Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich komme nicht mehr mit meinem Mann klar

Ich komme nicht mehr mit meinem Mann klar

13. März um 1:09 Letzte Antwort: 20. März um 9:59

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

Mehr lesen

13. März um 6:24

Geht mir ähnlich bei meiner Frau. Habe ihr gesagt es ist ab jetzt nur noch Freundschaft und ich werde mich nicht mehr so sehr rein hängen. Sie ist unheimlich auf materielle Dinge fixiert und das hat angefangen abzufärben und so wollte ich nie sein. Zu dem versucht sie immer jemanden ihren Willen mit druck und Drohungen aufzuzwingen  habe gesagt ich bleibe noch auf grund der Kinder aber sie solle mich nicht mehr als ihren Partner bzw. Persönlichen Sklaven ansehen. 

1 LikesGefällt mir
13. März um 7:58
In Antwort auf user1786373768

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

So wie du schreibst hast du dir nur das gewünschte Kind machen lassen und jetzt möchtest du den dazugehörigen Mann am liebsten wegzaubern.
Das klingt sehr asozial.
Natürlich musst du nicht mit ihm zusammen sein und ob die Wohnsituation für dich passt entscheidest du aber der Mann hat natürlich alle Rechte mit an eurem Kind und hat nicht nur seine Gene gegeben sondern darf ihm auch seine Werte vermitteln. 
Du hast ihn schließlich als Vater ausgesucht also würde ich da den Ball flach halten.

2 LikesGefällt mir
13. März um 8:36
In Antwort auf user1786373768

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

Hallo liebe TE,

ich verstehe deine Situation und deine Gedanken! War selbst 2 Jahre verheiratet und war ebenfalls ziemlich oft genervt von meinem Ex. Allerdings war ich nicht schwanger (so gemein es sich jetzt anhört..) zum Glück!

Dennoch möchte ich dir auch gleich auf den Weg geben, dass es absolut falsch ist, nur bei deinem Mann zu bleiben weil DU angst davor hast, alleine zu sein und ggf. keinen so tollen Mann mehr zu finden! Natürlich hat man solche Gedanken, die hatte ich schon auch damals, aber entweder du liebst ihn und kämpfst um deine Beziehung oder eben nicht. Nur mit ihm zusammen zu bleiben, weil du Angst vor der Zukunft hast, ist falsch und deinem Mann gegenüber alles andere als Fair!

Wie du letztendlich handelst kannst nur du entscheiden. Dennoch finde ich, solltest du klipp und klar mit deinem Partner über deine Gedanken reden. Es ist etwas anderes, wenn man sagt "ich finde dich unattraktiv,.." du musst ihm ehrlich sagen, dass du dir Gedanken über eine Trennung machst. Da muss man einfach offen drüber reden.
Auch solltest du ihm nicht nur Vorwürfe an den Kopf knallen, sondern ihm auch aufzeigen, was du für Lösungsvorschläge hättest:
Ich finde ehrlich gesagt, du hast zugenommen. Was hälst du davon, wenn wir gemeinsam Schritt für Schritt die Ernährung umstellen,... sowas zum Beispiel.
- Mag für manche hier kindisch sein, weil ihr ja Erwachsen seid etc. aber ich finde es auch (aus eigener Erfahrung) wichtig, dass man aufeinander zugeht und dem Partner nicht nur aufweist, was man so alles furchtbar an ihm findet, da stößt man in der Regel nur auf Abweisung und das Verständnis fehlt dann (würde dir ja auch nicht anders gehen).



 

Gefällt mir
13. März um 10:21
In Antwort auf user1786373768

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

seit MONATEN fühlst du schon so und jetzt bist du frisch schwanger?

1 LikesGefällt mir
13. März um 15:32

Harte aber starke Worte Christoph!

Ich pflichte dir zu allem bei, AUẞER:
Die Gewalt.
Nichts, aber auch wirklich GAR NICHTS rechtfertigt Gewalt gegenüber dem Partner. Wollte ich nur gesagt haben.

Danke trotzdem für deinen Beitrag

1 LikesGefällt mir
13. März um 16:16

Das ne nenne ich mal klare Worte 

2 LikesGefällt mir
13. März um 16:26

und anscheinend war er nur gut genug dafür dass sie wenigstens ein Kind bekommt....  

1 LikesGefällt mir
13. März um 17:45

Liebe TE,

Du bist offenbar leider in zu einem Zeitpunkt großer emotionaler Schieflage mit Deinem Mann zusammengekommen. Leider hast Du so nicht erkannt, dass Deine Gefühle für ihn gar nicht ausreichen. Vermutlich hast Du anfangs lange gedacht, dass Deine Trauer die Gefühle überlagern und das schon noch wachsen wird. Sicher hast Du Dir das auch gewünscht. Leider hat sich herausgestellt, dass Dein Mann tatsächlich nur als Ablenkung vom Verlust Deiner Schwester gut war, für mehr aber leider nicht.

Bedenke bitte, dass Dein Mann für diese Entwicklung nichts kann. Du sprichst aber sehr respektlos von ihm, das finde ich ebenfalls nicht gut. Und: Deine Haltung ihm gegenüber ist sicher nicht ganz neu, allerdings bist Du dennoch mit ihm schwanger geworden. Wenn ich eine Familie gründe, dann muss ich das verantwortungsbewusst tun. Es spricht auch nicht gerade von sehr viel Einfühlungsvermögen, was Du über die mögliche Kinderaufteilung schreibst. Das Kind ist nicht nur Deines, es gibt da auch einen Vater und der hat sicherlich auch Gefühle. Nun zu schreiben, Du würdest ihm das Kind am liebsten vorenthalten, finde ich ziemlich krass. Bitte hinterfrage in dieser Angelegenheit auch Deine eigene Einstellung und konzentriere Dich nicht nur auf die Unzulänglichkeiten Deines Mannes.

Ich verstehe jedoch auch, dass Du diese Gefühle einfach in Dir hast und ja, Du hast recht. Dass Du den Verlust Deiner Schwester nicht verarbeitet hast, fällt Dir nun auf die Füße. Versuche tatsächlich in Dir aufzuräumen, versuche bei allem Unmut dennoch fair mit Deinem Mann umzugehen. Selbst wenn eine Trennung unausweichlich scheint. Ich habt nun eine gemeinsame Verantwortung für euer Kind, da müsst ihr vernünftige Regelungen finden, damit das Kind nicht drunter leidet.

2 LikesGefällt mir
13. März um 17:53

Carina  es geht hier auch um den Sozialen Druck der ausgeübt wird . Ihr Mann ist dem total erlegen . Mann Chef und Frau unten ist noch oft gegeben (nur als beispiel) aber das sind Vorstellungen die unsere Eltern uns mitgegeben haben . In uns allen schlummert  eine Art schuld bewusstsein
was vollkommen an erzogen ist . Wie oft hörst du den Satz Familie ist doch alles bzw Familie ist doch das wichtigste und schönste . Das  ist beeinflussend  im höchsten Maße manche von uns sind garnicht für ein Familien leben gemacht. Aber weil die Emotionale bindung zu den Eltern so groß ist ist man immer gewillt diesen nach zu eifern. Und wenn man diese Schuld abgearbeitet hatt  wird einem bewusst  das man  garnicht sein Leben gelebt hatt sondern das seiner Eltern . Und wenn ihr grade das bewusst wird und sie merkt durch die aussagen ihres Mannes die nur die seiner Eltern sind und sie sich für ihr Kind ein freieres Aufwachsen und Gedeien wünscht kann ich das nachvollziehen. 

PS:  Es ist leicht ein Verhalten zu verurteilen  aber schwer eines nachzuvollziehen wenn man keine ähnliche situation erlebt hatt

Gefällt mir
13. März um 18:24
In Antwort auf user1786373768

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

Etwas anderes als die Scheidung bringt bei euch wohl nichts mehr. Es ist nicht nur so, dass du deinen Mann nicht mehr liebst, sondern du entwickelst mittlerweile eine richtige Aversion gegen ihn. Beende es, so bald wie möglich, denn immerhin werdet ihr durch euer Kind noch für lange Zeit miteinander auskommen müssen.

Ich denke auch, dass du deinen Mann nie geliebt hast, du hast einfach nur Trost gebraucht weden des Verlusts deiner Schwester. Er war halt gerade da und war nett zu dir. Damit lässt sich aber natürlich keine dauerhafte Beziehung aufbauen. Ihr hättet gar nicht heiraten sollen und ein Kind zu bekommen, ist auch nicht gerade die Traumidee für euch. 

Jetzt ist es aber nunmal so, wie es ist, also sei deinem Mann gegenüber fair und sag ihm, dass du dich trennen möchtest. Natürlich steht es ihm zu, sein Kind zu sehen, wann er will - idealerweise teilt ihr euch die Kinderbetreuung 50:50. 

Wollte er denn das Kind auch? Wenn ja, wird er logischerweise natürlich darauf bestehen, sein Kind die Hälfte der Zeit zu haben. Das darf er auch und du hast kein Recht, ihm das zu verwehren. Also übertrage deine Aversion gegen deinen Mann nicht auf euer Kind, denn für dieses Kind ist er immer noch der Papa, den es lieb haben wird, wenn es mal da ist. 

1 LikesGefällt mir
13. März um 18:36

Ich finde nicht, dass es in Ordnung ist, die TE zu beleidigen. Das solltest du als Moderator eigentlich wissen. Ich habe deinen Beitrag gemeldet. 

Deine Meinung kannst du auch in anderen Worten ausdrücken.

Gefällt mir
13. März um 23:07
In Antwort auf fjolublatttungl

Ich finde nicht, dass es in Ordnung ist, die TE zu beleidigen. Das solltest du als Moderator eigentlich wissen. Ich habe deinen Beitrag gemeldet. 

Deine Meinung kannst du auch in anderen Worten ausdrücken.

Deine Meinung sei dir nicht benommen, liebe/r fjolublatttungi. Und NEIN, ich habe keine Lust meine Meinung in anderen Worten auszudrücken. Allerdings bin ich nicht der Meinung, die TE beleidigt zu haben. Ich habe nur aus dem, was sie geschrieben hat (und nur das kann ich kommentieren, denn ich kenne sie ja nicht persönlich) abgeleitet, was ich ihr zu sagen habe.

Der guten Frau hat man offensichtlich viele Jahre, viel zu viele Jahre alles mögliche durchgehen lassen und jetzt meint sie, dass ihr Leben immer so weitergehen müsse. Gerne kann sie das meinen, aber dann soll sie MICH bzw. das GoFem-Publikum nicht fragen, was wir dazu meinen oder was wir an ihrer Stelle machen würden. Die Frau bedarf dringend einer Kopfwäsche, denn SIE ist es, die eine Unverschämtheit an die andere reiht. Und ich habe ihr diese Kopfwäsche gebührenfrei verpasst. Und ich werde in Zukunft bei ähnlich gelagerten Fällen nicht anders verfahren. Das nennt man glaube ich Haltung.

Aber selbstverständlich bleibt es dir unbenommen, auch meine Haltung nicht gut zu finden. Dann würde ich es allerdings sehr begrüßen, wenn du vielleicht deine Haltung dagegen stellst. Ich hoffe doch sehr, du hast eine. Leider muss ich nämlich befürchten, dass unsere Unterhaltung über unsere unterschiedlichen Haltungen, sofern sie denn überhaupt unterschiedlich sein sollten, auf Dauer fruchtbringender sein dürfte als der Austausch mit der TE, welche ich persönlich im Verdacht habe, an einem solchen nämlich gar nicht interessiert zu sein. Die möchte nur gerne wissen, wie sie am bequemsten so weitermachen kann wie bisher. Leider habe ich keine Lust ihr diesen Gefallen zu tun...

3 LikesGefällt mir
13. März um 23:33

ihr solltet eine klärende aussprache führen mit allen konsequenzen. ENTWEDER ODER!!

Gefällt mir
14. März um 7:57

Du solltest deine übergriffige und respektlose Art anderen Menschen gegenüber überdenken. Du beleidigst den Mann von dem du dich noch vor kurzem hast schwängern lassen aufs gemeinste und wertest neben ihm auch dich dadurch ab und erwägst ernsthaft deinem / euren Kind seinen Vater zu entziehen. Selten sowas kaltes gelesen hier.

Gefällt mir
14. März um 8:32
In Antwort auf user1786373768

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

" Wird es wieder besser mit ihm und mir? "

Ja .

" Will ich das überhaupt? "

Nein .

" Sollte ich mich scheiden lassen? "

Vllt .

.....Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. ....

Gehörst du ner Sekte an, dass du das Kind teilen müsstest ?

Wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, das du Euerm Kind nur deine Vorstellungen bei bringen möchtest. Mir wird schlecht , das du ein Kind kriegst, von einem Mann von dem du wusstest, wie seine Vorstellungen sind.

GsD bin ich nicht ehrlich





 

1 LikesGefällt mir
14. März um 9:56
In Antwort auf eswirdheiter

" Wird es wieder besser mit ihm und mir? "

Ja .

" Will ich das überhaupt? "

Nein .

" Sollte ich mich scheiden lassen? "

Vllt .

.....Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. ....

Gehörst du ner Sekte an, dass du das Kind teilen müsstest ?

Wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, das du Euerm Kind nur deine Vorstellungen bei bringen möchtest. Mir wird schlecht , das du ein Kind kriegst, von einem Mann von dem du wusstest, wie seine Vorstellungen sind.

GsD bin ich nicht ehrlich





 

allein an dem Satz "Kinder teilen" merkt man dass sie vermutlich nur einen gesucht hat der ihr ein Kind macht.  jetzt hat er ausgedient

1 LikesGefällt mir
14. März um 10:23
In Antwort auf carina2019

allein an dem Satz "Kinder teilen" merkt man dass sie vermutlich nur einen gesucht hat der ihr ein Kind macht.  jetzt hat er ausgedient

Echt. Merkt man.

Gefällt mir
14. März um 10:25
In Antwort auf lostindarness

Geht mir ähnlich bei meiner Frau. Habe ihr gesagt es ist ab jetzt nur noch Freundschaft und ich werde mich nicht mehr so sehr rein hängen. Sie ist unheimlich auf materielle Dinge fixiert und das hat angefangen abzufärben und so wollte ich nie sein. Zu dem versucht sie immer jemanden ihren Willen mit druck und Drohungen aufzuzwingen  habe gesagt ich bleibe noch auf grund der Kinder aber sie solle mich nicht mehr als ihren Partner bzw. Persönlichen Sklaven ansehen. 

Das kommt mir so bekannt vor, warum bleibst du? Die Kinder werden es verkraften. Man kann sich mit der Erziehung einigen. Trenne dich, solange du jung genug bist, ein neue Liebe in dein Leben zu lassen.
 

Gefällt mir
14. März um 10:28
In Antwort auf herbstblume6

So wie du schreibst hast du dir nur das gewünschte Kind machen lassen und jetzt möchtest du den dazugehörigen Mann am liebsten wegzaubern.
Das klingt sehr asozial.
Natürlich musst du nicht mit ihm zusammen sein und ob die Wohnsituation für dich passt entscheidest du aber der Mann hat natürlich alle Rechte mit an eurem Kind und hat nicht nur seine Gene gegeben sondern darf ihm auch seine Werte vermitteln. 
Du hast ihn schließlich als Vater ausgesucht also würde ich da den Ball flach halten.

Naja ganz so einfach ist es ja nicht, 50 kg mehr sind schon ne Menge und die Voraussetzungen für dieses Ehe sind nicht die besten, oder? Muss man auf Gedeih und Verderb zusammen bleiben? Ist es legitim, sich gehen zu lassen, weil man seinen Meister macht?

Gefällt mir
14. März um 10:36
In Antwort auf user1786373768

Hallo zusammen!

Wie ich bereits in der Überschrift geschrieben habe, komme ich einfach nicht mehr mit meinem Mann klar. Ich bin jetzt fast 28, endlich schwanger mit meinem ersten Kind, nachdem es 4 Jahre nicht geklappt hat und bin unglücklich. Oder zumindest ... ist mir mein Mann auf eine Art vollkommen egal geworden. Wir sind seit 5 Jahren zusammen, fast 2 verheiratet. Als wir uns kennengelernt haben, war es gerade die schlimmste Zeit meines Lebens, da kurz vorher meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist...

Es ging alles so super schnell bei uns. Wir haben uns Online kennengelernt, weil ich mich ablenken musste. Getroffen, zusammengekommen, nach ca. einem Monat zusammen bei meinen Eltern eingezogen und jetzt sitze ich hier und denke seit Monaten nur noch daran, dass das nicht das ist, was ich wollte.

Bei uns ist schon seit ca. 6 Monaten der Wurm drin. Zuletzt Sex hatten wir irgendwann Anfang Dezember, aber auch nur, weil ich einfach mal Druck abbauen wollte, nicht aus sexueller Leidenschaft meinem Mann gegenüber. Wann wir uns zuletzt noch mal geküsst haben, weiß ich schon gar nicht mehr. Geschweige denn, wann wir zuletzt gekuschelt haben. Ich habe auch gar kein Bedürfnis danach.

Er nervt mich nur noch, ich bin froh, wenn ich ihn nicht um mich rum habe. Natürlich fängt er langsam an, sich zu beschweren und versucht immer wieder mich zu "drängen" endlich mal wieder Zuneigung zu zeigen. Kann ich ja auch irgendwo nachvollziehen, aber ich habe da kein Bedürfnis nach. Gar nicht.

Zudem muss ich sagen, dass ich meinen Mann mit 100 Kilo kennengelernt habe, mittlerweile wiegt er 150 und... na ja attraktiv ist anders... Das würde ich vielleicht noch mal anders sehen, wenn er sich selbst so akzeptieren würde, aber egal was ist, er macht mir dann die Freude daran kaputt. z. B. als ich ins Kino wollte ... da konnte ich mir den ganzen Tag anhören, dass die Sitze ja so eng und unbequem sind. Ja, ähm... pech?

So oft habe ich ihm gesagt, dass ich das nicht mehr schön finde, aber dann kam immer nur "ne, ich muss mich jetzt auf meinen Meister konzentrieren, ich habe keine Zeit zum abnehmen".

Ich muss noch zu der Wohnsituation dazu sagen, dass diese ein bisschen speziell ist. Wir leben zusammen mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. Mein Mann und ich haben zwei Zimmer, mein Bruder eins und meine Eltern eins. Das stört mich auch gar nicht, wir haben unsere Rückzugsorte und das ist dann okay für uns. Zumindest hat sich mein Mann noch nie beschwert.

Nachdem meine Schwester gestorben war konnte ich es einfach nicht übers Herz bringen, bei meinen Eltern auszuziehen und so ist es auch 5 Jahre nach ihrem Tod...

Als sie starb waren meine Eltern natürlich nicht mehr dieselben, mein Bruder wurde bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt und hätte es beinahe nicht geschafft und irgendwie habe ich mir selbst verboten zu trauern, weil es wichtigere Dinge gab.

Ich glaube langsam, dass mich das alles jetzt einholt... Ich weiß es nicht. Ich bin jetzt im 5. Monat schwanger und weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wird es wieder besser mit ihm und mir? Will ich das überhaupt?

Sollte ich mich scheiden lassen? Aber dann müsste ich das Kind teilen. Er könnte mein Baby teilweise erziehen und, wenn ich ehrlich bin, wird mir schlecht bei dem Gedanken, dass er meinem Baby seine Vorstellungen beibringen möchte. In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich, wenn er irgendwas sagt, nur noch denke "bitte, halt einfach den Mund."

Ich habe aber auch angst, dass ich dann alleine bin. Dass ich ja jetzt einen Mann habe, der eigentlich lieb ist und alles für mich tun würde. Was, wenn ich sowas nicht mehr finde? Oder für immer alleine bleibe, weil der Richtige einfach nie dabei ist?

WAs würdet ihr an meiner Stelle machen? Wir haben schon so oft darüber gesprochen, aber ich habe das Gefühl, dass bei ihm einfach nichts ankommt.
 

ich drück dir die daumen, dass "dein" kind nicht etwa die veranlagung zur dickleibigkeit geerbt hat. wär ja schrecklich, so ein dickes kind .
oder dass es, gott bewahre, im höheren lebensalter eigene vorstellungen vom leben entwickelt, die deinen völlig konträr sind.


 

1 LikesGefällt mir
14. März um 16:03
In Antwort auf rut_990104

Das kommt mir so bekannt vor, warum bleibst du? Die Kinder werden es verkraften. Man kann sich mit der Erziehung einigen. Trenne dich, solange du jung genug bist, ein neue Liebe in dein Leben zu lassen.
 

wegen der Kinder bleiben ist immer schlecht

Gefällt mir
14. März um 16:03
In Antwort auf rut_990104

Das kommt mir so bekannt vor, warum bleibst du? Die Kinder werden es verkraften. Man kann sich mit der Erziehung einigen. Trenne dich, solange du jung genug bist, ein neue Liebe in dein Leben zu lassen.
 

wegen der Kinder bleiben ist immer schlecht

Gefällt mir
20. März um 9:59
In Antwort auf carina2019

wegen der Kinder bleiben ist immer schlecht

Ich bleibe aber als Freund nicht als Partner bevor ich wieder falsch verstanden werde. Will sicher sein das sie sich stabilisiert und zu sich kommt und auch lernt sich selbst zu vertrauen. Bei einem Partner stecke ich gerne eine Portion mehr weg aber auch da werden irgendwann Konsequenzen gezogen. 

Gefällt mir