Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann nicht allein sein! Und das macht mich wahnsinnig!

Ich kann nicht allein sein! Und das macht mich wahnsinnig!

6. September 2011 um 11:10 Letzte Antwort: 7. September 2011 um 9:33

Hallo alle zusammen!
Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll, aber ich hab total Angst vorm allein sein und nicht-geliebt-werden.

Hab seit dem mit meinem Ex Schluss ist (Mai), keine Woche ohne männliche "Aufmerksamkeit" verbracht. Diese "Aufmerksamkeiten" waren bis jetzt etliche SMS, ein paar Treffen im Restaurant oder Kino. In dieser Zeit geht es mir ziemlich gut, mir gefällt es, so von den Männern "gemocht" zu werden. Aber sobald mit dem Kontakt wieder Schluss ist (das geht immer von mir aus), geht es mir schlecht und ich hab Angst, nie DEN RICHTIGEN zu finden.
Alle meine engeren Freundinnen haben seit etlichen Jahren nen Freund, ziehen zusammen, planen die Hochzeit und denken an Kinder. Klar, ich bin noch nicht wirklich alt (23), aber ich hab Angst, übrig zu bleiben und sowas nie zu erleben. Jedes mal, wenn ich einen Mann kennen lerne (und das waren in den letzten Monaten wirklich nicht wenige), finde ich gleich wieder was, was nicht "perfekt" ist. Mein Leben ist im Moment ein einziges Suchen. Beim weggehen, beim einkaufen, im Internet... Das macht mich wahnsinnig, aber ich kanns nicht abstellen, weils mir dann wieder schlecht geht!!

Kennt von euch jemand das "Gefühl"? Oder hat einen Rat, wie ich da raus komme??

Danke euch schon mal!

LG Ina

Mehr lesen

6. September 2011 um 14:08

Ich kenn das
Hallo Ina,

ich kenn den Gedanken nur zu gut. Bei mir kam der auch durch eine Trennung auf, die inzwischen 7 Monate zurück liegt. Ich habe es kaum ausgehalten, allein zu sein und auch Freundinnen haben da nicht geholfen. Bei mir ging es soweit, dass ich einen anderen Mann brauchte, um über die erste Trennung hinweg zu kommen. Bei mir ging das sogar soweit, dass mir egal war, wie er aussah und wie er charakterlich war, hauptsache ich war wichtig. Wie du dir sicher denken kannst, ist das ganze nicht mal acht Wochen gut gegangen.

Ich kenne das Gefühl heute noch zu gut. Man fragt sich zum einen, was man mit seiner Zeit anstellen soll, wenn man zuhause sitzt. Dann fängt man an nachzudenken, was passiert, wenn der Rest des eigenen Leben so aussieht. Ich weiß, dass ich irgendwan Haus, Kind, Hochzeit usw. haben will, aber was, wenn niemand das mit mir haben will? Was, wenn niemand es mit mir aushält?

Leider kann ich dir kein Gegenmittel gegen dieses Gefühl sagen, ich hätte ja selbst gerne eins. Ich habe einen neuen Partner, der mich in den ersten Wochen auf Händen getragen hat. Im Moment können wir uns nur selten sehen. Das Ergebnis: Ich denke er geht auf Abstand und ich habe ihn verschreckt. In meinem Kopf sind wir quasi schon getrennt.

Wenn du also jemanden findest, der Tipps hat, das zu umgehen und das Gefühl abzuschalten, sag mir Bescheid.

Liebe Grüße
cherrypaw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2011 um 14:19

Das einzige was hilft,
ist zu lernen, sich selbst genug zu sein.

Du suchst Deine Bestätigung über Dritte, also von außen.

Konzentrier Dich doch einfach mal darauf, Dir selbst gutes zu tun. Dir etwas zu gönnen, was Dir gefällt, Dich zu loben, wenn Du was hingekriegt hast, Dir mal Zeit für Dich zu nehmen, ruhig in der Sonne sitzen und genießen, dass Du dort sein kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2011 um 14:54

AW...
Hallo Tiko,
ich denke, du hast mich falsch verstanden. Ich treff mich nicht mit einem um Ihn auszunutzen oder Ihn zu verarschen. Ich denk da vorher schon immer, das könnte jetzt der richtige sein. Aber wenn ich Ihn halt dann besser kenne, dann "gefällt" er mir doch nicht mehr so gut. Also kein vorsätzliches Handeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2011 um 15:05


mach ne therapie und versuche gemeinsam mit der therapeutin herauszufinden, was die ursache deines verhaltens ist.

anders kommst du so oder so nicht davon weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2011 um 16:31

Wir sitzen im selben boot
hey...
der text, den du geschrieben hast, könnte fast von mir stammen!
anfang des jahres habe ich (22) mich von meinem freund nach fünf jahren beziehung mit gemeinsamer tochter getrennt.
und quasi seit dem ersten tag meines singlelebens gab es da immer "irgendwen".
kaum merke ich, dass es mit dem einen nicht passt, lerne ich schon wieder den nächsten kennen... ich habe seit ich single bin immer mehrere verehrer zur zeit, was mich teilweise ganz schön überfordert.
ich glaube genau diese tatsache ist zumindest bei mir auch das problem... auf der einen seite hasse ich es, die abende ständig allein zu hause zu verbringen (aufgrund der tatsache, dass ich eine kleine tochter habe, kann ich ja auch nicht einfach sagen, dass ich einfach mal mit freunden ausgehe). d vermisst man einen partner doch schon. da es allerdings eine ganze menge "interessenten" gibt, fällt es mir sehr schwer, mich ernsthaft auf jemanden einzulassen, da man immer denkt: "was ist, wenn der andere dort aber viel besser zu mir passt?"
wir sehen wohl den wald vor lauter bäumen nicht

bei mir kommt erschwerend noch hinzu, dass ich vor ca. 3 monaten jemanden kennengelernt habe, an dem ich tatsächlich interessiert bin (wahrscheinlich, da er einfach anders ist und nicht, wie viele andere, mir offensichtlich total verliebt hinterher rennt, sondern sehr schwer einzuschätzen ist). somit habe ich jetzt seit ich ihn kenne, sowas wie eine affäre, die mich allerdings den anderen wahren interessenten gegenüber blockiert. ich date zwar andere männer, aber gebe eigentlich niemandem eine chance, da ich ja doch immer auf IHN hoffe. (also bevor jetzt jemand anfängt zu schimpfen: körperlichen kontakt habe ich nur mit dem einen, die anderen männer geben mir nur ein gutes gefühl, da ich von ihnen die aufmerksamkeit bekomme, die ich mir von dem anderen wünschen würde..und ja, ich weiß, dass das verhalten unfair den männern gegenüber ist ) würde er jetzt spontan eine beziehung führen wollen (er sagte nie, dass er es nicht will, aber so recht einschätzen kann ich die sache eben trotzdem nicht), wäre es gut möglich, dass ich auch an ihm wieder das interesse verlieren würde...
ich kann dir also nicht helfen, nur sagen: du bist nicht allein... anderen geht es ebenso...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2011 um 19:41

Perfekt ist schlimm
Ich mag das Wort "perfekt" nicht, denn es lenkt die Aufmerksamkeit auf eine unerreichbare Wunschvorstellung. Jemanden zu arg zu idealisieren ist übrigens auch alles andere als gesund.

Ich liebe die schöne nicht perfekte Welt! In dieser Welt kann ich mich auch dann vollkommen akzeptieren, wenn ich nicht perfekt bin. Genauso kann ich andere akzeptieren, die ihre eigenen Problemchen haben.
Meiner Meinung nach gehören die vielen kleinen ungereimtheiten zum Mensch-Sein dazu.

Es kommt in erster Linie darauf an, dass man einen Partner findet, der einem zu schätzen weiß und respektiert. Dafür kommen von dem über sechs Milliarden Menschen auf der Welt wohl einige mögliche in Frage.

Wenn man in einer Partnerschaft ist, verringert sich normalerweise die Wahrscheinlichkeit erheblich, einen neuen Partner kennen zu lernen.
Ist das ein Problem? Meiner Meinung nach überhaupt nicht. Man kann sich immer fragen: Was wäre wenn? Es gibt unendlich viele Dinge, die anders sein könnten als sie sind. Sich darüber den Kopf zu zerbrechen nützt nichts und bewirkt nur, dass man mit allem unzufriedener ist. Letztendlich steht und fällt alles damit, ob man prinzipiell das Vertrauen hat, dass alles schon irgendwie gut sein wird und loslassen kann.

Alles wird gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2011 um 9:33

AW...
Danke für eure Antworten! Hab nicht gedacht, dass es mehr Leuten so geht
Also bei mir war es in der Beziehung nicht so. Diese Beziehung war nicht das was ich wollte, aber ich hab daran festgehalten, weil ich nicht wieder "das ganze Zeug" von vorne haben wollte. Männer suchen, kennenlernen, verarscht werden, sehen ob er DER Partner sein kann usw.... Ich wollte nicht allein sein und einen Menschen haben, der mich (mehr oder weniger) liebt. Auch wenn wir nicht zusammen gepasst haben. Aus der Beziehung kann ich ziemlich viel lernen, denn es gibt so manche Dinge, die ich beim nächsten Mal anders machen werde und Dinge, die ich nicht mehr mit mir machen lassen werde. Aber dies ändert nichts daran, dass ich mir manchmal (nicht immer, es gibt auch Tage an denen einfach alles super ist) einfach nur allein und verlassen und schäbig vorkomme. Obwohl es im Moment reichlich Männer gäbe, die an mir Interessiert sind. Und falls Ihr jetzt schlecht denkt, im endeffekt hab ich mich jetzt in den letzten 3,5 Monaten mit 2 Männern getroffen. Mit dem Rest schreib ich nur SMS oder im Chat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook