Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ich kann ihn nicht vergessen

Ich kann ihn nicht vergessen

19. März um 20:30

Hallo, Dieses Jahr werden es 7 Jahre. So lange ist es jetzt her, dass ich in einem Schwesternwohnheim gewohnt habe und die wohl verrückteste Begegnung meines Lebens hatte. Ich lernte einen jungen Mann kennen, in meinem Leben war es sehr chaotisch, ich bekam viel Bestätigung und war gerade dabei, meine Beziehung zu beenden. Ich wusste nicht, dass ich diesem Kerl aufgefallen war. Ich wusste nicht, dass er an meiner Zimmertür klopfte und mir irgendeine sinnlose Frage stellte, nur um einen Grund zu finden, mich zu sehen. Er war mir selbst nicht einmal richtig aufgefallen. Er wirkte immer kalt, tauchte gefühlt überall einfach so auf, wo ich auch war (Aufzug, Treppenhaus, Hausflur, Keller,..), rauchte, sprach wenig, war eher Einzelgänger, aß wenig, schrieb immer und alle die über ihn sprachen, verglichen ihn mit Edward aus twilight. Er war einfach anders. Irgendwann war eine Party, da war er auch und ich merkte wie er mich anstarrte. Und wirklich anstarrte, den ganzen Abend. Er war trotzdem so unnahbar und mir war nicht klar, was mit diesem Typen ist. Je mehr Zeit verstrich, desto enger wurde unser Kontakt. Wir näherten uns an, wir trafen uns und konnten stundenlang reden, anders reden. Wir waren wie Seelenverwandte, nirgendwo fühlte ich mich so wohl wie bei ihm. Wenn ich bei ihm war, drei Stockwerke über meinem Zimmer, vergaß ich alles. Wir tranken Tee oder Kaffee, hörten Musik, philosophierten,...es war so vertraut. Er schrieb mir Briefe, mal per Hand, mal mit Schreibmaschine. Immer wenn es klopfte und ich was an der Tür rascheln hörte wusste ich, er war da und hinterließ mir eine Nachricht. Manchmal schrieben wir uns eine oder zwei Wochen gar nicht und er war wie vom Erdboden verschluckt. Er schrieb mir Gedichte und ein Buch über mich. Irgendwann bekam ich es zu Gesicht, es war erst der Anfang und ich habe es bis heute noch in einer Kiste, gut bewahrt. Zurückblickend hat er mir auf jede erdenkliche Art und Weise gezeigt, was er für mich empfindet. Ich habe es einfach nicht gesehen. Eines abends war ich bei ihm, wir sahen alte Fotos an, tranken Wein, redeten,...mitten in der Nacht lagen wir auf seinem Bett, es war Sommer, das Fenster, an dem wir lagen war geöffnet und wir hatten kein Licht, bloß den Schein des Vollmondes. Wir kamen uns näher, ich spürte, wie aufgeregt er war. Wir waren kurz davor uns zu küssen, so nah und so vertraut. Rückblickend weiß ich nicht, was mein Problem war. Ich blockte ab und nie kam ich ihm wieder so nah. Ich redete mir immer ein, dass er nicht mein Typ ist, dass ich keine Raucher mag und wir nicht zusammenpassen. Er war einfach nicht der Typ Mann, den ich in dem Moment wollte. Und ich wollte nichts festes, ich kam gerade aus einer Beziehung. Und für was nicht ernstes war ich nicht bereit weil ich wusste, ich würde Gefühle entwickeln. An unserem letzten Abend war er furchtbar besoffen und ich angetrunken. Wir stritten uns und ich regte mich darüber auf, dass er immer über Gefühle redet aber mir nie gesagt hat, was er wirklich fühlt. Im Treppenhaus drückte er mich gegen die Wand und sagte mir dass er mich liebt, ganz liebevoll und auch verzweifelt. Ich flüchtete und das war das letzte Mal, dass ich ihn sah. Kurz nachdem er auszog, lernte ich einen Mann kennen, einen Traummann, meinen Mann. Inzwischen haben wir zwei Kinder, ein Haus und eine wunderschöne Ehe. Seit 6 Jahren vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht an diesen Mann von damals denke. Ca. alle vier Monate haben wir Kontakt, schreiben Emails. Lange Emails, aber wenige. Darin geht es um Gefühle, die Vergangenheit und Erzählungen über den Alltag. Dann, ganz plötzlich meldet er sich wieder nicht. Jedes mal habe ich Angst, dass keine Antwort kommt, Und er lässt mich traurig zurück, um sich dann nach Monaten oder einem Jahr wieder zu melden. So geht das über Jahre und es tut mir weh. Er sagt mir unter anderem dass er mich immer lieben wird und nie jemanden so geliebt hat wie mich. Ich kann es nicht glauben, dass zwischen uns nicht mehr war und ich hätte es mir so gewünscht. Ich hätte wissen wollen, was sich zwischen uns entwickelt hätte. Ich hätte wissen wollen, ob wir glücklich geworden wären. Ich weiß, dass ich ihn nie vergessen kann. In diesen Jahren wollten wir uns mehrmals treffen, drei oder vier mal. Es wurde nie etwas daraus, da er Rückzieher machte. Er sagt er weiß, dass er sich wieder hoffnungslos in mich verlieben würde und er sich, nachdem wir uns gesehen haben fragen würde, was aus uns geworden wäre, was uns bleibt von all dem. Ich möchte ihn sehen, um zu wissen, was ich fühle und um abzuschließen. Ich kann ihn nicht vergessen. Hat jemand von euch eine Ahnung, was ich fühlen könnte? Wie ich ihn vergessen kann, wie ich mich verhalten soll? Ich liebe meinen Mann und ich zweifle keinesweges an unserer Ehe. Es ist nur, als wäre ich mit diesem Mann von früher in einer anderen Zeit, als wären wir für ein anderes Leben füreinander bestimmt. Was ist das nur....

Mehr lesen

20. März um 16:26

Erst einmal Danke für deine Antwort. 

ich setze meine Ehe nicht aufs Spiel, ich möchte einfach nur herausfinden was das zwischen uns ist und was ich fühle, wenn ich ihn sehe. Dafür brauche ich ja nicht fremdzugehen um das festzustellen. 
Er sagt, dass er mich wiedersehen möchte aber angst davor hat; Angst, dass er es nicht aushält mir in die Augen zu sehen und dass es ihm geht wie früher. Dass ich unerreichbar bin und dass er mit hoffnungslosen Gefühlen wieder allein gelassen wird. Er sagt dass es schwer ist und sich deswegen nicht mehr meldet. Er möchte mir einen Brief schreiben und darin alles erklären. Er sagt dass er mich immer auf eine Art lieben wird, die besonders ist. Wenngleich er andere Frauen kennenlernt, so ist es wohl nichts festes, nichts dass ihm bleibt. Er nimmt sich vor mir nicht mehr zu schreiben und tut es dann doch, wenn auch nur alle paar Monate. Ich weiß nicht wie ich abschließen soll, ohne ihn nochmal zu sehen. Oder was ich tun kann damit er sich endlich mit mir trifft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:53

Vielleicht hast du recht. 

traurig nicht unbedingt für meine Beziehung. Ich will ja abschließen und nichts mit diesem anderen Mann. Ich habe auch schon oft mit meinem Mann darüber gesprochen. 
Ich bin dankbar über Meinungen von Menschen, die neutral sind. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 20:08
In Antwort auf shadow575

Vielleicht hast du recht. 

traurig nicht unbedingt für meine Beziehung. Ich will ja abschließen und nichts mit diesem anderen Mann. Ich habe auch schon oft mit meinem Mann darüber gesprochen. 
Ich bin dankbar über Meinungen von Menschen, die neutral sind. 

Ich denke nicht - dass es warm halten ist .

Es ist mehr eine Zerrissenheit - er weiß nicth wohin mit seinen Gefühlen - daher der Kontaktabbruch und das sich wieder melden . Ich denke er kämpft gegen seine Gefühle an .

Für dich ist das sehr schwer - viell. solltest du ihm das so sagen/schreiben wie du es hier auch machst ?
Dass du für dich ein Treffen brauchst um das für dich abschließen zu können ?!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 21:12

Danke! Das Gefühl habe ich auch und ich weiß nicht warum aber ich glaube ihm. Vielleicht wirkt es so, naiv bin ich normalerweise aber nicht. 
Ich habe ihm das alles schon geschrieben. Habe ihm erklärt dass ich wissen muss, was das alles zu bedeuten hat/hatte und dass ich Dinge klären möchte die damals nicht geklärt werden konnten. Er sagt dass ich ihm sein Schweigen verzeihen soll, er weiß dass es dumm ist. Er geht nicht richtig auf meine Nachrichten ein. Er sagt dass er es ungerecht findet dass ich unerreichbar bin und es eigentlich schon immer war. Ein schöner Schatten der mal die Sonne verdunkelt oder sich verflüchtigt. Er sagt dass er mich immer geliebt hat und wollte. "und irgendwie hast du es nicht zugelassen und hast dich anders entschieden. Für ein anderes Leben. Das mag im Nachhinein leicht gesagt sein aber es war so furchtbar verletzend. Es gab so viele Augenblicke, in denen wir hätten anfangen können zusammen zu sein. Aber wir haben es nicht geschafft, warum auch immer. Um ehrlich zu sein habe ich Angst und Sorge dich zu sehen. Ich weiß nicht was passieren wird, wie auch aber ich Angst habe, dass ich zerbrechen könnte. Dass ich es nicht aushalten könnte neben dir zu liegen, gar dir in die Augen zu sehen." Er offenbart mir im einen Moment seine Gedanken und Gefühle und im nächsten verschwindet er wieder. Und ich weiß nicht wann und ob er sich jemals bei mir melden wird. Und es rüttelt jedes Mal so viel bei mir auf. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 22:22

Ehrlich gesagt fallen mir keine richtigen Gründe ein, wieso ich nicht wollte. Eigentlich wollte ich schon, habe selbst irgendwas für ihn gefühlt. Deswegen hasse ich diese Situation dass ich es nie weiter habe kommen lassen. Obwohl ich ja nie meine jetzige Partnerschaft eintauschen würde. Wie oben schon beschrieben, in der Realität ist alles so richtig und schön. In einer Traumwelt oder einem anderen Leben, wäre er vielleicht mein Gegenstück. Vom jetzigen Kontakt zu ihm habe ich in der Tat nichts, im Dezember wollten wir uns sehen, bis dahin habe ich geglaubt dem Ganzen ein Ende setzen zu können oder zumindest einen Schritt weiter zu kommen. Dann die Absage, seitdem keinen Kontakt mehr. Mal ist es okay und mal bin ich wieder so traurig und nachdenklich, dann sehne ich mich nach ihm. Ich hänge da einfach noch zu sehr in der Vergangenheit. Aber weil er die verrückteste und besonderste Begegnung meines Lebens ist, kann ich ihn nicht vergessen. Ich hätte ihn gerne in meinem Leben, nur ich weiß dass das so wie ich mir das vorstelle nicht funktioniert. Anders zu meinem Mann ist zum Beispiel dass er schreibt, sich von der Norm abgrenzt,  wert auf Gespräche, tiefsinn und Leidenschaft legt, dass er Gefühle fassen kann und so stark empfindet (oder es mir damals gezeigt hat), dass ich mich bei ihm einfach wie in meiner eigenen weit gefühlt hab, alles vergessen habe. Mein Mann ist auch leidenschaftlich, gefühlvoll und das alles. Nur eben anders. Ich könnte meine Ehe und meine Kinder nie aufgeben. Ich kann nur einfach den Gedanken nicht umlenken oder Mails nicht lesen, dafür will ich den Kontakt zu stark. Was kann ich denn nur tun? Das hört sich so einfach an, Es einfach abzuhaken. Aber ich bekomme es nicht hin (mein Mann sagt immer dass er niemanden kennt der so schnell und knallhart Leute aus dem Leben verbannen kann, wenn etwas vorgefallen ist; hier nicht. Vielleicht sollten wir uns einfach streiten?!).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 19:08

Das kann ich leider so nicht unterstreichen !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März um 21:02

Danke für deine Worte! Sie waren schonungslos ehrlich und wahr und tatsächlich Augen öffnend; wenn auch nur für den Moment. Ich kann sie mir ja zum Glück immer wieder durchlesen. Finde es so erstaunlich und toll, dass hier wirklich Leute anderen schreiben und helfen. Ich verliere gerade schnell den Fokus, versuche mich selbst wieder zurückzuholen. Gestern hat er sich tatsächlich wieder gemeldet, noch stecke ich es gut weg. Ich habe zwar keine Methode, damit abzuschließen (ich weiß nicht wie das gehen soll, für mich fehlt in dieser Sache ein Ende..schwierig zu erklären aber wenn ich zb zu 100% wüsste, dass er sich nie wieder melden würde wäre das ein Anfang) aber zumindest funktioniert es vorerst. Und viele Dinge erledigen sich ja mit der Zeit sowieso. 

und @ingrid1: Nein, Wenn dieser Mann mich wollen würde, wäre ich nicht weg. Wie oben geschrieben: ich möchte meinen Gedanken, möglichen Gefühlen und offenen Dingen einen Abschluss geben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 9:10

Wer sagt denn, dass ich immer wieder mit ihm schreibe? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 9:28
In Antwort auf shadow575

Wer sagt denn, dass ich immer wieder mit ihm schreibe? 

Du selber:

"Ca. alle vier Monate haben wir Kontakt, schreiben Emails."

Du selber hältst dich in dieser Fantasiegeschichte fest. Und er tut natürlich seinen Teil dazu, deine Gefühle auf kleiner Flamme warm zu halten. Aber reell ist das genauso wenig, was er da tut, zumal er den Kontakt ja immer wieder abreißen lässt, sobald er Gefahr läuft, in der Realität bestehen zu müssen.
Unausgelebte Gefühle sind halt spannender und frischer als echte Beziehungen, die in der Realität bestehen müssen und sich mit der Zeit fast zwangsläufig an banalen Alltagsproblemen abnutzen. Das ist das halbe Geheimnis hinter deiner bleibenden Faszination. (Ich wette, du hast dir nie vorgestellt, wie du seine schmutzigen Socken in die Wäsche wirfst, weil er sie mal wieder nicht weggeräumt hat, oder ihr euch um die Finanzen streitet ...)
Die andere Hälfte ist, dass er dir mit seinen schnulzigen Worten schmeichelt und du, wie viele Frauen, die nach Bestätigung gieren, seinen Worten in dem Moment mehr Bedeutung beimisst als seinen (nicht vorhandenen) Taten. Ich mein, schnulzige E-Mails kann man auch in der Schlange an der Supermarktkasse tippen, oder während man abends im Bett neben seinem leise schnarchenden Schatz liegt.

Wenn du unbedingt weiterträumen willst, dann kannst du ja versuchen, deine Gefühle als ne kleine Urlaubsinsel vom banalen Alltag umzudeuten, so wie es dein "Schwarm" vermutlich auch tut ... also ohne Ambitionen auf mehr, aber auch nicht wichtig genug, um auf irgend ne dramatische Weise damit abschließen zu müssen.
Es ist auf jeden Fall Selbstbetrug, dass du meinst, ihn treffen zu müssen, um dir über deine Gefühle klar zu werden. Ein Treffen kann dir auch nur so viel Klarheit geben, wie es deine Gefühle zulassen. Es besteht natürlich die entfernte Möglichkeit, dass du ihn siehst und sagst: "Was? An dem hab ich so lang gehangen?" - aber es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass du hinterher unnötigerweise noch verwirrter bist als vorher. Vielleicht verlegst du dich dann auf die nächste angeblich nötige Aktion, die du brauchst, um diesmal wirklich abzuschließen - nur ein Kuss, und dann nur einmal miteinander in die Kiste, um festzustellen, dass da wirklich nix ist ...

lg
cefeu

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen