Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann schwer gönnen...

Ich kann schwer gönnen...

23. Mai 2017 um 11:07

Hey ihr... ich suche ein paar Tipps um etwas an mir zu ändern und möchte euch kurz mein Problem erklären.... Ich lebe in einer Beziehung die noch nicht soooo lange andauert. Ca. ein halbes Jahr. Ich habe mich im September letzten Jahres aus einer 8 jährigen Beziehung heraus getrennt - er sich im August aus einer 4 jährigen Beziehung heraus. Ich bring 2 Kinder in die jetzt neue Beziehung (4 und 7) und er einen Hund Wie dem auch sei - die neue Beziehung ist noch relativ frisch und man muss sehen wo sie hinführt. Da sind wir uns beide einig. Von meinen Gefühlen her kann ich aber sagen, dass ich mir schon sehr sicher bin und mir eine weitere Zukunft wünsche. Mein Problem ist aber, das er mir fehlt wenn er nicht da ist und das so sehr, dass ich ihm die Erlebnisse die er in seiner Zeit ohne mich hat irgendwie nicht gönnen kann. Ich bin dann regelrecht eingeschnappt und traurig und bemitleide mich irgendwie selbst. Ich mag dann auch gar nicht hören was er gemacht hat und wieviel Spaß er gehabt hat. Das ist doch nicht normal! Ich weiß schon wo mein Grundproblem liegt - ich glaube es liegt an fehlendem Selbstbewusstein - obwohl ich damit eigentlich nie Probleme hatte. Ich war immer ein sehr eigenständiger Mensch und konnte auch gut mal allein sein. Keine Ahnung was passiert ist - aber habt ihr vielleicht wie das wieder ändern kann? LG

Mehr lesen

23. Mai 2017 um 11:12

Ansatzweise kenne ich das auch... vor allem wenn ich eben grad wieder mal eine Zeit hab wo ich an mir selbst zweifle.

Was machst du denn in der Zeit, in der er etwas ohne dich erlebt?
Mir hilft es schon sehr, dann wieder mehr auf mich und meine Bedürfnisse zu achten und mir die auch zu erfüllen (eben auch oder gerade ohne ihn).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 11:17
In Antwort auf sonne3417

Hey ihr... ich suche ein paar Tipps um etwas an mir zu ändern und möchte euch kurz mein Problem erklären.... Ich lebe in einer Beziehung die noch nicht soooo lange andauert. Ca. ein halbes Jahr. Ich habe mich im September letzten Jahres aus einer 8 jährigen Beziehung heraus getrennt - er sich im August aus einer 4 jährigen Beziehung heraus. Ich bring 2 Kinder in die jetzt neue Beziehung (4 und 7) und er einen Hund Wie dem auch sei - die neue Beziehung ist noch relativ frisch und man muss sehen wo sie hinführt. Da sind wir uns beide einig. Von meinen Gefühlen her kann ich aber sagen, dass ich mir schon sehr sicher bin und mir eine weitere Zukunft wünsche. Mein Problem ist aber, das er mir fehlt wenn er nicht da ist und das so sehr, dass ich ihm die Erlebnisse die er in seiner Zeit ohne mich hat irgendwie nicht gönnen kann. Ich bin dann regelrecht eingeschnappt und traurig und bemitleide mich irgendwie selbst. Ich mag dann auch gar nicht hören was er gemacht hat und wieviel Spaß er gehabt hat. Das ist doch nicht normal! Ich weiß schon wo mein Grundproblem liegt - ich glaube es liegt an fehlendem Selbstbewusstein - obwohl ich damit eigentlich nie Probleme hatte. Ich war immer ein sehr eigenständiger Mensch und konnte auch gut mal allein sein. Keine Ahnung was passiert ist - aber habt ihr vielleicht wie das wieder ändern kann? LG

Neid, Hass und Mißgunst!

Darunter leiden fast alle Menschen. Nur herzensgute - so wie ich - eigentlich nicht! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 11:21

Oh - so ist es nicht. Ich bin nicht die typische Mutter glaube ich. Mein Expartner und ich haben eine Wechselmodell mit den Kindern - sie sind 1 Woche bei mir und 1 Woche bei ihm. Ich habe also schon viel Zeit für mich und geniesse die auch meistens.
Wenn er nicht da ist, treff ich mich schon mit meinen Freundinnen - aber spätestens abend wenn ich schlafen fehlt er mir dann - mir fehlt die Nähe. Ja, aber das ist normal, denke ich.
Ich kann aber irgendwie schwer gönnen und wünschte mir es wäre nicht so - er soll seine Freiheiten und Erlebnisse haben - aber ich denke mir dann immer, gut - die Zeit hätte er auch mit mir verbringen können Wir sind noch nicht solange zusammen und da denke ich einfach man will doch soviel Zeit wie möglich gemeinsam erleben....
Ich weiß, dass denken falsch ist - aber was kann ich dagegen tun?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 11:27

Na komm - soooo lang war er nicht, da hab ich hier heute schon ganz andere gelesen
Ja, bin - ziemlich verknallt - und es nervt - ich will so nicht sein.....ich will ihm alles gönnen und die Zeit geniessen die wir zusammen verbringen. Es ist zum verrückt werden - ich bemitleide mich manchmal sogar selbst....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 11:33

Na dann sei vielleicht ein bisschen gnädiger mit dir selbst
Verurteil dich nicht dafür dass du ihn mehr sehen willst und red dir nicht noch zusätzlich ein dass du ihm was nicht gönnst - damit beschwörst du es ja noch rauf.

Ich hab den Tipp bekommen in solchen Situationen ganz genau hinzuhorchen, was ich jetzt gerne hätte: Nähe eines Menschen, Umarmung, Gespräche - bzw. welche Gefühle. Und dann zu versuchen, sich selbst in dem Moment was gutes zu tun - was auch immer gerade geht!
Einfach damit man selbst die Verantwortung für das eigene Wohl übernimmt.

Das ist aber ein Prozess und man muss es üben, also nicht gleich aufgeben wenns mal nicht klappt und du traurig und frustriert im Bett liegst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 11:53

Du bist so eine derartige Nervensäge...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 11:56

ok - du hast schon recht - ich wollte nur die Hintergründe kurz erklärt haben 
Glaube mir - in punkto Sex kann ich mich nicht beschweren - der ist mehr und besser als in meiner letzten 8jährigen Beziehung
Ich weiß doch auch nicht was los ist - ich bin wahrscheinlich frustiert weil ich ihn erst am Freitag wiedersehen werde und ich will ihn gleich sehen - aber das geht nicht und das nervt mich. Er ist gerade bei Freunden in München und ich hock hier und warte wie ne doofe und das will ich nicht. Ich mag auch gar nicht hören was er dort alles erlebt, während ich hier doof auf Arbeit rumsitze. So!
ABER ich weiß das das kindisch ist und noch viele Tage zusammen folgen werden - aber ich wäre eben gerne die 1. Priorität.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 12:05

Nur weil er jetzt ohne dich weg ist, heißt das ja nicht, dass du nicht die 1. Priorität bist. 

Du bist einfach nur sehr verliebt. Macht ihr denn in deiner Kinderfreien Woche genug schöne Sachen zusammen? Geht ins Kino, in die Saune oder so? Gönnt euch das. Ihr braucht das. Und wenn er nicht da ist, dann solltest du auch was gutes für dich tun, damit auch er merkt dass du dich und dein Leben im Griff hast. Sonst denkt er ja wirklich dass du ganz armselig Zuhause sitzt und wartest. Dann merkt er, dass es seine Verantwortung ist dich zu bespaßen und glücklich zu machen, das wäre nicht so gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2017 um 12:19
In Antwort auf sonne3417

Na komm - soooo lang war er nicht, da hab ich hier heute schon ganz andere gelesen
Ja, bin - ziemlich verknallt - und es nervt - ich will so nicht sein.....ich will ihm alles gönnen und die Zeit geniessen die wir zusammen verbringen. Es ist zum verrückt werden - ich bemitleide mich manchmal sogar selbst....

Selbstmitleid .. omaaan ... in dieser Phase durchaus zulässig, weil verständlich.

Mir hat das damals in unserem ersten Halbjahr , körperlich weh getan, überhaupt sich trennen zu müssen für einige Stunden. Das muss nun nicht jeder genauso empfinden, aber das ist durchaus drin.

Und ich denke natürlich auch so, wenn ich der Meinung bin, er müsste mich genauso vermissen, wie ich ihn und lieber die Zeit mit MIR verbringen.

Es wird natürlich auch wieder jene geben, die behaupten, das nicht zu kennen und dass bei ihnen da schon immer alles ganz super läuft - aber vorsicht ... ich glaube hier auch nicht alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2017 um 16:55
In Antwort auf sonne3417

Hey ihr... ich suche ein paar Tipps um etwas an mir zu ändern und möchte euch kurz mein Problem erklären.... Ich lebe in einer Beziehung die noch nicht soooo lange andauert. Ca. ein halbes Jahr. Ich habe mich im September letzten Jahres aus einer 8 jährigen Beziehung heraus getrennt - er sich im August aus einer 4 jährigen Beziehung heraus. Ich bring 2 Kinder in die jetzt neue Beziehung (4 und 7) und er einen Hund Wie dem auch sei - die neue Beziehung ist noch relativ frisch und man muss sehen wo sie hinführt. Da sind wir uns beide einig. Von meinen Gefühlen her kann ich aber sagen, dass ich mir schon sehr sicher bin und mir eine weitere Zukunft wünsche. Mein Problem ist aber, das er mir fehlt wenn er nicht da ist und das so sehr, dass ich ihm die Erlebnisse die er in seiner Zeit ohne mich hat irgendwie nicht gönnen kann. Ich bin dann regelrecht eingeschnappt und traurig und bemitleide mich irgendwie selbst. Ich mag dann auch gar nicht hören was er gemacht hat und wieviel Spaß er gehabt hat. Das ist doch nicht normal! Ich weiß schon wo mein Grundproblem liegt - ich glaube es liegt an fehlendem Selbstbewusstein - obwohl ich damit eigentlich nie Probleme hatte. Ich war immer ein sehr eigenständiger Mensch und konnte auch gut mal allein sein. Keine Ahnung was passiert ist - aber habt ihr vielleicht wie das wieder ändern kann? LG

Dein Gefühl/ Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen und ich hätte nicht gedacht, dass es noch andere Frauen gibt, denen es so geht. Weil es erstmal grundlegend bescheuert ist ihm seine Freiheit nicht zu gönnen und so missgünstig zu sein.
Mir hilft es immer, wenn ich selbst mehr unternehme und unterwegs bin. Schnapp dir eine Freundin und los gehts! Dann denkst du auch nicht ständig drüber nach.
Falls du irgendwann die Lösung des Problems der Probleme findest - sag mir unbedingt Bescheid!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2017 um 8:46
In Antwort auf sonne3417

Hey ihr... ich suche ein paar Tipps um etwas an mir zu ändern und möchte euch kurz mein Problem erklären.... Ich lebe in einer Beziehung die noch nicht soooo lange andauert. Ca. ein halbes Jahr. Ich habe mich im September letzten Jahres aus einer 8 jährigen Beziehung heraus getrennt - er sich im August aus einer 4 jährigen Beziehung heraus. Ich bring 2 Kinder in die jetzt neue Beziehung (4 und 7) und er einen Hund Wie dem auch sei - die neue Beziehung ist noch relativ frisch und man muss sehen wo sie hinführt. Da sind wir uns beide einig. Von meinen Gefühlen her kann ich aber sagen, dass ich mir schon sehr sicher bin und mir eine weitere Zukunft wünsche. Mein Problem ist aber, das er mir fehlt wenn er nicht da ist und das so sehr, dass ich ihm die Erlebnisse die er in seiner Zeit ohne mich hat irgendwie nicht gönnen kann. Ich bin dann regelrecht eingeschnappt und traurig und bemitleide mich irgendwie selbst. Ich mag dann auch gar nicht hören was er gemacht hat und wieviel Spaß er gehabt hat. Das ist doch nicht normal! Ich weiß schon wo mein Grundproblem liegt - ich glaube es liegt an fehlendem Selbstbewusstein - obwohl ich damit eigentlich nie Probleme hatte. Ich war immer ein sehr eigenständiger Mensch und konnte auch gut mal allein sein. Keine Ahnung was passiert ist - aber habt ihr vielleicht wie das wieder ändern kann? LG

Ich glaube nicht, dass es am mangelnden Selbstbewusstsein liegt. Vielmehr mag es daran liegen, dass du nicht zufrieden oder gar glücklich mit deinem Alltag bist. Da solltest du ansetzen. Tu dir mehr gutes und komm mit dir selbst ins reine - dann klappt das auch mit dem Gönnen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club