Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich mache mein Leben kaputt

Ich mache mein Leben kaputt

1. Dezember 2011 um 18:26

Das war die Aussage meiner Mutter, die ich mir vor 3 Jahren zum ersten Mal anhören musste als ich mit einem Jungen nach Hause kam, mit dem ich zu diesem Zeotpunkt schon ein knappes Jahr zusammen war. Ihr müsst wissen, dieser Junge den ich mitgebracht habe ist Türke und dazu noch Moslem. Mein Vater ist selber Moslem, der tollste und beste Vater aber leider auch sehr streng, obwohl er seine Religion nicht lebt. Meine Mutter hat mir immer eingetrichtert, dass ich mir niemals einen Moslem suchen soll. Ich wäre nicht wie die und würde nicht glücklich mit einem werden können. Ich glaube meine Mutter liebt meinen Vater sehr, aber immer hiess zu solchen Gelegenheiten, dass es schon mit ihm schwierig genug gewesen wäre, obwohl er kein praktizierender Moslem ist. Ich glaube meine Mutter hat auf vieles verzichtet meinem Vater zu liebe. Meine Mutter war also gegen die Beziehung mit dem Jungen. Meinem Vater habe ich ihn gar nicht erst vorgestellt. Ich bin trotzdem mit ihm zusammen geblieben. Es war eine Zeit, die ich kaum beschreiben kann, es war nicht alles toll zwischen uns aber die Liebe war da und ist immer noch. Dann habe ich ihn meinem Vater vorgestellt. Es gab Streit, ich wäre zu jung für eine Beziehung. Da war ich 19 Jahre alt . Dann ging die Beziehung mit ihm auseinander. Wir hatten Fehler gemacht, Gefühle waren immer noch da, aber wir haben keinen Weg mehr gefunden vernünftig miteinander umzugehen. Ich hatte es eingesehen, wir passten nicht zusammen. Meine Eltern waren erleichtert als es vorbei war. Der Kontakt blieb aber bestehen. Wurde wieder enger. Gefühle, wo wir dachten sie wären verdrängt oder nicht mehr da, kamen wieder zum Vorschein, stärker denn je. Wir wurden wieder ein Paar. Irgendwo waren wir während der gesamten 4 Jahre ein Paar, teilweise offiziell, teilweise inoffiziell. Kontakt war immer da. Wir hatten und haben Probleme. Es gibt und es gab viele Streitereien. Wir passen nicht perfekt zusammen, aber wir lieben uns. Und diese Liebe geht einfach nicht weg. Vor ein paar Tagen hat er mir eröffnet, dass er mich seinen Eltern vorstellen möchte. Seine Eltern sind strenge Moslems. Er hat bisher keine mit nach Hause genommen. Ich wäre die erste. Er meint es also ernst mit mir. Nicht das ihr mich falsch versteht, ich liebe ihn und meine Gefühle sind sehr ernst für ihn. Aber ich bekomme Panik! Ich weiss nicht was das richtige ist. Meine Mutter redet mir permanent rein, mein Vater ist ebenfalls dagegen. Etwas in mir weiss, dass meine Eltern recht haben, ich bin anders erzogen worden als er, wir passen nicht, werden niemals ohne Auseinandersetzungen leben können. Wie soll man auf so einer wackligen Basis eine Zukunft aufbauen, ein Heim, womöglich später Kinder. Ich habe wünsche und ziele im Leben und möchte diese verwirklichen! Ich möchte nicht wie meine Mutter auf vieles verzichten müssen.
Ich weiss nicht wie ich handeln soll.
Meine eigene Meinung, einen objektiven Blick scheine ich verloren zu haben was diese Liebe angeht. ich denke an die Worte meiner Eltern, fühle Liebe für ihn und spüre Panik.

Sorry, dass der Text so lange geworden ist, ich musste das alles nur einmal niederschreiben und hoffe Ratschläge die mir weiterhelfen in diesem Chaos.

Mehr lesen

1. Dezember 2011 um 18:50

Doch
meine Zweifel und meine Panik stehen im Weg.
Und ich bin die Tochter meiner Eltern, ich kann nicht einfach darüber hinweg hören was sie mir sagen. Selbst wenn ich es wollte, ist es tief in mir drinnen. Und ich kenne mich ja selber und weiss wie ich bin. Ich denke meine Eltern haben recht und ich bin keine Frau die mit einem Moslem zurecht kommt. Aber da ist die Liebe zwischen uns, diese Gefühle die ich bisher mit niemandem geteilt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 19:11

Ich weiss
aber stell dir vor, seit ich mich erinnern kann, sagt mir meine Mutter, ich soll niemals mit einem Moslem ankommen, sie hat mir regelrecht eingetrichtert, dass ich kein Mädchen für diese Jungs bin.
Ich bin damit aufgewachsen, habe das immer zuhören bekommen. Es mag komisch klingen, da mein Vater selber einer ist aber er lebt es ja nicht und war und ist ja trotzdem schon schwer mit ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 19:11

Ich finde deinen schreibstil ...
... sehr angenehm, deswegen hat es spaß gemacht zu lesen

also, was mir dazu einfällt, ist: eltern sind wichtig, wollen nur das beste und man sollte ihren rat ernst nehmen, aber man muss AUCH auf sein herz hören. und wenn ihr euch liebt, gehört ihr zusammen.

da ihr aber noch sehr jung seid, müsst ihr nicht gleich heiraten und kinder kriegen. bleibt zusammen, genießt eure zeit und geht alles langsam an. es ist noch zeit. du machst dir schon viel zu viele sorgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 19:23

Danke,
vor allem deinen letzten Abschnitt werde ich mir im Gedächnis halten.

Er geht anständig mit mir um, respektiert mich, ist für mich da wenn ich ihn brauche, nimmt sich zeit für mich, hört mir zu, spricht mit mir, zeigt mir seine Liebe ABER er hat auch seine Erziehung und von manchem weicht er nicht ab. Wir reden und versuchen uns gegenseitig zu verstehen aber schauen von so unterschiedlichen Punkten auf manche Angelegenheiten das ein Verstehen unmöglich scheint. Ich kann mich auch durchsetzen bei ihm in vielen Sachen, er buttert mich nicht unter und nimmt mir auch nicht meine Freiheit, wenn dann nicht bewusst, aber in ihm steckt ein Macho. Er macht mir keine großen Vorwürfe aber er besteht auf einige Dinge und versucht diese durchzusetzen.
Es ist und bleibt ein Kampf zwischen uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 19:36

Mein Herz
weiss was es will.
aber das garantiert mir ja trotzdem nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 20:05

Nur
verneinen und abstreiten, dass ich glücklich bin mit ihm kann ich nun auch nicht.
Das ist es ja, ich weiss nicht ob ich tatsächlich aus meinem Inneren her dagegen bin oder ob der Widerstand in mich eingepflanzt wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 20:45
In Antwort auf axelle_12139481

Ich finde deinen schreibstil ...
... sehr angenehm, deswegen hat es spaß gemacht zu lesen

also, was mir dazu einfällt, ist: eltern sind wichtig, wollen nur das beste und man sollte ihren rat ernst nehmen, aber man muss AUCH auf sein herz hören. und wenn ihr euch liebt, gehört ihr zusammen.

da ihr aber noch sehr jung seid, müsst ihr nicht gleich heiraten und kinder kriegen. bleibt zusammen, genießt eure zeit und geht alles langsam an. es ist noch zeit. du machst dir schon viel zu viele sorgen.

Ich dachte
eher, es wird sich niemand durchlesen, weil es so lang, durcheinander und ohne absatz geschrieben ist
Zu viele Sorgen? Ich weiss nicht.
Es wäre schön mit ihm zusammen zu bleiben ohne weiter nachzudenken! Aber das kann ich nicht, dazu bin ich zu alt!
Ich weiss nicht einmal ob ich nun mit zu seinen Eltern gehe oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 21:08


Siehst du das so?
ich habe keinen klaren Blick mehr für die realität

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 22:45

Gegen meine Eltern? NIemals!
Ich entscheide mich eventuell gegen ihren Rat und ihren Willen. Aber doch niemals gegen meine Eltern!
Meine Eltern stellen mich doch nicht vor die Wahl! Nein nein, sowas würden sie nicht machen! Aber trotzdem fällt es mir schwer mich gegen ihren Willen zu entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 22:53

Ich liebe meine Eltern sehr!
aber ich liebe auch meinen Freund! Wäre ich selber nicht so unsicher, dann würde ich zu meinem Vater gehen, zu der Beziehung stehen, zu meiner Mutter gehen und ihr sagen sie soll sich keine Sorgen machen. Aber ich bin ja selber so verunsichert. Eigentlich finde ich es auch nicht richtig, dass meine Eltern mir so zureden, aber vor allem von meiner Mutter bin ich das ja gewöhnt. Ich verstehe selber nicht ganz richtig, was meinen Vater überhaupt an der Sache stört. Ich bin nicht religiös erzogen, habe ich ja schon gesagt, aber trotzdem hat er mir viel verboten als ich jünger war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 23:43

Aber meine Eltern sind immer noch
miteinander verheiratet. Und die lieben sich, auch wenn für meine Mutter villeicht nicht alles toll war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 0:32

Ja das weiss ich doch
ich meine damit ja nur, dass ich an einem Punkt die Einmischung und Meinung meiner Eltern nicht verstehe, da die selber eine ähnliche Sache eingegangen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 8:37


Nein meine Eltern würde ich nicht hintenanstellen und erst recht nicht für Schwiegereltern! Als erstes würden immer meine Eltern kommen und danach erst die Eltern von meinem eventuellen Mann! Dazu bin ich viel zu sehr Tochter meiner Eltern! Aber manche Frauen vergessen alles für ihren Mann oder dessen Familie habe ich den Eindruck. Aber so bin ich nicht. Ich bin nicht bereit dazu mich verbiegen zu lassen und schon gar nicht von Menschen, die kein Recht dazu haben.
Habe ich später Schwiegereltern werden die auch wichtig sein, aber ich lasse mich doch nicht von denen neu erziehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 8:55

Hast auch eine gute Einstellung
manche Dinge müssen gegeben sein, wie den Schwiegereltern mit Respekt begegennen. Aber genauso erwarte ich auch Respekt meiner Person gegenüber. Ich habe einfach meine eigenen Vorstellungen und ich will mich nicht formen lassen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 9:21

Deine eltern
haben höchst wahrscheinlich recht. und es scheint zwischen euch ja tatsächlich nicht zu funkitonieren, es gibt schlisslich gründe, wieso eure beziehung in einem solchen "on-off"-modus verläuft.
eine vernunftentscheidung wäre es sicherlich, diese beziehung ein für alle mal zu beenden und nach vorne zu sehen. ABER gefühle gehorchen der vernunfte eben normalerweise nur schlecht. und wenn ihr beide der meinung seid, ihr möchtet es so gerne, dann müsst ihr es wohl versuchen. womöglich nagt das sonst ein leben lang an dir: hätte ich doch damals bloss.... was wäre jetzt, wenn wir damals nicht doch..... usw.

man kann dir nicht raten, du musst es für dich entscheiden. wenn du dich für die beziehung entscheidest, dann werden deine eltern das hoffentlich akzeptieren und dich wenigstens insofern stärken, dass sie dich wieder auffangen, wenn es doch schief geht.

viel glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 16:34

Aber mein Vater lebt nicht nach seiner Religion
und ich bin nicht mit dieser Religion aufgewachsen.
Mein Vater eifersüchtig? Worauf?
Es gibt keine konkreten Dinge, wo mein Freund und ich immer stress haben, die man dann klären und aus der Welt schaffen könnte. Es meine Offenheit die nicht zu seinem teilweise verschlossenen Denken passt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 16:37
In Antwort auf celina2009

Aber mein Vater lebt nicht nach seiner Religion
und ich bin nicht mit dieser Religion aufgewachsen.
Mein Vater eifersüchtig? Worauf?
Es gibt keine konkreten Dinge, wo mein Freund und ich immer stress haben, die man dann klären und aus der Welt schaffen könnte. Es meine Offenheit die nicht zu seinem teilweise verschlossenen Denken passt.


aber wenn dein vater seine religion gar nicht lebt, wieso sagt deine mutter denn, sie möchte für dich keinen moslem, weil sie aus ihrer erfahrung mit deinem vater schliesst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 16:50
In Antwort auf mikch


aber wenn dein vater seine religion gar nicht lebt, wieso sagt deine mutter denn, sie möchte für dich keinen moslem, weil sie aus ihrer erfahrung mit deinem vater schliesst?

Meine Mutter hat ja Erfahrungen
auch mit der Familie von meinem Vater gesammelt. Und die leben nach der Religion. Es ist viel passiert da glaube ich, zumindest gibt es kaum Kontakt weil denen es nicht passt wie wir leben. Sie sagt, ich passe nicht zu einem Moslem, ich würde nicht mit ihm zurecht kommen, weil ich anders erzogen worden bin. Obwohl ich auch nicht alle Freiheiten hatte ... Ich verstehe sie selber nicht so ganz aber vor allem verstehe ich nicht meinen Vater, was er dagegen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 16:53
In Antwort auf celina2009

Meine Mutter hat ja Erfahrungen
auch mit der Familie von meinem Vater gesammelt. Und die leben nach der Religion. Es ist viel passiert da glaube ich, zumindest gibt es kaum Kontakt weil denen es nicht passt wie wir leben. Sie sagt, ich passe nicht zu einem Moslem, ich würde nicht mit ihm zurecht kommen, weil ich anders erzogen worden bin. Obwohl ich auch nicht alle Freiheiten hatte ... Ich verstehe sie selber nicht so ganz aber vor allem verstehe ich nicht meinen Vater, was er dagegen hat.

Naja
ich kann deine eltern schon verstehen, wie gesagt, sie haben mit ziemlicher sicherheit recht. von durch liebe allein wird eine beziehung kaum langjährig erfolg haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 17:04
In Antwort auf mikch

Naja
ich kann deine eltern schon verstehen, wie gesagt, sie haben mit ziemlicher sicherheit recht. von durch liebe allein wird eine beziehung kaum langjährig erfolg haben.

Ich weiss es doch auch nicht
manchmal würde mich interessieren, wie es wäre wenn ich einen anderen zuhause vorstellen würde, was meine Eltern dazu sagen. Egal wie ich es wende, ich komme zu keiner Entscheidung. Ich weiss nicht ob ich nun mitgehen soll zu meinem Freund nach Hause. Mir kommt es nicht recht vor, wenn ich es tue trotz meiner großen Zweifel. Aber villeicht hilft es mir, wenn ich seine Eltern gesehen habe. Wie die mir begegnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:07

Aber was wäre das
für eine Zukunft/Beziehung, wenn alles von mir abhängt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:35

Ich bin aber nicht mehr sein kleines
Mädchen. Ja mein Vater kommt ursprünglich aus Marokko. Ich glaube aber nicht, dass es ihm wichtig ist, dass ich einen Landsmann habe. Er hat mir nur immer gesagt, ich soll mir einen anständigen Mann suchen, keinen Bauer wie er es ausdrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:45

Ich fühle mich nur
falsch wenn ich mit ihm zu seinen Eltern gehe obwohl ich Zweifel habe. Er hat vorher nie eine mit nach Hause genommen und es bedeutet mir viel, dass ich diejenige bin, wo er sagt, er möchte, dass seine Eltern mich kennen.
Ich bin brav? Ja villeicht. Meine Eltern sind mir einfach so wichtig! Was sie sagen ist mir nicht egal! Aber es ist nicht so, dass ich mich nicht traue mein Leben zu leben wie ich will. Ich lebe mein Leben wie ich will. Das haben mir meine Eltern so eigentlich beigebracht. Ich bin ja auch die Beziehung eingegangen bzw. habe sie fortgeführt obwohl meine Mutter dagegen redete und mein Vater nein sagte. Aber ich traue mich nicht, diese Beziehung ernster werden zu lassen, weil ich eventuell einen Fehler mache. Ich fühle mich wie zwischen den Stühlen und habe das Gefühl, was ich schreibe stimmt zur Hälfte aber dann auch wieder nicht, weil ich mir ja doch reinreden lasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 22:04

Ja villeicht
hast du recht und es ist so etwas ähnliches bei meiner Mutter. Ich weiss auch, sie will nur das beste für uns, also für ihre Kinder. Und das sie sich beide Beine für mich ausreissen würde. Aber trotzdem versteht sie nicht wie es mir jetzt geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 22:26

Nein
wenn dann möchte ich seine Eltern schon persönlich kennen lernen. Letztendlich kennt er meine Eltern ja auch, auch wenn er villeicht nicht der Mann ist den ich heirate, habe ich ihn ja vorgestellt.
Mein Freund denkt immer es würde sich alles schon biegen lassen. Für ihn villeicht schon. Weisst du die Frauen sind ja letztendlich immer die, die nachgeben. Während die Männer es schön gemütlich haben. Ich rede schon wie meine Mutter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 22:38

Beenden schaffe ich nicht
Ich gehe aber auch zu seinen Eltern mit zweifeln, denn wenn ich merke sie sind von dem Schlag was meine Eltern befürchten, dann werde ich mich von ihm trennen müssen.
Ja wenn sie mir niemals etwas deswegen gesagt hätten, dann hätte ich keine Zweifel, wahrscheinlich, aber villeicht wäre ich dann auch sehr naiv?!
Ich habe meinem Freund vorhin gesagt, dass ich mit ihm kommen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 0:36

Danke an euch für jeden einzelnen Ratschlag!
ich habe hier viele neue Eindrücke und neue Gedanken erhalten! Für mich wird es noch einige Zeit weiter gehen mit meinen Zweifeln und meiner Angst. Ich weiss immer noch nicht was ich tun soll. Vorhin gab es wieder Probleme mit meinen Eltern. Aber ich liebe ihn und wäre nicht glücklich wenn ich mich jetzt trennen werde von ihm.
Villeicht mache ich einen Fehler aber dann weiss ich es in ein paar Jahren mit Gewissheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 0:40

Ich
finde deine eltern liegen nicht so falsch und was du auch einsiehst: es gibt zwischen euch differenzen, ihr wurdet anders erzogen. es heißt nicht gleich dass wenn ein mann moslem ist dass du dann auf vieles verzichten musst usw, ich bin mir sicher dass es auch wunderbare muslimische ehemänner gibt... aber überlege doch wie eure zukunft sich gestalten wird, bist du tolerant genug, und was ist mit ihm??? ich bin katholisch und für mich kommt auch ein mann in frage der ebenfalls ein praktizierender christ ist, am besten aus meiner heimat stammend (die sind hier in De aber schwer zu finden ). meine schwester war mit einem moslem zusammen und es gab immer reisen streit, mein vater hats ihr verboten diesen jungen zu treffen und meine mutter war auch strikt dagegen, das war echt eine schlimme zeit und die lage drohte zu eskalieren... ich kann mit aber kaum vorstellen dass eine solche gemischte ehe/ beziehung gut funktionieren kann auf dauer. ich will dass meine kinder ganauso katholisch erzogen werden wie ich, ich will mit ihnen abends, wie meine mutter mit uns, beten und jeden sonntag in die kirche gehen. das kann ich nicht problemlos wenn mein mann ganz andere ansichten hat und seine religion frei praktizieren möchte daheim, es ist so. aber auch in einer normalen beziehung stößt man auf viele schwierigkeiten, du siehst doch selbst dass alles net so toll läuft zwischen euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 0:49
In Antwort auf sidney_12512286

Ich
finde deine eltern liegen nicht so falsch und was du auch einsiehst: es gibt zwischen euch differenzen, ihr wurdet anders erzogen. es heißt nicht gleich dass wenn ein mann moslem ist dass du dann auf vieles verzichten musst usw, ich bin mir sicher dass es auch wunderbare muslimische ehemänner gibt... aber überlege doch wie eure zukunft sich gestalten wird, bist du tolerant genug, und was ist mit ihm??? ich bin katholisch und für mich kommt auch ein mann in frage der ebenfalls ein praktizierender christ ist, am besten aus meiner heimat stammend (die sind hier in De aber schwer zu finden ). meine schwester war mit einem moslem zusammen und es gab immer reisen streit, mein vater hats ihr verboten diesen jungen zu treffen und meine mutter war auch strikt dagegen, das war echt eine schlimme zeit und die lage drohte zu eskalieren... ich kann mit aber kaum vorstellen dass eine solche gemischte ehe/ beziehung gut funktionieren kann auf dauer. ich will dass meine kinder ganauso katholisch erzogen werden wie ich, ich will mit ihnen abends, wie meine mutter mit uns, beten und jeden sonntag in die kirche gehen. das kann ich nicht problemlos wenn mein mann ganz andere ansichten hat und seine religion frei praktizieren möchte daheim, es ist so. aber auch in einer normalen beziehung stößt man auf viele schwierigkeiten, du siehst doch selbst dass alles net so toll läuft zwischen euch.

Ja das sehe ich
aber was soll ich tun wenn ich mich in diesen Mann verliebt habe und wirklich liebe?Bei meinen Eltern hat es irgendwo ja auch auf Dauer gut funktioniert. Immerhin sind sie noch zusammen. Aber ja da habe ich ja wieder das Problem, dass ich nicht zurück stecken möchte wie es meine Mutter angeblich getan hat. Ich habe keine AHnung was die Zukunft angeht. Bin ich ganz ehrlich. Aber ich spüre, dass ich nicht bereit bin mich von ihm jetzt zu trennen. Schonmal habe ich dies getan einfach um ihn zu vergessen und es hat nichts gebracht ausser Schmerz. Ich will auch diese ganze Situation nicht mehr mit meinen Eltern aber sie verstehen mich einfach nicht. Und sie erklären mir auch nichts richtig wenn es um dieses Thema geht. manchmal glaube ich ihnen fehlen langsam die Argumente, dass einzige Argument was sie wirklich haben ist Sorge um mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 1:02
In Antwort auf celina2009

Ja das sehe ich
aber was soll ich tun wenn ich mich in diesen Mann verliebt habe und wirklich liebe?Bei meinen Eltern hat es irgendwo ja auch auf Dauer gut funktioniert. Immerhin sind sie noch zusammen. Aber ja da habe ich ja wieder das Problem, dass ich nicht zurück stecken möchte wie es meine Mutter angeblich getan hat. Ich habe keine AHnung was die Zukunft angeht. Bin ich ganz ehrlich. Aber ich spüre, dass ich nicht bereit bin mich von ihm jetzt zu trennen. Schonmal habe ich dies getan einfach um ihn zu vergessen und es hat nichts gebracht ausser Schmerz. Ich will auch diese ganze Situation nicht mehr mit meinen Eltern aber sie verstehen mich einfach nicht. Und sie erklären mir auch nichts richtig wenn es um dieses Thema geht. manchmal glaube ich ihnen fehlen langsam die Argumente, dass einzige Argument was sie wirklich haben ist Sorge um mich.

Nachtrag @ sylvi
ich bin zwar auch etwas in rage, aber irgendwo frag ich mich nicht grad, ob meine Eltern mir nicht ein zweischneidiges Messer vorlegen. Auf der einen Seite wollen sie ihren Kindern mehr Freiheit geben, es besser machen als die Eltern von meinem Vater beispielsweise aber auf der anderen seite lassen sie mich nicht selber entscheiden wo es um meine Beziehung geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 12:00

Nein ich bin nicht 15 -16
Ich sage nicht ja und amen zu meinen Eltern, dann hätte ich die Beziehung nicht einfach fortgeführt. Ich weiss, dass ich alt genug bin um selber zu entscheiden. Darum geht es nicht. Wenn ich mir sicher wäre, dann würde ich es durchziehen und meine Eltern müssten sich damit abfinden. Aber ich bin mir nicht sicher, weil ich weiss, dass meine Eltern zu einem großen Teil wahrscheinlich recht haben. Aber da sind immer noch die Gefühle für ihn. Weiter unten habe ich übrigens bereits geschrieben, dass ich mich jetzt noch nicht trennen werde von ihm. Nein wirklich etwas davon mitbekommen wo sie zurückstecken musste habe ich nicht, weil ein großteil davon passiert sein muss, als ich noch gar nicht geboren war und später als kleines Kind nimmt man diese Dinge nicht war, zumindest habe ich es nicht wahrgenommen. Und meine Mutter kann sagen was sie will udn aauch über meinen Vater schimpfen aber man sieht einfach, dass die sich lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2011 um 21:55


es ist besser,du machst deine eigenen Erfahrungen...Eltern wollen für ihre Kinder etwas " besseres"..sie werden es irgendwann akzeptieren..sie wollen ihre Tochter mit Sicherheit nicht verlieren..und denke daran,es ist dein Leben,du entscheidest,und du hast das Recht deine eigenen Fehler zu machen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen