Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich liebe ihn nicht

Ich liebe ihn nicht

18. Oktober 2015 um 13:43

Ich befinde mich in einer ziemlich blöden Lage und möchte euch um Rat fragen.

Ich bin seit geraumer Zeit mit einem Mann zusammen, den ich leider nicht liebe. Entsprechende Gefühle wollten sich einfach nicht einstellen. Ich bemängle auch immer wieder Teile seiner vernachlässigten Körperpflege, die mich echt stören, er aber dauerhaft nicht sieht und ändert. Da ich mich dann dementsprechend distanzierter verhielt fing er dann an zu klammern, was zu großem Stress zwischen uns führte. Wir haben darüber geredet und versuchen es mit Abstand zu regulieren, da er mir schon sehr sehr wichtig ist. Ich weiß allerdings auch, dass sich Liebe und Leidenschaft ihm gegenüber nicht einstellen werden und ich auch weiterhin ein Problem mit seiner mangelnder Körperpflege haben werde. Da bin ich mir recht sicher. Manchmal habe ich auch das Verlangen mich anderweitig zu verlieben und einen Schmetterlingszirkus im Bauch zu haben. Dieses Verlangen habe ich öfter, gehe dem aber nicht nach. Ich bin treu.

Mein Problem ist nun: Ich habe keine Schmetterlinge im Bauch, sondern ein Kind. Ich bin schwanger. Noch recht früh. Das war nicht geplant und ich verstehe auch nicht wie das passieren konnte. Ich weiß nun gar nicht was ich machen soll. Ich bin bereits Mutti eines älteren Kindes, war immer alleinerziehend und habe keinen Kontakt zum Vater, weil der nicht will. Ich reiße mir seit Jahren den Bobbes auf Job und Kind unter einen Hut zu bekommen. Selber musste ich Jahre massiv zurück stecken, weil ich eben niemanden hatte, der mir hilft. Meine große Angst ist nun, dass ich 1. wieder komplett von vorn (Baby) anfange und 2. wieder alleinerziehend werden könnte - dann mit zwei Kindern. Davor habe ich Horror.

Der werdende Vater möchte das Kind bekommen. Nicht um jeden Preis, aber er würde sich freuen, wenn wir das hinkriegen, sofern wir ein Paar sind (bleiben).

Ich bin nun hin- und hergerissen - ich habe große Panik, andererseits freue ich mich und stelle mir das schön vor. Kinder sind toll, ich (30) hab das beste Alter, mein Kind (10) wünscht sich Geschwister und insgeheim träumte ich immer von einer richtigen Familie. Aber ohne Liebe zum Mann? Wie soll das gehen? Ohne Vater an meiner Seite würde ich keinesfalls darüber nachdenken, dann wäre meine (negative) Entscheidung klar. Aber er will ja Verantwortung übernehmen, allerdings will er auch, dass das Kind in einer Beziehung zur Welt kommt und es geregelte und sichere Verhältnisse gibt. Da muss ich ihm zustimmen und sehe das wegen meiner Panik genauso - habe aber das Problem, dass ich ihn nicht liebe und die Nähe, die er natürlich hier und da verlangt, so nicht erfüllen kann.

Was mache ich jetzt?

Mehr lesen

18. Oktober 2015 um 13:54

Was soll das?
Wieso gibst du dich selber auf?
Denn genau das tust du indem du mit diesem Mann zusammen bleibst. Ich weiß wie du dich fühlst, ich kenne deine Ängste. Meinen Ex habe ich auch nie geliebt, habe viel an ihm bemängelt und eine Leidenschaft stellte sich auch nie ein. Dennoch hielt ich diese Beziehung aus, weil ich nicht allein sein wollte. Ich habe sogar 2 Kinder, nicht von ihm, aber er war mehr Papa für die beiden als der eigentliche Erzeuger.
Ich gab mich auf, tat Dinge die ich nicht wollte und mich nicht glücklich machten.
Das Ergebnis? Das Immunsystem meiner Kinder und mein eigenes brachen zusammen. Erst nach der Trennung von meinem Ex und dem fast Kontakabbruch vom Erzeuger brachten Besserung!

Ich war wieder frei! Frei zum Leben, frei zum lieben. Dabei stellte ich fest, dass ich gar keine Beziehung möchte und mich lieber auf Kinder und Job konzentriere zur Zeit.

Du bist doch eine starke Frau. Du hast schon mal ein Kind allein groß bekommen. Und jetzt hast du sogar Hilfe, du hast dein Kind das dir hilft.
Mehr brauchst du nicht.

Du liebst diesen Mann nicht, er dich wahrscheinlich auch nicht, er hat Torschlusspanik. Er wird sich nicht ändern, du dich auch nicht.
Trenn dich hnd horch in dich hinein.

Kinder brauchen eine Mutter der es gut geht. Und dir geht es bei diesem Mann nicht gut. Was er will spielt keine Rolle. Wenn du das Kind trotz Trennung willst, dann ist dem so.

Und du wirst nicht allein bleiben. Es gibt genug Männer die auch Frauen mit Kindern nehmen. Sei also stark. Sei du!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2015 um 14:32
In Antwort auf khaleesidaenerys

Was soll das?
Wieso gibst du dich selber auf?
Denn genau das tust du indem du mit diesem Mann zusammen bleibst. Ich weiß wie du dich fühlst, ich kenne deine Ängste. Meinen Ex habe ich auch nie geliebt, habe viel an ihm bemängelt und eine Leidenschaft stellte sich auch nie ein. Dennoch hielt ich diese Beziehung aus, weil ich nicht allein sein wollte. Ich habe sogar 2 Kinder, nicht von ihm, aber er war mehr Papa für die beiden als der eigentliche Erzeuger.
Ich gab mich auf, tat Dinge die ich nicht wollte und mich nicht glücklich machten.
Das Ergebnis? Das Immunsystem meiner Kinder und mein eigenes brachen zusammen. Erst nach der Trennung von meinem Ex und dem fast Kontakabbruch vom Erzeuger brachten Besserung!

Ich war wieder frei! Frei zum Leben, frei zum lieben. Dabei stellte ich fest, dass ich gar keine Beziehung möchte und mich lieber auf Kinder und Job konzentriere zur Zeit.

Du bist doch eine starke Frau. Du hast schon mal ein Kind allein groß bekommen. Und jetzt hast du sogar Hilfe, du hast dein Kind das dir hilft.
Mehr brauchst du nicht.

Du liebst diesen Mann nicht, er dich wahrscheinlich auch nicht, er hat Torschlusspanik. Er wird sich nicht ändern, du dich auch nicht.
Trenn dich hnd horch in dich hinein.

Kinder brauchen eine Mutter der es gut geht. Und dir geht es bei diesem Mann nicht gut. Was er will spielt keine Rolle. Wenn du das Kind trotz Trennung willst, dann ist dem so.

Und du wirst nicht allein bleiben. Es gibt genug Männer die auch Frauen mit Kindern nehmen. Sei also stark. Sei du!

Nein
Vom Prinzip gebe ich dir Recht.

Zwei Punkte stimmen jedoch nicht: 1. dieser Mann liebt mich sehr und will mich, will Beziehung, Familie, gemeinsame Wohnung. 2. ich will kein weiteres Kind ohne Vater! Das schaff ich nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2015 um 14:39

So ein Blödsinn!
Alles was du schreibst ist mehr oder minder nicht korrekt!

Der Vater meines Kindes will nicht! Ich habe gemacht und getan, er lehnt den Kontakt ab. Zwingen geht wohl schlecht.

Ich habe verhütet und bin nicht sehenden Auges da reingerannt.

Ich bin auch keine schlechte Mutter, mein Kind hat es gut. Aber es ist halt hart!

Adoption kommt für mich nicht infrage!

Du urteilst ohne Hintergrundwissen. Und das vollkommen in die falsche Richtung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2015 um 16:08


Ich muss ehrlich gestehen, dass ich entsetzt über eure Kommentare bin.

1. ich bin gewiss keine schlechte Mutter. Meinem Kind geht es nicht schlecht, es wird auch nicht vernachlässigt oder ähnliches. Es leidet nicht! Mit "Horror" ist gemeint, dass es eine schwere Aufgabe ist alleinerziehend zu sein. Das ist kein leichter Job - insbesondere nicht, wenn man die Verantwortung zu 100 Prozent trägt, weil sich der leibliche Vater absolut nicht interessiert und nichts beisteuert. Und ja, es gibt solche Männer, die sich nicht für ihre Kinder interessieren - auch ohne, dass die Mutter die Böse ist, die irgendwas verbietet oder unterbindet.

2. mir und meinem (geborenen) Kind geht es nicht schlecht! Dieser Mann liebt mich, behandelt mich liebevoll und ist meinem Kind ein Art Ersatzpapa. Die beiden verstehen sich sehr gut.

3. ich habe mit dem allein-sein kein Problem! Für mich war diese "Liaison" als eine Art (echte!) Freundschaft plus geplant. Ich mag ihn, wir unternehmen viel zusammen und sind in all den Monaten eben zusammen gewachsen - allerdings liebe ich ihn nicht mit Feuer und Leidenschaft, sondern empfinde wie für einen jahrelangen besten Freund.

4. ist dieser Mann nicht eklig. Was ich (körperpflegemäßig) bemängele sind Kleinigkeiten, die mit der Hyiene (Duschen, Waschen, Geruch) NICHTS zu tun haben. Ich würde nicht mit einem Mann schlafen, der stinkt oder schmutzig/unhygienisch wäre!

Meine Überlegungen gehen jetzt eben dahin, dass ja nicht jede Beziehung aus Feuer und funkender Leidenschaft bestehen muss, sondern es auch gute rationale Gründe gibt. Diese Gründe gehen in Richtung "Vernunftbeziehung" und Traumerfüllung (Familie). Man denke nur an einige unserer Großeltern, die nicht alle aus Liebe geheiratet haben, heute aber immer noch zusammen sind. Oder an Familien, wo die Ehen arrangiert und trotzdem gut und stabil sind. Ich muss oft an die Worte einer Freundin denken, die sagte, dass Feuer und Leidenschaft einer Liebe schnell erlöschen können und es danach eben auf andere Gründe ankommt, eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Demnach kann eine "Vernunftbeziehung" stabiler sein, weil dort von Anfang an diese Werte herrschen, die nicht durch eine rosa-rote Brille vernebelt werden, die irgendwann abfällt.

Versteht das jemand? Meinungen? Es geht hier ja um ein ungeborenes Kind und nicht um etwaige Langeweile!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2015 um 16:14


Wie kommst du bitte darauf, dass ich oder mein Kind leiden? Wo siehst du denn eine "so schlimme Lage"? Du tust ja fast so, als wenn ich oder mein Kind schlecht behandelt werden, er gewalttätig oder anderweitig schlecht zu uns ist. Das ist er nicht! Er ist liebevoll und kümmert sich! Es geht NUR um meine fehlende Liebe!

Es gibt genug Vernunftbeziehungen, bei unseren Großeltern oder auch aktuell in anderen Kulturkreisen. Und die sind durchaus stabil und langlebig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2015 um 16:15


Das schaffen Millionen Menschen tagtäglich, nennt sich Freundschaft plus, Mingle-Beziehung oder Affäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2015 um 16:34
In Antwort auf peepmatz


Wie kommst du bitte darauf, dass ich oder mein Kind leiden? Wo siehst du denn eine "so schlimme Lage"? Du tust ja fast so, als wenn ich oder mein Kind schlecht behandelt werden, er gewalttätig oder anderweitig schlecht zu uns ist. Das ist er nicht! Er ist liebevoll und kümmert sich! Es geht NUR um meine fehlende Liebe!

Es gibt genug Vernunftbeziehungen, bei unseren Großeltern oder auch aktuell in anderen Kulturkreisen. Und die sind durchaus stabil und langlebig.


stabil und langlebig hin oder her.

Aber so ganz ohne Gefühle kann man in so einer Beziehung doch garnicht glücklich sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2015 um 16:41
In Antwort auf peepmatz


Ich muss ehrlich gestehen, dass ich entsetzt über eure Kommentare bin.

1. ich bin gewiss keine schlechte Mutter. Meinem Kind geht es nicht schlecht, es wird auch nicht vernachlässigt oder ähnliches. Es leidet nicht! Mit "Horror" ist gemeint, dass es eine schwere Aufgabe ist alleinerziehend zu sein. Das ist kein leichter Job - insbesondere nicht, wenn man die Verantwortung zu 100 Prozent trägt, weil sich der leibliche Vater absolut nicht interessiert und nichts beisteuert. Und ja, es gibt solche Männer, die sich nicht für ihre Kinder interessieren - auch ohne, dass die Mutter die Böse ist, die irgendwas verbietet oder unterbindet.

2. mir und meinem (geborenen) Kind geht es nicht schlecht! Dieser Mann liebt mich, behandelt mich liebevoll und ist meinem Kind ein Art Ersatzpapa. Die beiden verstehen sich sehr gut.

3. ich habe mit dem allein-sein kein Problem! Für mich war diese "Liaison" als eine Art (echte!) Freundschaft plus geplant. Ich mag ihn, wir unternehmen viel zusammen und sind in all den Monaten eben zusammen gewachsen - allerdings liebe ich ihn nicht mit Feuer und Leidenschaft, sondern empfinde wie für einen jahrelangen besten Freund.

4. ist dieser Mann nicht eklig. Was ich (körperpflegemäßig) bemängele sind Kleinigkeiten, die mit der Hyiene (Duschen, Waschen, Geruch) NICHTS zu tun haben. Ich würde nicht mit einem Mann schlafen, der stinkt oder schmutzig/unhygienisch wäre!

Meine Überlegungen gehen jetzt eben dahin, dass ja nicht jede Beziehung aus Feuer und funkender Leidenschaft bestehen muss, sondern es auch gute rationale Gründe gibt. Diese Gründe gehen in Richtung "Vernunftbeziehung" und Traumerfüllung (Familie). Man denke nur an einige unserer Großeltern, die nicht alle aus Liebe geheiratet haben, heute aber immer noch zusammen sind. Oder an Familien, wo die Ehen arrangiert und trotzdem gut und stabil sind. Ich muss oft an die Worte einer Freundin denken, die sagte, dass Feuer und Leidenschaft einer Liebe schnell erlöschen können und es danach eben auf andere Gründe ankommt, eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Demnach kann eine "Vernunftbeziehung" stabiler sein, weil dort von Anfang an diese Werte herrschen, die nicht durch eine rosa-rote Brille vernebelt werden, die irgendwann abfällt.

Versteht das jemand? Meinungen? Es geht hier ja um ein ungeborenes Kind und nicht um etwaige Langeweile!


also ich kann dich schon verstehen...mit der Vernunftbeziehung usw.

Aber du darfst nicht vergessen, dass du auch du nur einmal lebst und das Leben kann schneller vorbei sein, als du denkst.

Liebe ist das schönste, was es auf der Welt gibt. Klar auch die liebe zu deinen Kindern. Aber die Liebe zwischen 2 Erwachsenen ist eben doch was anderes und das möchte doch fast jeder haben.

Wenn du dich trennst, heißt das nicht, dass du nicht wieder einen tollen Mann kennen lernen kannst, der deine beiden Kinder akzeptiert und/ oder sogar gut mit ihnen auskommt. Ein Mann, den du liebst und der dich liebt und ihr zusammen wirklich glücklich seid. Es ware doch schade, wenn du viele Jahre mit einem Mann an deiner Seite verschwendest, für den du keine Gefühle hast.

Vor allem bist dz erst 30, da ist das Leben noch nicht vorbei...da steht dir vielen noch offen und die große Liebe wird auf jeden Fall noch kommen. Das ist aber nur möglich, wenn du auch frei bist und nich in einer Vernunftbeziehung steckst.

Und mal ganz ehrlich: es wäre auch fair gegenüber dem Vater deines 2. Kindes. Sobald du dich wirklich verliebst, bist du doch weg von ihm...das wirst du auch noch früher oder später merken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2015 um 18:02

Ja!
Deine Frage kann ich mit Ja beantworten! Ich sehe wie er mit meinem Kind und auch mit Kindern aus dem Freundeskreis umgeht. Er macht das super, freiwillig und energisch!

Er ist in einem intakten Elternhaus aufgewachsen und wünscht sich dies für seine (etwaigen) Kinder ebenfalls. Ich gehe davon aus, dass er ein toller Vater wäre und sich gut kümmern würde. Sicherheit habe ich natürlich nicht, denn bisher ist er kinderlos, sodass ich das nur schätzen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Er verhält sich distanziert und verletzend...
Von: brownie2015
neu
19. Oktober 2015 um 14:39
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper