Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich mache durch Sex meine Beziehung kaputt?

Ich mache durch Sex meine Beziehung kaputt?

10. September um 17:21

Ich bin neu hier und würde mich wirklich über Ratschläge freuen. Und zwar habe ich ein sexuelles/psychisches Problem was ich selber nicht nachvollziehen kann.

Ich bin w21, mein Freund m25. Wir wohnen getrennt in WGs, das heißt wir sehen uns nicht täglich und wenn ich bei meiner Familie bin sogar mehrere Tage nicht.

Mein Problem ist das ich denke, dass ich sexuell gestört bin. Ich will das er mich unterwirft, sogar im Alltag. Mein Partner weiß davon nichts. Ich bin eigentlich eine starke Frau, setze mich durch und gebe Kontra. Bei ihm stelle ich mir Dinge vor, die ich mich sogar schäme hier zu schreiben. Ich will nicht das er mich wie ein Hund oder ähnliches hält, es turnt mich nur an wenn er mich als dumm darstellt, was ich rausprovoziere, indem ich extra Dinge sage, die ihn provozieren. Ich habe es tatsächlich geschafft das er mich oft behandelt wie ein Kind, was eigentlich nicht sein Wesen ist und meins schon gar nicht. Ich weiß nicht wieso mich das so erregt. Ich will das er mir am besten alles abnimmt und mich durch das Leben führt und ich denke es macht mehr kaputt als ich denke.

Unser Sex ist im Rahmen, oft hält er mich fest und es geht härter zu, aber ich würde einfach nur gerne das er mich wirklich brutal unterwirft, mit Ohrfeigen, würgen etc. Ich traue mich das nur nicht zu sagen, aus Angst er ist entweder erschrocken oder macht es nur mir zu liebe, was alles kaputt machen würde. Meine erste Beziehung und somit mein erstes "Sexleben" war normal. Also häufig Sex aber ich hatte keinerlei solcher Symptome. Meine zweite Beziehung hat mich emotional zerrissen, Ich wollte ihm unbedingt gefallen, er hat mich betrogen und ich wollte trotzdem immer mit ihm schlafen, ich denke als Bestätigung. Er wollte sehr selten mit mir schlafen, dass hat mir sehr viel Selbstbewusstsein geraubt. Er erfüllte aber meine sexuellen Vorlieben im Bett, vielleicht liegt da der Kern? Dieses Unterwerfen ging bei ihm los, vielleicht hat mich das mehr kaputt gemacht als ich denke.

Ein anderer Grund der mich belastet ist mein Drang nach Bestätigung. Ich denke mir manchmal männliche Freunde aus, damit mein Freund eifersüchtig reagiert und ich ihn dazu bringe mir Dinge verbieten zu wollen. Das ist doch nicht normal? Und er tut mir dabei unfassbar leid, auch wenn es nicht die Überhand nimmt (also das Schreckliche was ich tue) Besonders weil ich weiß, egal was er versucht mir zu verbieten, ich würde es nicht mit mir machen lassen, es ist nur die Sache an sich die mich erregt. Ich würde bei ihm so tun als würde ich auf ihn hören, würde dann aber doch machen was ich will. Oder wenn er einmal nicht mit mir schlafen will, könnte ich weinen und frage mich was mit mir nicht stimmt. Er kriegt davon nichts mit, denkt ich hätte auch keine Lust, obwohl ich den ganzen Tag immer mit ihm schlafen könnte. Ich flirte viel mit anderen Männern, egal wer und wie alt. Ich weiß da würde nie was laufen, und doch kann ich es nicht lassen.

Dazu muss ich sagen das er mich als starke Frau sieht, die er wirklich lange erobern musste und die sehr begehrt ist. Es ist nicht so, dass er denkt ich wäre dumm und naiv und unterwürfig. Aber ich will es oft unbedingt und erfreue mich über Momente, wo ich mich so darstellen kann.

Dazu masturbiere ich sehr oft, mindestens 3x am Tag. Ich weiß nicht ob das was damit zu tun haben könnte oder unnütze Informationen.

Ich habe das Gefühl ich mache durch meine Sexualität alles kaputt, ich liebe meinen Freund über alles auf dieser Erde und es gibt nichts Schöneres als mit ihm mein derzeitiges Leben zu verbringen. Wir sind beide sehr glücklich und das einzige wovor ich Angst hab ist, dass ich meine Art und meine Manipulation ihm Gegenüber nicht mehr lassen kann.

Was denkt ihr darüber? Ich hoffe wirklich auf ehrliche Ratschläge und bitte keine Vorwürfe.


Danke

eure Rere

Mehr lesen

10. September um 17:25

oh hört sich nicht gut an. ich würde dir eine therapie empfehlen. du solltest wirklich mit einem fachmann sprechen, denn gesund/normal hört es sich wirklich nicht an. du bist noch so jung, wie soll das weitergehen?

alles gute.

4 LikesGefällt mir

10. September um 18:16
In Antwort auf rere97

Ich bin neu hier und würde mich wirklich über Ratschläge freuen. Und zwar habe ich ein sexuelles/psychisches Problem was ich selber nicht nachvollziehen kann.

Ich bin w21, mein Freund m25. Wir wohnen getrennt in WGs, das heißt wir sehen uns nicht täglich und wenn ich bei meiner Familie bin sogar mehrere Tage nicht.

 Mein Problem ist das ich denke, dass ich sexuell gestört bin. Ich will das er mich unterwirft, sogar im Alltag.  Mein Partner weiß davon nichts. Ich bin eigentlich eine starke Frau, setze mich durch und gebe Kontra. Bei ihm stelle ich mir Dinge vor, die ich mich sogar schäme hier zu schreiben. Ich will nicht das er mich wie ein Hund oder ähnliches hält, es turnt mich nur an wenn er mich als dumm darstellt, was ich rausprovoziere, indem ich extra Dinge sage, die ihn provozieren. Ich habe es tatsächlich geschafft das er mich oft behandelt wie ein Kind, was eigentlich nicht sein Wesen ist und meins schon gar nicht. Ich weiß nicht wieso mich das so erregt. Ich will das er mir am besten alles abnimmt und mich durch das Leben führt und ich denke es macht mehr kaputt als ich denke.

Unser Sex ist im Rahmen, oft hält er mich fest und es geht härter zu, aber ich würde einfach nur gerne das er mich wirklich brutal unterwirft, mit Ohrfeigen, würgen etc. Ich traue mich das nur nicht zu sagen, aus Angst er ist entweder erschrocken oder macht es nur mir zu liebe, was alles kaputt machen würde. Meine erste Beziehung und somit mein erstes "Sexleben" war normal. Also häufig Sex aber ich hatte keinerlei solcher Symptome. Meine zweite Beziehung hat mich emotional zerrissen, Ich wollte ihm unbedingt gefallen, er hat mich betrogen und ich wollte trotzdem immer mit ihm schlafen, ich denke als Bestätigung. Er wollte sehr selten mit mir schlafen, dass hat mir sehr viel Selbstbewusstsein geraubt. Er erfüllte aber meine sexuellen Vorlieben im Bett, vielleicht liegt da der Kern? Dieses Unterwerfen ging bei ihm los, vielleicht hat mich das mehr kaputt gemacht als ich denke.

Ein anderer Grund der mich belastet ist mein Drang nach Bestätigung. Ich denke mir manchmal männliche Freunde aus, damit mein Freund eifersüchtig reagiert und ich ihn dazu bringe mir Dinge verbieten zu wollen. Das ist doch nicht normal? Und er tut mir dabei unfassbar leid, auch wenn es nicht die Überhand nimmt (also das Schreckliche was ich tue) Besonders weil ich weiß, egal was er versucht mir zu verbieten, ich würde es nicht mit mir machen lassen, es ist nur die Sache an sich die mich erregt. Ich würde bei ihm so tun als würde ich auf ihn hören, würde dann aber doch machen was ich will. Oder wenn er einmal nicht mit mir schlafen will, könnte ich weinen und frage mich was mit mir nicht stimmt. Er kriegt davon nichts mit, denkt ich hätte auch keine Lust, obwohl ich den ganzen Tag immer mit ihm schlafen könnte. Ich flirte viel mit anderen Männern, egal wer und wie alt. Ich weiß da würde nie was laufen, und doch kann ich es nicht lassen.

Dazu muss ich sagen das er mich als starke Frau sieht, die er wirklich lange erobern musste und die sehr begehrt ist. Es ist nicht so, dass er denkt ich wäre dumm und naiv und unterwürfig. Aber ich will es oft unbedingt und erfreue mich über Momente, wo ich mich so darstellen kann.

Dazu masturbiere ich sehr oft, mindestens 3x am Tag. Ich weiß nicht ob das was damit zu tun haben könnte oder unnütze Informationen.

Ich habe das Gefühl ich mache durch meine Sexualität alles kaputt, ich liebe meinen Freund über alles auf dieser Erde und es gibt nichts Schöneres als mit ihm mein derzeitiges Leben zu verbringen. Wir sind beide sehr glücklich und das einzige wovor ich Angst hab ist, dass ich meine Art und meine Manipulation ihm Gegenüber nicht mehr lassen kann.

Was denkt ihr darüber? Ich hoffe wirklich auf ehrliche Ratschläge und bitte keine Vorwürfe.


Danke 

eure Rere

Ich glaube du bist gerade dabei herauszufinden was und wer du eigentlich bist.
Die Mittel, die du anwendest sind nicht gerade glücklich gewählt (Freunde erfinden um Verbote zu bekommen..)
Fürchte aber, wenn dein Partner keine dominante Seite hat, wird er nie deinen Vorstellungen entsprechen. Ich glaube auch, dass du Dominanz mit dich schlecht behandelten verwechselst.
Du solltest offen mit ihm sprechen, mit Manipulation erteichst du vl schlecht behandelt werden, aber nicht die ersehnte Dominanz 

2 LikesGefällt mir

10. September um 18:21

Würde es deine Lust stillen, wenn du dich ihm offenbarst und ihr daraus eine Art Spiel macht? 
Also das er weiß, dass er in sexuellen Momenten der "Chef" sein kann und ihr ansonsten einen normalen Umgang in der Beziehung habt.

Oder benötigst du für deinen Kick das heimliche und die Lust wäre verflogen wenn er das wüsste?
 

Gefällt mir

10. September um 19:10
In Antwort auf sorgenfalter

Würde es deine Lust stillen, wenn du dich ihm offenbarst und ihr daraus eine Art Spiel macht? 
Also das er weiß, dass er in sexuellen Momenten der "Chef" sein kann und ihr ansonsten einen normalen Umgang in der Beziehung habt.

Oder benötigst du für deinen Kick das heimliche und die Lust wäre verflogen wenn er das wüsste?
 

Ich glaube das würde mir falsch vorkommen. Als würde er es nur machen, weil es mich erregt und nicht weil ihm das wichtig ist oder seinen Vorlieben entspricht. Ich glaube das im Alltag hervorkommende dominante gibt mir wirklich einen Kick. Danke für den Denkanstoß

Gefällt mir

10. September um 20:23
In Antwort auf rere97

Ich bin neu hier und würde mich wirklich über Ratschläge freuen. Und zwar habe ich ein sexuelles/psychisches Problem was ich selber nicht nachvollziehen kann.

Ich bin w21, mein Freund m25. Wir wohnen getrennt in WGs, das heißt wir sehen uns nicht täglich und wenn ich bei meiner Familie bin sogar mehrere Tage nicht.

 Mein Problem ist das ich denke, dass ich sexuell gestört bin. Ich will das er mich unterwirft, sogar im Alltag.  Mein Partner weiß davon nichts. Ich bin eigentlich eine starke Frau, setze mich durch und gebe Kontra. Bei ihm stelle ich mir Dinge vor, die ich mich sogar schäme hier zu schreiben. Ich will nicht das er mich wie ein Hund oder ähnliches hält, es turnt mich nur an wenn er mich als dumm darstellt, was ich rausprovoziere, indem ich extra Dinge sage, die ihn provozieren. Ich habe es tatsächlich geschafft das er mich oft behandelt wie ein Kind, was eigentlich nicht sein Wesen ist und meins schon gar nicht. Ich weiß nicht wieso mich das so erregt. Ich will das er mir am besten alles abnimmt und mich durch das Leben führt und ich denke es macht mehr kaputt als ich denke.

Unser Sex ist im Rahmen, oft hält er mich fest und es geht härter zu, aber ich würde einfach nur gerne das er mich wirklich brutal unterwirft, mit Ohrfeigen, würgen etc. Ich traue mich das nur nicht zu sagen, aus Angst er ist entweder erschrocken oder macht es nur mir zu liebe, was alles kaputt machen würde. Meine erste Beziehung und somit mein erstes "Sexleben" war normal. Also häufig Sex aber ich hatte keinerlei solcher Symptome. Meine zweite Beziehung hat mich emotional zerrissen, Ich wollte ihm unbedingt gefallen, er hat mich betrogen und ich wollte trotzdem immer mit ihm schlafen, ich denke als Bestätigung. Er wollte sehr selten mit mir schlafen, dass hat mir sehr viel Selbstbewusstsein geraubt. Er erfüllte aber meine sexuellen Vorlieben im Bett, vielleicht liegt da der Kern? Dieses Unterwerfen ging bei ihm los, vielleicht hat mich das mehr kaputt gemacht als ich denke.

Ein anderer Grund der mich belastet ist mein Drang nach Bestätigung. Ich denke mir manchmal männliche Freunde aus, damit mein Freund eifersüchtig reagiert und ich ihn dazu bringe mir Dinge verbieten zu wollen. Das ist doch nicht normal? Und er tut mir dabei unfassbar leid, auch wenn es nicht die Überhand nimmt (also das Schreckliche was ich tue) Besonders weil ich weiß, egal was er versucht mir zu verbieten, ich würde es nicht mit mir machen lassen, es ist nur die Sache an sich die mich erregt. Ich würde bei ihm so tun als würde ich auf ihn hören, würde dann aber doch machen was ich will. Oder wenn er einmal nicht mit mir schlafen will, könnte ich weinen und frage mich was mit mir nicht stimmt. Er kriegt davon nichts mit, denkt ich hätte auch keine Lust, obwohl ich den ganzen Tag immer mit ihm schlafen könnte. Ich flirte viel mit anderen Männern, egal wer und wie alt. Ich weiß da würde nie was laufen, und doch kann ich es nicht lassen.

Dazu muss ich sagen das er mich als starke Frau sieht, die er wirklich lange erobern musste und die sehr begehrt ist. Es ist nicht so, dass er denkt ich wäre dumm und naiv und unterwürfig. Aber ich will es oft unbedingt und erfreue mich über Momente, wo ich mich so darstellen kann.

Dazu masturbiere ich sehr oft, mindestens 3x am Tag. Ich weiß nicht ob das was damit zu tun haben könnte oder unnütze Informationen.

Ich habe das Gefühl ich mache durch meine Sexualität alles kaputt, ich liebe meinen Freund über alles auf dieser Erde und es gibt nichts Schöneres als mit ihm mein derzeitiges Leben zu verbringen. Wir sind beide sehr glücklich und das einzige wovor ich Angst hab ist, dass ich meine Art und meine Manipulation ihm Gegenüber nicht mehr lassen kann.

Was denkt ihr darüber? Ich hoffe wirklich auf ehrliche Ratschläge und bitte keine Vorwürfe.


Danke 

eure Rere

Sex und Beziehung gehören zusammen, sind aber grundverschieden. Ich kann aus Erfahrung berichten: Beim Sex bin ich als Mann klar dominant, meine Freundin sehr unterwürfig, aber im Alltag entscheidet sie oft und ich stelle wenige Ansprüchen. Wir haben keine klaren Regeln oder so etwas, aber wenn es zum Beispiel darum geht wo wir essen gehen und sie Italiener statt Grieche sagt ist das für mich kein Problem. Sie ist nicht dominant in dem Sinne, aber letztendlich entscheidet sie das meiste...

Wenn das deinen Wünschen entspricht solltest du es ihm mitteilen, ich kann aber verstehen das es schwierig ist seine Neigungen zu offenbaren. Deshalb: Wahrheit oder Pflicht mit Alkohol. Klingt kindisch, wirkt aber Wunder. Der Alkohol lockert die Gemüter und im Zweifel können mit Fragen deinerseits die Gegenfragen seinerseits herausgefordert werden
Zwei Runden Pflicht, gefolgt von einer Runde Wahrheit... Der Abend wird nicht lang, aber intensiv

Zu dem flirten usw: Du bist sexuell nicht ausgelastet, würde ich sagen - auch wenn es dumm klingen mag.

2 LikesGefällt mir

10. September um 20:39
In Antwort auf rere97

Ich glaube das würde mir falsch vorkommen. Als würde er es nur machen, weil es mich erregt und nicht weil ihm das wichtig ist oder seinen Vorlieben entspricht. Ich glaube das im Alltag hervorkommende dominante gibt mir wirklich einen Kick. Danke für den Denkanstoß

Was wäre so verkehrt daran, wenn er Dinge macht weil sie dich erregen und dir gefallen?
Vielleicht hätte er, es richtig umgesetzt, auch seinen Spaß dabei?

Ich kenne es so etwas in einer Art Spiel. Man ist gemeinsam unterwegs und der Dame passiert ein Mißgeschick. Mit einem Lächeln wird gesagt "Dafür wirst du zu Hause aber bestraft werden"... Diese Wortspielerei kann beliebig lang und mit unterschiedlicher Intensität fortgeführt werden.
Daran spürt man dann ja auch wie der jeweils andere darauf reagiert.

Das heißt dann nicht, dass es zu Hause zwingend zu dominantem Sex kommen muss. Aber es kann. Oder eben zu einem anderen Zeitpunkt.

Dafür müsstest du dich aber etwas offenbaren, oder zumindest deutlich machen, dass dir sowas gefällt. 
Und vielleicht müsstest du dich mit einer etwas "schwächeren Form" arangieren.
Wer weiß, vielleicht findet er auch gefallen daran, wenn er weiß, dass er es darf?

Solltest du hingegen wirklich nur auf die echte Erniedrigung und Qual stehen, würde ich dir tatsächlich raten nach professioneler Hilfe zu suchen.
Nicht weil ich denke, dass du nen Ding am Dach hast, sondern weil du dir damit in einem normalem leben viel zerstören kannst.

Ich wünsche dir nen guten Weg und nen ordentlichen Klapps auf den Po 
 

1 LikesGefällt mir

10. September um 20:45
In Antwort auf rere97

Ich glaube das würde mir falsch vorkommen. Als würde er es nur machen, weil es mich erregt und nicht weil ihm das wichtig ist oder seinen Vorlieben entspricht. Ich glaube das im Alltag hervorkommende dominante gibt mir wirklich einen Kick. Danke für den Denkanstoß

Vielleicht aber rennst du bei ihm offene Türen ein. Es wird für meine Begriffe kein Weg daran vorbei, mit ihm zu reden.

2 LikesGefällt mir

10. September um 22:55
In Antwort auf rere97

Ich bin neu hier und würde mich wirklich über Ratschläge freuen. Und zwar habe ich ein sexuelles/psychisches Problem was ich selber nicht nachvollziehen kann.

Ich bin w21, mein Freund m25. Wir wohnen getrennt in WGs, das heißt wir sehen uns nicht täglich und wenn ich bei meiner Familie bin sogar mehrere Tage nicht.

 Mein Problem ist das ich denke, dass ich sexuell gestört bin. Ich will das er mich unterwirft, sogar im Alltag.  Mein Partner weiß davon nichts. Ich bin eigentlich eine starke Frau, setze mich durch und gebe Kontra. Bei ihm stelle ich mir Dinge vor, die ich mich sogar schäme hier zu schreiben. Ich will nicht das er mich wie ein Hund oder ähnliches hält, es turnt mich nur an wenn er mich als dumm darstellt, was ich rausprovoziere, indem ich extra Dinge sage, die ihn provozieren. Ich habe es tatsächlich geschafft das er mich oft behandelt wie ein Kind, was eigentlich nicht sein Wesen ist und meins schon gar nicht. Ich weiß nicht wieso mich das so erregt. Ich will das er mir am besten alles abnimmt und mich durch das Leben führt und ich denke es macht mehr kaputt als ich denke.

Unser Sex ist im Rahmen, oft hält er mich fest und es geht härter zu, aber ich würde einfach nur gerne das er mich wirklich brutal unterwirft, mit Ohrfeigen, würgen etc. Ich traue mich das nur nicht zu sagen, aus Angst er ist entweder erschrocken oder macht es nur mir zu liebe, was alles kaputt machen würde. Meine erste Beziehung und somit mein erstes "Sexleben" war normal. Also häufig Sex aber ich hatte keinerlei solcher Symptome. Meine zweite Beziehung hat mich emotional zerrissen, Ich wollte ihm unbedingt gefallen, er hat mich betrogen und ich wollte trotzdem immer mit ihm schlafen, ich denke als Bestätigung. Er wollte sehr selten mit mir schlafen, dass hat mir sehr viel Selbstbewusstsein geraubt. Er erfüllte aber meine sexuellen Vorlieben im Bett, vielleicht liegt da der Kern? Dieses Unterwerfen ging bei ihm los, vielleicht hat mich das mehr kaputt gemacht als ich denke.

Ein anderer Grund der mich belastet ist mein Drang nach Bestätigung. Ich denke mir manchmal männliche Freunde aus, damit mein Freund eifersüchtig reagiert und ich ihn dazu bringe mir Dinge verbieten zu wollen. Das ist doch nicht normal? Und er tut mir dabei unfassbar leid, auch wenn es nicht die Überhand nimmt (also das Schreckliche was ich tue) Besonders weil ich weiß, egal was er versucht mir zu verbieten, ich würde es nicht mit mir machen lassen, es ist nur die Sache an sich die mich erregt. Ich würde bei ihm so tun als würde ich auf ihn hören, würde dann aber doch machen was ich will. Oder wenn er einmal nicht mit mir schlafen will, könnte ich weinen und frage mich was mit mir nicht stimmt. Er kriegt davon nichts mit, denkt ich hätte auch keine Lust, obwohl ich den ganzen Tag immer mit ihm schlafen könnte. Ich flirte viel mit anderen Männern, egal wer und wie alt. Ich weiß da würde nie was laufen, und doch kann ich es nicht lassen.

Dazu muss ich sagen das er mich als starke Frau sieht, die er wirklich lange erobern musste und die sehr begehrt ist. Es ist nicht so, dass er denkt ich wäre dumm und naiv und unterwürfig. Aber ich will es oft unbedingt und erfreue mich über Momente, wo ich mich so darstellen kann.

Dazu masturbiere ich sehr oft, mindestens 3x am Tag. Ich weiß nicht ob das was damit zu tun haben könnte oder unnütze Informationen.

Ich habe das Gefühl ich mache durch meine Sexualität alles kaputt, ich liebe meinen Freund über alles auf dieser Erde und es gibt nichts Schöneres als mit ihm mein derzeitiges Leben zu verbringen. Wir sind beide sehr glücklich und das einzige wovor ich Angst hab ist, dass ich meine Art und meine Manipulation ihm Gegenüber nicht mehr lassen kann.

Was denkt ihr darüber? Ich hoffe wirklich auf ehrliche Ratschläge und bitte keine Vorwürfe.


Danke 

eure Rere

Also das masturbieren sagt natürlich schon mal, dass dein Körper dich stark beeinflusst seitens der Sexualität.
Ich frag mich halt, ob deine devote Lust schon als junger Teenager so war oder sich wirklich erst mit diesem einen Freund entwickelt hat? letzteres klingt natürlich nicht so gesund, weil es mehr wie ein psychisches Problem wirkt.
Du musst aufpassen, dass du in einer Beziehung die Sexuelle Devotheit nicht zu sehr überhand gewinnt, weil es evtl dann nicht mehr Auf Augenhöhe laufen wird.
Ich selbst hab auch ne devote Ader, aber hab irgendwann gelernt durch eine eigene Firma etc selbst ziemlich dominant zu sein und die Leute zu führen.
Früher hätte ich das vielleicht gar nicht gedacht, dass ich das konnte, aber durch die ganze Jobnummer bin ich ziemlich daran gewachsen.

Vielleicht fehlt dir also einfach noch außerhalb der Beziehung Entwicklungen, die dein Selbstbewusstsein stärken und dein Selbstwertgefühl, bist ja auch noch sehr jung.
das flirten mit den anderen männern ist ja nun einfach deine bestätigung des selbstwertgefühls, nur eben auf sexueller ebene. gar nicht mal so auf menschlicher Ebene.

des weiteren das lügen der freunde kannst du lernen zu unterbinden, sonst gewöhnst du dich daran. letztendlich ist dasj a schon ein recht billiger trick irgendwie seine "Liebe" zu sehen, indem er eifersüchtig wird oder dir was verbietet, aber wie soll das dann weitergehen?

Noch ein wichtiger punkt, je stärker die sexuelle energie aktiv ist, desto mehr wirst du dir irgendwas devotes wünschen. ohne diese energie kannst du klarer denken und du wirst sehen, dass du das ganze etwas gleichgültiger siehst und vielleicht auch weniger extrem.
Was kann man nun mit der erkenntnis anfangen? wenn es dich belastet, kannst du daran denken, dass du das nicht nur selbst bist, sondern auch der Körper, der dich eben manipuliert in dem Punkt und sich auch wieder legen kann. Das hilft um diese ganze Situation nicht zu überzudramatisieren, was man aber in dem Alter gerne mal macht

 

1 LikesGefällt mir

11. September um 7:07

Danke euch allen, dass hat mir wirklich wirklich geholfen.

1 LikesGefällt mir

11. September um 13:56
In Antwort auf rere97

Ich bin neu hier und würde mich wirklich über Ratschläge freuen. Und zwar habe ich ein sexuelles/psychisches Problem was ich selber nicht nachvollziehen kann.

Ich bin w21, mein Freund m25. Wir wohnen getrennt in WGs, das heißt wir sehen uns nicht täglich und wenn ich bei meiner Familie bin sogar mehrere Tage nicht.

 Mein Problem ist das ich denke, dass ich sexuell gestört bin. Ich will das er mich unterwirft, sogar im Alltag.  Mein Partner weiß davon nichts. Ich bin eigentlich eine starke Frau, setze mich durch und gebe Kontra. Bei ihm stelle ich mir Dinge vor, die ich mich sogar schäme hier zu schreiben. Ich will nicht das er mich wie ein Hund oder ähnliches hält, es turnt mich nur an wenn er mich als dumm darstellt, was ich rausprovoziere, indem ich extra Dinge sage, die ihn provozieren. Ich habe es tatsächlich geschafft das er mich oft behandelt wie ein Kind, was eigentlich nicht sein Wesen ist und meins schon gar nicht. Ich weiß nicht wieso mich das so erregt. Ich will das er mir am besten alles abnimmt und mich durch das Leben führt und ich denke es macht mehr kaputt als ich denke.

Unser Sex ist im Rahmen, oft hält er mich fest und es geht härter zu, aber ich würde einfach nur gerne das er mich wirklich brutal unterwirft, mit Ohrfeigen, würgen etc. Ich traue mich das nur nicht zu sagen, aus Angst er ist entweder erschrocken oder macht es nur mir zu liebe, was alles kaputt machen würde. Meine erste Beziehung und somit mein erstes "Sexleben" war normal. Also häufig Sex aber ich hatte keinerlei solcher Symptome. Meine zweite Beziehung hat mich emotional zerrissen, Ich wollte ihm unbedingt gefallen, er hat mich betrogen und ich wollte trotzdem immer mit ihm schlafen, ich denke als Bestätigung. Er wollte sehr selten mit mir schlafen, dass hat mir sehr viel Selbstbewusstsein geraubt. Er erfüllte aber meine sexuellen Vorlieben im Bett, vielleicht liegt da der Kern? Dieses Unterwerfen ging bei ihm los, vielleicht hat mich das mehr kaputt gemacht als ich denke.

Ein anderer Grund der mich belastet ist mein Drang nach Bestätigung. Ich denke mir manchmal männliche Freunde aus, damit mein Freund eifersüchtig reagiert und ich ihn dazu bringe mir Dinge verbieten zu wollen. Das ist doch nicht normal? Und er tut mir dabei unfassbar leid, auch wenn es nicht die Überhand nimmt (also das Schreckliche was ich tue) Besonders weil ich weiß, egal was er versucht mir zu verbieten, ich würde es nicht mit mir machen lassen, es ist nur die Sache an sich die mich erregt. Ich würde bei ihm so tun als würde ich auf ihn hören, würde dann aber doch machen was ich will. Oder wenn er einmal nicht mit mir schlafen will, könnte ich weinen und frage mich was mit mir nicht stimmt. Er kriegt davon nichts mit, denkt ich hätte auch keine Lust, obwohl ich den ganzen Tag immer mit ihm schlafen könnte. Ich flirte viel mit anderen Männern, egal wer und wie alt. Ich weiß da würde nie was laufen, und doch kann ich es nicht lassen.

Dazu muss ich sagen das er mich als starke Frau sieht, die er wirklich lange erobern musste und die sehr begehrt ist. Es ist nicht so, dass er denkt ich wäre dumm und naiv und unterwürfig. Aber ich will es oft unbedingt und erfreue mich über Momente, wo ich mich so darstellen kann.

Dazu masturbiere ich sehr oft, mindestens 3x am Tag. Ich weiß nicht ob das was damit zu tun haben könnte oder unnütze Informationen.

Ich habe das Gefühl ich mache durch meine Sexualität alles kaputt, ich liebe meinen Freund über alles auf dieser Erde und es gibt nichts Schöneres als mit ihm mein derzeitiges Leben zu verbringen. Wir sind beide sehr glücklich und das einzige wovor ich Angst hab ist, dass ich meine Art und meine Manipulation ihm Gegenüber nicht mehr lassen kann.

Was denkt ihr darüber? Ich hoffe wirklich auf ehrliche Ratschläge und bitte keine Vorwürfe.


Danke 

eure Rere

Du stehst anscheinend auf BDSM. Das wird nur dann deine Beziehung zerstören, wenn dein Freund damit absolut nichts anfangen kann und von deinen Wünschen entsetzt ist.

Um das rauszufinden, musst du wohl oder übel mal mit ihm über deine Wünsche reden. Vielleicht steht er ja sogar darauf und ihr könnt deine Vorliebe gemeinsam ausleben.

Wenn nicht, wird es wohl früher oder später zur Trennung kommen und beim nächsten Mann wirst du dann halt darauf achten müssen, dass er deine Vorlieben teilt. Blümchensexliebhaber und BDSM-Liebhaber werden miteinander in den seltensten Fällen glücklich.

Gefällt mir

11. September um 14:27
In Antwort auf rere97

Danke euch allen, dass hat mir wirklich wirklich geholfen.

Und was tust Du nun?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Meldet er sich wieder?
Von: user189210
neu
11. September um 12:59

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen