekulativen Ursprungs und nicht auf Tatsachen basierend, oder sehe ich das etwa falsch?

"meiner Meinung nach ist doch mit 17/20 15/18 noch keine EHE fürs Leben angelegt."
Nein? Magst du mir bitte den optimalen Zeitpunkt nennen? Wenn ich so an eine Beziehung herangehe und zu dem Gefühl der Liebe stehe, kann ich im Grunde niemals eine ernsthaftige Beziehung eingehen. Wer nicht versucht, kann nicht gewinnen.

"( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen.
****************************** *DU BIST WEDER Ihr Vater noch ihr ERzieher. Und selbst nur wenig älter."
Nein, was du nicht sagst.
Wäre es dir möglich, dahin zu kommen, die Aussage auch so verstehen zu können, dass ich bei einem evtl. "Ausrutscher" meiner Freundin insofern Nachsicht walten lassen könnte, als dass, wenn sie gleichzeitig den Willen verspürte mit mir zusammen zu bleiben, ich mich dem durch potenziell mögliche Entscheidungen meinerseits, die die Beziehung beenden würden, nicht "stolz" verwehrte?

"Deine Erfahrungen musst nur Du selber machen und gestalten..es kann aber einfacher sein..wenn man sich mal was sagen lässt von älteren Menschen"
Ja, welche Präferenzen setzt du denn nun: "sich [einfach] mal was sagen lassen" oder "eigene Erfahrungen machen >müssen<"?! Ich verstehe momentan nicht, wie ich dies nicht als Widerspruch aufgreifen könnte.
Ich persönlich halte es so, dass ich meiner Wahrnehmung und meinem Verstand gleichermaßen vertraue. U.a. befruchtet durch Dialog/Diskurs, versuche ich mir meine eigene Meinung zu bilden, wodurch auch meine Haltung/Einstellung beeinflusst wird, was dann zusammen die Grundlagen für die Entscheidung, welche Erfahrung ich wie machen möchte, soweit dies in meiner Macht steht/ ich dazu fähig bin, bildet.

"Vor allem die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, finde ich recht nervig.***************Du scheinst hier das Forum nicht wirklich zu kennen...hier sind auch einige Akademiker unterschiedlichen Alters unterwegs..aus ganz verschiedene Berufssparten."
Ich bitte dich zu überprüfen, ob die Aussage, dass "ich die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, recht nervig finde", der Aussage, dass "hier auch einige Akademiker unterschiedlichen Alters aus ganz verschiedenen Berufssparten unterwegs sind", sich einander widersprechen oder in sonst einer Hinsicht nicht konform miteinander sind.
Ich komme zu dem Schluss, dass ich dies verneinen muss und somit nicht weiß, welchen Sinn dieser Absatz im Rahmen der Aussage, dass ich das Forum noch nicht wirklich zu kennen scheine, hat.

"AHNUNG? Was erwartest Du eigentlich? Dann geh Doch in eine PAARBEratung im REALEN Leben mit ihr..oder fehlt Dir da doch der Mut? Wenn sie eh bald oder schon einen Anderen hat..kannst Du Dir das auch alles schenken..dann isses eh gelaufen mit euch...auch wenns lang gut ging und ganz ok war die meiste Zeit"
Eigentlich finde ich diesen Absatz nicht kommentierwürdig. Doch erweist er sich als anschauliches Beispiel dafür, welch pessimistische Einstellung du dem Fall gegenüber eingenommen hast und du eigentlich nicht daran interessiert bist hier konstruktive, gewinnbringende Beiträge einzubringen.

"Ich möchte die Sorte User ansprechen, die den Fall interessant finden, aber vor allem mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz sich gewinnbringend und konstruktiv in den Thread einbringen können.
*'*********************AHA,jet zt weiß ich aber BEscheid.Wenn Du ausschliessliche MEinungen hören willst..die Dir zuraten.ihr einen Heiratsantrag zu machen und sie möglichst bald ins Mutterglück zu führen und zu leiten..bist Du hier ziemlich falsch."
Hier gilt gleiches wie beim obigen Absatz. Allerdings wird hier noch sehr deutlich, auf welchen Fokus du hauptsächlich leider ausgerichtet bist, welcher sehr Selbstprofilierung und -bestätigung gerichtet ist.

"Hier wird SELTENST nach dem Mund geredet..sondern auch mal kontrovers diskutiert.
In eigener Sache kann ich sagen..ich war froh um einige Anonyme Meinungen...vor knapp 6 Jahren bei einem großen Problem..und DIE hatten REcht..die hier schrieben...ich wollte es anfangs nicht glauben..aber genauso kam es doch...."
Soso, tatsächlich?

"Ich finde, um einen einigermaßen qualifizierten Beitrag schreiben zu können, muss man nicht die von dir erwähnte Position innehaben.
*****BULLSHIT ich habe meine Meinung geschrieben...und nehme keine Position ein.das ist was völlig Anderes..ich bin ja nicht Deine Mutter....bewahre ....was sagt die eigentlich?"
Ich nehme mal ernsthaft(!) an, dass, bei genauerem Lesen bzw. sachgerechtem Einsatz des Verstandes, welche durch eine anscheinende Art Rausch bedingt durch Selbstüberhöhung und Ego-pushing aufgrund eines mutmaßlich vorhandenen Selbstwertkomplexes, der auch insgesamt den ganzen Beitrag deinerseits erklären würde, auch du zu der Erkenntnis hättest gelangen können, dass diese Aussage keineswegs auf dich bezogen war, sondern, wie geschrieben steht, auf die von dir erwähnte Position eines Fachmenschen an einem universitären Institut.

"dass man nur eine Aussage kommentiert..die man grad überlesen hatte"
Meinst du mit "überlesen" "überfliegen" oder einfach "lesen", oder wirklich im Definitionssinn des "Übersehens"? (Wenn letzteres zutreffen sollte, ist mir der ganze Satz, dessen Funktion bzw. Appell ich übrigens sowieso nicht verstehe, aufgrund des immanenten Widerspruchs nicht zugänglich.)

"Sei froh..dass sich soviel Leute die Zeit nahmen..Dir zu schreiben und mäkel doch nicht dauernd rum..dass wir hier oder einige außer mir euer Glück nicht für ewig fort dauern sehen...."
Zunächst einmal >bin< ich froh darüber, sofern dann im Beitrag die von mir erbetenen Kriterien erfüllt werden. Wenn dies nämlich nicht der Fall ist, kann ich mich nämlich nicht dazu zwingen, damit etwas anfangen zu können, was mir wiederum für denjenigen Leid tut, der dann seine Zeit geopfert hat, ohne dass es dem primären Ziel (quasi mit meiner Person als Umsetzungsmedium) wirklich dienlich gewesen wäre.
Des Weiteren "mäkel" ich nicht "dauernd rum". Ich versuche lediglich zum Ausdruck zu bringen, mit welcher Art Beitrag ich hier was anfangen kann, damit die entsprechenden Personen nicht weitere Bemühungen dieser Art auf sich nehmen (müssen). Auch Verteidigungen gegen unqualifizierte mir allen Anschein etwas vorschreiben wollende oder ähnlich motivierte Aussagen, finde ich, sind mein gutes Recht. Und von dir lasse ich mir sicherlich nicht nach einem solchen Beitrag deinerseits am Ende dessen sagen, wie ich mich, damit jener Beitrag am besten unbehelligt bleibt, zu verhalten habe.
Dass jedoch du an dieser meiner Art, hier meine Ziele zu erreichen, zur Genüge selber zum Ausdruck gebracht hast, wie sehr sie dir missfällt und dir nicht in den Kram passt, habe ich, meiner Meinung nach, bereits ausführlich genug dargelegt.

"meiner Meinung,die Dir so gar nicht passt und gefällt"
Es geht nicht darum ob sie mir passt und gefällt oder nicht. Es geht bei dieser deiner "Meinung" vor allem darum, dass sie >dir< passt und gefällt, was ich, glaube ich, nun einigermaßen verständlich aufgezeigt habe. Ich hoffe für dich, dass du in mir nun nicht den Inbegriff des Bösen vermutest, sondern evtl. überdenkst, inwiefern dir gewisse Aspekte dieses Posts dir für deinen Werdegang weiterhelfen könnten. Ich bin sogar überzeugt davon, dass dir das gelingen könnte.
(Verzeiht sei mir hoffentlich der evtl. bissige "Ton"; er stellt nur ein stilistisches Mittel zur eventuellen Erzeugung von Betroffenheit etc. und Unterstützung der Zweckmäßigkeit dar.)
Dir damit auch alles Gute.

Nun ist der hiesige Thread zur Plattform eines Themas geworden, welches ursprünglich gar nicht den Zweck dieser sein sollte. Ich hoffe, dass das das weitere Verfolgen und Vorankommen des ursprünglichen Zwecks nicht zu sehr beeinträchtigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 3:04
In Antwort auf ndidi_12272360

Wer sagt das? Vor allem aber: Was soll das?
Leider fühle ich mich genötigt, an dieser Stelle einige Dinge zu korrigieren, zu hinterfragen und zu erklären:

"Deine überzeichnete super gewählte Schreibe täuscht für mich nicht"
Würde es dir was ausmachen, wenn du meinen Beitrag einfach mal so fluchs diffamierend entwertest, dies auch argumentativ zu begründen?

"vertrittst also diese pessimistische Haltung bzgl. der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin.
****************************** ** NEIN,das ist die Erfahrung einer lebenserfahrenen Frau mit Ende 40.Das hat nichts mit Pessimismus zu tun."
Wenn man mal in Betracht zieht, dass es weitaus positivere Alternativen (siehe bsplw. Beitrag von arabella115 vom 19.6.12) in Hinsicht auf die Beziehung von meiner Freundin und mir gibt, erschien mir diese Art Beitrag hinsichtlich des Umgangs mit den derzeitigen Umständen der Beziehung doch recht pessimistisch auszufallen und gleichzeitig durch den Weg des geringsten Denkanstrengungswiderstandes entstanden zu sein. (An dieser Stelle verweise ich dich auf den von dir selbst zuletzt erstellten Post vom 20.6.12, um dort nicht einen separaten Beitrag zu starten: "Und auf dem Höhepunkt der Kompliziertheit ,
ist die Sehnsucht nach Einfachheit am größten....."
Ich schätze mal, dass der Beitrag sich auf den Kommunikationsakt zwischen mir und arabella115 bezieht. Daher sehe ich ihn als weitere Indiz dafür, dass du einige Probleme hinsichtlich der Thematik >Selbstwertgefühl und Bestätigung< (oft in das Bestreben mündend unbedingt Recht haben zu wollen und somit als der vermeintlich "Perfektere"/"Stärkere"/"Unfehlbarere" dazustehen (diesen Eindruck erweckt zudem auch der erstere Beitrag deinerseits vom 20.6.12)) hast (dazu weiter unten). Es fiel dir vermutlich an dieser Stelle, als Reaktion auf meine positive Resonanz zum Beitrag von arabella115 und der gleichzeitigen Nichtbestätigung deines Beitrags von meiner Seite, im Rahmen deiner durch obig bereits genannten Thematik entstandenen Unzufriedenheit etc. und des mit dieser automatisch einhergehenden Kompensationsversuches nichts weiter ein, als eine solche allgemein (wenn nicht genauer konkretisiert) anwendbaren Kritikweisheit. Ich empfinde sie dort als fehl am Platz, besonders in der Form, in der sie von dir präsentiert wurde, was vor allem durch die fehlende argumentative Grundlage und die dadurch nichtssagende und keinen Gewinn bringende Behauptung verursacht wird.)
[Wenn der Text zu kompliziert sein sollte zum Lesen (so wie ich empfinde): am besten erst den Text ohne Klammern, dann die Klammern lesen und schließlich diese in den Kontext einordnen.]

"sie orientiert sich bereits langsam neu und lies Dich das mitkriegen"
Dass sie sich neu orientiert, ist zunächst einmal nicht verwerflich. Doch, so denke ich, zielt deine Aussage auf eine Neuorientierung a la "weg von mir, hinzu jemand anders" ab. Diese Aussage ist rein spekulativen Ursprungs und nicht auf Tatsachen basierend, oder sehe ich das etwa falsch?

"meiner Meinung nach ist doch mit 17/20 15/18 noch keine EHE fürs Leben angelegt."
Nein? Magst du mir bitte den optimalen Zeitpunkt nennen? Wenn ich so an eine Beziehung herangehe und zu dem Gefühl der Liebe stehe, kann ich im Grunde niemals eine ernsthaftige Beziehung eingehen. Wer nicht versucht, kann nicht gewinnen.

"( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen.
****************************** *DU BIST WEDER Ihr Vater noch ihr ERzieher. Und selbst nur wenig älter."
Nein, was du nicht sagst.
Wäre es dir möglich, dahin zu kommen, die Aussage auch so verstehen zu können, dass ich bei einem evtl. "Ausrutscher" meiner Freundin insofern Nachsicht walten lassen könnte, als dass, wenn sie gleichzeitig den Willen verspürte mit mir zusammen zu bleiben, ich mich dem durch potenziell mögliche Entscheidungen meinerseits, die die Beziehung beenden würden, nicht "stolz" verwehrte?

"Deine Erfahrungen musst nur Du selber machen und gestalten..es kann aber einfacher sein..wenn man sich mal was sagen lässt von älteren Menschen"
Ja, welche Präferenzen setzt du denn nun: "sich [einfach] mal was sagen lassen" oder "eigene Erfahrungen machen >müssen<"?! Ich verstehe momentan nicht, wie ich dies nicht als Widerspruch aufgreifen könnte.
Ich persönlich halte es so, dass ich meiner Wahrnehmung und meinem Verstand gleichermaßen vertraue. U.a. befruchtet durch Dialog/Diskurs, versuche ich mir meine eigene Meinung zu bilden, wodurch auch meine Haltung/Einstellung beeinflusst wird, was dann zusammen die Grundlagen für die Entscheidung, welche Erfahrung ich wie machen möchte, soweit dies in meiner Macht steht/ ich dazu fähig bin, bildet.

"Vor allem die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, finde ich recht nervig.***************Du scheinst hier das Forum nicht wirklich zu kennen...hier sind auch einige Akademiker unterschiedlichen Alters unterwegs..aus ganz verschiedene Berufssparten."
Ich bitte dich zu überprüfen, ob die Aussage, dass "ich die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, recht nervig finde", der Aussage, dass "hier auch einige Akademiker unterschiedlichen Alters aus ganz verschiedenen Berufssparten unterwegs sind", sich einander widersprechen oder in sonst einer Hinsicht nicht konform miteinander sind.
Ich komme zu dem Schluss, dass ich dies verneinen muss und somit nicht weiß, welchen Sinn dieser Absatz im Rahmen der Aussage, dass ich das Forum noch nicht wirklich zu kennen scheine, hat.

"AHNUNG? Was erwartest Du eigentlich? Dann geh Doch in eine PAARBEratung im REALEN Leben mit ihr..oder fehlt Dir da doch der Mut? Wenn sie eh bald oder schon einen Anderen hat..kannst Du Dir das auch alles schenken..dann isses eh gelaufen mit euch...auch wenns lang gut ging und ganz ok war die meiste Zeit"
Eigentlich finde ich diesen Absatz nicht kommentierwürdig. Doch erweist er sich als anschauliches Beispiel dafür, welch pessimistische Einstellung du dem Fall gegenüber eingenommen hast und du eigentlich nicht daran interessiert bist hier konstruktive, gewinnbringende Beiträge einzubringen.

"Ich möchte die Sorte User ansprechen, die den Fall interessant finden, aber vor allem mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz sich gewinnbringend und konstruktiv in den Thread einbringen können.
*'*********************AHA,jet zt weiß ich aber BEscheid.Wenn Du ausschliessliche MEinungen hören willst..die Dir zuraten.ihr einen Heiratsantrag zu machen und sie möglichst bald ins Mutterglück zu führen und zu leiten..bist Du hier ziemlich falsch."
Hier gilt gleiches wie beim obigen Absatz. Allerdings wird hier noch sehr deutlich, auf welchen Fokus du hauptsächlich leider ausgerichtet bist, welcher sehr Selbstprofilierung und -bestätigung gerichtet ist.

"Hier wird SELTENST nach dem Mund geredet..sondern auch mal kontrovers diskutiert.
In eigener Sache kann ich sagen..ich war froh um einige Anonyme Meinungen...vor knapp 6 Jahren bei einem großen Problem..und DIE hatten REcht..die hier schrieben...ich wollte es anfangs nicht glauben..aber genauso kam es doch...."
Soso, tatsächlich?

"Ich finde, um einen einigermaßen qualifizierten Beitrag schreiben zu können, muss man nicht die von dir erwähnte Position innehaben.
*****BULLSHIT ich habe meine Meinung geschrieben...und nehme keine Position ein.das ist was völlig Anderes..ich bin ja nicht Deine Mutter....bewahre ....was sagt die eigentlich?"
Ich nehme mal ernsthaft(!) an, dass, bei genauerem Lesen bzw. sachgerechtem Einsatz des Verstandes, welche durch eine anscheinende Art Rausch bedingt durch Selbstüberhöhung und Ego-pushing aufgrund eines mutmaßlich vorhandenen Selbstwertkomplexes, der auch insgesamt den ganzen Beitrag deinerseits erklären würde, auch du zu der Erkenntnis hättest gelangen können, dass diese Aussage keineswegs auf dich bezogen war, sondern, wie geschrieben steht, auf die von dir erwähnte Position eines Fachmenschen an einem universitären Institut.

"dass man nur eine Aussage kommentiert..die man grad überlesen hatte"
Meinst du mit "überlesen" "überfliegen" oder einfach "lesen", oder wirklich im Definitionssinn des "Übersehens"? (Wenn letzteres zutreffen sollte, ist mir der ganze Satz, dessen Funktion bzw. Appell ich übrigens sowieso nicht verstehe, aufgrund des immanenten Widerspruchs nicht zugänglich.)

"Sei froh..dass sich soviel Leute die Zeit nahmen..Dir zu schreiben und mäkel doch nicht dauernd rum..dass wir hier oder einige außer mir euer Glück nicht für ewig fort dauern sehen...."
Zunächst einmal >bin< ich froh darüber, sofern dann im Beitrag die von mir erbetenen Kriterien erfüllt werden. Wenn dies nämlich nicht der Fall ist, kann ich mich nämlich nicht dazu zwingen, damit etwas anfangen zu können, was mir wiederum für denjenigen Leid tut, der dann seine Zeit geopfert hat, ohne dass es dem primären Ziel (quasi mit meiner Person als Umsetzungsmedium) wirklich dienlich gewesen wäre.
Des Weiteren "mäkel" ich nicht "dauernd rum". Ich versuche lediglich zum Ausdruck zu bringen, mit welcher Art Beitrag ich hier was anfangen kann, damit die entsprechenden Personen nicht weitere Bemühungen dieser Art auf sich nehmen (müssen). Auch Verteidigungen gegen unqualifizierte mir allen Anschein etwas vorschreiben wollende oder ähnlich motivierte Aussagen, finde ich, sind mein gutes Recht. Und von dir lasse ich mir sicherlich nicht nach einem solchen Beitrag deinerseits am Ende dessen sagen, wie ich mich, damit jener Beitrag am besten unbehelligt bleibt, zu verhalten habe.
Dass jedoch du an dieser meiner Art, hier meine Ziele zu erreichen, zur Genüge selber zum Ausdruck gebracht hast, wie sehr sie dir missfällt und dir nicht in den Kram passt, habe ich, meiner Meinung nach, bereits ausführlich genug dargelegt.

"meiner Meinung,die Dir so gar nicht passt und gefällt"
Es geht nicht darum ob sie mir passt und gefällt oder nicht. Es geht bei dieser deiner "Meinung" vor allem darum, dass sie >dir< passt und gefällt, was ich, glaube ich, nun einigermaßen verständlich aufgezeigt habe. Ich hoffe für dich, dass du in mir nun nicht den Inbegriff des Bösen vermutest, sondern evtl. überdenkst, inwiefern dir gewisse Aspekte dieses Posts dir für deinen Werdegang weiterhelfen könnten. Ich bin sogar überzeugt davon, dass dir das gelingen könnte.
(Verzeiht sei mir hoffentlich der evtl. bissige "Ton"; er stellt nur ein stilistisches Mittel zur eventuellen Erzeugung von Betroffenheit etc. und Unterstützung der Zweckmäßigkeit dar.)
Dir damit auch alles Gute.

Nun ist der hiesige Thread zur Plattform eines Themas geworden, welches ursprünglich gar nicht den Zweck dieser sein sollte. Ich hoffe, dass das das weitere Verfolgen und Vorankommen des ursprünglichen Zwecks nicht zu sehr beeinträchtigt.

Emoticons
Gibt es eine bestimmte Anzahl an emoticons (so heißen die doch, oder?), die man in einem Post verwenden darf? Nach ca. zwei Drittel des Textes fehlen nämlich diese Pfeile nach dem jeweiligen Zitat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 3:11


kaan es sein das du mich meinst kennst du uns lol lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 3:24

(bedingter) Relativierungsversuch
Ich glaube, ich habe etwas etwas einschienig dargestellt: Die Gewichtung der (potenziell) negativen Aspekte, Umstände und Voraussetzungen der Beziehung. Bzw. ich habe, glaube ich, fast >gar< keine positiven Dinge genannt, vielleicht, weil sie mir generell, aber insbesondere beim Erstellen des Threads, nicht so bewusst waren(/sind). Ein neuer Ansatz.^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 13:48
In Antwort auf ndidi_12272360

Auch du
vertrittst also diese pessimistische Haltung bzgl. der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin. Ich hätte mir gewünscht (jetzt nicht nur an dich), dass vielleicht auch noch andere Vorschläge außer denen a la "Trenn dich und geh deinen eigenen Weg" aufkommen. Ein Zitat von mir weiter unten: "Wieso man sich trennen, wenn man sich liebt und nur weil es ein bisschen kriselt? ( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen. Aber vielleicht stellt sich das alles auch doch ein wenig anders dar, weshalb ich zur Meinungsfindung andere Ansichten kennenlernen möchte.)"

Was soll man bitte aus deinem Eröffnungssatz bzgl. des biographischen Teils ziehen?

Meine Forderung nach qualifizierten Beiträgen finde ich keineswegs arrogant. Sie leitet sich ab aus der Sinn- und Zweckhaftigkeit des ganzen hier: Wenn man nicht überprüft, wie qualifiziert die eigene Aussage ist, gerät man leicht dahin, dass sich hier popularistische Beiträge häufen, die den Denkprozess der Einzelnen negativ im Sinne der Entfaltungsmöglichkeit des individuellen geistigen Potenzials beeinflussen, was, im Gegensatz zur Maxime des gewinnbringenden und konstruktiven Diskussionsideals, nicht in meinem Interesse liegt. Desweiteren würde mir bei zu vielen unqualifizierten Beiträgen die "Arroganz" nicht erspart bleiben, auf diese nicht eingehen zu können. So ist dies noch möglich (siehe weiter unten bei "steampunker" und evtl. "omasenkel", "einenstern09").
Vor allem die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, finde ich recht nervig.
Ich möchte die Sorte User ansprechen, die den Fall interessant finden, aber vor allem mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz sich gewinnbringend und konstruktiv in den Thread einbringen können.
Ich finde, um einen einigermaßen qualifizierten Beitrag schreiben zu können, muss man nicht die von dir erwähnte Position innehaben.

Hallo Komplexxx
Meiner Meinung nach ist so etwas immer schwierig.
Sie scheint sich nicht mehr sonderlich für dich zu interessieren und wendet sich von dir ab. du leidest ganz klar unter dieser Situation und machst dir Gedanken, was du ändern könntest.
Deinem Schreibstil nach zu urteilen, bist du ein sehr sachlicher Mensch, aber oft schreiben Menschen ja ganz anders, als sie eigentlich sind.
Die Frage ist also: Fehlt deiner Freundin etwas? Fehlt ihr die Romantik, die Spannung, dieses Knistern der ersten neuen Begegnung? Vielleicht das, was ihr anfangs auch hattet.

Überleg mal. Sie trifft sich fast ausschließlich mit Männern. Weshalb? Vielleicht möchte sie sogar, dass du eifersüchtig bist. Vielleicht möchte sie signalisieren: "Hey, wenn du dir keine Mühe gibst, da gibt es auch noch andere, die Interesse hätten!"

Die Frage ist, wie geht man mit solch einem Verhalten um?
Denn es steht schon außer Frage, dass so etwas, unter welchen Umständen auch immer, keineswegs akzeptabel ist!
Ich persönlich mag es nämlich gar nicht, wenn einer Spielchen spielt, weil dann nämlich genau so etwas herauskommt.

Auch wenn sie dir zunächst gesagt hat, dass sie diese Dinge nicht bezwecken will, wäre eine ernste Unterredung angebracht. Die Beziehung könnte eine Chance haben, wenn ihr anfangt, ganz offen und ehrlich über eure Gefühle zu reden.

Und eines noch, zum Abschluss: Ein Auszug wäre ratsam, wirklich. Denn in diesem Millieu, wo Konflikte zu vermeiden sind, solltest du der Gefahr aus dem Weg gehen einen Konflikt mit deiner Freundin zu haben. Immerhin sind es IHRE Eltern und die werden zu IHR halten, egal ob du Recht hast oder nicht.

Also gib euch Raum, zieh aus, such dir ne kleine Wohnung, versucht über die distanz wieder zueinander zu finden. Aber wie das handhabst, ist letztlich deine Entscheidung. Denn es ist ja deine Beziehung und dein Leben und am Ende musst eben du glücklich sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 14:09
In Antwort auf ndidi_12272360

Wer sagt das? Vor allem aber: Was soll das?
Leider fühle ich mich genötigt, an dieser Stelle einige Dinge zu korrigieren, zu hinterfragen und zu erklären:

"Deine überzeichnete super gewählte Schreibe täuscht für mich nicht"
Würde es dir was ausmachen, wenn du meinen Beitrag einfach mal so fluchs diffamierend entwertest, dies auch argumentativ zu begründen?

"vertrittst also diese pessimistische Haltung bzgl. der Beziehung zwischen mir und meiner Freundin.
****************************** ** NEIN,das ist die Erfahrung einer lebenserfahrenen Frau mit Ende 40.Das hat nichts mit Pessimismus zu tun."
Wenn man mal in Betracht zieht, dass es weitaus positivere Alternativen (siehe bsplw. Beitrag von arabella115 vom 19.6.12) in Hinsicht auf die Beziehung von meiner Freundin und mir gibt, erschien mir diese Art Beitrag hinsichtlich des Umgangs mit den derzeitigen Umständen der Beziehung doch recht pessimistisch auszufallen und gleichzeitig durch den Weg des geringsten Denkanstrengungswiderstandes entstanden zu sein. (An dieser Stelle verweise ich dich auf den von dir selbst zuletzt erstellten Post vom 20.6.12, um dort nicht einen separaten Beitrag zu starten: "Und auf dem Höhepunkt der Kompliziertheit ,
ist die Sehnsucht nach Einfachheit am größten....."
Ich schätze mal, dass der Beitrag sich auf den Kommunikationsakt zwischen mir und arabella115 bezieht. Daher sehe ich ihn als weitere Indiz dafür, dass du einige Probleme hinsichtlich der Thematik >Selbstwertgefühl und Bestätigung< (oft in das Bestreben mündend unbedingt Recht haben zu wollen und somit als der vermeintlich "Perfektere"/"Stärkere"/"Unfehlbarere" dazustehen (diesen Eindruck erweckt zudem auch der erstere Beitrag deinerseits vom 20.6.12)) hast (dazu weiter unten). Es fiel dir vermutlich an dieser Stelle, als Reaktion auf meine positive Resonanz zum Beitrag von arabella115 und der gleichzeitigen Nichtbestätigung deines Beitrags von meiner Seite, im Rahmen deiner durch obig bereits genannten Thematik entstandenen Unzufriedenheit etc. und des mit dieser automatisch einhergehenden Kompensationsversuches nichts weiter ein, als eine solche allgemein (wenn nicht genauer konkretisiert) anwendbaren Kritikweisheit. Ich empfinde sie dort als fehl am Platz, besonders in der Form, in der sie von dir präsentiert wurde, was vor allem durch die fehlende argumentative Grundlage und die dadurch nichtssagende und keinen Gewinn bringende Behauptung verursacht wird.)
[Wenn der Text zu kompliziert sein sollte zum Lesen (so wie ich empfinde): am besten erst den Text ohne Klammern, dann die Klammern lesen und schließlich diese in den Kontext einordnen.]

"sie orientiert sich bereits langsam neu und lies Dich das mitkriegen"
Dass sie sich neu orientiert, ist zunächst einmal nicht verwerflich. Doch, so denke ich, zielt deine Aussage auf eine Neuorientierung a la "weg von mir, hinzu jemand anders" ab. Diese Aussage ist rein spekulativen Ursprungs und nicht auf Tatsachen basierend, oder sehe ich das etwa falsch?

"meiner Meinung nach ist doch mit 17/20 15/18 noch keine EHE fürs Leben angelegt."
Nein? Magst du mir bitte den optimalen Zeitpunkt nennen? Wenn ich so an eine Beziehung herangehe und zu dem Gefühl der Liebe stehe, kann ich im Grunde niemals eine ernsthaftige Beziehung eingehen. Wer nicht versucht, kann nicht gewinnen.

"( --> möglicherweise, weil meine Freundin einen Teil ihrer ungelebten Pubertät nachholen muss, was dann nicht unterdrückt werden sollte und wo ich auch bereit wäre Nachsicht walten zu lassen, um es nicht zu ideologisch werden zu lassen.
****************************** *DU BIST WEDER Ihr Vater noch ihr ERzieher. Und selbst nur wenig älter."
Nein, was du nicht sagst.
Wäre es dir möglich, dahin zu kommen, die Aussage auch so verstehen zu können, dass ich bei einem evtl. "Ausrutscher" meiner Freundin insofern Nachsicht walten lassen könnte, als dass, wenn sie gleichzeitig den Willen verspürte mit mir zusammen zu bleiben, ich mich dem durch potenziell mögliche Entscheidungen meinerseits, die die Beziehung beenden würden, nicht "stolz" verwehrte?

"Deine Erfahrungen musst nur Du selber machen und gestalten..es kann aber einfacher sein..wenn man sich mal was sagen lässt von älteren Menschen"
Ja, welche Präferenzen setzt du denn nun: "sich [einfach] mal was sagen lassen" oder "eigene Erfahrungen machen >müssen<"?! Ich verstehe momentan nicht, wie ich dies nicht als Widerspruch aufgreifen könnte.
Ich persönlich halte es so, dass ich meiner Wahrnehmung und meinem Verstand gleichermaßen vertraue. U.a. befruchtet durch Dialog/Diskurs, versuche ich mir meine eigene Meinung zu bilden, wodurch auch meine Haltung/Einstellung beeinflusst wird, was dann zusammen die Grundlagen für die Entscheidung, welche Erfahrung ich wie machen möchte, soweit dies in meiner Macht steht/ ich dazu fähig bin, bildet.

"Vor allem die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, finde ich recht nervig.***************Du scheinst hier das Forum nicht wirklich zu kennen...hier sind auch einige Akademiker unterschiedlichen Alters unterwegs..aus ganz verschiedene Berufssparten."
Ich bitte dich zu überprüfen, ob die Aussage, dass "ich die Sorte User, die eigentlich nicht wirklich Ahnung vom Thema hat, aber Beiträge schreibt, damit sie sich wichtig vorkommen können, recht nervig finde", der Aussage, dass "hier auch einige Akademiker unterschiedlichen Alters aus ganz verschiedenen Berufssparten unterwegs sind", sich einander widersprechen oder in sonst einer Hinsicht nicht konform miteinander sind.
Ich komme zu dem Schluss, dass ich dies verneinen muss und somit nicht weiß, welchen Sinn dieser Absatz im Rahmen der Aussage, dass ich das Forum noch nicht wirklich zu kennen scheine, hat.

"AHNUNG? Was erwartest Du eigentlich? Dann geh Doch in eine PAARBEratung im REALEN Leben mit ihr..oder fehlt Dir da doch der Mut? Wenn sie eh bald oder schon einen Anderen hat..kannst Du Dir das auch alles schenken..dann isses eh gelaufen mit euch...auch wenns lang gut ging und ganz ok war die meiste Zeit"
Eigentlich finde ich diesen Absatz nicht kommentierwürdig. Doch erweist er sich als anschauliches Beispiel dafür, welch pessimistische Einstellung du dem Fall gegenüber eingenommen hast und du eigentlich nicht daran interessiert bist hier konstruktive, gewinnbringende Beiträge einzubringen.

"Ich möchte die Sorte User ansprechen, die den Fall interessant finden, aber vor allem mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz sich gewinnbringend und konstruktiv in den Thread einbringen können.
*'*********************AHA,jet zt weiß ich aber BEscheid.Wenn Du ausschliessliche MEinungen hören willst..die Dir zuraten.ihr einen Heiratsantrag zu machen und sie möglichst bald ins Mutterglück zu führen und zu leiten..bist Du hier ziemlich falsch."
Hier gilt gleiches wie beim obigen Absatz. Allerdings wird hier noch sehr deutlich, auf welchen Fokus du hauptsächlich leider ausgerichtet bist, welcher sehr Selbstprofilierung und -bestätigung gerichtet ist.

"Hier wird SELTENST nach dem Mund geredet..sondern auch mal kontrovers diskutiert.
In eigener Sache kann ich sagen..ich war froh um einige Anonyme Meinungen...vor knapp 6 Jahren bei einem großen Problem..und DIE hatten REcht..die hier schrieben...ich wollte es anfangs nicht glauben..aber genauso kam es doch...."
Soso, tatsächlich?

"Ich finde, um einen einigermaßen qualifizierten Beitrag schreiben zu können, muss man nicht die von dir erwähnte Position innehaben.
*****BULLSHIT ich habe meine Meinung geschrieben...und nehme keine Position ein.das ist was völlig Anderes..ich bin ja nicht Deine Mutter....bewahre ....was sagt die eigentlich?"
Ich nehme mal ernsthaft(!) an, dass, bei genauerem Lesen bzw. sachgerechtem Einsatz des Verstandes, welche durch eine anscheinende Art Rausch bedingt durch Selbstüberhöhung und Ego-pushing aufgrund eines mutmaßlich vorhandenen Selbstwertkomplexes, der auch insgesamt den ganzen Beitrag deinerseits erklären würde, auch du zu der Erkenntnis hättest gelangen können, dass diese Aussage keineswegs auf dich bezogen war, sondern, wie geschrieben steht, auf die von dir erwähnte Position eines Fachmenschen an einem universitären Institut.

"dass man nur eine Aussage kommentiert..die man grad überlesen hatte"
Meinst du mit "überlesen" "überfliegen" oder einfach "lesen", oder wirklich im Definitionssinn des "Übersehens"? (Wenn letzteres zutreffen sollte, ist mir der ganze Satz, dessen Funktion bzw. Appell ich übrigens sowieso nicht verstehe, aufgrund des immanenten Widerspruchs nicht zugänglich.)

"Sei froh..dass sich soviel Leute die Zeit nahmen..Dir zu schreiben und mäkel doch nicht dauernd rum..dass wir hier oder einige außer mir euer Glück nicht für ewig fort dauern sehen...."
Zunächst einmal >bin< ich froh darüber, sofern dann im Beitrag die von mir erbetenen Kriterien erfüllt werden. Wenn dies nämlich nicht der Fall ist, kann ich mich nämlich nicht dazu zwingen, damit etwas anfangen zu können, was mir wiederum für denjenigen Leid tut, der dann seine Zeit geopfert hat, ohne dass es dem primären Ziel (quasi mit meiner Person als Umsetzungsmedium) wirklich dienlich gewesen wäre.
Des Weiteren "mäkel" ich nicht "dauernd rum". Ich versuche lediglich zum Ausdruck zu bringen, mit welcher Art Beitrag ich hier was anfangen kann, damit die entsprechenden Personen nicht weitere Bemühungen dieser Art auf sich nehmen (müssen). Auch Verteidigungen gegen unqualifizierte mir allen Anschein etwas vorschreiben wollende oder ähnlich motivierte Aussagen, finde ich, sind mein gutes Recht. Und von dir lasse ich mir sicherlich nicht nach einem solchen Beitrag deinerseits am Ende dessen sagen, wie ich mich, damit jener Beitrag am besten unbehelligt bleibt, zu verhalten habe.
Dass jedoch du an dieser meiner Art, hier meine Ziele zu erreichen, zur Genüge selber zum Ausdruck gebracht hast, wie sehr sie dir missfällt und dir nicht in den Kram passt, habe ich, meiner Meinung nach, bereits ausführlich genug dargelegt.

"meiner Meinung,die Dir so gar nicht passt und gefällt"
Es geht nicht darum ob sie mir passt und gefällt oder nicht. Es geht bei dieser deiner "Meinung" vor allem darum, dass sie >dir< passt und gefällt, was ich, glaube ich, nun einigermaßen verständlich aufgezeigt habe. Ich hoffe für dich, dass du in mir nun nicht den Inbegriff des Bösen vermutest, sondern evtl. überdenkst, inwiefern dir gewisse Aspekte dieses Posts dir für deinen Werdegang weiterhelfen könnten. Ich bin sogar überzeugt davon, dass dir das gelingen könnte.
(Verzeiht sei mir hoffentlich der evtl. bissige "Ton"; er stellt nur ein stilistisches Mittel zur eventuellen Erzeugung von Betroffenheit etc. und Unterstützung der Zweckmäßigkeit dar.)
Dir damit auch alles Gute.

Nun ist der hiesige Thread zur Plattform eines Themas geworden, welches ursprünglich gar nicht den Zweck dieser sein sollte. Ich hoffe, dass das das weitere Verfolgen und Vorankommen des ursprünglichen Zwecks nicht zu sehr beeinträchtigt.

Alter!
Sheldon (The Big Bang Theory) gibt es in Wirklichkeit! Ich dachte immer, dass es Spock nur einmal gibt, aber es gibt ihn dreimal und einziges Mal sogar in Real!

Entschuldige, das war nicht konstruktiv, aber sie hat schon Recht. Sie hat mehr Lebenserfahrung. Mit 20 denkt man, man hätte jetzt alle Weisheit der Welt erreicht, weil man endlich sein Abi gemacht hat. Dann lebt man noch fünf Jahre und merkt, dass man eigentlich nie den Überblick hatte.
Die Wahrheit ist, dass selbst eine lebenserfahrene 40-jährige wahrscheinlich noch genügend Fehler machen wird, die ihr bis dato nicht bewusst sind.

Vielleicht lässt du dich einfach mal auf den Gedanken ein, dass einige User besser verstehen, was dir da gerade passiert, als du denkst, selbst wenn es natürlich (und ja, das ist eine Relativierung und nein, der Tipp mit den Klammern war nicht hilfreich) schwierig ist, genau zu verstehen, wie es bei euch ist, denn das könnte man nur wissen, wenn man beide Seiten kennt. Darum gibt es ja eine Paarberatung.

Und ehrlich gesagt sehe ich nicht, wieso es falsch sein sollte eine Paarberatung zu machen. Das würde ja nicht pessimistisch bedeuten, dass eure Beziehung im Eimer ist, sondern vielmehr ausdrücken, dass ihr an ihr arbeiten wollt, weil ihr euch liebt, aber einfach Probleme habt, euch gegenseitig eure Gefühle mitzuteilen.

Vielleicht solltest du dich einfach mal "locker machen". Denn aus all deinen Postings strahlt so eine Verkrampftheit aus welche wohl jedes Mädchen das Weite suchen lassen würde, finde ich. Sogar mich, obwohl ich selbst oft total verkrampft bin und kein Selbstbewusstsein habe und Hypersensibel bin und was weiß ich, selbst ich könnte das nicht ertragen und ich ertrag schon eine Menge. Also... mach mal Sport oder geh mal in eine Disco und betrink dich, irgendwas, was ein (vermutlich/spekulativ) zukünftiger Student alles drauf haben sollte.

Viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 14:21

Da kann ich nur
voll und ganz zustimmen. Das Mädchen langweilt sich mit Sheldon. Und es fehlen ihr einfach Howard, Leonard und Raj! xD (Sorry, aber selbst Spock gibt sich mehr Mühe mit Uhura [Ja, ich bin auch manchmal ein kleiner Nerd, manchmal ])
Musste das dringend schreiben, weil ich es einerseits verstehe und andererseits einfach lustig finde, wie man sich, wenn es um Liebe geht, so ausdrücken kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2012 um 23:03
In Antwort auf maite_11859289

Alter!
Sheldon (The Big Bang Theory) gibt es in Wirklichkeit! Ich dachte immer, dass es Spock nur einmal gibt, aber es gibt ihn dreimal und einziges Mal sogar in Real!

Entschuldige, das war nicht konstruktiv, aber sie hat schon Recht. Sie hat mehr Lebenserfahrung. Mit 20 denkt man, man hätte jetzt alle Weisheit der Welt erreicht, weil man endlich sein Abi gemacht hat. Dann lebt man noch fünf Jahre und merkt, dass man eigentlich nie den Überblick hatte.
Die Wahrheit ist, dass selbst eine lebenserfahrene 40-jährige wahrscheinlich noch genügend Fehler machen wird, die ihr bis dato nicht bewusst sind.

Vielleicht lässt du dich einfach mal auf den Gedanken ein, dass einige User besser verstehen, was dir da gerade passiert, als du denkst, selbst wenn es natürlich (und ja, das ist eine Relativierung und nein, der Tipp mit den Klammern war nicht hilfreich) schwierig ist, genau zu verstehen, wie es bei euch ist, denn das könnte man nur wissen, wenn man beide Seiten kennt. Darum gibt es ja eine Paarberatung.

Und ehrlich gesagt sehe ich nicht, wieso es falsch sein sollte eine Paarberatung zu machen. Das würde ja nicht pessimistisch bedeuten, dass eure Beziehung im Eimer ist, sondern vielmehr ausdrücken, dass ihr an ihr arbeiten wollt, weil ihr euch liebt, aber einfach Probleme habt, euch gegenseitig eure Gefühle mitzuteilen.

Vielleicht solltest du dich einfach mal "locker machen". Denn aus all deinen Postings strahlt so eine Verkrampftheit aus welche wohl jedes Mädchen das Weite suchen lassen würde, finde ich. Sogar mich, obwohl ich selbst oft total verkrampft bin und kein Selbstbewusstsein habe und Hypersensibel bin und was weiß ich, selbst ich könnte das nicht ertragen und ich ertrag schon eine Menge. Also... mach mal Sport oder geh mal in eine Disco und betrink dich, irgendwas, was ein (vermutlich/spekulativ) zukünftiger Student alles drauf haben sollte.

Viel Erfolg!

Differenzierung! (passt nicht... egal... )
Der Einfachheit Unmissverständlichkeit halber wende ich mich deinem Post auch in Form des Aufgreifens von Zitaten zu.

"aber sie hat schon Recht. Sie hat mehr Lebenserfahrung. Mit 20 denkt man, man hätte jetzt alle Weisheit der Welt erreicht, weil man endlich sein Abi gemacht hat. Dann lebt man noch fünf Jahre und merkt, dass man eigentlich nie den Überblick hatte."
Sie hat natürlich Recht insofern, dass sie mehr Lebenserfahrung hat. Das streite ich selbstverständlich nicht ab. Ob sie nun mit den Dingen, die sie von sich gegeben hat, Recht hat, finde ich, kann nur die inhaltliche Überprüfung ermitteln. Ich habe mal eine solche aus meiner Sicht erstellt.
Ich bin nicht so dumm und vermessen, zu denken, ich hätte "alle Weisheit der Welt erreicht". Soweit reicht meine Intelligenz noch aus, auch wenn ich (noch) kein Abi gemacht habe. Ich hoffe die Aussage, sollte mir nicht Dinge dieser Art unterstellen.

"Vielleicht lässt du dich einfach mal auf den Gedanken ein, dass einige User besser verstehen, was dir da gerade passiert, als du denkst"
Worauf ich mich inwiefern gedanklich einlasse und welchen Nutzen ich für mich aus gewissen Informationsdarreichungen ziehe, kannst du gar nicht zur Genüge wissen.^^ Ich lasse dies hier immer dann zum Vorschein treten, wenn es etwas ist, was ich direkt bestätigen oder für wahrheitshaltig halten kann.

"Darum gibt es ja eine Paarberatung."
"Vielleicht solltest du dich einfach mal "locker machen". Denn aus all deinen Postings strahlt so eine Verkrampftheit aus welche wohl jedes Mädchen das Weite suchen lassen würde, finde ich."
Was ich hier noch nicht preisgegeben habe, ist, dass ich mich bereits darum bemühe, einen Psychotherapieplatz zu bekommen. Doch i.d.R hat man da eine "gewisse" Wartezeit hinzunehmen. Deswegen versuche ich bereits jetzt, meinen Erkenntnishorizont bzgl. der Beziehung mit allem drum und dran zu erweitern.
Diese evtl.e "Verkrampftheit" meiner Postings hat gewisse Gründe, die ich an anderer Stelle bereits mehrmals genannt habe: "Dazu muss ich allerdings sagen, dass bei mir im freien Sprechen natürlich eine andere, eine vereinfachte Art Eloquenz zum tragen kommt. Schriftlich, so habe ich das Gefühl, kann ich mich nur in einem bestimmten Rahmen des Ausdrückens bewegen. (Woran auch immer das liegen mag.)
Doch habe ich hier bewusst versucht mich so auszudrücken, dass bsplw. jüngeren Usern die Lust vergeht weiterzulesen, sofern sie nicht ein wirkliches Interesse hieran haben. Ich spreche älteren Usern nun mal eine größere Lebenserfahrung zu, von der ich zu profitieren hoffe." Höchstwahrscheinlich hat das mit der von mir bereits angerissenen Zwanghaftigkeit zu tun, was den eigentlichen Grund für die Folgen, die mich veranlassen einen Pschotherapeuten aufzusuchen, darstellen dürfte.
Um mit der Aussage bzgl. der Mädchen fortzufahren: Anders-, Eigen- o. Fremdartiges, Unkonventionelles, Markantes etc. hat, denke ich mal, Potenzial zum Erwecken von Interesse. Ob sich das auf Dauer in einer Beziehung als tragbar erweist kommt immer auf den individuellen Fall an.

"Und ehrlich gesagt sehe ich nicht, wieso es falsch sein sollte eine Paarberatung zu machen. Das würde ja nicht pessimistisch bedeuten, dass eure Beziehung im Eimer ist, sondern vielmehr ausdrücken, dass ihr an ihr arbeiten wollt, weil ihr euch liebt, aber einfach Probleme habt, euch gegenseitig eure Gefühle mitzuteilen."
Ja, so sehe ich das auch. Doch wird man mir sicherlich beipflichten müssen, dass dieses Thema sicherlich in einem zweckgebunden ganz anderem Kontext verwendet wurde, als z.B. du es hier hervorgehoben hast und dass sich meine Antwort, die sich auf den Abschnitt mit dem angriffslustigen Anschneiden dieses Themas bezieht, einer anderen Facette diesen Teils des Posts von coleen41 zuwendet.

"Also... mach mal Sport oder geh mal in eine Disco und betrink dich, irgendwas, was ein (vermutlich/spekulativ) zukünftiger Student alles drauf haben sollte."

Dankeschön!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 0:23

Sei erstmal begrüßt
Zunächst gehe ich einmal davon aus, dass du - weil du meinst, du würdest deine Freundin lieben- eher Ratschläge erwartest, die dem Fortbestand der Beziehung zuträglich sind.

Für mich hört sich deine Beschreibung so an, als ob deiner Freundin in der Beziehung etwas fehlen würde, was sich daran zeigt, dass sie sich neu orientiert (auch in Bezug auf potentielle neue Partner) und versucht dich Eifersüchtig zu machen. Ich vermute, dass es sich bei dem was ihr fehlt um emotionale Nähe und dein emotionales Bemühen handelt. Aus deinem Text lese ich nämlich heraus, dass du ein Kopfmensch zu sein scheinst und auch, dass du Dinge eher rational angehen willst - das heißt für viele Frauen "weniger romantisch". (Möglicherweise spielt auch deine kurz angerissene Zwangserkrankung eine Rolle dabei)

Sollte das alles der Fall sein, so ist es wohl schwierig, an der Situation etwas zu ändern. Du müsstest letztlich über deinen Schatten springen, um ihr auf einer emotionaleren Ebene zu begegnen. Ein weiterer Rat - und der ist immer passend - ist, viel zu reden.

Ich möchte aber nochmal betonen, dass das nur meine Interpretation deines Textes ist - ich hoffe du fasst nichts davon als böswillige Unterstellung auf.

Off Topic: Dein Schreibstil ist ziemlich schwer verständlich und voller Redundanzen. Wenn es dir möglich wäre, würde ich dich bitten, etwas klarer und einfacher zu schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 1:03
In Antwort auf maite_11859289

Hallo Komplexxx
Meiner Meinung nach ist so etwas immer schwierig.
Sie scheint sich nicht mehr sonderlich für dich zu interessieren und wendet sich von dir ab. du leidest ganz klar unter dieser Situation und machst dir Gedanken, was du ändern könntest.
Deinem Schreibstil nach zu urteilen, bist du ein sehr sachlicher Mensch, aber oft schreiben Menschen ja ganz anders, als sie eigentlich sind.
Die Frage ist also: Fehlt deiner Freundin etwas? Fehlt ihr die Romantik, die Spannung, dieses Knistern der ersten neuen Begegnung? Vielleicht das, was ihr anfangs auch hattet.

Überleg mal. Sie trifft sich fast ausschließlich mit Männern. Weshalb? Vielleicht möchte sie sogar, dass du eifersüchtig bist. Vielleicht möchte sie signalisieren: "Hey, wenn du dir keine Mühe gibst, da gibt es auch noch andere, die Interesse hätten!"

Die Frage ist, wie geht man mit solch einem Verhalten um?
Denn es steht schon außer Frage, dass so etwas, unter welchen Umständen auch immer, keineswegs akzeptabel ist!
Ich persönlich mag es nämlich gar nicht, wenn einer Spielchen spielt, weil dann nämlich genau so etwas herauskommt.

Auch wenn sie dir zunächst gesagt hat, dass sie diese Dinge nicht bezwecken will, wäre eine ernste Unterredung angebracht. Die Beziehung könnte eine Chance haben, wenn ihr anfangt, ganz offen und ehrlich über eure Gefühle zu reden.

Und eines noch, zum Abschluss: Ein Auszug wäre ratsam, wirklich. Denn in diesem Millieu, wo Konflikte zu vermeiden sind, solltest du der Gefahr aus dem Weg gehen einen Konflikt mit deiner Freundin zu haben. Immerhin sind es IHRE Eltern und die werden zu IHR halten, egal ob du Recht hast oder nicht.

Also gib euch Raum, zieh aus, such dir ne kleine Wohnung, versucht über die distanz wieder zueinander zu finden. Aber wie das handhabst, ist letztlich deine Entscheidung. Denn es ist ja deine Beziehung und dein Leben und am Ende musst eben du glücklich sein.

Meine Gedanken
Hey, du hast viele Dinge wunderbar auf den Punkt gebracht, soe wie ich sie auch betrachtete!
In mir ist auch der von dir im zweiten Absatz geschilderte Gedanke und verwandte dieser Art als Möglichkeit aufgekommen, jedoch denke ich mittlerweile, dass sich das Ganze doch irgendwie anders verhält.
Vielen Dank dafür!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 1:21

Zu großer (Denk-)Kulturenunterschied
Deine Beiträge in allen Ehren, doch ich glaube unsere Denkstrukturen sind miteinander nicht kompatibel.
Um es als Metapher auszudrücken: Du sprichst eine Sprache, die ich nur teilweise aufgrund von verschiedenartig langen bzw. kurzen Phasen von "Auslandsaufenthalten" kennengelernt habe und der ich nur in aller gröbsten Zügen folgen kann, wobei sie mir trotz dem weitestgehend fremd bleibt und ich mich in ihr kaum wiederfinden kann. Dass sie mir eher unverständlich bleibt und ich keinen wirklichen Zugang zu ihr habe, stimmt mich jedoch nicht keinneswegs unglücklich; im Gegenteil!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 1:45
In Antwort auf naji_12897818

Sei erstmal begrüßt
Zunächst gehe ich einmal davon aus, dass du - weil du meinst, du würdest deine Freundin lieben- eher Ratschläge erwartest, die dem Fortbestand der Beziehung zuträglich sind.

Für mich hört sich deine Beschreibung so an, als ob deiner Freundin in der Beziehung etwas fehlen würde, was sich daran zeigt, dass sie sich neu orientiert (auch in Bezug auf potentielle neue Partner) und versucht dich Eifersüchtig zu machen. Ich vermute, dass es sich bei dem was ihr fehlt um emotionale Nähe und dein emotionales Bemühen handelt. Aus deinem Text lese ich nämlich heraus, dass du ein Kopfmensch zu sein scheinst und auch, dass du Dinge eher rational angehen willst - das heißt für viele Frauen "weniger romantisch". (Möglicherweise spielt auch deine kurz angerissene Zwangserkrankung eine Rolle dabei)

Sollte das alles der Fall sein, so ist es wohl schwierig, an der Situation etwas zu ändern. Du müsstest letztlich über deinen Schatten springen, um ihr auf einer emotionaleren Ebene zu begegnen. Ein weiterer Rat - und der ist immer passend - ist, viel zu reden.

Ich möchte aber nochmal betonen, dass das nur meine Interpretation deines Textes ist - ich hoffe du fasst nichts davon als böswillige Unterstellung auf.

Off Topic: Dein Schreibstil ist ziemlich schwer verständlich und voller Redundanzen. Wenn es dir möglich wäre, würde ich dich bitten, etwas klarer und einfacher zu schreiben.

Redundanz-Beitrag...
Vielen Dank für deinen Beitrag, dessen Gedanken hier in verschiedenster Form bereits schon einmal aufgetaucht sind. Aus deinem Einleitungssatz schließe ich, dass du mich schon ganz gut verstehst.
Zu meinem Schreibstil habe ich an anderen, sicherlich auffindbaren Stellen , bereits erläuternde Worte geschrieben.
Redundanzen, so wie du sie scheinbar ausfindig gemacht haben magst, sehe ich keine im Text (Beispiel?). Ich vermute, dass du das evtl. entweder mit meiner Ausdrucksweise oder mit den Text präzisierende bzw. dessen Inhalt anschaulicher machenden Formulierungen bzw. Attributen verwechseln haben könntest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 2:54

Schwierig...
"Mehr werde ich hier nicht schreiben."
Muss ich die Logik verstehen? Ist das ein Indiz dafür, wie sehr man dich zu diesem Thema ernstnehmen darf? Ich hoffe nicht.

"Nun Komplexxx, dann hast du, wie ich erwartet habe, nicht verstanden, was ich damit meine."
Wie soll ich wissen, was du meinst, wenn du es dich für dich behältst?

"Genau das ist dein Problem."
Das wird dann wirklich zu meinem Problem! Aber nicht nur zu meinem, sondern zu jedermanns, der es gelesen hat.

Nun ernsthaft:

"Bist du ein Menschenfreund? Als wie empathisch würdest du dich selbst beschreiben?"
Da bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher: Inwieweit bin ich Idealist und inwieweit Misanthrop, frage ich mich.
Es kann sein, dass ich wirklich Defizite bzgl. Empathie habe. Aber ich schätze, ich kann da nicht wirklich etwas für; wenn, dann bin ich so geprägt.

Im Folgenden legst du wirklich sehr interessante Gedanken dar, an denen Einiges dran ist und die mich bestimmt(!) weiterbringen werden. An dieser Stelle schon mal danke dafür!

"Habt ihr denn auch gemeinsame Freunde, oder gibts nur euch als Paar, jeder mit seinen Freunden?"
Eher zu Letzterem tendierend.

"Du schreibst, dass du ihr versuchst aufzuzeigen, was falsch an ihren Freunden ist. Du machst ihre Freunde schlecht. Wie gut kennst du diese Menschen eigentlich? (Ver)urteilst du da zu schnell? Du möchtest sie schützen...aber sie ist erwachsen genug, sich ihre Freunde selber zu wählen. Das wirkt doch sehr bevormundend. Und daher distanziert sie sich von dir."
Da muss man differenzieren: Zunächst einmal habe ich von den"Freunden" gesprochen, die sie so neu kennenlernte. Aber generell ist es schon richtig, dass ich ihr ehrlich sage, was ich von ihren Freunden halte. Und die, die mir krassem u./o. wiederholtem Male negativ auffallen bekommen dann eben ihr Fett weg. Oder ich sage einfach, wer mir sympathisch ist, wer nicht und über wen ich nicht urteilen kann. Ich denke nicht, dass das verkehrt ist? Ich glaube zudem, dass ich nicht vorschnell urteile. Man muss sich ja nicht über einen längeren Zeitraum ein z.B. unverschämtes/dreistes Verhalten antun. Das ist dann so (ich kann ja nicht jeden Menschen, den ich kennenlerne bis zu seinem Tod begleiten, um dann zu entscheiden, ob ich ihn zu schnell "verurteilt" oder dies nicht hätte). Ja, richtig, ich möchte sie u./o. uns schützen und sie war mir dafür auch schon dankbar (aus verschiedenen Gründen). Meine Freundin ist recht gutgläubig. (--> Das ist jetzt völlig wertfrei zu verstehen, bitte!) Ich verfüge, aufgrund einer "etwas anderen" Biographie über eine recht feine Menschenkenntnis und weiß gleichzeitig, dass man sich immer auch täuschen kann. Ja, es stimmt, dass es vielleicht bevormundend wirkt, aber ich lasse ihr natürlich selber die freihei zu entscheiden, wobei ich eben versuche authentisch zu bleiben. Dass sie sich trotzdem nun etwas von mir distanziert, ist meiner Einschätzung nach, obwohl oder gerade weil sie mittlerweile dahin kommt, dass sie etwas "erwachsener" und erfahrener wird, sie sich unbeeinflusster von mir diesbzgl. sein will.

Noch einmal: Vielen Dank für deinen Beitrag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 3:03
In Antwort auf ndidi_12272360

Schwierig...
"Mehr werde ich hier nicht schreiben."
Muss ich die Logik verstehen? Ist das ein Indiz dafür, wie sehr man dich zu diesem Thema ernstnehmen darf? Ich hoffe nicht.

"Nun Komplexxx, dann hast du, wie ich erwartet habe, nicht verstanden, was ich damit meine."
Wie soll ich wissen, was du meinst, wenn du es dich für dich behältst?

"Genau das ist dein Problem."
Das wird dann wirklich zu meinem Problem! Aber nicht nur zu meinem, sondern zu jedermanns, der es gelesen hat.

Nun ernsthaft:

"Bist du ein Menschenfreund? Als wie empathisch würdest du dich selbst beschreiben?"
Da bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher: Inwieweit bin ich Idealist und inwieweit Misanthrop, frage ich mich.
Es kann sein, dass ich wirklich Defizite bzgl. Empathie habe. Aber ich schätze, ich kann da nicht wirklich etwas für; wenn, dann bin ich so geprägt.

Im Folgenden legst du wirklich sehr interessante Gedanken dar, an denen Einiges dran ist und die mich bestimmt(!) weiterbringen werden. An dieser Stelle schon mal danke dafür!

"Habt ihr denn auch gemeinsame Freunde, oder gibts nur euch als Paar, jeder mit seinen Freunden?"
Eher zu Letzterem tendierend.

"Du schreibst, dass du ihr versuchst aufzuzeigen, was falsch an ihren Freunden ist. Du machst ihre Freunde schlecht. Wie gut kennst du diese Menschen eigentlich? (Ver)urteilst du da zu schnell? Du möchtest sie schützen...aber sie ist erwachsen genug, sich ihre Freunde selber zu wählen. Das wirkt doch sehr bevormundend. Und daher distanziert sie sich von dir."
Da muss man differenzieren: Zunächst einmal habe ich von den"Freunden" gesprochen, die sie so neu kennenlernte. Aber generell ist es schon richtig, dass ich ihr ehrlich sage, was ich von ihren Freunden halte. Und die, die mir krassem u./o. wiederholtem Male negativ auffallen bekommen dann eben ihr Fett weg. Oder ich sage einfach, wer mir sympathisch ist, wer nicht und über wen ich nicht urteilen kann. Ich denke nicht, dass das verkehrt ist? Ich glaube zudem, dass ich nicht vorschnell urteile. Man muss sich ja nicht über einen längeren Zeitraum ein z.B. unverschämtes/dreistes Verhalten antun. Das ist dann so (ich kann ja nicht jeden Menschen, den ich kennenlerne bis zu seinem Tod begleiten, um dann zu entscheiden, ob ich ihn zu schnell "verurteilt" oder dies nicht hätte). Ja, richtig, ich möchte sie u./o. uns schützen und sie war mir dafür auch schon dankbar (aus verschiedenen Gründen). Meine Freundin ist recht gutgläubig. (--> Das ist jetzt völlig wertfrei zu verstehen, bitte!) Ich verfüge, aufgrund einer "etwas anderen" Biographie über eine recht feine Menschenkenntnis und weiß gleichzeitig, dass man sich immer auch täuschen kann. Ja, es stimmt, dass es vielleicht bevormundend wirkt, aber ich lasse ihr natürlich selber die freihei zu entscheiden, wobei ich eben versuche authentisch zu bleiben. Dass sie sich trotzdem nun etwas von mir distanziert, ist meiner Einschätzung nach, obwohl oder gerade weil sie mittlerweile dahin kommt, dass sie etwas "erwachsener" und erfahrener wird, sie sich unbeeinflusster von mir diesbzgl. sein will.

Noch einmal: Vielen Dank für deinen Beitrag!

(*)
Ist schon spät, könnten ein paar (Form-)Fehler drin sein. Also, wenn was nicht ganz verständlich ist, nachfragen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 3:32

Mal sehen, wann ich aufwache
Ich weiß nicht, welcher Textstelle du entnimmst, dass sie dies tun würde. Es gab zwar diesen Fall, den ich geschildert habe, aber, wie gesagt, ich "griff ein" bevor sie irgendetwas zurückschrieb.
Aber mal abgesehn mal davon: Es macht mir nicht saus, wenn sie über Sex schreibt, solange es nicht zu einem auf das Gegenüber gerichtete "Interesse" von einen der beiden Seiten kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 3:37

Ok...
auf dieser Ebene, wenn du mir unterstellst, ich würde nicht nach besten Wissen und Gewissen handeln (auch noch völlig anonym), sehe ich keinen Sinn, unseren Kommunikationsakt fortzuführen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 4:26

Also
nachdem ich deinen Text gelesen hab kann ich das mit der "generell zu hohen Erwartungshaltung" gut verstehen -.-

zu "(Sowieso scheinen wir verschiedene Auffassungen von Romantik zu haben, denn für sie ist es, im Gegensatz zu mir, kein Gegensatz, dass sie (weiterhin) "harten Sex" möchte und dies nicht weniger romantisch sei.))" :
auch harter sex kann romantisch sein.. wenn sie will das der sex romantischer wird, zünde Kerzen an oder eben sowas in der art.. harter sex bei kerzenschein ist gleich viel romantischer

"ähnlich der Löffelchenstellung vor mir liegend mit ihm schrieb, davon ausging, dass ich primär auf den Film achten würde" - ganz ehrlich, so blöd is doch keine.. als ob die nich mitbekommen hätte das du mit liest.. -.-
auch schon mal daran gedacht, dass sie dich vlt. ein wenig eifersüchtig machen will?

"bei dem sie heute nacht schläft" - WTF?! O.O
bist du eigentlich bescheuert?? Ich würde meinen Freund NIEMALS bei ner anderen schlafen lassen und er würde das bei mir sicher auch nicht zulassen... vor allem nachdem was du so geschrieben hast... ganz ehrlich, die verarscht dich doch... ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 10:00
In Antwort auf ndidi_12272360

Differenzierung! (passt nicht... egal... )
Der Einfachheit Unmissverständlichkeit halber wende ich mich deinem Post auch in Form des Aufgreifens von Zitaten zu.

"aber sie hat schon Recht. Sie hat mehr Lebenserfahrung. Mit 20 denkt man, man hätte jetzt alle Weisheit der Welt erreicht, weil man endlich sein Abi gemacht hat. Dann lebt man noch fünf Jahre und merkt, dass man eigentlich nie den Überblick hatte."
Sie hat natürlich Recht insofern, dass sie mehr Lebenserfahrung hat. Das streite ich selbstverständlich nicht ab. Ob sie nun mit den Dingen, die sie von sich gegeben hat, Recht hat, finde ich, kann nur die inhaltliche Überprüfung ermitteln. Ich habe mal eine solche aus meiner Sicht erstellt.
Ich bin nicht so dumm und vermessen, zu denken, ich hätte "alle Weisheit der Welt erreicht". Soweit reicht meine Intelligenz noch aus, auch wenn ich (noch) kein Abi gemacht habe. Ich hoffe die Aussage, sollte mir nicht Dinge dieser Art unterstellen.

"Vielleicht lässt du dich einfach mal auf den Gedanken ein, dass einige User besser verstehen, was dir da gerade passiert, als du denkst"
Worauf ich mich inwiefern gedanklich einlasse und welchen Nutzen ich für mich aus gewissen Informationsdarreichungen ziehe, kannst du gar nicht zur Genüge wissen.^^ Ich lasse dies hier immer dann zum Vorschein treten, wenn es etwas ist, was ich direkt bestätigen oder für wahrheitshaltig halten kann.

"Darum gibt es ja eine Paarberatung."
"Vielleicht solltest du dich einfach mal "locker machen". Denn aus all deinen Postings strahlt so eine Verkrampftheit aus welche wohl jedes Mädchen das Weite suchen lassen würde, finde ich."
Was ich hier noch nicht preisgegeben habe, ist, dass ich mich bereits darum bemühe, einen Psychotherapieplatz zu bekommen. Doch i.d.R hat man da eine "gewisse" Wartezeit hinzunehmen. Deswegen versuche ich bereits jetzt, meinen Erkenntnishorizont bzgl. der Beziehung mit allem drum und dran zu erweitern.
Diese evtl.e "Verkrampftheit" meiner Postings hat gewisse Gründe, die ich an anderer Stelle bereits mehrmals genannt habe: "Dazu muss ich allerdings sagen, dass bei mir im freien Sprechen natürlich eine andere, eine vereinfachte Art Eloquenz zum tragen kommt. Schriftlich, so habe ich das Gefühl, kann ich mich nur in einem bestimmten Rahmen des Ausdrückens bewegen. (Woran auch immer das liegen mag.)
Doch habe ich hier bewusst versucht mich so auszudrücken, dass bsplw. jüngeren Usern die Lust vergeht weiterzulesen, sofern sie nicht ein wirkliches Interesse hieran haben. Ich spreche älteren Usern nun mal eine größere Lebenserfahrung zu, von der ich zu profitieren hoffe." Höchstwahrscheinlich hat das mit der von mir bereits angerissenen Zwanghaftigkeit zu tun, was den eigentlichen Grund für die Folgen, die mich veranlassen einen Pschotherapeuten aufzusuchen, darstellen dürfte.
Um mit der Aussage bzgl. der Mädchen fortzufahren: Anders-, Eigen- o. Fremdartiges, Unkonventionelles, Markantes etc. hat, denke ich mal, Potenzial zum Erwecken von Interesse. Ob sich das auf Dauer in einer Beziehung als tragbar erweist kommt immer auf den individuellen Fall an.

"Und ehrlich gesagt sehe ich nicht, wieso es falsch sein sollte eine Paarberatung zu machen. Das würde ja nicht pessimistisch bedeuten, dass eure Beziehung im Eimer ist, sondern vielmehr ausdrücken, dass ihr an ihr arbeiten wollt, weil ihr euch liebt, aber einfach Probleme habt, euch gegenseitig eure Gefühle mitzuteilen."
Ja, so sehe ich das auch. Doch wird man mir sicherlich beipflichten müssen, dass dieses Thema sicherlich in einem zweckgebunden ganz anderem Kontext verwendet wurde, als z.B. du es hier hervorgehoben hast und dass sich meine Antwort, die sich auf den Abschnitt mit dem angriffslustigen Anschneiden dieses Themas bezieht, einer anderen Facette diesen Teils des Posts von coleen41 zuwendet.

"Also... mach mal Sport oder geh mal in eine Disco und betrink dich, irgendwas, was ein (vermutlich/spekulativ) zukünftiger Student alles drauf haben sollte."

Dankeschön!


Irgendwie redest bzw. schreibst du sehr gerne unheimlich umschweifend. Die meisten Menschen, egal wie intelligent sie sind, mögen aber lieber einfachere und direktere Denkstrukturen.
Ich lese mir deine Texte immer mit Mühe durch und es kommt mir immer wieder vor, wie ein Austin-Roman.
Aber ich versteh das, was du schreibst.
Du möchtest hier wertvolle Tipps erhalten, auf Grund der Basis, die du lieferst, hältst aber ganz bewusst Informationen zurück, was eine klare Einschätzung der Situation für die Antwortenden beinahe unmöglich macht.
Es ist ohnehin schwierig dir einen Rat zu geben, weil wir weder dich persönlich kennen, noch die Perspektive deiner Freundin. Wir wissen nicht, ob deine Freundin im Moment Glücklich mit eurer Beziehung ist und sich einfach nur mit anderen Männern trifft, weil sie mit Frauen nicht gut klarkommt, wir wissen nicht, was sie für einen Charakter hat, ist sie eher der lustige Partytyp oder ist sie eine eher nachdenkliche Frau, die etwas sucht, was sie scheinbar verpasst hat[...]????

Die Frage, die einzige Frage, die du dir selbst stellen solltest, egal, wie schnell ihr den Therapieplatz bekommt (will sie das denn auch?), ist: "Kann ich mit diesem Mädchen Leben, trotz ihrer Fehler? Wird sie mit mir zusammenbleiben, trotz meiner Fehler?"
Denn am Ende zählt nur, wie viele Macken man übersehen KANN und welche unerträglich sind.
Und eben das berühmte "miteinander reden". Das ist von größter Wichtigkeit. Teilt euch gegenseitig eure Gefühle mit oder eben Gedanken. Was beschäftigt den jeweil anderen gerade?

Und noch ein kurzer Kommentar dazu, dass sie mit anderen über Sex schreibt: Wenn jemand mit einem anderen Menschen über etwas so intimes schreibt, dann muss es entweder die beste Freundin sein oder ein potenzieller Liebhaber. Ich schreibe mit niemandem über Sex! Wenn sie es trotzdem tut und sich nichts dabei denkt, dann ist sie offensichtlich der weltoffenste und leider auch naivste Mensch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 10:07
In Antwort auf ndidi_12272360

Schwierig...
"Mehr werde ich hier nicht schreiben."
Muss ich die Logik verstehen? Ist das ein Indiz dafür, wie sehr man dich zu diesem Thema ernstnehmen darf? Ich hoffe nicht.

"Nun Komplexxx, dann hast du, wie ich erwartet habe, nicht verstanden, was ich damit meine."
Wie soll ich wissen, was du meinst, wenn du es dich für dich behältst?

"Genau das ist dein Problem."
Das wird dann wirklich zu meinem Problem! Aber nicht nur zu meinem, sondern zu jedermanns, der es gelesen hat.

Nun ernsthaft:

"Bist du ein Menschenfreund? Als wie empathisch würdest du dich selbst beschreiben?"
Da bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher: Inwieweit bin ich Idealist und inwieweit Misanthrop, frage ich mich.
Es kann sein, dass ich wirklich Defizite bzgl. Empathie habe. Aber ich schätze, ich kann da nicht wirklich etwas für; wenn, dann bin ich so geprägt.

Im Folgenden legst du wirklich sehr interessante Gedanken dar, an denen Einiges dran ist und die mich bestimmt(!) weiterbringen werden. An dieser Stelle schon mal danke dafür!

"Habt ihr denn auch gemeinsame Freunde, oder gibts nur euch als Paar, jeder mit seinen Freunden?"
Eher zu Letzterem tendierend.

"Du schreibst, dass du ihr versuchst aufzuzeigen, was falsch an ihren Freunden ist. Du machst ihre Freunde schlecht. Wie gut kennst du diese Menschen eigentlich? (Ver)urteilst du da zu schnell? Du möchtest sie schützen...aber sie ist erwachsen genug, sich ihre Freunde selber zu wählen. Das wirkt doch sehr bevormundend. Und daher distanziert sie sich von dir."
Da muss man differenzieren: Zunächst einmal habe ich von den"Freunden" gesprochen, die sie so neu kennenlernte. Aber generell ist es schon richtig, dass ich ihr ehrlich sage, was ich von ihren Freunden halte. Und die, die mir krassem u./o. wiederholtem Male negativ auffallen bekommen dann eben ihr Fett weg. Oder ich sage einfach, wer mir sympathisch ist, wer nicht und über wen ich nicht urteilen kann. Ich denke nicht, dass das verkehrt ist? Ich glaube zudem, dass ich nicht vorschnell urteile. Man muss sich ja nicht über einen längeren Zeitraum ein z.B. unverschämtes/dreistes Verhalten antun. Das ist dann so (ich kann ja nicht jeden Menschen, den ich kennenlerne bis zu seinem Tod begleiten, um dann zu entscheiden, ob ich ihn zu schnell "verurteilt" oder dies nicht hätte). Ja, richtig, ich möchte sie u./o. uns schützen und sie war mir dafür auch schon dankbar (aus verschiedenen Gründen). Meine Freundin ist recht gutgläubig. (--> Das ist jetzt völlig wertfrei zu verstehen, bitte!) Ich verfüge, aufgrund einer "etwas anderen" Biographie über eine recht feine Menschenkenntnis und weiß gleichzeitig, dass man sich immer auch täuschen kann. Ja, es stimmt, dass es vielleicht bevormundend wirkt, aber ich lasse ihr natürlich selber die freihei zu entscheiden, wobei ich eben versuche authentisch zu bleiben. Dass sie sich trotzdem nun etwas von mir distanziert, ist meiner Einschätzung nach, obwohl oder gerade weil sie mittlerweile dahin kommt, dass sie etwas "erwachsener" und erfahrener wird, sie sich unbeeinflusster von mir diesbzgl. sein will.

Noch einmal: Vielen Dank für deinen Beitrag!


Du darfst und solltest NIEMALS auch nur ein schlechtes Wort über ihre Freunde verlieren! Freunde sind wichtig für einen Menschen und es ist wichtig, dass du die Freunde deiner Freundin jederzeit akzeptierst, weil sie ein Teil des Lebens deiner Freundin sind und machst du die Freunde schlecht, machst du deine Freundin schlecht, sie hat sich diese ja aucsgesucht und mag sie! (Die Rede ist von guten Freunden, nicht den Männerbekanntschaften)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 10:11
In Antwort auf ndidi_12272360

Mit deiner Einschätzung
"Kopfmensch" könntest du, wenn es >tendenziell< gemeint ist, richtig liegen.
Dazu muss ich allerdings sagen, dass bei mir im freien Sprechen natürlich eine andere, eine vereinfachte Art Eloquenz zum tragen kommt. Schriftlich, so habe ich das Gefühl, kann ich mich nur in einem bestimmten Rahmen des Ausdrückens bewegen. (Woran auch immer das liegen mag.)
Doch habe ich hier bewusst versucht mich so auszudrücken, dass bsplw. jüngeren Usern die Lust vergeht weiterzulesen, sofern sie nicht ein wirkliches Interesse hieran haben. Ich spreche älteren Usern nun mal eine größere Lebenserfahrung zu, von der ich zu profitieren hoffe.
Ich glaube nicht, dass ich "mit Romantik eine Hürde" habe. Ich glaube, mein Begriff von Romantik ist einfach ein anderer. Er ist mehr mit der Natur verbunden.
Auch glaube ich, dass du mit dem "Herz- und Bauchmenschen" bei meiner Freundin richtig liegst: sie ist äußerst intuitiv, affektiv, emotional, etc. bestimmt.
Da mir diese Dinge schon bewusst sind, hilft mir das wahrlich nicht sehr weiter; wäre dies nicht der Fall gewesen, bestimmt!
Vielen Dank!

Ach komplexxx...
da sieht man wie sehr du Kopfmensch bist.
Mal eine ganz doofe Frage: Verstehst du Sarkasmus?
Erkennst du es, wenn jemand sarkastisch wird?
Du denkst sicher, ich hab nen Knall, aber es wäre super, wenn du die Fragen ehrlich beantwortest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 11:37

Beziehungen sind Gefühlssache, nicht Logik!
Ich glaube, du musst dir erst mal klar werden, was genau du dir von diesem thread, forum, posts erwartest! Und zwar konkret, weil dein Kriterium der "qualifizierten posts" nicht anwendbar ist, da ein post nicht zwangsläufig dann qualifiziert ist, wenn du die Meinung des Schreibers für richtig hälst.

Als Psychologiestudentin sehe ich mich allerdings als "qualifiziert genug" an, um dir zu schreiben, gleich ob du daraus etwas mitnehmen kannst oder nicht.

Prinzipiell gibt es bei dir 3 Antworten auf die posts hier:

1. Du akzeptierst die Meinung des poster nicht und disqualifizierst sie (bei all denjenigen, die dir raten, auszuziehen, die Beziehung zu überdenken)

2. Du akzeptierst die Meinung des posters, aber du hattest seine/ihre Gedanken auch schon und deshalb sind sie wenig hilfreich

3. Du akzeptierst die Meinung des posters und willst darüber nachdenken. (war bis jetzt bei 1-2 posts der Fall)

Wer seine Geschichte oder sein Problem in ein öffentliches Forum stellt, der drückt damit aus, dass er auf Antworten wartet und hofft.

Du strahlst aber aus, dass dir Antworten zustehen. Überhaupt habe ich das Gefühl, nach deinen ganzen posts, dass du mit einer unglaublichen Erwartungshandlung an Dinge herangehst.

Wenn dir ein post nicht passt, wenn dir das Verhalten deiner Freundin nicht passt, dann unterbindest du es (oder versuchst es) und hast das Gefühl, jetzt da du in Worte ausgedrückt hast, was du erwartest, sollen die Menschen, die das betrifft, dies gefälligst auch tun, also deiner Erwartung entsprechen. (Anmerkung: keine qualifizierte Aussage, bloß eine Bemerkung meinerseits).

Das Leben ist allerdings kein Wunschkonzert und deine Mitmenschen werden sich nicht immer so verhalten, wie du es dir wünscht. Auch deine Freundin nicht.

Viele Menschen lassen sich nämlich von Gefühlen steuern und machen, was sie fühlen, und nicht was sie denken.

Wenn du sie verstehen willst, dann frag sie doch die Fragen, die du in deinem post gestellt hast. Fragen nach Gefühlen gehen meist mit: "Warum?". Aber nicht als Vorwurf, sondern aus Interesse. Warum schläft sie bei anderen, warum sucht sie den Kontakt?

Es ist manchmal schwer, zu verstehen, warum man etwas macht, aber um das Verhalten zu ändern, muss man die Ursache dafür kennen.

Und ein Nachholen der pubertären Phase gibt es nicht, wenn die vorbei ist, ist sie vorbei. Wenn sie sich ausleben will, dass ist das die Phase: Ich will mich ausleben und nicht "ich hole mir eine vergangene Phase zurück".

Was jetzt aber nicht bedeuten soll, dass ich finde, ihr Verhalten sei in Ordnung! Eigentlich ist das für mich ein NO-GO!

Ich glaube grundsätzlich, du müsstest dich mehr mit ihr auseinandersetzen, auch emotional. Ich denke, du versuchst, eure Situation rational zu lösen, aber das ist kein mathematisches Rätsel, das du durch denken allein lösen kannst.

Das Leben ist dynamisch und zwischenmenschliche Beziehungen sind lebendig und verändern sich! Probleme stehen nicht still und warten auf dich, dass dein Gehirn denn mal die Lösung parat hat.

Echte Lebensprobleme löst man, indem man das Rationale mit dem Emotionalen kombiniert, nachdenkt und seinem Bauchgefühl traut.

Abschließend kann ich nur sagen, dass mein post wahrscheinlich auch unqualifiziert ist und dir nicht weiterhilft, aber ich auch ohne Dankbarkeit von deiner Seite schreibe, weil ich glaube, dass es gut für dich ist, wenn du feststellst, dass es im Leben für Probleme nicht bloß einen Lösungsweg gibt. Diesen kann dir folglich auch keiner hier geben.

Das einzige, was du machen kannst, ist, dir die Meinungen der anderen durchzulesen, und die Elemente herauszuziehen, die du für deine Situation für passend erachtest und danach handeln.

Alles Liebe und viel Glück!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 13:56

Tjoah....
...also, mal ganz ehrlich:

"Nun, mittlerweile hat sie wieder mal jemanden kennengelernt ("voll lieb", "vielleicht wirklich schwul(?)" (--> evtl. um mir Gefühl von Sicherheit zu geben?)), bei dem sie heute nacht, nachdem sie ihn ca. (max.) 5 mal getroffen hat und sie mir vorhin eine ankündigende SMS schrieb, schläft."

Gehts noch???

Ich schlafe auch manchmal bei meinen männlichen Freunden. Manchmal sogar im selben Bett. Aber da passier gar nix, weil A) ich es niemals zuallenwürde und B) die alle meinen Freund kennen (und seine Waffensammlung ) und nicht lebensmüde sind

Aber was deine Alte (sorry den Ausdruck) da mit dir abzieht, geht auf keine Kuhaut. Ändert aber nichts daran, dass du deinen psychischen Ballast irgendwann einmal mit Profi-Hilfe aufarbeiten solltest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 14:41
In Antwort auf shisha_12763030

Beziehungen sind Gefühlssache, nicht Logik!
Ich glaube, du musst dir erst mal klar werden, was genau du dir von diesem thread, forum, posts erwartest! Und zwar konkret, weil dein Kriterium der "qualifizierten posts" nicht anwendbar ist, da ein post nicht zwangsläufig dann qualifiziert ist, wenn du die Meinung des Schreibers für richtig hälst.

Als Psychologiestudentin sehe ich mich allerdings als "qualifiziert genug" an, um dir zu schreiben, gleich ob du daraus etwas mitnehmen kannst oder nicht.

Prinzipiell gibt es bei dir 3 Antworten auf die posts hier:

1. Du akzeptierst die Meinung des poster nicht und disqualifizierst sie (bei all denjenigen, die dir raten, auszuziehen, die Beziehung zu überdenken)

2. Du akzeptierst die Meinung des posters, aber du hattest seine/ihre Gedanken auch schon und deshalb sind sie wenig hilfreich

3. Du akzeptierst die Meinung des posters und willst darüber nachdenken. (war bis jetzt bei 1-2 posts der Fall)

Wer seine Geschichte oder sein Problem in ein öffentliches Forum stellt, der drückt damit aus, dass er auf Antworten wartet und hofft.

Du strahlst aber aus, dass dir Antworten zustehen. Überhaupt habe ich das Gefühl, nach deinen ganzen posts, dass du mit einer unglaublichen Erwartungshandlung an Dinge herangehst.

Wenn dir ein post nicht passt, wenn dir das Verhalten deiner Freundin nicht passt, dann unterbindest du es (oder versuchst es) und hast das Gefühl, jetzt da du in Worte ausgedrückt hast, was du erwartest, sollen die Menschen, die das betrifft, dies gefälligst auch tun, also deiner Erwartung entsprechen. (Anmerkung: keine qualifizierte Aussage, bloß eine Bemerkung meinerseits).

Das Leben ist allerdings kein Wunschkonzert und deine Mitmenschen werden sich nicht immer so verhalten, wie du es dir wünscht. Auch deine Freundin nicht.

Viele Menschen lassen sich nämlich von Gefühlen steuern und machen, was sie fühlen, und nicht was sie denken.

Wenn du sie verstehen willst, dann frag sie doch die Fragen, die du in deinem post gestellt hast. Fragen nach Gefühlen gehen meist mit: "Warum?". Aber nicht als Vorwurf, sondern aus Interesse. Warum schläft sie bei anderen, warum sucht sie den Kontakt?

Es ist manchmal schwer, zu verstehen, warum man etwas macht, aber um das Verhalten zu ändern, muss man die Ursache dafür kennen.

Und ein Nachholen der pubertären Phase gibt es nicht, wenn die vorbei ist, ist sie vorbei. Wenn sie sich ausleben will, dass ist das die Phase: Ich will mich ausleben und nicht "ich hole mir eine vergangene Phase zurück".

Was jetzt aber nicht bedeuten soll, dass ich finde, ihr Verhalten sei in Ordnung! Eigentlich ist das für mich ein NO-GO!

Ich glaube grundsätzlich, du müsstest dich mehr mit ihr auseinandersetzen, auch emotional. Ich denke, du versuchst, eure Situation rational zu lösen, aber das ist kein mathematisches Rätsel, das du durch denken allein lösen kannst.

Das Leben ist dynamisch und zwischenmenschliche Beziehungen sind lebendig und verändern sich! Probleme stehen nicht still und warten auf dich, dass dein Gehirn denn mal die Lösung parat hat.

Echte Lebensprobleme löst man, indem man das Rationale mit dem Emotionalen kombiniert, nachdenkt und seinem Bauchgefühl traut.

Abschließend kann ich nur sagen, dass mein post wahrscheinlich auch unqualifiziert ist und dir nicht weiterhilft, aber ich auch ohne Dankbarkeit von deiner Seite schreibe, weil ich glaube, dass es gut für dich ist, wenn du feststellst, dass es im Leben für Probleme nicht bloß einen Lösungsweg gibt. Diesen kann dir folglich auch keiner hier geben.

Das einzige, was du machen kannst, ist, dir die Meinungen der anderen durchzulesen, und die Elemente herauszuziehen, die du für deine Situation für passend erachtest und danach handeln.

Alles Liebe und viel Glück!


gracilitas
Danke danke danke für deinen geistreichen Beitrag. Du schreibst mir aus der Seele, was ich als (vorherige) stille Mitleserin immer dachte.

Zum TE:
Wie alle meine Vorredner rate ich dir, mal tief in dich zu gehen, und nicht in Bücher wie der Duden, Brockhaus, weiß der Geier.

Sämtliche Meinungen, Vor- und Ratschläge werden von dir abgelehnt, als "nicht genügend" erachtet. Findest du das nicht ein wenig respektlos denjenigen gegenüber, die sich die Zeit nehmen deinen hochlyrischen und im Duden nachgeschlagenen Aufsatz in akribischer Kleinarbeit zu lesen, zu überlegen, und dann noch zu antworten/mit dir zu diksutieren?

Und nun komme ich dir mal mit dem Gegenteil: deine hohen Erwartungen an andere: erfüllst du eben diese Erwartungen auch auf der anderen Uferseite? Ich muss ehrlich gestehen: im Eingangspost, bist du mir als intelligenter junger Mann rübergekommen, aber welchen geistigen Dünnschiss du zum Teil hier von dir gibst, erfüllt nicht MEINE Erwartungen.

Ohne Umschweife folgende Fragen:
1) Wieso ziehst du nicht aus?
2) Wieso stehst du nicht auf eigenen, selbstständigen Beinen?
3) Wie sähe ein guter Ratschlag für dich aus (komm mir nicht mit hochqualifiziert)?

Und nein, da mein Beitrag wahrscheinlich ebenfalls als unqualifiziert bewertet wird, gebe ich dir mal keinen Ratschlag. Warum auch? Du nimmst nichts an, du machst ja auch alles richtig.

Aber vielleicht schaust du mal in einem deiner vielen Wörterbücher der "geistigen Duellierung" nach, vielleicht findest du da das Stichwort "Liebe"; "Partnerschaft" etc.

Übrigens: du musst nicht hochtrabende Wörter verwenden, um die "ältere Generation" anzulocken bzw. die jüngeren auszuschließen, weil die ja alle so doof und minderbemittelt sind und die Wörter nicht verstehen. Verallgemeiner doch bitte nicht. Nur weil du null Erfahrung als 20jähriger hast, heißt das nicht, das eben gleichaltrige bis jetzt nur in ihrem Kämmerchen saßen und keine "qualitativ hochpreisigen" Erlebnisse hatten.
DENN: merkst du eins?! Ob jung oder alt: jeder sagt dir dasselbe. Schon merkwürdig. Und anstatt mir jetzt mit deinen Standardantworten alá: ich kopiere deinen Text, zieh den Duden ran und antworte erstklassig dazu- nachzugehen: bitte denk über dich, deine Freundin und deine gesamte Beziehung nach. DANKE.

heju


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2012 um 15:32

Ja
Das mit dem "Auf-Den-Tisch-Hauen" geht meines Erachtens in die richtige Richtung. Natürlich muss der TE dabei aber auch authentisch rüberkommen, und ich kann mir kaum vorstellen, dass er jemand ist, der wortwörtlich auf den Tisch haut. Aber ihr zu sagen, dass er das nicht in Ordnung findet und eventuell auch ein wenig Eifersucht zu zeigen, wäre fürs Erste schon mal gut.

Sich eine neue Frau zu suchen, wäre allerdings wahrscheinlich eher nicht, was der TE will, obwohl das sicher auch eine Lösung wäre

Ich würde es übrigens sehr reizend finden, wenn es hier im Forum ohne Beleidigungen zugehen könnte

@ Redundanzen: "finales Ende" z.B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juni 2012 um 10:50

Da...
...stimme ich coleen41 jetzt mittlerweile auch voll und ganz zu! Weißt du, es gibt Leute, die haben Probleme, die sie hier schreiben und zu denen sie wirklich Antworten erhoffen, um das Durcheinander in ihrer Gefühls- und Gedankenwelt zu ordnen. Du bekommst hier unendlich viele Antworten und Menschen machen sich die Mühe und nehmen sich die Zeit, dir zu antworten und du weißt das gar nicht zu schätzen. Das ist echt un verschämt! Mach doch mit deiner Freundin was du willst! Mach ihr nen Heiratsantrag! Mich interessiert das nicht mehr und ich denke, dass es bald vielen hier so gehen wird. Ich will nicht respektlos erscheinen, weil ich dich nicht kenne, aber wenn ich deine Freundin wäre, hätte ich mich wohl schon lange getrennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2012 um 18:42

Interessante These
Vielen Dank für diese überdenkenswerte Art von Antwort einer gesellschaftsanalytischen Einordnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2012 um 15:40

"Unqualifiziert und unkonstruktiv"
"Um mit Menschen zu kommunizieren, die einfach denken, direkt handeln und nicht versuchen, aus allem einen theoretischen Disput zu machen.
Was wäre besser dazu geeignet, als das "niedrigste" aller menschlichen Gefühle?"
"Darum tut sie es, wahrscheinlich."
HÖCHSTwahrscheinlich...^^

"Wann hast du eigentlich das letzte Mal spontan nur einen einzigen Satz gesprochen, der intellektuell ungefiltert, schlicht und natürlich klingt, gelacht, geweint, oder spürbar geliebt ...?"
Ich schätze mal, dass das eine rhetorische Frage ist und dass du eigentlich nicht wirklich eine Antwort erwartest. (Wenn das Gegenteil der Fall sein sollte, bin ich mir nicht sicher, inwiefern uns eine Antwort darauf, die, wenn deine Frage ernst gemeint wäre und somit suggerieren würde, dass du davon ausgingst, mir würden die genannten "Dinge" nur seltenst widerfahren, dich überraschen müsste, weiterbrächte.)

Ich verstehe sowieso nicht, inwiefern dieser Beitrag konstruktiv wirken könnte, geschweige denn was du mit ihm bezweckst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2012 um 15:56
In Antwort auf ndidi_12272360

Zu großer (Denk-)Kulturenunterschied
Deine Beiträge in allen Ehren, doch ich glaube unsere Denkstrukturen sind miteinander nicht kompatibel.
Um es als Metapher auszudrücken: Du sprichst eine Sprache, die ich nur teilweise aufgrund von verschiedenartig langen bzw. kurzen Phasen von "Auslandsaufenthalten" kennengelernt habe und der ich nur in aller gröbsten Zügen folgen kann, wobei sie mir trotz dem weitestgehend fremd bleibt und ich mich in ihr kaum wiederfinden kann. Dass sie mir eher unverständlich bleibt und ich keinen wirklichen Zugang zu ihr habe, stimmt mich jedoch nicht keinneswegs unglücklich; im Gegenteil!

EDIT!
Dieser Beitrag bezog sich auf einen Beitrag, der verschwunden zu sein scheint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2012 um 16:00
In Antwort auf ndidi_12272360

"Unqualifiziert und unkonstruktiv"
"Um mit Menschen zu kommunizieren, die einfach denken, direkt handeln und nicht versuchen, aus allem einen theoretischen Disput zu machen.
Was wäre besser dazu geeignet, als das "niedrigste" aller menschlichen Gefühle?"
"Darum tut sie es, wahrscheinlich."
HÖCHSTwahrscheinlich...^^

"Wann hast du eigentlich das letzte Mal spontan nur einen einzigen Satz gesprochen, der intellektuell ungefiltert, schlicht und natürlich klingt, gelacht, geweint, oder spürbar geliebt ...?"
Ich schätze mal, dass das eine rhetorische Frage ist und dass du eigentlich nicht wirklich eine Antwort erwartest. (Wenn das Gegenteil der Fall sein sollte, bin ich mir nicht sicher, inwiefern uns eine Antwort darauf, die, wenn deine Frage ernst gemeint wäre und somit suggerieren würde, dass du davon ausgingst, mir würden die genannten "Dinge" nur seltenst widerfahren, dich überraschen müsste, weiterbrächte.)

Ich verstehe sowieso nicht, inwiefern dieser Beitrag konstruktiv wirken könnte, geschweige denn was du mit ihm bezweckst.

Wie wärs ...
... wenn du nicht dauernd anderer Leute Beiträge als unkonstruktiv werten würdest, sondern deinen eigenen mal hinterfragen tätest.

ODER: ne ganz andere Ansatzweise: MEINE gestellten Fragen beantworten würdest:
- WIESO ziehst du nicht aus?
- Wieso stehst du nicht auf eigenen, selbstständigen Beinen?
- Wie sähe ein guter Ratschlag für dich aus.

Dann schieß mal los Mr. Dr. Dr. Ichbinsoschlaumirkannkeinerwas

heju

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2012 um 16:26
In Antwort auf maryam_12538559

Also
nachdem ich deinen Text gelesen hab kann ich das mit der "generell zu hohen Erwartungshaltung" gut verstehen -.-

zu "(Sowieso scheinen wir verschiedene Auffassungen von Romantik zu haben, denn für sie ist es, im Gegensatz zu mir, kein Gegensatz, dass sie (weiterhin) "harten Sex" möchte und dies nicht weniger romantisch sei.))" :
auch harter sex kann romantisch sein.. wenn sie will das der sex romantischer wird, zünde Kerzen an oder eben sowas in der art.. harter sex bei kerzenschein ist gleich viel romantischer

"ähnlich der Löffelchenstellung vor mir liegend mit ihm schrieb, davon ausging, dass ich primär auf den Film achten würde" - ganz ehrlich, so blöd is doch keine.. als ob die nich mitbekommen hätte das du mit liest.. -.-
auch schon mal daran gedacht, dass sie dich vlt. ein wenig eifersüchtig machen will?

"bei dem sie heute nacht schläft" - WTF?! O.O
bist du eigentlich bescheuert?? Ich würde meinen Freund NIEMALS bei ner anderen schlafen lassen und er würde das bei mir sicher auch nicht zulassen... vor allem nachdem was du so geschrieben hast... ganz ehrlich, die verarscht dich doch... ...

Also, wie gesagt, zu Folgendem:
"auch harter sex kann romantisch sein.. wenn sie will das der sex romantischer wird, zünde Kerzen an oder eben sowas in der art.. harter sex bei kerzenschein ist gleich viel romantischer"
Hm, wenn du meinst... Also wie gesagt: da haben wir wohl verschiedenen Auffassungen von "Romantik".

""ähnlich der Löffelchenstellung vor mir liegend mit ihm schrieb, davon ausging, dass ich primär auf den Film achten würde" - ganz ehrlich, so blöd is doch keine.. als ob die nich mitbekommen hätte das du mit liest.. -.-
auch schon mal daran gedacht, dass sie dich vlt. ein wenig eifersüchtig machen will?"
Also ich glaube, das ha nicht unbedingt was mit "blödsein" zu tun. Ich glaube, sie dachte eben, dass ich das nicht mitbekommen würde. Ich "muss" ihr bspw. auch manchmal sagen, dass die Leute bessere Ohren haben und mehr mitbekommen, wenn sie was sagt, was die nicht unbedingt mitbekommen sollen, als sie glaubt.
Ich habe ja geschildert, wie sie ja erst versuchte, sich unauffällig ein bisschen von mir abzuwenden. Sie konnte einerseits sich natürlich nicht einfach von mir ganz eindeutig distanzieren, andererseits war ihr wohl daran gelegen in dem spannenden Moment ihren Dialog mit dem Typen nicht abzubrechen, sodass sie es einfach riskiert hat... und ich meine es war ja auch nicht leicht für mich, da etwas zu erhaschen, weil ich ja hinter ihr lag und ihr Körper das Handy verdeckte. Und außerdem wusste sie ja nicht, dass aus ihrem Verhalten da schon etwas zu ahnen begann (Was so etwas angeht, war sie generell nicht so gut... und ich bin recht gut in "so was" sowohl zu erkennen als auch anzuwenden.) und meine "Wiederannäherungsversuche" nicht rein emotionaler Art waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2012 um 16:44

Bitte, was?!
"Sämtliche Meinungen, Vor- und Ratschläge werden von dir abgelehnt, als "nicht genügend" erachtet. Findest du das nicht ein wenig respektlos (...)"
Dem ist nicht so. Wenn du Beweise verlangen solltest, würde ich dich bitten zuerst selber in diesem Thread auf die Suche nach der dies bezüglichen Wahrheit zu gehen und deine Aussage zu überprüfen. Wenn du dazu zu faul sein solltest oder deine Auffassungsgabe nicht dazu hinreichen sollte, kannst du mich dann gerne darum bitten, dies für dich zu tun.

"deinen hochlyrischen und im Duden nachgeschlagenen Aufsatz"
Auch an dieser Stelle würde ich dich bitten selber noch einmal zu überprüfen, ob deine Aussage (hochlyrisch; Aufsatz) mit der Realität übereinstimmt. Ansonsten möchte ich noch erwähnen, dass mir nicht bewusst ist, dass es im Duden Aufsätze zum Nachschlagen gibt... Wäre aber auch nicht so mein Stil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2012 um 16:49
In Antwort auf maite_11859289

Da...
...stimme ich coleen41 jetzt mittlerweile auch voll und ganz zu! Weißt du, es gibt Leute, die haben Probleme, die sie hier schreiben und zu denen sie wirklich Antworten erhoffen, um das Durcheinander in ihrer Gefühls- und Gedankenwelt zu ordnen. Du bekommst hier unendlich viele Antworten und Menschen machen sich die Mühe und nehmen sich die Zeit, dir zu antworten und du weißt das gar nicht zu schätzen. Das ist echt un verschämt! Mach doch mit deiner Freundin was du willst! Mach ihr nen Heiratsantrag! Mich interessiert das nicht mehr und ich denke, dass es bald vielen hier so gehen wird. Ich will nicht respektlos erscheinen, weil ich dich nicht kenne, aber wenn ich deine Freundin wäre, hätte ich mich wohl schon lange getrennt.

Dann bitte:
siehe Beitrag meinerseits vom 23.7.12, 16.44 Uhr.
Schade, schade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen