Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich liebe ihn aber es macht mich nicht glücklich

Ich liebe ihn aber es macht mich nicht glücklich

29. Mai um 0:49

Nun ja, ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll.

​Mein Freund und ich sind nun seit ca sieben Monaten zusammen und wir haben schon so einige Höhen und Tiefen "überwunden".

​Zeitweise sind wir schonmal ein- bis zwei Wochen voneinander räumlich getrennt (aufgrund seines Berufes). Für mich ist das an für sich kein Problem. Ich habe selber viele andere Interessen und Hobbies - und in dieser Hinsicht sind wir auch sehr gleich.
Mir ist es dann, wenn wir uns nicht sehen können, sich auszutauschen oder wenigstens von dem anderen zu hören, wie es ihm geht. Leider kommt seit einer gewissen Zeit in dieser Zeit sehr wenig von ihm. Eigentlich nehme ich kaum noch an seinem Leben teil und er auch nicht an meinem. Er fragt nicht nach. Ich frage nach und bekomme einsilbige Antworten. Ich rufe an und bekomme mal ein paar Dinge zu hören - aber von ihm kommt kaum etwas. 
​Ich habe ihn bereits vor ca. zwei Monaten darauf angesprochen und ihm gesagt, dass ich doch einfach nur an seinem Leben teilnehmen möchte und wissen will, was gerade in ihm vorgeht. Er hat mir daraufhin auch gesagt, dass er selber weiß, dass er nicht ganz einfach ist und dass er (aufgrund früherer sehr früh gescheiterten Beziehungen) auch ein Problem damit hat sich zu öffnen und Vertrauen aufzubauen.
​Ich habe daraufhin gehofft, dass sich in dieser Hinsicht etwas ändert und nichts mehr dazu gesagt. Quasi gute Miene zum Bösen Spiel. Allerdings hat sich nichts getan. Letzte Woche hatten wir leider eine größere Auseinandersetzung und daraufhin wollte er (mal wieder) erstmal nichts von mir hören. Jetzt hat er sich total distanziert: Ignoriert mich und/oder antwortet mir nicht mehr (und ich bin nicht die Person, die pausenlos nachfragt oder schreibt). Ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich eventuell gerade das wünscht: Jemandem der immer hinter im her ist und immer nachhakt. Aber für mich funktioniert das so nicht. Ich bin unglücklich. Für mich fühlt sich unsere Beziehung so oberflächlich an. Vielleicht ist er auch einfach so, und möchte nicht gerne mit seiner Partnerin über sein Leben reden oder einfach allgemein, was ihn interessiert?
​Wenn es mal eine kleine Auseinandersetzung gibt ist er direkt weg und sagt "Ciao auf sowas habe ich keine Lust für mich ist das Gespräch beendet". Für mich ist das grausam. Daraufhin werde ich ignoriert und fühle mich wie Luft für ihn. Sowas wie "Schwamm drüber, das gerade eben war blöd aber so ist es nunmal eben gewesen" gibt es bei uns nicht. Jedenfalls für ihn. Er zieht sich immer wieder zurück. Und dann entfernen wir uns noch mehr voneinander. Es gibt wieder Streit usw. ... Ein richtiger Teufelskreis.

​Wenn wir uns treffen ist das nicht so. Wir verstehen uns und gehen uns nicht aus dem Weg. Alles scheint in bester Ordnung. Und kaum ist er mal wieder außer Sichtweite bin ich quasi Luft für ihn. Er fragt nicht nach und er weiß auch kaum etwas über mein Leben vor ihn: Was habe ich so gemacht? Was bewegt mich? Was will ich in der Zukunft erreichen? Letzte Woche habe ich Ihn einfach mal ein paar Dinge über ihngefragt und ich war doch erstaunt wie offen er mir darauf antwortete.
​Ich hatte auch schon Beziehungen zuvor und kenne das so noch nicht. Es sollte doch normal sein, dass beide wissen wollen, was in dem anderen vorgeht oder was ihn gerade beschäftigt, oder? Ich will ihn als Person im Grunde gar nicht verändern. Ich möchte doch nur, dass er sich mir mitteilt.Sonst lebt man sich doch total auseinander ohne den anderen richtig zu kennen. So der Text ist nun schon viel zu lang.... aber ich könnte auch noch so viel mehr schreiben.

Vielen Dank vorab für eure Antworten
LG
​Ellie

Mehr lesen

29. Mai um 1:12

Naja es ist nicht nur so, dass es mich stört, dass er sich generell kaum nach mir erkundigt... Wir haben auch noch nie einfach so ein paar Stunden nebeneinander gesessen und einfach mal erzählt. Ich habe das Gefühl, dass er das nicht braucht. Ich denke, das Gesamtpaket sollte stimmen und nicht "ja mit meinen Freunden unterhalte ich mich auch aber mit meinem Partner?? Um Gottes Willen". Wenn wir mal quatschen, dann nur weil ich mal nachfrage o.Ä.

​Ich habe ihm das schonmal gesagt, dass mich das traurig macht und daraufhin kam von ihm, wie gesagt, das Problem mit dem Vertrauen.

​Wenn er mich nach dem Streit ignoriert bin ich früher oder später diejenige die sagt "ich will doch gar keine schlechte Stimmung zwischen uns". Und dann kommt eigentlich auch erstmal nicht viel von ihm. Scheint ihm manchmal gleichgültig zu sein.

​Wir haben schon öfter über diese Dinge geredet. Wir haben auch beide gesagt, dass wir den anderen nicht verändern wollen und dass wir uns so mögen, wie wir uns kennen gelernt haben. Allerdings meinte ich auch, dass er es mir nunmal sagen muss, wenn er z.B. enttäuscht ist ( das tut er auch nicht immer und rückt dann Wochen später mit der Sprache raus wie sehr ihn eine Aktion von mir verletzt hat).

​Er will nicht, dass ich unglücklich bin. So wie ich ihn einmal verstanden habe, hat er das Gefühl mir nicht das bieten zu können, was ich bräuchte. Ich habe ihm gesagt das würde nicht stimmen. Hatte aber immer insgeheimt gehofft, irgendwann wird er sich schon öffnen und dir einfach mal so etwas von sich erzählen.

​In den ersten zwei Monaten war das alles nicht so. Er meinte auch, dass er eigentlich der Mensch wäre, den ich kennen gelernt habe. Ich verstehe das alles nicht. 

1 LikesGefällt mir

29. Mai um 9:34
In Antwort auf ellie33

Nun ja, ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll.

​Mein Freund und ich sind nun seit ca sieben Monaten zusammen und wir haben schon so einige Höhen und Tiefen "überwunden".

​Zeitweise sind wir schonmal ein- bis zwei Wochen voneinander räumlich getrennt (aufgrund seines Berufes). Für mich ist das an für sich kein Problem. Ich habe selber viele andere Interessen und Hobbies - und in dieser Hinsicht sind wir auch sehr gleich.
Mir ist es dann, wenn wir uns nicht sehen können, sich auszutauschen oder wenigstens von dem anderen zu hören, wie es ihm geht. Leider kommt seit einer gewissen Zeit in dieser Zeit sehr wenig von ihm. Eigentlich nehme ich kaum noch an seinem Leben teil und er auch nicht an meinem. Er fragt nicht nach. Ich frage nach und bekomme einsilbige Antworten. Ich rufe an und bekomme mal ein paar Dinge zu hören - aber von ihm kommt kaum etwas. 
​Ich habe ihn bereits vor ca. zwei Monaten darauf angesprochen und ihm gesagt, dass ich doch einfach nur an seinem Leben teilnehmen möchte und wissen will, was gerade in ihm vorgeht. Er hat mir daraufhin auch gesagt, dass er selber weiß, dass er nicht ganz einfach ist und dass er (aufgrund früherer sehr früh gescheiterten Beziehungen) auch ein Problem damit hat sich zu öffnen und Vertrauen aufzubauen.
​Ich habe daraufhin gehofft, dass sich in dieser Hinsicht etwas ändert und nichts mehr dazu gesagt. Quasi gute Miene zum Bösen Spiel. Allerdings hat sich nichts getan. Letzte Woche hatten wir leider eine größere Auseinandersetzung und daraufhin wollte er (mal wieder) erstmal nichts von mir hören. Jetzt hat er sich total distanziert: Ignoriert mich und/oder antwortet mir nicht mehr (und ich bin nicht die Person, die pausenlos nachfragt oder schreibt). Ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich eventuell gerade das wünscht: Jemandem der immer hinter im her ist und immer nachhakt. Aber für mich funktioniert das so nicht. Ich bin unglücklich. Für mich fühlt sich unsere Beziehung so oberflächlich an. Vielleicht ist er auch einfach so, und möchte nicht gerne mit seiner Partnerin über sein Leben reden oder einfach allgemein, was ihn interessiert?
​Wenn es mal eine kleine Auseinandersetzung gibt ist er direkt weg und sagt "Ciao auf sowas habe ich keine Lust für mich ist das Gespräch beendet". Für mich ist das grausam. Daraufhin werde ich ignoriert und fühle mich wie Luft für ihn. Sowas wie "Schwamm drüber, das gerade eben war blöd aber so ist es nunmal eben gewesen" gibt es bei uns nicht. Jedenfalls für ihn. Er zieht sich immer wieder zurück. Und dann entfernen wir uns noch mehr voneinander. Es gibt wieder Streit usw. ... Ein richtiger Teufelskreis.

​Wenn wir uns treffen ist das nicht so. Wir verstehen uns und gehen uns nicht aus dem Weg. Alles scheint in bester Ordnung. Und kaum ist er mal wieder außer Sichtweite bin ich quasi Luft für ihn. Er fragt nicht nach und er weiß auch kaum etwas über mein Leben vor ihn: Was habe ich so gemacht? Was bewegt mich? Was will ich in der Zukunft erreichen? Letzte Woche habe ich Ihn einfach mal ein paar Dinge über ihngefragt und ich war doch erstaunt wie offen er mir darauf antwortete.
​Ich hatte auch schon Beziehungen zuvor und kenne das so noch nicht. Es sollte doch normal sein, dass beide wissen wollen, was in dem anderen vorgeht oder was ihn gerade beschäftigt, oder? Ich will ihn als Person im Grunde gar nicht verändern. Ich möchte doch nur, dass er sich mir mitteilt.Sonst lebt man sich doch total auseinander ohne den anderen richtig zu kennen. So der Text ist nun schon viel zu lang.... aber ich könnte auch noch so viel mehr schreiben.

Vielen Dank vorab für eure Antworten
LG
​Ellie

"Er hat mir daraufhin auch gesagt, dass er selber weiß, dass er nicht ganz einfach ist und dass er (aufgrund früherer sehr früh gescheiterten Beziehungen) auch ein Problem damit hat sich zu öffnen und Vertrauen aufzubauen"
Und das hast du erst während eurer Beziehung herausgefunden? Das versteh ich nicht.

Warum ist er mit dir überhaupt eine Beziehung eingegangen, wenn er (dir) nicht  vertrauen und sich öffnen kann?
Das ist doch mit eine Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft,  und da bist auch du gefragt. Denn du leidest ja schliesslich darunter, dass er dir nicht vertraut.
Er hätte erst einmal seine Vergangenheit und die daraus entstandenen Ängste/Bedenken verarbeiten sollen, bevor er überhaupt eine neue Beziehung eingeht und seine neue Partnerin darunter leiden muss.

Ich kann nicht nachvollziehen, wie es überhaupt zu eine Beziehung zwischen euch, unter diesen Umständen, gekommen ist. Das sollte man doch im Grunde schon vorher wissen, auf wen man sich da einlässt und wie er tickt.


 

Gefällt mir

29. Mai um 9:53

zieh dich mehr zurück und warte dann ab, was passiert. Natürlich musst du seine Art des Umgangs verstehen und damit umgehen können, sonst macht daraus eine gute Freundschaft, wenn du das kannst. Anderenfalls trennt euch ganz. 

1 LikesGefällt mir

29. Mai um 12:56

Ich frage mich, was das ganze mit Vertrauensaufbau zu tun hat, wenn er sich nicht dafür interessiert, was du so machst.
Ich würde auch mal nen rückzieher machen und gucken, wann er denn wirklich selbst mal Interesse zeigt, wenn dann ein Monat vergangen ist, weißte Bescheid.

Gefällt mir

3. Juni um 20:34

Danke erstmal für eure Antworten.
​@dawnclaude: Das war auch mit das schlimmste für mich, dass er sich eigentlich nie so richtig für den Mensch interessiert hat, der ich eigentlich bin.

​Es hat sich in den letzten Tagen leider auch herausgestellt, dass es ihm in einer Beziehung nicht wichtig ist, füreinander da zu sein und sich zu unterstützen. Kann ich nicht verstehen. Er hat scheinbar andere Bedürfnisse.
​Da ich einfach nur noch unglücklich war, habe ich dann beschlossen das Gespräch mit ihm zu suchen und mich zu trennen. Dann können wir beide irgendwann mit jemand anderes glücklich werden.

​Er hat wohl gemerkt, dass ich mich trennen will und daher das Gespräch suche. Er wollte sich nicht mit mir treffen und hat mich dann gestern via Whatsapp Sprachnachricht verlassen...
Wir sind mitte zwanzig. So etwas habe ich noch nie erlebt und niemals erwartet, dass das mal passiert.

 

2 LikesGefällt mir

3. Juni um 21:00
In Antwort auf ellie33

Nun ja, ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll.

​Mein Freund und ich sind nun seit ca sieben Monaten zusammen und wir haben schon so einige Höhen und Tiefen "überwunden".

​Zeitweise sind wir schonmal ein- bis zwei Wochen voneinander räumlich getrennt (aufgrund seines Berufes). Für mich ist das an für sich kein Problem. Ich habe selber viele andere Interessen und Hobbies - und in dieser Hinsicht sind wir auch sehr gleich.
Mir ist es dann, wenn wir uns nicht sehen können, sich auszutauschen oder wenigstens von dem anderen zu hören, wie es ihm geht. Leider kommt seit einer gewissen Zeit in dieser Zeit sehr wenig von ihm. Eigentlich nehme ich kaum noch an seinem Leben teil und er auch nicht an meinem. Er fragt nicht nach. Ich frage nach und bekomme einsilbige Antworten. Ich rufe an und bekomme mal ein paar Dinge zu hören - aber von ihm kommt kaum etwas. 
​Ich habe ihn bereits vor ca. zwei Monaten darauf angesprochen und ihm gesagt, dass ich doch einfach nur an seinem Leben teilnehmen möchte und wissen will, was gerade in ihm vorgeht. Er hat mir daraufhin auch gesagt, dass er selber weiß, dass er nicht ganz einfach ist und dass er (aufgrund früherer sehr früh gescheiterten Beziehungen) auch ein Problem damit hat sich zu öffnen und Vertrauen aufzubauen.
​Ich habe daraufhin gehofft, dass sich in dieser Hinsicht etwas ändert und nichts mehr dazu gesagt. Quasi gute Miene zum Bösen Spiel. Allerdings hat sich nichts getan. Letzte Woche hatten wir leider eine größere Auseinandersetzung und daraufhin wollte er (mal wieder) erstmal nichts von mir hören. Jetzt hat er sich total distanziert: Ignoriert mich und/oder antwortet mir nicht mehr (und ich bin nicht die Person, die pausenlos nachfragt oder schreibt). Ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich eventuell gerade das wünscht: Jemandem der immer hinter im her ist und immer nachhakt. Aber für mich funktioniert das so nicht. Ich bin unglücklich. Für mich fühlt sich unsere Beziehung so oberflächlich an. Vielleicht ist er auch einfach so, und möchte nicht gerne mit seiner Partnerin über sein Leben reden oder einfach allgemein, was ihn interessiert?
​Wenn es mal eine kleine Auseinandersetzung gibt ist er direkt weg und sagt "Ciao auf sowas habe ich keine Lust für mich ist das Gespräch beendet". Für mich ist das grausam. Daraufhin werde ich ignoriert und fühle mich wie Luft für ihn. Sowas wie "Schwamm drüber, das gerade eben war blöd aber so ist es nunmal eben gewesen" gibt es bei uns nicht. Jedenfalls für ihn. Er zieht sich immer wieder zurück. Und dann entfernen wir uns noch mehr voneinander. Es gibt wieder Streit usw. ... Ein richtiger Teufelskreis.

​Wenn wir uns treffen ist das nicht so. Wir verstehen uns und gehen uns nicht aus dem Weg. Alles scheint in bester Ordnung. Und kaum ist er mal wieder außer Sichtweite bin ich quasi Luft für ihn. Er fragt nicht nach und er weiß auch kaum etwas über mein Leben vor ihn: Was habe ich so gemacht? Was bewegt mich? Was will ich in der Zukunft erreichen? Letzte Woche habe ich Ihn einfach mal ein paar Dinge über ihngefragt und ich war doch erstaunt wie offen er mir darauf antwortete.
​Ich hatte auch schon Beziehungen zuvor und kenne das so noch nicht. Es sollte doch normal sein, dass beide wissen wollen, was in dem anderen vorgeht oder was ihn gerade beschäftigt, oder? Ich will ihn als Person im Grunde gar nicht verändern. Ich möchte doch nur, dass er sich mir mitteilt.Sonst lebt man sich doch total auseinander ohne den anderen richtig zu kennen. So der Text ist nun schon viel zu lang.... aber ich könnte auch noch so viel mehr schreiben.

Vielen Dank vorab für eure Antworten
LG
​Ellie

Ich verstehe dein Problem folgendermaßen. Bei euch ist von Anfang an etwas schiefgegangen. Das liegt in erster Linie an dir. Du hast dich gebunden, aber er sich nicht, und das merkst du jetzt.
Höre generell auf, Männern nachzurennen. So herum läuft es viel besser, viel natürlicher. So erhält der Mann überhaupt erst einmal die Gelegenheit, sich um dich zu bemühen.

Gefällt mir

3. Juni um 21:10
In Antwort auf ellie33

Nun ja, ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll.

​Mein Freund und ich sind nun seit ca sieben Monaten zusammen und wir haben schon so einige Höhen und Tiefen "überwunden".

​Zeitweise sind wir schonmal ein- bis zwei Wochen voneinander räumlich getrennt (aufgrund seines Berufes). Für mich ist das an für sich kein Problem. Ich habe selber viele andere Interessen und Hobbies - und in dieser Hinsicht sind wir auch sehr gleich.
Mir ist es dann, wenn wir uns nicht sehen können, sich auszutauschen oder wenigstens von dem anderen zu hören, wie es ihm geht. Leider kommt seit einer gewissen Zeit in dieser Zeit sehr wenig von ihm. Eigentlich nehme ich kaum noch an seinem Leben teil und er auch nicht an meinem. Er fragt nicht nach. Ich frage nach und bekomme einsilbige Antworten. Ich rufe an und bekomme mal ein paar Dinge zu hören - aber von ihm kommt kaum etwas. 
​Ich habe ihn bereits vor ca. zwei Monaten darauf angesprochen und ihm gesagt, dass ich doch einfach nur an seinem Leben teilnehmen möchte und wissen will, was gerade in ihm vorgeht. Er hat mir daraufhin auch gesagt, dass er selber weiß, dass er nicht ganz einfach ist und dass er (aufgrund früherer sehr früh gescheiterten Beziehungen) auch ein Problem damit hat sich zu öffnen und Vertrauen aufzubauen.
​Ich habe daraufhin gehofft, dass sich in dieser Hinsicht etwas ändert und nichts mehr dazu gesagt. Quasi gute Miene zum Bösen Spiel. Allerdings hat sich nichts getan. Letzte Woche hatten wir leider eine größere Auseinandersetzung und daraufhin wollte er (mal wieder) erstmal nichts von mir hören. Jetzt hat er sich total distanziert: Ignoriert mich und/oder antwortet mir nicht mehr (und ich bin nicht die Person, die pausenlos nachfragt oder schreibt). Ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich eventuell gerade das wünscht: Jemandem der immer hinter im her ist und immer nachhakt. Aber für mich funktioniert das so nicht. Ich bin unglücklich. Für mich fühlt sich unsere Beziehung so oberflächlich an. Vielleicht ist er auch einfach so, und möchte nicht gerne mit seiner Partnerin über sein Leben reden oder einfach allgemein, was ihn interessiert?
​Wenn es mal eine kleine Auseinandersetzung gibt ist er direkt weg und sagt "Ciao auf sowas habe ich keine Lust für mich ist das Gespräch beendet". Für mich ist das grausam. Daraufhin werde ich ignoriert und fühle mich wie Luft für ihn. Sowas wie "Schwamm drüber, das gerade eben war blöd aber so ist es nunmal eben gewesen" gibt es bei uns nicht. Jedenfalls für ihn. Er zieht sich immer wieder zurück. Und dann entfernen wir uns noch mehr voneinander. Es gibt wieder Streit usw. ... Ein richtiger Teufelskreis.

​Wenn wir uns treffen ist das nicht so. Wir verstehen uns und gehen uns nicht aus dem Weg. Alles scheint in bester Ordnung. Und kaum ist er mal wieder außer Sichtweite bin ich quasi Luft für ihn. Er fragt nicht nach und er weiß auch kaum etwas über mein Leben vor ihn: Was habe ich so gemacht? Was bewegt mich? Was will ich in der Zukunft erreichen? Letzte Woche habe ich Ihn einfach mal ein paar Dinge über ihngefragt und ich war doch erstaunt wie offen er mir darauf antwortete.
​Ich hatte auch schon Beziehungen zuvor und kenne das so noch nicht. Es sollte doch normal sein, dass beide wissen wollen, was in dem anderen vorgeht oder was ihn gerade beschäftigt, oder? Ich will ihn als Person im Grunde gar nicht verändern. Ich möchte doch nur, dass er sich mir mitteilt.Sonst lebt man sich doch total auseinander ohne den anderen richtig zu kennen. So der Text ist nun schon viel zu lang.... aber ich könnte auch noch so viel mehr schreiben.

Vielen Dank vorab für eure Antworten
LG
​Ellie

Irgendwie werde ich nicht schlau aus deiner Beschreibung. Darum bitte ich dich ein paar Details zu schreiben. Vielleicht wird dann manches deutlicher.

Wieviel Zeit verbringt ihr eigentlich mit einander?
In welchen Abständen trefft ihr euch? Wie lange seid ihr dann zusammen?

Kennst du seine Freunde?
Kannst du unangemeldet anrufen? Kannst du unangemeldet bei ihm aufkreuzen?

Hat er andere Bettpartnerinnen? Sieht er sich nach einer anderen für Beziehung um. Ist das ausgesprochen zwischen euch?

Gefällt mir

3. Juni um 22:27
In Antwort auf ellie33

Danke erstmal für eure Antworten.
​@dawnclaude: Das war auch mit das schlimmste für mich, dass er sich eigentlich nie so richtig für den Mensch interessiert hat, der ich eigentlich bin.

​Es hat sich in den letzten Tagen leider auch herausgestellt, dass es ihm in einer Beziehung nicht wichtig ist, füreinander da zu sein und sich zu unterstützen. Kann ich nicht verstehen. Er hat scheinbar andere Bedürfnisse.
​Da ich einfach nur noch unglücklich war, habe ich dann beschlossen das Gespräch mit ihm zu suchen und mich zu trennen. Dann können wir beide irgendwann mit jemand anderes glücklich werden.

​Er hat wohl gemerkt, dass ich mich trennen will und daher das Gespräch suche. Er wollte sich nicht mit mir treffen und hat mich dann gestern via Whatsapp Sprachnachricht verlassen...
Wir sind mitte zwanzig. So etwas habe ich noch nie erlebt und niemals erwartet, dass das mal passiert.

 

Das ist ja mal eine feige Aktion mit der Sprachnachricht

1 LikesGefällt mir

4. Juni um 12:48
In Antwort auf rax

Irgendwie werde ich nicht schlau aus deiner Beschreibung. Darum bitte ich dich ein paar Details zu schreiben. Vielleicht wird dann manches deutlicher.

Wieviel Zeit verbringt ihr eigentlich mit einander?
In welchen Abständen trefft ihr euch? Wie lange seid ihr dann zusammen?

Kennst du seine Freunde?
Kannst du unangemeldet anrufen? Kannst du unangemeldet bei ihm aufkreuzen?

Hat er andere Bettpartnerinnen? Sieht er sich nach einer anderen für Beziehung um. Ist das ausgesprochen zwischen euch?

Meine Antwort bzw. Nachfrage kam zu spät. Ich habe das Update von dir, ellie33, überlesen.

Darum formuliere ich mal um:

Für das nächste Mal, um die Anzeichen zu erkennen, dass sich ein sogenannter Partner nicht einlassen will, kannst du darauf achten:

Wieviel Zeit verbringt ihr mit einander? Ist dir das genug?
In welchen Abständen trefft ihr euch? Wie viel Leben ohne dich lebt er so, und mit wem?

Kennst du seine Freunde?
Kannst du unangemeldet anrufen? Kannst du unangemeldet bei ihm aufkreuzen?

Hat er andere Bettpartnerinnen? Sieht er sich nach einer anderen für Beziehung um. Hast du das geklärt?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Nur Freundschaft?
Von: stanley00
neu
4. Juni um 12:33

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen