Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich konnte nicht wissen auf was ich mich einlasse. Plötzlich hat er ein Kind.

Ich konnte nicht wissen auf was ich mich einlasse. Plötzlich hat er ein Kind.

22. August 2018 um 12:39

Hallo ihr Lieben

nach gefühlten 1000 Stunden hin und her Überlegens und Suchens nach vergleichbaren Foreneinträgen fasse ich mir nun ein Herz und richte meine Frage direkt an Euch. 

Ich bin weiblich, Anfang 30, habe keine Kinder und jedoch schon diverse negative Erlebnisse mit Singlevätern hinter mir. Ein anderes Kind war nie das Problem für mich, habe mich gekümmert, viel Verständnis gezeigt. Die letzte Beziehung endete darin, dass er sein Kind als Ausrede benutzte, um mir das Wochenende abzusagen und ich ihn dann letztendlich mit einer anderen Frau in einem Club bei einer Party antraf. 

Nun zur aktuellen Situation. Mein Freund und ich waren ca 2 Jahre befreundet bevor die Sache ernster zwischen uns wurde. Auf seine Initiative hin wurde der Kontakt intensiver. Zusätzlich muss ich sagen, wir führen eine Fernbeziehung.  
Er hat sich mir ggü wirklich stets sehr liebevoll und verständnisvoll verhalten u ich hatte wirklich das Gefühl, dass wir uns einfach gefunden haben. Er war verständnusvoller als jeder Mann, den ich bisher kennengelernt hatte. In Konfliktsituationen war stets sein Bestreben eine Lösung zu finden. Etwas, was ich bis dato nicht kannte.  Nach ca einem halben Jahr Fernbeziehung musste ich in einer Email, die er mir aus anderen Gründen weitergeleitet hatte, herauslesen, dass er ein Kind hat. Es handelte sich dabei um Schriftverkehr mit seinem Anwalt aufgrund eines Gerichtsstreits mit seinem Arbeitgeber und aufgrund der Länge des Textes hatter er vermutlich übersehen, was er mir da weiterleitet.  Er beteuerte mir, dass er vor unserer Zeit einen ONS hatte u diese Frau nun behauptete er sei der Vater. Er hat dies nicht geglaubt und es daher auch nicht für nötig gehalten, mich damit „unnötig“ zu belasten. Schließlich würde der Vaterschaftstest schon zeigen, dass er nicht der Vater sei. Seit 5 Monaten hat es keinen Vaterschaftstest gegeben, da er sich diesen bisher nicht leisten konnte. Ich habe ihm gesagt, dass ich gerne eine klare Ausgangssituation für uns möchte. Ist das zu viel verlangt? 
Da die Kindsmutter sich nicht kümmert, lebt das Kind bereits bei seiner Mutter (Oma des Kindes). Das Kind ist nun ein Jahr alt. Heißt, zu der Zeit als er Initiative zeigte, dass er mehr von mir will als Freundschaft, war das Kind bereits geboren. Die Kindsmutter hätte das Kind dort „abgeladen“. Aufgrund seiner Wohn- und finanziellen Situation, wusste die Kindsmutter wohl, dass das die einzige „Lösung“ war.  Nun eröffnete er mir gestern, dass es für ihn nicht wichtig sei was der DNA Test bringt, er wird das Kind nicht abschieben, denn das Kind kann nichts dafür. Schiebt er es ab, wird es in katastrophalen Verhältnissen groß. Aufgrund meiner negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit, dem monatelangen in der Luft hängen und auch meinem Wunsch nach einer eigenen „normalen“ Familie bin ich mittlerweile psychisch an einem Punkt angekommen, wo ich nicht mehr weiter weiß. Die Kindsmutter wird keine Rolle spielen wie er sagt, da sie sich für das Kind nicht interessiert.
Ist es naiv bzw blöd zu denken, dass man nach all den Jahren irgendwann auch mal das Glück verdient hat, sich mit einem Partner Stück für Stück etwas aufzubauen, über Kinder nachzudenken ohne dass Kinder außerhalb der Beziehung eine Rolle spielen?Ich kann gut für mich selbst sorgen u brauche keinen Mann zum Überleben, daher habe ich bisher finanzielle/materielle Ansprüche außer Acht gelassen. Wichtig ist mir der Mensch.  Ich habe aber mittlerweile das Gefühl immer nur zuzuschauen wie andere Kinder kriegen. 
Was soll ich tun? An unserer Liebe festhalten und hoffen dass schon alles irgendwie gut wird? Oder soll ich anhand der Fakten entscheiden? Nach dem Motto... irgendwann bin auch ich mal an der Reihe und ich habe bisher genug Verständnis immer nur für andere gezeigt? Ich bin am Ende meiner Kräfte! Er sagt, er wird in Kürze den DNA Test bezahlen können und er würde nie das Kind benutzen um mich unter Druck zu setzen bzw erwarten dass ich nun die Stiefmutter spiele. Eines weiß ich momentan sicher, denke ich an unsere gemeinsame Zukunft, bekomme ich Herzklopfen, aber kein positives. Aber der Gedanke daran die Beziehung zu beenden tut mindestens genauso weh. Mit Eurer Sichtweise aus einer anderen neutralen Sichtweise würdet Ihr mir sehr helfen. 

Vielen Dank im Voraus. 

Mehr lesen

22. August 2018 um 13:40

ja. er sagt, seine mutter hätte von anfang an gesagt, dna test hin oder her. es ist ihr enkel. und obwohl er seine zweifel über die vaterschaft erklärt hat, hat sie das kind aufgenommen und der kindsmutter mehr glauben geschänkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 13:48

Mann und Frau können sich trennen, von ihren Kinder nicht. Sie bleiben und fordern zu Recht, dass sie ausreichend Beachtung finden. Sie sind auf die Unterstützung und Hilfe und Liebe ihrer Eltern angewiesen.  Das gefühlsmässig klar zu trennen, gelingt nur selten. Die Elternschaft bleibt,  neue Beziehungen gestalten sich als Patchwork, anders geht das nicht. Da du bereits beim Gedanken Herzklopfen im negativen Sinne bekommst, lass das, dann hat die Sache keine Chance. Die Trennung ist für Kinder das schwerste Los, sie gäben alles, würden sich ihre Eltern nur wieder finden. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 14:19

Ist schon noch wesentlich, ob er Vater sein könnte, ist oder nicht. Das zu verschweigen ist hm verwerflich? Unverzeihlich verwerflich, finde ich. Weil es die Ausgangslage für Euch total verändert. Die Kindsmutter und eventuell deren Familie, weitere Halbgeschwister und so, sind Bestandteil Eurer Partnerschaft - auch wenn er es zu verschweigen versuchte. Vollidiot.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 14:36

natürlich liebe ich ihn. mit dem verständnis wollte ich nur betonen, dass er menschlich mir ggü schon so aufgetreten ist, dass es ihm auch wichtig ist, dass es mir gut geht und es für ihn immer wichtig war, dass wir als paar funktionieren. dass wir ein team sind. daher hat es mich umso mehr geschockt, dass er mir das kind verheimlicht hat. im nachhinein hat er mir gesagt, dass er angst hatte mich zu verlieren, wenn er mir es sagt. er liebt mich und der emotionale halt, den ich ihm gegeben habe sei der grund, dass er es durch die schwere zeit überhaupt geschafft habe. eine zukunft ohne mich gäbe es für ihn nicht. aber wie die anderen schon geschrieben haben, er war nicht ehrlich zu mir und das war nicht korrekt. so sehr ich mich bemühe seine situation zu verstehen, so habe ich in den letzten monaten mich selbst sehr zurückgenommen. und ich denke, dass könnte ein grund für mein erschöpftsein sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 14:38
In Antwort auf zelda-111

natürlich liebe ich ihn. mit dem verständnis wollte ich nur betonen, dass er menschlich mir ggü schon so aufgetreten ist, dass es ihm auch wichtig ist, dass es mir gut geht und es für ihn immer wichtig war, dass wir als paar funktionieren. dass wir ein team sind. daher hat es mich umso mehr geschockt, dass er mir das kind verheimlicht hat. im nachhinein hat er mir gesagt, dass er angst hatte mich zu verlieren, wenn er mir es sagt. er liebt mich und der emotionale halt, den ich ihm gegeben habe sei der grund, dass er es durch die schwere zeit überhaupt geschafft habe. eine zukunft ohne mich gäbe es für ihn nicht. aber wie die anderen schon geschrieben haben, er war nicht ehrlich zu mir und das war nicht korrekt. so sehr ich mich bemühe seine situation zu verstehen, so habe ich in den letzten monaten mich selbst sehr zurückgenommen. und ich denke, dass könnte ein grund für mein erschöpftsein sein. 

bin auch für jede kritik dankbar. denke ich kann von der lebenserfahrung anderer hier nur profitieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 19:31

nein, er sagt er hätte es mit gesagt, sobald der test bestätigt hätte, dass er wirklich der vater ist. außerdem hätte er es mir schon des öfteren erzählen wollen, aber hat es nicht übers herz gebracht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 22:01

Ich denke auch dass etwas an seiner Geschichte nicht so passt. 

Wer nimmt denn einfach so einen Braten (nur umgangssprachlich, Ich bin mir sicher das Kind ist zuckersüß auf, der einem von jemanden den man nur flüchtig gekannt hat, untergeschoben wird.... da stimmt doch was nicht.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 22:42

ich habe ihm auch gesagt, dass ich das gefühl habe, dass hier ein puzzleteil fehlt in der geschichte. er besteht darauf, dass alles genauso passiert ist, wie er es sagt. was soll ich dazu dann noch sagen? entweder es glauben oder es lassen. leider

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2018 um 22:45

auch wenn es weg tut, so bin ich doch froh, dass ich mit der ansicht nicht alleine dastehe. also nicht „verrückt“ oder paranoid bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2018 um 9:45

Also gefühlt ist dieser Mann feige und irgendwie auch eierlos. Tut mir leid, dass so sagen zu müssen. Ist nur mein Empfinden.

Ich persönlich glaube auch weder, dass es ein ONS war, noch, dass er nicht schon weiß, dass es sein Kind ist. Als wenn man nicht dann dafür spart, um sicher zu gehen. Er eiert da rum und das Kind lebt also bei der Oma. Hat er die Vaterschaft denn somit anerkannt ohne sicher zu sein? Ansonsten kriegt man doch nicht einfach so ein Kind oder? 

Ich hätte keine Lust auf so einen Mann bei dem ich immer überlegen muss, ob er wieder in die ein oder andere Notlüge verstrickt ist. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2018 um 9:45

ah das war auch mein Gedanke ...geht doch gar nicht. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2018 um 13:37

Komische Geschichte.
Wenn man ein Kind bei sich aufnimmt, ob nun ein fremdes oder eine aus der eigenen Familie, dann spielt da immer das Jugendamt mit und man bekommt sogar Pflegegeld.
Das, was da bei deinem Freund abläuft, hat ja schon fast kriminelle Züge. Eine Mutter schiebt ihr Kind ab und eine andere Frau nimmt es einfach zu sich. Wo ist das Kind gemeldet, wie ist es krankenversichert...etc.

Entweder ist die Familie in ihrem Wissen so schlicht oder da stimmt irgend was nicht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2018 um 13:42
In Antwort auf huo_11850886

Komische Geschichte.
Wenn man ein Kind bei sich aufnimmt, ob nun ein fremdes oder eine aus der eigenen Familie, dann spielt da immer das Jugendamt mit und man bekommt sogar Pflegegeld.
Das, was da bei deinem Freund abläuft, hat ja schon fast kriminelle Züge. Eine Mutter schiebt ihr Kind ab und eine andere Frau nimmt es einfach zu sich. Wo ist das Kind gemeldet, wie ist es krankenversichert...etc.

Entweder ist die Familie in ihrem Wissen so schlicht oder da stimmt irgend was nicht.

Und:
Ein Vaterschaftstest, der für ein Gerichtsurteil benötigt wird, wird unter Aufsicht durchgeführt. Da ist dann z.B. jemand vom Jugendamt dabei oder ein Notar.

Die Geschichte klingt echt unrund.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 10:24

er sagt er hat sich bisher geweigert die vaterschaft anzuerkennen. ist also nicht der eingetragene vater laut seiner aussage. wo das kind gemeldet ist, weiß ich nicht. die kindsmutter hat das kind bei der Oma gelassen und mittlerweile laut seiner Aussage kommt sie wohl kaum noch vorbei bzw. interessiert sich so gut wie nicht mehr für das kind. laut seiner Aussage wäre es wohl dem Kind ggü unverantwortlich, es der Kindsmutter zu überlassen, da sie wohl unter katastrophalen bedingungen lebt und das kind es momentan bei seiner mutter am besten hätte. sie ist zu hause u hat daher die möglichkeit sich rund um die uhr zu kümmern. was nicht heißt, dass er sie nicht auch unterstützt. seine mutter ist seeehr sehr christlich unterwegs um es mal gelinde auszudrücken und ist denke ich auch psychisch auf eine solche „Aufgabe“ angewiesen, da A) alle ihre Kinder aus dem Haus sind und B) ihre Ehe am Ende ist. Soll heißen: das kind ist für sie anscheinend eine willkommene „Ablenkung“ von ihrer eigenen Situation. einerseits kann ich das ja alles irgendwo nachvollziehen, aber finde es halt unfähr mir ggü mich in dieses chaos mit hineinzuziehen bevor irgendetwas abschließend geklärt ist. daher mein dilemma. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 10:48

Die Vaterschaft nicht anerkennen, ist legitim, wenn man unsicher ist, keine Frage. Dann musste er zu einem Test antraben und dieser Test ergab, dass er der Vater ist. Richtig?

So lange die Vaterschaft nicht geklärt war, hatte das Kind wohl einen Vormund. Oder wie heisst das bei Euch in D? Es wurde ihm eine Amtsperson, bei uns ein Beistand, zur Seite gegeben zwecks Durchsetzung der legitimen Interessen (Vater finden, Unterhalt fordern). Hat das Kind einen Vormund? Und mit dem Vormund müsste die Obhut geklärt und angeordnet werden. Man kann dann ein Kind nicht einfach bei der Oma des eventuellen Vaters absetzen... 

Und die Kindsmutter... wie hatte er denn eine solche Frau aufgegabelt, welche in solch katastrophalen Verhältnissen lebt? Hat er bezahlt für sie?

Die christliche Oma mit dem unehelichen Enkel...  tja...

Meines Erachtens hätte Dein lieber Freund hinstehen sollen und sagen: "Du Schatz, bevor wir zusammen waren, habe ich einen Fehler gemacht und eine Frau gev...., welche behauptet, von mir sei das Kind. Das bestreite ich und wir klären das ab." Stattdessen verheimlichte er das Verfahren, gestand es, als es klar war, und jetzt kümmert sich seine Mama drum. Toll.

Du wirst einfach ein süsses Stiefkind haben, wenn Du mit ihm zusammen bleibst, und eine komplizierte Familiengeschichte betreffend Kindsmutter. Alles machbar, keine Frage. Ich finde einfach sein Verhalten war nicht transparent. So wird es in jedem Konflikt sein, wo er glaubt, er könnte ja etwas verlieren...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 11:01

Wenn die Vaterschaft nicht geklärt ist - dann ordnen doch das Gericht einen Test an und wenn er nicht der Vater ist - muss er den doch auch nicht zahlen
Wenn er natürlich der Vater ist - dann schon

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 11:09
In Antwort auf julian_12675699

Die Vaterschaft nicht anerkennen, ist legitim, wenn man unsicher ist, keine Frage. Dann musste er zu einem Test antraben und dieser Test ergab, dass er der Vater ist. Richtig?

So lange die Vaterschaft nicht geklärt war, hatte das Kind wohl einen Vormund. Oder wie heisst das bei Euch in D? Es wurde ihm eine Amtsperson, bei uns ein Beistand, zur Seite gegeben zwecks Durchsetzung der legitimen Interessen (Vater finden, Unterhalt fordern). Hat das Kind einen Vormund? Und mit dem Vormund müsste die Obhut geklärt und angeordnet werden. Man kann dann ein Kind nicht einfach bei der Oma des eventuellen Vaters absetzen... 

Und die Kindsmutter... wie hatte er denn eine solche Frau aufgegabelt, welche in solch katastrophalen Verhältnissen lebt? Hat er bezahlt für sie?

Die christliche Oma mit dem unehelichen Enkel...  tja...

Meines Erachtens hätte Dein lieber Freund hinstehen sollen und sagen: "Du Schatz, bevor wir zusammen waren, habe ich einen Fehler gemacht und eine Frau gev...., welche behauptet, von mir sei das Kind. Das bestreite ich und wir klären das ab." Stattdessen verheimlichte er das Verfahren, gestand es, als es klar war, und jetzt kümmert sich seine Mama drum. Toll.

Du wirst einfach ein süsses Stiefkind haben, wenn Du mit ihm zusammen bleibst, und eine komplizierte Familiengeschichte betreffend Kindsmutter. Alles machbar, keine Frage. Ich finde einfach sein Verhalten war nicht transparent. So wird es in jedem Konflikt sein, wo er glaubt, er könnte ja etwas verlieren...

er sagt, es hat noch kein dna test stattgefunden, da er diesen noch nicht bezahlen konnte. es wird den dna test jedoch bald geben... und den lass ich mir zeigen. keine frage! denn wer sagt mir, er würde nicht einfach nur ein angeblich positives Ergebnis/einen Vaterschaftstest nutzen/erfinden, um dann abschließend aus der sache heil rauszukommen. so nach dem motto, dass er gaaaar nicht dachte der vater zu sein und nun hat es der „test“ aber erst bestätigt. 🙄 
du hast recht, er hätte es von anfang an sagen sollen. das nachdenken darüber hab ich mittlerweile aufgegeben, da es mich sonst noch in den wahnsinn treibt. 
und wo er die frau aufgegabelt hat... tja... wenn es um sex geht, schaltet das hirn ja bekanntlich zu oft ab und dann wird so eine frau geschwängert. ein weiterer punkt der mich ärgert, denn ich war in der hinsicht stets verantwortungsbewusst und er muss sich nicht mit derartigen päckchen aus meiner vergangenheit auseinandersetzen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 11:17
In Antwort auf zelda-111

er sagt, es hat noch kein dna test stattgefunden, da er diesen noch nicht bezahlen konnte. es wird den dna test jedoch bald geben... und den lass ich mir zeigen. keine frage! denn wer sagt mir, er würde nicht einfach nur ein angeblich positives Ergebnis/einen Vaterschaftstest nutzen/erfinden, um dann abschließend aus der sache heil rauszukommen. so nach dem motto, dass er gaaaar nicht dachte der vater zu sein und nun hat es der „test“ aber erst bestätigt. 🙄 
du hast recht, er hätte es von anfang an sagen sollen. das nachdenken darüber hab ich mittlerweile aufgegeben, da es mich sonst noch in den wahnsinn treibt. 
und wo er die frau aufgegabelt hat... tja... wenn es um sex geht, schaltet das hirn ja bekanntlich zu oft ab und dann wird so eine frau geschwängert. ein weiterer punkt der mich ärgert, denn ich war in der hinsicht stets verantwortungsbewusst und er muss sich nicht mit derartigen päckchen aus meiner vergangenheit auseinandersetzen. 

Kein Geld für einen Test? Dann hat er wohl auch kein Geld für den nachträglich zu zahlenden Unterhalt... also ein weiteres Problemchen...  Wird denn ein Test nicht gerichtlich angeordnet?? (Es geht ja um die Kindsinteressen!)

Und wie ist das mit dem Beistand für das Kind? Und der Obhut bei der - angeblichen, von ihm bestrittenen (!) - Oma?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 11:43

seine finanzielle situation hatte sehr gelitten. job verloren. rechtsstreit mit altem arbeitgeber, wo eine höhere vergleichszahlung im raum steht. er hat sich in der zwischenzeit sehr bemüht einen neuen gut bezahlten job zu finden. hatte durchgängig gearbeitet, nur halt schlecht bezahlt. der neue besser bezahlte job startet kommende woche, heißt er wird auch wieder in der lage sein etwas beiseite zu legen. hinzu kommt die vergleichszahlung, die seine finanzielle situation erheblich entlasten wird. klärung innerhalb der nächsten 1-2 Monate abzusehen. darauf beruft er sich ja auch immer... bald würde klärung in das ganze chaos kommen. ihr seht ich stecke auch schon mittendrin u weiß nicht mehr so recht, was ich denken soll. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 11:44

ja das wär die logischste lösung. nur leider liebe ich ihn. sonst wär ich schon längst gegangen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 14:19
In Antwort auf zelda-111

natürlich liebe ich ihn. mit dem verständnis wollte ich nur betonen, dass er menschlich mir ggü schon so aufgetreten ist, dass es ihm auch wichtig ist, dass es mir gut geht und es für ihn immer wichtig war, dass wir als paar funktionieren. dass wir ein team sind. daher hat es mich umso mehr geschockt, dass er mir das kind verheimlicht hat. im nachhinein hat er mir gesagt, dass er angst hatte mich zu verlieren, wenn er mir es sagt. er liebt mich und der emotionale halt, den ich ihm gegeben habe sei der grund, dass er es durch die schwere zeit überhaupt geschafft habe. eine zukunft ohne mich gäbe es für ihn nicht. aber wie die anderen schon geschrieben haben, er war nicht ehrlich zu mir und das war nicht korrekt. so sehr ich mich bemühe seine situation zu verstehen, so habe ich in den letzten monaten mich selbst sehr zurückgenommen. und ich denke, dass könnte ein grund für mein erschöpftsein sein. 

Liebe hin oder her ... ich würde erst mal versuchen, Licht in die Fakten zu bringen.
Mir scheint nämlich durchaus was faul zu sein an der der Geschichte!

Seit wann kann eine Frau nach einen ONS schwanger werden und direkt nach der Geburt ihr Baby einfach bei einer fremden Oma abladen - bevor das gerichtlich angeordnet wurde und von allen Seiten rechtens erklärt wurde?

Entweder TE, Du höst nie richtig zu - oder aber man kann Dich einfach belügen und betrügen und Du merkst es nicht einmal ?!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 14:36
In Antwort auf gabriela1440

Liebe hin oder her ... ich würde erst mal versuchen, Licht in die Fakten zu bringen.
Mir scheint nämlich durchaus was faul zu sein an der der Geschichte!

Seit wann kann eine Frau nach einen ONS schwanger werden und direkt nach der Geburt ihr Baby einfach bei einer fremden Oma abladen - bevor das gerichtlich angeordnet wurde und von allen Seiten rechtens erklärt wurde?

Entweder TE, Du höst nie richtig zu - oder aber man kann Dich einfach belügen und betrügen und Du merkst es nicht einmal ?!

Völlig einverstanden mit gabriela1440.

Ich glaube, es ist das vierte Mal, dass jemand fragt, mich inklusive, wie das möglich sein soll betreffend Kind, Obhut, nicht festgestellter Vaterschaft, Kind bei Nicht-Vater Oma... Aber darauf hat die TE nie geantwortet, was auffällig ist...

Und an die TE: Sag mal, ist er Dir überlegen mit Worten? Dass Du Dich von dem Geschwafel so einlullen lässt? Und Du hast wenig Wissen betreffend unehelichen Kindern, Behörden in diesem Zusammenhang, etc. Sonst wärst Du nämlich kritischer...

Wie heisst das eigentlich in D? In der CH kommt die Kesb, die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde ins Spiel und stellt dem Kind zwingend einen Beistand zur Seite, eben zwecks Abklärung der Vaterschaft.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 15:46

 ich habe kein rechtliches wissen zum thema uneheliches kind und behörden. ich bin doch hier um anstöße zu bekommen. ich bin nicht blöde, nur weil ich versuche einen vernünftigen standpunkt zu der geschichte zu entwickeln. und wie ich bereits gesagt habe, weiß ich bis jetzt nur, dass er die vaterschaft nicht anerkannt hat. unterhaltsforderungen muss die kindsmutter bis jetzt auch keine stellen, denn sie betreut das kind nicht u kommt auch finanziell nicht dafür auf. inwieweit das jugendamt dafür involviert sein muss, weiß ich nicht. ich werde mich schlau machen.
ich bin auch misstrauisch, sonst hätte ich hier nicht um hilfe gebeten. 
verstehe nur nicht, warum ich dann hier als blöde angeprangert werde. oder dass ich irgendwelches geschwafel abkaufe. sollte mein anliegen/meine situation jemandem hier zu dämlich sein, dann war es sicher nicht meine absicht eure zeit zu verschwenden. danke allen, die sich mühe gegeben haben, sich mit meiner frage zu beschäftigen. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 16:11

Das Problem ist, dass du bei diesem Mann direkt mit zwei Kloppern konfrontriert wirst: 

1. Es gibt ein Kind aus einer früheren Bindung. Damit hast du schlechte Erfahrungen gemacht bzw. hast grundsätzlich keine Lust auf Mann mit Anhang. Bei den anderen Männern waren aber wenigstens die Verhältnisse geklärt, womit wir beim zweiten Problem wären.

2. Dein Freund spielt nicht mit offenen Karten. Stattdessen werden dir Geschichten serviert, die mehr Löchter haben als ein Schweizer Käse. Du wirst die ganze Zeit beschwichtigt, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass dir deine Gefühle die Sinne vernebeln werden. 

Ich halte es in solchen Fällen mit der amerikanischen TV-Richterin Judge Judy: If it doesn't make sense, it usually isn't true. 

Du merkst doch selbst, dass irgendwas nicht stimmt. Du hast ein ungutes Gefühl, wenn du an eure gemeinsame Zukunft denkst. Sag ihm das doch offen. Sag ihm, dass seine Geschichten keinen Sinn ergeben. Sag ihm, dass Lügen für dich ein No go sind und er aufhören soll, dir Honig ums Maul zu schmieren. 

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass du mit ihm leider ähnlichen Scheiß erlebst, wie mit deinen Ex-Freunden: Du wirst belogen. Vergiss auch nicht, dass du während der Zeit, in der du ihn als liebenswürdig, aufmerksam und verständnisvoll erlebt hast, durchgehend belogen wurdest. Kommentare wie "Ich hatte so Angst dich zu verlieren und habe deshalb nichts gesagt" sollen romantisch klingen. Letztendlich ändert seine "Angst" aber nichts daran, dass er dich belogen und äußerst wichtige Umstände (die sich auch auf eure Beziehung auswirken) verschwiegen hat. 
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 16:21

So einen Vaterschaftstest mit Stäbchen für die Mundschleimhaut gibts auch online. Der kostet ca 100 Euro. Und da gibt es schon seriöse Labore/Institute.

Dann kommt ein Brief mit einem Antwortkuvert für die Stäbchen mit (die werden vom Kind und vom Vater benutzt) und in spätestens 2 Wochen hast du ein Ergebnis. 

Es kann so einfach sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 16:24
In Antwort auf ayarelne

So einen Vaterschaftstest mit Stäbchen für die Mundschleimhaut gibts auch online. Der kostet ca 100 Euro. Und da gibt es schon seriöse Labore/Institute.

Dann kommt ein Brief mit einem Antwortkuvert für die Stäbchen mit (die werden vom Kind und vom Vater benutzt) und in spätestens 2 Wochen hast du ein Ergebnis. 

Es kann so einfach sein.

Sind teurer geworden die letzten 10 Jahre. Hab gegoogelt, 130-150 euro kosten die jetzt im Schnitt... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 16:47
In Antwort auf ayarelne

So einen Vaterschaftstest mit Stäbchen für die Mundschleimhaut gibts auch online. Der kostet ca 100 Euro. Und da gibt es schon seriöse Labore/Institute.

Dann kommt ein Brief mit einem Antwortkuvert für die Stäbchen mit (die werden vom Kind und vom Vater benutzt) und in spätestens 2 Wochen hast du ein Ergebnis. 

Es kann so einfach sein.

Das genügt für eine amtlichen Beweis kaum. Es muss ein gerichtlich angeordneter und durch einen Arzt vorgenommenen Test handeln, damit auch klar ist, dass es korrekt vonstatten lief.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 16:50
In Antwort auf zelda-111

 ich habe kein rechtliches wissen zum thema uneheliches kind und behörden. ich bin doch hier um anstöße zu bekommen. ich bin nicht blöde, nur weil ich versuche einen vernünftigen standpunkt zu der geschichte zu entwickeln. und wie ich bereits gesagt habe, weiß ich bis jetzt nur, dass er die vaterschaft nicht anerkannt hat. unterhaltsforderungen muss die kindsmutter bis jetzt auch keine stellen, denn sie betreut das kind nicht u kommt auch finanziell nicht dafür auf. inwieweit das jugendamt dafür involviert sein muss, weiß ich nicht. ich werde mich schlau machen.
ich bin auch misstrauisch, sonst hätte ich hier nicht um hilfe gebeten. 
verstehe nur nicht, warum ich dann hier als blöde angeprangert werde. oder dass ich irgendwelches geschwafel abkaufe. sollte mein anliegen/meine situation jemandem hier zu dämlich sein, dann war es sicher nicht meine absicht eure zeit zu verschwenden. danke allen, die sich mühe gegeben haben, sich mit meiner frage zu beschäftigen. 

Klar muss ein Amt involviert sein, solange kein rechtlicher Vater vorhanden ist und das muss zwingend rasch geklärt werden - und zwar im Interesse des Kindes! Da gehts nicht um Moralisches und dass es schön ist, den leiblichen Vater dann auch mal zu kennen. Es geht darum, dass der Kindsvater unterhaltspflichtig ist und jetzt Kosten anfallen, die damit gedeckt werden können oder teilweise gedeckt werden können. Der Kindsvater wird nämlich nachträglich ab Geburt zahlen müssen. Darum rennt da Dein Partner in eine finanziell prekäre Situation hinein. Das ist in manchen Fällen ziemlich fatal...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:04

so ist es valieee. irgendwelche lücken in der geschichte werden weggeredet. mittlerweile habe ich das gefühl, dass mir hier eine wahrheit, die schon die ganze zeit da war, häppchenweise untergeschoben werden soll. ich glaube mittlerweile, er hatte nie wirklich zweifel und nur nicht die eier, es mir ehrlich zu sagen. aber die eier ein kind zu machen waren natürlich da. (sorry für die ausdrucksweise) ihr habt wahrscheinlich alle recht, dass ich mir zu nem gewissen grad hab zuviel honig uns maul schmieren lassen. aber wem kann man es verübeln, wenn man sich doch nur wünscht irgendwann einen partner zu finden mit dem man durchs leben geht, gerade nachdem man schon öfters auf die nase gefallen ist. das ist und war wahrscheinlich auch meine schwachstelle, an der er mich „gekriegt“ hat. aber was hat er denn dann für ein interesse an mir?ansonsten kann ich in dem wie ich ihn mir ggü erlebt habe, nichts negatives äußern (bevor die bombe geplatzt ist). ob man gewisse dinge wirklich nur spielen kann, weiß ich nicht. ich stehe nun halt vor der entscheidung negatives bauchgefühl vs. momentan noch herz. und wahrscheinlich muss ich jetzt eier beweisen, um mich langfristig zu schützen 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:07
In Antwort auf zelda-111

ja. er sagt, seine mutter hätte von anfang an gesagt, dna test hin oder her. es ist ihr enkel. und obwohl er seine zweifel über die vaterschaft erklärt hat, hat sie das kind aufgenommen und der kindsmutter mehr glauben geschänkt

Hat seine Mutter denn ein offizielles Sorgerecht? Oder sind alle Rechte noch bei der Mutter? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:11

Fuer mich hoert sich das auch sehr seltsam an. Man kann ein Kind doch nicht einfach bei einer nicht verwandten, fremden Person abladen, ohne dass das Sorgerecht usw. geregelt ist. Die Oma koennte dann ja ueberhaupt keine Entscheidungen fuer das Kind treffen,  icht mit dem Kind zum Arzt gehen usw. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:13
In Antwort auf huo_11850886

Und:
Ein Vaterschaftstest, der für ein Gerichtsurteil benötigt wird, wird unter Aufsicht durchgeführt. Da ist dann z.B. jemand vom Jugendamt dabei oder ein Notar.

Die Geschichte klingt echt unrund.

Auch das ist ein Detail aus der Geschichte das einfach nicht passt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:14
In Antwort auf evaeden

Hat seine Mutter denn ein offizielles Sorgerecht? Oder sind alle Rechte noch bei der Mutter? 

er sagte mir mal, die oma kann nicht alleine mit ihm zum arzt gehen. hatte in dieser situation mal konkret gefragt, da ich mir nicht vorstellen konnte wie das funktionieren soll. die kindsmutter ist nicht wirklich abgetaucht. sie kann jederzeit hinzugezogen werden. kann angerufen werden. nur von sich selbst aus zeigt sie angeblich nicht viel interesse am kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:21
In Antwort auf zelda-111

 ich habe kein rechtliches wissen zum thema uneheliches kind und behörden. ich bin doch hier um anstöße zu bekommen. ich bin nicht blöde, nur weil ich versuche einen vernünftigen standpunkt zu der geschichte zu entwickeln. und wie ich bereits gesagt habe, weiß ich bis jetzt nur, dass er die vaterschaft nicht anerkannt hat. unterhaltsforderungen muss die kindsmutter bis jetzt auch keine stellen, denn sie betreut das kind nicht u kommt auch finanziell nicht dafür auf. inwieweit das jugendamt dafür involviert sein muss, weiß ich nicht. ich werde mich schlau machen.
ich bin auch misstrauisch, sonst hätte ich hier nicht um hilfe gebeten. 
verstehe nur nicht, warum ich dann hier als blöde angeprangert werde. oder dass ich irgendwelches geschwafel abkaufe. sollte mein anliegen/meine situation jemandem hier zu dämlich sein, dann war es sicher nicht meine absicht eure zeit zu verschwenden. danke allen, die sich mühe gegeben haben, sich mit meiner frage zu beschäftigen. 

Das Kind hat Recht auf Unterhalt, nicht die Mutter. Also wenn er der Vater ist und das Kind nicht bei ihm wohnt sollte er das auf jeden Fall zahlen. Das Kind hat ein Recht darauf. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:35

er kommt für alles auf, was das kind betrifft. wie ich bereits geschrieben habe, seine mutter, die oma des kindes ist selbst momentan in keiner abgesicherten lage. sie kann aus gesundheitlichen gründen nicht mehr arbeiten gehen und der noch ehemann macht sein ding. habe ihn auch schon unzählige male gefragt, warum er für ein kind alles bezahlt, bei dem er die vaterschaft anzweifelt. seine antwort. er weiß ja noch nicht ob er wirklich nicht der vater ist und das kind kann nichts dafür. sollte er doch der vater sein „wider seiner erwartungen“ dann würde er es später bereuen. ich denke ihr werdet mich jetzt wieder fragen, warum ich da überhaupt noch zweifle...ich habe ihm einfach geglaubt, dass er wirklich begründete zweifel hat der vater zu sein. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:38
In Antwort auf zelda-111

er sagte mir mal, die oma kann nicht alleine mit ihm zum arzt gehen. hatte in dieser situation mal konkret gefragt, da ich mir nicht vorstellen konnte wie das funktionieren soll. die kindsmutter ist nicht wirklich abgetaucht. sie kann jederzeit hinzugezogen werden. kann angerufen werden. nur von sich selbst aus zeigt sie angeblich nicht viel interesse am kind

er sagte mir mal, die oma kann nicht alleine mit ihm zum arzt gehen.

Und hier tut sich einer -von vielen!- Widersprüchen auf, in denen dein Freund sich verfängt: Er erzählt dir, die Mutter wird keine Rolle spielen, da sie sich nicht kümmert. Gleichzeitig ist man jedoch selbst dann von ihr abhängig, wenn man mit dem Kind wegen einer läppischen Erkrankung zum Arzt muss. Passt irgendwie nicht zusammen, oder?

Und wenn du dich mit seiner Mutter und dem angeblichen ONS zusammensetzen würdest, kämen wahrscheinlich noch ganz andere Details zutage.

Man kann dir nur raten, auf dein Bauchgefühl zu hören. Das liegt meist richtig. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:40
In Antwort auf zelda-111

er kommt für alles auf, was das kind betrifft. wie ich bereits geschrieben habe, seine mutter, die oma des kindes ist selbst momentan in keiner abgesicherten lage. sie kann aus gesundheitlichen gründen nicht mehr arbeiten gehen und der noch ehemann macht sein ding. habe ihn auch schon unzählige male gefragt, warum er für ein kind alles bezahlt, bei dem er die vaterschaft anzweifelt. seine antwort. er weiß ja noch nicht ob er wirklich nicht der vater ist und das kind kann nichts dafür. sollte er doch der vater sein „wider seiner erwartungen“ dann würde er es später bereuen. ich denke ihr werdet mich jetzt wieder fragen, warum ich da überhaupt noch zweifle...ich habe ihm einfach geglaubt, dass er wirklich begründete zweifel hat der vater zu sein. 

Er hat die Kohle, für alles aufzukommen, was das Kind betrifft, kann sich aber keinen Vaterschaftstest leisten??

Zelda, wach auf! Du hast was Besseres verdient. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 18:56
In Antwort auf valieee

Er hat die Kohle, für alles aufzukommen, was das Kind betrifft, kann sich aber keinen Vaterschaftstest leisten??

Zelda, wach auf! Du hast was Besseres verdient. 

ich dachte das ist „das letzte hemd“ was er gibt für das kind und weshalb kein geld zum sparen übrig bleibt für den dna test. was wäre die alternative? das geld für das kind nicht zahlen, um für den dna test zu sparen? wisst ihr wie ich meine? aber wahrscheinlich war auch das naiv von mir. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 19:10
In Antwort auf zelda-111

ich dachte das ist „das letzte hemd“ was er gibt für das kind und weshalb kein geld zum sparen übrig bleibt für den dna test. was wäre die alternative? das geld für das kind nicht zahlen, um für den dna test zu sparen? wisst ihr wie ich meine? aber wahrscheinlich war auch das naiv von mir. 

ich dachte das ist „das letzte hemd“ was er gibt für das kind und weshalb kein geld zum sparen übrig bleibt für den dna test. was wäre die alternative? das geld für das kind nicht zahlen, um für den dna test zu sparen?


Selbst wenn er den Test selbst beantragen und zahlen würde, wieso müsste er erst darauf sparen? Die Ausgaben der letzten 5+ Monate übersteigen doch deutlich die Kosten eines Vaterschaftstests. Das Geld war also zu jedem Zeitpunkt da. 

Vielleicht würde es dir helfen, eine Liste zu erstellen. Notiere wirklich jeden Widerspruch, auch solche, die du dir schönredest. Was man schwarz auf weiß festhält, sieht man meist klarer. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 19:18
In Antwort auf zelda-111

er sagte mir mal, die oma kann nicht alleine mit ihm zum arzt gehen. hatte in dieser situation mal konkret gefragt, da ich mir nicht vorstellen konnte wie das funktionieren soll. die kindsmutter ist nicht wirklich abgetaucht. sie kann jederzeit hinzugezogen werden. kann angerufen werden. nur von sich selbst aus zeigt sie angeblich nicht viel interesse am kind

Die Geschichte wird immer unglaubwuerdiger. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 19:26
In Antwort auf evaeden

Die Geschichte wird immer unglaubwuerdiger. 

daher brauchte ich eure neutrale perspektive von außerhalb. für mich stand bisher in frage... das kind braucht ja unterhalt. braucht nahrung, windeln etc zum überleben. das kann man nicht so einfach wegfallen lassen, selbst wenn es einem „nur“ um das kindswohl geht. vater oder nicht. was ja sehr löblich wäre. und ich dachte, daher fehlt ihm das geld was er sparen müsste, um den dna test zu bezahlen, aufgrund seiner bisher sehr angespannten finanziellen situation.  auch naiv und blöd? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 20:06
In Antwort auf zelda-111

daher brauchte ich eure neutrale perspektive von außerhalb. für mich stand bisher in frage... das kind braucht ja unterhalt. braucht nahrung, windeln etc zum überleben. das kann man nicht so einfach wegfallen lassen, selbst wenn es einem „nur“ um das kindswohl geht. vater oder nicht. was ja sehr löblich wäre. und ich dachte, daher fehlt ihm das geld was er sparen müsste, um den dna test zu bezahlen, aufgrund seiner bisher sehr angespannten finanziellen situation.  auch naiv und blöd? 

Hast du dieses Kind ueberhaupt schon mal gesehen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 20:12
In Antwort auf zelda-111

daher brauchte ich eure neutrale perspektive von außerhalb. für mich stand bisher in frage... das kind braucht ja unterhalt. braucht nahrung, windeln etc zum überleben. das kann man nicht so einfach wegfallen lassen, selbst wenn es einem „nur“ um das kindswohl geht. vater oder nicht. was ja sehr löblich wäre. und ich dachte, daher fehlt ihm das geld was er sparen müsste, um den dna test zu bezahlen, aufgrund seiner bisher sehr angespannten finanziellen situation.  auch naiv und blöd? 

Ich fasse mal zusammen: 

Die Mutter ist angeblich ein ONS. Trotzdem weiß er irgendwoher, dass das Baby bei ihr unter katastrophalen Bedingungen aufwachsen würde. 

Um das Kind vor der totalen Verwahrlosung zu retten, ihrer Vereinsamung zu entkommen und ihrer christlichen Nächstenliebe zu frönen, opfert sich seine Mutter und nimmt ein wildfremdes Baby von einer wildfremden Frau zu sich und ist fortan Großmutter. 

Zuständige Behörden werden nicht informiert. 

Ob sie jedoch wirklich eine Blutsverwandte ist, weiß niemand, denn ihr Sohn verweigert einen Vaterschaftstest. 

Aber eigentlich verweigert er ihn nicht, sondern hat nur kein Geld aufgrund seiner prekären finanziellen Lage. Außerdem braucht das Baby Windeln und Babynahrung und die Versorgung (s)eines Kindes hat Vorrang. Die ONS Mutter kümmert sich schließlich so wenig, dass sie im Leben ihres Kindes keine Rolle spielen. 

Aber eigentlich bleibt allen Beteiligten gar keine andere Wahl, als die ONS Mutter eine Rolle spielen zu lassen und sie zu involvieren, weil Vaterschaft und somit Sorgerecht nicht geklärt sind und ohne die ONS Mutter nicht eine einzige Entscheidung getroffen werden kann/darf. 

Das heißt, die schlimme ONS Mutter kann morgen ihr Kind einpacken und auf Nimmerwiedersehen verschwinden, ohne das Oma etwas dagegen unternehmen kann. 

Das heißt weiterhin, dass er den einzigen Schritt, der den Schutz des Kindes gewährleisten würde, nicht gehen will: im Falle eines positiven Vaterschaftstests eine gerichtliche Durchsetzung auf Sorgerecht und Unterhalt. 

Alternativ bleibt noch die Möglichkeit, dass er zu blöd ist, die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen und deshalb nichts unternimmt. Das würde ihn ähnlich nutzlos wie die ONS Mutter machen. 

Trotz des ganzen Chaos ist er der Meinung, er müsse dich nicht einweihen und unnötig belasten. Schließlich weiß er doch gar nicht, ob er der Vater ist. Obwohl das Kind von seiner eigenen Mutter versorgt wird. Obwohl er für alle Kosten aufkommt und sein letztes Hemd für das Kind gibt. 

Aber eigentlich wollte er dich einweihen, nur hatte er große Angst. Er liebt dich schließlich und allein deine Liebe hat ihn durch diese schwere Zeit getragen. 

Aber er kann nicht anders. Schließlich muss er (s)ein Kind vor der ONS Mutter retten. 


----------

Jetzt überlege mal, welchen Rat du erteilen würdest, wenn eine Freundin von dir in dieser Situation wäre und dir all das anvertrauen würde, was ich vorstehend aufgezählt habe. 

 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 20:36
In Antwort auf evaeden

Hast du dieses Kind ueberhaupt schon mal gesehen? 

ja. meiner meinung nach sieht es ihm nicht wirklich ähnlich. aber was heißt das schon? nicht ungewöhnlich, dass das kind hauptsächlich einem elternteil ähnlich sieht. in diesem fall der mutter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2018 um 23:47
In Antwort auf zelda-111

Hallo ihr Lieben

nach gefühlten 1000 Stunden hin und her Überlegens und Suchens nach vergleichbaren Foreneinträgen fasse ich mir nun ein Herz und richte meine Frage direkt an Euch. 

Ich bin weiblich, Anfang 30, habe keine Kinder und jedoch schon diverse negative Erlebnisse mit Singlevätern hinter mir. Ein anderes Kind war nie das Problem für mich, habe mich gekümmert, viel Verständnis gezeigt. Die letzte Beziehung endete darin, dass er sein Kind als Ausrede benutzte, um mir das Wochenende abzusagen und ich ihn dann letztendlich mit einer anderen Frau in einem Club bei einer Party antraf. 

Nun zur aktuellen Situation. Mein Freund und ich waren ca 2 Jahre befreundet bevor die Sache ernster zwischen uns wurde. Auf seine Initiative hin wurde der Kontakt intensiver. Zusätzlich muss ich sagen, wir führen eine Fernbeziehung.  
Er hat sich mir ggü wirklich stets sehr liebevoll und verständnisvoll verhalten u ich hatte wirklich das Gefühl, dass wir uns einfach gefunden haben. Er war verständnusvoller als jeder Mann, den ich bisher kennengelernt hatte. In Konfliktsituationen war stets sein Bestreben eine Lösung zu finden. Etwas, was ich bis dato nicht kannte.  Nach ca einem halben Jahr Fernbeziehung musste ich in einer Email, die er mir aus anderen Gründen weitergeleitet hatte, herauslesen, dass er ein Kind hat. Es handelte sich dabei um Schriftverkehr mit seinem Anwalt aufgrund eines Gerichtsstreits mit seinem Arbeitgeber und aufgrund der Länge des Textes hatter er vermutlich übersehen, was er mir da weiterleitet.  Er beteuerte mir, dass er vor unserer Zeit einen ONS hatte u diese Frau nun behauptete er sei der Vater. Er hat dies nicht geglaubt und es daher auch nicht für nötig gehalten, mich damit „unnötig“ zu belasten. Schließlich würde der Vaterschaftstest schon zeigen, dass er nicht der Vater sei. Seit 5 Monaten hat es keinen Vaterschaftstest gegeben, da er sich diesen bisher nicht leisten konnte. Ich habe ihm gesagt, dass ich gerne eine klare Ausgangssituation für uns möchte. Ist das zu viel verlangt? 
Da die Kindsmutter sich nicht kümmert, lebt das Kind bereits bei seiner Mutter (Oma des Kindes). Das Kind ist nun ein Jahr alt. Heißt, zu der Zeit als er Initiative zeigte, dass er mehr von mir will als Freundschaft, war das Kind bereits geboren. Die Kindsmutter hätte das Kind dort „abgeladen“. Aufgrund seiner Wohn- und finanziellen Situation, wusste die Kindsmutter wohl, dass das die einzige „Lösung“ war.  Nun eröffnete er mir gestern, dass es für ihn nicht wichtig sei was der DNA Test bringt, er wird das Kind nicht abschieben, denn das Kind kann nichts dafür. Schiebt er es ab, wird es in katastrophalen Verhältnissen groß. Aufgrund meiner negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit, dem monatelangen in der Luft hängen und auch meinem Wunsch nach einer eigenen „normalen“ Familie bin ich mittlerweile psychisch an einem Punkt angekommen, wo ich nicht mehr weiter weiß. Die Kindsmutter wird keine Rolle spielen wie er sagt, da sie sich für das Kind nicht interessiert.
Ist es naiv bzw blöd zu denken, dass man nach all den Jahren irgendwann auch mal das Glück verdient hat, sich mit einem Partner Stück für Stück etwas aufzubauen, über Kinder nachzudenken ohne dass Kinder außerhalb der Beziehung eine Rolle spielen?Ich kann gut für mich selbst sorgen u brauche keinen Mann zum Überleben, daher habe ich bisher finanzielle/materielle Ansprüche außer Acht gelassen. Wichtig ist mir der Mensch.  Ich habe aber mittlerweile das Gefühl immer nur zuzuschauen wie andere Kinder kriegen. 
Was soll ich tun? An unserer Liebe festhalten und hoffen dass schon alles irgendwie gut wird? Oder soll ich anhand der Fakten entscheiden? Nach dem Motto... irgendwann bin auch ich mal an der Reihe und ich habe bisher genug Verständnis immer nur für andere gezeigt? Ich bin am Ende meiner Kräfte! Er sagt, er wird in Kürze den DNA Test bezahlen können und er würde nie das Kind benutzen um mich unter Druck zu setzen bzw erwarten dass ich nun die Stiefmutter spiele. Eines weiß ich momentan sicher, denke ich an unsere gemeinsame Zukunft, bekomme ich Herzklopfen, aber kein positives. Aber der Gedanke daran die Beziehung zu beenden tut mindestens genauso weh. Mit Eurer Sichtweise aus einer anderen neutralen Sichtweise würdet Ihr mir sehr helfen. 

Vielen Dank im Voraus. 

...ich könnte es mir nur schwer vorstellen mit einem Mann zusammen zu kommen der dermassen abweisend reagiert,wenn er zweifelhaft ungewollt Vater wurde.

Komische Geschichte und nicht so sonderlich glaubwürdig...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2018 um 0:48
In Antwort auf zelda-111

ja. meiner meinung nach sieht es ihm nicht wirklich ähnlich. aber was heißt das schon? nicht ungewöhnlich, dass das kind hauptsächlich einem elternteil ähnlich sieht. in diesem fall der mutter

Fuer mich Ist die ganze Geschichte nicht glaubwürdig. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2018 um 15:19

warum naiv und lebensfremd? ich wurde von der situation aus dem nichts überrumpelt. und dass man erstmal versucht, die geschehnisse irgendwie einzuordnen, ist dachte ich zumindest normal, wenn man jemanden liebt und respektiert. ich bin nicht auf den kopf gefallen, sonst hätte ich die story längst abgekauft, nur um eine beziehung, an die ich geglaubt habe, krampfhaft weiterzuführen. und ich habe ihm schon tausende fragen gestellt. nur leider waren die antworten in der summe für mich nicht zufriedenstellend und ich mit meinen kräften am ende wg des andauernden eiertanzes. daher hab ich mich an euch gewendet

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen