Forum / Liebe & Beziehung

Ich kriege ihn einfach nicht aus dem Kopf

Letzte Nachricht: 11. Dezember 2009 um 16:26
D
devika_11970341
11.12.09 um 15:10

Ich bin verliebt, sogar sehr. Ich projeziere alles auf ihn. Meine ganz Grundstimmung hängt von ihm ab - ob er sich meldet oder nicht. Ich verzweifle noch, Ich weiß, dass ich dazu neige, ihn zu idealisieren, aber an ihn zu denken, beflügelt eben auch mein Herz (hin und wieder zumindest). Er hat eine Freundin. Das ist aber nicht unbedingt das größte Problem. Er ist einfach so unzuverlässig und extrem schwer einzuschätzen. Einerseits erzählt er mir seine dunkelsten Geheimnisse via E-mail und MSN andererseits sagt er nicht einmal ein Wort zu mir, wenn ich ihm persönlich begegne.
Ich kann einfach nicht aufhören an ihn zu denken, was aber wahrscheinlich notwendig ist. Ich gucke mindestens 10x am Tag in mein *sch...* E-mailpostfach, um zu checken, ob er mir geschrieben hat. Ich bin permanent bei MSN online, um ihn nicht möglicherweise doch zu verpassen. Ich fühle mich schon langsam gestört. Er hat mich gefragt, was ich von seiner Freundin halten würde (plötzlich während eines unserer MSN-Gespräche) Ich sagte ihm, dass ich sie nicht kennen würde und dass sie objektiv betrachtet bestimmt ein nettes Mädchen ist, aber dass ich nicht anders kann als sauer zu werden, wann auch immer ich sie treffe. Ich will unbedingt von ihm loskommen. Dafür "verarscht" er mich auch zu oft. Er schreibt manchmal nämlich grundlos wochenlang nicht und ich mache mich indessen verrückt. Ich kann das echt nicht mehr. Er soll sich 'mal entscheiden. Ich bin für alle Tipps dankbar.
Übrigens der Tipp, ihn zu ignorieren und warten bis die Gefühle nachlassen, ist nicht so einfach, vor allem da ich schon seit 4 Jahren in ihn verliebt bin. Und bis vor einigen Monaten habe ich ihn ignoriert und dennoch haben die Gefühle nicht nachgelassen.
Danke für die eventuelle Unterstützung.

Mehr lesen

N
nike_12266258
11.12.09 um 15:56

Tja,
sowas hatte ich auch mal, als ich gaaanz jung war, und diese Liebe hat bei mir ca. 3 oder 4 Jahre gedauert. Der Typ war nett, intelligent, hatte anfangs keine Freundin. Und doch mich irgendwie ausgenutzt: ich war immer für ihn da, er aber wirklich nie für mich, objektiv gesehen (die Situation hat sich schon vor 10 Jahren erledigt, daher kann ich sie wirklich objektiv beschreiben). Als ich aber mich von ihm weggedreht habe, hat er plötzlich Schritte in meine Richtung gemacht. Das hat sich alles eigentlich im Endeffekt ganz traurig beendet, wir waren nie wirklich zusammen und ich habe es sein lassen. Es war so, dass wir zusammen zu Besuch mussten, er hat aber was mit seinen Freunden unternommen, ohne mich zu benachrichtigen. An dieser Stelle habe ich ihn endgültig aus meinem Leben rausgestrichen. Er hat natürlich angerufen, sich entschuldigt, ich war aber kalt.
Schlussfolgerung - du machst dich von ihm abhängig und du verstehst es offensichtlich. Es macht dir wahrscheinlich Spaß, so zu leiden (ich meine es ernst, manche Menschen, insbesondere ganz junge, denken, sie spüren, dass sie dadurch leben). Willst du nicht probieren, um ihn zu kämpfen? Ganz offen.
Gibt es keine anderen Männer in deiner Umgebung, die deine Aufmerksamkeit gewinnen möchten? Gib denen eine Chance... Das wäre die 2 Vorschläge von mir, aber weißt du, der Tipp "Zeit vergehen lassen" ist hier echt der Beste.

LG

Gefällt mir

D
devika_11970341
11.12.09 um 16:15
In Antwort auf nike_12266258

Tja,
sowas hatte ich auch mal, als ich gaaanz jung war, und diese Liebe hat bei mir ca. 3 oder 4 Jahre gedauert. Der Typ war nett, intelligent, hatte anfangs keine Freundin. Und doch mich irgendwie ausgenutzt: ich war immer für ihn da, er aber wirklich nie für mich, objektiv gesehen (die Situation hat sich schon vor 10 Jahren erledigt, daher kann ich sie wirklich objektiv beschreiben). Als ich aber mich von ihm weggedreht habe, hat er plötzlich Schritte in meine Richtung gemacht. Das hat sich alles eigentlich im Endeffekt ganz traurig beendet, wir waren nie wirklich zusammen und ich habe es sein lassen. Es war so, dass wir zusammen zu Besuch mussten, er hat aber was mit seinen Freunden unternommen, ohne mich zu benachrichtigen. An dieser Stelle habe ich ihn endgültig aus meinem Leben rausgestrichen. Er hat natürlich angerufen, sich entschuldigt, ich war aber kalt.
Schlussfolgerung - du machst dich von ihm abhängig und du verstehst es offensichtlich. Es macht dir wahrscheinlich Spaß, so zu leiden (ich meine es ernst, manche Menschen, insbesondere ganz junge, denken, sie spüren, dass sie dadurch leben). Willst du nicht probieren, um ihn zu kämpfen? Ganz offen.
Gibt es keine anderen Männer in deiner Umgebung, die deine Aufmerksamkeit gewinnen möchten? Gib denen eine Chance... Das wäre die 2 Vorschläge von mir, aber weißt du, der Tipp "Zeit vergehen lassen" ist hier echt der Beste.

LG

Naja, so jung bin ich nicht .
Aber es stimmt. Ich liebe es zu leiden, mein notwendiges Übel sozusagen. Ich habe Borderline. Ich hatte auch schon vermutet, dass meine Obsession für ihn damit zu tun haben könnte, aber sicher bin ich eben nicht. Ich kann allerdings meiner Gefühlslage im Allgemeinen nur wenig Vetrauen schenken . Ich weiß nicht, ob ich offen um ihn kämpfen sollte. Ich möchte mich nicht so gerne zwischen ihn und seine Freundin drängen, außerdem bin ich nicht wirklich selbstsicher. Im Moment ist das doch eher ein freundschaftlicher Umgang (im weitesten Sinne, denn so viel Kontakt haben wir ja auch nicht). Vielleicht reicht das. Ich dachte, umso besser ich ihn kennen würde, umso leichter könnte mich dieser nähere Kontakt desillusionieren, so dass ich ihn nicht mehr "vergöttere", dass ich mehr und mehr seine "menschlichen" Seiten erkenne. Dann ist er nicht mehr so unantastbar.
Ich sollte ihn echt in Ruhe lassen und erst einmal abwarten, ob er überhaupt noch einmal schreibt. Eigentlich habe ich auch in der letzten SMS bzw. E-mail mit ihm abgeschlossen (da habe ich quasi akzeptiert, dass er mir nicht mehr schreiben wird und versprochen, dass ich ihn nicht mehr belästige). Jetzt muss ich das nur noch durchhalten, um mich nicht zu blamieren. Ich weiß nur nicht wie.
Andere Männer interessieren mich eigentlich nicht und vor allem interessieren die sich nicht für mich. Aber das ist grundsätzlich noch nicht so schlimm. Da kann man nichts machen. Ich glaube, dass er etwas für mich übrig hat. Ich weiß nur nicht genau was.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

N
nike_12266258
11.12.09 um 16:26
In Antwort auf devika_11970341

Naja, so jung bin ich nicht .
Aber es stimmt. Ich liebe es zu leiden, mein notwendiges Übel sozusagen. Ich habe Borderline. Ich hatte auch schon vermutet, dass meine Obsession für ihn damit zu tun haben könnte, aber sicher bin ich eben nicht. Ich kann allerdings meiner Gefühlslage im Allgemeinen nur wenig Vetrauen schenken . Ich weiß nicht, ob ich offen um ihn kämpfen sollte. Ich möchte mich nicht so gerne zwischen ihn und seine Freundin drängen, außerdem bin ich nicht wirklich selbstsicher. Im Moment ist das doch eher ein freundschaftlicher Umgang (im weitesten Sinne, denn so viel Kontakt haben wir ja auch nicht). Vielleicht reicht das. Ich dachte, umso besser ich ihn kennen würde, umso leichter könnte mich dieser nähere Kontakt desillusionieren, so dass ich ihn nicht mehr "vergöttere", dass ich mehr und mehr seine "menschlichen" Seiten erkenne. Dann ist er nicht mehr so unantastbar.
Ich sollte ihn echt in Ruhe lassen und erst einmal abwarten, ob er überhaupt noch einmal schreibt. Eigentlich habe ich auch in der letzten SMS bzw. E-mail mit ihm abgeschlossen (da habe ich quasi akzeptiert, dass er mir nicht mehr schreiben wird und versprochen, dass ich ihn nicht mehr belästige). Jetzt muss ich das nur noch durchhalten, um mich nicht zu blamieren. Ich weiß nur nicht wie.
Andere Männer interessieren mich eigentlich nicht und vor allem interessieren die sich nicht für mich. Aber das ist grundsätzlich noch nicht so schlimm. Da kann man nichts machen. Ich glaube, dass er etwas für mich übrig hat. Ich weiß nur nicht genau was.

Du suchst selber,
was er da für dich hat. Aber glaub mir - nichts, sorry, das ich so direkt es anspreche, das ist aber wirklich so. Sonst hätte er keine Freundin. Dich hat er nur dann, wenn er ein bißchen Spaß haben will, etwas Ablenkung und so. Männer sind solche Menschen, die nie was sein lassen, was "schlecht liegt", ich meine, sie nutzen immer die Chance, fremdzugehen im weitesten Sinne, wenn sie sehen, dass die Frau es will.
Ich würde dir raten, mehr selbst was zu unternehmen, um selbstsicher zu werden. Ich weiß nicht, das hast du wahrscheinlich von Eltern, die dich so erzogen haben, als könntest du selber nichts und als hättest du keine Mut für irgendetwas. Das musst du echt überwinden. Wie wäre es mit Sport in einer Gruppe, mit Fremdsprachen auch in einer Gruppe, sonst was, was Gruppenarbeit impliziert?

LG

Gefällt mir