Forum / Liebe & Beziehung

Ich mag einen Kumpel meines Freundes nicht. Besuch aushalten oder selbst wegfahren?

13. Mai um 14:50 Letzte Antwort: 13. Mai um 18:16

Ich bin ein wenig in der Zwickmühle, weil ich mit einem Kumpel meines Lebensgefährten überhaupt nicht kann. Ich bin ihm mehrfach begegenet und werde einfach nicht warm. In meinen Augen ist er ein großspuriger und oberflächlicher Mensch, den ich nie zu meinen Freunden zählen werde.
Nun muss ich ihn ja nicht mögen und ich möchte meinem Freund seinen Kumpel nicht madig machen, sie sollen sich natürlich treffen. Da wir aus der Stadt rausgezogen sind vor einem Jahr sind Besuche allerdings nur mit Übernachtung sinnvoll.

Die beiden machen keine Unternehmungen, keinen Sport oder Kneipenbesuche miteinander, nein, sie kochen gemütlich miteinander, trinken jede Menge Wein und Whiskey und kiffen viel. Wenn also der Kumpel uns besuchen kommt, dann sind Küche und Wohnzimmer auf Stunden besetzt, er bleibt über Nacht und hat viel Sitzfleisch. Auch am nächsten Tagen fährt er nicht nach Hause, sondern bleibt einfach so lange er mag und Zeit hat.
In dieser Zeit ist die Wohnung also quasi "besetzt", auch das Büro, denn dort ist das Gästebett. Ich habe kaum andere Räume, in die ich mich dann zurückziehen kann. Wenn der Kumpel irgendwann wieder fort ist, bin ich sehr erleichert und hoffe ehrlich gesagt, dass er dann eine Weile nicht mehr kommt.

Ich hätte nichts gegen Kurzbesuche, nur nervt mich das lange "Besetzen" des Hauses und ich überlege beim nächsten Besuch das Weite zu suchen und meine Eltern zu besuchen. Für mich eine gute Lösung, aber mein Freund ist sauer. In seinen Augen bestrafe ich ihn damit und zeige zu deutlich, dass ich auf die Gesellschaft des Kumpels keinen Wert lege.

Ich hätte gerne eine Lösung für die Situation, mit der alle leben können. Eine Flucht meinerseits wäre für mich die optimale Lösung, denn ich hasse es, wenn ich in bestimmte Gesellschaft hineingezwungen werde. Ich MUSS ja diesen Kumpel nicht mögen und mag ihn nicht ertragen.
Schön wäre auch, wenn mein Freund ihn in der Stadt besuchen würde. Das wäre die allerbeste Lösung. Aber wir haben hier draußen mehr Platz und einen Garten, also möchte mein Freund ihn gerne hier haben, was auch verständlich ist.

Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht einfach cool sein kann und dem Besuch gelassen entgegenblicke. Ich steigere mich schon fast in meine Antipathie rein... echt bekloppt.
Dazu müsst ihr wissen, dass ich von Natur aus ein recht introvertierter Mensch bin, der gerne alleine ist, viel Zeit für sich braucht und wenig Gesellschaft sucht. Für mich ist ein so zeitintensiver Besuch richtig anstrengend.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Mehr lesen

13. Mai um 15:17
Beste Antwort

Ich kann dich voll und ganz verstehen.

Mein Freund hat auch Kumpels, die sich überall verstreut haben und wenn die sich treffen, dann auch über das Wochenende, anders lohnt es sich nicht.

Zum Glück habe ich seinen besten Freund sehr gerne und freue mich, wenn er über das Wochenende da ist, allerdings lass ich die beiden auch Großteils alleine, da sie sich ja eh schon selten sehen und ich finde, die sollen ihre Zeit zu zweit genießen.

Ich hätte es ehrlich gesagt auch so gelöst wie du, dass man einfach selber etwas macht, denn immerhin hat dein Freund Besuch und nicht du, da ist die perfekte Gelegenheit mal mit einer Freundin zum Wellness zu fahren.

Andere Optionen wären für mich z.B dass sie sich draußen ein Feuer machen und auch draussen bleiben, dann kannst du ihm Wohnzimmer einen Film anmachen und wenn die beiden so viel saufen, merken die eh nicht, wenn es man kühler ist.

Oder dass sie sich auf einem neutralen Boden treffen. Ein Freund von meinem Freund wohnt am anderen Ende und die beiden treffen sich in der Mitte auf einem Campingplatz und machen sich dort ein schönes Wochenende.

Oder man sagt, sie wechseln sich mit den Treffen ab, dann muss er eben ein paar mal in seine Wohnung, ist ja auch kein großes Drama.

Warum dein Freund sauer ist, kann ich leider gar nicht verstehen. Man kann nicht jeden mögen und es steht dir absolut zu, dir deine Gesellschaft selber auszusuchen und dich auch von manchen Menschen fernzuhalten.

Versuche nochmal mit ihm zu reden und sag ihm, dass es dir wichtig ist, dass die beiden Zeit verbringen, du ihm das nicht nehmen willst aber dich die Situation so nicht glücklich macht und du dir einen Kompromiss wünscht.

2 LikesGefällt mir
13. Mai um 15:18

Wie oft besucht der Kumpel deinen Mann denn? Nach deiner Beschreibung finde ich dein Verhalten ehrlich gesagt sehr übertrieben, eine Nacht bleiben ist für dich eine lange Besetzung, aha. 

Gefällt mir
13. Mai um 15:46
In Antwort auf glamo

Ich bin ein wenig in der Zwickmühle, weil ich mit einem Kumpel meines Lebensgefährten überhaupt nicht kann. Ich bin ihm mehrfach begegenet und werde einfach nicht warm. In meinen Augen ist er ein großspuriger und oberflächlicher Mensch, den ich nie zu meinen Freunden zählen werde.
Nun muss ich ihn ja nicht mögen und ich möchte meinem Freund seinen Kumpel nicht madig machen, sie sollen sich natürlich treffen. Da wir aus der Stadt rausgezogen sind vor einem Jahr sind Besuche allerdings nur mit Übernachtung sinnvoll.

Die beiden machen keine Unternehmungen, keinen Sport oder Kneipenbesuche miteinander, nein, sie kochen gemütlich miteinander, trinken jede Menge Wein und Whiskey und kiffen viel. Wenn also der Kumpel uns besuchen kommt, dann sind Küche und Wohnzimmer auf Stunden besetzt, er bleibt über Nacht und hat viel Sitzfleisch. Auch am nächsten Tagen fährt er nicht nach Hause, sondern bleibt einfach so lange er mag und Zeit hat.
In dieser Zeit ist die Wohnung also quasi "besetzt", auch das Büro, denn dort ist das Gästebett. Ich habe kaum andere Räume, in die ich mich dann zurückziehen kann. Wenn der Kumpel irgendwann wieder fort ist, bin ich sehr erleichert und hoffe ehrlich gesagt, dass er dann eine Weile nicht mehr kommt.

Ich hätte nichts gegen Kurzbesuche, nur nervt mich das lange "Besetzen" des Hauses und ich überlege beim nächsten Besuch das Weite zu suchen und meine Eltern zu besuchen. Für mich eine gute Lösung, aber mein Freund ist sauer. In seinen Augen bestrafe ich ihn damit und zeige zu deutlich, dass ich auf die Gesellschaft des Kumpels keinen Wert lege.

Ich hätte gerne eine Lösung für die Situation, mit der alle leben können. Eine Flucht meinerseits wäre für mich die optimale Lösung, denn ich hasse es, wenn ich in bestimmte Gesellschaft hineingezwungen werde. Ich MUSS ja diesen Kumpel nicht mögen und mag ihn nicht ertragen.
Schön wäre auch, wenn mein Freund ihn in der Stadt besuchen würde. Das wäre die allerbeste Lösung. Aber wir haben hier draußen mehr Platz und einen Garten, also möchte mein Freund ihn gerne hier haben, was auch verständlich ist.

Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht einfach cool sein kann und dem Besuch gelassen entgegenblicke. Ich steigere mich schon fast in meine Antipathie rein... echt bekloppt.
Dazu müsst ihr wissen, dass ich von Natur aus ein recht introvertierter Mensch bin, der gerne alleine ist, viel Zeit für sich braucht und wenig Gesellschaft sucht. Für mich ist ein so zeitintensiver Besuch richtig anstrengend.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

wie oft kommen solche besuche denn vor?

also ich finde "eltern besuchen" ist eine gute idee. was für ein problem hat dein freund damit? brauchen die jungs dich als köchin und bedienung? du kannst ihm ja als alternative vorschlagen: "ok, wenn dir das nicht passt, dann besuchen wir sie eben das wochenende drauf gemeinsam!"

Gefällt mir
13. Mai um 16:49
In Antwort auf elise_18724877

Wie oft besucht der Kumpel deinen Mann denn? Nach deiner Beschreibung finde ich dein Verhalten ehrlich gesagt sehr übertrieben, eine Nacht bleiben ist für dich eine lange Besetzung, aha. 

Es ist dann eben auch noch der ganze nächste Tag bis abends, oder sogar noch eine zweite Übernachtung. Und es ist mein Haus, buchstäblich

Gefällt mir
13. Mai um 16:56
In Antwort auf glamo

Es ist dann eben auch noch der ganze nächste Tag bis abends, oder sogar noch eine zweite Übernachtung. Und es ist mein Haus, buchstäblich

"Und es ist mein Haus, buchstäblich"

wollte ich schon fragen, aber eigentlich ist es unerheblich. dein freund wohnt mit dir zusammen, also musst du dich mit ihm auf für alle erträgliche regeln des zusammenlebens einigen. die einzige alternative wäre, ihn rauszuschmeißen!

Gefällt mir
13. Mai um 17:00
In Antwort auf creepyworld89

Ich kann dich voll und ganz verstehen.

Mein Freund hat auch Kumpels, die sich überall verstreut haben und wenn die sich treffen, dann auch über das Wochenende, anders lohnt es sich nicht.

Zum Glück habe ich seinen besten Freund sehr gerne und freue mich, wenn er über das Wochenende da ist, allerdings lass ich die beiden auch Großteils alleine, da sie sich ja eh schon selten sehen und ich finde, die sollen ihre Zeit zu zweit genießen.

Ich hätte es ehrlich gesagt auch so gelöst wie du, dass man einfach selber etwas macht, denn immerhin hat dein Freund Besuch und nicht du, da ist die perfekte Gelegenheit mal mit einer Freundin zum Wellness zu fahren.

Andere Optionen wären für mich z.B dass sie sich draußen ein Feuer machen und auch draussen bleiben, dann kannst du ihm Wohnzimmer einen Film anmachen und wenn die beiden so viel saufen, merken die eh nicht, wenn es man kühler ist.

Oder dass sie sich auf einem neutralen Boden treffen. Ein Freund von meinem Freund wohnt am anderen Ende und die beiden treffen sich in der Mitte auf einem Campingplatz und machen sich dort ein schönes Wochenende.

Oder man sagt, sie wechseln sich mit den Treffen ab, dann muss er eben ein paar mal in seine Wohnung, ist ja auch kein großes Drama.

Warum dein Freund sauer ist, kann ich leider gar nicht verstehen. Man kann nicht jeden mögen und es steht dir absolut zu, dir deine Gesellschaft selber auszusuchen und dich auch von manchen Menschen fernzuhalten.

Versuche nochmal mit ihm zu reden und sag ihm, dass es dir wichtig ist, dass die beiden Zeit verbringen, du ihm das nicht nehmen willst aber dich die Situation so nicht glücklich macht und du dir einen Kompromiss wünscht.

Danke dir für deinen Rat!
So wie du es beschreibst empfinde ich es auch. Ein Kompromiss wird sich sicher finden und wenn ich dann eben meine Eltern oder eine Freundin besuche, hat doch jeder was davon und kann zufrieden sein.

Ich weiß, dass mein Umgang mit dem Thema vielleicht übertrieben erscheint. Andere Freunde/Kumpels finde ich super und komme bestens klar.
Im Grunde möchte ich mir einfach meine Gesellschaft selbst aussuchen können, das ist mir wichtig. Ok, ich bin etwas seltsam

Gefällt mir
13. Mai um 17:03
In Antwort auf user08152

"Und es ist mein Haus, buchstäblich"

wollte ich schon fragen, aber eigentlich ist es unerheblich. dein freund wohnt mit dir zusammen, also musst du dich mit ihm auf für alle erträgliche regeln des zusammenlebens einigen. die einzige alternative wäre, ihn rauszuschmeißen!

Klar will ich ihn nicht rausschmeißen und er soll auch seine Freunde hier einladen können. Nur will ich selbst entscheiden, ob ich dann dabei sein mag oder nicht.
Man könnte es auch so sehen, dass er mich "rausschmeißt", wenn er diesen Kumpel einlädt.

Gefällt mir
13. Mai um 17:23
In Antwort auf glamo

Klar will ich ihn nicht rausschmeißen und er soll auch seine Freunde hier einladen können. Nur will ich selbst entscheiden, ob ich dann dabei sein mag oder nicht.
Man könnte es auch so sehen, dass er mich "rausschmeißt", wenn er diesen Kumpel einlädt.

darum ja die frage, wie oft das vorkommt!

ich würde sagen:
ein, zwei mal im jahr: kein thema!
ein, zwei mal im monat: nein danke!

Gefällt mir
13. Mai um 17:28
Beste Antwort
In Antwort auf user08152

darum ja die frage, wie oft das vorkommt!

ich würde sagen:
ein, zwei mal im jahr: kein thema!
ein, zwei mal im monat: nein danke!

p.s. und wenn es sich nur um einen speziellen kumpel handelt, den du nicht magst, dann seh ich eigentlich auch kein problem drin, zu sagen: "nee, du, ein abend, von mir aus, aber das ganze wochenende brauch ich den nicht um mich rum. sucht euch einen anderen ort für eure treffen!"

musst dich halt trauen, so uncool und spießig zu sein!

Gefällt mir
13. Mai um 17:34
In Antwort auf user08152

darum ja die frage, wie oft das vorkommt!

ich würde sagen:
ein, zwei mal im jahr: kein thema!
ein, zwei mal im monat: nein danke!

Es ist zum Glück ersteres: 2-3 mal pro Jahr.
Und deshalb gibt es auch keinen Stress und ich kann gerne mal für ein WE wegfahren.

Meinem Freund wäre es am liebsten, wenn ich seinen Kumpel gern hätte und entspannt mit ihnen zusammen die Zeit verbringen würde. Das ist an sich ein schöner Zug und ich weiß es sehr zu schätzen, dass er nicht so ein Männerding draus machen will.
Nur funktioniert das eben leider nicht mit dem besagten Kumpel...

Jetzt freue ich mich aber sehr, dass ich meine Eltern bald wieder sehe So haben doch alle was davon.

Gefällt mir
13. Mai um 17:44
In Antwort auf glamo

Es ist zum Glück ersteres: 2-3 mal pro Jahr.
Und deshalb gibt es auch keinen Stress und ich kann gerne mal für ein WE wegfahren.

Meinem Freund wäre es am liebsten, wenn ich seinen Kumpel gern hätte und entspannt mit ihnen zusammen die Zeit verbringen würde. Das ist an sich ein schöner Zug und ich weiß es sehr zu schätzen, dass er nicht so ein Männerding draus machen will.
Nur funktioniert das eben leider nicht mit dem besagten Kumpel...

Jetzt freue ich mich aber sehr, dass ich meine Eltern bald wieder sehe So haben doch alle was davon.

verbringt dein freund denn dann auch gern und entspannt ein wochenende mit dir und deiner freundin? wenn ja, dann verbeuge ich mich tatsächlich vor ihm, und gratuliere dir für so einen tollen lebensgefährten!

denn ich schaff das nicht. ein paar stunden, ja. aber mehrere tage? puhh... da setzen bei mir als mann dann irgendwann fluchtreflexe ein...

Gefällt mir
13. Mai um 18:03
In Antwort auf glamo

Es ist dann eben auch noch der ganze nächste Tag bis abends, oder sogar noch eine zweite Übernachtung. Und es ist mein Haus, buchstäblich

Und wie oft kommt das vor?

Gefällt mir
13. Mai um 18:16
In Antwort auf glamo

Ich bin ein wenig in der Zwickmühle, weil ich mit einem Kumpel meines Lebensgefährten überhaupt nicht kann. Ich bin ihm mehrfach begegenet und werde einfach nicht warm. In meinen Augen ist er ein großspuriger und oberflächlicher Mensch, den ich nie zu meinen Freunden zählen werde.
Nun muss ich ihn ja nicht mögen und ich möchte meinem Freund seinen Kumpel nicht madig machen, sie sollen sich natürlich treffen. Da wir aus der Stadt rausgezogen sind vor einem Jahr sind Besuche allerdings nur mit Übernachtung sinnvoll.

Die beiden machen keine Unternehmungen, keinen Sport oder Kneipenbesuche miteinander, nein, sie kochen gemütlich miteinander, trinken jede Menge Wein und Whiskey und kiffen viel. Wenn also der Kumpel uns besuchen kommt, dann sind Küche und Wohnzimmer auf Stunden besetzt, er bleibt über Nacht und hat viel Sitzfleisch. Auch am nächsten Tagen fährt er nicht nach Hause, sondern bleibt einfach so lange er mag und Zeit hat.
In dieser Zeit ist die Wohnung also quasi "besetzt", auch das Büro, denn dort ist das Gästebett. Ich habe kaum andere Räume, in die ich mich dann zurückziehen kann. Wenn der Kumpel irgendwann wieder fort ist, bin ich sehr erleichert und hoffe ehrlich gesagt, dass er dann eine Weile nicht mehr kommt.

Ich hätte nichts gegen Kurzbesuche, nur nervt mich das lange "Besetzen" des Hauses und ich überlege beim nächsten Besuch das Weite zu suchen und meine Eltern zu besuchen. Für mich eine gute Lösung, aber mein Freund ist sauer. In seinen Augen bestrafe ich ihn damit und zeige zu deutlich, dass ich auf die Gesellschaft des Kumpels keinen Wert lege.

Ich hätte gerne eine Lösung für die Situation, mit der alle leben können. Eine Flucht meinerseits wäre für mich die optimale Lösung, denn ich hasse es, wenn ich in bestimmte Gesellschaft hineingezwungen werde. Ich MUSS ja diesen Kumpel nicht mögen und mag ihn nicht ertragen.
Schön wäre auch, wenn mein Freund ihn in der Stadt besuchen würde. Das wäre die allerbeste Lösung. Aber wir haben hier draußen mehr Platz und einen Garten, also möchte mein Freund ihn gerne hier haben, was auch verständlich ist.

Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht einfach cool sein kann und dem Besuch gelassen entgegenblicke. Ich steigere mich schon fast in meine Antipathie rein... echt bekloppt.
Dazu müsst ihr wissen, dass ich von Natur aus ein recht introvertierter Mensch bin, der gerne alleine ist, viel Zeit für sich braucht und wenig Gesellschaft sucht. Für mich ist ein so zeitintensiver Besuch richtig anstrengend.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

Was die beiden Kiffen stört dich überhaupt nicht 

Gefällt mir