Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich merke, dass ich mich immer nach ihm richten muss.....

Ich merke, dass ich mich immer nach ihm richten muss.....

17. Oktober 2012 um 17:25

hallo,

wie fange ich am besten an?

ich bin schon 2 jahre mit meinem freund zusammen. eigentlich ist alles super, wir sind verlobt und verstehen uns sehr gut.
wir führen eine fernbeziehung, z.z. wochenendbeziehung.

und zwar ist mir schon länger aufgefallen, dass unsere unternehmungen und auch vieles andere eigentlich sehr einseitig bestimmt sind- und zwar von ihm.

das bedeutet, dass ich merke, mich immer nach ihm richten zu müssen, er aber kaum rücksicht auf meine wünsche nimmt. das könne kleine dinge sein, wie z.b.:

- er bestimmt immer den weg, den wir laufen, fahren, etc. und macht dabei keine kompromisse
- z.b. wenn wir unterwegs sind in der stadt, muss ich in alle geschäfte mitkommen, die er vorschlägt (was ja eigentlich ok ist), aber wenn ich dann man in ein schaufenster schauen möchte oder in einen bestimmten laden, zieht er mich sofort an der hand oder verlässt den laden nach 2 sekunden.
- wenn ich koche, kommt er an und mischt sich ein. das geht soweit, dass er mir die sachen aus der hand nimmt und selber weiter macht, weil er behauptet ich mache es falsch

ich könnte noch viele andere beispiele nennen. ich weiß, es sind kleinigkeiten, aber es summiert sich und ich merke halt, dass es mich verletzt, weil ich das gefühl habe, dass er mich nicht genug wertschätzt, bzw. sehr egoistisch ist und mir keinen eigenen willen zuspricht.


was soll ich tun? mehr auf meinen willen bestehen? auch wenn es nur darum geht, einen anderen weg zu nehmen?

ist das albern? kann daraus ein größeres problem werden?

danke für eure antworten

Mehr lesen

17. Oktober 2012 um 18:56

Na weil sie ihn doch liept

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 19:27

Oh man,
ich hatte eigentlich ernsthafte antworten erwartet.

außerdem habe ich geschrieben, dass alles sehr gut läuft, dass nur manchmal diese kleinen momente sind, in denen ich halt merke, dass er sich durchsetzt, weil ich nachgebe, bzw. nicht auf meinen willen bestehe, z.t. auch, weil ich mir denke, dass es ja unwichtig ist, welchen weg wir jetzt laufen oder ob wir in ein bestimmtes geschäft gehen oder nicht.

und es sind ja auch keine großartigen dinge, die ich hier geschildert habe. bei wichtigen entscheidungen reden wir über alles und entscheiden gemeinsam.
wir haben auch schon gespräche geführt, in denen klar wurde, dass er mich als gleichberechtigten partner sieht, ohne dass ich ihn direkt danach gefragt habe, sondern es kam von ihm ganz allein.

ich habe vielmehr das gefühl, dass diese verhaltensweisen von ihm unterbewusst stattfinden. sein vater ist ein absoluter tyrann und macht eine mutter in einer tour fertig. ich weiß nicht, inwieweit so ein verhalten abfärbt und man unbewusst daran anknüpft.


ich habe ihm dieses problem schon geschildert, z.b. wenn er mal wieder die ganze zeit unsere fahrradroute bestimmt. er geht dann auf mich ein und lässt mich bestimmen.

es ist schon richtig, dass es auch in erster linie mein problem ist und dass ich lernen muss, mich durchzusetzen.

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 20:19

Sorry,
das war auf die ersten beiträge bezogen



...und ja, wahrscheinlich ist es eher mein problem. habe gemerkt, dass ich generelll ein mensch bin, der lieber zurücksteckt, als zu streiten, vor allem mit menschen, die mir wichtig sind.

habe inzwischen gelernt, mich in bestimmten situationen durchzusetzen, wenn es nicht um emotioale dinge geht, aber wie gesagt bei freundschaften und beziehungen haben ich damit halt probleme

1 LikesGefällt mir

17. Oktober 2012 um 20:23

Was heißt hier relativiert
es ist wirklich so, dass es - wie gesagt echt kleinere alltagsdinge sind, die mich aufregen, meißt im eifer des gefechts entstehen, d.h. wenn schnell irgendetwas erledigt werden muss, das er dann die kontrolle an sich reißt.

sonst können wir über alles wie gleichberechtigte partner reden

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 20:33

Ja, mein gott
was heißt schon"immer", vielleicht hätte ich "oft" oder "manchmal" oder "in bestimmten situationen" schreiben sollen

wenn hier jedes wort auf die goldwaage gelegt wird, anstatt dass eine diskussion zustande kommt, habe ich keine lust mehr, meine zeit und mühen hier zu investieren.

ich habe versucht es zu erklären, dass es in manchen situationen so ist und zwar eher in unwichtigeren, aber wenn man direkt festgenagelt wird, bringt das nichts

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 20:44

Ich
bin vielleicht nicht die beste im formulieren, habe aber versucht es nachher zu verbessern.
geht es dir nicht manchmal so, dass du es schwierig findest, die eigenen gedanken in angemessenen worte zu fassen und man leicht zu verallgemeinerungen oder schwarz/weiß sehen neigt?

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 20:58

Ich weiß
und deswegen hab ichs ja gepostet in der hoffnung, gute antworten zu bekommen

Gefällt mir

17. Oktober 2012 um 21:32
In Antwort auf jajaja123

Ich weiß
und deswegen hab ichs ja gepostet in der hoffnung, gute antworten zu bekommen

Ok
ich werd drüber nachdenken und überlegen, ob ich dramatisiere oder ob er tatsächlich VIEL zu oft mein leben bestimmt und das, was ich schildere wohlmöglich nur die spitze eines eisberges ist.

Gefällt mir

18. Oktober 2012 um 9:42

Es ist ja nicht so,
dass es dauernd so wäre. wie gesagt, ich habe ein problem damit, genau zu sagen, wann so etwas vorkommt, aber es ist definitiv eher selten als oft und eher in stressigen situationen.
es ist nicht so, dass ich dauernd einstecke und wir die ganze zeit nur machen, was er will.
in den letzten wochen gab es halt so ein paar situationen, die mir im gedächtnis geblieben sind, weil ich in dem moment nichts gemacht habe, mich aber im nachhinein geärgert habe

vielleicht sollte ich es ihm einfach mal sagen, dass ich mich manchmal unterdrückt oder übergangen fühle.

Gefällt mir

18. Oktober 2012 um 10:08

Ich habe es schonmal getan
in einer ähnlichen situation. es war ziemlich am anfang der beziehung.
er war extrem eifersüchtig und wenn wir z.b. eine straße entlanggelaufen sind und ein mann kam uns entgegen, wollte er mir verbieten, diesen mann anzuschauen, sondern wollte mir vorschreiben, dass ich dann auf den boden gucken soll oder ihn anschauen soll.

da habe ich ihm klar gemacht, dass wir nicht sontwo leben, wo die frau keinerlei rechte hat und das so eine art für mich absolut unmöglich ist und dass er nicht so über mich bestimmen kann...etc.
er hats eingesehen und dieses thema ist seitdem gegessen.

aber ich habe das gefühl mir halt vieles erkämpfen zu müssen,

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
In Dunkel Tappen
Von: peterk7
neu
18. Oktober 2012 um 9:09
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen