Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich liebe meinen Freund, aber ohne körperliche Anziehung

Ich liebe meinen Freund, aber ohne körperliche Anziehung

2. Mai um 18:01

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training").

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Mehr lesen

2. Mai um 18:10
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Das passiert eben wenn man sich einen Mann nach einem Bedarfskatalog aussucht . Dann hat er offensichtlich (fast) alles - aber leider wird es nicht reichen .

Ein mann den ich körperlich nicth anziehend finde, der kein Mann ist - hinsichtlich Durchsetzungsvermögen - ist bei mir falsch .

Keine Ahung - wie man in einer WG sein Leben verbringen möchte - weder als Mann noch als Frau !

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:28
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Puh, finde ich schwierig. Verstehe schon, dass du einen Partner, der sonst so gut passt, nicht aufgeben möchtest, aber wenn gar keine Anziehung vorhanden ist, wird's vermutlich schwierig. War auch mal in einer ähnlichen Situation, wir haben es nicht geschafft. Bezweifle, dass man da was machen kann, aber vielleicht könntet ihr versuchen, bewusst eine romantische Atmosphäre zu schaffen. Romantischer Abend zu zweit, oder einen Wochenendtrip? 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 18:48
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Vermutlich kannst du ihn unbewusst nicht riechen/schmecken. Es ist normal und sichert eigentlich nur gesunde Nachkommen. Die Pille manipuliert das zwar, aber ich weiß nicht inwiefern das bei dir ein Problem sein könnte. Sicher, dass man so bis zum Lebensende aushält? Ich mein, dass der Sex weniger wird, ist normal, aber gar keine Anziehung zum Partner stelle ich mir schwierig vor :/

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:11
In Antwort auf beulah_12891185

Das passiert eben wenn man sich einen Mann nach einem Bedarfskatalog aussucht . Dann hat er offensichtlich (fast) alles - aber leider wird es nicht reichen .

Ein mann den ich körperlich nicth anziehend finde, der kein Mann ist - hinsichtlich Durchsetzungsvermögen - ist bei mir falsch .

Keine Ahung - wie man in einer WG sein Leben verbringen möchte - weder als Mann noch als Frau !

Ich habe ihn mir nicht nach Bedarfskatalog ausgesucht was für eine Unterstellung, danke fürs zuhören!

Ich wollte damals nichtmal einen Freund wegen dem Studium, und es ist ziemlich schnell einfach passiert, ohne ihn vorher so gut zu kennen um irgendwelche Checklisten abzuhaken.

Verstehe nicht wieso man nicht starke Gefühle für jemanden haben kann, auch wenn dieser für einen nicht anziehend ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:19
In Antwort auf asamta

Puh, finde ich schwierig. Verstehe schon, dass du einen Partner, der sonst so gut passt, nicht aufgeben möchtest, aber wenn gar keine Anziehung vorhanden ist, wird's vermutlich schwierig. War auch mal in einer ähnlichen Situation, wir haben es nicht geschafft. Bezweifle, dass man da was machen kann, aber vielleicht könntet ihr versuchen, bewusst eine romantische Atmosphäre zu schaffen. Romantischer Abend zu zweit, oder einen Wochenendtrip? 

Ja im 2-wöchigen Urlaub war es letztes Jahr besser, das stimmt. Vielleicht brauche ich einfach besondere Momente hmm.. werde es auf jeden Fall mal versuchen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:21
In Antwort auf merumeru

Vermutlich kannst du ihn unbewusst nicht riechen/schmecken. Es ist normal und sichert eigentlich nur gesunde Nachkommen. Die Pille manipuliert das zwar, aber ich weiß nicht inwiefern das bei dir ein Problem sein könnte. Sicher, dass man so bis zum Lebensende aushält? Ich mein, dass der Sex weniger wird, ist normal, aber gar keine Anziehung zum Partner stelle ich mir schwierig vor :/

Ich habe auch Angst, dass ich das bis zum Lebensende nicht aushalte. Aber andererseits denke ich, Anziehung/Sex kann doch nicht so ausschlaggebend sein. Es gibt doch so viel andere wichtige Aspekte. Mit meinen Exfreunden hätte ich zumindest trotz großer Anziehung kein so schönes Leben... daher ging es mit ihnen auch zuende.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:38
In Antwort auf dixie

Ich habe auch Angst, dass ich das bis zum Lebensende nicht aushalte. Aber andererseits denke ich, Anziehung/Sex kann doch nicht so ausschlaggebend sein. Es gibt doch so viel andere wichtige Aspekte. Mit meinen Exfreunden hätte ich zumindest trotz großer Anziehung kein so schönes Leben... daher ging es mit ihnen auch zuende.

Ihr habt einfach ein "Polaritätsproblem". Um da heraus zu kommen muss sich dein Freund mit seiner Männlichkeit auseinandersetzen...ohne das wird es nicht funktionieren. Du kannst keine Anziehung empfinden, wenn dein Gegenüber permanent in seiner "Weiblichkeit" unterwegs ist. Das ist sozusagen ein Naturgesetz. Und ein Leben ohne Sex und körperliche Anziehung ist doch kein Leben, oder?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 20:45
In Antwort auf dixie

Ich habe auch Angst, dass ich das bis zum Lebensende nicht aushalte. Aber andererseits denke ich, Anziehung/Sex kann doch nicht so ausschlaggebend sein. Es gibt doch so viel andere wichtige Aspekte. Mit meinen Exfreunden hätte ich zumindest trotz großer Anziehung kein so schönes Leben... daher ging es mit ihnen auch zuende.

Aber es ist doch schöner, oder? Es hat zwar schon seine Gründe warum man zu Ex-Partnern wird obwohl der Sex gut war, doch an sich bist du nichtmal glücklich, obwohl "alles gut ist" und er "so nett und lieb ist". Das sind aber auch andere Männer. Stell dich Mal in 5 Jahren vor, was denkst du? :/

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 22:17
In Antwort auf dixie

Ich habe auch Angst, dass ich das bis zum Lebensende nicht aushalte. Aber andererseits denke ich, Anziehung/Sex kann doch nicht so ausschlaggebend sein. Es gibt doch so viel andere wichtige Aspekte. Mit meinen Exfreunden hätte ich zumindest trotz großer Anziehung kein so schönes Leben... daher ging es mit ihnen auch zuende.

hm... das ist paradox, sich einerseits spannende Leidenschaft zu ersehnen - sich aber andererseits selbst gar nicht viel darunter vorstellen können.
Aber bitte, setze Deinen Liebsten deshalb gedanklich nicht herab - solche Gedanken werden eines Tages Deine "Liebe töten".

Mir fiel beim Lesen auf, dass ''er trockene Haut und Schuppen hat...'' - das meine ich, wenn ich von der "gedanklichen Herabsetzung" schreibe - das ist negativ und wird irgendwann dazu führen, dass Du Dich womöglich tatsächlich ekelst, wenn Du nur an ihn denkst.

Denk an was Schönes mit IHM und mache was Schönes FÜR ihn - zeige ihm, dass er Dein größter Schatz ist.
Wäre ja möglich, dass auch IHN das anspornt und seine Fantasie anregt

Nach 2,5 Jahren Beziehung darf man sich nicht bequem zurücklehnen und darauf warten, dass was Wunderbares passiert - ä - äh ... jetzt geht die ''Beziehungsarbeit'' erst richtig los. Ihr kennt Eure Schwächen gegenseitig und Ihr schätzt gegenseitig Eure Vorzüge, was alles so schön passt. Das ist noch kein Grund, sich darauf auszuruhen !

Auch eine Beziehung braucht Urlaub - Urlaub vom Alltagstrott und dazu Seele baumeln lassen.

Und wo es Probleme gibt, die zu lange zurückgehalten wurden - ran da - und nicht noch länger gewartet - redet miteinander. Kann sein, es führt zu Diskussionen - aber lasst Euch nicht zu Beschimpfungen  oder Beleidigungen hinreißen ... denn dann geht auch noch der Respekt füreinander flöten.

Versucht es mit Liebe - denn das ist der Weg



 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 22:31
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Tja, da denke ich:
Du hast ein Glücksgriff gemacht und jetzt kommt das Problem.


Es wird seltsam.


Wie lebt diene Mutter die Beziehung mit deinen Vater?
Hast du Erlebt das sie mit viel körperliche nähe war?


Du hast das Recht deinen Beziehung mit körperliche nähe zu erleben.


Du musst nicht das gleiche Leben leben wie deinen Mutter.


Du hast einen Recht auf einen glückliche Beziehung:


Du lebst dein Leben und deinen Mutter lebt Ihr leben.
Da darfst Du dich von deiner Mutter trennen, Du musst ihr nicht gleich tun.


Sei glücklich.
Und Leben einen Beziehung mit Körperliche nähe.
Alle Gründe die du aufführst um die Körperliche nähe abzulehnen, sind nur für die Rechtfertigung deines verhalten um die körperliche Nähe abzulehnen.


Vergiss die Gründe und lasse es zu.




 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 23:52

Die Frage ist, wie Deinem Partner ergeht, wenn Du Dich in Zukunft immer seltener überwinden kannst mit ihm Sex zu haben bzw. Nach Abschluss der Familienplanung den Sex einstellst. Was wenn er Deine wahren Gedanken herausbekommt?
Eigentlich bräuchtet Ihr beide eine Sexualberatung, er um seine männliche Seite zu Stärken und Du zur Entdeckung möglicher Lust

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai um 23:53

Ich würde sagen die verwechselst deinen Freund mit einem Kumpel. Wäre er eine Frau würdet ihr Bestefreundinnen sein aber weil er ein Mann ist denkst du du musst mit ihm als Partner zusammen sein. Aber da passt es eben nicht. Trenne dich bevor du nach 10 Jahren und ohne Kinder es bereust.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 6:27
In Antwort auf merumeru

Aber es ist doch schöner, oder? Es hat zwar schon seine Gründe warum man zu Ex-Partnern wird obwohl der Sex gut war, doch an sich bist du nichtmal glücklich, obwohl "alles gut ist" und er "so nett und lieb ist". Das sind aber auch andere Männer. Stell dich Mal in 5 Jahren vor, was denkst du? :/

Doch ich fühle mich eigentlich sehr glücklich mit ihm. Nur beim Thema Sex etwas traurig, dass die Anziehung fehlt. Aber an sonsten sind wir beide sehr glücklich miteinander.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 6:32
In Antwort auf dixie

Doch ich fühle mich eigentlich sehr glücklich mit ihm. Nur beim Thema Sex etwas traurig, dass die Anziehung fehlt. Aber an sonsten sind wir beide sehr glücklich miteinander.

Ja, das klingt für mich als wenn 2 90ig jährige zusammen sind

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 6:33
In Antwort auf sophos75

Die Frage ist, wie Deinem Partner ergeht, wenn Du Dich in Zukunft immer seltener überwinden kannst mit ihm Sex zu haben bzw. Nach Abschluss der Familienplanung den Sex einstellst. Was wenn er Deine wahren Gedanken herausbekommt?
Eigentlich bräuchtet Ihr beide eine Sexualberatung, er um seine männliche Seite zu Stärken und Du zur Entdeckung möglicher Lust

Er kennt das Problem schon, wir führen eine sehr ehrliche Beziehung. Wir haben schon öfter darüber gesprochen und überlegt, woran es liegen könnte und was man ändern könnte. Für ihn ist es einfach schwer sich männlich zu verhalten, er weiss nicht wie das geht - ist ja auch kein wunder wenn er so ein Verhalten nie hatte. Da mache ich ihm auch gar keinen Vorwurf, is halt nur leider blöd

Geht das denn bzw. kann ich denn von ihm wirklich verlangen, seine "männliche Seite zu Stärken", greife ich da nicht in sein Verhalten ein um es zu ändern? Möchte ja auch nicht, dass er sich zu etwas zwingen muss, das er unangenehm empfindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 7:24
In Antwort auf dixie

Er kennt das Problem schon, wir führen eine sehr ehrliche Beziehung. Wir haben schon öfter darüber gesprochen und überlegt, woran es liegen könnte und was man ändern könnte. Für ihn ist es einfach schwer sich männlich zu verhalten, er weiss nicht wie das geht - ist ja auch kein wunder wenn er so ein Verhalten nie hatte. Da mache ich ihm auch gar keinen Vorwurf, is halt nur leider blöd

Geht das denn bzw. kann ich denn von ihm wirklich verlangen, seine "männliche Seite zu Stärken", greife ich da nicht in sein Verhalten ein um es zu ändern? Möchte ja auch nicht, dass er sich zu etwas zwingen muss, das er unangenehm empfindet.

Du solltest nicht von ihm verlangen seine "männliche Seite" zu stärken, sondern ihn einfach mal mit der Nase darauf stossen...der Rest muss von ihm kommen .
Hatte er gute männliche Vorbilder während seiner Pubertät? Wahrscheinlich nicht . Oft ist es nämlich in der westlichen Welt der Mangel daran der Knackpunkt für "unmännliches Verhalten" als Erwachsener. Aus einem Jungen wird nämlich automatisch noch lange kein Mann!   

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 8:49

Letztlich ist es ja sein Problem und ggf. merkt er ja auch, dass bei Dir die Leidenschaft fehlt und das ganze einen "Pflichtcharakter" hat.
Klar wäre es affig, wenn er jetzt auf einmal künstlich einen auf Macho machen würde, das wäre ziemlich unglaubwürdig. 
Aber es gibt ja auch die körperliche Seite die Du negativ empfindest. Er könnte auf seine Körpferpflege mehr achten, so dass das verbessert würde.
Ein Sexualtherapeut könnte Euch beiden Anregungen geben, ein gutes Fundament für ein ehrliches Sexualleben zu finden

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 9:58
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Eure Beziehung "funktioniert" jetzt noch, weil sie noch relativ frisch ist, aber warte einmal ein paar Jahre ab, wenn er auf dich noch weniger anziehend wirkt, wenn dann ein Mann vor dir steht, der diese Männlichkeit auf dich ausstrahlt. Dann wirds schwierig und ich bin mir ziemlich sicher, dass du dann eine Affäre mit einem anderen eingehst, der genau das hat was er nicht hat.
Denn wenn dann der "richtige Mann" vor dir steht, hast du auch wieder Lust auf Sex.
Nur mit diesem klappt es eben nicht, was ich ja ein Stück weit verstehen kann. Was ich aber nich nachvollziehen kann ist, wieso man eine Beziehung mit einem Menschen eingeht, wo es gleich zu Beginn keine Anziehungskraft gab? Ich finde in einer Beziehung ist beides wichtig, das was ihr führt klingt für mich eher wie eine Freundschaft. Und ich glaube dir auch, dass du ihn gern hast oder liebst? aber auf Dauer werdet ihr beide unzufrieden sein. 2.5 Jahre ist noch nicht lange, da hat man eigentlich noch recht viel Sex, meist flaut es ja mit den Jahren/Kindern/stressiger Job/Hausbau, ab.
Wollt ihr beide eigentlich Kinder?

Einen Rat wie du ihn anziehend finden könntest? Da habe ich leider keine Idee, weil er es für dich ja nie war. Es geht bei euch ja auch nicht primär um die Optik, sondern um sein Verhalten. Du kannst ihm nur sagen, was dich stört ob er es dann ändert bzw ob er es schafft sich so zu ändern, dass du ihn attraktiv findest, steht dann auf einem anderen Blatt. Ob es zudem richtig ist seinen Partner charakterlich so verändern zu wollen ist auch eine Frage, die du dir selbst stellen solltest. Er war ja schließlich schon immer so.
Puhh, schwierige Situation.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:05
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Trenn dich,du ekelst dich vor ihm
was mir auch so ginge,schuppen,schnell schwitzen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:24
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Mir kommt es so vor, als hättest Du einen Vater für eine gemeinsame Familie ausgesucht, der aber halt eher der liebe Papa ist und nicht der leidenschaftliche Liebhaber, der männliche. Das habe ich schon oft gehört von Frauen. Und irgendwie fehlt dann halt der Mann. 

Für ihn dürfte sich das Problem noch deutlicher akzentuieren. Eine Frau mit wenig Sex bzw. fast ohne und auch keinem derartigen Bedürfnis (Du könntest ja eigentlich ohne Sex leben, machst es ihm zuliebe) ist eben halt leider eher eine beste Freundin als eine Partnerin. Der Sex ist meiner Meinung nach die Komponente, der Unterschied zu einer puren Freundschaft.

Sich neu entdecken, neues probieren und Lust mehr zelebrieren, das würde ich allgemein vorschlagen, zu machen, um Eure etwas verkrustete Situation zu lösen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 11:34
In Antwort auf julian_12675699

Mir kommt es so vor, als hättest Du einen Vater für eine gemeinsame Familie ausgesucht, der aber halt eher der liebe Papa ist und nicht der leidenschaftliche Liebhaber, der männliche. Das habe ich schon oft gehört von Frauen. Und irgendwie fehlt dann halt der Mann. 

Für ihn dürfte sich das Problem noch deutlicher akzentuieren. Eine Frau mit wenig Sex bzw. fast ohne und auch keinem derartigen Bedürfnis (Du könntest ja eigentlich ohne Sex leben, machst es ihm zuliebe) ist eben halt leider eher eine beste Freundin als eine Partnerin. Der Sex ist meiner Meinung nach die Komponente, der Unterschied zu einer puren Freundschaft.

Sich neu entdecken, neues probieren und Lust mehr zelebrieren, das würde ich allgemein vorschlagen, zu machen, um Eure etwas verkrustete Situation zu lösen.

Vater für die Kinder, genau das dachte ich mir auch sofort. Deshalb würde mich auch interessieren, ob die beiden Kinder möchten.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:44

Nein, für Kinder fühlen wir uns beide noch lange nicht bereit. Ob wir später mal welche haben wollen wissen wir nicht, aber aktuell ist es nicht unser Wunsch oder Ziel.

Ich habe eigtnlich kaum weibliche Freunde, ich habe mich schon immer besser mit Männern verstanden. Daher habe ich sehr viele und gute männliche Freunde. Aber für meinen Freund habe ich dafinitiv mehr Gefühle als bei meinem besten Freund.

"Der Sex ist meiner Meinung nach die Komponente, der Unterschied zu einer puren Freundschaft."
Ich habe auch schon guten Sex mit körperlicher Anziehung erlebt, ohne den Mann geliebt zu haben. Emotional gesehen zieht mich mein Freund stark an, nur körperlich nicht. Da das Problem "nur" körperlich ist habe ich die Hoffnung, dass man daran arbeiten könnte.

Er kommt aus dem Norden und Freunde haben zu mir gemeint, dass die Leute dort ohnehin eher weniger Leidenschaftlich sind. Sein Vater ist auch eher der Nette und die Mutter hat die "Hosen an". Kann also schon sein dass er keinen "Mann" als Vorbild hatte.

Ich denke bzw. hoffe auch irgendwo, dass es einfach an mir liegt. Ich bin genrell nicht so auf Sex aus, also ich habe gar kein Bedürfnis danach. Auch schon vor seiner Zeit habe ich selten "Zeit mit mir verbracht". Ohne Freund hat es mir immer ca. 2x im Jahr "mit mir alleine" gereicht. Anscheinend ist das auch nicht so normal. Den besten Sex hatte ich mit meinem letzten Freund und da habe ich dann auch öfter von mir aus Lust bekommen... aber der war 10 Jahre jünger, da hat dann natürlich alles andere (Lebensvorstellungen etc) nicht gepasst. Außerdem war da das Leben noch leicht, wir waren im Studium. Jetzt mit Haushaltspflichten, Geldproblemen, Job... erlebe ich erstmals den Alltag. (Habe ihn ja auch genau zum Ende meines Studiums kennengelernt)
Also vllt. liegt es auch irgendwo an mir oder unserem Zeitpunkt, dass wir zu schnell im Alltag waren ohne "rosarote Brille" ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 14:58

Wie ist denn seine Sicht auf die Dinge, ist er zufrieden wenn der IST Zustand erhalten bleibt. Was sagt er zur Qualität Eures Sexes?
Wie geht es eigentlich Dir damit, die "Hosen anzuhaben" in der Beziehung? Ich hab mir gerade nochmal Deinen Eröffnungspost durchgelesen, wenn meine Frau so über mich schreiben würde, wäre Feuer auf dem Dach. Kennt er den Eröffnungspost denn, auch das mit dem Waschlappen?
Das mit dem Mann fürs Leben, das körperliche Abstoßen und das mit dem Waschlappen passt nicht so richtig zusammen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 16:34
In Antwort auf sophos75

Wie ist denn seine Sicht auf die Dinge, ist er zufrieden wenn der IST Zustand erhalten bleibt. Was sagt er zur Qualität Eures Sexes?
Wie geht es eigentlich Dir damit, die "Hosen anzuhaben" in der Beziehung? Ich hab mir gerade nochmal Deinen Eröffnungspost durchgelesen, wenn meine Frau so über mich schreiben würde, wäre Feuer auf dem Dach. Kennt er den Eröffnungspost denn, auch das mit dem Waschlappen?
Das mit dem Mann fürs Leben, das körperliche Abstoßen und das mit dem Waschlappen passt nicht so richtig zusammen

Den Post habe ich ihm nicht gezeigt aber alles was ich hier schreibe ist kein Geheimnis, wir haben schon sehr oft darüber gesprochen. Wie gesagt, wie führen eine ehrliche Beziehung. Natürlich findet er es nicht schön und möchte zum einen mehr Sex aber auch gerne mich mehr "anreizen" aber er weiss nicht wie. Ich habe ihm schon öfter ein paar Vorschläge gemacht aber bekommt sie nicht umgesetzt. Er meint zumindest dass er es versucht, ob er das auch macht kann ich nicht beurteilen, ich bemerke zumindest nichts. Neulich hab ich ihm vorgemacht wie ich gerne geküsst werden möchte (langsam, leidenschaftlich, Körper ranziehen). Aber umgesetzt hat er es seither zumindest noch nicht selber.
Bei der Qualität des Sexes weiss er, dass ich es sehr langweilig finde aber von ihm aus sagt er oft es wäre schön gewesen, er findet es nur schade dass ich nicht so aktiv bin, also er oben liegt und alles macht. Naja was soll ich sagen, wenn ich nicht so viel Lust habe, habe ich auch logischwerweise keinen Drang aktiver zu werden. An sich scheint es für ihn aber alles in Ordnung zu sein, er ist natürlich traurig dass ich solche Probleme habe. Er findet mich wohl anziehend (was ich nur leider nicht merke, da er ja nicht so der leidenschaftliche typ ist, also er lässt sichs nicht anmerken).
Vielleicht fühle ich mich dadurch auch einfach zu wenig erobert / begehrt von ihm... hm.

Körperlich abstoßend finde ich ihn nicht. Er hat halt ein paar unattraktive Macken, ich denke die würden mir beim sex gar nicht auffallen, wenn der sex halt gut wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 16:38

Bei Exfreunden hatte ich auch eher selten von mir aus das Verlangen nach Sex, aber wenn sie mich angemacht hatten, habe ich auch Lust bekommen und es hat mir Spaß gemacht. Die hatten aber alle ein männlicheres Verhalten, daher lag es nahe, dass er mir für Sex zu unmännlich ist und mich nicht anmacht? An seinem Körperbau habe ich nichts auszusetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 16:39
In Antwort auf dixie

Bei Exfreunden hatte ich auch eher selten von mir aus das Verlangen nach Sex, aber wenn sie mich angemacht hatten, habe ich auch Lust bekommen und es hat mir Spaß gemacht. Die hatten aber alle ein männlicheres Verhalten, daher lag es nahe, dass er mir für Sex zu unmännlich ist und mich nicht anmacht? An seinem Körperbau habe ich nichts auszusetzen.

Es liegt ja meist auch nicht am Körperbau, sondern am Verhalten des Mannes...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 16:57
In Antwort auf dixie

Nein, für Kinder fühlen wir uns beide noch lange nicht bereit. Ob wir später mal welche haben wollen wissen wir nicht, aber aktuell ist es nicht unser Wunsch oder Ziel.

Ich habe eigtnlich kaum weibliche Freunde, ich habe mich schon immer besser mit Männern verstanden. Daher habe ich sehr viele und gute männliche Freunde. Aber für meinen Freund habe ich dafinitiv mehr Gefühle als bei meinem besten Freund.

"Der Sex ist meiner Meinung nach die Komponente, der Unterschied zu einer puren Freundschaft."
Ich habe auch schon guten Sex mit körperlicher Anziehung erlebt, ohne den Mann geliebt zu haben. Emotional gesehen zieht mich mein Freund stark an, nur körperlich nicht. Da das Problem "nur" körperlich ist habe ich die Hoffnung, dass man daran arbeiten könnte.

Er kommt aus dem Norden und Freunde haben zu mir gemeint, dass die Leute dort ohnehin eher weniger Leidenschaftlich sind. Sein Vater ist auch eher der Nette und die Mutter hat die "Hosen an". Kann also schon sein dass er keinen "Mann" als Vorbild hatte.

Ich denke bzw. hoffe auch irgendwo, dass es einfach an mir liegt. Ich bin genrell nicht so auf Sex aus, also ich habe gar kein Bedürfnis danach. Auch schon vor seiner Zeit habe ich selten "Zeit mit mir verbracht". Ohne Freund hat es mir immer ca. 2x im Jahr "mit mir alleine" gereicht. Anscheinend ist das auch nicht so normal. Den besten Sex hatte ich mit meinem letzten Freund und da habe ich dann auch öfter von mir aus Lust bekommen... aber der war 10 Jahre jünger, da hat dann natürlich alles andere (Lebensvorstellungen etc) nicht gepasst. Außerdem war da das Leben noch leicht, wir waren im Studium. Jetzt mit Haushaltspflichten, Geldproblemen, Job... erlebe ich erstmals den Alltag. (Habe ihn ja auch genau zum Ende meines Studiums kennengelernt)
Also vllt. liegt es auch irgendwo an mir oder unserem Zeitpunkt, dass wir zu schnell im Alltag waren ohne "rosarote Brille" ?

Vielleicht bist auch einfach asexuell?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 16:58
In Antwort auf merumeru

Vielleicht bist auch einfach asexuell?

Asexuelle Menschen haben aber doch gar kein Verlangen nach Sex...oder? So genau kenne ich mich damit nicht aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:10
In Antwort auf erdbeerinchen

Asexuelle Menschen haben aber doch gar kein Verlangen nach Sex...oder? So genau kenne ich mich damit nicht aus.

Kaum bis gar nicht heißt es wohl, so weit ich weiß.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:11
In Antwort auf merumeru

Kaum bis gar nicht heißt es wohl, so weit ich weiß.  

Achso, ich dachte asexuelle Menschen würden gar keinen Sex wollen...Okay, dann könnte das durchaus sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:24
In Antwort auf erdbeerinchen

Achso, ich dachte asexuelle Menschen würden gar keinen Sex wollen...Okay, dann könnte das durchaus sein.

Also Theoretisch haben sie kaum/gar Verlangen nach Sex. Ihnen ist auch die emotionale Ebene um einiges wichtiger. Ich kann dir allerdings nicht sagen, inwiefern Ihnen "List auf Sex" gemacht werden kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:31

Mann da habt ihr vllt was gesagt! Ich habe mich mit soetwas noch gar nicht auseinandergesetzt und jetzt mal kurz nach ein paar Definitionen und einem Selbsttest geschaut... das könnte durchaus möglich sein.

Ich bin mir da gerade aber nicht sicher mit dem Begriff "Verlangen nach Sex". Ist das das selbe als "heiß zu sein und deswegen Sex zu wollen"? Also ich kann mir durchaus anreizende Gedanken machen oder mir einen Porno anschauen, um mich in Stimmung zu bekommen. Dann habe ich auch das Verlangen danach. Aber das muss sozusagen erst erzwungen werden. Ohne einen "Auslöser" habe ich gar kein Verlangen oder Interesse daran. Dachte immer, das wäre normal.

Doofe Frage jetzt, aber ist es bei Frauen normal, dass man einfach so das Verlangen nach Sex hat? So wie ich es mir bei Männern vorstelle, mein Freund versucht es mir immer zu erklären, dass da nach einer gewissen Zeit so ein "Drang" nach Sex entsteht. War zumindest der Meinung dass das bei Männern üblich ist weil sie die Samenproduktion haben und "Druck abbauen" müssen.

Zutreffen könnte aber auch "Demisexuell": Menschen, die keine sexuelle Anziehung spüren. Ausnahmen zeigen sich, wenn eine emotionale Bindung aufgebaut wurde.

Also früher war es auch oft so, wenn ich stark emotional war (also verliebt, keine anderen Emotionen), dass ich mich dem Partner dann ganz Nah fühlen wollte. Dann wollte ich auch Sex aber nicht wegen der Befriedigung/Orgasmus, sondern um die andere Person so nah wie möglich zu spüren. - Was ich allerdings bei meinem Freund auch nicht habe. Ich möchte zwar gerne nah sein, nackt nebeneinanderliegen und eng kuscheln ist super - ich könnte vermutlich nicht ohne. Aber "noch näher" muss nicht sein.
Aber vielleicht liegt da auch das Problem, weil er ja wenig Leidenschaft also Emotionen zeigen kann und es mir dann nicht emotional genug ist, dass er "noch näher" sein soll.

Und bei der recherche eben bin ich auch auf "Aromintisch" gestoßen. Romantik ist bei uns kein Thema, weil wir beide nicht darauf stehen xD
In einer Beschreibung steht, dass Aromantische Menschen keine romantische Zuneigung empfinden aber durchaus Emotionen für eine andere Person haben können. Jetzt weiss ich nur auch nicht genau was mit romantischer Zuneigung gemeint ist... Ich weiss nur dass wir nicht auf Romantik im Sinne von Dinner bei Kerzenschein oder Rosenblüten auf dem Bett stehen.

Oh mann, so langsam glaube ich, dass wir beide einfach etwas verkorkst sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:37

Keine Zusatz Info zu meinem Freund... er ist sich auch nicht sicher wie sich Liebe anfühlt. Er meinte er hat seine früheren Freundinnen nicht geliebt. Sie waren ihm nicht egal und er hatte sie anziehend gefunden, aber geliebt nicht. Er war halt mit ihnen zusammen, aber die Trennugn war jetzt auch nicht wild. Ich sei die erste Frau, mit der er wirklich zusammen sein möchte. Er hat es also auch noch nie zu mir gesagt, dass er mich liebt, aber mir reicht sein Verhalten und seine Blicke und Zuneigung, dass ich weiss er liebt mich. Angesprochen habe ich es auch nicht, weil er soll es von sich selbst sagen wollen. Weil eine Antwort wie "ich weiss nicht" tut immer weh, auch wenn ich weiss, dass er mich liebt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:42
In Antwort auf dixie

Mann da habt ihr vllt was gesagt! Ich habe mich mit soetwas noch gar nicht auseinandergesetzt und jetzt mal kurz nach ein paar Definitionen und einem Selbsttest geschaut... das könnte durchaus möglich sein.

Ich bin mir da gerade aber nicht sicher mit dem Begriff "Verlangen nach Sex". Ist das das selbe als "heiß zu sein und deswegen Sex zu wollen"? Also ich kann mir durchaus anreizende Gedanken machen oder mir einen Porno anschauen, um mich in Stimmung zu bekommen. Dann habe ich auch das Verlangen danach. Aber das muss sozusagen erst erzwungen werden. Ohne einen "Auslöser" habe ich gar kein Verlangen oder Interesse daran. Dachte immer, das wäre normal.

Doofe Frage jetzt, aber ist es bei Frauen normal, dass man einfach so das Verlangen nach Sex hat? So wie ich es mir bei Männern vorstelle, mein Freund versucht es mir immer zu erklären, dass da nach einer gewissen Zeit so ein "Drang" nach Sex entsteht. War zumindest der Meinung dass das bei Männern üblich ist weil sie die Samenproduktion haben und "Druck abbauen" müssen.

Zutreffen könnte aber auch "Demisexuell": Menschen, die keine sexuelle Anziehung spüren. Ausnahmen zeigen sich, wenn eine emotionale Bindung aufgebaut wurde.

Also früher war es auch oft so, wenn ich stark emotional war (also verliebt, keine anderen Emotionen), dass ich mich dem Partner dann ganz Nah fühlen wollte. Dann wollte ich auch Sex aber nicht wegen der Befriedigung/Orgasmus, sondern um die andere Person so nah wie möglich zu spüren. - Was ich allerdings bei meinem Freund auch nicht habe. Ich möchte zwar gerne nah sein, nackt nebeneinanderliegen und eng kuscheln ist super - ich könnte vermutlich nicht ohne. Aber "noch näher" muss nicht sein.
Aber vielleicht liegt da auch das Problem, weil er ja wenig Leidenschaft also Emotionen zeigen kann und es mir dann nicht emotional genug ist, dass er "noch näher" sein soll.

Und bei der recherche eben bin ich auch auf "Aromintisch" gestoßen. Romantik ist bei uns kein Thema, weil wir beide nicht darauf stehen xD
In einer Beschreibung steht, dass Aromantische Menschen keine romantische Zuneigung empfinden aber durchaus Emotionen für eine andere Person haben können. Jetzt weiss ich nur auch nicht genau was mit romantischer Zuneigung gemeint ist... Ich weiss nur dass wir nicht auf Romantik im Sinne von Dinner bei Kerzenschein oder Rosenblüten auf dem Bett stehen.

Oh mann, so langsam glaube ich, dass wir beide einfach etwas verkorkst sind

Ich kann dir als Frau sagen, dass ich sehr wohl ein Verlangen nach Sex habe, ohne irgendwelche "Reize". Wobei es bekannter ist das Frauenndas weniger verspühren. Ich denke, es gibt da auch nicht wirklich ein schwarz/weiß also bei dem asexuell, demisexuell ect. Vielleicht liegt die Ursache auch in deiner Kindheit (eigenartiger Umgang mit Sex z.B. Bei mir in der Familie war das mehr ein Tabuthema, so habe ich mich sehr spät für Sexualität bereit gefühlt). Ich denke, wenn es dich wirklich behindert in deinem Alltag, solltest du vllt Hilfe suchen (Therapeut) Sollte es nicht in der Fall sein und für dich und deinen Partner die Beziehung stimmen, dann brauchst du dir doch keine Gedanken machen, oder?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 17:55

Ich hatte glaube ich mein erstes Mal mit 14 schon. Sex war auch immer ein Tabuthema, und Sex hatte ich.. keine Ahnung weil ich dachte das macht man so. Der Freund damals war schon 16 und wir haben uns auch geliebt, aber es war eigentlich keine große Sache für mich.

Es behindert mich nicht im Alltag und mir persönlich macht es ja gar nichts aus keinen Sex zu haben. Ich eigentlich recht glücklich. Klar, manchmal wünsche ich mir die Leidenschaft, die ich durchaus bei Freunden hatte. Aber damit meine ich nicht den Sex sondern emotionale Leidenschaft. Zum beispiel mich männlich an sich zu ziehen und leidenschaftlich zu küssen. Mein Freund kann das halt nicht, er ist so ein "blümchen typ" der eher vorsichtig und liebevoll küsst. Aber Sex brauche ich nicht.

Das Problem ist eher, dass mein Freund Sex will und braucht. Er ist total unglücklich wenn wir ein paar Wochen keinen Sex hatten. Und wenn ich mich dann dazu irgendwie überwinde, dann freut es mich total ihn so glücklich zu sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 18:03
In Antwort auf merumeru

Vielleicht bist auch einfach asexuell?

Vielleicht sollte er mal seinen Testosteronspiegel überprüfen. Männer ohne Sex und/oder SB bzw. kein "Druck im System" ist schon komisch. Wobei natürlich die Geschichte mit der dominanten Mutter aufhorchen lässt. Durch Selbstsicherheit scheint er ja auch nicht gerade aufzufallen. 
...alles nicht so einfach. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 18:19

Ja er wirkt wirklich nicht sehr selbstsicher, er ist auch sehr introvertiert, geht jeder noch so kleinen Konfrontation aus dem Weg, versucht es allen recht zu machen, versucht "Bemühungen" aus dem Weg zu gehen (z.B. das Fitnessstudio zu kündigen, das er seit einem Jahr nicht mehr besucht) ... eben mein kleiner Waschlappen ^^

Aber das hört sich jetzt als Text echt schlimm an, ist es aber nicht. Er hat mega viele tolle Eigenschaften, manchmal wie bei Bemühungen oder Konfrontationen muss ich ihn halt etwas pushen, aber das ist ok, ich habe auch gerne die Kontrolle weil ich gut darin bin Dinge zu planen, organisieren etc. ich denke da ergänzen wir uns ein Stück weit gut.
Aber durch diese Unsicherheit ist er wohl auch nicht in der Lage sich männlich zu verhalten.

Nach den langen Diskussionen und recherchen glaube ich, ich brauche entweder jemand männliches um mich sexuell in Stimmung zu bringen oder jemand leidenschaftliches um mich durch Emotionen in Stimmung zu bringen - damit der Sex für mich schön wird (trotz keinem Verlangen) und er seine sexuelle Befriedigung bekommt.

Vermutlich wäre da wirklich eine Therapie hilfreich um einen Weg zu finden - und auch die Vermutung zu bestätigen.

Aber auf jeden Fall habe ich jetzt Anhaltspunkte, woher das Problem kommen kännte und lerne vielleicht selbst meine "wahre Sexualität" mal kennen ^^

Vielen Dank an alle, für das Zuhören, die Tipps, Gedanken, Vorschläge!
Wir werden versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und das Problem hoffentlich beseitigen. Ich denke nach wie vor, dass wir bis auf das Sexuelle super zusammen passen und alles füreinander geben würden.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 18:22
In Antwort auf dixie

Ich hatte glaube ich mein erstes Mal mit 14 schon. Sex war auch immer ein Tabuthema, und Sex hatte ich.. keine Ahnung weil ich dachte das macht man so. Der Freund damals war schon 16 und wir haben uns auch geliebt, aber es war eigentlich keine große Sache für mich.

Es behindert mich nicht im Alltag und mir persönlich macht es ja gar nichts aus keinen Sex zu haben. Ich eigentlich recht glücklich. Klar, manchmal wünsche ich mir die Leidenschaft, die ich durchaus bei Freunden hatte. Aber damit meine ich nicht den Sex sondern emotionale Leidenschaft. Zum beispiel mich männlich an sich zu ziehen und leidenschaftlich zu küssen. Mein Freund kann das halt nicht, er ist so ein "blümchen typ" der eher vorsichtig und liebevoll küsst. Aber Sex brauche ich nicht.

Das Problem ist eher, dass mein Freund Sex will und braucht. Er ist total unglücklich wenn wir ein paar Wochen keinen Sex hatten. Und wenn ich mich dann dazu irgendwie überwinde, dann freut es mich total ihn so glücklich zu sehen.

Da kommt ihr wohl leider nicht wirklich auf einen Nenner. Es ist nichts falsches daran, so zu leben wie du aber auch nicht so wie er. Vllt solltet ihr Mal offen über eure Zukunft reden, wie stellt ihr das vor? Vllt wirklich einen Therapeuten zur Hilfe holen, wie im vorherigen Beitrag gesagt wurde? Vllt sollte dein Freund sich "mehr mit sich" auseinandersetzen, da er anscheinend auch ein großes Päckchen zu tragen hat. Wäre er z.B für Therapie offen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 18:29
In Antwort auf merumeru

Da kommt ihr wohl leider nicht wirklich auf einen Nenner. Es ist nichts falsches daran, so zu leben wie du aber auch nicht so wie er. Vllt solltet ihr Mal offen über eure Zukunft reden, wie stellt ihr das vor? Vllt wirklich einen Therapeuten zur Hilfe holen, wie im vorherigen Beitrag gesagt wurde? Vllt sollte dein Freund sich "mehr mit sich" auseinandersetzen, da er anscheinend auch ein großes Päckchen zu tragen hat. Wäre er z.B für Therapie offen? 

Ja er ist für eine Therapie offen, wir müssen nur schauen wie wir das finanziell hinbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 19:40
In Antwort auf dixie

Ja er ist für eine Therapie offen, wir müssen nur schauen wie wir das finanziell hinbekommen.

Schau mal, was ich gerad gegoogelt hab. 

">https://www.apotheken.de/krankheiten/hintergrundwissen/10593-paar-und-sexualtherapie

Würde wirklich mal zu profamilia gehen, der erste Termin da sollte auch kostenlos sein. Wenn eine Therapie erforderlich und  bezahlt werden muss, lassen sich ja vielleicht auch raten vereinbaren und sind vermutlich auch keine wöchentliche Termine. Ein Versuch wäre es doch wert, wenn sonst alles so gut zwischen euch läuft. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 20:20

Vielleicht ist noch das Beziehungsmodell offene beziehung was für euch. Um sich quasi die Dinge , die fehlen woanders zu holen, solange das für beide fair geregelt ist, kann das funktionieren.
Und er könnte natürlich daran arbeiten selbstständiger zu werden, wenn er mehr machen würde , würde ihn das mehr sicherheit geben. Also ich weiß ja nicht wieihr den Haushalt aufteilt, macht ihr das ? oder wirkst du mehr wie eine halbe Mama Ersatz für ihn?


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai um 21:21
In Antwort auf dixie

Ja er ist für eine Therapie offen, wir müssen nur schauen wie wir das finanziell hinbekommen.

Ich rede nicht von Paar-Therapie, sondern generell. Verhaltenstherapie, Tiefenanalyse. Das könnte auch die Kasse übernehmen. Vllt mal erkundigen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 4:11
In Antwort auf dixie

Bei Exfreunden hatte ich auch eher selten von mir aus das Verlangen nach Sex, aber wenn sie mich angemacht hatten, habe ich auch Lust bekommen und es hat mir Spaß gemacht. Die hatten aber alle ein männlicheres Verhalten, daher lag es nahe, dass er mir für Sex zu unmännlich ist und mich nicht anmacht? An seinem Körperbau habe ich nichts auszusetzen.

also, irgendwas stimmt da nicht - und das liegt ganz bestimmt nicht an der Beziehung.
Du bist einfach unzufrieden.

Versuche diesem Zustand mal auf die Spur zu kommen - vermutlich hat das mehr mit Dir als mit Deinem Freund zu tun.

Hast Du kürzlich eine persönliche Niederlage erfahren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:41
In Antwort auf dawnclaude

Vielleicht ist noch das Beziehungsmodell offene beziehung was für euch. Um sich quasi die Dinge , die fehlen woanders zu holen, solange das für beide fair geregelt ist, kann das funktionieren.
Und er könnte natürlich daran arbeiten selbstständiger zu werden, wenn er mehr machen würde , würde ihn das mehr sicherheit geben. Also ich weiß ja nicht wieihr den Haushalt aufteilt, macht ihr das ? oder wirkst du mehr wie eine halbe Mama Ersatz für ihn?


 

von offener Beziehung halten wir beide nichts, wir wollen uns einem Menschen voll widmen und Fremdgehen (für mich ist das das selbe wenn ich es wüsste, weil ich nicht einverstanden wäre) ist für uns beide ein Tabu, dann würden wir den anderen verlassen.

Aber ja ich bin eine kleine Ersatz-Mama, aber sonst würde der Haushalt nicht funktionieren. Zum einen ist er sehr faul (er macht Dinge nur, wenn ich es ihm sage) und er kann sie auch nicht richtig. Oft wenn er z.B. staubsaugt muss ich nochmal hinterher saugen, weil er nicht in die Ecken oder unter Möbel geht. Oder wenn er abwascht, dann landen z.B. Messer in der falschen Schublade, weil er meint er kann sich nicht merken wo die Sachen hingehören.
Kochen is mein Ding, wenn es nach ihm ginge würde er täglich Tiefkühlpizza essen. Daher meint er, dass er ja nicht Schuld an so viel Abwasch ist, weil ich kochen will - und weil er die Küche nicht benutzt kann er sich nicht merken wo die Sachen hinkommen Wie gesagt er macht die Dinge schon, auch ohne jammern, wenn ich es sage - Aber die meisten dinge mache ich lieber gleich selber weil ich davon ausgehen kann, dass er es nicht so macht, wie ich es für richtig halte.

vor mir hat er 10 Jahre alleine (in einer WG) gelebt. Er ist nur in seinem Maße selbstständig. Im Sinne von, die allernötigsten Sachen nur zu machen. Die WG sah auch übel aus weil keiner von den Jungs Lust zum putzen hatte. Ab und zu kam dann ne Putzfrau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:43
In Antwort auf merumeru

Ich rede nicht von Paar-Therapie, sondern generell. Verhaltenstherapie, Tiefenanalyse. Das könnte auch die Kasse übernehmen. Vllt mal erkundigen?

Nein, werde dem nachgehen. Danke für den Tipp

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:45
In Antwort auf gabriela1440

also, irgendwas stimmt da nicht - und das liegt ganz bestimmt nicht an der Beziehung.
Du bist einfach unzufrieden.

Versuche diesem Zustand mal auf die Spur zu kommen - vermutlich hat das mehr mit Dir als mit Deinem Freund zu tun.

Hast Du kürzlich eine persönliche Niederlage erfahren?

"Hast Du kürzlich eine persönliche Niederlage erfahren?"

Ja, mein Jobwechsel lief nicht wie erhofft, aber das Problem war schon von Anfang an da. Also vor dieser Niederlage und auch mit damaligem Erfolg (guter Studienabschluss / Erhalt eines Stipendiums)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 7:53
In Antwort auf dixie

Hallo,
ähnliche Themen habe ich hier schon gelesen, jedoch passen sie nicht exakt zu meiner Situation, weshalb ich nun mein Problem doch selber mal reinstellen wollte.

Ich bin mit meinem Freund seit 2,5 Jahren zusammen. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich "der ist was fürs Leben". Wir sind auch schon nach einem halben Jahr zusammengezogen. Ich fühle mich so sicher bei ihm, es ist super toll und lieb. Das Problem ist, dass ich seit Anfang an kein körperliches Verlangen hatte. Er ist zwar äußerlich attraktiv aber verhält sich überhaupt nicht männlich und erobert mich nicht. Es ist eher ein richtiger Waschlappen, ich hab die Hosen an und muss mich um alles kümmern (Haushalt, Versicherungen, Steuerklärung, ...). Ich finde ihn also überhaupt nicht anziehend. An der Pille liegt es wohl nicht, da ich sie schon seit 15 Jahren nehme und meine Ex-freunde sehr anziehend fand (die sich aber männlicher verhalten haben). Alles ist eigentlich super schön und perfekt, ich möchte gern mein Leben mit ihm verbringen und er mit mir. Ich interessiere mich auch überhaupt nicht für andere Männer, selbst wenn sie sehr attraktiv sind. Auch früher mussten die "Machos" auch charakterlich zu mir passen, sonst haben mich selbst die heißesten Kerle nicht angesprochen.

So langsam belastet es aber unsere Beziehung. Er würde gerne mind. 1x pro Woche Sex haben... ich könnte ganz ohne leben, ich empfinde da wirklich gar kein Bedürfnis (auch nicht mit mir alleine). Aber es setzt mich natürlich auch unter Druck, weil ich weiss, dass es ihn belastet wenn wir lange Zeit keinen Sex haben. Ich versuche mich einzustimmen, aber oft "lasse ich ihn halt machen". Aber ich fühle mich nicht gut dabei, ich bin dann eigentlich sehr traurig weil ich gerne eine Anziehung spüren möchte.

Wenn er viel mit einer unbekannten Frau spricht bin ich (nur innerlich, lasse es mir nicht anmerken) mega eifersüchtig, ich freue mich auf gemeinsame Zeiten mit ihm und bin traurig, wenn wir uns mal einen Tag kaum sehen können.

Aber auch beim Küssen fehlt die Anziehung. Wir knutschen nicht stundenlang rum, was ich früher mit Exfreunden gemacht habe weil sie "lecker" waren, vllt ist das auch das Alter? (30)

Aber vllt. liegt es auch daran, dass ich ihn manchmal "eklig" finde. Es schwitzt halt leider sehr schnell, hat trockene Haut, die Haare fetten mega schnell, er hat Schuppen, ... und im Küssen ist er irgendwie auch nicht der beste (trotz "training".

Insgesamt einfach null anziehend für mich. Aber ich möchte ihn auf keinen Fall verlassen sondern ein Leben mit ihm zusammen aufbauen. Wir haben die selbe berufliche Leidenschaft, was mir bei Exfreunden sehr gefehlt hat.

Mein Freund versucht auch männlicher zu wirken und sich "rauszuputzen", was aber meiner Meinung nach nicht funktionieren wird, denn manches kann man einfach nicht ändern, vor allem soll er ja sein Verhalten nicht wegen mir ändern müssen.

Hat jemand einen Rat was wir oder vor allem ich tun könnte, dass ich ihn attraktiv und anziehend finde?

Eine Paar-Beratung können wir uns aktuell leider nicht leisten.

(Da ich es oft gelesen habe möchte ich erwähnen: Ja er könnte der beste Freund für mich sein, aber er ist definitiv mehr als das. Das merke ich bei jedem Streit, wenn ich zutriefst traurig oder verletzt bin.)

Sorry, aber da fehlt irgendwie die Basis für eine Beziehung, meinst du nicht auch? Wie kannst du mit einem Mann zusammen dein Leben verbringen, der null bei die auslöst? Allein wie du ihn hier beschreibst, recht respektlos und zeugt überhaupt nicht von Liebe! Warum hältst du an ihm fest? Glaubst du nicht, dass er auch jemand anderes verdient hat? Ebenso auch du, weil soetwas nicht auf Dauer gut gehen kann. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 12:04
In Antwort auf dixie

von offener Beziehung halten wir beide nichts, wir wollen uns einem Menschen voll widmen und Fremdgehen (für mich ist das das selbe wenn ich es wüsste, weil ich nicht einverstanden wäre) ist für uns beide ein Tabu, dann würden wir den anderen verlassen.

Aber ja ich bin eine kleine Ersatz-Mama, aber sonst würde der Haushalt nicht funktionieren. Zum einen ist er sehr faul (er macht Dinge nur, wenn ich es ihm sage) und er kann sie auch nicht richtig. Oft wenn er z.B. staubsaugt muss ich nochmal hinterher saugen, weil er nicht in die Ecken oder unter Möbel geht. Oder wenn er abwascht, dann landen z.B. Messer in der falschen Schublade, weil er meint er kann sich nicht merken wo die Sachen hingehören.
Kochen is mein Ding, wenn es nach ihm ginge würde er täglich Tiefkühlpizza essen. Daher meint er, dass er ja nicht Schuld an so viel Abwasch ist, weil ich kochen will - und weil er die Küche nicht benutzt kann er sich nicht merken wo die Sachen hinkommen Wie gesagt er macht die Dinge schon, auch ohne jammern, wenn ich es sage - Aber die meisten dinge mache ich lieber gleich selber weil ich davon ausgehen kann, dass er es nicht so macht, wie ich es für richtig halte.

vor mir hat er 10 Jahre alleine (in einer WG) gelebt. Er ist nur in seinem Maße selbstständig. Im Sinne von, die allernötigsten Sachen nur zu machen. Die WG sah auch übel aus weil keiner von den Jungs Lust zum putzen hatte. Ab und zu kam dann ne Putzfrau.

Tja also mir ist aufgefallen, dass ich deutlich selbstständiger wurde, als ich allein lebte. meine langjährige ex war nämlich auch ein bisschen die ersatzmama. Erst danach wurd ich dann selbstständiger weil ich es dann auch machen musste. Vorher war ich noch bei meinen eltern , kam also nie wirklich dazu erwachsener zu werden.

Allerdings müsste er dazu natürlich motiviert sein. wenn er das schon vorher nicht gemacht hat , keine ahnung , vielleicht ein Reifeprozess. jedenfalls find ich es auch angenehmer wenn die Wohnung halbwegs aufgeräumt ist als ein Saustall zu haben. Dann hab ich kochen gelernt usw. Hinzu kommt dann noch mein Job als Chef, der mich auch ziemlich männlich gemacht hat. weil man ohne zumindest ein bisschen Autorität sonst nur Probleme kriegt^^ Na jedenfalls wollte ich damit nur mal beschreiben, dass sich das durchaus entwickeln kann, aber er muss natürlich auch Lust dazu haben.

Manchmal kann sich das eben entwickeln wenn die beziehung vorbei ist, er ist traurig und dann muss er aufgrund der schmerzhaften Erfahrung eine neue Entwicklung für sich finden.

Ich kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das noch lange gut geht, aber mal überlegen

was könntest du noch machen, dich vielleicht nicht so sehr auf das Thema Männlichkeit fokussieren. Viellicht findest du noch andere möglichkeiten die dich anmachen. So dass du dich dann mehr auf den Sex konzentrieren kannst. auf das spüren , auf die gefühle .
Das mit dem schwitzen kannst du wohl nicht verhindern,außer er kann sich noch irgendwie besser pflegen und das mit den schuppen kann man evtl mit nem wechsel des Schampoos reduzieren.
Nur als beispiel, ich benutze das totale Weichei Shampoo für babies, weil das für die Haut viel besser ist ,seitdem hab ich keine Schuppen mehr.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai um 12:06

Vielleicht solltest du noch mehr Spongebob Folgen gucken, er ist so ein totales weichei, dass dein Freund vielleicht gleich wieder männlicher wirkt. Nicht ganz ernst gemeint. Aber wenn ich mir z.b. Big Bang Theory angucken, dann ist es ja tatsächlich so dass die Serie Nerds "in" gemacht hat, also sympathischer. Man kann also vielleicht schon ein bisschen an seiner positiven Einstellung zu dem Thema arbeiten und das dann besser finden.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen