Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich klammere stark

Ich klammere stark

26. April um 12:16

Hallo,

ich bin mit meinem Freund seit knapp 1,5 Jahren zusammen und wir führen eine sehr harmonische Beziehung. Wir wohnen seit einem Jahr in einer gemeinsamen Wohnung und sind beide 20 Jahre alt.

Wir sind beide eigentlich sehr glücklich, aber seit einiger Zeit klammere ich ganz extrem und ich weiß nicht, warum.

Mein Freund trifft sich sehr oft mit Freunden und mit einem ganz besonders oft. Die beiden gehen zusammen in eine berufsschulklasse und sehen sich sehr oft. Manchmal treffen sie sich nach dem Unterricht noch bis spät abends in der Wohnung des Freundes und ich fühle mich dann immer alleine und im Stich gelassen und habe das Gefühl, dass mich mein Freund gar nicht sehen will. Ich weiß, dass das kompletter Blödsinn ist, aber ich habe unter meinen Gedanken echt stark zu leiden.

Es ist auch schon einmal ein Streit ausgebrochen deswegen und gestern ist er noch zu ihm gefahren, um für eine Prüfung du lernen. Den ganzen restlichen Tag war er bei einem anderen Freund, um ihm bei etwas zu helfen und den Abend davor nochmal mit drei anderen Freunden unterwegs. Ich habe das Gefühl, ihn kaum gesehen zu haben, wobei wir eigentlich jeden Tag etwas unternommen haben (essen gehen, Kino etc)
Wir haben gestern noch telefoniert und er hat mir versprochen, dass wir zusammen was kochen. Heute hat er mich dann angerufen und gesagt, dass er mit seinem Freund was essen geht. Allein das reicht, um mich wirklich zu kränken und sauer werden zu lassen.

Ich habe mit ihm schonmal darüber geredet und ihm gesagt, dass er nur eine Person ist und es nicht jedem recht machen kann. (Der eine Freund von ihm will sich ständig treffen, da er nicht alleine sein kann und keine anderen Freunde oder Familie in der Stadt hat. Nachdem er sich von seiner Freundin getrennt hat, wurde es noch schlimmer)

Hat jemand einen Rat für mich, wie ich das wieder in den Griff bekomme? Ich möchte meine Beziehung dadurch nicht gefährden, weil ich ihn wirklich liebe. Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll.

Mehr lesen

26. April um 12:45

Mein Rat:
Triff dich auch mit Freunden, geh zum Joga, fang ein Hobby an.. so wirst du ausgeglichener und gelassener..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 12:48

Es sollte doch eine gesunde Mischung sein, daß ihr Zeit verbringt und jeder seinen Freiraum hat. Zumindest 50 50 wäre doch Mal ein Ansatz. Wie sieht es mit Deinem Freundeskreis aus, wie aktiv bist Du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 12:49

Du musst auf jeden Fall aufpassen nicht die Beziehung zu gefährden.
Wenn du ihm das oft zum Vorwurf machst oder schlechte Laune bekommst und das dann auch an ihm auslässt , wird er sich mehr mit ihm treffen. Warum?
Weil er da dann nämlich mehr Spaß daran hat als in der Beziehung. Beziehung sollte möglichst harmonisch sein.
Hinz ukommt vielleicht noch das Bedürfnis nach Nähe.
Ich bin jemand der eher etwas auf Distanz geht und gerne auch mal allein ist. Wie der Zufall es so will *hust* , hab ich dann meistens auch eher Freundinnen gehabt, die ein sehr starkes Nähe Bedürfnis hatten, so dass jeder Wunsch nach Alleinsein direkt eine Persönliche Beleidigung ihrer prinzesseinhaften Weiblichkeit waren.
Aber die Wahrheit war eigentich nur ,dass ich auch mal allein odeer was anderes machen wollte.
Klar Vernachlässigen darf er dich auch nicht. Solange ihr aber z.b. die Wochenenden gut zusammenverbringt, ist das auf jeden Fall immer noch gut.
Du solltest also damit leben, dass man nicht jeden tag immer was zusammen machen kann.
Wenn du aber meinst dass eine Beziehung nur so mit dir funktioniert, ist er der falsche Partner vermutlich.

Klammerbedürfnis kann verschiedene Ursachen haben. Z.b. dass dein Selbstbewusstsein nicht so stark ist oder z.b. starke Verlustangst. Kann evtl durch traumatische Erfahrunge entstanden sein, Eltern Scheidung, oder waren seltener für dich da . Schulfreunde haben dich  früher vernahlässigt z.b. Gibts da irgendwas, was passen könnte?

Wichtig ist, dass du auch alleine dein Leben führen kannst und daran auch Spaß hast. Stell dir vor du bist single, es klingt so als wäre das für dich reiner Horror. Das darfs nicht sein, daran kannst du arbeiten.

Aber wöchentlich was zusammen unternehmen sollte natürlcih trotzdem drin sein, solange das klappt, kannst du durchaus zufrieden sein. Falls sein Kumpel auch so ein Klammerbedürfnis hat,  hast du quasi jetzt einen Nebenbuhler nach Aufmerksamkeit gekriegt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 13:12
In Antwort auf sophos75

Es sollte doch eine gesunde Mischung sein, daß ihr Zeit verbringt und jeder seinen Freiraum hat. Zumindest 50 50 wäre doch Mal ein Ansatz. Wie sieht es mit Deinem Freundeskreis aus, wie aktiv bist Du?

Ich habe nur wenige Freunde in meiner Stadt, mit denen ich mich aber recht regelmäßig treffe (ca 1-2 mal die Woche) 

Mit den anderen Leuten aus meinem ballettkurs zum Beispiel oder in der Schule, verstehe ich mich gar nicht. Ich weiß nicht mal warum... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 13:20
In Antwort auf dawnclaude

Du musst auf jeden Fall aufpassen nicht die Beziehung zu gefährden.
Wenn du ihm das oft zum Vorwurf machst oder schlechte Laune bekommst und das dann auch an ihm auslässt , wird er sich mehr mit ihm treffen. Warum?
Weil er da dann nämlich mehr Spaß daran hat als in der Beziehung. Beziehung sollte möglichst harmonisch sein.
Hinz ukommt vielleicht noch das Bedürfnis nach Nähe.
Ich bin jemand der eher etwas auf Distanz geht und gerne auch mal allein ist. Wie der Zufall es so will *hust* , hab ich dann meistens auch eher Freundinnen gehabt, die ein sehr starkes Nähe Bedürfnis hatten, so dass jeder Wunsch nach Alleinsein direkt eine Persönliche Beleidigung ihrer prinzesseinhaften Weiblichkeit waren.
Aber die Wahrheit war eigentich nur ,dass ich auch mal allein odeer was anderes machen wollte.
Klar Vernachlässigen darf er dich auch nicht. Solange ihr aber z.b. die Wochenenden gut zusammenverbringt, ist das auf jeden Fall immer noch gut.
Du solltest also damit leben, dass man nicht jeden tag immer was zusammen machen kann.
Wenn du aber meinst dass eine Beziehung nur so mit dir funktioniert, ist er der falsche Partner vermutlich.

Klammerbedürfnis kann verschiedene Ursachen haben. Z.b. dass dein Selbstbewusstsein nicht so stark ist oder z.b. starke Verlustangst. Kann evtl durch traumatische Erfahrunge entstanden sein, Eltern Scheidung, oder waren seltener für dich da . Schulfreunde haben dich  früher vernahlässigt z.b. Gibts da irgendwas, was passen könnte?

Wichtig ist, dass du auch alleine dein Leben führen kannst und daran auch Spaß hast. Stell dir vor du bist single, es klingt so als wäre das für dich reiner Horror. Das darfs nicht sein, daran kannst du arbeiten.

Aber wöchentlich was zusammen unternehmen sollte natürlcih trotzdem drin sein, solange das klappt, kannst du durchaus zufrieden sein. Falls sein Kumpel auch so ein Klammerbedürfnis hat,  hast du quasi jetzt einen Nebenbuhler nach Aufmerksamkeit gekriegt.

Tatsächlich sehe ich diesen Freund als Nebenbuhler. Ich habe das Gefühl, dass er mir meinen Freund wegnehmen will, nur weil er hier gar keinen hat. Ich kann auch nichts gegen diese Gedanken tun... 

Meine Eltern hatten früher sehr wenig Zeit für mich, aber das hat mich nie sonderlich gestört, da ich ein extremer Einzelgänger war. Wollte immer bloß in meinem Zimmer hocken und nicht ausgehen. 

Aber da lebte ich noch bei meinen Eltern und in ihrem Haus. Jetzt lebe ich in einer Großstadt, in der ich mich extrem unwohl fühle und in einer Ausbildung, die ich ganz grauenhaft finde. Die Zeit, die ich mit meinem Freund verbringe, ist die einzige am Tag, die ich wirklich toll finde. Ich mag es nicht mehr, alleine zu sein und brauche echt viel Aufmerksamkeit. Ich sollte es wirklich zurückschrauben, aber habe das Gefühl, es nicht wirklich hinzubekommen 

Single zu sein wäre tatsächlich der Horror für mich. Ich habe zwar Hobbys, die man auch alleine machen kann (schreiben, lesen etc), aber ohne meinen Freund würde ich wahrscheinlich nie die Wohnung verlassen. Nur um auf Arbeit und um in die Schuld zu gehen. 

Ich bin leider mittlerweile sehr unsicher, was soziale Kontakte betrifft, da meine alten Freunde mich alle angeschrieben haben und ich glaube, dass mit mir etwas nicht stimmt. Es muss ja einen Grund geben, warum plötzlich so viele nichts mehr mit mir zu tun haben wollten. 

Manchmal würde ich mir wünschen, ich würde noch bei meinen Eltern leben und einfach in meine Arbeitsstätte pendeln. Sie wohnen nur 40 Minuten mit dem Zug entfernt in einer Vorstadt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 13:50
In Antwort auf ameliexoxo1

Tatsächlich sehe ich diesen Freund als Nebenbuhler. Ich habe das Gefühl, dass er mir meinen Freund wegnehmen will, nur weil er hier gar keinen hat. Ich kann auch nichts gegen diese Gedanken tun... 

Meine Eltern hatten früher sehr wenig Zeit für mich, aber das hat mich nie sonderlich gestört, da ich ein extremer Einzelgänger war. Wollte immer bloß in meinem Zimmer hocken und nicht ausgehen. 

Aber da lebte ich noch bei meinen Eltern und in ihrem Haus. Jetzt lebe ich in einer Großstadt, in der ich mich extrem unwohl fühle und in einer Ausbildung, die ich ganz grauenhaft finde. Die Zeit, die ich mit meinem Freund verbringe, ist die einzige am Tag, die ich wirklich toll finde. Ich mag es nicht mehr, alleine zu sein und brauche echt viel Aufmerksamkeit. Ich sollte es wirklich zurückschrauben, aber habe das Gefühl, es nicht wirklich hinzubekommen 

Single zu sein wäre tatsächlich der Horror für mich. Ich habe zwar Hobbys, die man auch alleine machen kann (schreiben, lesen etc), aber ohne meinen Freund würde ich wahrscheinlich nie die Wohnung verlassen. Nur um auf Arbeit und um in die Schuld zu gehen. 

Ich bin leider mittlerweile sehr unsicher, was soziale Kontakte betrifft, da meine alten Freunde mich alle angeschrieben haben und ich glaube, dass mit mir etwas nicht stimmt. Es muss ja einen Grund geben, warum plötzlich so viele nichts mehr mit mir zu tun haben wollten. 

Manchmal würde ich mir wünschen, ich würde noch bei meinen Eltern leben und einfach in meine Arbeitsstätte pendeln. Sie wohnen nur 40 Minuten mit dem Zug entfernt in einer Vorstadt. 

Okay das klingt etwas nach einem Teufelskreis, aber gut ist auf jeden Fall dass du selbst darüber nachdenkst. Viele Leute, die sowas haben, merken das gar nicht und dann kommt am Ende der große Knall, also Beziehungsende und erst mal Isolation.

Wenns darum geht dass dich Freunde abgeschrieben haben, würde ich sagen, es könnte ja sein dass du deine zeit viel zu sehr auf deinen Freund fixiert hast, dass du mit deinen Freunden nichts mehr zu tun hast. Mal unabhängig davon, dass natürlich auch durch Schule Studium oder Ausbildung irgendwie immer Veränderung reinkommt. Aber was sollten sie sonst negativ empfinden? Dass du irgendwie depressiv wirkst oder sowas in der Art? Oder gehts nur darum dass sie es gewohnt waren regelmäßige Treffen mit dir zu haben vor deinem Freund?

Was würde dagegen sprechen, wenn ihr euch eigentlich mal zu dritt trifft, wäre das ne Option?
Und was kannst du bei deiner Ausbildung noch machen, warum findest du sie so grauenhaft? Wird ja irgendwann vorrüber gehen. Naja und was die Stadt angeht, es ist vielelicht deine eigene persönliche negative Einstellung die du auf die Stadt Projezierst, weil du niemanden kennst und das alles so anonym und gruselig wirkt.
Dagegen könntest du was unternehmen, indem du noch mehr unternimmst um in der stadt Treffpunkte oder Sehenswürdigkeiten anzugucken.

Jedenfalls brauchst du wohl dringend noch ein paar Bekannschaften und Freunde möglichst in der Stadt vermutlich. je mehr du dich isolierst desto paranoider könnte dein Verhalten werden, denn Isolation bedeutet eben auch, dass du immer unserer wirst und manchmal skurille Gedanken haben kannst.
Unabhängig dass du die Ausbildung nicht so magst, ist das noch ein Vorteil weil du mit ein paar Arbeitskollegen zu tun hast. Was ist mit denen, eine Freundschaft mit einer Person dort möglich?

Was ist mit Online Spielen oder sachen wo du eine Community hast? Alterantive wären z.b. Sportvereine oder Tanz/Malkurse usw?
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 14:12
In Antwort auf ameliexoxo1

Hallo, 

ich bin mit meinem Freund seit knapp 1,5 Jahren zusammen und wir führen eine sehr harmonische Beziehung. Wir wohnen seit einem Jahr in einer gemeinsamen Wohnung und sind beide 20 Jahre alt. 

Wir sind beide eigentlich sehr glücklich, aber seit einiger Zeit klammere ich ganz extrem und ich weiß nicht, warum. 

Mein Freund trifft sich sehr oft mit Freunden und mit einem ganz besonders oft. Die beiden gehen zusammen in eine berufsschulklasse und sehen sich sehr oft. Manchmal treffen sie sich nach dem Unterricht noch bis spät abends in der Wohnung des Freundes und ich fühle mich dann immer alleine und im Stich gelassen und habe das Gefühl, dass mich mein Freund gar nicht sehen will. Ich weiß, dass das kompletter Blödsinn ist, aber ich habe unter meinen Gedanken echt stark zu leiden. 

Es ist auch schon einmal ein Streit ausgebrochen deswegen und gestern ist er noch zu ihm gefahren, um für eine Prüfung du lernen. Den ganzen restlichen Tag war er bei einem anderen Freund, um ihm bei etwas zu helfen und den Abend davor nochmal mit drei anderen Freunden unterwegs. Ich habe das Gefühl, ihn kaum gesehen zu haben, wobei wir eigentlich jeden Tag etwas unternommen haben (essen gehen, Kino etc) 
Wir haben gestern noch telefoniert und er hat mir versprochen, dass wir zusammen was kochen. Heute hat er mich dann angerufen und gesagt, dass er mit seinem Freund was essen geht. Allein das reicht, um mich wirklich zu kränken und sauer werden zu lassen. 

Ich habe mit ihm schonmal darüber geredet und ihm gesagt, dass er nur eine Person ist und es nicht jedem recht machen kann. (Der eine Freund von ihm will sich ständig treffen, da er nicht alleine sein kann und keine anderen Freunde oder Familie in der Stadt hat. Nachdem er sich von seiner Freundin getrennt hat, wurde es noch schlimmer) 

Hat jemand einen Rat für mich, wie ich das wieder in den Griff bekomme? Ich möchte meine Beziehung dadurch nicht gefährden, weil ich ihn wirklich liebe. Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll. 

Such dir etwas, was dir Spaß macht. Ich finde es nicht so ganz cool, dass dein Partner seine Versprechungen nicht ganz einhält. Bau dir etwas auf, wo er nicht so gebraucht wird (neue Sportart) z.B weil sonst die Gefahr besteht, dass er sich immer mehr entfernt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 14:44

Ich sehe gerade noch ein Fehler in meinem Satz, evtl missverständlich, daher hier die Korrektur.
Also letzter Abschnitt:

Denn Isolation bedeutet eben auch, dass du immer unsicherer wirst und manchmal skurille Gedanken haben kannst.


Meine Schwester war in so einer Situation , sie hat sich komplett abgeschottet wegen einem anderen Teufelskreis , nämlich Versagenangst bei Prüfungen im Studium und das hat sich jahrelang so hochgeschaukelt, dass es sehr schwer war da wieder rauszukommen. Hat sie inzwischen geschafft durch einen neuen Nebenjob. Und siehe da, schon versucht sie auch wieder Kontakte zu Freunden aufzubauen, was für sie vorher unmöglich schien.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 15:08
In Antwort auf dawnclaude

Okay das klingt etwas nach einem Teufelskreis, aber gut ist auf jeden Fall dass du selbst darüber nachdenkst. Viele Leute, die sowas haben, merken das gar nicht und dann kommt am Ende der große Knall, also Beziehungsende und erst mal Isolation.

Wenns darum geht dass dich Freunde abgeschrieben haben, würde ich sagen, es könnte ja sein dass du deine zeit viel zu sehr auf deinen Freund fixiert hast, dass du mit deinen Freunden nichts mehr zu tun hast. Mal unabhängig davon, dass natürlich auch durch Schule Studium oder Ausbildung irgendwie immer Veränderung reinkommt. Aber was sollten sie sonst negativ empfinden? Dass du irgendwie depressiv wirkst oder sowas in der Art? Oder gehts nur darum dass sie es gewohnt waren regelmäßige Treffen mit dir zu haben vor deinem Freund?

Was würde dagegen sprechen, wenn ihr euch eigentlich mal zu dritt trifft, wäre das ne Option?
Und was kannst du bei deiner Ausbildung noch machen, warum findest du sie so grauenhaft? Wird ja irgendwann vorrüber gehen. Naja und was die Stadt angeht, es ist vielelicht deine eigene persönliche negative Einstellung die du auf die Stadt Projezierst, weil du niemanden kennst und das alles so anonym und gruselig wirkt.
Dagegen könntest du was unternehmen, indem du noch mehr unternimmst um in der stadt Treffpunkte oder Sehenswürdigkeiten anzugucken.

Jedenfalls brauchst du wohl dringend noch ein paar Bekannschaften und Freunde möglichst in der Stadt vermutlich. je mehr du dich isolierst desto paranoider könnte dein Verhalten werden, denn Isolation bedeutet eben auch, dass du immer unserer wirst und manchmal skurille Gedanken haben kannst.
Unabhängig dass du die Ausbildung nicht so magst, ist das noch ein Vorteil weil du mit ein paar Arbeitskollegen zu tun hast. Was ist mit denen, eine Freundschaft mit einer Person dort möglich?

Was ist mit Online Spielen oder sachen wo du eine Community hast? Alterantive wären z.b. Sportvereine oder Tanz/Malkurse usw?
 

Erstmal Danke, dass sich so viele mit meinem Problem auseinandersetzen  

Zum Glück bin ich sehr reflektiert, das hat mir das Leben schon ein paar mal erleichtert. 

Erstmal zu der Ausbildung: 

Ich finde sie so grauenhaft, weil ich auf Arbeit von den jüngeren Mitarbeiterinnen (21-28 Jahre) ziemlich fertig gemacht werde. Meine Ausbilderin in meiner vorherigen Abteilung hat mich bedroht und ich hatte furchtbare Angst vor ihr, habe auch eine sehr schlechte Bewertung bekommen und seit ich die Probleme angesprochen habe, meiden mich fast alle. (Sehr familiäres Unternehmen, trotz dessen es groß ist) 
Mir macht die Ausbildung auch keinen Spaß und obwohl ich mein erstes Lehrjahr mit 1,3 beendet habe, bin ich im zweiten eher mäßig gut... 

Zu den Freunden: 

Meine Freunde haben sich von mir abgeschottet, bevor ich mit meinem Freund zusammengekommen bin. Eine meinte, dass ich zu einem hirnlosen Partymensch mutiert bin, weil ich des Öfteren mal auf Partys gegangen bin. Die andere war wohl wegen irgendetwas neidisch auf mich, ich weiß es aber ehrlich gesagt nicht, da sie mir nie sagen wollte, was das Problem ist. Die dritte hat sehr starke psychische Probleme und fühlt sich von mir im Stich gelassen, weil ich nicht immer sofort zu ihr fahren konnte, wenn sie Streit mit ihren Eltern hatte. Einmal war ich auf Arbeit und sie wollte in meine Stadt kommen und von mir abgeholt werden. Ich sagte ihr, dass ich das nicht schaffen würde und sie unterstellte mir dann, dass ich immer nur an mich denken würde... Streits mit ihren Eltern kommen ständig vor und meistens lehnte sie meine Hilfe ab. 


Vielleicht sollte ich in einen neuen Tanzverein gehen, der etwas größer ist. Mein jetziger Kurs ist sehr klein und ich bin mit Abstand die jüngste. Die meisten können dort nichts mit mir anfangen. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 15:34
In Antwort auf ameliexoxo1

Erstmal Danke, dass sich so viele mit meinem Problem auseinandersetzen  

Zum Glück bin ich sehr reflektiert, das hat mir das Leben schon ein paar mal erleichtert. 

Erstmal zu der Ausbildung: 

Ich finde sie so grauenhaft, weil ich auf Arbeit von den jüngeren Mitarbeiterinnen (21-28 Jahre) ziemlich fertig gemacht werde. Meine Ausbilderin in meiner vorherigen Abteilung hat mich bedroht und ich hatte furchtbare Angst vor ihr, habe auch eine sehr schlechte Bewertung bekommen und seit ich die Probleme angesprochen habe, meiden mich fast alle. (Sehr familiäres Unternehmen, trotz dessen es groß ist) 
Mir macht die Ausbildung auch keinen Spaß und obwohl ich mein erstes Lehrjahr mit 1,3 beendet habe, bin ich im zweiten eher mäßig gut... 

Zu den Freunden: 

Meine Freunde haben sich von mir abgeschottet, bevor ich mit meinem Freund zusammengekommen bin. Eine meinte, dass ich zu einem hirnlosen Partymensch mutiert bin, weil ich des Öfteren mal auf Partys gegangen bin. Die andere war wohl wegen irgendetwas neidisch auf mich, ich weiß es aber ehrlich gesagt nicht, da sie mir nie sagen wollte, was das Problem ist. Die dritte hat sehr starke psychische Probleme und fühlt sich von mir im Stich gelassen, weil ich nicht immer sofort zu ihr fahren konnte, wenn sie Streit mit ihren Eltern hatte. Einmal war ich auf Arbeit und sie wollte in meine Stadt kommen und von mir abgeholt werden. Ich sagte ihr, dass ich das nicht schaffen würde und sie unterstellte mir dann, dass ich immer nur an mich denken würde... Streits mit ihren Eltern kommen ständig vor und meistens lehnte sie meine Hilfe ab. 


Vielleicht sollte ich in einen neuen Tanzverein gehen, der etwas größer ist. Mein jetziger Kurs ist sehr klein und ich bin mit Abstand die jüngste. Die meisten können dort nichts mit mir anfangen. 
 

Und wie alt bist du jetzt eigentlich?
Die Probleme auf der Arbeit klingen schon ein bisschen gruselig. Ist wohl die Schattenseiten von Großen Firmen? Ich kenn sowas gar nicht, aber ich arbeite auch nur in einer kleineren Firma mit 4-5 Leuten. Da ist die Arbeit für mich quasi schon eine Art Erholung, bin aber auch selbstständig und mach eben das was mir wirklich gefällt.
(hat dafür andere Schattenseiten z.b. Risiko wegen Geld etc, also natürlich auch nicht alles Gold)
Wäre natürlich toll wenn du das irgendwann auch so empfinden würdest, vielleicht ja
nach der Ausbildung und du musst jetzt erst mal mit deiner Einstellung arbeiten , damit du keine Angst vor der Arbeit hast.
Evtl gibst du zu viel was die Leute über dich denken. Oder du musst lockerer werden. Lass dich nicht auf irgendwelche Streitereien mit den Mädchen da ein.
Wie genau wirst du denn da fertig gemacht?
Also ich glaube schon dass ein Ziel wäre, dort etwas besserung für dich zu schaffen, so dass du dich etwas wohler fühlen kannst in deiner Haut.
Ich kenn diese unangenehme Vorstellung eigentlihc nur damals von meiner Schule wo ich auch immer ungerne hin bin.

Okay was deine Freunde und deren Gründe angeht, es klingt irgendwie unfreif. Also die Gründe sind schon Dinge, wo du nichts dafür kannst. Vermutlich jede mit ihren eigenen Motiven. Und das manche Frauen mit psyschischen Problemen gerne diese egoistischen Züge aufbauen so dass eine Freundin ständig für einen da sein muss, ist etwas, womit die später aber auch zu kämpfen haben, es macht sie nun mal einfach unsympathisch, ist ja klar. Wirkt so als würde sie dich nur ausnutzen.

Das mit dem neuen Tanzverein klingt sinnvoll. Du brauchst ein paar Leute auf deiner Wellenlänge. das wohl für dich echt wichtig, damit du dich nicht zu sehr auf dein Freund fixierst. Und wenn dir Tanzen so viel Spaß macht, na dann umso besser!

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 16:54

Ich glaube im Kurs ist es eher der Altersunterschied. Die Leute unterhalten sich gerne mit mir und sind sehr freundlich, aber halt keine Menschen, die daran interessiert sind, mit jemanden befreundet zu sein, der 10-20 Jahre jünger ist. Kann ich voll nachvollziehen, immerhin reden sie immer über ihre Kinder und Ehemänner und bei diesen Themen kann ich einfach nicht mitreden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April um 19:11
In Antwort auf ameliexoxo1

Hallo, 

ich bin mit meinem Freund seit knapp 1,5 Jahren zusammen und wir führen eine sehr harmonische Beziehung. Wir wohnen seit einem Jahr in einer gemeinsamen Wohnung und sind beide 20 Jahre alt. 

Wir sind beide eigentlich sehr glücklich, aber seit einiger Zeit klammere ich ganz extrem und ich weiß nicht, warum. 

Mein Freund trifft sich sehr oft mit Freunden und mit einem ganz besonders oft. Die beiden gehen zusammen in eine berufsschulklasse und sehen sich sehr oft. Manchmal treffen sie sich nach dem Unterricht noch bis spät abends in der Wohnung des Freundes und ich fühle mich dann immer alleine und im Stich gelassen und habe das Gefühl, dass mich mein Freund gar nicht sehen will. Ich weiß, dass das kompletter Blödsinn ist, aber ich habe unter meinen Gedanken echt stark zu leiden. 

Es ist auch schon einmal ein Streit ausgebrochen deswegen und gestern ist er noch zu ihm gefahren, um für eine Prüfung du lernen. Den ganzen restlichen Tag war er bei einem anderen Freund, um ihm bei etwas zu helfen und den Abend davor nochmal mit drei anderen Freunden unterwegs. Ich habe das Gefühl, ihn kaum gesehen zu haben, wobei wir eigentlich jeden Tag etwas unternommen haben (essen gehen, Kino etc) 
Wir haben gestern noch telefoniert und er hat mir versprochen, dass wir zusammen was kochen. Heute hat er mich dann angerufen und gesagt, dass er mit seinem Freund was essen geht. Allein das reicht, um mich wirklich zu kränken und sauer werden zu lassen. 

Ich habe mit ihm schonmal darüber geredet und ihm gesagt, dass er nur eine Person ist und es nicht jedem recht machen kann. (Der eine Freund von ihm will sich ständig treffen, da er nicht alleine sein kann und keine anderen Freunde oder Familie in der Stadt hat. Nachdem er sich von seiner Freundin getrennt hat, wurde es noch schlimmer) 

Hat jemand einen Rat für mich, wie ich das wieder in den Griff bekomme? Ich möchte meine Beziehung dadurch nicht gefährden, weil ich ihn wirklich liebe. Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll. 

Ich finde, dass du wirklich sehr reflektiert bist. Darauf kannst du super aufbauen! 

An Dir ist bestimmt überhaupt nichts falsch! Du hast nur für dich noch nicht, die richtigen Leute gefunden. Das ist auch schwer, aber du brauchst auch keinen extrem großen Freundeskreis, sondern 3-4 richtig gute und echte Freunde und die findest du bestimmt auch noch. 

Weiss dein Freund, was in dir vorgeht? Weiß er wie sehr du unter deiner Ausbildung und den fehlenden sozialkontakten leidest? Das wäre wichtig, damit er dich besser versteht. Und damit du jemanden hast mit dem du über deine Probleme reden kannst. Weiß er, dass du selbst weißt zu ihm manchmal ungerecht zu sein? Und das du diese Gefühle und Gedanken selbst ablehnst?

Neben sport wäre vielleicht auch gut, wenn du mal ein Coaching machst. Das kostet allerdings einiges, aber zusammen mit einem Coach könntest du vielleicht daran arbeiten selbstsicherer und souveräner im Umgang mit anderen Menschen zu werden. Auch über deine beruflichen Perspektiven/ Situation könntest du dort reden.

wie lang geht die Ausbildung noch? Kannst du noch irgendwie betrieb oder so wechseln?  
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April um 11:14

Sie hat doch aber in ihrem Eingangstext geschrieben,  dass sie eigentlich jeden Tag was zusammen unternommen haben? Essen, Kino... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April um 13:28
In Antwort auf lisa123451

Ich finde, dass du wirklich sehr reflektiert bist. Darauf kannst du super aufbauen! 

An Dir ist bestimmt überhaupt nichts falsch! Du hast nur für dich noch nicht, die richtigen Leute gefunden. Das ist auch schwer, aber du brauchst auch keinen extrem großen Freundeskreis, sondern 3-4 richtig gute und echte Freunde und die findest du bestimmt auch noch. 

Weiss dein Freund, was in dir vorgeht? Weiß er wie sehr du unter deiner Ausbildung und den fehlenden sozialkontakten leidest? Das wäre wichtig, damit er dich besser versteht. Und damit du jemanden hast mit dem du über deine Probleme reden kannst. Weiß er, dass du selbst weißt zu ihm manchmal ungerecht zu sein? Und das du diese Gefühle und Gedanken selbst ablehnst?

Neben sport wäre vielleicht auch gut, wenn du mal ein Coaching machst. Das kostet allerdings einiges, aber zusammen mit einem Coach könntest du vielleicht daran arbeiten selbstsicherer und souveräner im Umgang mit anderen Menschen zu werden. Auch über deine beruflichen Perspektiven/ Situation könntest du dort reden.

wie lang geht die Ausbildung noch? Kannst du noch irgendwie betrieb oder so wechseln?  
 

Ja mein Freund weiß, dass ich extrem darunter zu leiden habe, da ich ihn eigentlich alles anvertraue. 

Wechseln geht leider nocht nicht so leicht. Das habe ich tatsächlich schon versucht, aber das ist sehr aufwendig. 

Wir haben gestern auch nochmal über die Sache mit dem Freund, der sich ständig treffen will gesprochen. (Er hat gestern Abend angerufen und wollte sich schon wieder treffen, obwohl er wusste, dass mein Freund mit mir verabredet ist). Ich bemerke, dass ich diesen Freund langsam echt nervig finde, obwohl er wirklich lieb ist. Mein Freund meinte, dass er selbst bemerkt, dass er sich wirklich oft treffen will, er aber nicht nein sagen möchte/kann. Er möchte es immer allen recht machen. 

Zum Glück bin ich ein Mensch, der immer alles sofort ansprechen muss. Ich habe meinen Freund auch nochmal gesagt, dass ich seinen Kumpel sympathisch finde, aber nichts daran ändern kann, seine ständigen Anrufe (mindestens 2 am Tag) nervig zu finden. Vor allem da er immer eine neue Ausrede findet (Prüfungen, versteht die Hausaufgabe nicht, möchte nochmal die die Klausur lernen, aber im Endeffekt quatschen sie eigentlich nur) Ich finde es echt fragwürdig, dass er sich immer einen Vorwand überlegt, um ihn zu treffen anstatt einfach ehrlich zu sagen: Ich würde dich gerne treffen, damit wir ein bisschen zocken/reden whatever können. Ich glaube, ich bin auch ein wenig eifersüchtig. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen