Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich liebe sie, will aber kein Sex mit ihr...

Ich liebe sie, will aber kein Sex mit ihr...

8. September um 19:04

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse.

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen.

VG,

DKNow

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. September um 19:22
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Warum sprichst du nicht mit deiner Frau, wie unglücklich dich das macht? Willst sie nicht verletzen? Wenn du bald ne Affäre hast deswegen, verletzt du sie doch viel mehr. Man kann das auch nett ansprechen. Wäre es nicht zB schön, gemeinsam Sport zu treiben? Motivier sie doch dahin gehend mal ein wenig.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 19:22

Ich kann es nachvollziehen. Gesundsein ist attraktiv, Selbstbewusstsein ist attraktiv. Wie man aussieht, ist ja auch immer Teil des Charakters - das geht von den Lieblingsbeschäftigungen (Sport oder Sofa) bis dazu, welche Vorlieben man selbst bei seinem Körper hat, ob man eher oberflächlich ist, man Make-Up gut findet, überhaupt, wie man sich selbst findet...

Ist Deine Frau denn glücklich mit ihrem Gewicht? Lässt sie sich beim Gewicht gehen oder auch insgesamt? 

Ich denke, dass Du einmal mit ihr reden solltest. Vielleicht fehlt ihr die Zeit für Sport, vielleicht ist sie selbst sehr unglücklich? Bei starkem Übergewicht wird sie wahrscheinlich nicht um eine Diät herumkommen, wenn sie denn eigentlich gerne etwas ändern möchte, das könnte man ja auch so verpacken, dass die ganze Familie gesünder isst, man verzichtet mal eine Woche auf Zucker, man kann das ja gemeintschaftlich anpacken, so dass sie sich nicht wie der schwarze Peter fühlt. 

Man muss das sehr feinfühlig angehen, je nachdem, wie sich Deine Frau eben auch fühlt. Vielleicht wird sie dankbar sein, wenn Du ihr ein wenig mehr im Haushalt hilfst, so dass sie auch mal zum Sport kann (ich habe keine Ahnung, wie da die Konstellation ist, also verzeih' bitte, wenn sie eigentlich viel Zeit hätte). 

Mein Ex ritt kurz nach der Schwangerschaft wahnsinnig darauf herum, dass ich mopplig sei. Aber am Nachmittag mal auf's Babylein aufzupassen, damit ich ins Fitness-Studio kann, das war nicht drin. Da musst Du gucken, wie Du sie unterstützen könntest - wenn sie denn etwas ändern möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 19:22
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Warum sprichst du nicht mit deiner Frau, wie unglücklich dich das macht? Willst sie nicht verletzen? Wenn du bald ne Affäre hast deswegen, verletzt du sie doch viel mehr. Man kann das auch nett ansprechen. Wäre es nicht zB schön, gemeinsam Sport zu treiben? Motivier sie doch dahin gehend mal ein wenig.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 19:33
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Eine Affäre löst Dein Problem auf Dauer auch nicht.

Du solltest mal Dein Herz in die Hand nehmen und mit Deiner Frau reden

2 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 19:41
In Antwort auf nike

Ich kann es nachvollziehen. Gesundsein ist attraktiv, Selbstbewusstsein ist attraktiv. Wie man aussieht, ist ja auch immer Teil des Charakters - das geht von den Lieblingsbeschäftigungen (Sport oder Sofa) bis dazu, welche Vorlieben man selbst bei seinem Körper hat, ob man eher oberflächlich ist, man Make-Up gut findet, überhaupt, wie man sich selbst findet...

Ist Deine Frau denn glücklich mit ihrem Gewicht? Lässt sie sich beim Gewicht gehen oder auch insgesamt? 

Ich denke, dass Du einmal mit ihr reden solltest. Vielleicht fehlt ihr die Zeit für Sport, vielleicht ist sie selbst sehr unglücklich? Bei starkem Übergewicht wird sie wahrscheinlich nicht um eine Diät herumkommen, wenn sie denn eigentlich gerne etwas ändern möchte, das könnte man ja auch so verpacken, dass die ganze Familie gesünder isst, man verzichtet mal eine Woche auf Zucker, man kann das ja gemeintschaftlich anpacken, so dass sie sich nicht wie der schwarze Peter fühlt. 

Man muss das sehr feinfühlig angehen, je nachdem, wie sich Deine Frau eben auch fühlt. Vielleicht wird sie dankbar sein, wenn Du ihr ein wenig mehr im Haushalt hilfst, so dass sie auch mal zum Sport kann (ich habe keine Ahnung, wie da die Konstellation ist, also verzeih' bitte, wenn sie eigentlich viel Zeit hätte). 

Mein Ex ritt kurz nach der Schwangerschaft wahnsinnig darauf herum, dass ich mopplig sei. Aber am Nachmittag mal auf's Babylein aufzupassen, damit ich ins Fitness-Studio kann, das war nicht drin. Da musst Du gucken, wie Du sie unterstützen könntest - wenn sie denn etwas ändern möchte.

Ich wünschte, meine Frau hätte diese Einstellung. Sie lässt sich nicht insgesamt gehen, nein. Sie kümmert sich um ihre Haare und und Make-up. Das war's aber auch.
Was die Kleidung angeht, nun, ganz ehrlich: Nichts sieht attraktiv in Gr. 46 aus oder im Umkehrschluss: einer attraktiven Frau kann  man den sprichwörtlichen Kartoffelsack anziehen.

Ernährung haben wir in vielerlei Hinsicht geändert. Wir essen nur noch einmal die Woche Fleisch, ansonsten achten wir auch auf Obst und Gemüse. Auch Süßigkeiten für Kinder uns uns haben wir stark reduziert.

Fakt ist, dass sowohl meine Frau, als auch ich, eine Schilddrüsenunterfunktion haben, was die Sachen etwas verkompliziert. Dennoch geht es, ich weiß es, weil ich es an mir ausprobiert habe.

Das Einzige, was in der Tat bisweilen ausgeblieben ist, ist das Gespräch. Ich scheue mich davor, weil die Konsequenzen ungewiss sind. Ich habe ihr schon vor Jahren verdeutlicht, dass es für mich wichtig sei. Früher haben wir drüber gesprochen, nur langfristig hat es keine positiven Ergebnisse gebracht. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 19:42
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Wenn du deine Ehe ernsthaft retten willst wirst du nicht daran vorbeikommen, ihr zu sagen was du denkst und fühlst. Nicht mit dem Holzhammer, aber dennoch auf die Sache bezogen. 

Hat sie noch nie gefragt, warum du ihren körperlichen Annäherungsversuchen ausweichst? Wenn doch, was hast du geantwortet?

Und hast du sie noch nie gefragt, ob sie in eurer Beziehung noch glücklich ist, weil es ihr genügt, die Familie zu bemuttern und das Heim aufzuhübschen?

Ich denke ihr befindet euch an einem zukunftsweisenden Punkt. Wohin die Reise geht... wer weiß... Das wirst du rausfinden müssen. Im besten Fall gemeinsam mit ihr, aber notfalls auch alleine für dich. Sicher ist nur, dass etwas passieren sollte.

Viel Glück...

Ps: Vielleicht machst du ja mal ein Update, wenn du klüger bist.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 19:52

Vielen Dank für die rasche Rückmeldung!

Wie bereits oben erwähnt, wir haben in vielerlei Hinsicht die Ernährung angepasst. Weniger Fleisch, mehr Obst und Gemüse. Zucker habe ich auch vollständig durch Erythrit ersetzt. Die meisten Änderungen basieren auf meiner Initiative, weil auch meine Tochter zum Übergewicht tendiert und ich es um alles zu verhindern versuche. 

Meine Frau, sobald sie ihre Regel einsetzt, stopft sich mit Süßigkeiten voll und sie hat dafür eben eine Ausrede. Außerdem hat sie eine Schwäche für Eis und davon kann sie wirklich viel essen.

Sie hatte es bereits mal geschafft, 18 kg abzunehmen. Dann aber waren 25 kg schneller drauf, als ich schauen konnte. Sie hat zu dem Zeitpunkt auch viel Sport betrieben. Bei ihr ist es nur so, dass sie zuerst übermotiviert ist und dreimal die Woche ins Fitnessstudio geht, dann holt sich sich eine Zerrung oder sonst etwas und ist für Monate wieder out.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 20:02
In Antwort auf dknow

Vielen Dank für die rasche Rückmeldung!

Wie bereits oben erwähnt, wir haben in vielerlei Hinsicht die Ernährung angepasst. Weniger Fleisch, mehr Obst und Gemüse. Zucker habe ich auch vollständig durch Erythrit ersetzt. Die meisten Änderungen basieren auf meiner Initiative, weil auch meine Tochter zum Übergewicht tendiert und ich es um alles zu verhindern versuche. 

Meine Frau, sobald sie ihre Regel einsetzt, stopft sich mit Süßigkeiten voll und sie hat dafür eben eine Ausrede. Außerdem hat sie eine Schwäche für Eis und davon kann sie wirklich viel essen.

Sie hatte es bereits mal geschafft, 18 kg abzunehmen. Dann aber waren 25 kg schneller drauf, als ich schauen konnte. Sie hat zu dem Zeitpunkt auch viel Sport betrieben. Bei ihr ist es nur so, dass sie zuerst übermotiviert ist und dreimal die Woche ins Fitnessstudio geht, dann holt sich sich eine Zerrung oder sonst etwas und ist für Monate wieder out.  

Und eine Sünde muss ich euch noch beichten: Ja, ich hatte eine Affäre, vor drei Jahren. Meine Frau weißt davon und es hätte uns beinahe unsere Ehe gekosten.

Die Frau, mit der ich im Bett war, was nur drei Jahre jünger, aber schlank uns sportlich. Ich werde die Eindrücke nie in meinem Leben vergessen, wie sich ihr Körper anfüllte, als ich sie geküsst und vernascht hatte... Sie hatte einen flachen Bauch und kleine Brüste, aber ihr Körper fühlte sich unbeschreiblich an.

Und obwohl wir uns mit meiner Frau dazu entschieden habe, unsere Ehe zu retten, werde ich diese bezaubernden Stunden nie vergessen.

Wisst ihr, was wirklich paradox an dieser Geschichte ist? Meine Frau würde abnehmen und wieder (weitgehend) ihre Form finden, allerdings nur, wenn wir uns trennten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 20:04

Es tut mir leid für die Fehler, bit aber wirklich sehr aufgewühlt innerlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 20:08
In Antwort auf dknow

Und eine Sünde muss ich euch noch beichten: Ja, ich hatte eine Affäre, vor drei Jahren. Meine Frau weißt davon und es hätte uns beinahe unsere Ehe gekosten.

Die Frau, mit der ich im Bett war, was nur drei Jahre jünger, aber schlank uns sportlich. Ich werde die Eindrücke nie in meinem Leben vergessen, wie sich ihr Körper anfüllte, als ich sie geküsst und vernascht hatte... Sie hatte einen flachen Bauch und kleine Brüste, aber ihr Körper fühlte sich unbeschreiblich an.

Und obwohl wir uns mit meiner Frau dazu entschieden habe, unsere Ehe zu retten, werde ich diese bezaubernden Stunden nie vergessen.

Wisst ihr, was wirklich paradox an dieser Geschichte ist? Meine Frau würde abnehmen und wieder (weitgehend) ihre Form finden, allerdings nur, wenn wir uns trennten.

"Wisst ihr, was wirklich paradox an dieser Geschichte ist? Meine Frau würde abnehmen und wieder (weitgehend) ihre Form finden, allerdings nur, wenn wir uns trennten."

Hat sie das gesagt?

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 20:52
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Ich bin eine Frau und kann nachvollziehen, dass dich deine Frau optisch nicht mehr anspricht. Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, dass du nicht mit ihr sprichst, auch darüber, warum sie so viel isst, und dass du im Selbstmitleid und Drama versinkst (tut mir leid, meine Wahrnehmung), anstatt dich zu trennen oder an einer Änderung der Lage zu arbeiten. Ich glaube, ich wäre gar nicht mehr diplomatisch. Ich würde alles unverblümt ansprechen, denn buchstäblich hinuntergeschluckt wurde offenbar genug, auf beiden Seiten. Man soll die Dinge nicht zerreden, man kann auch nicht für alles Lösungen herbeireden, keine Frage. Aber es gibt auch die Notwendigkeit schonungslos ehrlicher Gespräche.

Abschließend noch eine Frage: Es hat halt jeder seine Vorlieben. Manch einer mag die Damen etwas kurviger und fülliger, ein anderer sehr schlank. Ist man in deinen Augen sehr schnell zu füllig? Ist deine Frau grunsätzlich dein Typ? War sie es? Wenn nicht, ist sie vielleicht einfach frustriert davon, nie gut genug zu sein?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 21:57
In Antwort auf dknow

Und eine Sünde muss ich euch noch beichten: Ja, ich hatte eine Affäre, vor drei Jahren. Meine Frau weißt davon und es hätte uns beinahe unsere Ehe gekosten.

Die Frau, mit der ich im Bett war, was nur drei Jahre jünger, aber schlank uns sportlich. Ich werde die Eindrücke nie in meinem Leben vergessen, wie sich ihr Körper anfüllte, als ich sie geküsst und vernascht hatte... Sie hatte einen flachen Bauch und kleine Brüste, aber ihr Körper fühlte sich unbeschreiblich an.

Und obwohl wir uns mit meiner Frau dazu entschieden habe, unsere Ehe zu retten, werde ich diese bezaubernden Stunden nie vergessen.

Wisst ihr, was wirklich paradox an dieser Geschichte ist? Meine Frau würde abnehmen und wieder (weitgehend) ihre Form finden, allerdings nur, wenn wir uns trennten.

Na ja dann ist es doch klar. Deine Frau hat diese Affäre nie überwunden. Ihr Essverhalten ist ihre Art die Beziehung zu torpedieren. Sie fühlt sich verständlich körperlich von dir nicht mehr geliebt und ist wahrscheinlich sehr unglücklich. Vielleicht wäre eine Trennung doch das Beste für euch beide.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 21:57
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Ich bin weiblich und kann dich verstehen. 
Wie war deine Frau denn anfangs, wie hast du sie kennen gelernt? 
Du sagst sie sei anfangs übermotiviert und das flacht dann schnell ab, heißt sie ist eigentlich auch unzufrieden? 
Was soll man sagen, jeder hat einen Typ Mensch den er als anziehend betrachtet und das eben bis zu einem gewissen Grad. 
Das macht man ja nicht extra demnach gibt es da nichts böse zu sein. 
Du musst mit ihr sprechen, alles andere bringt nix. So wiegt sie sich doch in Sicherheit und denkt, dass alles ok ist so wie es läuft. 
Was hast du ihr denn gesagt warum du eine Affäre hattest? 
Wie schwer ist sie denn bei welcher Größe? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 23:10

Das Körpergewicht hängt von verschiedenen Faktoren ab , wobei die Hormone keinen unwesentlichen Anteil dabei  haben ..( medizinisch abklären ) ...
.jedoch ist hauptsächlich das Essverhalten verantwortlich und seine Einstellung zu Bewegung / Sport ...

Abnehmen beginnt im Kopf und dafür muss man sich frei fühlen. ....frei von Druck ....
stattdessen Anreize schaffen , zB besseres Körpergefühl  , Gesundheit , Gemeinsamkeiten 
zB gemeinsam Sport machen und dann ins Kino 

Schaffe eine gute Atmosphäre und dann redet miteinander ....vielleicht sogar mit einer professionellen Unterstützung ...
Natürlich musst du das Übergewicht deiner Frau nicht schön finden und sie muss genausowenig dein Fremdgehen gutheißen ..

Wenn ihr  zusammenbleiben wollt , müsst ihr Alles an/aussprechen , ,was euch stört 
und was IHR BEIDE brauchen würdet , damit sich etwas ändert 

Lg ...w

  



 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. September um 23:25

meine hat ein BMI von 17 da ist doch Gr. 46 super.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 6:56

Deine Frau ist unglücklich mit Dir und wird es so kompensieren. Schon mal daran gedacht das sie innerlich Deine Abneigung spürt und das die Folge davon ist? 
 

1 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 8:17
In Antwort auf desteufelsengel2

Deine Frau ist unglücklich mit Dir und wird es so kompensieren. Schon mal daran gedacht das sie innerlich Deine Abneigung spürt und das die Folge davon ist? 
 

Und da ist sich übertrieben dick essen die Lösung?
Seh ich persönlich anders. 
Niemand ist für jemandes Glück verantwortlich, trifft hier auf beide zu.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 8:20
In Antwort auf laluux4

Und da ist sich übertrieben dick essen die Lösung?
Seh ich persönlich anders. 
Niemand ist für jemandes Glück verantwortlich, trifft hier auf beide zu.

So einfach ist das doch nicht. ER hatte die Affäre, ER will sie nicht aufgeben obwohl er sie nicht mehr begehrt. SIE denkt sicherlich vorallem an die Kinder aber wahrscheinlich ist eine Trennung das beste!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 8:47
In Antwort auf dknow

Hallo,

ich habe mich entschieden, meine Frust mit euch zu teilen, weil ich sonst niemanden habe, mit dem ich offen über mein Problem sprechen könnte. Bei "gofeminin" steche ich wahrscheinlich in ein Wespennest mit dem Thema, aber vielleicht wird es jemanden geben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht und/oder einen guten Rat hat.

Meine Frau hat ein hübsches Gesicht und die meisten Denken, dass sie noch keine vierzig, obwohl sie tatsächlich sechsundvierzig ist. Leider gilt es nicht für ihren Körper, was im Grunde der Fülle zuzuschreiben ist. Ihr starkes Übergewicht raubt mir jegliche Lust auf sie. Früher hat sie versucht mich zu verführen, aber ich bin immer ausgewichen und sie macht es jetzt zum Glück nicht mehr.
Ihr Übergewicht ist selbstverständlich nicht über Nacht gekommen, sondern nahm mit dem Alter zu. Anfänglich war es ihr Bauch, der mich störte, jetzt sind aber auch noch ihre Beine, der Hintern, die Oberarme und der Hals dazugekommen.

Manche von euch werden sich fragen, wie siehst du aus oder was hast du bereits versucht, etc? Nun, ähnlich wie meine Frau, siehe ich mit meinen sechsundvierzig ebenfalls jünger aus. Die Arbeitskollegen nahmen an anfänglich an (neue Arbeitsstelle), dass ich noch keine vierzig bin. Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio oder Joggen (außer der letzten Monate, wegen der Renovierung des Hauses, die mich zeitlich sehr beansprucht) und versuche mich in Form zu halten. Habe also keinen Bierbauch und keuche nicht beim Treppensteigen.

Bei der Arbeit gibt es eine Kollegin, die um die dreißig ist und wir mögen uns, obwohl wir uns kaum kennen. Sie gefällt mir und ich weiß, dass ich ihr gefalle. Wir lächeln uns unschuldig an und tauschen Floskeln aus beim Kaffee in der Büroküche, aber ich spüre, dass es mehr werden könnte. Obgleich ich kein Freud von Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz bin. Sowas kann, unabhängig von meinem Hintergrund, böse enden. Ich gehe aber nicht weiter in dieser Hinsicht.

Mein Unmut nimmt proportional zum Gewicht meiner Frau zu und dringt immer Tiefer in die Risse unserer Beziehung ein. Ich gehe mit ihr zu keiner Firmenfeier, weil ich den Anblick ihres unförmigen Hinterns nicht ertrage, vor allem nicht, wenn ich die Frauen meiner Arbeitskollegen sehe. Ich schäme mich. Abendliches Ausgehen und selbst Kino bleiben immer mehr auf der Strecke. Und ich weiß es - ich bin schuld! Ich bin derjenige, der diese Gedanken und die Abneigung hat. Es ist eine reine Kopfsache, aber ich kann nichts dafür! Wirklich nicht...

Die Komplexität der Situation steigert sich durch Faktoren wie zwei Kinder im Teenager-Alter, Haus und sonstige Verflechtungen die sich im Laufe einer Beziehung bilden.

Heute fragte mich meine Frau nach dem Spaziergang, warum ich so betrübt bin, dass ich wieder einmal diese "dunkle Aura" um mich habe. Der Spaziergang hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass die anderen Frauen trotz Kinder sich in Form halten können und manche von den Müttern waren wirklich sehr attraktiv.

Und wisst ihr was ich wirklich vermisse? Ich kann mich nicht mehr erinnern ob und wann ich mit ihr Unterwegs war, Dessous für sie zu kaufen. Ich wünschte, ich hätte eine Frau für die ich es tun könnte, statt wieder einmal einer neuen Couch, neuer Vorhänge oder einer neuen Lampe. Dies gilt auch für Schuhe...
Wenn mein Kumpel von der Arbeit sagt, dass seine (attraktive) Frau viel  Geld für Highheels ausgibt, sage ich ihm nicht, wie ich ihn darum beneide, weil ich dieses Gefühl seit fast achtzehn Jahre vermisse. 

Ich habe mir einigen von der Seele geschrieben und falls es unstrukturiert erscheint, so verzeiht es mir bitte, aber ich fühle mich immer noch recht aufgewühlt. Ich bin neugierig, ob es andere Männer gibt, die ähnliche Gedanken haben und ob der feminine Teil unserer Gesellschaft es nachvollziehen kann, ohne mir die Pest zu wünschen. 

VG,

DKNow
 

Und was frisst deine Frau in sich hinein? Hast du sie danach schon mal gefragt? Ich denke, dass ihr beide Probleme innerhalb eurer Beziehung habt, doch um miteinander und gemeinsam zu lösen, müsst ihr miteinander reden und klären.
Wenn ihr dazu nicht in der Lage seid, vielleicht im Zuge einer Paarberatung?

 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 11:25
In Antwort auf laluux4

Und da ist sich übertrieben dick essen die Lösung?
Seh ich persönlich anders. 
Niemand ist für jemandes Glück verantwortlich, trifft hier auf beide zu.

Schon mal daran gedacht das es unbewusst passiert? Da wird ein Panzer aufgebaut um sich zu schützen. Und hier ist es das "Fett". Essen gibt Glücksgefühle und dazu die Schilddrüse. 

Ich kenne beides sehr gut

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

9. September um 13:19
In Antwort auf dknow

Ich wünschte, meine Frau hätte diese Einstellung. Sie lässt sich nicht insgesamt gehen, nein. Sie kümmert sich um ihre Haare und und Make-up. Das war's aber auch.
Was die Kleidung angeht, nun, ganz ehrlich: Nichts sieht attraktiv in Gr. 46 aus oder im Umkehrschluss: einer attraktiven Frau kann  man den sprichwörtlichen Kartoffelsack anziehen.

Ernährung haben wir in vielerlei Hinsicht geändert. Wir essen nur noch einmal die Woche Fleisch, ansonsten achten wir auch auf Obst und Gemüse. Auch Süßigkeiten für Kinder uns uns haben wir stark reduziert.

Fakt ist, dass sowohl meine Frau, als auch ich, eine Schilddrüsenunterfunktion haben, was die Sachen etwas verkompliziert. Dennoch geht es, ich weiß es, weil ich es an mir ausprobiert habe.

Das Einzige, was in der Tat bisweilen ausgeblieben ist, ist das Gespräch. Ich scheue mich davor, weil die Konsequenzen ungewiss sind. Ich habe ihr schon vor Jahren verdeutlicht, dass es für mich wichtig sei. Früher haben wir drüber gesprochen, nur langfristig hat es keine positiven Ergebnisse gebracht. 

du scheust das gespräch?
und denkst dass sich also von allein was ändert?

also entweder mund aufmachen oder aufhören zu jammern!

also bist du auch übergewichtig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 13:21
In Antwort auf nataliap91

Na ja dann ist es doch klar. Deine Frau hat diese Affäre nie überwunden. Ihr Essverhalten ist ihre Art die Beziehung zu torpedieren. Sie fühlt sich verständlich körperlich von dir nicht mehr geliebt und ist wahrscheinlich sehr unglücklich. Vielleicht wäre eine Trennung doch das Beste für euch beide.

ach komm....
sie ist doch nicht erst seit der affäre übergewichtig!!

 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Interesse an (ex) Chefin
Von: matchnr22
neu
9. September um 13:11
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen