Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich liebe zwei Männer

Ich liebe zwei Männer

14. Juni 2013 um 10:49

Ich schildere euch meine Geschichte in Stichworten, da es sonst ein Buch wird. ich bin Mitte 40 und mit meinem Mann zusammen, seit ich 16 bin. Obwohl ich mehrmals andere Männer kennengelernt habe - in jeglicher Beziehung - war ich immer mehr davon überzeugt, dass mein Partner ES für mich ist. Wir haben schon sehr viel durchgemacht! Sehr schwierige und sehr schöne und spannende Zeiten und wir haben zwei Kinder. Dennoch habe ich seit 3 Jahren eine Affäre mit einem anderen Mann. Er ist ALLES, was mein Mann nicht ist und umgekehrt. Könnte man beide verschmelzen, wäre ich wohl die glücklichste Person der Welt! Ihr glaubt vieleicht, ich wäre nur egoistisch, aber Tatsache ist, dass dieser Mann Dinge in mir geweckt hat, von denen ich nichts ahnte (ahnen wollte) und es ist wunderschön und ich brauche es und ihn. Von meinem Mann habe ich mich nicht 1 cm zurückgezogen. Unser Sexleben ist eher besser geworden. Dennoch werde ich niemals mit meinem Mann diese sexuelle Spannung und Erfüllung erleben können. Ich bin sehr devot und kann dies in jeglicher Beziehung mit dem anderen ausleben, was zu Hause NICHT möglich wäre. Und obwohl ich diese Stunden SEHR geniesse, belastet mich zunehmend, was ich meinem Ehepartner antue. In unserer Kultur ist es nun einmal unüblich, zwei Männer zu lieben. Ich denke, dies ist es in Kürze. Ich bin sehr an Eurer Meinung oder auch Euren ähnlichen Erfahrungen interessiert!

Mehr lesen

15. Juni 2013 um 9:06


ist doch ok...
Wenn es dir gut geht und sogar noch ein besseres Sexleben in der Ehe bewirkt, warum nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2013 um 8:52

...
Ich denke die Frage ist, wie lange Du das schlechte Gewissen Deinem Mann gegenüber aushalten kannst, bzw. ob Du einen Weg findest, eben kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Wobei ich letzteres nicht glaube, den Eindruck vermitteln Deine Zeilen eigentlich nicht. Hast Du schon versucht, Deine devote Seite mit Deinem Mann auszuleben? Ich weiß, es ist schwierig im Alltag, insbesondere wenn dieser auch von Kindern geprägt wird, sexuelle Phantasien auszuleben. Aber parallel über drei Jahre eine Affaire am Laufen zu halten kostet bestimmt auch viel Energie.
Gruß, Magnum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2013 um 0:12

Dreier-Beziehung
Ich hätte fast eine Dreier-Beziehung gehabt. Meine Freundin braucht einfach mehr Männer. Aber sie schaffte es nicht, mit IhremEhemann eine Entscheidung zu treffen. Wir trennten uns. Ich ertrug dieses heimliche Reserverad-Dasein nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2013 um 12:15

Aber Hallo!!!
Weis auch gerade nicht wo ich anfangen soll!!
Die Konstellation ist doch fast! ideal. Eure Ehe, so lese ich es, hat ein solides Fundament. Gemeinsame Kinder, gemeinsam Werte geschaffen, gemeinsam "Scheiße gefressen", die glücklichsten Momente genossen, ..., jetzt hast du eine Beziehung, die euer Sexualleben noch bereichert!!! also pflege diese, im Interesse eurer Ehe und (vor allem) im Interesse deiner sexuellen Befriedigung. Denn deine sexuelle Befriedigung und die daraus resultierende Ausgeglichenheit, wirkt ja, wie du richtig bemerkt hast, positiv auf eure Ehe. 100 % ideal währe es halt, wenn dein Mann den positiven Effekt erkennen und akzeptieren würde.
Eigene Erfahrung:
bla, bla, bla, ich sagte meiner Frau:"Hasi du bist verliebt", Sie: "ja, ein bisschen" , wir hatten anschließend den wahrscheinlich besten Sex unserer jetzt 33 jährigen Ehe. Anders herum war unsere Ehe nie harmonischer, als während meiner 7 Jahre andauernden Afähre. Aktuell wünsche ich mir nichts sehnlicher, als einen Hausfreund meiner Frau an meiner Seite, der sie, zu meinem Eigennutz sexuell puscht. Was uns kirchliche und bürgerliche Moral einreden wollen, ... drauf!!!! Klugscheißer Spruch hinter her: "Lebe deinen Traum, träume nicht dein Leben"
Gruß Jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2013 um 12:52

Aber Hallo!!
Jörg spricht mir aus der Seele.
Dank dieses Forums lernte ich eine 23 Jahre jüngere Ehefrau erst als Sexpartnerin, dann als die Liebe meines Lebens kennen. Sie lebt in einer lieblosen Ehe. Sie ernährt ihren Ehemann. Arbeit, auch Hausarbeit ist ihm fremd.
Oft tröstete ich sie. Außer mir hatte sie noch ein, zwei außereheliche Partner. Trotzdem harmonierten wir sehr, sehr stark. Unsere Freundschaft war traumhaft schön. Ich bin nicht so sexuell stark ausgeprägt, lernte diese schönen Stunden mit ihr aber sehr schnell zu genießen.
Hier im Forum las ich dann mal von einer Frau, die mit drei Männern zusammenlebte.
Das sah ich als Modell für uns an. Sie hätte die Änderung einleiten müssen. Den Ehemann, genau 20 Jahre jünger als ich, hätte ich ganz behutsam an Arbeit gewöhnt, ihm Achtung vor seiner Frau abverlangt, aber...
die Solidarisierung des Opfers mit dem Peiniger machte meinen und öfter auch ihren Traum zunichte. Sie hatte nach 30 Jahren Lieblosigkeit keine Kraft mehr zur Änderung, außer zur Jagd nach immer neuen, meist kurzen Sexkontakten zum vermeintlichen Ausgleich für seine Häßlichkeiten.
Leider wurde das Ende einer traumhaft schönen Beziehung erforderlich und mir bleiben die Erinnerungen an einen wundervollen Menschen, eine liebenswerte Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Notorischer fremdgeher
Von: tina_12760217
neu
6. September 2013 um 11:48
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen