Home / Forum / Liebe & Beziehung / ich kann nicht mehr

ich kann nicht mehr

27. August 2010 um 23:53

hallo leute, sorry wenn ich wieder nerve aber die probleme kommen zurzeit von allen seiten

ich bin mit jemandem zusammen, mit dem ich eigentlich nicht zusammen sein will, weil er mir mit seinem verhalten nur wehtut. ich schaffe es aber nicht, mich von ihm zu trennen. ich habe es schon ein paar mal versucht und bin daran fast zerbrochen und wieder zu ihm zurückgegangen. natürlich hält er sich jetzt bestimmt für ganz toll weil er denkt das ich sowieso nicht ohne ihn leben kann.

ich bin deswegen schon bei einer psychologin und war auch schon zweimal da. dabei hat sich schon einiges herausgestellt. zb das ich angst habe, mich fängt niemand auf, wenn ich ihn loslasse. das ist auch der grund, weshalb ich gleich nach meiner gescheiterten ersten beziehung in die nächste beziehung gestolpert bin. und obwohl mir alle in meiner familie (insbesondere meine tante) sagen, das sie für mich da sind und ich immer dort hingehen kann, reicht mir das nicht als ermutigung, den schritt zu machen.

die psychologin begründete das damit, dass alle denen ich in meinem leben vertraut habe, micht fallengelassen haben und ich deswegen niemandem mehr glauben kann. worte wie "ich liebe dich", "ich bin für dich da" oder ähnliches dringen einfach nicht mehr zu mir durch, weil ich mir innerlich sage ist doch alles quatsch.
da ich zum nächsten monat die krankenkasse wechsle, ist es leider ein schlechter zeitpunkt, einen antrag auf psychotherapie zu stellen. dazu kommt, dass sie eigentlich eine privatpraxis hat und wir beantragen müssen, dass ich trotzdem dort bleiben darf, weil ich woanders nichts gefunden habe. jedenfalls war es deshalb am dienstag die letzte sitzung solange bis der antrag durch ist.
für die überbrückung hat sie mir ein prospekt von dem krisendienst gegeben, wo man rund um die uhr anrufen kann. ich habe schon ein paar mal überlegt ob ich da anrufe aber ich weiß nicht so recht, ob mein problem wirklich so ein notfall ist. es gibt bestimmt menschen denen es schlechter geht, oder? könnt ihr mir da vielleicht einen tip geben wann man da anrufen sollte und wann nicht?

jedenfalls ist mir heute wieder sowas blödes passiert das ich nicht mehr weiter weiß.

ich habe vorhin mit meiner mutter telefoniert. obwohl sie mir in meiner kindheit einiges angetan hat, haben wir heute rein oberflächlich ein relativ gutes verhältnis. dummerweise habe ich ihr das mit der psychologin erzählt. also nur das ich dorthin gehe und mir das gestern von meinem hausarzt habe bescheinigen lassen. ihre reaktion darauf macht mich jetzt richtig fertig, obwohl mir das eigentlich egal sein sollte. sie sagte "ach jetzt arbeitest du endlich all das auf was wir dir alles angetan haben", aber in so einem vorwurfsvollen ton und dann hat sie auch noch gelacht, als würde ich nur spinnen. hinterher habe ich mir sowieso vorgeworfen das ich ihr sowas überhaupt erzählt habe. ich weiß ja eigentlich, dass sie sowas nicht versteht, weil sie kalt, egoistisch und herzlos ist. aber wieso macht mich das so fertig, das ich schonwieder überlege, alles hinzuschmeißen?

ich würde mich echt freuen, wenn ihr mir ein paar ratschläge geben würdet.


Mehr lesen

28. August 2010 um 18:33

Ist schwer
leider hab ich nicht viele menschen um mich die mir helfen. um genau zu sein niemanden. alle menschen tun mir bei jeder gelegenheit weh und ich kann mich von ihnen nicht lösen weil ich sonst alleine wäre

und wenn mein leben von der fähigkeit einer psychologin abhängt frag ich mich wirklich ob das nicht langsam lächerlich wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2010 um 1:44

Hmmm...
Ich kann dich gut verstehen. Es ist manchmal einfach so, dass man sich an jmd. bindet nur weil man Angst davor hat alleine zu sein. Angst davor hat, was danach kommt, weil man einfach nicht ganz alleine sein will.

Das Problem dabei ist nur, dass du ja selbst weißt das er dir definitiv nicht gut tut und deshalb musst du für dich selbst entscheiden, was das Richtige ist.

Manchmal denkt man, man hat niemanden der zu einem hält. Das ist aber nie so, bestimmt auch in deinem Fall nicht. Überlege zu wem du gehen könntest, wenn du dich einsam fühlst. Das blödeste was du nach einer Trennung tun könntest ist, dich zu vergraben. Du brauchst jmd. an deiner Seite, der dir gut tut und dem du vertrauen kannst. Was ist z. B. mit deiner Tante?

Glaub mir, ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen. Ich war 8 Jahre mit einem Mann zusammen, der mir nicht gut getan hat. Aber ich hatte Angst ihn zu verlassen. Ich wusste auch nicht, wie mein Leben dann weitergehen soll, ob ich jmd. habe der für mich da ist. Und mittlerweile frag ich mich, warum ich so lange gewartet hab. Das Krasse ist, das Leute zu dir halten werden, von denen du es nie gedacht hättest.

Du musst immer daran denken, dass du nur dieses eine Leben hast und das du dieses möglichst glücklich verbringen solltest. Also trenn dich von Menschen die dir nicht gut tun, es werden Menschen nachkommen die es gut mit dir meinen und die dein Leben in positive Bahnen lenken werde.
Glaube daran!

Wg. der Psychologin. Frag sie doch mal ob sie dich nicht an einen Kollegen vermitteln kann der Kassenpatienten nimmt??! Unterstützend solltest du nämlich auf jeden Fall eine Therapie beginnen, um das Vergangene zu verarbeiten, damit du wieder Vertrauen fassen kannst.

Glaub mir, es geht immer vorwärts. Du darfst nur nicht so viel Zeit damit verbringen, nach hinten zu schauen!!
Kopf hoch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper