Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann mir meinen Freund nicht als Vater vorzustellen

Ich kann mir meinen Freund nicht als Vater vorzustellen

21. Februar 2017 um 12:54

Hallo, zusammen mein Problem ja im Titel. Wir sind seit ca 2Jahren zusammen.
Mein Freund(36) möchte unbedingt Kinder am liebsten, glaube ich sofort. Er ist immer hin und weg, wenn er Babys sieht und alles um das Thema ist ja so toll.
mir(29) ist das nicht so wichtig, für mich ist das Gründen einer Familie nur einer von vielen interessanten Lebenswegen und nur mit passendem Partner eine Option. Mit ihm kann mir aber keine Kinder vorstellen.
Er ist in meinen Augen recht unzuverlässig, wenn er mich abholen will vergisst er das öfters oder kommt Stunden zu spät. Wenn er mir bei etwas Unterstützung angeboten hat, macht er das meist doch nicht: Am Wochenende haben wir eine kleine Party gegeben, er wollte mir beim Kochen, putzen einkaufen etc. helfen. Schlussendlich hat er bis 16Uhr im Bett rumgehangen, sich beschwert dass wir keinen Sex haben und ich kein Mittagessen gekocht habe. Er wollte dann zumindest die Sachen die ich nicht bekommen habe noch einkaufen, hat aber die Hälfte vergessen. Und hat sich dann aber den ganzen Sonntag gebrüstet wie viel er bei der Vorbereitung geholfen hat.
So läuft es eigentlich bei allem. Daher frage ich, wenn ich Hilfe bei etwas brauche, Freunde und nicht ihn. Generell erwartet er sehr viel Rücksicht und Respekt vor seinen Freiräumen und Bedürfnissen. Umgekehrt ist er aber nicht besonders rücksichtsvoll oder respektvoll gegenüber anderen. Für andere zurückstecken geht für ihn gar nicht und sorgt öfter für heftige Streits in seiner Familie. Z. B. wenn seine Schwester, das Neue Auto von Papa fahren möchte, obwohl er zu erst wollte.
Auch wirft er seiner Mutter regelmäßig vor total rücksichtslos zu sein, weil sie das Mittagessen nicht über Stunden bereit hält , bis er eintrifft. Er hat noch nie für etwas Verantwortung übernehmen müssen auch nicht für sein Handeln. Bei Problem klären seine Eltern immer alles, meist auch finanziell.
Ich sehe all diese Eigenschaften als problematisch im Hinblick auf gemeinsame Kinder.
Mit ihm über meine Sorgen, bezüglich Kinder bekommen zu reden geht gar. Er wirft mir vor alles total schwarz zu sehen, daher habe das Gespräch keinen Sinn. Sonst können wir eigentlich sehr offen miteinander reden. Aber bei dem Thema macht er dicht: Er will Kinder, weil die toll sind. Punkt. Anstrengend und einschränkend wären Kinder nur wenn man sie falsch erzieht. Ich müsse die Kinder dann halt vernünftig erziehen.
Kinder würde auch nur krank werden, wenn man sie falsch behandelt. Für ihn sind Kinder immer fröhlich Spielgefährten die nie älter als 8Jahre werden und mit spätestes 8 Jahren auch 100% selbstständig sind. Ich habe das Gefühl, dass er da sehr realitätsferne Ansichten hat.
Wir haben sonst eine sehr schöne Beziehung, wir haben viel Spaß mit einer auf jeden Ebene, er ist sehr liebevoll und zärtlich zu mir. Ich mag ihn nicht verlieren. Da mir Kinder nicht so wichtig sind, ist es mir auch nicht so wichtig, ob mein Partner ein guter Vater wäre.
Aber ich habe Angst, dass das Kinderthema im nächsten Jahr richtig akut bei ihm wird.

puh, ist ganz schön lange geworden.

Mehr lesen

21. Februar 2017 um 13:19
In Antwort auf karota22

Hallo, zusammen mein Problem ja im Titel. Wir sind seit ca 2Jahren zusammen. 
Mein Freund(36) möchte unbedingt Kinder am liebsten, glaube ich sofort. Er ist immer hin und weg, wenn er Babys sieht und alles um das Thema ist ja so toll. 
mir(29) ist das nicht so wichtig, für mich ist das Gründen einer Familie nur einer von vielen interessanten Lebenswegen und nur mit passendem Partner eine Option. Mit ihm kann mir aber keine Kinder vorstellen. 
Er ist in meinen Augen recht unzuverlässig, wenn er mich abholen will vergisst er das öfters oder kommt Stunden zu spät. Wenn er mir bei etwas Unterstützung angeboten hat, macht er das meist doch nicht: Am Wochenende haben wir eine kleine Party gegeben, er wollte mir beim Kochen, putzen einkaufen etc. helfen. Schlussendlich hat er bis 16Uhr im Bett rumgehangen, sich beschwert dass wir keinen Sex haben und ich kein Mittagessen gekocht habe. Er wollte dann zumindest die Sachen die ich nicht bekommen habe noch einkaufen, hat aber die Hälfte vergessen. Und hat sich dann aber den ganzen Sonntag gebrüstet wie viel er bei der Vorbereitung geholfen hat. 
So läuft es eigentlich bei allem. Daher frage ich, wenn ich Hilfe bei etwas brauche,  Freunde und nicht ihn. Generell erwartet er sehr viel Rücksicht und Respekt vor seinen Freiräumen und Bedürfnissen. Umgekehrt ist er aber nicht besonders rücksichtsvoll oder respektvoll gegenüber anderen. Für andere zurückstecken geht für ihn gar nicht und sorgt öfter für heftige Streits in seiner Familie. Z. B. wenn seine Schwester, das Neue Auto von Papa fahren möchte, obwohl er zu erst wollte. 
Auch wirft er seiner Mutter regelmäßig vor total rücksichtslos zu sein, weil sie das Mittagessen nicht über Stunden bereit hält , bis er eintrifft. Er hat noch nie für etwas Verantwortung übernehmen müssen auch nicht für sein Handeln. Bei Problem klären seine Eltern immer alles, meist auch finanziell.
Ich sehe all diese Eigenschaften als problematisch im Hinblick auf gemeinsame Kinder. 
Mit ihm über meine Sorgen, bezüglich Kinder bekommen zu reden geht gar. Er wirft mir vor alles total schwarz zu sehen, daher habe das Gespräch keinen Sinn. Sonst können wir eigentlich sehr offen miteinander reden. Aber bei dem Thema macht er dicht: Er will Kinder, weil die toll sind. Punkt. Anstrengend und einschränkend wären Kinder nur wenn man sie falsch erzieht. Ich müsse die Kinder dann halt vernünftig erziehen. 
Kinder würde auch nur krank werden, wenn man sie falsch behandelt. Für ihn sind Kinder immer fröhlich Spielgefährten die nie älter als 8Jahre werden und mit spätestes 8 Jahren auch 100% selbstständig sind. Ich habe das Gefühl, dass er da sehr realitätsferne Ansichten hat.
Wir haben sonst eine sehr schöne Beziehung, wir haben viel Spaß mit einer auf jeden Ebene, er ist sehr liebevoll und zärtlich zu mir. Ich  mag ihn nicht verlieren. Da mir Kinder nicht so wichtig sind, ist es mir auch nicht so wichtig, ob mein Partner ein guter Vater wäre. 
Aber ich habe Angst, dass das Kinderthema im nächsten Jahr richtig akut bei ihm wird. 

puh, ist ganz schön lange geworden. 

Früher oder später wird er wohl wirklich Kinder haben wollen. Und zwar nicht nur "Och, die sind so süß", sondern wirklich in die Tat umsetzen. 
Da fände ich es sehr wichtig, sowas zu klären, ob man das wirklich gemeinsam möchte. 
Wenn du dir das so gar nicht mit ihm vorstellen kannst, dann solltest du nochmals das Gespräch mit ihm suchen. Versuche, Vorwürfe ("Nie machst du...", "Immer machst du..." weg zu lassen und mehr von deinen Gefühlen zu sprechen ("Ich bin enttäuscht, wenn du mich vergisst", "Ich würde mir wünschen, dass ich mich mehr verlassen kann". Weil so klingt es, als hättest du dann irgendwann ihn auch als Kind an der Backe. 

Eigentlich finde ich sehr befremdlich, in einer festen Beziehung zu sein und Kinder mit dem eigenen Partner so völlig auszuschließen. Wenn ihr zusammen bleibt, werdet ihr entweder keine Kinder haben. Oder er muss sich ändern. Oder ihr werdet Kinder haben und er bleibt so unzuverlässig wie bisher. Ehrlich gesagt, sehe ich da keine großen Chancen, miteinander glückliche Eltern zu werden. Weil sich zu ändern schwer ist und er offensichtlich davon auch ncihts hören will. 
Wenn man so unkompatibel ist, bleibt vielleicht nur die Trennung irgendwann.

1 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 14:28

Ich denke, du hast mit deiner Einschätzung absolut recht. Ich fände es aber eine Sache der Fairness, ihm das zeitnah mitzuteilen. Dann kann er sich eventuell überlegen, ob er sich am Riemen reissen will oder sich lieber eine neue Partnerin sucht. 

1 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 15:05
In Antwort auf orchideenblatt

Früher oder später wird er wohl wirklich Kinder haben wollen. Und zwar nicht nur "Och, die sind so süß", sondern wirklich in die Tat umsetzen. 
Da fände ich es sehr wichtig, sowas zu klären, ob man das wirklich gemeinsam möchte. 
Wenn du dir das so gar nicht mit ihm vorstellen kannst, dann solltest du nochmals das Gespräch mit ihm suchen. Versuche, Vorwürfe ("Nie machst du...", "Immer machst du..." weg zu lassen und mehr von deinen Gefühlen zu sprechen ("Ich bin enttäuscht, wenn du mich vergisst", "Ich würde mir wünschen, dass ich mich mehr verlassen kann". Weil so klingt es, als hättest du dann irgendwann ihn auch als Kind an der Backe. 

Eigentlich finde ich sehr befremdlich, in einer festen Beziehung zu sein und Kinder mit dem eigenen Partner so völlig auszuschließen. Wenn ihr zusammen bleibt, werdet ihr entweder keine Kinder haben. Oder er muss sich ändern. Oder ihr werdet Kinder haben und er bleibt so unzuverlässig wie bisher. Ehrlich gesagt, sehe ich da keine großen Chancen, miteinander glückliche Eltern zu werden. Weil sich zu ändern schwer ist und er offensichtlich davon auch ncihts hören will. 
Wenn man so unkompatibel ist, bleibt vielleicht nur die Trennung irgendwann.

Danke für die Antworten 
Ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass wir glückliche Eltern miteinander werden. Aber das stört mich nicht so. 
Ich sehe es mit der Familiengründung so: Wenn es irgendwann mit einem passt in der Hinsicht ist schön, wenn nicht, dann werde ich auch ohne Kinder ein erfülltes Leben haben. 
Ich hatte auch Partner mit denen ich mit total gut Kinder vorstellen konnte. Weil ich das Gefühl hatte mit denen zusammen  "alles" schaffen zu können. Und weil die Herrn mir das Gefühl gegeben haben, dass sie wissen was auf sie zu kommt. 
Bei meinem jetzigen Freund ist das nicht so.
Da er absolut nicht der Typ ist der Nägel mit Köpfen macht, dachte ich bisher Ich lasse die Zeit es regeln. Wir machen einfach soweiter, bis er irgendwann auf das Thema besteht und das ist hoffentlich erst in 10 Jahren oder mehr der Fall.
Aber diese Vorgabensweise erscheint mir irgendwie unfair.
 

1 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 15:28
In Antwort auf karota22

Danke für die Antworten 
Ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass wir glückliche Eltern miteinander werden. Aber das stört mich nicht so. 
Ich sehe es mit der Familiengründung so: Wenn es irgendwann mit einem passt in der Hinsicht ist schön, wenn nicht, dann werde ich auch ohne Kinder ein erfülltes Leben haben. 
Ich hatte auch Partner mit denen ich mit total gut Kinder vorstellen konnte. Weil ich das Gefühl hatte mit denen zusammen  "alles" schaffen zu können. Und weil die Herrn mir das Gefühl gegeben haben, dass sie wissen was auf sie zu kommt. 
Bei meinem jetzigen Freund ist das nicht so.
Da er absolut nicht der Typ ist der Nägel mit Köpfen macht, dachte ich bisher Ich lasse die Zeit es regeln. Wir machen einfach soweiter, bis er irgendwann auf das Thema besteht und das ist hoffentlich erst in 10 Jahren oder mehr der Fall.
Aber diese Vorgabensweise erscheint mir irgendwie unfair.
 

Das wäre in der Tat irgendwie unfair. 
Und würde dich vielleicht auch davon abhalten, mit dem Richtigen doch noch eine Familie zu gründen. 
 

Gefällt mir

21. Februar 2017 um 15:33

Das habe ich auch schon vorgeschlagen: Ein Freund von ihm hat letzten Sommer eine Tochter bekommen. Ich hatte gemeint, wir können denen ja mal anbieten, Babysitter zu machen. Von meinem Freund kam dann sofort, dass ich dann aber das Wickeln und füttern machen muss. Das wären keine Aufgaben für Männer😠
Weil ich das anders sehe war das Thema sofort vom Tisch. 

Gefällt mir

21. Februar 2017 um 16:02

Hmm, ja das frage ich mich was dieses Thema angeht auch manchmal. bei seinem Kumpel läuft es leider genau so ab. Sie macht alles und er will einen Orden wenn er die kleine 10Minuten trägt. 

Mir war/ist das Thema eben nicht so wichtig. Deswegen waren mir bisher seine Einstellung dazu auch recht egal. 

Gefällt mir

21. Februar 2017 um 16:05

Kinder haben wollen, aber sich nicht um die elementarsten Dinge kümmern. Was ein Typ. Warum will er überhaupt Kinder ? Weil die knuffig sind wenn man Sie irgendwo 10 min sieht. Dann soll er sich nen Hundwelpen holen und du einen neuen Freund.

3 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 16:34
In Antwort auf karota22

Das habe ich auch schon vorgeschlagen: Ein Freund von ihm hat letzten Sommer eine Tochter bekommen. Ich hatte gemeint, wir können denen ja mal anbieten, Babysitter zu machen. Von meinem Freund kam dann sofort, dass ich dann aber das Wickeln und füttern machen muss. Das wären keine Aufgaben für Männer😠
Weil ich das anders sehe war das Thema sofort vom Tisch. 

Deswegen kann er sich Kinder auch so gut vorstellen! Weil er annimmt, dass du eh alle Arbeit machen würdest!
Unter den Umständen könnte ich mir auch einen mehrere Hektar großen Garten vorstellen und einen Bauernhof. Wenn jemand die Arbeit erledigt, ist es ja nett, drüber zu gehen und mal ein Pony zu streicheln. 

3 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 16:37

Mist! Jetzt will ich ein Pony!!! 

4 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 16:43
In Antwort auf karota22

Hallo, zusammen mein Problem ja im Titel. Wir sind seit ca 2Jahren zusammen. 
Mein Freund(36) möchte unbedingt Kinder am liebsten, glaube ich sofort. Er ist immer hin und weg, wenn er Babys sieht und alles um das Thema ist ja so toll. 
mir(29) ist das nicht so wichtig, für mich ist das Gründen einer Familie nur einer von vielen interessanten Lebenswegen und nur mit passendem Partner eine Option. Mit ihm kann mir aber keine Kinder vorstellen. 
Er ist in meinen Augen recht unzuverlässig, wenn er mich abholen will vergisst er das öfters oder kommt Stunden zu spät. Wenn er mir bei etwas Unterstützung angeboten hat, macht er das meist doch nicht: Am Wochenende haben wir eine kleine Party gegeben, er wollte mir beim Kochen, putzen einkaufen etc. helfen. Schlussendlich hat er bis 16Uhr im Bett rumgehangen, sich beschwert dass wir keinen Sex haben und ich kein Mittagessen gekocht habe. Er wollte dann zumindest die Sachen die ich nicht bekommen habe noch einkaufen, hat aber die Hälfte vergessen. Und hat sich dann aber den ganzen Sonntag gebrüstet wie viel er bei der Vorbereitung geholfen hat. 
So läuft es eigentlich bei allem. Daher frage ich, wenn ich Hilfe bei etwas brauche,  Freunde und nicht ihn. Generell erwartet er sehr viel Rücksicht und Respekt vor seinen Freiräumen und Bedürfnissen. Umgekehrt ist er aber nicht besonders rücksichtsvoll oder respektvoll gegenüber anderen. Für andere zurückstecken geht für ihn gar nicht und sorgt öfter für heftige Streits in seiner Familie. Z. B. wenn seine Schwester, das Neue Auto von Papa fahren möchte, obwohl er zu erst wollte. 
Auch wirft er seiner Mutter regelmäßig vor total rücksichtslos zu sein, weil sie das Mittagessen nicht über Stunden bereit hält , bis er eintrifft. Er hat noch nie für etwas Verantwortung übernehmen müssen auch nicht für sein Handeln. Bei Problem klären seine Eltern immer alles, meist auch finanziell.
Ich sehe all diese Eigenschaften als problematisch im Hinblick auf gemeinsame Kinder. 
Mit ihm über meine Sorgen, bezüglich Kinder bekommen zu reden geht gar. Er wirft mir vor alles total schwarz zu sehen, daher habe das Gespräch keinen Sinn. Sonst können wir eigentlich sehr offen miteinander reden. Aber bei dem Thema macht er dicht: Er will Kinder, weil die toll sind. Punkt. Anstrengend und einschränkend wären Kinder nur wenn man sie falsch erzieht. Ich müsse die Kinder dann halt vernünftig erziehen. 
Kinder würde auch nur krank werden, wenn man sie falsch behandelt. Für ihn sind Kinder immer fröhlich Spielgefährten die nie älter als 8Jahre werden und mit spätestes 8 Jahren auch 100% selbstständig sind. Ich habe das Gefühl, dass er da sehr realitätsferne Ansichten hat.
Wir haben sonst eine sehr schöne Beziehung, wir haben viel Spaß mit einer auf jeden Ebene, er ist sehr liebevoll und zärtlich zu mir. Ich  mag ihn nicht verlieren. Da mir Kinder nicht so wichtig sind, ist es mir auch nicht so wichtig, ob mein Partner ein guter Vater wäre. 
Aber ich habe Angst, dass das Kinderthema im nächsten Jahr richtig akut bei ihm wird. 

puh, ist ganz schön lange geworden. 

Hi

Also ich verstehe deine bedenken.
"Dann musst du die Kinder richtig erziehen" hm und er? Er holt wahrscheinlich die Kinder raus wenn er Bock drauf hat ansonsten bist du zuständig - so scheint es mir wird es kommen!

Kinder werden nicht krank, weil sie falsch erzogen sind. Das geht sehr schnell durch Ansteckung, Viren und Bakterien und wetterlage! 

Kinder sind mit 8 selbstständig. Kommt auf das Kind an. Also sie können dann schon mal, je nach reife, stundenweise alleine sein, sich selber nen Brot schmieren usw. Aber selbstständig ist da der falsch Ausdruck. Sie können vieles alleine ohne das du dich gross kümmern musst, aber trotzdem nicht alles! 

Kinder sind nur anstrengend , wenn sie falsch erzogen sind? Hmm ... Nein es gibt viele Phasen der kinder wo sie anstrengend sind. Auch ein baby kann anstrengend sein und da ist es definitiv noch falsch erzogen.

Von Kinder hat er keine Ahnung und wenn er denn noch unzuverlässig ist - sorry- würde er wahrscheinlich noch vergessen sein kind aus der kita zu holen...

Er würde nicht für andere zurück stecken, aber für Kinder muss man so einiges zurück stecken. 

Vllt ändert er sich wenn er Vater wird, aber darauf kann man sich eben nicht verlassen

2 LikesGefällt mir

21. Februar 2017 um 17:07

Bist Du denn konfrontativ? Alle kritischen Gespräche wehrt er ja ab, offenbar. Schmeiss ihm doch mal an den Kopf, dass er unfähig wäre, ein guter Papa zu sein. Das wird Eure tadellose Beziehung sicherlich in Schwung bringen Mir scheint er ein Träumer zu sein und was noch viel schwieriger ist, dass er sich vielleicht so gefällt wie er ist. Es tönt wenig selbstreflektiert. Meinst Du, sein Kollege mit Baby wickelt nicht selber? Es sei keine Männersache? Tja, für mich ein eher langweiliger Typ, der gerne Kinder anschaut, aber kein Vater sein kann. So siehts aus. Konfrontier ihn doch damit... wird sicherlich zumindest spannend...

Gefällt mir

21. Februar 2017 um 17:13
In Antwort auf bueroloewe72

Bist Du denn konfrontativ? Alle kritischen Gespräche wehrt er ja ab, offenbar. Schmeiss ihm doch mal an den Kopf, dass er unfähig wäre, ein guter Papa zu sein. Das wird Eure tadellose Beziehung sicherlich in Schwung bringen Mir scheint er ein Träumer zu sein und was noch viel schwieriger ist, dass er sich vielleicht so gefällt wie er ist. Es tönt wenig selbstreflektiert. Meinst Du, sein Kollege mit Baby wickelt nicht selber? Es sei keine Männersache? Tja, für mich ein eher langweiliger Typ, der gerne Kinder anschaut, aber kein Vater sein kann. So siehts aus. Konfrontier ihn doch damit... wird sicherlich zumindest spannend...

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.
Ist mir gerade zu deinen Worten eingefallen. 

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Liebeskummer - konzentrieren im Abi
Von: peanut0
neu
21. Februar 2017 um 15:56

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen