Home / Forum / Liebe & Beziehung / ich liebe mann mit 3 kindern

ich liebe mann mit 3 kindern

11. Januar 2017 um 13:06

Hallo
ich (25) seit einem Jahr verheiratet, habe mich in einen anderen Mann verliebt. Ich habe mich lange dagegen gewehrt aber als es nicht mehr ging trennte ich mich von meinem Partner um mit diesem anderen Mann zusammen sein zu können. Der Mann den ich liebe ist 15 Jahre älter als ich und hat 3 kleine Kinder im Alter von 4-6 Jahren. Er lebt in Scheidung seit 2 Jahren. Seine Frau und er haben aus Einsamkeit heraus geheiratet, Liebe war von beiden Seiten nie da. Die Kinder wurden sogar auf künstlichem Wege erzeugt.
Ich habe nach einem schweren Unfall den Weg zurück ins Leben gefunden bzw mir erkämpft. Nun habe ich meinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen, was eigentlich unmöglich erschien und worauf ich sehr stolz bin. Jetzt beginne ich das Masterstudium und werde daher erst nach beenden des Studiums geld verdienen. Was mich zu meinem Konflikt bringt... habe ich überhaupt eine Zukunft mit dem anderen Mann? Ihm bleibt zum Leben nur der Selbstbehalt von 1080 Euro. Und bitte haltet mich nicht für materialistisch, aber kann man so überhaupt eine "zweite" Familie gründen? Ich müsste Hauptverdiener sein, wünsche mit doch aber selber eine Familie und ein kleines Eigenheim. Er möchte Kinder mit mir haben, und sagt alles bekommt man irgebdwie hin. aber ist das so? Ich habe durch den Unfall gelernt wie schnell Dinge schief gehen können und wie kurz das Leben ist. Ich möchte meine Kinder aufwachsen sehen und nicht andauernd arbeiten müssen, weil mein Partner finanziell geknebelt ist weil er eigentlich bereits hat, was ich doch noch haben möchte. Heiraten wäre auch nicht möglich, weil er dann einen Anteil des Selbstbehaltes abgeben müsste, was folglich weniger Geld zum Leben bedeuten würde. Mein (noch) Ehemann bemüht sich sehr mich zurückzugewinnen. Mit ihm hätte ich eine sicherere Zukunft. Ich weiss nicht was ich tun soll. mir geht es einfach nur dreckig. Zumal dauert es auch noch bis ich auf eigenen Beinen stehen kann, da mein Studium ja noch nicht beendet ist. Und ich weißnicht ob ich als Frau damit zurecht komme immer mehr in den Pott zu werfen. Das hat mich in vergangenen Beziehungen nach einer Weile immer sehr frustriert. Bisher war ich immer die, die ihr Geld für die Männer rausgeworfen hat, damit man was schönes machen kann und bisschen was vom Leben hat. Ich weiss nicht ob ich das für immer schaffen kann. Ich würde mir so wünschen auch mal nett zum Essen ausgeführt zu werden,als wäre es was normales. oder ins Kino. das hatte ich bisher nie gehabt oder vielleicht sogar mal auf eine kleine reise. denn auch solche dinge habe ich bisher immer voll bezahlt, weil es einfach nie anders ging. ich glaube ihr haltet mich jetzt für ganz fürchterlich alles was ich mir wünsche ist ein halbwegs unbeschwertes leben und einen partne mit dem ich mir was kleines aufbauen kann. eine kleine familie und ein kleines eigenheim und auch mal eine reise oder ähnliches. naja und das am besten mit dem mann den ich liebe...
 

Mehr lesen

11. Januar 2017 um 13:16

Nun gegen deinen Wunsch ist nichts einzuwenden. Nur, wie stellst du dir das denn mit diesem Mann, der noch sehr lange seinen Verpflichtungen gegenüber seinen Kindern nachgehen muß, vor?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 13:25

Na klar kannst du mit dem Man eine Zukunft haben aber ob es zum Eigenheim reichen wird... Wenn dir materielles wichtig ist ist er sicherlich kein idealer Kandidat.
  Wie kommst du aber auf die Idee Kinder die auf künstliche Weise gezeugt wurden wären ohne Liebe gezeugt worden? Und das direkt dreimal? Weißt du eigentlich wie viel Aufwand und Teamwork zu so etwas gehört?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 13:33

nun ja, er sagte mir eben, dass er und seine Ex -oder Nochehefrau sich eben damals geeinigt hätten eine Art Wohngemeinschaft mit Kindern aufzubauen. Beide wollten Kinder, haben aber kein Interesse am jeweils anderen gehabt.  Inwieweit das so gewesen ist und wie es mit der Liebe wirklich war, weiß natürlich nur er. Ich habe auch nie gesagt dass er seine Kinder nicht liebt- das tut er. Ich weiß eben nur nicht mit dem Mann "all in" gehen kann. Ich habe vergessen zu erwähnen dass meine ganze Familie kein Wort mit mir spricht, weil ich für den Mann meine bestehende Beziehung aufgegeben hab.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 13:37

ich habe wirklich Zweifel, dass er und ich uns diese Zukunft aufbauen können, die ich mir erträumte. Und ich bedanke mich herzlich für die Beiträge! Ihr habt mir sehr geholfen. Ich kann leider mit niemanden über die Angelegenheit sprehen, weil meine Familie ohnehin dagegen ist. Meine besten Freunde sind mein Bruder und meine Schwester, von daher stehe ich bisschen alleine da mit all den Gedanken

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 18:40

Den Bachelor in Sachen 'reales Leben' hast du nicht gemacht

was spielt das in deiner Vorstellung im Text überhaupt für ne Rolle? Soll dich das als etwas gescheiteres, besseres qualifizieren hier?

ich schliesse mich vevlyn an.... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 20:03

@shiningdarkness es tut mir leid wenn du dich durch meine darstellung irgendwie angegriffen gefühlt hast. ich habe auch von dem unfall den ich hatte erzählt, sowie der bestehenden ehe. auch von dem studium zu erzählen hatte nicht den hintergrund mich als etwas "besseres" darstellen zu wollen, sondern um etwas von meiner ausgangslage zu erzählen, was eine rolle hinsichtlich der schwierigen einkommensverhältnisse spielt, um die es in meinem anliegen ja auch geht. denn noch verdiene ich kein geld und wenn ich es irgendwann tue dann nicht lange wegen des kinderwunsches.
komisch dass dich meine schilderung so frustriert hat, aber schön wenn du den bachelor im echten leben schon hast dann bist du hier ja genau richtig um gute ratschläge zu geben ich habe da tatsächlich nicht viel erfahrung. daher ja meine frage ins forum

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 20:29
In Antwort auf fallenangel101

@shiningdarkness es tut mir leid wenn du dich durch meine darstellung irgendwie angegriffen gefühlt hast. ich habe auch von dem unfall den ich hatte erzählt, sowie der bestehenden ehe. auch von dem studium zu erzählen hatte nicht den hintergrund mich als etwas "besseres" darstellen zu wollen, sondern um etwas von meiner ausgangslage zu erzählen, was eine rolle hinsichtlich der schwierigen einkommensverhältnisse spielt, um die es in meinem anliegen ja auch geht. denn noch verdiene ich kein geld und wenn ich es irgendwann tue dann nicht lange wegen des kinderwunsches.
komisch dass dich meine schilderung so frustriert hat, aber schön wenn du den bachelor im echten leben schon hast dann bist du hier ja genau richtig um gute ratschläge zu geben ich habe da tatsächlich nicht viel erfahrung. daher ja meine frage ins forum

Ich finde es für das Gesamtbild auch entscheidend, dass von dem Bachelor bzw Masters erzählt wurde.. das klang für mich auch null überheblich. Vor allem wo sie ja auch irgendwie knapp mit dem Leben davongekommen ist und sich so viel erkämpfen musste. Kann definitiv verstehen, dass du dir da sorgen um die zukunft machst und auch deine Kinder aufwachsen sehen möchtest ohne workaholic sein zu müssen, damit ihr ein ordentliches Leben haben könnt. Du solltest nicht so hart gekämpft haben, um Dich am Ende vom Lied für einen Mann aufzuopfern der irgendwie ziemlich dumm gewesen ist... und wenn du das Eigenheim für euch beide abbezahlst, geht dann "seine Hälfte" irgendwann zu den 3 fremden Kindern anstatt an deine oder eure gemeinsamen... ne also ich weiß nicht. Du bist eine junge Frau willst du ihn echt durchziehen und deine besten Jahre vergeuden? glaub mir es ist hart immer knapp bei Kasse zu sein und auf alles verzichten zu müssen. Die Frage ist willst du dass dein leben so aussieht? Er hat diese ziele schon erreicht. Mein Rat: Such Dir einen netten jungen Mann und baue gemeinsam mit ihm dein Leben auf. Hast genug durchgemacht

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 20:41

Mensch, versteht doch, heut ist mein zynischer Tag

Kinder im Alter von 4-6 Jahren - alle künstlich erzeugt

Wenn du das glauben möchtest....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2017 um 20:42

Sorry, die Anzahl fehlt:

3 künstlich erzeugte Kinder im Alter von 4-6 Jahren

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 8:44
In Antwort auf jessicandy1

Ich finde es für das Gesamtbild auch entscheidend, dass von dem Bachelor bzw Masters erzählt wurde.. das klang für mich auch null überheblich. Vor allem wo sie ja auch irgendwie knapp mit dem Leben davongekommen ist und sich so viel erkämpfen musste. Kann definitiv verstehen, dass du dir da sorgen um die zukunft machst und auch deine Kinder aufwachsen sehen möchtest ohne workaholic sein zu müssen, damit ihr ein ordentliches Leben haben könnt. Du solltest nicht so hart gekämpft haben, um Dich am Ende vom Lied für einen Mann aufzuopfern der irgendwie ziemlich dumm gewesen ist... und wenn du das Eigenheim für euch beide abbezahlst, geht dann "seine Hälfte" irgendwann zu den 3 fremden Kindern anstatt an deine oder eure gemeinsamen... ne also ich weiß nicht. Du bist eine junge Frau willst du ihn echt durchziehen und deine besten Jahre vergeuden? glaub mir es ist hart immer knapp bei Kasse zu sein und auf alles verzichten zu müssen. Die Frage ist willst du dass dein leben so aussieht? Er hat diese ziele schon erreicht. Mein Rat: Such Dir einen netten jungen Mann und baue gemeinsam mit ihm dein Leben auf. Hast genug durchgemacht

Das mit dem vererben ließe sich wohl noch regeln aber das Eigenheim wird sie selbst finanzieren müssen, er wird es wahrscheinlich nicht können... Und ob das mit eigenem Kimd noch geht ist die Frage. Eigentlich würde sie mit dem Mann alles alleine stemmen müssen er würde nur die Deko darstellen und sie bestenfalls nicht behindern. Dazu gehört sehr viel Kraft und ein sehr guter Job... Nicht unmöglich aber sehr unwahrscheinlich dass es in dieser Form funktioniert. Wahrscheinlich müsste sie auf Kind oder Eigenheim verzichten. Da stellt sich die Frage, braucht man ein Eigenheim. Ich finde, da muss der Mann wirklich eine ganz große Liebe sein dann wäre ich zu so einem Kompromiss bereit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 16:50
In Antwort auf fallenangel101

Hallo
ich (25) seit einem Jahr verheiratet, habe mich in einen anderen Mann verliebt. Ich habe mich lange dagegen gewehrt aber als es nicht mehr ging trennte ich mich von meinem Partner um mit diesem anderen Mann zusammen sein zu können. Der Mann den ich liebe ist 15 Jahre älter als ich und hat 3 kleine Kinder im Alter von 4-6 Jahren. Er lebt in Scheidung seit 2 Jahren. Seine Frau und er haben aus Einsamkeit heraus geheiratet, Liebe war von beiden Seiten nie da. Die Kinder wurden sogar auf künstlichem Wege erzeugt.
Ich habe nach einem schweren Unfall den Weg zurück ins Leben gefunden bzw mir erkämpft. Nun habe ich meinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen, was eigentlich unmöglich erschien und worauf ich sehr stolz bin. Jetzt beginne ich das Masterstudium und werde daher erst nach beenden des Studiums geld verdienen. Was mich zu meinem Konflikt bringt... habe ich überhaupt eine Zukunft mit dem anderen Mann? Ihm bleibt zum Leben nur der Selbstbehalt von 1080 Euro. Und bitte haltet mich nicht für materialistisch, aber kann man so überhaupt eine "zweite" Familie gründen? Ich müsste Hauptverdiener sein, wünsche mit doch aber selber eine Familie und ein kleines Eigenheim. Er möchte Kinder mit mir haben, und sagt alles bekommt man irgebdwie hin. aber ist das so? Ich habe durch den Unfall gelernt wie schnell Dinge schief gehen können und wie kurz das Leben ist. Ich möchte meine Kinder aufwachsen sehen und nicht andauernd arbeiten müssen, weil mein Partner finanziell geknebelt ist weil er eigentlich bereits hat, was ich doch noch haben möchte. Heiraten wäre auch nicht möglich, weil er dann einen Anteil des Selbstbehaltes abgeben müsste, was folglich weniger Geld zum Leben bedeuten würde. Mein (noch) Ehemann bemüht sich sehr mich zurückzugewinnen. Mit ihm hätte ich eine sicherere Zukunft. Ich weiss nicht was ich tun soll. mir geht es einfach nur dreckig. Zumal dauert es auch noch bis ich auf eigenen Beinen stehen kann, da mein Studium ja noch nicht beendet ist. Und ich weißnicht ob ich als Frau damit zurecht komme immer mehr in den Pott zu werfen. Das hat mich in vergangenen Beziehungen nach einer Weile immer sehr frustriert. Bisher war ich immer die, die ihr Geld für die Männer rausgeworfen hat, damit man was schönes machen kann und bisschen was vom Leben hat. Ich weiss nicht ob ich das für immer schaffen kann. Ich würde mir so wünschen auch mal nett zum Essen ausgeführt zu werden,als wäre es was normales. oder ins Kino. das hatte ich bisher nie gehabt oder vielleicht sogar mal auf eine kleine reise. denn auch solche dinge habe ich bisher immer voll bezahlt, weil es einfach nie anders ging. ich glaube ihr haltet mich jetzt für ganz fürchterlich alles was ich mir wünsche ist ein halbwegs unbeschwertes leben und einen partne mit dem ich mir was kleines aufbauen kann. eine kleine familie und ein kleines eigenheim und auch mal eine reise oder ähnliches. naja und das am besten mit dem mann den ich liebe...
 

Nun mal eins nach dem anderen. Du denkst viel zu weit. Schau doch erstmal, ob die Beziehung wirklich trägt. Danach wirst du wissen, ob er der Vater deiner Kinder sein soll. Bis dahin machst du eine gute Ausbildung, das ist für dich doch wichtig. 
Ist dieser Mann nun geschieden oder nicht? Der Selbstbehalt müsste nämlich bei 1200€ liegen, aber ich bin da kein Experte. 

Was ich echt schräg finde: 3 Kinder in die Welt zu setzen mit jemanden, den man gar nicht liebt. Was bitteschön ist denn das für eine Vorstellung von Familie? Ich find's verantwortungslos, den Kindern sowas vorzuleben. 

Umso wichiger finde ich, dass du jetzt keine Schnellschüsse machst (bzw. ihn machen lässt ). 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 18:35

er hat seit gut 2 jahren eine eigene wohnung.

nein bitte nicht falsch vertehen,ich möchte mich nicht auf die faule haut legen und den kerl malochen lassen. ich möchte natürlich nicht meinen job später an den nagel hängen, ich möchte nur die zeit wo die kinder klein sind zuhause sein. na gut mit ggf geringerem altersunterschied zwischen den kindern würde ich dann natürlich eine weile ausfallen, oder nicht vollzeit arbeiten können. das ist ja das was mir so sorgen macht. denn ich wünsche mir eine kleine familie und habe angst dass es finanziell an allen ecken und enden fehlt und ich habe angst dass es nachhher ein großer fehler war und ich wieder so viel zeit verloren hab (was das angeht hat mich der unfall geprägt. ständig hab ich angst "wertvolle" lebenszeit zu verplämpern).

und zu den kindern: die geschichte ist wahr. der ältesten folgten eigentlich 4-linge, wovon nur 2 durchgekommen sind. soll eine typische begleiterscheinung von künstlichen befruchtungen sein, keine ahnung wie sich das genau verhält. ich habe aber schon telefonate mit ärzten gehört, wo explizit von der künstlichen befruchtung erzählt wurde. die beiden kleinen kinder sind krank, daher fallen häufig arztbesuche bzw telefonate an.

und ja das ist auch ein punkt der mich zum teil richtig verärgert- warum das alles mit jemanden den man gar nicht liebt,nur um auf zwang kinder zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 18:38

achso und das mit der scheidung ist noch im vollen gange. aktuell lebt er deutlich unter dem selbstbehalt und leiht sich geld von verwandten und freunden weil es sonst nicht zum leben reichen würde. laut seines anwalts sollte er aber nicht damit rechnen über den selbstbehalt rauszukommen, wenn das verfahren durch ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 19:55
In Antwort auf fallenangel101

Hallo
ich (25) seit einem Jahr verheiratet, habe mich in einen anderen Mann verliebt. Ich habe mich lange dagegen gewehrt aber als es nicht mehr ging trennte ich mich von meinem Partner um mit diesem anderen Mann zusammen sein zu können. Der Mann den ich liebe ist 15 Jahre älter als ich und hat 3 kleine Kinder im Alter von 4-6 Jahren. Er lebt in Scheidung seit 2 Jahren. Seine Frau und er haben aus Einsamkeit heraus geheiratet, Liebe war von beiden Seiten nie da. Die Kinder wurden sogar auf künstlichem Wege erzeugt.
Ich habe nach einem schweren Unfall den Weg zurück ins Leben gefunden bzw mir erkämpft. Nun habe ich meinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen, was eigentlich unmöglich erschien und worauf ich sehr stolz bin. Jetzt beginne ich das Masterstudium und werde daher erst nach beenden des Studiums geld verdienen. Was mich zu meinem Konflikt bringt... habe ich überhaupt eine Zukunft mit dem anderen Mann? Ihm bleibt zum Leben nur der Selbstbehalt von 1080 Euro. Und bitte haltet mich nicht für materialistisch, aber kann man so überhaupt eine "zweite" Familie gründen? Ich müsste Hauptverdiener sein, wünsche mit doch aber selber eine Familie und ein kleines Eigenheim. Er möchte Kinder mit mir haben, und sagt alles bekommt man irgebdwie hin. aber ist das so? Ich habe durch den Unfall gelernt wie schnell Dinge schief gehen können und wie kurz das Leben ist. Ich möchte meine Kinder aufwachsen sehen und nicht andauernd arbeiten müssen, weil mein Partner finanziell geknebelt ist weil er eigentlich bereits hat, was ich doch noch haben möchte. Heiraten wäre auch nicht möglich, weil er dann einen Anteil des Selbstbehaltes abgeben müsste, was folglich weniger Geld zum Leben bedeuten würde. Mein (noch) Ehemann bemüht sich sehr mich zurückzugewinnen. Mit ihm hätte ich eine sicherere Zukunft. Ich weiss nicht was ich tun soll. mir geht es einfach nur dreckig. Zumal dauert es auch noch bis ich auf eigenen Beinen stehen kann, da mein Studium ja noch nicht beendet ist. Und ich weißnicht ob ich als Frau damit zurecht komme immer mehr in den Pott zu werfen. Das hat mich in vergangenen Beziehungen nach einer Weile immer sehr frustriert. Bisher war ich immer die, die ihr Geld für die Männer rausgeworfen hat, damit man was schönes machen kann und bisschen was vom Leben hat. Ich weiss nicht ob ich das für immer schaffen kann. Ich würde mir so wünschen auch mal nett zum Essen ausgeführt zu werden,als wäre es was normales. oder ins Kino. das hatte ich bisher nie gehabt oder vielleicht sogar mal auf eine kleine reise. denn auch solche dinge habe ich bisher immer voll bezahlt, weil es einfach nie anders ging. ich glaube ihr haltet mich jetzt für ganz fürchterlich alles was ich mir wünsche ist ein halbwegs unbeschwertes leben und einen partne mit dem ich mir was kleines aufbauen kann. eine kleine familie und ein kleines eigenheim und auch mal eine reise oder ähnliches. naja und das am besten mit dem mann den ich liebe...
 

Also Du bist seit einem Jahr verheiratet und lebst bereits in Trennung, nachdem Du lang gegen das neue Verlieben gekämpft hast? Lang heißt wahrscheinlich ein paar Monate. D.h. kurz nach der Eheschließung hast Du Dich anderweitig ungesehen?

Das lässt mich etwas an Deiner Bindungsfähigkeit zweifeln.

Nehmen wir mal an, dass es Dich wirklich wie ein Blitz getroffen hat und die Hormone verrückt gespielt haben, dass Du so einen Schritt gehst. Dann bist Du anscheinend jetzt gerade in der Situation, wo die Ration die Überhand gewinnt. Die anfängliche Verliebtheit ist zum Teil schon weg und Du realisierst gerade, dass Du das Leben mit Deinem Mann (den Du vor kurzem geliebt hast) für ein Leben an der Armutsgrenze weggeworfen hast. Wegen einem Hormonkoller.

Ich glaube, die Realität wird mit Maht zuschlagen, sobald Du mit Deinem neuen Freund zusammenziehen wirst und Euch der Alltag einholt. Ich schätze, dass es nicht lange dauert, bis der nächste Hormonkoller kommt, wenn ein anderer Mr Right Deinen Weg kreuzt.

Ganz ehrlich... Du bist 25, hast bereits eine Ehe durch und stehst vor einer neune Beziehung, die den Alltagsstress eines Lebens an der Armutsgrenze nie aushalten wird. Und von den 15 Jahren Altersunterschied will ich gar nicht reden. Hast Du keine Person in der Verwandschaft, die Dir mal vor Augen führt, was Du gerade mit Deinem Leben anstellst? Du rennst ins Unglück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2017 um 20:06
In Antwort auf fallenangel101

nun ja, er sagte mir eben, dass er und seine Ex -oder Nochehefrau sich eben damals geeinigt hätten eine Art Wohngemeinschaft mit Kindern aufzubauen. Beide wollten Kinder, haben aber kein Interesse am jeweils anderen gehabt.  Inwieweit das so gewesen ist und wie es mit der Liebe wirklich war, weiß natürlich nur er. Ich habe auch nie gesagt dass er seine Kinder nicht liebt- das tut er. Ich weiß eben nur nicht mit dem Mann "all in" gehen kann. Ich habe vergessen zu erwähnen dass meine ganze Familie kein Wort mit mir spricht, weil ich für den Mann meine bestehende Beziehung aufgegeben hab.
 

Ich verstehe Deine Familie voll und ganz. Dir ist klar, dass Du gerade Deinen Mann, Deine Familie und Deine berufliche Zukunft verlierst, oder? Eigene Kinder wirst Du Dir mit dem Neuen auch nicht leisten können, weil der leider mal so eben mit einer ungeliebten Frau künstlich erzeugte Kinder in die Welt setzen wollte und die nächsten 15 Jahre bis über beide Ohren Alimente zahlen muss. Darüber hinaus hast Du Dir jemanden angelacht, der einen sauschlecht bezahlten Job hat und für dessen mangelnde Bildung Du Dich womöglich bei allen Bekannten schämen musst.

Kann es sein, dass der Unfall Deine Urteilsfähigkeit herab gesetzt hat? Das ist jetzt nicht vorwurfsvoll gemeint aber Deine Geschichte klingt schon sehr, nun ja, nett gesagt außergewöhnlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 9:33
In Antwort auf fallenangel101

er hat seit gut 2 jahren eine eigene wohnung.

nein bitte nicht falsch vertehen,ich möchte mich nicht auf die faule haut legen und den kerl malochen lassen. ich möchte natürlich nicht meinen job später an den nagel hängen, ich möchte nur die zeit wo die kinder klein sind zuhause sein. na gut mit ggf geringerem altersunterschied zwischen den kindern würde ich dann natürlich eine weile ausfallen, oder nicht vollzeit arbeiten können. das ist ja das was mir so sorgen macht. denn ich wünsche mir eine kleine familie und habe angst dass es finanziell an allen ecken und enden fehlt und ich habe angst dass es nachhher ein großer fehler war und ich wieder so viel zeit verloren hab (was das angeht hat mich der unfall geprägt. ständig hab ich angst "wertvolle" lebenszeit zu verplämpern).

und zu den kindern: die geschichte ist wahr. der ältesten folgten eigentlich 4-linge, wovon nur 2 durchgekommen sind. soll eine typische begleiterscheinung von künstlichen befruchtungen sein, keine ahnung wie sich das genau verhält. ich habe aber schon telefonate mit ärzten gehört, wo explizit von der künstlichen befruchtung erzählt wurde. die beiden kleinen kinder sind krank, daher fallen häufig arztbesuche bzw telefonate an.

und ja das ist auch ein punkt der mich zum teil richtig verärgert- warum das alles mit jemanden den man gar nicht liebt,nur um auf zwang kinder zu haben.

""wertvolle" lebenszeit zu verplämpern" Du hast es richtig erkannt, das ist hier wirklich ein Problem! Manche Entscheidungen kannst du nicht treffen, bevor die Zeit reif ist. Und wenn du sie trotzdem so voreilig triffst, gehst du gewaltige Risiken ein, deren Folgen fatal sein können. In diesem Fall gibt es mehr als einen guten Grund, das Tempo rauszunehmen! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 16:06

Nicht ganz wenn der Zögling dann beschließt Empfänger von Sozialleistungen zu werden wird man auch lebenslang zu Unterhaltszahlungen herangezogen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 16:45
In Antwort auf fallenangel101

Hallo
ich (25) seit einem Jahr verheiratet, habe mich in einen anderen Mann verliebt. Ich habe mich lange dagegen gewehrt aber als es nicht mehr ging trennte ich mich von meinem Partner um mit diesem anderen Mann zusammen sein zu können. Der Mann den ich liebe ist 15 Jahre älter als ich und hat 3 kleine Kinder im Alter von 4-6 Jahren. Er lebt in Scheidung seit 2 Jahren. Seine Frau und er haben aus Einsamkeit heraus geheiratet, Liebe war von beiden Seiten nie da. Die Kinder wurden sogar auf künstlichem Wege erzeugt.
Ich habe nach einem schweren Unfall den Weg zurück ins Leben gefunden bzw mir erkämpft. Nun habe ich meinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen, was eigentlich unmöglich erschien und worauf ich sehr stolz bin. Jetzt beginne ich das Masterstudium und werde daher erst nach beenden des Studiums geld verdienen. Was mich zu meinem Konflikt bringt... habe ich überhaupt eine Zukunft mit dem anderen Mann? Ihm bleibt zum Leben nur der Selbstbehalt von 1080 Euro. Und bitte haltet mich nicht für materialistisch, aber kann man so überhaupt eine "zweite" Familie gründen? Ich müsste Hauptverdiener sein, wünsche mit doch aber selber eine Familie und ein kleines Eigenheim. Er möchte Kinder mit mir haben, und sagt alles bekommt man irgebdwie hin. aber ist das so? Ich habe durch den Unfall gelernt wie schnell Dinge schief gehen können und wie kurz das Leben ist. Ich möchte meine Kinder aufwachsen sehen und nicht andauernd arbeiten müssen, weil mein Partner finanziell geknebelt ist weil er eigentlich bereits hat, was ich doch noch haben möchte. Heiraten wäre auch nicht möglich, weil er dann einen Anteil des Selbstbehaltes abgeben müsste, was folglich weniger Geld zum Leben bedeuten würde. Mein (noch) Ehemann bemüht sich sehr mich zurückzugewinnen. Mit ihm hätte ich eine sicherere Zukunft. Ich weiss nicht was ich tun soll. mir geht es einfach nur dreckig. Zumal dauert es auch noch bis ich auf eigenen Beinen stehen kann, da mein Studium ja noch nicht beendet ist. Und ich weißnicht ob ich als Frau damit zurecht komme immer mehr in den Pott zu werfen. Das hat mich in vergangenen Beziehungen nach einer Weile immer sehr frustriert. Bisher war ich immer die, die ihr Geld für die Männer rausgeworfen hat, damit man was schönes machen kann und bisschen was vom Leben hat. Ich weiss nicht ob ich das für immer schaffen kann. Ich würde mir so wünschen auch mal nett zum Essen ausgeführt zu werden,als wäre es was normales. oder ins Kino. das hatte ich bisher nie gehabt oder vielleicht sogar mal auf eine kleine reise. denn auch solche dinge habe ich bisher immer voll bezahlt, weil es einfach nie anders ging. ich glaube ihr haltet mich jetzt für ganz fürchterlich alles was ich mir wünsche ist ein halbwegs unbeschwertes leben und einen partne mit dem ich mir was kleines aufbauen kann. eine kleine familie und ein kleines eigenheim und auch mal eine reise oder ähnliches. naja und das am besten mit dem mann den ich liebe...
 

Auf zu dem neuen Mann. Es ist wenig Geld, ja. Aberbes gibt eben auch sowas wie harte Zeiten. Das geht schon. Ausserdem bist du doch erst 25! Da kann man doch mit den Kindern warten. Und Frau kann auch verdienen! Schöne Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 14:08

Doch doch arbeiten tue ich nebenbei. ich gehe kellnern und gebe ein bisschen nachhhilfe. seit dem ich den unfall hatte, leide ich unter chronischer migräne und muss daher immer zusehen,dass ich mich auf keinen fall überlaste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 14:15

ich war 3,5 Jahre mit meinem Noch-Mann zusammen, bevor wir geheiratet haben. Ich möchte ihn auch nicht als sichere Bank ansehen. Nur denke ich darüber nach, dass da ja mal Gefühle gewesen sind und ob es nicht vernünftiger wäre an der Ehe festzuhalten,eben wenn wir uns gemeinsam was schönes aufbauen können. Ich hab ihn auch noch sehr lieb und hasse es ihm so weh zu tun. Ich habe einfach Angst, so wie es im Forum schon gegannt worden ist, "in mein Unglück zu laufen". Das ist auch ziemlich das was meine verwandschaft/freunde/ einfach JEDER sagt. ich bin nicht  sehr stark und das alles macht mich ziemlich fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 14:48
In Antwort auf sansa1986

Auf zu dem neuen Mann. Es ist wenig Geld, ja. Aberbes gibt eben auch sowas wie harte Zeiten. Das geht schon. Ausserdem bist du doch erst 25! Da kann man doch mit den Kindern warten. Und Frau kann auch verdienen! Schöne Grüße

Ja nur für den von ihr angedachten Kerl wird sich in den nächsten Jahren nicht viel verbessern. Der ist während ihrer fruchtbaren Jahre finanziell anders eingebunden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 17:37

wäre sie so materialistisch, würde sie sich nicht im forum das hirn zermatern. offenbar rät ihr jeder im umfeld von dem mann ab und sie hat angst nen fehler zu machen-bis dahin alles vernünftig. sich hilfe zu suchen wenn man ratlos ist-auch sehr vernünftig. zumal sie versucht sich HIER ANDERE meinungen als die ihres umfeldes einzuholen. stünde hier materialismus im vordergrund, wäre der thread nicht entstanden. ich finde allgemein schade, dass du lana7813xx nur 2 fragen stellst- sagst du hast deine katze lieb und materialismus unterstellst. ich finde für bewerten ist das der falsche ort. man kann seine erfahrungen teilen und ratschläge geben. ich finde gut, dass leute sich ans forum wenden!

also für mich klingt das so: du bist frisch verliebt und willst gerade dein leben für den neuen mann umkrempeln. dein familien/freundes kreis will es verhindern.
meiner erfahrung nach wirst du nicht ewig frisch verliebt mit rosaroter brille bleiben. dann kommt der alltag. es werden rechnungen ins haus fliegen. dann geht auch mal die waschmaschine kaputt und das auto braucht die nächste reparatur undim grunde müsste ein neues angeschafft werden. dein neuer partner ist finanziell seiner "anderen" familie verpflichtet- das fängt an stress auszuüben. du hast migräne- wer weiß ob du voll berufsfähig sein wirst? vielleicht bist du schwanger, darfst dich nicht zu sehr belasten. was jetzt? das geld wird knapp. kann die hypothek bezahlt werden? oder hat es gar nicht erst genügt für das kleine eigenheim. kann die miete bezahlt werden? liebes, ein kleines eigenheim um den kindern was vererben zu können ist kein schrecklich materialistischer wunsch. es ist vernünftig! gut dass du vorausplanst! ab und an ne kleine reise ist gut für die seele. aber wenn das geld knapp ist, muss man auf vieles verzichten. der mann ist zu alt und zu gebunden und du bist so jung. das problem ist, hätte er "nur" einen schlechten job- könnte man zusätzlich arbeiten, sich hocharbeiten,wasauchimmer. aber er hier wird jeden extraverdienst abgeben müssen. du müsstest zusätzlich arbeiten, dich hocharbeiten oder so. und wenn dein kind oder kinder alt genug sind um in die kita oder ähnliches zu gehen, dann musst du das machen. denn es muss geld verdient werden. das schlaucht! du wirst sehr schnell alle sein. habe das schon häufiger erlebt. du zögerst nicht ohne grund... deine bedenken sind gerechtfertigt. die liebe wird vom alltag eingeholt werden. das ist zumindest meine erfahrung

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2017 um 20:05

Ja deswegen das mit den fruchtbaren Jahren... Hatte mal so bis zu ihrem 40. geschätzt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook