Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich mit mir allein

Ich mit mir allein

13. Mai 2007 um 9:10

Hallo Forumsmitglieder.

Gestern habe ich etwas gemerkt. Es gibt einen unterschied zwischen allein sein und mit sich allein sein.
Die letzten Tage und Wochen, habe ich tagtäglich das Forum, Freunde und Familie mit meinen Problemen genervt. Wirklich tagtäglich. Kaum war jemand im ICQ online, schien er/sie mir als Seelenretterin her halten zu müssen.

Mir ist jetzt ein Buch in die Hand gefallen und das hat mich darin bestätigt, dass ich jetzt einmal mit mir alleine sein muss um mit der Beziehung richtig abschließen zu können. Also habe ich mal angefangen, die Dinge zu erledigen, die ich sowieso erledigen wollte und... ich habe sie mit Freude gemacht. War in der Stadt zum einkaufen (Muttertag usw.) und dann wieder daheim, hab mich dann mit frischem Gemüse bekocht. Mein Ex ist davor schon irgendwann los zu seinen Eltern gefahren, also ich hatte / habe die Wohnung für mich. Dann hab ich mich ein wenig ausgeschlafen, weil ich doch recht spät schlafen gegangen bin und recht früh auf war + die Verkühlung = K.O. Und später war ich lernen und es war noch immer ok... Aber was das wichtigste war, ich bin mir so viele Dinge über mich bewusst geworden, einfach in dem ich Gedankenfetzen schnell aufgeschrieben habe, damit ich sie wirklich gedanklich verfolgen kann.

Aber was jetzt wirklich der Unterschied war... ich war bei mir, also ich habe mir zugehört den ganzen Tag. Hab mich auf mich konzentriert und nicht einfach abgelenkt von allen Problemen. Ich war offenbar bereit, mich mit vielem auseinander zu setzen und ich habe es seit Jahren endlich mal wieder geschafft, schnell, alleine und ohne fremden Ratschlag (und ich hab 10x überlegt, ob ich nicht mit xyz darüber reden sollte), eine Entscheidung für mich getroffen. Ich bin so stolz auf mich und andererseits so stark bestätigt in meinem Entschluss, dass ich auch alleine ein guter Mensch bin.

Jetzt bleibt nur die Angst, wann das schlechte Gewissen, der innere Kritiker und sonstige unschöne Gefühle mich wieder zu Boden drücken. Denn ich weiß ja jetzt schon, dass es ein auf und ab ist, dass immer wieder sich wiederholt. Aber irgendwann werden die guten Zeiten überwiegen. Davon bin ich jetzt überzeugt.

Lg Mystic (die heute stolz auf sich ist)

Mehr lesen

13. Mai 2007 um 9:33

Hey Mystic,
das ist natürlich ganz wichtig nach einer Trennung - sich selbst akzeptieren, festzustellen, dass auch allein ein vollständiger Mensch ist, sich selbst zu lieben.

Ich habe auch zuerst versucht, jetzt ständig mit meinen Freunden wegzugehen, damit ich mich nicht zu Hause eingrabe. Das ist aber nur für die ersten Tage nach der Trennung, wo man vielleicht etwas Ablenkung braucht. Letztlich muss man allein durch, den Schmerz allein fühlen, um ihn zu verarbeiten.

Es klappt bei mir aber nur bedingt. Solange ich etwas zu tun habe (einkaufen, aufräumen, lernen...) geht es ganz gut. Aber wenn ich abends zu Bett gehe, dann fühle ich mich oft nicht nur allein sondern einsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2007 um 10:24
In Antwort auf jamile23

Hey Mystic,
das ist natürlich ganz wichtig nach einer Trennung - sich selbst akzeptieren, festzustellen, dass auch allein ein vollständiger Mensch ist, sich selbst zu lieben.

Ich habe auch zuerst versucht, jetzt ständig mit meinen Freunden wegzugehen, damit ich mich nicht zu Hause eingrabe. Das ist aber nur für die ersten Tage nach der Trennung, wo man vielleicht etwas Ablenkung braucht. Letztlich muss man allein durch, den Schmerz allein fühlen, um ihn zu verarbeiten.

Es klappt bei mir aber nur bedingt. Solange ich etwas zu tun habe (einkaufen, aufräumen, lernen...) geht es ganz gut. Aber wenn ich abends zu Bett gehe, dann fühle ich mich oft nicht nur allein sondern einsam.

Also mein Kopf...
... hat Abends noch sooooo viel zu überlegen, planen usw. dass ich gar nicht dazu komme mich einsam zu fühlen. Also das merke ich schon, ich bin viel zu beschäftigt, um wirklich einsam zu sein. Auch wenn ich nur mit mir selbst beschäftigt bin.

Wie lange bist du jetzt alleine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2007 um 10:47
In Antwort auf jette_12520888

Also mein Kopf...
... hat Abends noch sooooo viel zu überlegen, planen usw. dass ich gar nicht dazu komme mich einsam zu fühlen. Also das merke ich schon, ich bin viel zu beschäftigt, um wirklich einsam zu sein. Auch wenn ich nur mit mir selbst beschäftigt bin.

Wie lange bist du jetzt alleine?

Eigentlich...
hab ich viel zu viel zu tun, um meine Zeit mit Liebeskummer zu verschwenden, aber wenn ich versuche zu Lernen, kann ich mich nicht immer konzentrieren.

Das geht jetzt schon 2 Monate so. Ich hatte gehofft, es würde schneller besser werden.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich das erste Mal allein wohne. Ich hatte vorher in WGs oder bei meinen Eltern gewohnt und bin dann mit meinem Freund zusammen gezogen. Jetzt wo er weg ist, genieße ich zwar auch die Freiheit der eigenen Wohnung, erinnere mich aber auch zu oft daran, wie schön es war nebeneinander aufzuwachen und zu streiten, wer Brötchen holen fährt...

Du hast aber recht, man soll sich von den Tiefpunkten nicht ablenken lassen davon, dass es auch sehr schön ist Zeit mit sich zu verbringen und allein zu entscheiden. Oder sich Filme anzuschauen, die der Freund nie mitgeschaut hätte.

Wenn ich es recht überlege, war ich in den einsamsten Momenten meines Lebens auch nicht allein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2007 um 16:16
In Antwort auf jamile23

Eigentlich...
hab ich viel zu viel zu tun, um meine Zeit mit Liebeskummer zu verschwenden, aber wenn ich versuche zu Lernen, kann ich mich nicht immer konzentrieren.

Das geht jetzt schon 2 Monate so. Ich hatte gehofft, es würde schneller besser werden.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich das erste Mal allein wohne. Ich hatte vorher in WGs oder bei meinen Eltern gewohnt und bin dann mit meinem Freund zusammen gezogen. Jetzt wo er weg ist, genieße ich zwar auch die Freiheit der eigenen Wohnung, erinnere mich aber auch zu oft daran, wie schön es war nebeneinander aufzuwachen und zu streiten, wer Brötchen holen fährt...

Du hast aber recht, man soll sich von den Tiefpunkten nicht ablenken lassen davon, dass es auch sehr schön ist Zeit mit sich zu verbringen und allein zu entscheiden. Oder sich Filme anzuschauen, die der Freund nie mitgeschaut hätte.

Wenn ich es recht überlege, war ich in den einsamsten Momenten meines Lebens auch nicht allein.

Tag neigt sich dem Ende...
... und ich komme immer noch gut zurecht.

Wenn ich es recht überlege, war ich in den einsamsten Momenten meines Lebens auch nicht allein.
--> Du meint es war jemand bei dir, aber du hast dich trotzdem einsam und missverstanden gefühlt?

Das kenne ich nämlich auch. Und ich finde, dass ist fast sogar schlimmer. Da ist jemand, der eigentlich deine Schulter zum ausweinen sein sollte, aber dem ist nicht so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen