Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich komme seit fast 4 Jahren nicht von ihm los

Ich komme seit fast 4 Jahren nicht von ihm los

15. Oktober 2011 um 20:06

Hallo alle zusammen!

Es kennen sicher viele von euch- man verliebt sich in einen Menschen, jedoch wird die Liebe nicht von demjenigen erwidert.

So geht es mir auch, seit mittlerweile fast 4 Jahren. Habe mich damals in einen Mann verliebt, der von Anfang an mit offenen Karten gespielt hat und mir klar gemacht hat, er will keine Beziehung mit mir.

Ich geb zu, am Anfang war ich so gutgläubig und dachte mir dass eine reine Freundschaft mit Zusatz möglich wäre....leider war (wie mein Beitrag jetzt verrät) dem nicht so.

Ich habe es in diesen 4 Jahren nie geschafft, auf Dauer von ihm loszukommen. Es waren Wochen dazwischen, wo ich aufgrund meiner Lage, das ganze beendet hatte....jedoch bin ich immer wieder zurückgekrochen....immer und immer wieder.

Niemals hätte ich mir gedacht, dass sowas einmal mir passieren würde- aber es ist passiert.

Er kommt immer nur dann wann es ihm passt, wenn ihm fad ist, oder er Gesellschaft braucht. Und jedesmal springe ich- obwohl mir mein Verstand sagt; Das kannst du nicht bringen!!! Der scheisst auf dich und deine Gefühle. Du bist ihm egal!!!

WIE kommt man von jemanden los, der einen auch nicht loslassen will?

Ich hoffe es ist nicht zu öde zum lesen - aber mittlerweile bin ich wirklich ein Wrack.

LG Kala

Mehr lesen

15. Oktober 2011 um 20:42

Es scheint Dir wie mir zu gehen,
von den Männern die richtig mies für mich sind, komme ich auch ewig nicht los.

Mein Fehler, mein Problem, weiß ich. Bei mir stecken da große psychische Probleme dahinter, auch das weiß ich inzwischen.

Mir half immer nur eines, auch wenn es dann richtig hart für mich wurde. Bringe den Mann dazu, seine Maske fallen zu lassen (mach ihn wütend, geh ihm emotional auf die Ketten, bis über die Schmerzgrenze), damit er Dir knallhart vor Augen führt, wie nutzlos Du eigentlich für ihn bist.

Dadurch holst Du das letzte kleine bisschen Stolz was noch da ist, wieder hoch. Der Selbstschutz greift dann endlich auch wieder und Du kannst endlich wütend sein.

Das ist nötig, sonst spülte die verblendete Liebe jede Gegenwehr der Psyche einfach weg, unterdrückte alles was man eigentlich besser wissen müsste, ohne Wut kommst Du da nicht raus, zumindest geht es mir so.

Ich brauch das Maximalmass ... um mir meiner Selbst wieder bewusst zu werden, leider.

Mein Vorschlag ist nicht der beste Weg, zumindest für mich aber immer der einzige um aus solchen Geschichten raus zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 22:23

Problem?
Also liebe Mokusz....was ist bitte dein Problem? Ich hab hier auf Antworten gehofft, und nicht auf unqualifizierte Aussagen von frustrierten Frauen. Charakter ist für mich kein Fremdwort- aber anscheinend dürfte für dich NIVEAU ein Fremdwort sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 22:27
In Antwort auf toini_12239210

Es scheint Dir wie mir zu gehen,
von den Männern die richtig mies für mich sind, komme ich auch ewig nicht los.

Mein Fehler, mein Problem, weiß ich. Bei mir stecken da große psychische Probleme dahinter, auch das weiß ich inzwischen.

Mir half immer nur eines, auch wenn es dann richtig hart für mich wurde. Bringe den Mann dazu, seine Maske fallen zu lassen (mach ihn wütend, geh ihm emotional auf die Ketten, bis über die Schmerzgrenze), damit er Dir knallhart vor Augen führt, wie nutzlos Du eigentlich für ihn bist.

Dadurch holst Du das letzte kleine bisschen Stolz was noch da ist, wieder hoch. Der Selbstschutz greift dann endlich auch wieder und Du kannst endlich wütend sein.

Das ist nötig, sonst spülte die verblendete Liebe jede Gegenwehr der Psyche einfach weg, unterdrückte alles was man eigentlich besser wissen müsste, ohne Wut kommst Du da nicht raus, zumindest geht es mir so.

Ich brauch das Maximalmass ... um mir meiner Selbst wieder bewusst zu werden, leider.

Mein Vorschlag ist nicht der beste Weg, zumindest für mich aber immer der einzige um aus solchen Geschichten raus zu kommen.

@wiemansmacht
Danke für deine Antwort!

Ich habe in den letzten Jahren wirklich schon viel eingesteckt- und auch oft hat mein Stolz gesiegt und ich hab ihm nicht mehr geschrieben, nicht mehr gesprochen gar nix.

Doch irgendwann vergess ich was ich weiss........

Danke dass du mir geschrieben hast. Ich werd mir deine Antwort durch den Kopf gehen lassen- denn offensichtlich muss erst mein Stolz wieder die Oberhand gewinnen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 22:59
In Antwort auf kalavalley

@wiemansmacht
Danke für deine Antwort!

Ich habe in den letzten Jahren wirklich schon viel eingesteckt- und auch oft hat mein Stolz gesiegt und ich hab ihm nicht mehr geschrieben, nicht mehr gesprochen gar nix.

Doch irgendwann vergess ich was ich weiss........

Danke dass du mir geschrieben hast. Ich werd mir deine Antwort durch den Kopf gehen lassen- denn offensichtlich muss erst mein Stolz wieder die Oberhand gewinnen!

Ja, man bricht ein, öffter....
ich auch. Würde mein letzter Hr. Arsch vor der Tür stehen, eine Berührung und ich würde wieder in Flammen stehen, weil die sexuelle Anziehungskraft zwischen uns viel zu riesig ist um dem wiederstehen zu können.

Also vermeiden, dass man sich sieht. Derzeitig ist er eh anderweitig unterwegs, wäre aber kein großes Problem ihn hier zu haben. Will ich aber nicht, zumindest nicht so.

Also durchhalten, die deutlichen Worte, die auf mein agressives Verhalten kamen, verinnerlichen, immer dann lesen wenn ich schwach werde. Mir meiner (kompletten, denn da ist das Problem) Wünschen bewusst bleiben so gut es geht.

Schlecht geht es mir so oder so, mit oder ohne ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 23:06
In Antwort auf toini_12239210

Ja, man bricht ein, öffter....
ich auch. Würde mein letzter Hr. Arsch vor der Tür stehen, eine Berührung und ich würde wieder in Flammen stehen, weil die sexuelle Anziehungskraft zwischen uns viel zu riesig ist um dem wiederstehen zu können.

Also vermeiden, dass man sich sieht. Derzeitig ist er eh anderweitig unterwegs, wäre aber kein großes Problem ihn hier zu haben. Will ich aber nicht, zumindest nicht so.

Also durchhalten, die deutlichen Worte, die auf mein agressives Verhalten kamen, verinnerlichen, immer dann lesen wenn ich schwach werde. Mir meiner (kompletten, denn da ist das Problem) Wünschen bewusst bleiben so gut es geht.

Schlecht geht es mir so oder so, mit oder ohne ihn.

Klar
man bricht wirklich öfter ein, als man es sich eingestehen will.

Aber dein Schlusssatz sagt genau das aus, was ich die letzten Wochen (wo ich mich "abnabeln" will) gefühlt habe.
Es geht mir schlecht mit ihm- das hat mich zum nachdenken gebracht......es geht mir ohne ihn auch schlecht- aber mit ihm fast noch mehr, weil mir seine Respektlosigkeit immer wieder eines reinwürgt.

Bin momentan in der Kontaktmeidungsphase......und umso weniger ich ihn sehe, höre, lese- umso besser gehts mir. Nur leider hab ich manchmal so immense Einbrüche. Aber auch die gehen irgendwann vorbei......

Es tut gut, zu wissen, dass es anderen auch so geht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 23:09

Mittlerweile
weiss ich auch, dass meine Gefühle eine Art Hörigkeit sind. Was es noch schwieriger macht, sie aufzugeben.

Das ist das grosse Problem, bzw. ist das DAS was mich in den letzten Wochen nachdenklich macht- irgendwo da draussen gibts auch jemanden für mich, der mich mag und er MIR die gleichen Gefühle entgegenbringt. Und mittlerweile hab ich Angst, diesen Mann nie kennenzulernen- weil ich ja schon gefühlsmässig "besetzt" bin.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2011 um 23:23
In Antwort auf kalavalley

Klar
man bricht wirklich öfter ein, als man es sich eingestehen will.

Aber dein Schlusssatz sagt genau das aus, was ich die letzten Wochen (wo ich mich "abnabeln" will) gefühlt habe.
Es geht mir schlecht mit ihm- das hat mich zum nachdenken gebracht......es geht mir ohne ihn auch schlecht- aber mit ihm fast noch mehr, weil mir seine Respektlosigkeit immer wieder eines reinwürgt.

Bin momentan in der Kontaktmeidungsphase......und umso weniger ich ihn sehe, höre, lese- umso besser gehts mir. Nur leider hab ich manchmal so immense Einbrüche. Aber auch die gehen irgendwann vorbei......

Es tut gut, zu wissen, dass es anderen auch so geht.

Genau das hat mich auch irgendwann
zum arg nachdenken gebracht. Wie schlecht es mir eigentlich mit ihm geht, es sei denn er war körperlich bei mir, genau dann fühlte ich mich überirdisch glücklich, meist bis zum übernächsten Tag, wenn die Hormonflut verklang.

Tiefes, schwarzes Loch. Nicht gefüllt durch Liebe, sondern größer werdend durch Ignoranz. Bei Bedarf dann wieder Zuneigung für das Kaninchen aus dem Hut.

Mehr sind wir für diese Männer nicht. Es interessiert sie auch nicht, wie es uns geht und was sie uns antuen. Wir sind doppelt für unser Seelenheil verantwortlich, Verantwortungsbewusstsein, andere Menschen "unversehrt" lassen kennen sie nicht bzw. es interessiert sie nicht.

Jeder muss sich selbst schützen und zusätzlich müssen wir uns vor solch eiskalten ignoranten Idioten schützen, die nicht drüber nachdenken bzw. denen es egal ist, ob sie bei sensiblen Menschen einen riesen Schaden an der Seele ausrichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was soll ich machen? Freund distanziert sich
Von: geronimo200
neu
15. Oktober 2011 um 20:04
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper