Forum / Liebe & Beziehung

Ich möchte keine Freundschaft Plus

6. Dezember 2020 um 9:45 Letzte Antwort: 14. Dezember 2020 um 21:18

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Mehr lesen

6. Dezember 2020 um 9:51

Nun können manche Menschen Sex und Liebe besser trennen, und andere nicht. 
Bleib wie du bist und mache das was dir gut tut! 

5 LikesGefällt mir

6. Dezember 2020 um 20:03

Hallo Sofia

Über diese Bezeichnung wundere ich mich ein bisschen. Hat etwas von einem "Rebranding". Denn es entspricht dem Druck auf die Monogamie. In unserer Natur, wobei ich eine evolutionspsychologische Sichtweise habe, liegt die Monogamie nicht. Der Mann hat Dir gegenüber eine tausendfach, erhöhte, potenzielle Reproduktionszahl. Deswegen und etwa in diesem Verhältnis geht dieser Druck vom Mann aus. Monogamie ist insbesondere gegen seine innere Natur.

Aber die Natur spricht keineswegs für sich allein. Monogamie liegt tief verwurzelt in gesellschaftlichen Werten (Moral) und Gesetzgebung. Niemals würde ich Dir empfehlen auf das Angebot Deines Exfreundes einzugehen. Generell nicht als Frau und noch viel weniger als junge Frau. Denn als junge Frau hast Du das Privileg der Fruchtbarkeit. In den Ausprägungen der Jugendlichkeit und Schönheit macht Dich dies attraktiv für den Mann. Spreche ich nun von Privileg, dann sieht man oft nur das Positive darin. Tatsächlich ist das kombiniert mit Verantwortung, welche auf Dir lastet. Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und insbesondere Dir selbst gegenüber.

Ich kann Dir sagen, dass ich eigentlich eine sehr moderne Weltanschauung habe. Die Wissenschaft hat mich auch immer in jene Richtung getrieben. Als es für mich neu war, haben mich diese evolutionären Betrachtungen durcheinandergebracht. Mich irgendwie etwas in die konservative Richtung getrieben. Letztlich ist für mich dies aber primär Wissen. Als solches ist es für mich irrelevant in welche Richtung es mich treibt.

In diesem Sinn empfehle ich Dir diese Frage gar nicht zu stellen (nicht relevant):
Zitat: "Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten."
Mache das was für Dich das Richtige ist. Strebe nach Deinem persönlichen Glück. Erschaffe das bessere Ich aus Dir selbst. Dies für sich kannst Du als moralische Verpflichtung ansehen und manch einer erkennt den Sinn des Lebens selbst darin.

8 LikesGefällt mir

6. Dezember 2020 um 20:35

Ich finde F+ eigentlich ganz angenehm.
Kann jetzt nichts Negatives drüber berichten.

3 LikesGefällt mir

6. Dezember 2020 um 21:28
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Ist doch gleich, ob du verklemmt oder altmodisch bist, du bist ein Individuum und darfst selbst entscheiden, wie du dein Leben gestalten möchtest. 

3 LikesGefällt mir

6. Dezember 2020 um 21:46
In Antwort auf

Ich finde F+ eigentlich ganz angenehm.
Kann jetzt nichts Negatives drüber berichten.

Bist Du denn jung Svetlana, z.B. 21, weiblich? Nun wie erwähnt, etwas Natürliches ist es durchwegs (abgesehen von der Empfängnisverhütung). Pauschal bin ich aber der Überzeugung, dass Du wie etwas von Dir Deinem Partner gibst. Dabei sehe ich nicht, wie Du nach einigen Jahren bei diesen Beziehungsformen irgendetwas davon zurückerhältst. Genauso wenig wird Dir später etwas davon zustehen.

Die grösste Attraktivität der Frau auf dem Singlemarkt ist irgendwo zwischen 20 und 25. Beim Mann etwa bei 35. Von daher meine Zweifel an Deinem Bewusstsein oder Deiner Selbstlosigkeit. Aber solange Du selbst Verantwortung für Dein Handeln trägst, für heute und die Zukunft, ist alles okay.

5 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 1:17

In einer Zeit, wo "Sex" mit allem, was dazugehört, so allgegenwärtig und ständig und überall verfügbar ist, kann es nicht wundern, wenn es entsprechend viele Menschen gibt, die "ihn" ähnlich nutzen, wie alles andere, was es zu kaufen oder eben auch ohne Geld gibt!
Wenn's beide so ok finden, was soll's, es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, daß Eben jungfräulich geschlossen wurden!
Hygiene und Verhütung sind ja heutzutage wahrlich kein "Hexenwerk", so daß das auch kein "Problem" ist...
Grüße in die Runde, fickt doch, wie ihr wollt, und habt Freude dran!

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 11:02
In Antwort auf

In einer Zeit, wo "Sex" mit allem, was dazugehört, so allgegenwärtig und ständig und überall verfügbar ist, kann es nicht wundern, wenn es entsprechend viele Menschen gibt, die "ihn" ähnlich nutzen, wie alles andere, was es zu kaufen oder eben auch ohne Geld gibt!
Wenn's beide so ok finden, was soll's, es ist schon eine gefühlte Ewigkeit her, daß Eben jungfräulich geschlossen wurden!
Hygiene und Verhütung sind ja heutzutage wahrlich kein "Hexenwerk", so daß das auch kein "Problem" ist...
Grüße in die Runde, fickt doch, wie ihr wollt, und habt Freude dran!

Du hast den Zusatz vergessen:...."....als ob es kein Morgen gibt." .... Bei F+ gibt es kein Morgen und doch grüßt beinahe täglich das Murmeltier. 

3 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 11:23
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Hallo,
was ist das denn bitte für ein Exfreund?
Er will dich nur für das eine benutzen.
Wenn schluß dann schluß.
Bleibe Dir einfach treu.

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 18:05
In Antwort auf

Bist Du denn jung Svetlana, z.B. 21, weiblich? Nun wie erwähnt, etwas Natürliches ist es durchwegs (abgesehen von der Empfängnisverhütung). Pauschal bin ich aber der Überzeugung, dass Du wie etwas von Dir Deinem Partner gibst. Dabei sehe ich nicht, wie Du nach einigen Jahren bei diesen Beziehungsformen irgendetwas davon zurückerhältst. Genauso wenig wird Dir später etwas davon zustehen.

Die grösste Attraktivität der Frau auf dem Singlemarkt ist irgendwo zwischen 20 und 25. Beim Mann etwa bei 35. Von daher meine Zweifel an Deinem Bewusstsein oder Deiner Selbstlosigkeit. Aber solange Du selbst Verantwortung für Dein Handeln trägst, für heute und die Zukunft, ist alles okay.

Ja, ich bin weiblich und 21.

Ist halt ne Einstellungssache und was man erwartet ...

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 19:51

Generell ist ja Freundschaft + eine gute Sache, man kennt sich und man mag sich und was liegt da näher, als sich auch körperlich noch näher zu kommen? Selbstverständlich mit vorheriger Absprache und Klärung, wie es weiter laufen soll. Ich halte das für ein sehr gutes Modell, bei dem beide eigentlich nur gewinnen können. 
Bei dir ist das allerdings etwas anderes, denn es handelt sich bei dem Freund um einen Exfreund, d.h. ihr hattet eine Beziehung und sowas aufzuwärmen, ist nicht gut. Das kann keine vernünftige Freundschaft+ werden, denn ihr habt eine gemeinsame Geschichte, das kann sehr schwierig werden. Wenn du ein ungutes Gefühl dabei hast, dann lass es. Unser Innerstes sagt uns meistens, was richtig für uns ist und was nicht, leider möchten wir es allzu gern überhören. 
 

3 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 21:57

Was genau findest Du denn gut an F+? Es ist ja nicht die einzige Möglichkeit sich körperlich näher zu kommen, daher die Frage.

Wie erwähnt, für mich ist F+ eine Beziehung ohne Monogamie. Wenn Du nun also das eine gut findest, dann verstehe ich Dich so, dass Du Monogamie schlecht findest. Ist das so und ggf. was findest Du schlecht an der Monogamie? Wie weit würdest Du denn gehen mit der Polygamie, wenn es um Familiengründung mit Kindern geht?

Was ich an der Monogamie gut finde ist die bessere Verteilung und damit die glücklichere und gesündere Gesellschaft. Wobei "bessere Verteilung" ist das wovon ich ausgehe, bestimmt gibt es keine Studien dafür, nicht in unseren modernen Gesellschaften.
Aber es ist ein schwieriges Thema und für unsere Spezies im Verhältnis ist Monogamie tatsächlich ein ganz neues Konzept.

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 22:43
In Antwort auf

Was genau findest Du denn gut an F+? Es ist ja nicht die einzige Möglichkeit sich körperlich näher zu kommen, daher die Frage.

Wie erwähnt, für mich ist F+ eine Beziehung ohne Monogamie. Wenn Du nun also das eine gut findest, dann verstehe ich Dich so, dass Du Monogamie schlecht findest. Ist das so und ggf. was findest Du schlecht an der Monogamie? Wie weit würdest Du denn gehen mit der Polygamie, wenn es um Familiengründung mit Kindern geht?

Was ich an der Monogamie gut finde ist die bessere Verteilung und damit die glücklichere und gesündere Gesellschaft. Wobei "bessere Verteilung" ist das wovon ich ausgehe, bestimmt gibt es keine Studien dafür, nicht in unseren modernen Gesellschaften.
Aber es ist ein schwieriges Thema und für unsere Spezies im Verhältnis ist Monogamie tatsächlich ein ganz neues Konzept.

Wer sagt denn, dass man bei F+ nicht monogam sein kann? Es ist doch gerade oftmals so, dass gerade die, die zur Zeit ohne feste Beziehung sind, gerne dieses Modell praktizieren. Und wenn dann was Festes ins Leben tritt, ist Freundschaft+ vorbei. Verstehe deswegen deine Fragen nicht so ganz.
Das ist doch gerade das, was Freundschaft+ ausmacht, nämlich ziemlich beste Freunde zu sein und dennoch dann, wenn man keinen Partner hat, Sex zu haben und zwar mit jemandem, den man mag und dieser Sex ist unverbindlich. Ich finde diese Lösung genial, aber wie gesagt, nur, wenn feste Abmachungen getroffen werden und beide sich auch darauf einlassen können. 
 

2 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 7:56

Nun wenn nicht nur Freundschaft und Sex sondern auch Monogamie dazu gehören, worin unterscheidet sich denn die Beziehung zur "gewöhnlichen" bzw. nichtehelichen Beziehung? Habe ich das Thema falsch erfasst, geht es hier um nichteheliche Beziehungen?
Oder geht es um Beziehung ohne Liebe? Abgesehen davon dass ich mir das nicht richtig vorstellen kann, was ist denn schlecht an der Liebe?

2 LikesGefällt mir

9. Dezember 2020 um 20:01
In Antwort auf

Nun wenn nicht nur Freundschaft und Sex sondern auch Monogamie dazu gehören, worin unterscheidet sich denn die Beziehung zur "gewöhnlichen" bzw. nichtehelichen Beziehung? Habe ich das Thema falsch erfasst, geht es hier um nichteheliche Beziehungen?
Oder geht es um Beziehung ohne Liebe? Abgesehen davon dass ich mir das nicht richtig vorstellen kann, was ist denn schlecht an der Liebe?

Es geht darum, dass es keine feste Beziehung ist. Egal, ob ehe- oder nichtehelich.

Man ist nur befreundet, nicht zusammen, nicht verliebt, ...

Und die Freundschaft wird um das Plus halt erweitert.

2 LikesGefällt mir

9. Dezember 2020 um 21:25

Liebesbeziehungen und Ehen sind eben auch (typischerweise) sehr freundschaftlich und mit Sex. Daher meine Frage.

"Nicht zusammen" ist dem Wort nach wiedersprechend mit dem Begriff der Beziehung. Aber Du nutzt ja auch die Beschreibung "keine feste Beziehung". Keine feste bedeutet lose. Das kann ich nun im Zusammenhang mit Polygamie sehen sowie auch im Sinne der Flüchtigkeit.


Also eine lieblose, freundschaftliche Beziehung mit Sex ohne Zukunft?

Okay nun habe ich auf dem Begriff herumgeritten. Hauptsache Du Sofia weisst was Du willst und gehst Deinen Weg.

3 LikesGefällt mir

9. Dezember 2020 um 21:34
In Antwort auf

Liebesbeziehungen und Ehen sind eben auch (typischerweise) sehr freundschaftlich und mit Sex. Daher meine Frage.

"Nicht zusammen" ist dem Wort nach wiedersprechend mit dem Begriff der Beziehung. Aber Du nutzt ja auch die Beschreibung "keine feste Beziehung". Keine feste bedeutet lose. Das kann ich nun im Zusammenhang mit Polygamie sehen sowie auch im Sinne der Flüchtigkeit.


Also eine lieblose, freundschaftliche Beziehung mit Sex ohne Zukunft?

Okay nun habe ich auf dem Begriff herumgeritten. Hauptsache Du Sofia weisst was Du willst und gehst Deinen Weg.

Im Idealfall sind Ehen auch freundschaftlich klar.

Aber bei F+ ist es halt weder Ehe noch fest Partnerschaft ohne verheiratet zu sein, sondern halt nur eine Freundschaft mit etwas mehr.

1 LikesGefällt mir

10. Dezember 2020 um 19:05
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Dein Ex will sich wohl das Geld für den Puff sparen und dich solange körperlich nutzen, bis ihm eine begegnet, die dann auch für ne neue Beziehung gut genug ist... Würde ich mich auch nicht drauf einlassen. Und das hat nix mit altmodisch zu tun, sondern mit Stolz. Freundschaft plus ist so ein Mode-Ding, aber eigentlich großer Quatsch, der nicht für jeden passt.

Gefällt mir

10. Dezember 2020 um 19:41
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Also F+ bedeutet Freundschaft plus Sex. Habt ihr eine echte Freundschaft? Habt ihr beide Bock auf Sex miteinander? Wollt ihr beide nicht mehr voneinander? Dann könnte das passen- sonst nicht.

Gefällt mir

10. Dezember 2020 um 21:57

Mir wurde lange immer gesagt, dass z.B. der Begriff der Schlampe eine Erschaffung des Patriarchats sei welche die Frau in ihrer Sexualität unterdruckt.

Mittlerweile kenne ich noch eine andere Erklärung. Das Phänomen des Kuckuckskinds (auch heutzutage bei uns durchwegs existent) ist eine Problematik, von welcher ausschliesslich ein Mann überhaupt betroffen sein kann. Genauso wie Frauen den inneren Drang verspüren ihre Gene weiter zu geben, so ist es auch beim Mann. Von daher ist es logisch, dass sich bei ihm nicht nur der Wunsch nach Sex entwickelt hat. Sondern er instinktiv diesen auch durchwegs starken "Reinheitswunsch" an die Frau stellt. Gesellschaftlich zwei völlig konträre Instinkte, aber nicht so für ein Individuum. Nicht im Klaren über diese innere, menschliche Natur, oft auch als Doppelmoral beschimpft.

@prettykitty Dein Begriff "Stolz" hat mich daran erinnert. Natürlich kennen Frauen diesen "Reinheits-Instinkt" im Mann und wissen diesen (mit Stolz) zu adressieren. Ein Mann hingegen wäre stolz, immer ein paar Sexpartner mehr auflisten zu können. Da dies auf seine Attraktivität hinweist.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 19:22
In Antwort auf

Liebesbeziehungen und Ehen sind eben auch (typischerweise) sehr freundschaftlich und mit Sex. Daher meine Frage.

"Nicht zusammen" ist dem Wort nach wiedersprechend mit dem Begriff der Beziehung. Aber Du nutzt ja auch die Beschreibung "keine feste Beziehung". Keine feste bedeutet lose. Das kann ich nun im Zusammenhang mit Polygamie sehen sowie auch im Sinne der Flüchtigkeit.


Also eine lieblose, freundschaftliche Beziehung mit Sex ohne Zukunft?

Okay nun habe ich auf dem Begriff herumgeritten. Hauptsache Du Sofia weisst was Du willst und gehst Deinen Weg.

Noch mal eine genaue Beschreibung mit Beispiel: ein guter Freund von mir hat keine Beziehung, ich habe keine Beziehung. Wir beide mögen uns sehr, sind aber nicht verliebt, finden uns anziehend, denn ansonsten wären wir nicht so eng befreundet. Und dann kann es eine Freundschaft + werden, mit Absprache, dass keiner sich verliebt (das wäre das Aus dieser Freundschaft+) und dass man sozusagen noch zusätzlich zur guten Freundschaft  Sex hat, da momentan niemand anderes in Sicht ist. Eine Freundschaft, also essen gehen, Filme gucken etc. eben eine Freundschaft, die um ein bisschen Sex erweitert wird.
Hat jemand eine Beziehung, hört Freundschaft + auf und es bleibt die normale Freundschaft ohne Sex. Also nix mit Polygamie oder so.
Ich für mein Teil kann nur sagen, dass es das optimal finde, weil große Sympathie vorhanden ist und alles geklärt ist (zumindest sollte das so sein)
Wahrscheinlich  hab ich manche Worte anders benutzt, als du es tust. Deswegen dies kleine MIssverständnis.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 21:00

Also für mich gehört zum Sex dazu, dass man sich liebt. Und idealerweise in einer Partnerschaft ist. Für was anderes wär ich nicht zu haben. Wollte der TE nur versichern, dass es keineswegs altmodisch ist, so zu denken (und bestimmt auch nicht selten!). Kann man ruhig offen kommunizieren.

Gefällt mir

11. Dezember 2020 um 21:41

Da hast du total Recht, das ist natürlich nicht altmodisch, sondern einfach nur schön, wenn sowas klappt, keine Frage!
Für mich ist diese Freundschaft+ auch nur theoretisch, habe es auch noch nie praktiziert. Da für mich aber Sex nur möglich ist mit jemandem, den ich gut kenne und den ich auch so richtig mag, wäre das für mich eine Option.
Sympathie muss beim Sex schon dabei sein, m. E. n. nicht unbedingt Liebe, aber schon Zuneigung. Kurz mal treffen und dann loslegen, käme für mich niemals in Frage.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 12:44
In Antwort auf

Also F+ bedeutet Freundschaft plus Sex. Habt ihr eine echte Freundschaft? Habt ihr beide Bock auf Sex miteinander? Wollt ihr beide nicht mehr voneinander? Dann könnte das passen- sonst nicht.

sehe ich auch so!

entweder "nur" freundschaft und lust auf mehr --> f+

hoffnungen, wunsch nach beziehung, ... --> kein f+

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 10:17
In Antwort auf

Noch mal eine genaue Beschreibung mit Beispiel: ein guter Freund von mir hat keine Beziehung, ich habe keine Beziehung. Wir beide mögen uns sehr, sind aber nicht verliebt, finden uns anziehend, denn ansonsten wären wir nicht so eng befreundet. Und dann kann es eine Freundschaft + werden, mit Absprache, dass keiner sich verliebt (das wäre das Aus dieser Freundschaft+) und dass man sozusagen noch zusätzlich zur guten Freundschaft  Sex hat, da momentan niemand anderes in Sicht ist. Eine Freundschaft, also essen gehen, Filme gucken etc. eben eine Freundschaft, die um ein bisschen Sex erweitert wird.
Hat jemand eine Beziehung, hört Freundschaft + auf und es bleibt die normale Freundschaft ohne Sex. Also nix mit Polygamie oder so.
Ich für mein Teil kann nur sagen, dass es das optimal finde, weil große Sympathie vorhanden ist und alles geklärt ist (zumindest sollte das so sein)
Wahrscheinlich  hab ich manche Worte anders benutzt, als du es tust. Deswegen dies kleine MIssverständnis.

Ja das gibt ein besseres Bild von dem was Du gut findest. Mit Monogamie bzw. diesen Rahmenbedingungen passt das auch viel besser in unsere Gesellschaft mit unseren heutigen Werten.

"mit Absprache, dass keiner sich verliebt". Bist Du also der Überzeugung, dass man liebe absprechen bzw. steuern kann? Die Frage nicht im überheblichen Sinne. Die Vorstellung das tun zu können fällt mir aber schwer.

Du schreibst von grosser Sympathie. Aber wird das nicht automatisch zur Frage führen, ob man eine Liebesbeziehung daraus machen kann?
Vielleicht kann ich mir F+ analog zu Deiner Beschreibung vorstellen für so einen Fall mit dem Denken: Der Freund / die Freundin ist sehr sympathisch, Sex ist gut usw. aber für eine Liebesbeziehung will und verdiene ich jemanden mit besseren Qualitäten. Haben beide genau dieses Denken, kann ich es mir wohl vorstellen.
Allerdings wird die Partnersuche mit dem Gedanken erschwert. Währenddessen sind Singlezahlen soviel ich weiss auch immer weiter am Ansteigen, korrekt? Ist dies das Positive, das Du darin siehst? Dass Menschen unfähig zu lieben, wenigstens doch Sex und Sympathie finden?

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 10:26
In Antwort auf

Ja das gibt ein besseres Bild von dem was Du gut findest. Mit Monogamie bzw. diesen Rahmenbedingungen passt das auch viel besser in unsere Gesellschaft mit unseren heutigen Werten.

"mit Absprache, dass keiner sich verliebt". Bist Du also der Überzeugung, dass man liebe absprechen bzw. steuern kann? Die Frage nicht im überheblichen Sinne. Die Vorstellung das tun zu können fällt mir aber schwer.

Du schreibst von grosser Sympathie. Aber wird das nicht automatisch zur Frage führen, ob man eine Liebesbeziehung daraus machen kann?
Vielleicht kann ich mir F+ analog zu Deiner Beschreibung vorstellen für so einen Fall mit dem Denken: Der Freund / die Freundin ist sehr sympathisch, Sex ist gut usw. aber für eine Liebesbeziehung will und verdiene ich jemanden mit besseren Qualitäten. Haben beide genau dieses Denken, kann ich es mir wohl vorstellen.
Allerdings wird die Partnersuche mit dem Gedanken erschwert. Währenddessen sind Singlezahlen soviel ich weiss auch immer weiter am Ansteigen, korrekt? Ist dies das Positive, das Du darin siehst? Dass Menschen unfähig zu lieben, wenigstens doch Sex und Sympathie finden?

Das mit der Absprache ist genau das Problem, warum so viele F+ scheitern. Einer der beiden verliebt sich und schon ist die ganze schöne Abmachung im Eimer. Die Gefahr ist natürlich groß und ich bin keineswegs der Meinung, dass man Liebe oder Verlieben steuern kann, das passiert einfach, basta!
Ich kenne das nur zu genau
Was ich für mich persönlich wichtig finde, ist eben eine Art Vertrautheit, die auf jeden Fall vorhanden sein muss, bevor ich Sex habe. Und diese kann man natürlich bei einem guten Freund finden, den man natürlich auch anziehend finden muss, aber eben nicht soviel, dass es für eine Beziehung reicht. Schließlich ist nicht jeder, den man attraktiv findet, ein zukünftiger Partner.
Ich glaube nicht, dass Menschen unfähig sind, zu lieben, trotz vieler Singles. Ich bin auch seit Jahrzehnten Single und trotzdem sicher, dass ich lieben könnte. Bei mir muss es halt passen und in meinem Alter weiß ich halt genau, was ich will und was nicht, habe schlimme Zeiten hinter mir in meiner jahrzehntelangen Beziehung. Deswegen erscheint mir F+ als eine sehr gute Lösung. Wie gesagt, in der Theorie, denn auch dazu bedarf es zwei Menschen, die genau dies wollen.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 22:24
In Antwort auf

Das mit der Absprache ist genau das Problem, warum so viele F+ scheitern. Einer der beiden verliebt sich und schon ist die ganze schöne Abmachung im Eimer. Die Gefahr ist natürlich groß und ich bin keineswegs der Meinung, dass man Liebe oder Verlieben steuern kann, das passiert einfach, basta!
Ich kenne das nur zu genau
Was ich für mich persönlich wichtig finde, ist eben eine Art Vertrautheit, die auf jeden Fall vorhanden sein muss, bevor ich Sex habe. Und diese kann man natürlich bei einem guten Freund finden, den man natürlich auch anziehend finden muss, aber eben nicht soviel, dass es für eine Beziehung reicht. Schließlich ist nicht jeder, den man attraktiv findet, ein zukünftiger Partner.
Ich glaube nicht, dass Menschen unfähig sind, zu lieben, trotz vieler Singles. Ich bin auch seit Jahrzehnten Single und trotzdem sicher, dass ich lieben könnte. Bei mir muss es halt passen und in meinem Alter weiß ich halt genau, was ich will und was nicht, habe schlimme Zeiten hinter mir in meiner jahrzehntelangen Beziehung. Deswegen erscheint mir F+ als eine sehr gute Lösung. Wie gesagt, in der Theorie, denn auch dazu bedarf es zwei Menschen, die genau dies wollen.

Moment also ich denke auch, dass theoretisch jeder zu Lieben fähig ist. Ob wir das dann aber auch können und tun in allen unseren Erwartungen, dürfte eine komplexe Frage sein. Vielleicht sprechen wir dann von Chancen, ohne beziffern zu können.

Nun schrieb ich das aber im Kontext einer F+ in der Du die Abmachung triffst... Sind wir denn in dieser F+ liebesfähig oder liebesunfähig? Natürlich läuft diese Frage auf dasselbe hinaus wie das mit dem Steuern der Liebe. Aber wozu denn überhaupt eine solche Abmachung treffen? Dann nennst Du es feste Abmachung... (Du bist ja cool drauf, erlaubst mir sicher die kleine Provokation) hilft das Wort "fest" beim Selbstbetrug?
Du schreibst von Theorie. Bedeutet das Freundschaft Plus funktioniert in der Praxis nicht?

Das Problem mit dem unerfüllten Beziehungswunsch kenne ich aus der Jugend. Bin sicher da können sehr viele Männer bestens mit Dir mitfühlen. Zumindest falls sie sich erinnern wollen und dazu stehen. Ab einem gewissen Alter wird es tendenziell zum Frauenproblem. Und für sie am schwierigsten (ausgehend von ihr selbst), wenn sie gut ausgebildet ist. Für junge Männer wohl nicht minder problematisch, zumal sie ihr Leben vor sich haben. Jeder Geschlechtervergleich (Vergleich des Leidens) dürfte komplett unsinnig sein. In sich fast unlösbare Gesellschaftsprobleme.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 13:14
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Ich finde deine Einstellung richtig, habe die selbe. Entwerde oder, beides geht bei mir auch nicht. Hat er den eine Freundin? Wenn nicht, würde ich ihn mal fragen, warum er sex mit dir möchte aber keine Beziehung. 

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 13:44
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Ich finde das nicht verklemmt. Ich bin ein Mann und mag auch keine F+. Sex gehört für mich in eine Beziehung, das war schon immer so bei mir.

Wenn du keine F+ magst, sag das deinem Ex und gut ist. Nur weil solche Konstrukte heute modern zu sein scheinen (offensichtlich haben junge Menschen heute teilweise keine Lust mehr, sich zu binden), muss man da noch lange nicht mitmachen.

Meine Mutter hätte da gesagt: "Wenn alle anderen aus dem Fenster springen, machst du das dann auch?"

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 13:48
In Antwort auf

Generell ist ja Freundschaft + eine gute Sache, man kennt sich und man mag sich und was liegt da näher, als sich auch körperlich noch näher zu kommen? Selbstverständlich mit vorheriger Absprache und Klärung, wie es weiter laufen soll. Ich halte das für ein sehr gutes Modell, bei dem beide eigentlich nur gewinnen können. 
Bei dir ist das allerdings etwas anderes, denn es handelt sich bei dem Freund um einen Exfreund, d.h. ihr hattet eine Beziehung und sowas aufzuwärmen, ist nicht gut. Das kann keine vernünftige Freundschaft+ werden, denn ihr habt eine gemeinsame Geschichte, das kann sehr schwierig werden. Wenn du ein ungutes Gefühl dabei hast, dann lass es. Unser Innerstes sagt uns meistens, was richtig für uns ist und was nicht, leider möchten wir es allzu gern überhören. 
 

Wenn es denn auch wirklich eine Freundschaft ist. Das ist aber meistens gar nicht der Fall, es gibt gar keine wirkliche Freundschaft und der Name Freundschaft + wird eigentlich für eine unverbindliche Sexgeschichte genutzt. 

Man mag diese Person gar nicht wirklich, jedenfalls nicht genug, um sich eine tiefere Beziehung mit ihr vorstellen zu können. Den Sex mag man jedoch bzw. nimmt ihn halt mit, weil er leicht zu bekommen ist. Das hat mit Freundschaft meines Erachtens nichts zu tun.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 13:54
In Antwort auf

Nun wenn nicht nur Freundschaft und Sex sondern auch Monogamie dazu gehören, worin unterscheidet sich denn die Beziehung zur "gewöhnlichen" bzw. nichtehelichen Beziehung? Habe ich das Thema falsch erfasst, geht es hier um nichteheliche Beziehungen?
Oder geht es um Beziehung ohne Liebe? Abgesehen davon dass ich mir das nicht richtig vorstellen kann, was ist denn schlecht an der Liebe?

Das ist auch eine Frage, die ich mir immer wieder stelle.

Für mich gibt es da mehrere mögliche Antworten:

1. Es ist gar keine wirkliche Freundschaft, sondern eine unverbindliche Sexgeschichte. Kann man so machen, aber dann trifft es die Bezeichnung "Freundschaft +" eigentlich nicht.

2. Es ist eine Beziehung ohne Liebe mit Ablaufdatum, das aber noch nicht bekannt ist.

Ich kann mir jedenfalls keinen Grund für mich vorstellen, warum ich mit einer Freundin ins Bett gehen sollte. Wenn sie "nur" eine Freundin ist, dann liegt das normalerweise darin, dass sie mich sexuell einfach nicht anzieht, ich sie als Mensch aber toll finde. Warum sollte ich mit jemandem Sex haben, den ich sexuell nicht anziehend finde?

Finde ich eine Frau sexuell attraktiv, wird sie niemals "nur" eine Freundin für mich sein. Dann strebe ich entweder eine Beziehung an, oder aber es wird eben gar nichts und dann brauche ich keinen Kontakt (und schon gar keinen Sex, weil unverbindlicher Sex einfach nicht mein Ding ist).

1 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 13:57
In Antwort auf

Es geht darum, dass es keine feste Beziehung ist. Egal, ob ehe- oder nichtehelich.

Man ist nur befreundet, nicht zusammen, nicht verliebt, ...

Und die Freundschaft wird um das Plus halt erweitert.

Das ist eben der Knackpunkt bei der Sache in meinem Verständnis von Freundschaft: Ein Freund, eine Freundin ist für mich ein Mensch, der mich für lange Zeit durch dick und dünn begleitet, dem ich vertrauen kann.

Das schließt Sex für mich aus, denn Sex ist meistens eine kurzfristige Sache, wenn keine Beziehung daraus wird. Somit kontrakariert der Sex die Freundschaft und am Ende würde man den Freund/die Freundin dann verlieren, sobald der Sex nicht mehr interessant ist.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 13:59
In Antwort auf

Noch mal eine genaue Beschreibung mit Beispiel: ein guter Freund von mir hat keine Beziehung, ich habe keine Beziehung. Wir beide mögen uns sehr, sind aber nicht verliebt, finden uns anziehend, denn ansonsten wären wir nicht so eng befreundet. Und dann kann es eine Freundschaft + werden, mit Absprache, dass keiner sich verliebt (das wäre das Aus dieser Freundschaft+) und dass man sozusagen noch zusätzlich zur guten Freundschaft  Sex hat, da momentan niemand anderes in Sicht ist. Eine Freundschaft, also essen gehen, Filme gucken etc. eben eine Freundschaft, die um ein bisschen Sex erweitert wird.
Hat jemand eine Beziehung, hört Freundschaft + auf und es bleibt die normale Freundschaft ohne Sex. Also nix mit Polygamie oder so.
Ich für mein Teil kann nur sagen, dass es das optimal finde, weil große Sympathie vorhanden ist und alles geklärt ist (zumindest sollte das so sein)
Wahrscheinlich  hab ich manche Worte anders benutzt, als du es tust. Deswegen dies kleine MIssverständnis.

Das ist bei mir wieder ganz anderes: Freunde des anderen Geschlechts finde ich prinzipiell nicht sexuell anziehend. Sonst wären sie nämlich keine Freundinnen, sondern potentielle Beziehungspartnerinnen. 

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 14:03
In Antwort auf

Ja das gibt ein besseres Bild von dem was Du gut findest. Mit Monogamie bzw. diesen Rahmenbedingungen passt das auch viel besser in unsere Gesellschaft mit unseren heutigen Werten.

"mit Absprache, dass keiner sich verliebt". Bist Du also der Überzeugung, dass man liebe absprechen bzw. steuern kann? Die Frage nicht im überheblichen Sinne. Die Vorstellung das tun zu können fällt mir aber schwer.

Du schreibst von grosser Sympathie. Aber wird das nicht automatisch zur Frage führen, ob man eine Liebesbeziehung daraus machen kann?
Vielleicht kann ich mir F+ analog zu Deiner Beschreibung vorstellen für so einen Fall mit dem Denken: Der Freund / die Freundin ist sehr sympathisch, Sex ist gut usw. aber für eine Liebesbeziehung will und verdiene ich jemanden mit besseren Qualitäten. Haben beide genau dieses Denken, kann ich es mir wohl vorstellen.
Allerdings wird die Partnersuche mit dem Gedanken erschwert. Währenddessen sind Singlezahlen soviel ich weiss auch immer weiter am Ansteigen, korrekt? Ist dies das Positive, das Du darin siehst? Dass Menschen unfähig zu lieben, wenigstens doch Sex und Sympathie finden?

Genau so sehe ich das auch. Ich denke nämlich auch nicht, dass man es absprechen kann, sich nicht zu verlieben. Gerade Sex ist doch etwas, bei dem man sich sehr leicht verliebt, da jede Menge Glückshormone dabei ausgeschüttet werden.

Wenn man einander anziehend findet und sich auf emotionaler Basis gut versteht, wie in dem Beispiel, warum dann nicht gleich eine Beziehung draus machen, wenn es ohnehin wahrscheinlich ist, dass man sich beim Sex ineinander verliebt?

"Als Partner verdiene ich jemanden mit besseren Qualitäten" - was sagt denn das dann über die Freundschaft aus? Wenn man so über den Freund denkt, dann ist er doch kein richtiger Freund, denn dann mag man ihn nicht wirklich, wie er ist. 

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 14:05
In Antwort auf

Das mit der Absprache ist genau das Problem, warum so viele F+ scheitern. Einer der beiden verliebt sich und schon ist die ganze schöne Abmachung im Eimer. Die Gefahr ist natürlich groß und ich bin keineswegs der Meinung, dass man Liebe oder Verlieben steuern kann, das passiert einfach, basta!
Ich kenne das nur zu genau
Was ich für mich persönlich wichtig finde, ist eben eine Art Vertrautheit, die auf jeden Fall vorhanden sein muss, bevor ich Sex habe. Und diese kann man natürlich bei einem guten Freund finden, den man natürlich auch anziehend finden muss, aber eben nicht soviel, dass es für eine Beziehung reicht. Schließlich ist nicht jeder, den man attraktiv findet, ein zukünftiger Partner.
Ich glaube nicht, dass Menschen unfähig sind, zu lieben, trotz vieler Singles. Ich bin auch seit Jahrzehnten Single und trotzdem sicher, dass ich lieben könnte. Bei mir muss es halt passen und in meinem Alter weiß ich halt genau, was ich will und was nicht, habe schlimme Zeiten hinter mir in meiner jahrzehntelangen Beziehung. Deswegen erscheint mir F+ als eine sehr gute Lösung. Wie gesagt, in der Theorie, denn auch dazu bedarf es zwei Menschen, die genau dies wollen.

Das ist auch genau das Problem: wenn sich einer verliebt, ist nicht nur die Freundschaft + vorbei, sondern die ganze Freundschaft im Eimer. Diesen Schritt auf die rein platonische Ebene schafft man dann meist nicht mehr.

Ist es das wirklich wert, wenn das vorher ein richtig guter Freund war, den man gerne in seinem Leben behalten hätte?

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 17:18
In Antwort auf

Genau so sehe ich das auch. Ich denke nämlich auch nicht, dass man es absprechen kann, sich nicht zu verlieben. Gerade Sex ist doch etwas, bei dem man sich sehr leicht verliebt, da jede Menge Glückshormone dabei ausgeschüttet werden.

Wenn man einander anziehend findet und sich auf emotionaler Basis gut versteht, wie in dem Beispiel, warum dann nicht gleich eine Beziehung draus machen, wenn es ohnehin wahrscheinlich ist, dass man sich beim Sex ineinander verliebt?

"Als Partner verdiene ich jemanden mit besseren Qualitäten" - was sagt denn das dann über die Freundschaft aus? Wenn man so über den Freund denkt, dann ist er doch kein richtiger Freund, denn dann mag man ihn nicht wirklich, wie er ist. 

Am besten könnte ich mir das vorstellen für einen jungen Mann zusammen mit einer älteren Frau. Zum Beispiel, wenn sie schon Mutter ist, keine Kinder mehr will und er irgendwann auch Vater werden möchte. Qualität ist nicht die beste Bezeichnung, aber so etwas habe ich gemeint. Eher kurzlebig oder temporär wird die sexuelle Beziehung dann (zwangsläufig) sein. Wie auch immer das dann mit der Liebe genau ist, Freundschaft sehe ich da in keinem Wiederspruch. Heiraten oder Liebesfotos publizieren würde das Paar wohl kaum. Vielleicht von "keiner festen Beziehung" sprechen.
Bestimmt würden sich viele Frauen und Männer schon gar nicht auf eine solche Situation einlassen. Die natürliche und gegenseitige Anziehungskraft läuft eher auf die umgekehrte Altersdifferenz hinaus. Wenn das aber ein Paar wirklich macht... vielleicht scheint mir die F+ Bezeichnung sogar noch die beste dafür.

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 18:44
In Antwort auf

Hallo ihr lieben,

ich befinde mich gerade in der Situation dass mich mein exfreund, nachdem wir wieder Kontakt haben, nach einer Freundschaft Plus gefragt hat.
Ich persönlich hatte noch nie eine Freundschaft Plus und habe ihm gesagt dass ich nicht glaube dass ich das kann, beziehungsweise Sex für mich mehr bedeutet als nur eine F+. 
Wenn ich mit jemandem schlafe, tue ich das, weil ich mir mehr vorstellen kann und nicht nach dem Motto: "für Sex hat's gereicht, das war's dann aber auch".
Bin ich deswegen verklemmt oder altmodisch ? Heutzutage ist eine F+ ja nicht mehr allzu selten. 

Meiner Meinung nach bleibt bei einer F+ fast immer eine Partei auf der Strecke, weil diese mehr oder weniger möchte. Schwieriges Thema. Ne normale GUTE Freundschaft ist ja schon selten und dann auch noch eine GUTE Freundschaft mit Sex? Ich weiß nicht. Im Prinzip kann er auch einfach zugeben, dass Du nur die Beine breit machen sollst. Sry, ist meine Meinung als F+ Skeptiker sozusagen

Gefällt mir

14. Dezember 2020 um 21:18
In Antwort auf

Meiner Meinung nach bleibt bei einer F+ fast immer eine Partei auf der Strecke, weil diese mehr oder weniger möchte. Schwieriges Thema. Ne normale GUTE Freundschaft ist ja schon selten und dann auch noch eine GUTE Freundschaft mit Sex? Ich weiß nicht. Im Prinzip kann er auch einfach zugeben, dass Du nur die Beine breit machen sollst. Sry, ist meine Meinung als F+ Skeptiker sozusagen

Ja auf der Strecke bleiben... ich kann mir auch nicht gut vorstellen, wie man darum herumkommt. Wobei das nicht bedeuten muss, dass das endet. Aber es wird ab dann Selbstbetrügerisch. Entweder im nicht wahrhaben eigener Sehnsüchte, typischerweise mit wenig Selbstwertgefühl machbar. Oder im Ignorieren der Verantwortung als Freund(in), sehr bequem beim Gedanken an die "feste" Vereinbarung. Dafür scheint mir F+ "gut" zu sein. Aus der Perspektive sage ich machbar, aber tendenziell ungesund.

Gefällt mir